Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,08 % EUR/USD-0,32 % Gold+1,20 % Öl (Brent)0,00 %

Allianz Real Estate GmbH: dunkle Vermietungsgeschäfte über HOCHTIEF Asset Services GMBH - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.993.299 von phenix-aka-fx am 10.07.19 10:54:54Tja man kann dankbar sein oder sich zB gerade darüber ägern das für viele sich Arbeit immer weniger lohnt gerade wegen der Hohen Soziallast, ist dir ja klar das du bis gestern alleine für den Staat dieses jahr gearbeitet hast und jetzt der Rest für dich ist...wenn man mal richtig rechnet dann lohnt sich eben Arbeit schon lange nicht mehr wirklich, der grosse Teil wird mit der finanzierung irgendeines Konsumgutes wie ein schickes Auto noch bei der Stange gehalten, aber gehts uns (also der Masse) wirklich gut? Sind es denn nicht immer mehr die abgehängt werden, durch steigende Grundkosten wie Mieten?

Wenn man zu dem teil gehört der etwas hat, dann lebt es sich leicht, und es geht uns gut ja, aber wenn dem nicht so ist...Sparen bringt einem auch kaum mehr weiter und viele Verdienen gerade genug um ihr Marktingstimuliertes Überkauftes Leben der geplanten Obsoleszenz zu finanzieren....Immer schön im Hamsterrad um nicht von der Stelle zu kommen, das ist frustrierend....

Insofern verstehe ich wenn ein grosser Teil sagt uns geht es nicht gut...
Allianz | 216,95 €
Wenn es so stimmt was du aus der fleischverarbeitenden Industrie schreibst ist es in meinen Augen ein Skandal.

Ein sehr guter Freund von mir ist sogar da anderer Meinung. Er sagt, dass das eben freie Marktwirtschaft ist. Die Leute arbeiten ja freiwillig und es ist eine Form von Entwicklungshilfe an Bulgarien. Würde man das abstellen, wären vermutlich die Bulgaren arbeitslos und müssten zurück. Statt dessen würden Deutsche eingestellt werden. Er sagt die armen Bulgaren. Ich möchte anmerken diese Meinung teile ich aus tiefster innerster Überzeugung nicht. Die Fleischindustrie hat sich freiwillig diesen Mindestlohn auferlegt und daran musss sich dann auch die Branche halten. Die Ganze.

Aber nun zur Allianz. Du kannst sagen was du willst, aber die Allianz wäscht ihre Hände in Unschuld. Du kannst einfach nicht erwarten, dass sie als Vermieterin mehr als die Bonität des Mieters prüft. Alles andere wäre auch kontraproduktiv. Das Unternehmen muss in gestandenen Demokratien davon ausgehen, dass alles mit rechten Dingen zu geht.

Es ist jetzt zwei Jahre her, da gab es einen Protest auf der Hauptversammlung der Munich Re ( Münchener Rück). Es ging um den Staudamm belo monte. Hier sprachen auf der Hauptversammlung zwei drei Redner mit kritischen Beiträgen. Die Munich Re versichert wohl im Gesamtwert von rund 50 Mio. Euro einzelne Operationen im Rahmen des Staudammprojekts. Aber woher soll die Munich re bitte wissen, wie ethisch, moralisch und ökologisch korrekt oder nicht korrekt das Projekt ist. Brasilien ist eine gestandene Demokratie. Es gibt ein funktionierendes Justizwesen. Wenn etwas gegen einen oder mehrere der von mir genannten Parameter verstößt, dann muss die Justiz tätig werden. Das kann man doch aber munich re nicht vorwerfen, dass sie so kleine Projekte in alle Richtungen hin prüfen und dann zu einem Ergebnis kommen.

Genau so formulierst du jetzt aber den Vorwurf gegen die Allianz. Die hat aber damit überhaupt nichts zu tun und ist völlig unbeteiligt.

mfg
Steve!
Ein Geschäftspartner kann nicht für die Versäumnisse, und/ oder Gesetzesverfehlungen, oder kriminellen Machenschaften, verantwortlich gemacht werden!
Ein seriöses Unternehmen bietet seine Dienstleistungen, oder Räume oder Waren an, und nun kann jeder diese kaufen. Wie bei einem Warenverkauf, muss auch ein Vermieter, da weitere Nachforschungen anstellen. Er kann es auch gar nicht, weil sich ja ständig neue juristische Gesellschaften bilden könnten, ohne Rückschlüsse auf die Personen zu zulassen!

Aber überhaupt ist doch der Mindestlohn, wie alle tariflichen Bindungen und alles was die Gewerkschaften machen, ein Versuch das Gesetz von Angebot und Nachfrage, und sich daraus ergebene Preise für Güter und Dienstleisungen, zu ignorieren.
Das klappt immer nur teilweise, bzw. nur auf einzelne Regionen oder Länder begrenzt!

Wir haben eben auf dieser Welt ein Wohlstandsgefälle, auch wenn die westlichen Länder die eigene Schuld und Naivität immer mehr abgeben und die Schwellenländer entsprechend gewinnen!
INzwischen nach den Verwerfungen seit über 100 Jahren in der Textilindustrie müsste es aber jeder gemerkt haben, dass man sich auf dem Weltmarkt nicht in KLeinstaaterei abschotten kann.

In meiner Heimatstadt , eine MIttelstadt, arbeitete in 70iger Jahren mal über 10 tsd Menschen in der Textilindustrie. Einige wenige Firmen gingen selber teilweise mit der Produktion ins Ausland, die anderen verloren nach und nach Umsatzanteile bis zu schliessen mussten.

Zuletzt gab es noch ein paar 100 Arbeitsplätze in der Textilindustrie, die aber nur in Rohbearbeitung tätig waren. Vor einem Jahr musste eine Firma mit fast 100 Mitarbeitern schliessen. Sie hatten über die vergangenen Jahrzehnte immer wieder in Modernisierung investiert, um möglichst viel Produktivität mit möglichst wenig Leuten zu erledigen.
Als nun die Stromabgaben so stark gestiegen waren, würde diese Mehrbelastung für das Unternehmen etwa 500 Tsd bedeuten, mehr als der Gesamtgewinn, so würde man klar in die roten Zahlen kommen, wo ohnehin die Ertragstärke knapp war.
Diese Firma war damals nicht als Grossverbraucher, die befreit würden definirt und auch nach speziellen Eingaben und Anträgen keine Freigabe bekommen.

So vernichtet man Arbeitsplätze in Deutschland.

Wenn nun Mio Rumänen und Bulgaren bereit stehen um in Deutschland zu arbeiten und es einen fürstlichen Lohn empfinden, wenn sie 4 Euro die Stunde erhalten, und nach Abzug für Wohnen etc. dann doch noch 600 Euro im Monat übrig halten, mehr als die meisten in dem Heimatland verdienen, dann ist das eben so. die Alternative wäre wohl, die Leute kommen mit Harzt 4 Anspruch zu uns, und sind ja auch schon da !
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.983.324 von teecee1 am 09.07.19 11:20:03Friedrich und Weik: Massenentlassungen bei deutschen Unternehmen und wir jammern ums Klima!

Von Marc Friedrich & Matthias Weik / Gastautoren9. Juli 2019 / Aktualisiert: 9. Juli 2019 13:41

Unser Land steht vor einer gewaltigen Krise, die offenkundig niemand erkennt beziehungsweise wahrhaben möchte: Rezession. Die fetten Jahre des Exportweltmeisters Deutschland sind endgültig vorbei.

Alle reden über das Klima und die Jugend geht auf die Straße. Keiner spricht jedoch über das Wirtschaftsklima. Niemand geht gegen die vollkommen irrsinnige Notenbankpolitik der Europäischen Zentralbank, welche Zombieländer und Zombieunternehmen um jeden Preis am Leben hält, auf die Straße.

* Warum demonstriert niemand dagegen, dass dem deutschen Sparer nachweislich 648 Milliarden Euro an Zinsen entgangen sind?

* Warum demonstriert niemand dagegen, dass mittlerweile 25 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland im Niedriglohnsektor tätig sind und folglich gegen die kommende Altersarmut?

* Warum demonstriert niemand dagegen, dass wir mit die höchste Steuer- und Abgabenlast weltweit haben?


Stattdessen werden nun einerseits weitere Erhöhungen der Abgaben für uns Bürger gefordert, aber anderseits spricht keiner von Steuersenkungen.

Rezession kommt – und zwar knallhart

Unser Land steht vor einer wesentlich gewaltigeren Krise, die offenkundig niemand erkennt beziehungsweise wahrhaben möchte: ...

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/friedrich-un…


......................................................................................................................................................

„Völlig perverse Situation“: Dirk Müller spricht von massiv manipulierten Finanzmärkten

Von Reinhard Werner / 9. Juli 2019 / Aktualisiert: 9. Juli 2019 14:07

[iIm Gespräch mit Gabor Steingart wirft „Mr. DAX“ Dirk Müller Großinvestoren wie Black Rock vor, durch massenhafte Aktienaufkäufe die Börsenkurse hoch zu halten. Tatsächlich vollziehe sich ein bislang noch nie gekanntes Auseinanderdriften von Aktienmärkten und Realwirtschaft.[/i]

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/finanz/voellig-perverse…
Allianz | 217,65 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.992.243 von phenix-aka-fx am 10.07.19 09:36:16 ... :rolleyes: ... ohhhhhh ... ein ganz schlauer ...
Allianz | 217,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.992.492 von phenix-aka-fx am 10.07.19 09:51:59 ... :rolleyes: ... Deutschland vs SchlarAffenland ... anscheinend habe ich etwas nicht verstanden ... oder ich habe es verschlafen ... welches Jahr haben wir eigentlich ...
Allianz | 217,85 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.992.657 von phenix-aka-fx am 10.07.19 10:04:19Wem wird es denn schlecht gehen?
Allianz | 218,00 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben