DAX+0,19 % EUR/USD-0,65 % Gold-0,27 % Öl (Brent)+1,54 %

AFD- würdet ihr sie wählen ? - Beliebteste Beiträge



Umfrage: Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen

Nehmen Sie teil und stimmen Sie ab:
210 Stimmen wurden bereits abgegeben.
  • 1. CDU
  • 2. SPD
  • 3. AFD
  • 4. Die Linke
  • 5. Grüne
  • 6. CSU
  • 7. FDP
  • 8. Piraten
  • 9. Freie Wähler
  • 10. Andere
  • 11. Ich bin Nichtwähler
  • 3%
  • 3%
  • 75%
  • 2%
  • 1%
  • 0%
  • 10%
  • 0%
  • 0%
  • 3%
  • 1%
Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich denke auch ich wähle die AFD weil es einfach keine alternative gibt.
Interessant wären eben von der AFD noch die anderen punkte. Energiewende und mindestlohn.

Einwanderungsgesetz nach kanadischem vorbild finde ich schon mal gut, den soweit ich weiß ist dies ziemlich streng.

schweizer vorbild würde ich noch mehr begrüßen.

wer arbeiten will ist willkommen, wer aber nach 3 monaten Arbeitslosigkeit keinen neuen job hat muss leider gehen.

Das ist in meinen augen das richtige gesetz und würde massiv die Sozialversicherungen entlasten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.439.987 von Boersenuhu93 am 16.04.13 09:59:59so läuft das in Kanada:

Ausgeklügeltes Punktesystem

Zur Steuerung der Einwanderung von Fachkräften wurde schon 1967 ein Punktesystem eingeführt, das seither angepasst und erweitert wurde. Wer die jeweils vorgeschriebene Mindestzahl an Punkten erreicht, kann sich um ein Einwanderungsvisum bemühen, ohne dass ein Arbeitgeber den Antrag zuvor unterstützt haben müsste.

Wer zum Auswahlverfahren zugelassen wird, muss sich freilich noch bis zu zwei Jahre gedulden, ehe er nach Kanada übersiedeln darf. Insgesamt werden für Bildungsstand, Sprachkenntnisse, Berufserfahrung, Lebensalter und Integrationsfähigkeit 90 Punkte vergeben; wer ein festes Stellenangebot nachweisen kann, bekommt zehn Punkte zusätzlich, womit die Höchstpunktzahl auf 100 steigt. Zuletzt wurde im Jahr 2003 die Mindestpunktzahl zur Zulassung zum Auswahlverfahren von 75 auf 67 gesenkt, um den Bedarf der boomenden kanadischen Wirtschaft an Fachkräften zu decken.

Maximal 25 Punkte gibt es im Kriterium Ausbildung (für einen Doktortitel oder einen vergleichbaren Studienabschluss); wer nur die Schule besucht hat, bekommt lediglich fünf Punkte. Mindestens vier Jahre Arbeitserfahrung sind für 21 Punkte gut, ein Jahr Berufserfahrung bringt immerhin noch 15 Punkte. Derzeit werden Visumsanträge für Fachkräfte in 29 Berufssparten akzeptiert, darunter viele Tätigkeiten im Gesundheitswesen und in der Gastronomie. Dennoch wird jetzt öfter über eine Begrenzung der Einwanderung diskutiert.


einfach genial..wer was kann und drauf hat darf rein und arbeiten, wer nicht der sprache mächtig ist und keine ausbildung hat (so wie 50 % unserer Einwanderer) bekommt leider nur eine handvoll punkte und muss aber 67 erreichen,somit darf er nicht einwandern...perfekt.
29 Antworten
Am Wochenende ist eine neue Partei gegründet worden ---die AFD, Alternative für Deutschland.
wäre es eine Partei mit Potential ? wie stehen sie den zu den anderen Themen ? Mindestlohn? Energiewende?

wie entscheidet ihr am 22.September?
8 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.439.455 von raceglider am 16.04.13 09:02:41Richtig!
Parteien, die dem ESM zugestimmt haben, wähle ich nicht! Da wurde eindeutig die Meinung der Mehrheit des Volkes übergangen. Schlimm ist, dass es in den Reihen der SPD Abgeordneten die wenigsten ESM Gegner gab......
ich finde man sollte ein versuch wagen was schlechteres als bei den anderen parteien kann sowieso nichts kommen
1 Antwort
also wenn die AfD sich darum kümmert das wir ein Einwanderungsgesetz bekommen wie in Kanada dann bin ich sofort dabei und wähl die AfD falls die restlichen punkte in ordnung sind und dafür sind sie zu wählen für was wollen die sich denn noch einsetzen außer dem einwanderungsgesetz und der wiedereinführung der D-Mark?
45 Antworten
Endlich mal jemand mit Charakter!

Nachdem dieser Typ jetzt seit 10 Jahren durch das Fernsehen sauigelt, wurde es
wirklich endlich mal Zeit, ihm ein bis hierher und nicht weiter zu signalisi-
eren.

Es ist schon mehr als verblüffend, das man ihm das so viele Jahre hat durch-
gehen lassen, der seine "Gäste" ja nicht als Diskussionspartner sondern als
Opfer betrachtete. Es zeichnete eben die feinen Manieren dieser Gäste aus, die
diese bisher davon abgehalten haben, ihm mal eine auf die Zwölf zu kloppen.
Fäuste in den Taschen dürfte es oft genug gegeben haben.

Und dann spricht dem ein Unser hier auch noch sowas wie Intellekt zu. Einen
Intellekt, den er für ganz besonders ausgeprägt erkannt hat. Da bleibt mir
doch, wieder einmal, der Verstand stehen. Woran hat der das denn erkannt?

Was ich von Friedman höre, das sind seine wohltrainierten Schlagworte, die er,
keine andere Meinung zulassend, über sein Opfer auf sein Gegenüber loslässt.
Was ihm nicht passt, das will er erst gar nicht hören, wer es doch versucht
wird übertönt. Das nennt sich dann Polittalk.

Dabei bewegen sich seine Argumente bestenfalls zwischen dümmlich und total
bescheuert. Ein kleines, aber schon fast erschöpfendes Repertoire seiner Weis-
heiten: "Stirbt der Euro, stirbt Europa", "der Euro brint uns Frieden und
Wohlstand", "wir brauchen unbedingt Zuwanderung" und "wir brauchen nicht weni-
ger Europa, wir brauchen mehr Europa".

Die gleichen Sprüche, diesmal in pastoral-mütterlichem Tonfall, hören wir ja
ständig von Frau Merkel, Michi vertritt da die aggressive Variante. Aber bei-
des haben sie gemeinsam, niemand führt den Beweis für diese Thesen, es sieht
nicht einmal ansatzweise so aus, als könne man es auch nur vermuten.

Weshalb ich zurück zum Eingang komme. Niemand sollte dich diesem Rowdy-Jour-
nalismus aussetzen. Nicht bei Friedman, nicht bei Lanz (obwohl der ja inzwi-
schen auf Samtpfötchen läuft) und auch Plasberg gehen, falls Lucke unter sei-
nen Gästen sitzt, nach einer durchaus guten Sendung ganz zum Schluss dann
doch noch die Pferde mit ihm durch.

Ich gratuliere jedenfalls Herrn Lucke. Er war der Erste der ihn als das
sitzenlassen hat, was er ist. Als Flegel!
3 Antworten
Mir ist es komplett gleich, ob die Partei ein perfekt ausformuliertes Programm hat oder nicht.

Hauptsache es gibt eine Alternative zur jetztigen Europolitik. Alles andere zählt vorerst nicht.
Später wenn man sich etablieren möchte muss natürlich ein Programm her. Zum jetztigen Zeitpunkt ist mir das aber völlig egal, da es kaum bis gar keine wählbare andere Parteien gibt.
Zitat von Randfontein
Zitat von WilbiDie Jubelarien der AfD-Leute sind nicht nachvollziehbar. Die haben doch weniger Stimmen erhalten, als bei der Bundestagswahl.Nur die niedrigere Wahlbeteiligung hat denen doch zu einem besseren Prozent-Wahlerfolg beschert. Also nur heiße Luft.

Na, das passt doch.
"Heiße Luft" ist doch Programm dieser "neuen Volkspartei", wie ihr Führer Lucke die AfD heute nennt.
AfD = Arroganz fördert Dummheit!


Klingt wie aus dem Stift der Supermänner die die AfD noch vor der Wahl mit Sachargumenten schwächen wollten. Ich habe wohl nur die Beiträge verpasst als dieses geschehen ist.

Tatsache ist: mehr als 95% der Leute haben kein Plan von Wirtschaft (da ändert auch keine Kaufmännische Ausbildung etwas und ein BWL/VWL Studium macht manchmal noch mehr kaputt als es gutes tut). Dazu gehören vor allem die Blockparteiwähler (wenn man es hier auf W : O mal so ranzieht jedenfalls:D)

Interessant finde ich immer wieder Sprüche wie: "AfD hat keine Antworten" usw. Es ist auch schwer Antworten zu finden auf eine vollkommen zerfahrene komplexe Situation (Wobei Herr Lucke in jedem Falle bessere Antworten gibt als die glatten Hunde in den Studios, an denen er sich aufreiben soll (gelang nur nie, weil die eben glatte oberflächliche Typen sind)). Aber zumindest stellt die AfD Fragen. Ohne die richtigen Fragen zu stellen, wird es nie Antworten geben. Das der aktuelle Weg raus aus der Normalität (Staaten gehen regelmäßig Pleite, erholen sich und machen dann wieder ein paar Jahre weiter) in eine Superproblematik führt (Staaten gehen nicht mehr einzeln Pleite, nein wenn dann zusammen und dann im absoluten Zusammenbruch) ist leider den meisten Politikern klar (ich erinnere mich noch an Politiker die den Schneid hatten gegen ESM ESFS zu stimmen und das auch noch öffentlich zu debatieren). Diese Politiker tun das, was sie der AfD vorwerfen: Sie laufen trotz besseren Wissens in die falsche Richtung mit. Aber man braucht eben Feindbilder (zu dem Thema schrieb ich ja schon einen Text hier). Feindbilder aus den eigenen Reihen sind aber nicht geeignet...;)


Für mich steht fest, dass die 7 % gut sind, aber zu wenig. Das Signal muss noch deutlicher werden in den nächsten Jahren (und es wird auch so kommen).

Was hat die AfD aber bis zum heutigen Tag gutes gebracht? Ist keinem aufgefallen, dass die meisten Ideen der AfD durch die Blockpartein aufgegriffen werden/wurden? Die Linke wirbt nun auch aggressiv mit "Volksabstimmungen". EU Mitbürgern wird nun schon die Zuwanderung in die Sozialsysteme erschwert usw usw...Glaubt mal nicht, dass das Zufall ist...;)

Aber es bringt eben nix Leute auf einen besseren Weg bringen zu wollen, durch Sachargumente. Die meisten Menschen müssen erst das Leid erfahren. Und den Leuten die heute so massiv schimpfen, den muss ich (auch wenn es übel ist) die Europapleite wohl an die Hacken wünschen, denn so haben sie wenigstens ein mal was gelehrnt, was sie aus der Finanzkrise längst hätten lernen müssen: Probleme werden nicht kleiner, durch Vergrößerung und Zusammenschluss in komplexen Systemen. Nein, sie werden größer (und nicht nur linear) und schwerer zu kontrollieren.

Ich hoffe wir werden nochmals ein Europa des Friedens der Kooperation und der Vernunft sehen. Dieses wird es aber nur mit eigenverantwortlichen Staaten geben die ihre Probleme selbst angehen können ohne Diktat und Haftungsunion. Partein wie die AfD spielen dabei auch ohne nur einen einzigen echten Wahlsieg in der Tasche zu haben eine Schlüsselrolle. Wer das nicht verstanden hat, der hat es nicht verstanden (ich liebe diesen Satz:D), ist damit aber in guter Gesellschaft.


Body -> raus!;)
2 Antworten
Man stelle sich vor der "Lucke" würde so grüßen:
Wovon wäre dann wohl die Rede ?



Die üblichen Schmutzfinken würden dann wieder was vom "Deutschen Gruß" lamentieren.

Ich bleibe dabei links ist alles erlaubt.
1 Antwort
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.688.330 von Vaduzer am 08.02.16 17:59:07
Hysterischer-Kreisch-Journalismus
Zitat von Vaduzer3 Stimmen für die AfD oder NPD.

Das ist das Mindeste, wie unsere Familie (alles ehemalige CDU-Mitglieder) diesen Volksverrat zurück zahlen kann.


mir ist egal, was andere denken.


Wenn "die da" einen Preis für ihren Gesinnungsjournalismus bekommt , obwohl sie sich - wie auch andere hier im Forum lächerlich macht über den Souverän - dann muss man radikal wählen!


„Glaubt eigentlich irgendjemand, dass dieser Hass was bringt?“, fragt Dunja Hayali in ihrer Dankesrede

Glaubt sie eigentlich, das jemand der arbeitet, unter 65 ist, nicht in der Verwaltung tätig oder als Günstling hofiert
- diesen Lügenmist glaubt?
Die Frau ist die Lächerlichkeit in Person. Die ist genauso schlimm wie das "Reschke".
Ich habe dafür eine Bezeichnung : Hysterischer-Kreisch-Journalismus.


Die Lügen müssen endlich gestoppt werden. Es muss aufgeräumt werden mit diesem Hofschranzenpack in Berlin.
Endgültig. Das hier ein paar rumkreischen, dass gehört dazu, gut so, es trifft die Richtigen.
Langsam wird der Mehrheit klar, dass es nicht um ein paar Arbeitswillige , nette Zuwanderer (die es sicherlich gibt),
es geht um unsere Heimat.
Wenn wir sie kampflos aufgeben, zugunsten des Moslemsturm - ok, ist auch eine Entscheidung.
Oder wie es hier einer so schön immer sagt: Wahltag ist Zahltag!

Gruß codiman
2 Antworten
Ich bin jetzt 50 Jahre alt. In meiner Jugend gab es keinen Terror oder Amokläufe von Migranten, es gab auch fast keine Moslems in Deutschland, nur die Linken mit ihrer RAF wollten einen Umsturz, aber Angst hatte keiner von uns und wir waren Frei.

Jetzt sind sie hier, die Moslems, und es werden jedes Jahr mehr. Und wir Deutschen werden jedes Jahr weniger, wir werden älter und wir werden jedes Jahr schwächer.

Also irgendwas ganz großes oder schlimmes wird passieren, denn es ist genetisch verankert, dass die Völker oder Stämme des Homo Sapiens ihr Territorium verteidigen. Das ist schon seit sehr vielen Generationen so, wahrschleinlich schon seit 1000 Generationen, und das wird sich nicht ändern.

Wer eine emotionale Verbindung zu seinem Volk, Stamm, Familie besitzt, der wird für sie kämpfen. Die Anhänger der AfD hassen nicht nur, sondern sie lieben auch.

Die Liebe ist absolut notwendig um überhaupt hassen zu können. Hat ein indischer Guru mal gesagt und ich glaube, dass stimmt.

Habt keine Angst vor der AfD. Die Frauke Petry plant keinen Blitzkrieg gegen Frankreich und neuen Lebensraum im Osten schaffen will sie auch nicht. Geschichte hat sich noch nie wiederholt.

Die Völker Europas müssen zusammenarbeiten und das christlich-jüdische Abendland retten. Darum geht es.
2 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.439.297 von migi20 am 16.04.13 08:41:03Die interessieren doch gar nicht.
Die ganzen Blockparteien haben dem ESM & Co. zugestimmt.
1 Antwort
AfD bekommt mit Warnungen recht - Deutschland droehen Milliarden-Verluste!
Jetzt kommt die Rechnung für die Europolitik der etablierten Parteien:

Alleine die direkten Kosten bei einer erneuten Griechenland-Pleite wären für Deutschland ca. 50 Mrd. :eek:

http://www.bild.de/politik/ausland/griechenland/euro-aus-der-griechen-koennte-uns-49-millionen-kosten-39195932.bild.html

Das ist der der Aufwand für das Rettungsprogramm. Dazu kämen Verluste im Privaten-Sektor und indirekt durch die EZB :eek::eek:

Und nach Medienberichten will die Regierung Griechenland nicht mehr unbedingt im Euro halten. Das finanzielle Desaster nimmt seinen Laufe...

Mit dem Geld hätte man Arbeitnehmer für Jahre von der Kalten Progression entlasten können. Der Bürger der alles zahlt schein nichts zu zählen :mad:

Da bleibt keine andere Wahl als sich nach Alternativen umzuschauen!
6 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.348.157 von Doppelvize am 17.03.15 09:30:18Die griechishen Löhne sind im Vergleich zu den deutschen Löhnen
prozentual in den letzten 10 Jahren erheblich mehr gestiegen.
Damit hat Griechenland die internationale Konkurrenzfähigkeit
verloren. Für Griechenland ist es z.B. günstiger Nahrungsmittel zu importieren
als sebst aufgrund der hohen Lohnkosten anzubauen.
So habe ich die Aussagen verstanden.
Was daran unsinnig ist, kann ich nicht nachvollziehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.414.498 von Stilles_Wasser am 05.01.16 13:50:38
Die etablierten Parteien können die Bürger nicht mehr vor den Folgen ihrer Politik schützen
Massenvergewaltigungen und Überfälle in verschiedenen deutschen Großstädten.
Praktisch kein Ermittlungserfolg.
Dass das ganze Ausmaß erst Tage später voll ans Licht kommt ist bezeichnend für die Berichterstattung in Deutschland. Erst als das Thema massiv in den sozialen Netzwerken diskutiert wurde, wurde es von der Presse aufgegriffen.

Wir schaffen das.... Oder Muss es nicht besser heißen: Wir schaffen uns ab.

Rechtfreie Räume und Respekt vor Frauen sind wichtige Werte. Sie können durch die Politik der etablierten Parteien nicht mehr gewährleistet. Frauen können in bestimmten Gegenenden nicht mehr alleine abends unterwegs sein.

Dem Bürger bleibt nichts als Alternativen zu wählen. Man kann nur auf ein starkes Signal bei den drei Landtagswahlen im Juni hoffen.

Es ist nicht mehr fünf vor 12 - es ist fünf nach 12!
5 Antworten
Die Gruene Bewegung

angefangen als Generation Selbsthass, mittlerweile ist es die Generation Totalversagen und in Kuerze vielleicht die Generation Untergang?

Der grosse Wurf in der Umweltpolitik – Luft-, Boden-, Gewaesserschutz durch Abgasreinigung, bleifreies Benzin , Abgaskatalysator - fand Anfang der 80er Jahre statt unter dem ehemaligen CSU Innenminister Friedrich Zimmermann, als es ein Umweltministerium noch nicht einmal existierte. Das war auch keine originaere Leistung als Folge gruenen Drucks sondern man kopierte lediglich US Standards, die dort bereits 20 Jahre frueher eingefuehrt wurden.

Die Gruene Spezialitaet war hier in erster Linie die Anti-Atomkraftpolitik und spaeter dann die Anti-CO2 Kampagne, heute als “Klimapolitk” verkauft.

Auf beiden Feldern ist man katastrophal gescheitert.

Die besonders sicheren deutschen AKWs wurden bzw. werden (vermutlich) auf Dauer abgeschaltet, die Nachbarstaaten produzieren aber weiter und bauen sogar teilweise zu. Die Entwicklung neuer AKWs, die durch neue Technologien die wesentlichen Nachteile der in den 50er und 60er Jahre entwickelten, heute noch betriebenen Generation beseitigen soll, wurde eingestellt.

Als Folge der gruenen Zuwanderungspolitik besteht nun die reale Gefahr terroristischer Anschlaege gegen Kernkraftwerke. Bereits 2001 spielte Al Kaida mit dem Gedanken, mit einem der Flugzeuge ein AKW zu zerstoeren. Heute finden solche Planungen mit Sicherheit wieder statt, mitten in Europa. AKWs muessten zu Kasernen ausgebaut werden, um Anschlaege groesserer mit Sprengsaetzen bewaffneter Gruppen zu verhindern.

Die Anti-CO2 Politik ist ein weiterer Fehlschlag. Deutschland hat hier zwar wesentlich mehr Geld aufgewendet als alle anderen Staaten der Welt, liegt aber bei der CO2 Reduktion weit hinten. Zum einen, weil die AKWs abgeschaltet wurden, zum andern weil der Rollout von Solar und Windenergie viel zu frueh zu Hoechstpreisen erfolgte, zum dritten, weil man sich komplett auf Verstromung fokussierte, welche nur einen kleineren Teil des Energieverbrauchs ausmacht und auch immer der effizienteste Bereich war.

Wurzel vielen Uebels ist bei der Gruenen Ideologie das Ersetzen von Ratio, Pragmatismus und Kosten/Nutzen durch das “Prinzip” und durch Ausgrenzung.

Und so waren es die Gruenen, die die Diskussionskultur in Deutschland zerstoerten. Waehrend frueher jeder mit jedem reden und sich austauschen konnte, grenzten die Gruenen andere Meinungen und Personen mit anderne Meinungen von Anfang aus. Es begannen die Hetzjagden gegen Professoren, Studentenverbaende, Journalisten, CSU, katholische Kirche und viele weitere. Argumente werden nicht mehr nach Inhalt beurteilt, sondern danach, WER etwas sagt. Argumente werden niedergebruellt oder mit Etiketten und Parolen ausgegrenzt, allen voran die H-Woerter, Hetze und Hass.

Mit der Ausgrenzung ging das Networking einher. Personen wurden nicht mehr nach Befaehigung eingestellt und befoerdert sondern nach Konformitaet mit Gruenem Gedankengut, Gruppenzugehoerigkeit oder Geschlecht. Das bedeutete das Ende der offenen Gesellschaft. Mittlerweile ist es so, dass in Schulen, Universitaeten, Instituten, Zeitungs- und Fernsehredaktionen nahezu durchweg Rot-Gruen gewaehlt, die Sueddeutsche gelesen, die grosse Fuehrerin bewundert, Putin gehasst und Islamisierung als bunt und Multi-Kulti verklaert wird.

Die evangelische Kirche etwa ist heute von den Gruenen ununterscheidbar geworden, ja sogar personell. Spiritualitaet Null. Lediglich der Mitgliedsbeitrag ist hoeher.

In der Wissenschaft ist der Wandel besonders eklatant. Waren es frueher nur ein paar kriminelle Grosskonzerne, die bisweilen durch manipulierte Studien unangenehm auffielen, sind Gruene “wissenschaftliche” Paper so einseitig “ausgearbeitet”, dass man praktisch IMMER bereits vor Lesen weiss, was “herausgekommen” ist. Die Paper zum Thema Klimaschwindel sind haeufig gespickt mit extrem peinlichen inhaltlichen, statistischen und sogar offensichtlichen mathematischen Fehlern und die schlechtesten Erguesse haben die groesste Reichweite.

All das waere vielleicht nicht so schlimm gewesen, wenn bei der Gruenen Ideologie positive Antriebe ueberwogen haetten. Aber sie waren von Anfang als eine GEGEN-Bewegung ausgelegt und gepraegt von Hass und Selbsthass. Das Gruene Idol der ersten Stunde war der faule, jaehzornige Schulabbrecher GEGEN RECHTS.

Nur so laesst sich auch die fuehrende Rolle von Gruenen bei den furchtbaren und katastrophal geendeten Angriffskriegen der letzten Jahre erklaeren. Denn Miloscevic, Ghaddafi und Assad waren im internationalen Massstab keine besonders brutalen Despoten und die meisten Vorwuerfe haben sich spaeter als haltlos erwiesen . Aber sie waren Anti-Islamisten. Und Anti-Islamisten sind in gruener Ideologie ein RECHTER Erzfeind.

Und nur so laessen sich auch die historisch verantwortungslosen Entscheidungen und Entwicklungen in der Zuwanderungspolitik erklaeren und das Ersetzen von Vernunft durch Schueren von Emotion und die Vertuschung von Fakten.

Diese Fehler sind nun nach Meinung vieler bereits jetzt irreparabel und werden Alles, einschliesslich der Gruenen Bewegung hinwegspuelen, vielleicht schon binnen ein paar Monaten, je nachdem, was die Abschaffung der Visapflicht fuer die Tuerkei, der Familiennachzug oder die Boote in den naechsten Monaten uebers Mittelmeer bringen werden.
5 Antworten
Soeben parallel zu den gerade dazu reingekomenen Beiträgen geschrieben:

Gerade im Fernsehen bei Will:

Einem Zusammenrottung linker Hetzer unter Anführung von Augstein und Will hacken gemeinsamen auf den Bautzener Bürgermeister ein, der sich erdreistet, mit seinen Bürgern, "den Bösen Rechten", ins Gespräch über Probleme mit Flüchtlingen in seiner Stadt kommen zu wollen. Die tatsächlichen Hintergründe, nämlich aggressive, pöbelnde unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die einen Platz der Stadt zur no go area werden ließen: völlig nebensächlich. Diese geifernden Volksverhetzer sind sich völlig sicher, dass das einzige Problem die ins rechtsradikale tendierende ostdeutsche Bevölkerung ist und die armen Flüchtlingsrüpel aber bitte nicht "bestraft" werden dürfen. Als ob es nicht die elementare Pflicht fürsorglicher Betreuer wäre, diese Jugendlichen vom Alkoholgenuss und der bandenmäßig Zusammenrottung in einer gewalttätigen Straßengang abzuhalten.

Und da wird ein einigermaßen vernünftiger Bürgermeister, keineswegs ein Nazi, wegen seiner Dialogbereitschaft vorgeführt und beschimpft wie der schlimmste Feind. Auf diese Weise führen autoritäre Regime eigenständige Geister vor, um ihre Untertanen zu disziplinieren, auf die einzig richtige Linie zu bringen und von unbotmäßigem Verhalten fernzuhalten.

Leute wie Augstein und Will entlarven sich immer wieder als bezahlte Propagandisten undemokratischer und wahrheitsverdrehender medialer Hilfstruppen der Merkel-Gabrielschen Einheitspartei. :mad::mad:

Gruß Oreganogold
1 Antwort
Treffende Analyse zu Deutschland 2017


Deshalb gibt es nur eine Alternative: AfD wählen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.440.787 von cmeise am 16.04.13 11:18:56Ansonsten ein paar schwammige, bewusst ungenaue Formulierungen,

Es ist doch ganz normal, dass eine neue Partei noch nicht in jedem Bereich aussagekräftig ist. Das muss sich entwickeln. Kompetenzen müssen mit Personen gefüllt werden. Das als Vorwand zu nehmen sie sei daher unwählbar finde ich bei neuen Parteien immer schade. Lieber ein paar schwammige Aussagen als direkte Lügen der anderen. Schlimmer als bei unserer Blockpartei kann es ja nicht werden.
also ich kann nur jedem empfehlen sich seine eigene Meinung zu bilden und mal beim Stammtisch der AFD vorbei zu kommen. So habe ich es vor einigen Wochen gemacht. Dachte eigentlich da sitzen 5-6 Leute. Ich war doch ein wenig überrascht dass dort 15 AFD Mitglieder in einer Kleinstadt mit weniger als 100.000 Einwohner sich einfinden. Beim zweiten Stammtisch waren es dann bereits 20 Anwesende und gestern bei meinem dritten Stammtisch waren es bereits 28 Anwesende. Es kann sein dass demnächst die ganze Gaststätte ca 250 Sitzplätze für die AFD reserviert werden muss.

Ich selber hätte nie gedacht dass man bei einer Partei so interessante und für allem offene und nette Leute treffen kann.

Also ich werde auch weiterhin zu den Stammtischen der AFD gehen. Mit Neonazis oder rechtsradikalen haben die AFD absolut gar nichts zu tun. Das sind alles nur angstmachende Parolen der anderen Parteien, die fürchten zu Recht um die Gunst der Wählerschaft denn auch die Altparteien wissen schon lange dass der Euro gescheitert ist nur keiner will es zugeben. Und deshalb will man immer mehr Verantwortung nach Brüssel abgeben und am Ende heísst es dann Brüssel ist Schuld am Niedergang des Euro.
3 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.778.969 von bmann025 am 15.09.14 02:12:12
Zitat von codimanEben gerade schon wieder eine Hetze gegen die AfD in den ARD Tagesthemen.

- Von "Rechtspopulisten" war dort die Rede in einem Kommentar.
- es sei "kein Platz rechts von der CDU"
- aber die CDU soll jetzt nicht nach rechts rücken ! :laugh:
- man kann sich nicht ruhig zurücklehnen
- man müsse die aktuelle Politik besser erklären
- Die AfD würde wieder verschwinden ...

Unglaublich. Dafür muss ich Gebühren zahlen. :mad:


Euro-Amoklauf
Frauenquote
Angriffskriege
Ueberwachungsstaat
Spekulantenrettung
EU Kungelei
Homo-Ehe
Mediengleichschaltung
Taeterschutz
Klimaluege
Volksabstimmungsverweigerung
Goldman-Sachs Netzwerke
Massenzuwanderung
Bananenrepublik Aussenpolitik
Islamisierung
Sparer Enteignung
Oligarchennetzwerke
Sharia Tolerierung
Ukraine-Putsch
Schuldenunion
Russlandhetze
Islamkonferenzen
Viel-Zu-Niedrig Zinsen
Rentenvernichtung


Es gibt wirklich keinen einzigen Punkt mehr, bei dem die CDU inzwischen nicht das Programm der GRUENEN kopiert hat.

Damit ist bei den Blockparteien und den gleichgeschalteten Medien die politische Mitte nun voellig ausgegrenzt. Und dann behaupten die GEZ Medien, rechts von der Union sei kein Platz...

Rechts von der Union befindet sich die Demokratie.
Wer ernsthaft nach Asyl wegen politischer Verfolgung in seinem Heimatstaat sucht, wird im Gastland tunlichst keine Straftaten begehen.

Wer unter dem Deckmäntelchen "Asyl" lediglich bessere Sozialleistungen erhalten möchte, also in Wahrheit ein Asylbetrüger ist und dann noch die Dreistigkeit besitzt, im Gastland Straftaten zu begehen, muss selbstverständlich im Schnellverfahren abgeschoben werden.


AfD-Chef Bernd Lucke sagte zu Schäubles Äußerungen: "Wir bedauern, dass der Finanzminister im Alter seine Contenance nicht mehr wahren kann."

:D
1 Antwort
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.135.604 von Fisherman99 am 21.02.15 09:03:19"solange GR jedoch nur weiterhin "am Tropf" haengt, d.h. sich ueber die Hilfskredite finanziert und seinen Haushalt saniert, kostet uns GR quasi nichts, "

:laugh::laugh::laugh:

Der ist gut!

So lange wir den Griechen immer neue und höhere Kredite geben, können sie die
alten bedienen. Kostet uns nichts! Nur neue eigene Schulden, denn wir verleihen Geld, das wir uns auch leihen müssen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.321.565 von Fisherman99 am 13.03.15 14:21:12
Zitat von Fisherman99"Die Alternative für Deutschland (AfD) begrüßt die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts gegen ein generelles Kopftuchverbot für Lehrerinnen" - fordert jedoch selbst ein Burka-Verbot...


Wieso nur überrascht es mich nicht, dass Fisherman intellektuell nicht in der Lage ist, zwischen einem Kopftuch und einer Burka zu unterscheiden?


Unsere Forderungen entsprechen ziemlich genau einigen Position der ‪‎CDU‬ und ‪‎CSU‬ vor rund 10 Jahren. Aber wir müssen uns sagen lassen, dass wir wegen dieser Positionen eine "Schande für Deutschland" seien.
Die Schande der Union ist ihre Doppelzüngigkeit. Die Schande der Union ist ihre Vergesslichkeit. Die Schande der Union ist ihre Untätigkeit. Die Schande der Union ist ihre Wortbrüchigkeit. Die Schande der Union ist ihr Verrat an ihren eigenen Positionen.
9 Antworten
So laut die Rot-Grünen auch schreien - es nützt nichts!
Deren Ideologie ist auf ganzer Linie gescheiter:

Der EURO ist kein Friedens-Projekt, sondern stiftet Unfrieden in Europa.
Eine übergestülpte Gemeinschaftswährung ist keine Lösung für unterschiedliche Mentalitäten/Wirtschaftssystem/Sozialsysteme/Steuer- und Rentenpolitik der Mitgliedsstaaten.

"Willkommenskultur" endet da, wo ein Massenansturm auf unser Sozialsystem unfinanzierbar wird. Wo die Einzahler in unser Solidarsystem betrogen werden, weil ihr Geld für andere ausgegeben wird und weg ist.

Die Gender-Ideologie pervertiert den Leistungsgedanken, wie sie Geschlechtszugehörigkeit (Quote) über individuelle Qualifikation erhebt.
4 Antworten
front nationale - voller Erfolg ! Man achte auf die Feinheiten....
;)

Die linken von "Spiegel online feiern" das als Niederlage ...

(...)
Im Wahlkreis Nord-Pas-de-Calais-Picardie lag Marine Le Pen vergangenen Sonntag mit 40,6 Prozent klar vorn. Nach dem Rückzug des sozialistischen Kandidaten unterlag die FN-Parteichefin nun mit 42 bis 43 Prozent ihrem konservativen Gegner. (Das ist ein PLUS von 2-3 %!!!!!). Ihre Nichte Marion Maréchal-Le Pen musste sich dem konservativen Kandidaten geschlagen geben, obwohl sie nach dem ersten Wahlgang vorn gelegen hatte.
(...)
Die Wahlbeteiligung lag sieben Prozent höher als bei den letzten Wahlen 2010.
(...)
http://www.spiegel.de/politik/kalooga/index.html?wid=16483&i…


Zugewinne werden als Niederlage gewertet, eigenartige Interpretation linker Systemmedien.

Das Problem bleibt ja, die Franzosen wählen ja nicht front National weil alles so toll ist.
Nein, die Probleme der Parallelgesellschaften a la Duisburg Maxlohe bleiben dort 100 fach bestehen und werden nicht besser.
2017 sind auch in Frankreich Wahlen, viel Zeit sich zu positionieren.
Wenn weiter "gelogen" wird anstatt das Problem anzugehen, sind es dann Todsicher 50 %. :laugh:
Genial von Michael Winkler, den bunten Merkel-Demokratie-Willkommensfreunden (Antifa), die rote Karte gezeigt!
Auszug:

"Mein Fernseher hat mir wieder einmal Kundgebungen von "Rechtspopulisten" gezeigt, mit den entsprechenden "Gegendemonstrationen". Warum die "Gegendemonstranten" sich als Demokraten bezeichnen, läßt sich nicht nachvollziehen. Gerade sie sind es, die unerwünschte freie Meinungsäußerung unterdrücken wollen, mithin sind sie Feinde der Demokratie. Gerade sie, die immer "bunt" propagieren, erklären eine Farbe im bunten Spektrum zum Feind, wollen sie auslöschen. Damit ist das Ergebnis aber nicht mehr bunt, sondern eine begrenzte Farbauswahl. Die "Rechten" tolerieren andere Meinungen, da marschiert kein Pendant zur Merkeljugend ("Antifa") auf, um zu randalieren und Polizisten anzugreifen. Jene hingegen, die sich Toleranz auf die Fahne schreiben, praktizieren gnadenlose Intoleranz, wenn es um deutsche Interessen, deutsche Sorgen und Forderungen für Deutschland geht. Was wir bei den Ewiggestrigen dieser "Bunten" sehen, sind Verhaltensweisen aus der Mottenkiste der DDR. Sie haben einfach nichts dazugelernt"


http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

sagenhaft, wie er das auf den Punkt brachte!!!!

Fazit: Die sog. bunten Gegendemonstranten, sind die wirklichen Antifaleute, die keine anderen
Meinungen wirklicher Demokraten tolerieren und ihr Merkelland (ist abgebrannt) untergehen sehen.


Gruß
Zeo :look:
DIE deutsche Gesellschaft ist doch schon seit Jahrzehnten überwunden.



Typisches Links-GRÜNES-Geschwurbel

In allen europäischen Ländern besinnen sich die Menschen auf ihren jeweils eigenen kulturellen
Ursprung. Parteien, welche dies betonen gewinnen immer mehr an Unterstützung.

Die ewig "Gestrigen" haben dies noch immer nicht begriffen
Nur wer sich selbst als Persönlichkeit nicht schätzt, ohne jegliches Selbstwertgefühl, dies offensichtlich mangels vorhandener persönlicher Resourcen, möchte abtauchen in die Anonymität des Mulitkulturellen
2 Antworten
Warum die SPD so abstürzt kann ich mir selbst nicht erklären.
Die machen doch Politik für die Bürger.
Rente mit 67,ein Rentenniveau von bald 43%, Werkverträge,Milliarden für Wrtschaftsmigranten, Vertuschung von Straftaten, Hartz4(Wer jahrelang ins System eingezahlt hat steht nach einem Jahr genauso da wie jemand der nie eingezahlt hat), Bürgschaften für Griechenland u.s.w..
Also fragt mich bitte nicht warum die SPD so abstürzt.
Ich weiß es nicht.
3 Antworten
Ob Merkel das beeindrucken wird?
Von Dr. Norbert van Handel (Steinerkirchen a.d. Traun)

Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, durch Ihre Politik die Identität Europas zu zerstören?
Wer gibt Ihnen das Recht, Deutschland in ein Land der Unsicherheit mit brennenden Flüchtlingsheimen, Vergewaltigungen und ansteigender Ausländerkriminalität zu verwandeln?
Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, auch die angrenzenden Länder Österreich, Kroatien, Slowenien, Südtirol etc. durch Ihre Politik zu destabilisieren?
Mit welcher Berechtigung, Frau Merkel, kritisieren Sie, wie erst kürzlich mit Ministerpräsident Renzi in Rom, die österreichische Grenzpolitik, wenn Sie andererseits sich in Deutschland freuen, dass – nur durch diese Grenzpolitik (!) – weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen?
Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, gemeinsam mit Herrn Schäuble, dafür verantwortlich zu sein Milliarden von Steuergeldern europäischer Bürger in Griechenland zu versenken, wobei gleichzeitig dieses Geld nicht den Menschen dort, sondern zu den deutschen und französischen Banken fließt, um deren Pleitepolitik zu sanieren?
Wer gibt Ihrem Vizekanzler Herrn Gabriel das Recht, den demokratischen Staat Österreich zu kritisieren und sich dort in die Bundespräsidentenwahl einzumischen?
Wie vereinbaren Sie, Frau Merkel, mit Ihrem eigenartigen Verständnis von Demokratie, ausgerechnet den undemokratischen Polizeistaat Türkei zu unterstützen, nur weil Ihre verfehlte Flüchtlingspolitik Sie nunmehr zwingt sich von Erdogan erpressen zu lassen?
Mit welcher Berechtigung, Frau Merkel, vereinbaren Sie mit der Türkei eine Visa-Politik, die zusätzlich zu den Immigranten hunderttausende von Türken nach Europa bringt, wenn sie denn überhaupt funktioniert, was zunehmend weniger wahrscheinlich ist?
Wer sind Sie eigentlich, dass Sie sich erlauben ganz Europa zu islamisieren, ohne Rücksicht auf die Interessen und den Willen der Bevölkerung?
Wer gibt Ihnen das Recht TTIP zu unterstützen, das Europa immer mehr in die Hand der amerikanischen Großindustrie und -finanz bringt?
Meinen Sie wirklich, dass eine in Mitteldeutschland sozialisierte Pastorentochter mit SED-Vergangenheit auch nur irgendein moralisches Recht hat unseren Kontinent zu ruinieren?
Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ihrem „Muttigehabe“ Ihren hoffentlich baldigen Rücktritt abwehren können und glauben Sie tatsächlich, dass Ihr Bild in der Geschichte als Zerstörerin unseres Kontinents besonders glorreich werden wird?
Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ihren willfährigen Regierungskollegen vermeiden können, dass in Deutschland und Europa der Widerstand so stark werden wird, dass bürgerkriegsähnliche Zustände, wie sie derzeit schon in manchen Teilen Europas zu beobachten sind, vermieden werden können?
Sind Sie wirklich stolz darauf hauptverantwortlich dafür zu sein, dass der Frieden in Europa, die europäische Union und vor allem die kulturelle Identität unseres Kontinents zerfällt?

Das könnte die AfD nicht besser formulieren
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.541.630 von Hasenfuzz am 04.06.16 13:16:20
"und von Gauland ist allgemein bekannt, dass er ein Rassist ist"
Von einem gewissen Hoppelfurz ist auch bekannt, daß er ein übler Hetzer ist.
27 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.187.243 von Doppelvize am 01.09.16 20:24:28
Zitat von DoppelvizeDie einen werden vom Trog vertrieben andere kommen. Ändern wird sich nichts ausser des Tons im Parlament. Mehr Pöbeleien... Wer es braucht.


Du wirst es nie verstehen...Ich sagte dir schon vor Monaten, dass deine Sicht auf die Dinge falsch ist und vor allem, dass du die Zeichen der Zeit nicht verstehst. Du dachtest die AFD geht unter, ich sagte dir, dass du blind bist...;)

"Mehr Pöbelein... Wer es braucht."

Ja mein Freund, genau DAS wird gebraucht. Wenn Politik über die Köpfe der Bevölkerung hinweg betrieben wird, dann braucht es genau das. Und wenn die einzige Antwort darauf eine "nicht perfekte Partei" ist, in der es durchaus "Probleme gibt" (wie in allen Parteien, auch wenn man diese nicht in das Blitzlicht zieht), dann ist diese Antwort noch immer besser als keine Antwort.

Übrigens: Nur eine frühe Antwort auf Probleme, verhindert radikale Antworten. In anderen EU Staaten kann man sich nur ähnliche Entwicklungen frühzeitig wünschen, denn nur so wird Radikalisierung aufgehalten (Komm mir nicht mit "AFD ist radikal", denn wer das glaubt hat keine Ahnung von dem was noch kommen könnte). Und dieses Anliegen sollten alle teilen, auch wenn man politisch nicht immer einer Meinung ist. Und wenn die "alten Parteien" schon vor der Wahl sagen, dass sie die Meinung von 25% der Bevölkerung ignorieren wollen (durch eine ausgeschlossene Zusammenarbeit), dann bleibt auch weiterhin die Frage offen, wer diese Partei eigentlich stark macht...
6 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.983.399 von Mondbewohner am 19.05.17 22:59:25
Zitat von MondbewohnerJa, die Welt ist schrecklich. Aber deutsche Parteien haben sich in erster Linie um Probleme vor Ort zu kümmern. Deutschland stellt weder die Weltregierung, noch kann Deutschland die Probleme der Welt lösen. Nebenbei sollte der politische Mainstream der EU, der glaubt für sich die Menschlichkeit gepachtet zu haben endlich aufhören subventionierte EU-Agrarerzeugnisse und Billigfleisch nach Afrika zu exportieren. Dann haben lokale Landwirte auch eine Chance die Ernährung der hiesigen Bevölkerung sicherzustellen.


Das kapieren die Gutmenschen nicht. Sie handeln nach dem Motto „am deutschen Wesen soll die Welt genesen“. Damit das nicht so auffällt, verleugnen sie ihr Deutschsein, und bezeichnen sich selbst als "Weltbürger“.

Es st doch völlig schnuppe, was die Eingereisten, die sich hier zu Gruppen zusammenschließen um an der Kölner Domplatte massenweise Straftaten zu begehen, in ihrer Heimat erlebt habe. Sie dürften schlicht und ergreifend nicht hier sein, sie sind Illegale. Sie sind wieder auszuweisen, und zwar zügig. Selbst wenn sie im Asylverfahren sind, wer so etwas tut, verwirkt dieses Recht, ist festzusetzen und nach zügiger Abarbeitung seines Antrags abzuschieben. Wer bereits anerkannt sein sollte, dem ist das Asylrecht nach solchen Straftaten wieder abzuerkennen. Dann wird er eben in seine Heimat abgeschoben, auch wenn dort keine lupenreine Demokratie herrscht. Es ist dann selbstverschuldet.

Glaubt ihr, deutsche Flüchtlinge aus dem Naziregime die z.B. in den USA aufgenommen wurden, wären dort losgezogen und hätten Massenvergewaltigungen angezettelt? Ja selbstverständlich nicht. Wirkliche Flüchtlingen sind dankbar dass sie gerettet wurden, und versuchen, gute Gäste oder im Falle der Einwanderung gute Neubürger zu sein. Sie wollen dem Land, das sie gerettet hat, dankbar sein, und etwas zurückgeben.

Davon bemerke ich bei unseren „Flüchtlingen" nicht wirklich viel. Was ich sehen sind junge Männer, neuestes Smartfon, die mit einer Anspruchshaltung hier herumrennen die frech und dreist ist. Arbeit, Wohnung und Geld soll gefälligst der deutsche Staat zügig bereitstellen sonst macht man Stress. Daneben macht man halt illegale Geschäfte, handelt mit Drogen, fälscht Identitäten zur Mehrfachabzocke von Sozialleistungen oder klaut. Nicht jeder von ihnen, aber eine erheblich höhere Zahl verglichen mit Inländern. Auf solche Neubürger, die uns je Person Hunderttausende kosten, kann und sollte der deutsche Staat besser verzichten.
50 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.146.128 von Krawallo29 am 15.06.17 15:58:44
Doppelstandarsds in den Medien und bei unseren Trollen
Zitat von Krawallo29Wäre dieser "Zwischenfall" bei der AfD passiert...

http://www.bild.de/politik/inland/dr-frank-walter-steinmeier…

Sogar Vetternwirtschaft wird angedeutet. Knapp 20 neue Mitarbeiter soll Steinmeier gleich zu seinem Amtsantritt mitgebracht haben und dabei Umstrukturierungen in Gang gebracht haben, die dazu dienen sollen, seine Vertraute aus der SPD-Fraktion oder aus dem Auswärtigen Amt an zentralen, gut besoldeten Stellen unterzubringen – vorbei am Votum des Personalrats.

....................................................

Diagnose: korrupte, schmierige Dreckxxx!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Wäre dieser "Zwischenfall" bei der AfD passiert..


Gute Frage. Elli würde ein Screenshot aus faceboock einstellen, samt einer abwertenden Bemerkung über die AfD. Ixurt, Fisherman und/oder Jojo würden schreiben: Gebnau deshalb werde ich keinesfalls AfD wählen, Doppelvize sich freuen, dass er mit der AfD immer was zu lachen hat :laugh:.

Der üble Doppelstandard der Medien bei der Behandlung entsprechender Vorfälle ist offensichtlich. und ich denke, er beantwortet auch die allwöchentlich unvermeidliche Frage von Doppelvize, warum nur noch weniger als 10% AfD wählen. "Wie kommt das nur wenn doch Deutschland angeblich kurz vor dem Untergang steht"

Doppelv, ja, wie kommt das, wo doch in anderen Umfrsgen so viele Leute ihre unzufriedenheit mit der Situation äussern (namentlich auch mit der Flüchtlingspolitik). Nicht nur wegen der zugegebenermassen unglücklichen Selbstaussendarstellung der AfD, aber auch wegen des kakophonischen Stakato der medialen Diffamierung und der ständigen bizarren Aufbauschung von Einzelfällen in den Reihen der AfD ohne differenzierte, sachliche Darstellung - wie es im Fall Steinmeier selbstverständlich Übung der gebremsten Pressemeute ist.

Was da passiert, sind eindeutig faschistoide, leider sehr wirksame Propagandamethoden. Wie man einem kleinen Kind immer wieder klar macht, dasss gelber Schnee "poo" ist und man sowas aber auf keinen Fall anrührt.

Und einige User hier im Thread sind gelehrige Schüler dieser Goebels-Akkademie: Aufbauschen kleinster lokaler Einzelfälle, ein agressives, diffamierendes und unterstellendes wording, ständioge Wiederholung längst geklärter falscher oder überspitzter Unterstellungen - als ob es an der AfD nicht eigentlich hinreichend wirkliche Ansatzpunkte zur Kritik gäbe, müsst Ihr ständig noch neue hinzuerfinden. Und als ob die aktuell machtmissbrauchende "Elite" nicht mindestens ebenso viele Ansatzpunkte zur Kritik liefern würde. Aber wer die angreift, wird zurechtgewiesen, als wäre Kritik an den Regierenden, insbesondere an der schon (viel) lange hier Regierenden, verwerflichste Majestätsbeleidigung.:eek:

Gruss oreganogold
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.518.402 von greenanke am 14.08.17 09:33:07
Zitat von greenankeDie AfD mit allen (rechtsstaatlichen) Mitteln zu bekämpfen, ist m.E. deshalb erste Bürgerpflicht!

Zu den "rechtsstaatlichen Mitteln" zählen hierzulande
- Übergriffe auf AfD-Mitglieder bis hin zum Zusammenschlagen
- Anzünden oder "Entglasen" von Autos der AfD-Mitglieder
- Beschmieren mit Farbe und Teer der Häuser von AfD-Mitgliedern
- Bedrohung und Übergriffe auf Wirte, die der AfD einen Raum zur Verfügung stellen
Alles natürlich mit Billigung und finanzieller Unterstützung der Regierungsparteien

Zitat von greenankeWir Demokraten wollen unsere parlamentarische Demokratie und den Rechtsstaat bewahren!

In einem Rechtsstaat bricht eine Regierung bzw. eine unsägliche Kanzlerin nicht unentwegt Gesetze (Dublin-Abkommen, No-Bailout-Klausel, Zulassung unkontrollierten Eindringens Fremder, selbst ohne Papiere usw. usw)

In einer parlamentarischen Demokratie hat das Parlament die Aufgabe, die Regierung zu kontrollieren.
Es kontrolliert allerdings seit längerem die Regierung bzw. die GröKaZ (größte Kanzlerin aller Zeiten) das Parlament, das zu einem zahnlosen Abnickverein verkommen ist.
Bei der Abstimmung zu dem einschneidenden "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" reichten 40 oder 50 Parlaments-Kasper im Bundestag aus, um -unter Bruch der Geschäftsordnung und mit wohlwollender Billigung des Bundestagspräsidenten- das Gesetz ohne große Debatte zu "beschließen.

Ich wähle die AfD, damit wir endlich wieder eine echte parlamentarische Demokratie und einen funktionierenden Rechtsstaat erleben können.
"so läuft das in Kanada:"

Aber wir sind doch in der "Kloake-BRD":laugh::laugh::laugh:
15 Antworten
oha, hier wird über eine Einwanderungsbegrenzung diskutiert ... da wird es nicht mehr lange dauern, bis unsere Gutmenschen aus den Ecken geschossen kommen und das Diffamieren anfangen.

Und ja, ich finde es gut und im übrigen auch ganz normal, dass Zuwanderung gesteuert wird. Und wenn Frau Merkel meint, dass Deutschland ein Integrationsland werden muss, dann muss eine solche Steuerung zwingend installiert werden. Alles andere wäre grob fahrlässig - und durch die sogenannte "Einwanderung in die Sozialsysteme" nicht bezahlbar.
Was hier so manche an verschiedenen Detail-links beisteuern geht weit über das Informations-, Aktivitäts- und Engagement-Niveau eines normalen politisch interessierten Mitbürgers hinaus ...
Insbesondere wenn es immer bewusst von den politischen Inhalten und sachlichen Programmthemen zu Oberflächlichkeiten abgleitet, mit denen man 15.700 Parteimitglieder aus der Mitte der Gesellschaft, hohem Akademiker-, Selbstständigen-, Ärzte-, Unternehmer- und leitenden Angestellten-Anteil in eine Ecke stellen will, aus der sie nicht kommen.

Die übrigen Kindergarten-Diskussionen machen die Diskussion nicht lesenswerter, was sicherlich von manchen beabsichtigt ist.

Daher zurück zu Sachthemen, z.B. dem Mythos "Deutschland hat vom Euro soviel profitiert und Gewinn gemacht" wie z.B.:

- die Target2-Salden, von denen ca. 350 Milliarden den Deutschen auf die Füße fallen werden? (das war die Finanzierung auf Pump von Lieferungen u.a. an Südeuropa)

- die bereits erfolgten Schuldenschnitte mit Griechenland (wobei Griechenland nach 5 Jahren Krisenmaßnahmen wieder genauso hoch verschuldet ist, wie vor dem ersten Schuldenschnitt)?

- die milliardenschweren "Bankenrettungen" in Deutschland?

- die Folgen für Otto Normal-Rentner, für den aktuell Kartoffeln und andere Grundnahrungsmittel im zweistelligen Prozentbereich teurer werden (das ist das was den kleinen Rentner interessiert!) während die offzielle Statistik von unter 2% Inflation ausgeht (inkl. Warenkorb anteilig für Auto, Computer, etc., was den Rentner weniger interessiert)?

- die Folgen für normale Mieter, die stark steigende Mieten zu zahlen haben, weil das massenweise gedruckte Geld in vermeintlich sichere Immobilienanlagen fließt und die Immobilienpreise (und damit auch die Mieten) stark nach oben treibt?

- die Studie vor einigen Monaten, wonach das Privat- und Immobilienvermögen je Bürger u.a. in Zypern und Italien höher ist

- die Folgen der finanziellen Repression (Zinsen auf Sparvermögen deutlich niedriger als Inflation) für alle Deutschen Sparer und Vermögensbesitzer, die laut einer Studie bei ca. 20 Milliarden Wertverlust pro Jahr liegen?

- die unausweichlichen Folgen, die der starke Anstieg der Staatsverschuldung mit sich bringen wird? Die angebliche "Zinsersparnis" (Wahlkampf-Nebelkerze von Schäuble) aufgrund niedriger Zinsen ist ein Fliegenschiss vor dem Hintergrund der Zahllasten der Zukunft, denn irgendwann werden die Zinsen steigen und eine deutlich höhere Staatsverschuldung wird dann zu deutlich höheren Zinsen re-finanziert werden müssen. Dieses Zins-Ersparnis-"Argument" zeigt im übrigen das Verhältnis Schäubles zu Zahlen. Die südeuropäischen Staaten waren weit höher verschuldet als Deutschland und hatten vorher deutlich höhere Zinsen. Wenn also jemand etwas gespart hat durch niedrigere Zinsen, dann waren es die Südeuropäer!

So, welche Mythen des "segensreichen" Euros kennt ihr noch?
1 Antwort
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.502.063 von ConnorMcLoud am 21.02.14 12:52:03Das was du da für Rhetorik hälst,
ist nichts weiter als die aufgeblasene Narrenfreiheit eines Egomanen.
Dem der linkselitäre Feuilleton untertänigst den Schwanz lutscht.
2 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.888.568 von cmeise am 28.04.14 20:02:46Die SPD wirbt

... für ein Europa der Menschen, nicht des Geldes ...

zumindest steht dies auf deren Plakaten.

Jetzt mal ehrlich, was will uns die SPD konkret damit sagen?

Selten ist mir so eine weichgespülte und leere Worthülse untergekommen.

Ich könnte ja mal einen Wahlhelfer der SPD dazu befragen, ach vergiß es, reine Zeitverschwendung.

Für die Menschen :laugh: lässt man die südliche Peripherie unter der Schuldenlast ausbluten um weitere Abschreibungen bei Banken und Staaten zu verschleppen.

Diese kranke Politik der EU wiederholt die Weimarer Republik und opfert eine ganze Generation junger Menschen denn unter den jetztigen Voraussetzungen finden sie keine vernünftigen Jobs. Selbst wenn die Judgendarbeitslosigkeit in zehn Jahren stark gesunken sein kann bleiben trotzdem viele, dann schon ca. 30-Jährige übrig die nie vernünftig gearbeitet haben und vielleicht entwöhnt sind. Dieser Schaden ist irreparabel.

Lasst diese Länder einfach pleite gehen, Großbanken und Steuerzahler, nehmt den Verlust hin denn er entsteht sowieso irgendwann. Die südlichen Staaten sollen ihre Wirtschaft mit eigenen Währungen wieder aufleben lassen. Selbst wenn diese Länder ohne Euro relativ gesehen verarmen, der Aufschwung der jeweiligen Binnenwirtschaft würde nicht lange auf sich warten lassen und man würde keine Generation um ihre Chance am Arbeitsmarkt berauben.

Es ist natürlich um einiges perfider als die Diktatur in Nordkorea.

Wer die Gefährlichkeit der entarteten Geldströme in Europa nicht erkennt darf sich weiterhin über Wahlplakate mit überspitzten Vergleichen echauffieren.

Wenn Merkel in Griechenland mit Hitler verglichen wird ist genau das Gegenteil richtig. Schließlich ist Hitler nur aufgrund einer Politik groß geworden die heute von Merkel und Schäuble praktiziert wird. Eher sind sie die Wegbereiter neuer Extremer in Griechenland.

Es kann auch alles anders kommen und ich bin auch für ein Europa für die Menschen und einer gemeinsamen Währung. Leider hat man die letzten 15 Jahre vergeudet und Normen für Gurken vereinheitlicht anstatt mit Wirtschafts- und Steuerpolitik anzufangen was einfach die Grundvoraussetzung für einen gemeinsamen Währungsraum ist. Kohl und Waigel wußten dies und haben es auch kommuniziert, ob sie eine entsprechende Entwicklung angestossen hätten ist eine andere Frage. Dann kam Schröder und Griechenland. Herzlichen Glückwunsch SPD :keks:

Merkel interessiert es bis heute nicht, die Passivität dieser Frau und gleichzeitig diese Machtfülle ist für mich ein nicht erklärbarer Gegensatz.

Daher ist das Kind in den Brunnen gefallen und immer mehr halbwegs interessierte Bürger erkennen dies.
2 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.012.220 von lichter73 am 12.10.14 13:54:06Danke fürs Einstellen und Danke auch Herrn Müller. Ein paar Zitate aus der Rede:

"...Wir reden über den Euro als ein ganz normales wirtschaftliches Konstrukt, keine Religion, keine Ideologie, einfach nur ein wirtschaftliches Element und dass es nicht mehr möglich ist, in Deutschland dieses Thema zu diskuttieren ohne dabei als Spinner abgetan zu werden ist mehr als gefährlich...

Ich kenne etliche Wissenschaftler, Wirtschaftswissenschaftler die sich nicht mehr zum Euro äußern, die eurokritisch sind die sich aber nicht mehr äußern aus Angst vor persönlichen Konsequenzen innerhalb ihres Lehrstuhls, innerhalb ihrer Auftraggeber usw. - d.h. wir sind soweit dass wir Leute, die eine unbequeme Meinung für den Mainstream der Politik und der Medien äußern, dass die so mundtot gemacht werden dass sie ihre Kritik nicht mehr zu äußern wagen...

Es ist der Sinn unseres politischen Systems dass Menschen sich engagieren, dass Menschen sich einbringen in die Politik - so wars doch mal gedacht! Dann tuns Welche und werden weggeprügelt wie die Hunde mit polemischen Argumenten ohne sich mit den eigentlichen Diskussionspunkten auseinanderzusetzen - das ist unserer Demokratie unwürdig..."

Da hat er recht, egal ob man jetzt alles an der AfD gut findet oder nicht.
Die AfD ist die einzige Partei, die der aktuellen Zuwanderungspolitik skeptisch gegenüber steht. Aber wenn man ein System, wie in Kanada, Neuseeland oder Australien möchte, ist man noch lange kein Nazi.

Das Ergebnis der Zuwanderungspolitik der etablierten Parteien ist ja gut sichtbar. Bürger-Krieg in Hamburg und anderen Städten, Hass unter Bevölkerungsgruppen, ein Stellvertreter-Krieg, eine Aufforderung von Herrn Kretschmer Flüchtlinge privat aufzunehmen, weil die etablierten Parteien überfordert sind.

Und munter wird aus deutschen Sozialsystemen alles von der Mittelschicht bezahlt.
Die Menschen haben von dieser Entwicklung genug! Da braucht es Alternativen!
Merkels teure Griechenland Zusagen

http://www.wiwo.de/politik/europa/schuldenstreit-merkels-teu…



Eine Sammlung von Zitaten aus unseren Altparteien zur Griechenland-"Rettung".
Die haben Volksverdummung pur betrieben.

Damit sollten diese Herrschaften von den Leitmedien in Interviews konfrontiert werden. Damit wurde Deutschland schwer geschadet.
Eine Schande für Deutschland!
2 Antworten
Wenn sich die CDU "mit den Themen auseinandersetzt, um die sich auch die AfD kümmert",
wäre für Deutschland schon viel gewonnen.

Davon ist die CDU aber noch sehr sehr weit entfernt!

Denn bislang hat sie sich mit diesen Themen überhaupt nicht auseinandergesetzt.
Vielmehr hat sich die CDU - allen voran die Kanzlerin - vor allem darin gefallen, zu gar nichts Position zu beziehen,
die Dinge treiben zu lassen und die Früchte der Schröderschen Agenda 2010 zu verfrühstücken.
Dass SPD und FDP es nicht besser gemacht haben, hilft da nichts.
Von den Grünen ist sowieso nichts anderes zu erwarten.

Im Ergebnis haben wir:

- eine Währung, die den Wohlstand und die soziale Sicherheit der Deutschen in die schwarzen Löcher des Club-Med reißt,

- eine Europäische Zentralbank, die uns als Pendant zur Deutschen Bundesbank versprochen worden ist, mittlerweile aber noch schlimmer und skrupelloser handelt, als die damalige italienische Lira-Zentralbank,

- enorme Lasten und Verantwortung, die in keinem Verhältnis zu unseren völlig unterdimensionierten Entscheidungs- und Mitspracherechten in Europa stehen,

- eine Situation, in der wir - je mehr Risiken und tatsächliche Belastung wir für Europa schultern müssen, desto mehr Hass und Abneigung dafür bekommen,

- statt Subsidiarität eine immer breitflächiger und bis auf tiefste Ebenen durchregierende EU-Kommission,

- mit Juncker einen maximal unglaubwürdigen, weil sein parasitäres Luxemburg begünstigenden Steuergangster an der Spitze der EU-Kommission,

- eine nahezu völlig unkontrollierte und ungesteuerte Zuwanderung, vor allem in unsere Sozialsysteme,

- eine explodierende Kriminalität bei gleichzeitig ständigem Abbau der Polizeikräfte.

Vielen Dank CDUCSUFDPSPDGrüne!
Es wird wirklich Zeit, dass ihr euch dieser Themen annehmt!
Lösen werden ihr allerdings wohl eher keines davon.

Deshalb rechnet besser mit der AfD!
2 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.307.474 von Nissie am 12.03.15 09:07:39Ein Umdenken in der breiten Masse wird es erst geben wenn ebendiese persönlich weil finanziell betroffen ist und der Lebensstandard dahin bröselt. Diese Entwicklung haben wir gerade in den Südländern. Hier ist der politische Umbruch in vollem Gange.
Neben der EU darf man vor allem eine Institution aus Washington nicht vergessen, die für die ganze Misere mitverantwortlich ist: der IWF! Erst gestern lief die Nachricht über den ticker, dass der IWF und die EU 17,5 Mrd Kredite für die Ukraine bewilligt haben, welche auf 40 Mrd ausgebaut werden sollen-Begründung: die Reformen in der Ukraine würden greifen (schlichtweg ein Witz!)!!
Der kleine Mann darf mal wieder bluten: Rentenkürzung, sozialer Verfall usw. Im Gegenzug dazu hat die Ukrainische Regierung beschlossen für 3,8 Mrd USD Waffen zu kaufen (Amerikanische Konzerne stehen schon Schlange) und Monsanto kauft günstiges Ackerland von den ukrainischen Bauern auf-Raubtierkapitalismus in Vollendung! Die Finanzministerin der Ukraine ist eine ehemalige US Investmentbankerin und in zahlreichen ukr. Firmen sitzen Verwandte von US Politikern in Führungspositionen. Wenn das mal nicht zum Himmel stinkt...
Der durch künstliche Eingriffe abgewertete Euro wird wieder zu Fehlallokationen in Billionenhöhe führen z.B. in der Autoindustrie-es wird kräftig investiert und neue Stellen geschaffen und wenn's kracht darf man den Scherbenhaufen wieder zusammenkehren. Aktuelles Beispiel: US Fracking Industrie.
Es braucht dringend Alternativen zu den Altparteien, je früher desto besser und wenn es zunächst auch nur ne starke Opposition ist. Die AfD wird an Stärke gewinnen mit jedem Tag wo die Fehler und Vergehen der Altparteien ans Tageslicht kommen!
Das Internet spielt dabei eine nicht zu unterschätzende Rolle.
Merkel ist eine Frau ohne perspektivisches Denken. Ihr Aussitzen von Problemen hat Deutschland nicht weitergebracht.

Eine vorübergehende Ölpreisschwäche begünstigt die Haushalte und die Industrie. Wegen der Nullzinspolitik hat Schäuble derzeit weniger Zinsen für die Staatsschuld zu bezahlen.

Die Nullzinspolitik kostet Sparer und Rentner ihr Vermögen.
Die Milliardenhaftungen für Pleitestaaten lassen die Steuerzahler verzweifeln.
Strassen, Brücken, Eisenbahngleise verfallen.
Die kopflose Energiewende mit den hohen Strompreisen macht Deutschland als Werkbank unwirtschaftlich.
Die niedrige Jugendarbeitslosigkeit hat mit der niedrigsten Geburtenrate der Welt zu tun. Deutschland überaltert und schrumpft.
Dafür explodieren die Gesundheitskosten.

Generationen von Deutschen werden noch die Trümmer wegräumen müssen, die Merkel hinterlassen hat.
Man darf gar nicht darüber nachdenken, was uns die selbsternannten "Eliten" mit ihrem EURO-Projekt eingebrockt haben:

Riesige finanzielle Verluste (Niedrigzins für Altersvorsorge, Lebensversicherung und Erspartes) Bankschuldenunion, Bürgschaften für Rettungsschirme ...

Die Nationen werden gegeneinander aufgebracht (Hitler-Vergleiche, "waterboarding", Unruhen in Athen ...)
Die gute Nachbarschaft der europäischen Staaten der Vor-Euro-Ära ist Vergangenheit.

Die ständigen Rechts- und Vertragsverletzungen.
Die unsicheren Grenzen mit steigender Kriminalität.
Nicht demokratisch legitimierte Gremien, die z.T. auch noch Immunität geniessen.
1 Antwort
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben