DAX+0,27 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,10 % Öl (Brent)0,00 %

Wiki Szew Grundinvest - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wochenupdate Szew Grundinvest (28.11.2015)
Eine gute Woche endet für den Dax, welcher 1,6% zulegen konnte. Aufgrund eines einzelnen Ausfalls viel die Performance des Wikis mit -0,5% deutlich schlechter aus. Im Jahr 2015 bleibt das Wiki deutlich vorn (Wiki +68,6%, Dax +15,2%).

In der vergangenen Woche verließ mit Cytotools einer der spekulativen Werte das Wiki. Bei Cytotools hat man die Bezeichnun Black Friday wohl etwas zu wörtlich genommen als man am Freitag seine Ergebnisse aus der P3 Studie veröffentlichte. Während die sonstigen Ergebnisse von Dermapro stets hervorragend waren, kamen die jüngsten Ergebnisse, welche eine Unwirksamkeit des Medikaments nahe legen, doch sehr überraschend. Der Kurs verlor entsprechend über 80% und zog das Wiki dadurch knapp 2% runter.

Durch den Verkauf von Cytotools wäre wieder ein Platz frei im Wiki, es gibt in der Watchlist einige Kandidaten z.B. M4E, MBB und Bluecap, doch eine Entscheidung welcher Wert und wann ist noch nicht gefallen.


Die größten Gewinner waren diese Woche:

SNP: +10,2% - Der Vortrag beim Eigenkapitalforum scheint wieder weitere Käuferschichten überzeugt zu haben. Aufgrund der Perspektiven scheint SNP weiterhin attraktiv.

Norcom: +4,5% - Norcom bleibt sehr volatil, konnte unterm Strich aber wieder etwas zulegen. Sollte es nochmal unter 6€ gehen würde ich nachkaufen.

Hypoport: +4,2% - Eine Gewinnerliste ohne Hypoport darf es natürlich nicht geben, auch wenn es in der vergangenen Woche ungewöhnlich ruhig um Hypoport war. Im aktuellen Aktionär wird der Wert wieder zum Kauf empfohlen, das könnte nächste Woche nochmal etwas Schwung reinbringen.

S&T: +3,0%

Die größten Verlierer waren diese Woche:

Helma: -2,1%

Splendid Medien: -1,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (15.08.2015)
Eine Woche der politischen Börse geht zu Ende. Alles schaute diese Woche auf die Chinesen und ihre Währungspolitik. Der Dax war geschockt und riss auch die Nebenwerte, die von der Währungsabwertung kaum betroffen waren mit in den Abgrund. Die Werte im Wiki konnten sich allerdings deutlich schneller erholen als der DAX selbst. Das Wiki kam in dieser Woche mit einem minus von 1,55% davon, während der DAX mit -4,40% richtig gelitten hat. Auf Jahresbasis ist das Wiki weiterhin vorn (Wiki +39,3%, Dax +12%).

Zu- oder Abgänge gab es diese Woche nicht. Da ich momentan unter der spanischen Sonne weile, werde ich die Gewinner und Verlierer auch etwas knapper halten.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Vectron: +6,2% – Die Story lebt weiter, ich habe unter der Woche einen kleinen Teil verkauft und meinen Stoppkurs nachgezogen.



Verlierer der Woche:

Splendid Medien -8,3%

Fintech Group: -5,8% Hat sich im Wochenverlauf schon wieder etwas stabilisiert und könnte aufgrund des Artikels in der aktuellen Eurams nächste Woche wieder zulegen.

2G Energy: -3,2%
Wochenupdate Szew Grundinvest (29.08.2015)
Kaum bin ich aus dem Urlaub zurück beruhigen sich die Börsenturbulenzen wieder, nach dem schwarzen Montag, an dem ich unter anderen selbst mein Wiki nochmals nachgekauft habe, konnte bisher eine deutliche Gegenreaktion verzeichnet werden. Auf Wochensicht konnte das Wiki, trotz des schwarzen Montags insgesamt um +7,3% zulegen während der Dax nur auf +1,7% kam. Damit konnte das Wiki neben dem Montag auch schon fast die schlechte letzte Woche ausgleichen. Fast alle Anleger im Wiki blieben auch in dieser Phase des höchsten Drawdowns ruhig und hielten an ihren Anteilen fest, die Geduld hat sich bisher ausgezahlt. Auf Jahresbasis ist das Wiki nun wieder deutlicher vorn (Wiki +36,5%, Dax +5,0%).

Wie ich schon letzte Woche angekündigt habe, wollte ich in dieser Phase an meinen favorisierten Titeln festhalten, daran habe ich mich auch gehalten, so dass es keine Zu- und Abgänge gab.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Fintech Group: +16,1% - Nachdem am Donnerstag die erwartet guten Zahlen vermeldet wurden und der Ausblick bestätigt wurde, waren die Reaktionen zunächst verhalten positiv. Der komplette Wochengewinn resultiert vom Freitag – dem Tag der Hauptversammlung, hier scheint der Vorstand seine Story und das Potential nochmals deutlich gemacht und damit weitere Anleger gefunden zu haben.

S&T: +8,2% - In der letzten Woche tat sich bei S&T eigentlich nicht viel. Die Nachricht aus der Vorwoche über den tollen Auftrag aus Polen, verpuffte etwas bei der negativen Börsenstimmung und S&T wurde für China zu hart nach unten bestraft obwohl das Unternehmen mit seiner Osteuropastrategie davon deutlich weniger betroffen ist.

Hypoport: +6,7% - Auch Hypoport wurde in den letzten Wochen für China zu hart bestraft, denn Hypoport profitiert von niedrigen Zinsen, wenn es in China nicht rund läuft erhöht das wieder die Chancen, dass die Zinsen niedrig bleiben, mehr Häuser gekauft werden und damit Hypoports Geschäft ankurbeln.

WCM: +6,4% - Am Freitag verkündete WCM Halbjahreszahlen, diese sind aber noch wenig aussagekräftig und lösten auch keine große Reaktion aus, den das Unternehmen ist weiter im Aufbau. Da sich der Substanzwert von WCM aber weiter deutlich über dem aktuellen Kurs befindet, sollte der Kurs weiter in diese Richtung wandern.

Helma Eigenheim: +4,6% - Bei Helma gab es die letzten Wochen keine Neuigkeiten, am 31.08. kommt der Halbjahersbericht. Dieser sollte aber keine großen Kursschwankungen auslösen, da die Vertriebszahlen bereits veröffentlich wurden. Bei Helma gilt das selbe wie bei Hypoport, eine Abstrafung aufgrund von China ist irrational, da durch niedrige Zinsen Helmas Geschäft zusätzlich angetrieben wird.

AT&S: +2,1% - Den Anteil an AT&S habe ich in den letzten Wochen nicht so stark angehoben wie die restlichen Werte, da AT&S von meinen Werten aufgrund des Produktionsaufbaus in China noch am ehesten von diese Turbulenzen geplagt würde. Da ich AT&S aber weiterhin für dramatisch unterbewertet halte werde ich diese Position halten, denn bei der aktuellen Fundamentalsituation sollte es auch bei weiteren Problemen in China nicht mehr stärker runtergehen.

Splendid Medien: +1,3% - Splendid Medien hat in der letzten Woche Halbjahreszahlen vorgelegt und die waren mit einem EPS von 0,17€ fantastisch, denn allein dieses Halbjahresergebnis würde die aktuelle Bewertung rechtfertigen. Die Bilanzkennzahlen haben sich nochmal verbessert und der Ausblick in das 2. HJ ist weiterhin positiv, so dass wir am Ende des Jahres bei einem KGV von 7 mit einer Dividendenrendite von über 5% landen könnten. Aufgrund des schwankungsanfälligen Mediengeschäfts scheinen einige dem Braten noch nicht zu trauen. Ich bleibe optimistisch, sollten sich die Prognosen bestätigen, könnte sich der Kurs auf Jahressicht noch verdoppeln.

Verlierer gab es diese Woche keine.
Monatsupdate – August 2015 Szew Grundinvest
Mal wieder ist ein Monat zu ende, daher gibts hier die wichtigsten Zahlen:

Performance August 2015:
Wiki Szew Grundinvest -1,8%
Dax -9,3%

Gesamtperformance:
Wiki Szew Grundinvest +38,9% – (Maximaler Verlust 18,5%)
Dax +4,6% – (Maximaler Verlust 23,0%)

Performance aller Werte, die den kompletten Monat im Wiki waren:

1. Splendid Medien +9,7%
2. Helma Eigenheim +1,6%
3. Fintech Group -0,3%
4. S&T -1,1%
5. Hypoport -3,5%
6. AT&S -4,7%
7. WCM -6,8%
Wochenupdate Szew Grundinvest (14.11.2015)
Die Zinswende in den USA rückt näher – eigentlich wieder die optimale Zeit für den DAX, denn die großen Konzerne können von dem schwachen Euro am meisten profitieren. Doch auch in dieser Woche gelang es dem Dax nicht das Wiki zu schlagen, zu viele Problemkinder hat der Leitindex aktuell mitzutragen. In der vergangenen Woche verlor der Dax sogar 2,6% während das Wiki auf ein Plus von 1,3% kommt. Im Jahr 2015 bleibt das Wiki deutlich vorn (Wiki +63,8%, Dax +9,2%).

In der vergangenen Woche kamen zwei neue Werte in das Wiki:

Wuestenrot & Würtembergische (6%): Kam schon letztes Wochenende in das Wiki, Hauptgründe für das chronisch unterbewertete Papier waren:

- Erhöhung des Streubesitzes – damit SDAX Fantasien
- Diskussion um Erhöhung der Dividende
- Erhöhung der Jahresprognose – aktuell etwa ein kgv von 6
- Zunehmende Werbung für die Aktie

Auch wenn das Papier eher als träge gilt, bin ich hier nun bereit mal eine Weile abzuwarten, ob nicht doch eine Kursreaktion bei diesen Aussichten zu erwarten ist, viel weiter runter sollte es schließlich nicht mehr gehen.

Datatgroup IT (6%): Datagroup ist ein spannendes Unternehmen, welchem ich eine positive Zukunft einräume. Aufgrund der vielen Übernahmen in den letzten Jahren sind die Abschreibungen noch relativ hoch, was die aktuellen Gewinne drückt, aber das, was dadurch aufgebaut wird und an Synergieeffekten mit sich bringt ist eine spannende Story, bei der ich erwarte, dass sie sich bald auch in den Ergebnissen niederschlägt und das Papier von der Börse erkannt wird. Da nächste Woche die Zahlen anstehen, habe ich mich diese Woche schon für einen Einstieg entschieden, da ich eine mögliche positive Überraschung noch kurstechnisch mitnehmen möchte.

Dafür Verlassen musste kein Wert das Wiki, ich habe vielmehr die größeren Positionen, allen voran Hypoport reduziert von 18% auf nunmehr 14%, nach dem starken Anstieg am Dienstag. Damit hat das Wiki nun 14 Werte und ist nahe an der selbst auferlegten Maximalzahl von 15 Werten und damit nun deutlich breiter diversifiziert.

Neben Datagroup wird auch IVU und WCM nächste Woche Zahlen verkünden, von beiden erwarte ich aber keine Überraschung nach oben oder unten.



Die größten Gewinner waren diese Woche:

Hypoport: +7,9% - Betrachtet man nur Mittwoch bis Freitag ist es kaum zu glauben, dass Hypoport es wieder zum Wochengewinner geschafft hat, denn von Mittwoch bis Freitag verlor das Papier in der Spitze knapp 12%. Doch der Anstieg zu Wochenbeginn war so stark, dass die Performance das locker kompensieren konnte. Man merkt, dass hier mehr unruhige Zocker eingestiegen sind, ich bleibe bei Hypoport aber positiv, denn fundamental sieht es auch auf diesem Kursniveau aussichtsreich aus.

SNP: +4,1%

Fintech Group: +3,8%

S+T: +3,4%

Splendid Medien: +2,2%
- Die Zahlen aber vor allem die Prognosebestätigung hat mir gut gefallen, das CRV sehe ich hier weiterhin sehr positiv, so dass ich auch weiterhin Geduld aufbringe um zu warten bis der Wertaufholungsprozess beginnt.



Die größten Verlierer waren diese Woche:

Lending Club: -10,6% - Auf solche Kursschwankungen hatte ich mich schon vorbereitet, daher auch nur die kleine Position im Wiki. Der Kurs bei LC reagiert sehr stark in beide Richtungen. Eine Zinswende in den USA ist erstmal keine tolle Nachricht für LC, denn es macht die Bankanlage attraktiver und reduziert die Notwendigkeit an P2P Krediten. Da die Zinsen wohl aber nur minimal angehoben werden, sind die Differenzen weiterhin so stark, dass sich die Auswirkungen wohl in Grenzen halten werden, ich bleibe jedenfalls weiterhin mit der kleinen Position dabei.

AT&S: -3,5%

Helma: -3,1%
Wochenupdate Szew Grundinvest (21.11.2015)
Nachdem der Anschlag in Paris von den Märkten schnell verdaut war, stand in der vergangenen Woche mal wieder die Zinswende im Vordergrund. Diese Woche konnte der Dax gut davon profitieren und mit +3,8% auch eine leicht bessere Performance hinlegen als das Wiki mit +3,5%. Im Jahr 2015 bleibt das Wiki deutlich vorn (Wiki +69,5%, Dax +13,4%).

In der vergangenen Woche kam mit Norcom ein neuer Wert ins Wiki, damit hat das Wiki nun seine Maximalzahl von 15 Werten erreicht.

Norcom (2,5%): Damit ich in eine Aktie investiere, die innerhalb eines Monats bereits 100% gestiegen ist, muss es gute Gründe geben, die hat Norcom. Das Unternehmen, was bereits einen langen Leidensweg hinter sich hat, wurde bilanziell komplett umgekrempelt und hat sich im Zukunftsmarkt Big Data gut positioniert. Das ganze trägt auch gewinnseitig erste Früchte, denn im dritten Quartal konnte ein ordentlicher Gewinnsprung vermeldet werden, welcher dem Unternehmen auch zu heutigen Kursen bereits für dieses Jahr eine attraktive Bewertung verleiht. Da das Unternehmen sehr klein ist, könnte weiteres Wachstum schnell folgen und sich in einem überproportionalen Gewinnwachstum äußern, welches eine entsprechende Unternehmenswertsteigerung nach sich ziehen würde. Da der Wert aber schon so gut gelaufen ist, besteht weiterhin die Gefahr eines stärkeren Rücksetzers, so dass ich nur mit einer kleinen Position eingestiegen bin, die inzwischen aber auch schon 20% im Plus ist. Sollte noch ein Rücksetzer kommen, könnte diese Position noch etwas erhöht werden.



Die größten Gewinner waren diese Woche:

Hypoport: +17,1% - Hypoport braucht keine wirklichen Nachrichten um Woche für Woche ganz oben auf der Gewinnerliste zu stehen. Die Volatilität nimmt aber weiterhin zu, da die Aufmerksamkeit und damit die Anzahl der Glücksritter steigen. Fundamental sehe ich weiterhin alles im grünen Bereich, habe diese Woche aber von 14 auf 12% reduziert.

Datagroup: +13,4% - Der Kauf letzte Woche mit der Spekulation auf gute Zahlen hat sich voll ausgezahlt, denn die Hinweise auf entsprechend gute Zahlen hatten sich schon verdichtet und so kam es dann auch. Datagroup hat aber weiterhin noch ordentliches Potential, daher halte ich sie weiter.

SNP: +6,4%

W&W: +5,7% - Die Werbetour geht weiter. Es soll nun möglichst schnell der Wechsel in den Prime Standard vollzogen werden und gleichzeitig wurde ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Ich habe die Position daraufhin noch etwas aufgestockt. Auch wenn W&W keine schnellen Kurssprünge macht, dürfte die aktuelle Entwicklung das Papier nachhaltig nach oben führen.

Fintech Group: +3,6%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

IVU: -4,8% - Von den Zahlen hatten sich wohl einige mehr erhofft. Abgerechnet wird allerdings erst im Q4, da wird sich zeigen was wirklich verdient wurde. Charttechnisch tut der Rücksetzer sicher erstmal gut, ich mache mir um IVU keine Sorgen.

WCM: -3,5% - nach den Zahlen kam es zu einer hohen Volatilität, die sicher andere Gründe als die Zahlen hatte, denn die waren wie erwartet.
Wochenupdate Szew Grundinvest (05.12.2015)
In der vergangenen Woche zeigt sich mal wieder welche Probleme bei Investitionen in Dax Konzerne auftreten können – ihr Kurs ist einfach sehr stark abhängig von der Politik, vor allem der Geldpolitik. Und da Draghi nicht das geliefert hat, was sich viele gewünscht haben, verlor der Dax in dieser Woche 4,8%. Das Wiki konnte sich diesem negativen Sog entziehen und konnte sogar +1,2% zulegen. Im Jahr 2015 bleibt das Wiki deutlich vorn (Wiki +70,6%, Dax +9,7%).

In der vergangenen Woche gab es keine Komplettverkäufe oder –käufe, lediglich ein paar Verschiebungen, so wurde gestern z.B. AT&S aufgestockt nach dem der Kurs deuticher gefallen war.



Die größten Gewinner waren diese Woche:


Norcom: +19,4% - Der Rücksetzer ende letzter Woche konnte gut verkraftet werden und diese Woche ging es bereits wieder deutlicher bergauf.

WCM: +9,3% - Nach der schnellen Kapitalerhöhung konnte diese Woche bereits frühzeitig der SDAX Einzug gefeiert werden.

SHS Viveon: +6,6%
- Nach dem längeren Abfall, kam es letzte Woche nun mal wieder zu einer Erholung, allerdings ohne Nachrichten.

Fintech Group: +5,3%

S&T: +4,0%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

Datagroup: -5,3% - Nach dem steilen Anstieg haben hier wohl einige erstmal ihre Gewinne mitgenommen, ich bleibe aber dabei.

AT&S: -4,1%
- Ein negativer Analystenkommentar brachte AT&S unter Druck, da ich andere Ansichten habe, habe ich aufgestockt, heute kam AT&S bereits wieder ein gutes Stück zurück.

Lending Club -3,2% - liegt an dem Anstieg des Euros ggü. dem Dollar
Wochenupdate Szew Grundinvest (12.12.2015)
Der DAX ist weiter in Korrekturlaune, einerseits ein Fluch, weil jeder Anleger gerne steigende Kurse sieht, wenn er investiert ist, allerdings kann er auch Segen sein, wenn einige interessante Werte besonders stark abverkauft werden und man dadurch eine Einstiegschance bekommt. Ich beobachte weiterhin einige Werte, ob es nächste Woche zu einem Einstieg kommt steht aber noch nicht fest. Die Korrektur im Dax (-3,8%) war aber mal wieder stärker als die im Wiki (-2,7%). Im Jahr 2015 bleibt das Wiki deutlich vorn (Wiki +66,0%, Dax +5,4%).

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Lending Club: +10,6% - Lending Club konnte in dieser eigentlich schwachen Woche einiges wieder gut machen, ich hatte die Position leicht aufgestockt.

WCM: +2,7% - Der SDAX Einzug wurde wohl noch etwas nachgefeiert, bei WCM fange ich langsam an die Position zu reduzieren

Fintech Group: +2,4% - Eine neue Analyse hat für deutlichen Aufschwung gesorgt, bei über 18€ habe ich die Position etwa um 25% reduziert, was bislang eine gute Entscheidung war, denn der Kurs ist ein gutes Stück zurückgekommen.

Datagroup: +2,4%

Die größten Verlierer waren diese Woche:

Norcom: -17,5% - Norcom bleibt sehr volatil, der Abfall kommt mir aber nicht ungelegen, da ich die Position weiter gern auf ~5% ausbauen würde, am liebsten zu Kursen unter 7€

Hypoport: -12,1% - Es ist doch möglich, Hypoport kann auch mal verlieren! Ich glaube weiterhin an Hypo und habe meine Position wieder leicht erhöht.

SNP -7,4%
- Ähnlich wie bei Hypoport, was lange steigt, fällt in der Korrektur auch gern mal stärker, da viele Ihre Gewinne sichern wollen

AT&S -5,2%/Helma -4,6% - Haben sich auch beide im Sog des Gesamtmarkts runterziehen lassen, da auch hier keine neuen fundamentalen Gründe für die Korrektur bekannt wurden, mache ich mir da auch keine Sorgen.


Diese Woche wurden sowohl das Wiki Szew Grundinvest als auch der kleine Bruder Szew Smallcap im Wikifolio Adventskalender vorgestellt https://www.wikifolio.com/de/Blogs/der-wikifolio-adventskale…
Wochenupdate Szew Grundinvest (31.12.2015)
Das Börsenjahr ist zu Ende und die letzten 2,5 Handelstage brachten nochmal richtig Schwung ins Wiki.
Während der Dax die letzte Woche mit einem Miniplus von +0,2% beendete, konnte das Wiki mit +3,8% nochmal deutlich zulegen.

Am Jahresende gewinnt das Wiki mit +76,9% damit klar gegen den Dax mit +9,6%.


In der vergangenen Woche gab es nur noch kleine Umstrukturierungen, so habe ich bereits angefangen meinen Favoriten für 2016 – Splendid Medien - aufzustocken (mehr dazu im bald folgenden Jahresbericht).

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Hypoport: +14,8% - Langsam fühlt sich Hypoport auch im SDAX richtig wohl und grüßte mehrfach die Woche von der Topgewinnerliste des Index. Ob es Windowdressing war oder sich einige den Highflyer schonmal für das nächste Jahr sichern wollten, man weiß es nicht, aber der Weg ist nun frei für neue Höchstkurse.

SNP: +11,8% - SNP hat weiter einen starken Zug nach oben, ich reduziere die Position stets um die Gewinne, da die Bewertung langsam ambitioniert erscheint, aber so lange es hier noch so deutlich nach oben geht bleibe ich dabei.

Fintech Group: +6,3% - Mit der Fintech Group kann meiner Favoriten für das vergangene Jahr nochmal zulegen und knackt erstmals die 20€ Marke

Helma: +5% - Ein weiterer Favorit für das vergangene Jahr legt einen starken Schlussspurt hin und klettert zu neuen Höhen.

Splendid Medien: +4,2%
S&T: +3,9%
Datagroup: +3,4%
W&W: +3,2%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

Lending Club: -5% - Lending Club fällt weiter, ich habe die Position schon leicht reduziert. Langsam kommt LC in die Region des Allzeittiefs, der Wert steht daher unter genauer Beobachtung.

Das etwas umfangreichere Jahresupdate kommt wohl pünktlich zum 01.01.16.

Bis dahin wünsche ich allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Jahresupdate Wiki Szew Grundinvestment (2015)
Das Jahr 2015 ist zu Ende und das Wiki hat nun sein erstes volles Jahr hinter sich gebracht. Ein aufregendes Jahr bei dem viel passiert ist – sei es die Griechenlandkrise, die Chinakrise, die Flüchtlingskrise oder die Zinserhöhung der Fed.

Ohne solche Herausforderungen, die das tägliche Handeln überdenken lassen, wäre es ja schließlich auch langweilig ;)

Insgesamt konnte das Wiki das Jahr mit für mich zufriedenstellenden +76,9% beenden. Damit konnte auch das Hauptziel, die Performance des DAX zu schlagen, deutlich erfüllt werden, dieser schaffte nur eine Performance von +9,6%.

Ein Wehrmutstropfen war der für meinen Geschmack etwas zu hohe Drawdown von 18,5% im Sommer durch die „Chinakrise“. Da aber selbst der Dax in diesem Jahr mit 23,7% einen noch deutlich höheren Drawdown erlitten hat, kann ich auch damit leben.

Bei der Jahresperformance kann sich das Wiki im Vergleich zu anderen Wikis sehen lassen:

Platz 4 von 314 bei den ungehebelten real-money Wikis
Platz 13 von 2947 bei allen investierbaren ungehebelten Wikis



Froh darüber bin ich auch, dass auch alle anderen meiner Wikis das Jahr positiv abschließen konnten:
Small Cap +52,7%
Langfristfavoriten +13,3% (Seit September)
Turnaround +1,9%

Während das Grundinvest Wiki ja eine gezielte Auswahl der Titel aus den anderen Wikis ist und dort mit einer höheren Gewichtung aufgenommen werden soll, lässt sich am Ende des Jahres sagen, dass das Stockpicking in diesem Jahr gut funktioniert hat, denn das Grundinvest Wiki hat mit Abstand die höchste Performance erzielt.

Das Smallcap Wiki hatte durch die breitere Streuung den Vorteil, dass der maximale Verlust mit 15,4% um 3,1% geringer ausfiel als bei dem Grundinvest Wiki.

Bei den Turnaroundpositionen hatte ich dieses Jahr leider kein gutes Händchen, so dass es zu stärkeren Schwankungen kam. Deshalb habe ich im Laufe des Jahres die Strategie leicht geändert und konzentriere mich nun eher auf solidere Turnaroundkandidaten, seitdem läuft es stabiler.

Mit dem neusten Wiki den Langfristfavoriten bin ich grundsätzlich auch zufrieden, hier gilt es aber mal ein ganzes Jahr abzuwarten und dann zu vergleichen, wie es sich im Vergleich zu den anderen Wikis geschlagen hat.

Top Picks des Jahres:

Allen voran muss hier natürlich Hypoport genannt werden, denn seit der Erstaufnahme konnte das Papier über 400% zulegen und hat damit auch einen wichtigen Anteil an der Performance in diesem Jahr gehabt. Meist war Hypoport mit einem Anteil von 10-20% im Wiki vertreten. Der Anteil ist mittlerweile auf gut 10% gesunken, damit gehört Hypoport auch für 2016 zu einem festen Bestandteil im Wiki.

Von vielen sehr kritisch beäugt wurden die Papiere der Fintech Group, doch das Festhalten an dem Wert hat sich für das Wiki gelohnt, denn auch die Fintech Group konnte sich in diesem Jahr mehr als verdoppeln. Der Anteil der Fintech Group hat sich mittlerweile allerdings von 12 auf 6% reduziert, bleibt aber weiterhin im Wiki.

Auch zu nennen ist Helma Eigenheimbau, die das ganze Jahr über mit einem Anteil von rund 10% im Wiki waren und auch knapp 50% zulegen konnten. Für Helma bleibe ich auch in 2016 sehr optimistisch, so dass der Anteil weiterhin konstant hoch ist.

Toll entwickelten sich auch S&T und SNP, beide konnten seit dem Erstkauf über 40% zulegen und bleiben auch weiterhin im Wiki.

Neben den eher langfristigen Positionen gab es auch ein paar Tradingerfolge z.B. bei Zapf, Dialog, WCM, Softing, Vectron, Cliq, Paragon, SKW Stahl, Sanochemia, Euromicron, YOC, Salzgitter, OMV, Transocean und Stada mit Gewinnen zwischen 10 und 40%.

Doch wo Licht da auch Schatten – die worst Picks des Jahres:

Allen voran Cytotools, die Biotechhoffnung hatte bekanntgegeben, dass ihr so sicher geglaubtes Medikament wohl doch nicht so wirkungsvoll ist. Hier musste ich einen Verlust von über 80% hinnehmen.

Mit Aeterna Zentaris traf mich eine weitere Biotechhoffung hart und sorgte für einen Verlust von über 40%. Hier habe ich zum Glück noch die Notbremse gezogen, denn anschließend ging es noch deutlich tiefer.

Bei einigen Turnaroundkandidaten hatte ich dieses Jahr leider kein Glück, bei Porsche, Leoni, Micron und MUT musste ich Verluste zwischen 10 und 35% realisieren.

Insgesamt lief das Jahr also sicher nicht optimal, auch wenn das Ergebnis am Ende in Ordnung ist, war jeder Fehltrade für sich eine Erfahrung aus der ich meine Lehren gezogen habe, so dass ich bei Biotechs inzwischen sehr vorsichtig geworden bin und auch bei Turnaroundkandidaten im Zweifel lieber etwas länger warte bevor ich einsteige.

Wie geht es in 2016 weiter?


Die Ziele lauten auch in 2016 wie im Jahr davor – Der DAX soll erneut möglichst deutlich geschlagen werden bei einem geringeren Drawdown.

Dafür ist das Wiki aktuell mit folgenden Werten bestückt:

Basisinvests: Hypoport, AT&S, S&T, Splendid Medien, Helma Eigenheim, W&W, IVU Traffic
-> Zielgröße liegt hier etwa bei je 8-10% des Wikis
Potentialwerte: Datagroup, Fintech Group, SNP
-> Zielgröße 6-7%
Spekulativere Werte: Norcom, SHS Viveon, Lending Club, MIC AG
-> Zielgröße 2-4%

Morgen werde ich noch meine Gedanken zu meinem Topfavoriten für 2016, Splendid Medien, veröffentlichen.

Abschließend möchte ich allen Investoren für Ihr Vertrauen danken und wünsche uns allen ein erfolgreiches Jahr 2016.
Wochenupdate Szew Grundinvest (19.02.2016)
In der vergangenen Woche ging es auf einmal wieder deutlich auswärts mit den Kursen. Was war passiert? Nicht wirklich etwas, doch das Wichtigste, die Psyche vieler Marktteilnehmer scheint sich nun wieder vom starken Pessimismus abzuwenden. Das ist die Phase in der sich die ganzen Umschichtungen der letzten Woche und das Investiert-bleiben auszahlen. Ich hatte die aktuelle Phase öfters mit der Phase um die Chinaproblematik im Sommer 2015 verglichen, der Chartverlauf des Wikis ist inzwischen auch sehr ähnlich.
In der vergangenen Woche gewann der DAX 4,7% während das Wiki sogar 8,1% zulegen konnte.

Im Jahr 2016 bleibt das Wiki weiterhin vor dem DAX. (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest -7,5%, Dax -12,6%).


In der vergangenen Woche hatte ich bereits angekündet einen Teil der Hypoport Position zu verkaufen und dafür einen neuen deutschen Nebenwert zu kaufen. So kam es am Montag auch und seitdem gehört die Init Innovation in Traffic Systems zum Wiki. Init ist in der gleichen Branche tätig wie IVU und war stets in meinem Blickfeld, doch da Init stets deutlich teurer war als IVU, war ich dort nie investiert, doch die schlechten Q3 Zahlen leiteten einen regelrechten Ausverkauf bei der Aktie ein. Das Unternehmen tut zwar vieles um aufzuzeigen, dass die Aktie aktuell günstig bewertet ist (mehrere Aktienrückkaufprogramme, Insiderkäufe), doch der Kurs kann davon nicht profitieren. Vor allem ein möglicher Ausstieg eines größeren Investors setzt den marktengen Wert deutlich unter Druck, so dass er vom Hoch schon über 50% verloren hat. Leider scheint dieser Verkäufer noch nicht durch zu sein, denn jeder Kursaufschwung wird sofort wieder abverkauft. Ich gehe vom aktuellen Kursniveau aber von einem guten CRV aus und bleibe zur Not auch geduldig, die Position hat aktuell eine Größe, die ich bei einem weiteren Kursverfall auch noch aufstocken könnte.

Nachdem ich von dem 10%igen Kursanstieg von Lendingclub nach den Zahlen letzte Woche noch etwas enttäuscht war, scheinen einige sich die Zahlen über das lange Wochenende in den USA nochmal genauer angeschaut zu haben, so dass Lendingclub mit einem Plus von knapp 30% größter Gewinner in dieser Woche war. Sollte eine mentale Wende bei Lendingclub vollzogen werden, ist hier noch sehr viel Luft nach oben weshalb ich hier auch vorerst keine Stücke abgebe, den Kurs- und Newsverlauf aber genau beobachte.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Lendingclub: +30%
Vectron: +14,8%
S+T: +12,6%
IVU: +10,8%
BB Biotech: +10,4%
Helma: +10,1%
Norcom: +8,3%
Medigene: +7,6%
AT&S: +6,6%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

Splendid Medien: -3,2%
Respekt
Hut ab und Danke für Deine Arbeit.
Wochenupdate Szew Grundinvest (06.05.2016)
Eine Woche mit sehr gemischter Entwicklung der Werte im Wiki endet! Der DAX verlor dabei -1,7% während das Wiki trotz der Kurskapriolen der amerikanischen Titel nur -1,4% verlor und damit wieder leicht besser abschneiden konnte.
Im Jahr 2016 bleibt das Wiki deutlich Vorsprung vor dem DAX
(Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest +5,8%, Dax -8,1%).


Lendingclub wird seine Zahlen nun erst am Montag veröffentlichen. Aufgrund des Kursverfalls könnte man aber meinen, dass die Zahlen schon diese Woche kamen. Dies lag daran, dass mit On Deck ein „Wettbewerber“ im allerweitesten Sinn mal wieder sehr schlechte Zahlen meldete und etwa 40% an Wert verlor. Diese Verkaufswelle schwappte mal wieder auf die stets gute Zahlen liefernde Lendingclub über. Ob dies gerechtfertigt war wird dann aber erst der Montag zeigen, eingepreist ist damit jedenfalls schon mal einiges.

Fitbit hat am Mittwoch Top Zahlen geliefert!
Die Umsatzschätzung wurde deutlich übertroffen (505 Mio anstatt 430 Mio)
Die Gewinnschätzung wurde deutlich übertroffen (0,10$ je Aktie anstatt 0,01$)
Der Umsatzausblick für 2016 wurde angehoben (2,55 Mrd anstatt 2,45 Mrd)
Der Gewinnausblick für 2016 wurde angehoben (1,18$ je Aktie anstatt 1,14$)

Die neuen Produkte Alta und Blaze kommen gut an und Fitbit zeigt, dass Sie einmal gewonnene Kunden auch in höherwertige Produkte konvertieren können, denn 40% der Käufer eines dieser neuen Produkte, waren bereits Kunde von Fitbit mit einem älteren Tracker. Die Marke scheint hier eine Art Bindung zu schaffen und genau das ist der Punkt in den Fitbit aktuell weiter investiert. Diese Marke soll noch bekannter und für eine stärkere Identifikation sorgen – nun auch in Europa und Asien. Dafür braucht es Investitionen in die Marke, diese haben im ersten Quartal den Gewinn planmäßig gedrückt und werden es auch im zweiten noch teilweise tun. Auf diesen Punkt wird sich nun eingeschossen und brachte die Aktie in dieser Woche mit über 23% ins Minus. Doch ist es für mich die einzig wahre Strategie um langfristigen Erfolg für Fitbit aufzubauen, in dem die Kunden durch eine starke Marke, mit der sie sich identifizieren in das Ökosystem gelockt und dann darin gebunden werden. Ich stehe also weiterhin vollkommen hinter der Strategie von Fitbit und erwarte eine erfolgsversprechende Zukunft, daher habe ich die Position nach dem Abverkauf auch Stück für Stück weiter aufgestockt.

Die S&T Zahlen lagen genau im Rahmen der Erwartungen, daher waren sie kurstechnisch auch ein non Event.
Die nächste Woche wird Zahlentechnisch mal wieder sehr spannend, denn neben den schon erwähnten Lendingclub Zahlen kommt auch der AT&S Geschäftsbericht, der M4E Geschäftsbericht, die Splendid Medien Q1 Zahlen und die Q1 Zahlen von Surteco.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Hypoport +13,8%
UMT: +3,5%
S&T: +2,5%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Fitbit: -23,6%
Lendingclub -11,5%
AT&S: -3,6%
Vectron: -3,0%
M4E: -2,6%
Wochenupdate Szew Grundinvest (13.05.2016)
Eine katastrophale Woche geht endlich zu Ende! Während der DAX mit +0,8% sogar zulegen konnte, erwischte das Wiki mit -6,9% die zweitschlechteste Woche seiner Geschichte.
Im Jahr 2016 muss das Wiki einen Teil seines Vorsprungs vor dem DAX einbüßen, bleibt aber weiterhin vorn.
(Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest -1,5%, Dax -7,4%).

Am Montag hat Lendingclub seine Zahlen überraschend schon vor Börsenbeginn veröffentlicht.
Die Zahlen waren gewohnt gut:

Umsatz mit 151,3 Mio $ über den Erwartungen (147-149 Mio$) 87% Steigerung
Beim EBITDA erreichte man mit 25,2 Mio$ die Spanne im unteren Bereich (25-27 Mio $) 137% Steigerung.

Soweit so gut, Zahlen, die wohl mindestens für einen stabilen Kurs gesorgt hätten. Doch im Zuge der Quartalszahlen ließ man die Bombe rund um CEO Renaud Laplanche platzen, denn dieser „wurde gegangen“. Er soll unsaubere Geschäfte gemacht haben in denen er minderwertige Kredite an einen einzelnen Investoren verkauft und dabei eigene finanzielle Interessen vertreten haben soll. Mit ihm mussten noch eine Reihe weiterer Manager das Feld räumen.Insgesamt eine ziemlich unschöne Angelegenheit. Am Ende kaufte LC die Kredite zurück und die Sache zu bereinigen und hatte dadurch nur geringe Kosten.
Die Reaktion den CEO für diese Ungereimtheiten zu entlassen scheint zunächst ein starker Schritt, doch finde ich ihn genau richtig, wenn man bedenkt, dass die Branche ohnehin schon unter starker Beobachtung ist und aktuell über eine mögliche Regulierung debattiert wird. Sollten solche Fälle von externen aufgedeckt werden, wäre der Schaden deutlich größer. Mit diesem Schritt konnte man aufzeigen, dass man bemüht ist die internen Kontrollen so stark und konsequent umzusetzen, dass eine starke externe Regulierung nicht nötig ist, ob es hilft wird sich zeigen.
Die Aktie hat aufgrund dieser Unsicherheit in der einen Woche knapp 50% verloren obwohl es operativ bestens läuft. Die Unsicherheit bezüglich einer möglichen Regulierung, weiteren „Skandalen“ und dem verschobenen Ausblick sind momentan aber der perfekte Nährboden für Leerverkäufer. Durch den Kursverfall lassen sich viele Anleger rausschütteln, doch ich bin nicht aus charttechnischen Gründen bei LC investiert oder weil ich auf Gerüchte Wert lege, sondern aufgrund der Zahlen und der operativen Entwicklung des Unternehmens und deshalb halte ich es hier auch wie Warren Buffet, der stets versucht dieses „Geschrei“ der anderen Anleger auszublenden.
Aktuell sehen die Zahlen besser aus denn je. Die Marktkapitalisierung ist auf rund 1,4 Mrd $ geschrumpft, während der Cashbestand bei über 800 Mio $ liegt.
Das angepasste EPS wird in diesem Jahr wohl bei mindestens 0,20$ und nächstes Jahr über 0,35$ liegen, also trotz des starken Wachstums cashbereinigt ein kgv von etwa 4.
Am Montag will LC nun seine neue Prognose nachreichen, sollte diese nicht allzuweit von der ursprünglichen Prognose entfernt sein, erwarte ich eine positive Kursreaktion.
Natürlich besteht die Chance dass P2P Lending totreguliert wird und damit das Geschäftsmodell von LC keine Entwicklungschance mehr bekommt. Doch das steht noch in den Sternen. Aktuell ist das Unternehmen profitabel, sehr wachstumsstark und ich sehe hier durchaus die Chance, wenn die Regulierung nicht so stark ausfällt wie befürchtet, dass Lendingclub vom aktuellen Niveau das Zeug hat mindestens ein Tenbagger zu werden.
Daher halte ich die Papiere trotz der bestehenden Risiken weiter im Wiki.
Da ich das Risiko aber nicht zu groß werden lassen möchte, werde ich keine weiteren Stücke mehr im Wiki dazukaufen um das Risiko auf die aktuelle Position zu begrenzen.

Der zweite Abstürzer war diese Woche M4E.
Mit den Zahlen hatte man sich bis zum Nachmittag zeitgelassen und diese fielen unerwartet schlecht aus, denn im zweiten Halbjahr erreichte der Konzern nur ein EpS von -0,08€. Nach dem ich dies gesehen hatte, habe ich im Wiki sofort knapp die Hälfte meiner Position zu 2,79€ verkauft und hatte hier Glück, dass ich als einer der ersten darauf reagieren konnte. Mehr gab das Orderbuch leider nicht her, danach brach der Kurs deutlich ein. Nach genauerer durchsicht des Berichts sehe ich hier leider auch keinen Grund wieder einzusteigen, ob und wann die Wende kommt ist einfach zu unklar und das Geschäft zu schwankend. Das Unternehmen macht einfach nicht den Eindruck als stehen die Aktionäre im Vordergrund. Die Vorstandsgehälter von über 800k sind da nur ein Beispiel. Hätten die sich nur die Hälfte ausgezahlt, wäre das EpS mit ~0,10€ deutlich positiver ausgefallen und der Kurs wäre wohl nicht derart abgeschmiert und so hätten sowohl sie selbst am ende finanziell mehr davon gehabt als auch die anderen Aktionäre. Weiterhin bleibt hier das Risiko mit dem ausgeschiedenen CFO, der noch einen erheblichen Anteil an M4E hält und der abgebende Fonds, welche den Kurs ohnehin deckeln. Das man den Kurs nun am Abend so fallen lässt um dann am nächsten morgen zu verkünden, dass man die Minderheiten bei Mia&Me reduziert hat, ist schon ein sehr merkwürdiges Verhalten, dass ich absolut nicht nachvollziehen kann. Auch der Kaufpreis und die Höhe des dafür aufgenommenen Kredits bleiben mal wieder genauso unklar wie eine konkrete Prognose für das aktuelle Jahr. Ich habe inzwischen die komplette Position verkauft, werde das Unternehmen weiterhin sehr genau beobachten, doch ob ich jemals wieder einsteige bezweifele ich zum aktuellen Zeitpunkt.

Zahlen hat auch AT&S geliefert. Die Zahlen für das abgelaufene Jahr waren in Ordnung, doch der Ausblick bzgl. des Werks in China ist weiterhin sehr unkonkret, die Abschreibungen aber ziemlich real. Ob man die gewünschte Auslastung erreichen kann und ob die entsprechenden Margen erwirtschaftet werden können, bleibt ungewiss und das Management trifft hierzu unklare Aussagen. Da die Branche aktuell sowieso ziemlich zu leiden hat, habe ich mich entschlossen hier zunächst auszusteigen und von der Seitenlinie zu beobachten wie sich die Zahlen entwickeln werden. Ein späterer Einstieg ist durchaus möglich.

Zahlen hat auch Surteco vorgelegt. Nachdem die Jahresprognose schon leicht unter meinen Erwartungen war, war das erste Quartal in Ordnung aber keine positive Überraschung. Da der Kurs zwischenzeitlich trotzdem ordentlich zulegen konnte, habe ich mich zum Verkauf der kompletten Position entschieden.

Bei Splendid Medien kann man die Quartalszahlen gewohnt vernachlässigen, da diese in jedem Quartal aufgrund der unterschiedlichen Filmveröffentlichungen sehr stark Schwanken. Da im ersten Quartal nicht so viel los war, war das Ergebnis erwartet schwach, den Kursabfall nach den Zahlen sehe ich als Kaufchance, denn das Wichtigste in dem Bericht war für mich die Aussage, dass die Prognose für das Gesamtjahr aufrechterhalten bleibt.

Zurück im Wiki ist IVU Traffic nachdem die Aktie aufgrund der HGB/IFRS Thematik abgestraft wurde hat sich der Kurs nun beruhigt. Ich erwarte im aktuellen Jahr nun wieder ein deutlich besseres Ergebnis, was der Aktie im Laufe des Jahres wieder Auftrieb geben sollte.

In der nächsten Woche gibt es mal keine Quartalszahlen der Werte im Wiki, daher werde ich in dem Bericht näher darauf eingehen warum Publity aktuell die größte Position im Wiki ist.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Fitbit +4,1%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Lendingclub -45,2%
Splendid Medien: -9,5%
Publity: -7,8%
S&T: -5,3%
UMT: -4,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (24.06.2016)
Wieder endet eine turbulente Woche an den Märkten. Vier Tage lang hat die Börse gefeiert, dass der Brexit ausfällt, bis sie am Freitag von der Realität eingeholt wurde. Am Ende der Woche kann der DAX mit -0,8% vom starken Wochenauftakt zehren, während das Wiki am Ende mit -2,8% das Nachsehen hatte.

Im Jahr 2016 bleibt das Wiki weiterhin vor dem DAX
(Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest -4,5%, Dax -11,0%).


Beim Brexit Abverkauf habe ich wie gewohnt versucht einige Werte mit relativer Stärke gegen zu unrecht ausverkaufte Werte zu tauschen. Leider konnte ich diesmal systembedingt nicht so viel handeln wie ich gern hätte. Doch ein paar Schnäppchen wurden vom System angenommen, so z.B. die Aufstockung von Eyemaxx zu 4,04€, das war ein zeitweiser Tagesverlust von fast 40% bei Eyemaxx, der allerdings in wenigen Stunden fast komplett aufgeholt wurde.
Nun wo die Brexit Luft raus ist, können sich die Märkte endlich wieder auf andere Dinge konzentrieren und die ein oder anderen Unternehmen sicher auch ihre Unterbewertung abbauen.

Im Laufe der Woche habe ich bereits ein paar Umschichtungen vorgenommen, um das Wiki für die Zukunft solider aufzustellen. In dem Zuge musste UMT das Wiki verlassen, hier gibt es einfach einen dauerhaften Verkaufsdruck, der die Aktie deckelt. Die ursprüngliche Investidee basierte auf dem kommenden Newsflow zu der Payback App, dies ging auch kurzfristig auf, denn die Aktie konnte stark profitieren, doch wurde wenige Tage später wieder in die alte Range zurückgedrückt und kommt seitdem nicht mehr vom Fleck. Da in nächster Zeit keine besonderen Dinge anstehen, bin ich erstmal raus und setze UMT auf die Watch.

Weiterhin überzeugt bin ich von Publity, doch mein schwarzes Schwan Erlebnis mit Lendingclub in diesem Jahr lässt mich vorsichtiger werden, vor allem bei einem Unternehmen aus dem Entry Standard, dem man nicht so richtig in die Karten gucken kann. Daher habe ich die starke Übergewichtung auf eine normale Positionsgröße reduziert. Sollte Publity das halten, was sie andeuten, ist die Position immer noch groß genug um von einer Vervielfachung deutlich zu profitieren. Wenn es doch noch einen schwarzen Schwan gibt, hält sich der Verlust nun in einem deutlich kleineren Rahmen.

Dafür neu im Wiki ist mit Freenet ein soliderer Wert, der mit niedrigem KGV, hoher Dividende und einem stabilen Geschäftsmodell punktet, dafür wird sich das Wachstum wohl in Grenzen halten. Dennoch, denke ich, dass der Wert nach dem Abverkauf mindestens für 20% Aufholpotential gut ist.


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Publity -10,3%
EDAG -6,3%
S&T -4,3%
Splendid Medien -3,2%
Fitbit -3,2%
Eyemaxx -2,7%
Jahresupdate Wiki Szew Grundinvestment (2016)
Das Jahr 2016 ist zu Ende und das Wiki hat damit sein zweites Jahr hinter sich gebracht. In dem Jahr ist wieder viel passiert, angefangen mit der Chinaproblematik, über den Brexit hin zur US Wahl.
Doch dieses Jahr konnte leider nicht so positiv beendet werden wie das Vergangene, im Gegenteil, das war ein absolut schwarzes Jahr für das Wiki Szew Grundinvest, denn ich habe meine eigenen Ziele, den DAX möglichst deutlich zu schlagen, deutlich verfehlt.

Die wichtigsten Statistiken im Vergleich zu den großen Indizes und meinen anderen Wikis:

Performance 2016:
Szew Smallcap +8,2%
DAX: +6,9%
MDAX +6,8%
SDAX +4,6%
TecDAX -1,0%
Langfristfavoriten -7,8%
Szew Grundinvest: -8,1%
Szew Turnaround -18,8%

Durchschnittliche Jahresperformance seit 2015:
Szew Smallcap +28,5%
Szew Grundinvest +27,5%
TecDAX: +15,1%
SDAX: +14,9%
MDAX: +14,4%
DAX: +8,2%
Langfristfavoriten +3,0%
Szew Turnaround -9,0%

Größter Drawdown seit 2015:
SDAX: -17,3%
Szew Smallcap: -17,6%
MDAX: -18,6%
TecDAX: -20,8%
Szew Grundinvest: -23,2%
Langfristfavoriten: -24,2%
DAX: -27,5%
Szew Turnaround: -37,7%

Während im vergangenen Jahr das aktivere Management des Grundinvest Wikis geführt hatte, war diesmal das passivere Smallcap Wiki vorn. Grund daran war vor allem ein sehr schwaches Timing bei vielen Werten. Die meisten Werte an sich waren nicht schlecht und haben sich auch über einen längeren Zeitraum gut entwickelt. Doch wollte ich hier bei zu vielen Hochzeiten gleichzeitig dabei sein und noch mehr Rendite zu erreichen, was nach hinten losging, denn ich war häufig genau auf der Hochzeit wo gerade keine Stimmung war, bzw. dort wo gerade eine Gewinnwarnung veröffentlicht wurde.

Ein weiterer Grund für die bessere Performance des Smallcap Wikis waren die US Werte, die im Grundinvest Wiki enthalten waren. Hier musste ich leider erneut schmerzhaft feststellen, dass der US Markt anders tickt als der Deutsche. Hier gibt es oft viel stärkere Übertreibungen, sowohl nach oben, als auch durch das aktivere Leerverkaufen auch nach unten. Häufig relativiert sich dieses innerhalb weniger Monate wieder, doch kann man hier zwischendurch schon ganz schön bluten, wenn man an seiner Position festhält. Mit Fitbit, Cytosorbents, Lendingclub und Solaredge gab es gleich mehrere Werte die ihren Teil dazu beitrugen.

Um diese Fehler im nächsten Jahr nicht zu wiederholen, werde ich im Grundinvest Wiki nicht mehr so häufig die Werte tauschen und auch nicht mehr so viele unterschiedliche Werte mit geringer Gewichtung aufnehmen. Für meinen Geschmack ist auch mit ~10 Werten eine ausreichende Diversifizierung vorhanden und jeder weitere Wert führt nur dazu, dass sich mein Research für alle vorhandenen Werte verschlechtert, da ich für jeden einzelnen Wert weniger Zeit hätte. Ein weiterer Punkt ist, dass ich die Anzahl der US Werte auf maximal zwei zur gleichen Zeit beschränken werde und den US Titeln nur noch eine gemeinsame maximale Depotgewichtung von 15% einräume um diese starken Schwankungen nicht zu sehr auf das Wiki übergehen zu lassen.

Am Ende tut es mir vor allem für die vielen Anleger leid, die im April zu Höchstständen eingestiegen sind, vor allem auch, da dort das Wiki Szew Grundinvest als Wikifolio der Woche vorgestellt wurde und viele dann mit Verlust die Reißleine gezogen haben und ich somit keine Chance mehr habe, diesen Verlust für sie wieder aufzuholen. Ein Drawdown und eine vorübergehende Underperformance kann immer mal wieder vorkommen, deshalb empfiehlt es sich aus meiner Sicht nur in die Wikifolios zu investieren, deren Tradern man auch vertraut und überzeugt ist, dass dieser das Ruder wieder rumreißen kann. Ich freue mich daher, dass ich auch noch eine Reihe von Investoren an Board habe, die mir dieses Vertrauen schenken und ich werde mir größte Mühe geben dieses Vertrauen im kommenden Jahr wieder mit einer überdurchschnittlichen Performance zu rechtfertigen.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Wochenupdate Szew Grundinvest (17.02.2017)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+2,0%) den DAX (+0,8%) erneut schlagen.

Im Jahr 2017 erhöht das Wiki den Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +5,7%, Dax +2,4%).

In dieser Woche gab es einige Veränderungen im Wiki:

Die Deutsche Rohstoff AG musste das Wiki komplett verlassen nachdem man am späten Mittwochabend eine Gewinnwarnung verkündete. Anstatt 10 Mio Gewinn in 2016 sollen es nun weniger als 0,5 Mio sein aufgrund verspäteten Bohrbeginns und fehlender Steuererstattungen. Die Nachricht kommt reichlich spät und hat auch ein faden Beigeschmack, wenn man bedenkt, dass die Nachricht zu einem Zeitpunkt veröffentlicht wird, als der Großverkäufer nun scheinbar fertig ist. Auch wenn dieser Effekt wohl keine großen Auswirkungen auf die Zukunft hat, so ist dieses Vorgehen nicht gerade vertrauenserweckend. Zusätzlich hat man die Investoren auf mögliche zukünftige außerplanmäßige Abschreibungen hingewiesen.

Neu bzw. wieder im Wiki ist AT&S und Helma Eigenheimbau.

Bei Helma ist der Kurs seit meinem letzten Verkauf wieder ein gutes Stück zurückgekommen, obwohl das Unternehmen weiterhin stets liefert. Die Analysten sehen bei Helma Kurszieel von etwa 70€. Aufgrund der Zyklizität bin ich hier vorsichtiger und sehe eher einen Kurs von 60€ als fair an.

Auch bei AT&S war das Wiki lange investiert, doch das Unternehmen hatte mit dem Aufbau des Werkes in China zu kämpfen und so bewegte sich auch der Kurs in Richtung Süden. Ein Ende der Anlaufkosten und eine Rückkehr zur Normalität rücken nun langsam in Sichtweite. Dies zeigt nun auch der Kurs und so konnte nach ~1,5 Jahren das erste Mal wieder die 200 Tageslinie überwunden werden und bietet damit möglicherweise einen guten Zeitpunkt zum Einstieg. Sollte sich die charttechnische Lage verschlechtern wäre ich auch bereit die Position wieder glattzustellen.

Generell werde ich nun etwas vorsichtiger am Markt, da die Bewertungen weiter steigen und sich immer weniger Werte mit sehr guten CRVs finden, so dass es in der nächsten Zeit auch mal zu höheren Cashbeständen kommen kann.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
PWO +4,5%
Cegedim +2,3%
Fitbit +2,2%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
Wochenupdate Szew Grundinvest (11.08.2017)
In der vergangenen Woche standen die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA im Fokus der Märkte. Wie so meist in solchen Situationen kamen vor allem die Technologiewerte unter Druck. Aufgrund der Nähe zu China, erwischte es dabei vor allem einige chinesische Techwerte und war damit kein gutes Sentiment für die meisten Werte im Wiki, so dass das Wiki nach dem neuen Jahreshoch zur Wochenmitte wieder etwas zurückkam. Am Ende der Woche konnte das Wiki (-0,7%) den DAX (-2,3%) aber auch in der fünften Woche in Folge hinter sich lassen. Erneut belastete dabei wieder die Währung, welche das Wiki um 0,4% belastete.

Im Jahr 2017 erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +9,7%, Dax +4,6%).

Im Fokus standen diese Woche die Zahlen von NetEase und YY.

Bei NetEase wuchs der Umsatz um knapp 50% auf $2,0 Mrd (erwartet 1,9) und das EpS stieg um 9% auf $3,86 (erwartet $3,82). Die Erwartungen beim EpS wurden letztendlich geschlagen, aber der Gewinn hätte für meinen Geschmack etwas höher ausfallen können, schließlich lag er in Q1 bereits bei $4,82. Als Gründe wurden die höheren Investitionen in die Spielepipeline wie AR/VR Spiele so wie Mitarbeiter genannt. Die Marge ist auch gesunken, da man im E-Commerce Bereich eine geringere Marge ausweisen musste, aufgrund eines anderen Produktmixes. Ein Grund dürfte hier die ECommerce Plattform Kaola sein, wo man auf aggressives Wachstum setzt und im CC nochmal betont hat, dass Profitabilität hier nicht das aktuelle Ziel ist sondern es momentan nur um schnelles Wachstum geht. Nun ist auch endlich die open Beta für Minecraft gestartet, was den Fokus wieder mehr auf NetEase richten sollte und den Gewinn schon bald positiv beeinflussen könnte. KGV liegt damit für dieses Jahr bei überschlagsweise 16-17, was im Vergleich zur Peergroup deutlich geringer ist. Der Markt mochte die Zahlen nicht und hat NetEase gut 10% nach unten gedrückt.

Bei den YY Zahlen gab es nichts zu meckern: Umsatzwachstum von 31% und Gewinnwachstum von 67%. Damit konnte sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnprognosen geschlagen werden. Das EpS lag bei $1,53. Damit liegt das kgv für das aktuelle Jahr nur bei etwa 13 obwohl sich der Kurs in den letzten 4 Monaten bereits knapp verdoppelt hat. Der Ausblick für Q3 ist auch wieder über den Analystenerwartungen und besagt ein Umsatzwachstum von 34%, das dürfte, aber wie immer etwas tief gestapelt sein. Die ersten Kursziele der Analysten wurden auf $100 erhöht. Ich halte YY auch erst bei über $100 eher bei $120-$150 für fair bewertet, so dass es aktuell noch Luft nach oben gibt.

Damit fehlen nur noch die Zahlen von Opera, die am 24.08. kommen und die Zahlen von Bitauto, die am 15.08. veröffentlicht werden.
Die Umsatzprognose für Bitauto liegt bei ~$270 Mio, die möglichst nicht unterschritten werden sollte. Eine offizielle Gewinnprognose gibt es nicht, der Konsens liegt bei ~$0,3 je Aktie.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Bitauto +14,4%
YY +7,4%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Invitae -11,1%
NetEase -7,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (25.08.2017)
In der vergangenen Woche musste das Wiki (-3,1%) einen Rücksetzer verkraften während der DAX (+/-0,0%) unverändert blieb. Dazu kräftig beigetragen hat leider mal wieder die Währungsseite, die das Wiki mit -1,0% belastete.

Im Jahr 2017 bleibt das Wiki aber vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +7,3%, Dax +6,0%).

Diese Woche hat Opera seine Quartalszahlen bekanntgegeben, die leider auf den ersten Blick ziemlich enttäuschend waren.

Dass das Q2 schwach werden würde war klar, daher ging es für mich erstmal darum, dass die Jahresprognose aufrechterhalten bleibt. Da direkt zu sehen war, dass die Guidance zurückgenommen wurde, habe ich sofort die gesamte Position verkauft, da ein Kursrutsch zu erwarten war. Dadurch konnte ich die Position noch unverändert zu 3,30€ verkaufen. Da ich aber grundsätzlich von der Unterbewertung überzeugt bin, habe ich die Position nach dem ersten Rutsch rund 10% tiefer bei 3€ wieder aufgebaut. Dieser Aufbau war zu früh, denn es ging mit Opera im Wochenverlauf noch knapp 15% tiefer.
Durch das schnelle handeln konnten zwar 10% Kursverlust erspart bleiben, doch am Ende gab es doch einen Nackenschlag für die Performance des Wikis.

Wie ist nun die aktuelle Lage bei Opera?
Bei einem Kurs von ~2,55€ beträgt die Marktkapitalisierung von Opera etwa €370 Mio bzw ~$435 Mio bei rund $75 Mio Nettocash, was auf ein KUV von unter 1 hinausläuft, was bei einem grundsätzlich skalierbaren System erstmal sehr günstig aussieht und viel Spielraum nach oben lässt.


Was war an den Zahlen negativ?
- Die Prognose besagte, dass die Umsätze über Q1 2017 aber unter Q2 2016 liegen werden, es gab also eine Spanne von 107 - 128 Mio, am Ende traf man diese Spanne aber ziemlich am unteren Ende mit $110 Mio.
- Man erwartet nun am Ende des Jahres unter der ursprünglichen Guidance von $550-650 Mio herauszukommen
- Die Transformation geht langsamer voran als geplant, was vor allem den Umsatz aus dem Programmatic Bereich belastet.
-Leichter Umsatzrückgang bei Bemobi bei starkem Anstiegs der operativen Kosten = sinkendes EBITDA sowohl q/q als auch y/y.



Wo sind die Lichtblicke?
- Trotz des geringen Umsatzwachstums konnte das EBITDA wieder deutlich positiver gestaltet werden im Vergleich zu Q1 2017 (3,1 vs 0,5 Mio)
- Durch Kosteneinsparungen wird man künftig jährlich $30 Mio einsparen, die keine negativen Auswirkungen auf den Umsatz haben sollen. In Q3 sollen diese Einsparungen bereits mit etwa $6 Mio sichtbar werden.
- Zum Ende von Q2 und zu Beginn von Q3 zeigt der Trend bei Adcolonys Performance basierter Aussteuerung wieder klar nach oben, dass das Q/Q Wachstum still liegen soll, liegt vor allem an der Saisonalität der Brand Umsätze, die in Q3 immer schwach sind. In Q4 soll es dann schon wieder deutlich aufwärts gehen bei den Umsätzen
- Starkes Wachstum im Vertical Video Bereich, dies soll vor allem mit der nächsten SDK Generation zu weiter deutlich steigenden Umsätzen führen.
- Bei Adcolony sieht man einige positive Trigger für das zweite Halbjahr: Einstieg von mehreren internationalen AAA Werbetreibenden, das Hochfahren des Vertical Video Bereichs und weiterer Ausbau des App Netzwerkes
- Bemobi ist bei den operativen Kosten nun für einen "globalen" Rollout gerüstet und diese Kosten sollen nicht mehr weiter steigen. Alle weiteren Vertriebserfolge werden damit deutlich positiv auf das EBITDA einwirken und hier erwartet man in den kommenden Quartalen auch eine sehr gute Entwicklung.
- Vor allem die Bemobi Zahlen haben unter den Wechselkursen in diesem Quartal gelitten, was wahrscheinlich so nicht wieder vorkommt
- Starkes Internationales Nutzerwachstum bei Bemobi von 73% y/y, dies spiegelt sich aber erst in den kommenden Monaten im Umsatz wieder, da man den Neukunden erstmal besondere Angebote macht wie der ersten Monat kostenlos.
- Das wahre Wachstum und Skalierungspotential von Bemobi soll in Q3 wieder deutlich besser sichtbar werden
- Der Umsatz für Bemobi soll entsprechend auch in 2017 höher sein als in 2016. Dabei berücksichtigt sind Umsatzrückgänge aus einem älteren Modell, was aber unerheblich scheint, da dies längst nicht so profitabel war.
- Bei Skyfire konnte man die Opex deutlich senken (von 7 auf 1,5 Mio) so dass man ab Q3 garantiert profitabel arbeiten kann, da man bereits langfristige Verträge hat, die Umsätze von über $5 Mio über die nächsten drei Jahre zusichern
- Durch die Auslagerung des Vertiebs von Skyfire über Huawei geht man kein Risiko mehr ein und kann jeden zukünftigen Auftrag profitabel abarbeiten
- Surfeasy wird deutlich profitabel sein und wächst stärker als angenommen
- Alle 4 Bereiche sollen im zweiten Halbjahr profitabel arbeiten

Fazit:
Es deutet weiterhin einiges daraufhin, dass Q2 der operative Tiefpunkt war und es nun (wenn auch nicht so rasant wie vorher erwartet) stetig voran geht. Man wird mit allen Bereichen im positiven EBITDA Bereich arbeiten, zusätzlichen kommen mindestens die $25 Mio Kosteneinsparungen hinzu, was auch ohne große Wachstumsprognosen ein EBITDA im kommenden Jahr von mindestens ~$50 Mio als realistisch erscheinen lässt und ich das aktuelle Kursniveau damit als günstig bezeichnen würde. Dennoch will ich mich nicht auf einzelne Quartalszahlen einschießen und investiere vor allem dann, wenn ich davon ausgehe, dass das Unternehmen in 3-5 Jahren deutlich mehr Wert sein wird als heute und daran hat sich nichts geändert, so dass ich an der Position festhalten werde.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Invitae +2,5%
Cytosorbents +2,1%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Opera Software -25,6%
Criteo -2,9%
Wochenupdate Szew Grundinvest (01.12.2017)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki deutlich (-4,5%) während der DAX (-1,5%) ebenfalls abgeben musste.

Trotz des harten Rückschlags bleibt das Wiki im Jahr 2017 vor dem Dax.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +14,5%, Dax +12,0%).

Durch den Rakentest in Nordkorea kamen erneut die chinesischen Werte und inbesondere die Wachstums Tech Werte unter Druck. Gleichzeitig gab es aufgrund der FED Rede ein Umschichten von Wachstumswerte in Value und Bankwerte. Darüber hinaus kam Unsicherheit über die Umsetzbarkeit der US Steuerreform auf.

Alle Faktoren zusammen sorgten insbesondere für chinesische Tech Wachstumswerte für deutliche Abschläge und belasteten damit das Wiki.

Da diese Abschläge inzwischen sehr deutlich sind und nichts mit den Unternehmen selbst zu tun haben, sondern den äußeren Umständen geschuldet sind, verfahre ich wie zuletzt immer in diesen Situationen: Die Positionen der stark gefallenen Werte werden aufgestockt und dafür werden die Werte reduziert, die sich zuletzt stabil gezeigt haben. Dadurch soll das Wiki von der anstehenden Gegenbewegung überproportional profitieren. Wie auch bei den letzten Malen habe ich die Volatilität genutzt und habe mir weitere Anteile des Wikis ins Depot gelegt um von diesem Rücksetzer profitieren zu können.

Aus diesem Grund mussten in der vergangenen Woche sowohl AT&S als Highflyer, Hypoport, Cegedim und auch Magna das Wiki verlassen, da sich diese Werte stabil gehalten haben.

Dafür habe ich teilweise bestehende Werte aufgestockt, aber mit Momo und Tencent auch zwei weitere Werte aufgenommen, die in diesen Abverkaufsstrudel geraten sind.

Momo war bereits einmal Teil des Wikis und habe ich vom Geschäftsmodell bereits vorgestellt. Damals konnten mit dem Wert gute Gewinne erzielt werden und ich verkaufte den Wert, weil er sich der fairen Bewertung angenähert hat. Nun ist Momo nach Veröffentlichung der Q3 Zahlen und Q4 Prognose deutlich unter Druck geraten und hat meine Zielkaufzone von unter $24 erreicht, so dass ich zugeschlagen haben.
Im Q3 wuchsen der Umsatz um 126% und der Gewinn um 89%. Das EpS lag bei $0,45. Damit konnte man die Prognosen schlagen. Spannender war für mich den Ausblick auf Q4 zu sehen, denn im letzten Jahr begann die Momo Story durch die Einführung des Live Video Systems und den damit verbundenen Umsatzsprung vor allem in Q4. Die Umsatzwachstumsprognose fällt mit +53% zwar nicht mehr so exorbitant hoch aus, wie das Wachstum in den vergangenen Quartalen, aber für einen Wert, der mit einem kgv von ~12 notiert und ein netcash von ~20% der aktuellen Marktkapitalisierung besitzt, für mich immer noch absolut ausreichend um als Schnäppchen zu gelten.

Neu auch dabei Tencent, das neben Alibaba größte chinesische Unternehmen, was in dieser Woche auch ordentlich federn ließ und mit -18% vom hoch, einen Absturz erlebte wie ewig nicht. Tencent werde ich dann nächste Woche auch vorstellen, diese Woche gibt es aber erstmal die versprochene Vorstellung von Baidu.

Baidu wird auch als das Google von China bezeichnet und hat von seinen Geschäften her auch einige Parallelen zu Google bzw. Alphabet.
Mit einer Marktkapitalisierung von knapp $70 Mrd gehört Baidu auch definitiv zu den Schwergewichten im chinesischen E-Business Markt.

Das Kerngeschäft von Baidu ist wie bei Google die Suchmaschine, hier ist man in China klarer Marktführer mit einem Marktanteil von über 75%. Während es hier jahrelang nur steil bergauf ging gab es 2015/2016 eine stärkere Regulierung der chinesischen Behörden was die Vermarktung angeht, so dass die Umsätze von Baidu stagnierten. Diese Delle ist nun allerdings ausgestanden und die Umsätze wachsen wieder deutlich: in Q3 zuletzt 29%, während der Gewinn deutlich überproportional zulegte, obwohl die Videoplattform iQiyi dabei ein deutlicher Belastungsfaktor war. Das kgv liegt bei knapp 30, was ich in anbetracht der Zukunftsperspektiven für Baidu mit möglichem Margenpotential für günstig halte.

Baidu ist auch im Bereich autonomes fahren aktiv und mit seiner Apollo Plattform schon weit fortgeschritten. An diesem Projekt sind 50 Partnerunternehmen beteiligt, z.B. auch Microsoft und TomTom. Der COO von Baidu zu Apollo: „Im Prinzip ist Apollo das Android der Industrie rund um das autonome Fahren – nur offener und stärker.“

Was für Google Youtube ist, ist für Baidu ihre Videoplattform iQiyi, die stark wächst aber noch nicht profitabel ist. Ein Börsengang für iQiyi scheint schon im nächsten Jahr möglich.

Ähnlich wie Google ist man der Hardware aber nicht komplett abgeneigt und hat z.B. gerade erst einen Smart Home Lautsprecher sowie zwei Heimroboter präsentiert.

Erst diese Woche gab Baidu bekannt eine Partnerschaft mit Xiaomi eingegangen zu sein. Xiaomi wird auch als das Apple Chinas bezeichnet und gemeinsam wollen die Unternehmen sowohl an Sprach-/Bilderkennung arbeiten als auch die künstliche Intelligenz voranbringen.
Künstliche Intelligenz ist eines der großen Themen von Baidu, zu dem man u.A. auch mit NVIDIA eine Partnerschaft eingegangen ist.

Generell hat Baidu in vielen aufstrebenden chinesischen Unternehmen seine Finger im Spiel und ist ähnlich wie Alibaba und Tencent sehr umtriebig. Baidu hält. z.B. auch einen Anteil an der Bitauto Tochter Yixin und hat jüngst erst eine Beteiligung an der Fahrdienst App Shouqi bekanntgegeben. Eine besonders wichtige Beteiligung ist aber die an Ctrip, dem größten chinesischen Reiseportal an dem Baidu 25% hält, die aktuell mehr als $6Mrd wert sind.
Ähnlich wie bei Alibaba und nächste Woche auch Tencent werde ich hier in der Kürze ein so breit aufgestelltes Unternehmen wie Baidu nicht umfassend vorstellen können. Es soll hier bei einem Vorgeschmack bleiben aber ich kann nur dazu animieren sich tiefer in das Unternehmen einzulesen, denn die Entwicklung von Baidu wird sehr spannend.

Die größten Verlierer waren diese Woche:

Bitauto -13,7%
Baozun -10,4%
Alibaba -8,6%
Baidu -5,8%
Zu Ehren des heute nun 5-monatigen Bestehens meines Wikis möchte ich ihm nun auch einen eigenen Thread gönnen :)

Ich möchte hier einmal im Monat ein Update geben über Performance und ein paar Erläuterungen zu den gemachten Trades posten. Da nun der Mai so gut wie um ist, wird es das erste Update für den Monat Mai wohl auch schon morgen geben :)
Wöchentliche Updates gibt es weiterhin in meinem Blog oder bei den Kommentaren unter Wikifolio.

Ziel des Wikis ist es die Performance des Dax langfristig zu schlagen und größere Drawdowns zu verhindern - gehandelt werden ausschließlich Aktien.
Die Auswahl der Werte entsteht vor allem durch fundamentale Gesichtspunkte. Ich wähle dabei größtenteils die Werte aus, die nach meinem Scoringmodell als attraktiv erscheinen. Aber es können auch Werte kurzfristig aus anderen Gründen, wie Newsflow etc gehalten werden - dieser Anteil soll aber nie mehr als 10% ausmachen. Insgesamt soll die Anzahl der Werte immer zwischen 8 und 15 liegen, wobei einzelne Positionen auch mal um die 20% einnehmen können.
Insgesamt spiegelt das Wiki am ehesten mein reales Depot wieder, es gibt natürlich einige Ausnahmen, da nicht alle Werte bei L&S handelbar sind.

Neben diesem Wiki habe ich noch zwei weitere, bei denen ich mich allerdings auf ein bestimmtes Segment festgelegt habe (Small Cap und Turnaround) und in diesen Bereichen breiter streue. Ich konzentriere mich aber vor allem auf das Hauptwiki (Grundinvest), da dies mit Abstand am aktivsten betreut wird und eben auch meinen realen Handlungen am nächsten kommt, deshalb soll in diesem Blog auch nur von diesem Wiki berichtet werden.

http://www.wikifolio.com/de/SZEW01
Wochenupdate Szew Grundinvest (01.08.2015) und Monatsupdate Juli

Wochenupdate Szew Grundinvest (01.08.2015)

Die Woche startete mit einem schwarzen Montag, welcher einen Drawdown von über 3% verursachte. So negativ der Montag war, so positiv war der Dienstag, denn hier konnten die Verluste vom Montag bereits wieder fast aufgeholt werden. Am Ende der Woche steht sowohl für den Dax (-0,34%) als auch für das Wiki (-0,7%) ein eher unspektakuläres Ergebnis. Auf Jahresbasis ist das Wiki weiterhin vorn (Wiki +41,5%, Dax +15,3%).

In dieser Woche konnte auch erstmals ein kleiner Meilenstein erreicht werden, denn das Wiki führt die Performance 6 Monatsliste aller Real Money Wikis an (siehe Screen unten). :)

Neu ins Wiki kam diese Woche S&T: S&T gehört weiterhin zu meinen Favoriten und musste vor wenigen Wochen wie angekündigt kurzzeitig das Wiki aufgrund der Griechenland Problematik verlassen. Nun steht dieses Thema nicht mehr im Fokus und nächste Woche werden bereits die Quartalszahlen vermeldet, ich rechne weiterhin mit einem starken Umsatzwachstum, welches sich dann vor allem ab 2016 auch im Ergebnis niederschlagen sollte, daher habe ich S&T mit 9% auch direkt höher gewichtet.

Verlassen musste das Wiki Finlab (4%) und Softing (5%):

Bei Finlab war mein Investargument stets die Mehrheitsbeteiligung an Venturate und das Potential, welches das Unternehmen durch das angekündigte Crowdinvesting hat. Nun ist diese Woche das lang erwartete erste Projekt gestartet und die Bedingungen für die Investoren sind leider katastrophal, so dass sogar ich die Plattform meiden werde – so sind sie leider überhaupt nicht konkurrenzfähig. Ich habe dem Unternehmen meine Bedenken mitgeteilt und es wird evtl zukünftig einige Änderungen geben. Solange dies nicht passiert ist werde ich auch von der Finlab – zumindest auf diesem Niveau – Abstand halten.

Softing musste weichen damit S&T mehr Gewicht bekommen kann. An Softings Zukunft glaube ich weiterhin, es fehlt der Aktie momentan allerdings an einem Trigger um sie aus der jetzigen Range herauszubekommen. Sollte sich da eine spannende Entwicklung ergeben, würde ich auch kurzfristig wieder einsteigen, solange bleibt Softing auf der engeren Watchlist.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Vectron: +6,9% – Die Gerüchte um eine stärkere Regulierung der Kassensysteme werden immer lauter. Da Vectron davon massiv profitieren würde reagiert der Kurs nun stärker darauf. Das Unternehmen ist mit seiner schmalen Marktkapitalisierung allerdings immer noch eine sehr kleine Nummer, so dass noch Luft nach oben ist.

AT&S: +4,7% – Der österreichische Leiterplattenhersteller hat starke Zahlen geliefert. Der Kurs reagierte zwar, aber deutlich unter dem was er für diese Zahlen meiner Meinung nach verdient hätte. Die Zukunft bei AT&S sieht weiterhin sehr positiv aus.



Verlierer der Woche:

Helma: -4,2% – Ohne Nachrichten

WCM: -4,1%
– Nach dem steilen Anstieg zuletzt ist eine kleine Konsolidierung nur gut für den weiteren Anstieg

FinTech Group: -2,5% – Die Fintech Group ist nun die zweite Woche in Folge unter den größten Verlierern. Die nachrichtenlose Zeit tut dem Kurs bislang nicht gut, so dass er bis auf 14€ fiel. Erst ein frischer Analystenkommentar mit Kursziel von 21€ konnte eine kleine Wende bringen. Bei Fintech besteht viel Potential aber eben auch viel Unsicherheit, über die möglichen Erträge durch den Xcom Deal und den Erträgen aus den Einlagen der Biw. Die Erkenntnis bekommen wir wohl erst zu den Halbjahreszahlen im September, bis dahin könnte der Kurs volatil bleiben.



Monatsupdate – Juli 2015 Szew Grundinvest



Da der Wochen- und Monatsabschluss zusammenfallen, fasse ich mich hier kurz und möchte nur die wichtigsten Zahlen nennen:

Performance Juli 2015:
Wiki Szew Grundinvest +9,1%
Dax +3,3%

Gesamtperformance:
Wiki Szew Grundinvest +41,5% – (Maximaler Verlust 10,3%)
Dax +15,3% – (Maximaler Verlust 13,7%)

Performance aller Werte, die den kompletten Monat im Wiki waren:

1. Hypoport +33%
2. AT&S +19,7%
3. Helma Eigenheim +5,5%
4. Fintech Group -6,1%
5. Splendid Medien -9,8%

Antwort auf Beitrag Nr.: 50.310.870 von Szew am 31.07.15 22:04:35Das sieht gut aus. Respekt. beobachte dein handeln und bald
investiere ich.
Wochenupdate Szew Grundinvest (22.08.2015)
Meine zweite Woche im Urlaub hätte börsentechnisch wirklich besser verlaufen können. Chinas Konjunktur könnte schwächeln und an den Weltbörsen regiert die Angst und Panik, alles wird verkauft, egal ob die jeweiligen Werte überhaupt von einer chinesischen Konjunkturschwäche betroffen wären oder nicht. Bei solch einem irrationalen Handeln, werde ich weiter ruhig bleiben und meine Chancen suchen daraus einen Nutzen zu ziehen. Wie irrational die Märkte waren, konnte man in der letzten Woche gut sehen, denn die deutschen Nebenwerte, die kaum von China betroffen sind, gaben teilweise deutlich stärker nach als der DAX selbst. Dies liegt wohl auch an den dünnen Orderbüchern dieser Werte, so dass es sich stärker auswirkt, wenn ein paar Marktteilnehmer die Nerven verlieren und um jeden Preis raus wollen. Unter dem Strich war die vergangene Woche mit einem Verlust von 8,6% die mit abstand Schwächste bisher für das Wiki. Der Dax kam mit -7,9% nicht viel besser davon. Auf Jahresbasis ist das Wiki weiterhin vorn (Wiki +27,3%, Dax +3,2%).

Da in Korrekturphasen vor allem die spekulativen Werte leiden, habe ich in dieser Woche meine spekulativen Positionen, deren Wert nicht fundamental „abgesichert“ ist verkauft. Das waren konkret Vectron, Cytotools , Paypal und 2G Energy. Dadurch ist das Wiki auf 7 Positionen geschrumpft, diese sind meine fundamentalen Favoriten mit denen ich bereit bin eine möglicherweise größere Korrektur auszustehen, denn diese Unternehmen haben idR nicht nur sehr wenig mit China zu tun, sondern könnten auch von einer Krise profitieren, z.B. Hypoport und Helma, die von den dadurch wohl weiterhin niedrigen Zinsen und den anhaltenden Bauboom überproportional profitieren.
Nächste Woche bin ich wieder zurück in Deutschland, dann werde ich auch wieder ausführlicher zu den einzelnen Werten schreiben.

Gewinner der Woche:
-
(Splendid Medien: 0,0% - veröffentlichen nächste Woche Quartalszahlen)


Verlierer der Woche:

AT&S -9,9%
S&T: -8,9%
Helma: -8,5%
WCM: -8,4%
Fintech: -6,4%
Hypoport: -6,3%
Wochenupdate Szew Grundinvest (05.09.2015)
Die Nervosität bleibt hoch, das Wiki konnte aber auch in der vergangenen Woche wieder besser abschneiden als der DAX. Auf Wochensicht verlor das Wiki 1,2% während der DAX mit -2,5% etwa doppelt so viel abgeben musste. Im jahr 2015 bleibt das Wiki deutlich vorn (Wiki +34,8%, Dax +2,4%).

Auch in dieser Woche gab es keine Veränderungen im Wiki. Ich beobachte die Kursverläufe anderer Werte aber weiterhin sehr genau und es stehen momentan zwei ehemalige Werte vor einer möglichen Wiederaufnahme.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Helma Eigenheimbau: +6,5%
- Am Montag wurde der Halbjahresbericht veröffentlicht. Letzte Woche hatte ich dies noch als non-event angekündigt, da die wichtigsten Zahlen längst bekannt waren. Doch führte die Veröffentlichung des kompletten Berichts zu einem stärkeren Medienecho, so dass zusätzliche Käufer darauf aufmerksam wurden und den Kurs wieder etwas gehoben haben.

Splendid Medien: +1,3%

Die größten Verlierer waren diese Woche:

Hypoport: -4,6%
S&T: -3,2%
AT&S: -3,0%


Bei allen Verlierern gab es keine besonderen Gründe dafür, es lag wohl am negativen Gesamtmarkt.
Wochenupdate Szew Grundinvest (12.09.2015)
Nach dem starkem Auf und Ab in den vergangenen Wochen ging es in dieser Woche sehr ruhig zu, die Kursausschläge blieben in der gesamten Woche ziemlich moderat. Am Ende der Woche können sowohl Wiki (+0,7%) als auch der Dax (+0,8%) leicht zulegen. Im Jahr 2015 bleibt das Wiki konstant vorn (Wiki +35,7%, Dax +3,3%).

Letzte Woche hatte ich bereits angekündigt, dass ich zwei Kandidaten auf der Watchlist habe, die es diese Woche evtl wieder zurück ins Wiki schaffen könnten. Einer davon war Paragon, da es leider eine Empfehlung vom Aktionär gab und der Kurs diese Woche 20% angestiegen ist, ist Paragon auf diesem Niveau nun erstmal kein Thema mehr. Der zweite Wert bleibt weiter unter genauer Beobachtung, hier warte ich noch auf einen günstigeren Einstieg.

Obwohl es die beiden Kandidaten der letzten Woche nicht geschafft haben, hat es mit IVU Traffic ein alter Bekannter dennoch zur Aufnahme gebracht. Hier habe ich am Freitag zu Kursen unter 4€ einen 6% Depotanteil aufbauen können. Dieser könnte noch bis auf 8% ausgebaut werden sollte der Kurs stimmen.
Um diese 6% stemmen zu können habe ich die beiden größten Positionen Fintech Group und Hypoport um je 3% verkleinert.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Splendid Medien: +5,1%

Hypoport: +3,2% - Der Stimmrechtsanteil der Kretschmarstiftung ist nun unter 5% gesunken, das sollte dem Kurs langfristig gut tun, da nun der Freefloat höher ist und der Verkaufsdruck weiter abnehmen sollte.

S&T: +3% - S&T hat in dieser Woche eine (kleine) Übernahme bekanntgegeben.

Die größten Verlierer waren diese Woche:

Fintech Group: -3,7% - Die Aktie ist momentan sehr volatil – spannend wird der Halbjahresbericht der im September veröffentlicht werden soll, er gibt hoffentlich mehr Klarheit über das Zustandekommen der bereits veröffentlichten Kennzahlen.
Wochenupdate Szew Grundinvest (19.09.2015)
Eine sehr gute Woche endet für das Wiki, denn das Wiki konnte sich insgesamt dem schlechten Marktumfeld entziehen. Während der DAX vergangene Woche eine Performance von -2% hinlegte konnte das Wiki sogar 2,9% hinzugewinnen. Im Jahr 2015 erhöht sich der Vorsprung des Wikis weiter (Wiki +39,6%, Dax +1,1%).

Der Kandidat, der die letzten beiden Wochen schon auf der Watchlist stand, bei dem ich aber noch auf günstigere Kurse warten wollte, hat diese Woche den Sprung ins Wiki geschafft – Softing. Ich wollte den Wert gern unter 10€ kaufen, was mir am Mittwoch zu Kursen von 9,48€ sogar noch deutlich darunter gelang. Der Zeitpunkt schien günstig, denn wenig später gab Softing eine positive Adhoc zur Geschäftsentwicklung heraus, so dass der Wert direkt mit 8% im Plus wieder deutlich über die 10€ schoss.

Mit Ecotel befindet sich ein neuer Wert auf der Watchlist, sollte der Kurs nochmal unter 8€ fallen würde ich hier anfangen eine erste Position aufzubauen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Hypoport: +21,4% - Mit Hypoport gewinnt das Schwergewicht im Wiki in der letzten Woche deutlich hinzu und ist damit der Hauptgrund für die gute Gesamtperformance des Wikis. Gründe dafür gab es reichlich. Zunächst berichteten in der letzten Woche mit EURAMS, Aktionär und Börseonline die reichweitenstarken Magazine über Hypoport. Hinzu kam am Freitag eine Adhoc in der die Erhöhung des ARPs auf 40€ bekanntgegeben wurde. In der Vergangenheit dauerte es dann nicht lange bis diese Marke vom Markt überschritten wurde, daher bin ich auch für die kommenden Wochen optimistisch.

WCM: +1,6%

IVU Traffic: +1,6%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

AT&S: -4,0%

S&T: -3,8%

Splendid Medien: -3,2%
Wochenupdate Szew Grundinvest (10.10.2015)
Und auf einmal geht es aufwärts – als hätte es nie Probleme gegeben schoss der Wert vieler Aktien in der vergangen Woche nach oben – dabei geholfen hat mal wieder das in Aussicht gestellte billige Geld der US Notenbank. Der Dax konnte diesen Umstand für ein Wochenplus von 5,7% nutzen. Aber auch in solch einer starken Woche behielt das Wiki wieder die Nase vorn mit einem Plus von 6,7%. Damit verzeichnete das Wiki eine der stärksten Wochenperformances in diesem Jahr und baute den Vorsprung zum Dax im Jahr 2015 noch weiter aus (Wiki +47,4%, Dax +3,0%).

Der Watchlistkandidat Ecotel hat in der vergangenen Woche einen starken Kursanstieg hingelegt und ist nun 20% vom Kaufpreislimit entfernt, damit verlässt Ecotel die Watchlist wieder.

Die beiden Watchlisttitel der letzten Woche M-U-T und SHS Viveon haben es in dieser Woche mit einem kleinen Depotanteil von je 3% in das Wiki geschafft. Die Positionen werden aufgrund der Erfahrungen aus der Vergangenheit auf maximal 4% ausgebaut.



Die größten Gewinner waren diese Woche:

Porsche: +17,9% - Das Nervenbehalten hat sich in dieser Woche bei Porsche ausgezahlt, denn das Papier kam durch den starken Anstieg der VW Stämme ein gutes Stück zurück.

Helma: +16,6% - Die Vorabzahlen von Helma waren sogar noch deutlich positiver als die Prognosen, die vom Unternehmen selbst gezeichnet wurden. Damit dürfte auch die Jahresprognose insgesamt deutlich übertroffen werden. Das Kursziel von 58€ aus meiner Analyse im Mai halte ich weiterhin für realistisch.

Hypoport: +13,5% - Wie zu erwarten war eroberte Hypoport die vom ARP gestützte 40€ Marke wieder zurück, die Stärke und das Volumen mit welcher der Kurs darüber schoss war aber wieder mal beeindruckend.

AT&S: +8,4%

IVU Traffic: +5,9%



Verlierer gab es diese Woche keine
:) Gut das ich Anfang August eingestiegen bin. Gute Arbeit, Danke
Wochenupdate Szew Grundinvest (24.10.2015)
Der Leitzins bleibt auf Rekordtief, China senkt auch die Zinsen und der Euro gibt nach, das hat die Aktienmärkte in der vergangenen Woche mal wieder zum Jubeln gebracht. Darüber freuen sich naturgemäßg eher die großen Konzerne, so dass der Dax auch starke 6,8% in der vergangenen Woche zulegen konnte. Die Nebenwerte im Wiki können durch diese politischen Börsen zwar nicht so stark profitieren, doch gute Unternehmenszahlen trieben das Wiki in der vergangen Woche mit +6,4% ähnlich stark an wie den DAX. Im Jahr 2015 bleibt das Wiki aber weiterhin klar vorn (Wiki +55,6%, Dax +10,1%).

Durch den starken Anstieg vieler Werte in der vergangenen Woche haben sich auch die Watchlistkandidaten weiter von den Kauflimits entfernt, so dass in der nächste Woche wohl kein neuer Wert hinzukommen wird.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Hypoport: +25,3% - Der Topwert des Wikis hat in der vergangenen Woche wieder ordentlich abgeliefert. Gleich 3 Adhocs hat das Unternehmen veröffentlicht. Es gab starke Zahlen von Europace, von Dr. Klein und zum Schluss wurde vermeldet, dass das sonst eher schwache dritte Quartal dieses Jahr das bislang Beste ist. Das Umsatzwachstum ist stark aber das überproportionale Gewinnwachstum zeigt die Stärke und das wahre Potential von Hypoport auf.

Leoni: +11,9% - Der Turnaroundkandiat hat diese Woche damit begonnen den übertriebenen Kursabschlag abzubauen.

Porsche: +8,8% - Auch Porsche als weiterer Turnaroundkandidat konnte besonders stark zulegen, beide Werte konnten auch von den politischen Börsen profitieren.

AT&S: +6,5%
Softing: +5,4%
WCM: +4,7%
S&T: +4,4%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

SHS Viveon: -3,2% - Der größte Gewinner der letzten Woche gab diese Woche nachrichtenlos wieder ein paar Prozent ab.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.920.560 von Szew am 23.10.15 19:23:46Ja wer Hypoportaktien im Depot hat kann sich glücklich fühlen, egal fast bei welchem Preis er gekauft hat wenn es nicht gerade gestern bei 55 war.

PS: Der muss halt ein paar Tage/Wochen warten dann freut er sich vielleicht auch schon.
Wochenupdate Szew Grundinvest (31.10.2015) + Monatsupdate Oktober
Wieder eine Woche endet in der die Notenbanken und das billige Geld in den Medien eine Hauptrolle einnahmen. Über billiges Geld liest der Börsianer gern, zumindest lieber als über Probleme in China und wohl auch deshalb stabilisieren sich die Märkte weiterhin. Nach einer sehr starken letzten Woche kam es in dieser Woche nicht zu einer Konsolidierung, sondern die Märkte blieben ziemlich ruhig und es ging weder nach oben noch nach unten viel. Am Ende gewann der Dax mit +0,5% ähnlich wie das Wiki mit +0,4% an Wert hinzu. Im Jahr 2015 bleibt das Wiki weiter vorn (Wiki +56,2%, Dax +10,66%).

Letzte Woche hatte ich noch angekündigt, dass diese Woche wohl kein Wert hinzukommen wird, doch dann hat die Börse wieder eine tolle Chance geboten, die ich dann nicht liegen lassen wollte. Mit der Abstrafung für Dialog schoss man meiner Meinung nach Anfang der Woche über das Ziel hinaus. Nachdem ich diesmal die zweite Verkaufswelle abgewartet hatte, konnte ich um 30€ zu einem guten Zeitpunkt einen Einstieg finden. Die Position war nur für einen kurzfristigen Trade gedacht und hat mit im Schnitt +7% das Wiki auch schon wieder verlassen.

Dafür neu dabei ist nun wieder Cytotools. Das deutsche Biotech Unternehmen, was mit seinen Wundheilungspräparat bereits seit Jahren versucht in Indien eine Zulassung zu erhalten, hat am Freitag einen sehr wichtigen Meilenstein bekanntgegeben, nämlich, dass nun endlich eine Zulassung durch die indischen Behörden empfohlen wird. Nachdem der Kurs bereits bei 75€ stand und dann im Laufe der Verzögerungen weiter auf unter 45€ abgerutscht ist, sehe ich gute Chancen die alten Höchststände wieder zu erreichen, sollte eine Zulassung nun auch tatsächlich zeitnah verkündet werden. Gleichzeitig sollen im November die Ergebnisse der Phase 3 Studie in Europa final ausgewertet werden, was weiteren Schub geben könnte. Nachdem der Kurs zunächst nicht so stark reagierte, wie ich das erwartet hatte, konnte ich noch einen Einstieg unter 45€ erhalten und damit den größeren Schub mitnehmen, so dass der Wert aktuell bereits fast 8% im Plus ist. Da dies allerdings eine riskante Position ist, liegt der Anteil im Wiki bei nur 3%.

Verlassen hat dafür Softing das Wiki, nachdem der Wert die gewünschte Erholung gezeigt hat, habe ich zu Beginn der Woche die Gewinne mit knapp +20% mitgenommen.



In der kommenden Woche bringen mit Hypoport, S&T und SHS Viveon gleich drei Werte aus dem Wiki ihre Quartalszahlen raus.

Während bei Hypoport das wichtigste bereits bekannt ist, geht es da am Montag eher um Feinheiten der GuV, der Bilanz sowie dem Ausblick.

Bei S&T wird es leicht spannender, auch wenn ich mir hier am Mittwoch keine großen Überraschungen erwarte.

Spannender wird es da am Donnerstag mit den SHS Zahlen, da SHS gewohnt schwankungsanfällig ist bei den Ergebnissen und es bei der Aktie zu einer erhöhten Volatilität kommen kann.



Die größten Gewinner waren diese Woche:

IVU Traffic: +3,8% - Je mehr ich mich mit IVU beschäftige, desto besser gefällt mir das Unternehmen. IVU gehört definitiv zu den Unternehmen, die für eine Erhöhung des Anteils im Wiki zur Debatte stehen, evtl. schon in der nächsten Woche.

Leoni: +2,9% - Die Erholung nach der Abstrafung ist weiter im Gange, so dass die Position im Wiki letzte Woche zwischenzeitlich sogar insgesamt schon im Plus notierte.

WCM: +2,3%



Die größten Verlierer waren diese Woche:

SHS Viveon: -4,8% - Ohne Nachrichten, wichtig werden die Zahlen nächste Woche, dann wird sich zeigen wo die Reise hingeht, hier kann es zu stärkeren Kursveränderungen kommen, daher bleibt SHS mit einem geringen Anteil im Wiki.



Monatsupdate – Oktober 15 Szew Grundinvest



Die wichtigsten Kennzahlen des Monats Oktober:

Performance Oktober 2015:
Wiki Szew Grundinvest +13,3%
Dax +12,3%


Gesamtperformance:
Wiki Szew Grundinvest +56,2% - (Maximaler Verlust 18,5%)
Dax +10,66% - (Maximaler Verlust 23,7%)


Performance aller Werte, die den kompletten Monat im Wiki waren:

1. Hypoport +43,5%
2. AT&S +19,0%
3. IVU +18,9%
4. Helma +13,4%
5. Porsche +11,8%
6. WCM +9,4%
7. S&T +4,6%
8. Fintech Group +2,5%
9. Splendid Medien +0,4%
Hypoport Zahlen - deshalb bleibt Hypoport das Schwergewicht im Wiki
Die Zahlen von Hypoport verdeutlichen heute mal wieder sehr schön die Skalierbarkeit und weshalb der bisherige Kursanstieg gerechtfertigt ist und warum die Gewinne noch deutlich weiter wachsen könnten.

Q3 2014:-----------------------Q3 2015:
Umsatz: 27.964TEUR-----------Umsatz: 35.550 TEUR +27%
Ebit: 1.725TEUR----------------Ebit: 5.605 TEUR +225%

Absolut wurde der Umsatz um 7,586 Mio gesteigert, beim Ebit blieben davon 3,880 Mio hängen, der zusätzliche Umsatz brachte also eine EBIT Marge von über 51%.
Wochenupdate Szew Grundinvest (07.11.2015)
Es ist wieder Berichtssaison! Das ist die Zeit bei der die Werte im Wiki traditionell eine überproportionale Entwicklung zeigen, da sie vor allem fundamental überzeugen können. Auch diese Woche konnte das Wiki den Dax schlagen – während der Dax auf eine Performance von +1,3% kam, schaffe es das Wiki auf +3,5%. Im Jahr 2015 bleibt das Wiki deutlich vorn (Wiki +61,7%, Dax +12,1%).

In dieser Woche gab es wieder einige Veränderungen im Wiki, allerdings nur bei den kleinsten Werten. Die Turnaroundkandidaten Porsche und Leoni haben das Wiki verlassen. Bei Porsche war es die Unsicherheit die sich bei der Ausweitung des VW Skandals ergab, so dass das Risiko immer unübersichtlicher wurde. In diesen Zeiten werden auch die Zulieferer in Sippenhaft genommen, so dass ich mich entschied auch Leoni zu verkaufen, die es am Ende zumindest auf ein kleines Gesamtplus gebracht haben. Gleichzeitig habe ich mich auch von der kleinen Position an M-U-T Papieren getrennt, da diese nun schon gut gelaufen sind und ich das Risiko eines Rücksetzers aufgrund des volatilen operativen Geschäfts weiterhin für hoch halte.

Dafür sind zwei neue Werte im Wiki:

SNP mit 6% - das Unternehmen hatte kürzlich Quartalszahlen verkündet die hervorragend waren, allen der nicht angepasste Ergebnisausblick ließ mich zögern. Das zögern habe ich leider mit einem höheren Preis bezahlt, aber das Geschäftsmodell finde ich zu spannend um nicht dabei zu sein, denn es lässt noch höhere Margen zu als das Unternehmen aktuell liefert.

Lendingclub 2,5% - Lendingclub ist nun auch neu dabei. Der amerikanische p2p Kreditvermittler hat auch starke Zahlen geliefert, das Wachstum liegt weiterhin bei über 100% und die Ergebnisschätzungen der Analysten konnten deutlich geschlagen werden. Ich halte das Geschäftsmodell für hochskalierbar und damit theoretisch sehr attraktiv wenn das Unternehmen weiterhin so stark wächst. Da die Bewertung allerdings schon ziemlich hoch ist, besteht auch ein gewisses Abwärtsrisiko wenn sich die Entwicklung nicht so vollzieht wie man sich das erhofft, deshalb bekommt Lendingclub nur eine kleine Position im Wiki.

In der kommenden Woche bringt mit Spendid Medien nur ein Wert im Wiki Quartalszahlen. Splendid Medien halte ich seit Beginn mit einem kleinen Anteil im Wiki, da ich sie für fundamental am stärksten unterbewertet finde. Das Papier ist allerdings leider stark unbeachtet an der Börse und wartet darauf geweckt zu werden. Quartalszahlen sind dafür immer eine gute Chance. Das erste Halbjahr war mit einem EpS von 0,17€ bereits ein guter Start, sollte das zweite Halbjahr ähnlich verlaufen (was in der Mitte der Vorstandsprognose liegt) kämen wir aktuell auf ein kgv von 6-7. Splendid gehört zu den Anteilen im Wiki die ich vor den Zahlen noch ausbauen könnte.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Fintech Group: +12,9% - Manchmal zahlt sich Geduld aus, aus heiterem Himmel erwacht die Fintech Aktie wieder zum Leben, eine Unternehmensmeldung gab es jedenfalls nicht, nur einen Artikel in der Börseonline, der auf kommende Analysteneinschätzungen verweist.

Hypoport: +8,6% - Der Dauerbrenner rennt zurecht weiter. Nachdem es am Montag erstmal stark runterging erholte sich das Papier schnell von den Gewinnmitnahmen nach den Zahlen und legt nun weiter zu. Die Fantasie, die Slabke im CC durch neue Plattformen ins Spiel gebracht hat, dürfte dem Papier weiterhin Auftrieb geben.

WCM: +7,7% - Nach der langen Durststrecke hat die WCM Aktie nun einen Lauf und beschleunigt den Wertaufholungsprozess.

S+T: +4,4% - Die Zahlen waren wie erwartet nicht spektakulär zeigen aber weiterhin die Unterbewertung auf, erst recht wenn man an die kommenden Jahre denkt. Der Kurs wird momentan noch durch eine große Verkaufsorder gedeckelt von der inzwischen einiges abgekauft wurde, was ein gutes Zeichen ist wie ich finde. Sollte der Brocken abgearbeitet sein könnte es nochmal einen deutlicheren Anstieg geben.

Helma: +3,8% - Auch Helma profitiert weiterhin von den günstigen Kapitalbedingungen und hat noch Luft nach oben.

Die größten Verlierer waren diese Woche:

Splendid Medien: -4,2% - Für mich unerklärlich bei dieser Unterbewertung warum die Abgabebereitschaft weiterhin größer ist als die Kaufbereitschaft. Die Zahlen am Donnerstag werden hoffentlich für Klarheit sorgen.

SHS Viveon: -3,1% - Die Zahlen brachten nicht die erhoffte Wende, allerdings waren sie auch nicht so schlecht wie teilweise befürchtet. Der aktuelle Kurs lässt nicht mehr viel Spielraum nach unten, so dass ich das CRV weiterhin als attraktiv einschätze.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.030.237 von Szew am 07.11.15 11:06:12Hallo Szew,

Seltsamerweise habe ich für mich heute morgen genau das gleiche getan. Und man glaubt es nicht ich bin auf eine faire Bewertung von 81,25 gekommen.

Jeder der Hypoport (egal zu welchem Kaufpreis) im Depot hat kann sich glücklich schätzen. Mein erster Kauf war vor rund einem Jahr. Und in 2015 wurde pausenlos weitergekauft. Letzter kauf war am 1.Oktober bei 38er Kursen nach dem erneuten Anheben des Preises für den Aktienrückkauf.
Wochenupdate Szew Grundinvest (19.12.2015)
Wieder endet eine Woche, in der die Geldpolitik im Fokus stand. Diesmal hat sich die FED endlich getraut die Zinserhöhung zu verkünden und siehe da, die Welt ist dadurch keine andere und die Börsen sind auch nicht gecrasht, im Gegenteil, es schien vielerorts sogar eine Erleichterung zu geben. Das spürte der Dax (+2,6%) und das Wiki (+2,5%) auf ähnlichem Niveau. Im Jahr 2015 bleibt das Wiki deutlich vorn (Wiki +70,1%, Dax +8,2%).


In der letzten Woche gab es keine Zu- oder Abgänge. Wie angekündigt wird der Wert WCM weiter Stück für Stück abgebaut und auf andere Positionen übertragen.


Die größten Gewinner waren diese Woche:

SNP: +14,7% - SNP ist weiter in aller Munde und hebt jetzt erneut die Jahresprognose an, ich habe die Position leicht aufgestockt.

Fintech Group: +12,4% - Hat in den letzten 3 Handelstagen der Woche nochmal deutlich zugelegt, die Meldung über die vollzogene Kapitalerhöhung scheint vom Markt positiv aufgenommen zu werden.

Helma: +9,1% - Helma wurde in einem größeren Börsenmagazin als einer der Aktienfavoriten für 2016 genannt.

AT&S: +7,3%

S&T: +6,9%

Hypoport: +5,6%

SHS Viveon: +5,1%



Die größten Verlierer waren diese Woche:

Norcom: -27,3% - Der Norcom Abverkauf ging diese Woche weiter, es kam also zu dem für mich erhofften Szenario, so dass ich die Position weiter auf fast 5% ausbauen konnte. Da der Abverkauf nun bis auf knapp unter 5 ging, sollte langsam ein Boden gefunden werden, denn in dem Bereich sollten wir schon für das aktuelle Jahr bei einem kgv von 10-11 liegen.

Lending Club: -15,3% - Seitdem die Zinserhöhung konkreter wurde, stieg die Anzahl der Leerverkäufe bei Lending Club weiter an. Ob die Zinserhöhung für die Geschäfte von Lending Club wirklich schlecht ist, wird sich aber erst in der Zukunft zeigen. Ich bleibe dabei und baue die Position leicht aus.
Wochenupdate Szew Grundinvest (24.12.2015)
Das Jahr neigt sich dem Ende, auch die Börsianer ziehen sich langsam zurück und so endete diese verkürzte Handelswoche für den Dax mit einem Plus von 1,1% und für das Wiki mit +0,2%. Im Jahr 2015 bleibt das Wiki deutlich vorn (Wiki +70,4%, Dax +9,4%).

In der vergangenen Woche wurde die Position von WCM nun komplett verkauft, da der Unterschied zum fairen Wert für mich nun großteils abgebaut wurde.
Neu dabei ist nun eine kleine Position der MIC AG. Grund ist der inzwischen große Unterschied zwischen der Bewertung der Beteiligungen und dem Börsenwert. Sowohl ein kürzlich vermeldeter Verkauf, als auch weitere Verkäufe/IPOs sollen aufzeigen, dass die gewählten Bewertungen gerechtfertigt sind. Da die MIC AG aber nur ein sehr kleines Unternehmen ist, wird die Position wohl nicht deutlich über 3% des Wikisanteils hinausgehen.

Da die meisten Werte im Wiki sich diese Woche kaum vom Fleck bewegt haben gibt es ausnahmsweise mal keine Gewinner und Verlier der Woche.

Ich wünsche allen ein paar ruhige besinnliche börsenfreie Tage.
Splendid Medien- ein Favorit für 2016
Was macht Splendid Medien?

Splendid Medien existiert seit über 40 Jahren und ist seit 1999 börsennotiert.

Das Geschäft unterteilt sich in die Segmente Content und Services. Das Segment Content umfasst den Lizenzhandel mit Filmrechten, Filmauswertungen im Kino und Home Entertainment (DVD, Blu-ray Disc, Video-on-Demand VoD, Electronic Sell-Trough EST), die Vermarktung von Edutainment Programmen und Musikinhalten sowie die Filmproduktion. Im Segment Services erbringt Splendid Medien umfangreiche Dienstleistungen für die Film- und Fernsehindustrie mit Schwerpunkten bei der Digitalisierung/Neue Medien und Synchronisation.


Wie hat sich das Unternehmen in der Vergangenheit entwickelt?

Splendid Medien ist ein stetig wachsendes Unternehmen in einer soliden Branche.

Die stetige Weiterentwicklung von Splendid zeigt sich vor allem am Umsatzwachstum, denn dieses schwankt deutlich weniger stark als die Gewinne. In den letzten 10 Jahren konnte der Umsatz jedes! Jahr gesteigert werden und das sogar sehr deutlich: machte man 2005 noch 20,3 Millionen Euro Umsatz konnte man das 10 Jahre später, im Jahre 2014, mit über 66 Millionen bereits mehr als verdreifachen.

Über die Jahre gesehen, sind die Gewinne bei Splendid stetig steigend, auch wenn es zwischen den einzelnen Jahren Verschiebungen und so auch mal zu einem negativem Jahr kommt.

In den letzten 10 Jahren gab es bei Splendid Medien sogar zwei Verlustjahre (2007 und 2009) doch waren das keine Anzeichen für eine Trendwende oder Ergebnisse der kommenden Jahre.

Betrachtet man mehrere Jahre gebündelt, so kommt man zu einem interessanten Ergebnis, welches die Reise von Splendid Medien aufzeigt:

Durchschnittliches Ergebnis je Aktie im Zeitraum:

2006-2008 = 0,083€

2009-2011 = 0,183€

2012-2014 = 0,277€

2014 war für die Splendid Medien eher ein schwaches Jahr – 2013 betrug das Ergebnis je Aktie noch 0,37€ und fiel 2014 auf 0,09€. Der Aktienkurs wurde daraufhin knallhart abgestraft und viel innerhalb weniger Monate vom Hoch bei 2,90€ auf 1,64€ um über 44%. Doch war dies vielleicht etwas vorschnell, denn wenn man sich mit dem Geschäftsmodell von Splendid Medien und den Ergebnissen in der Vergangenheit beschäftigt, sieht man, dass sich dort Gewinne schnell verschieben können. Mal fallen die Kosten für die Filmwerbung und die Lizenzen in das alte Jahr, die Umsätze ergeben sich aber erst im nächsten Jahr; mal hat man die Rechte von Filmen erworben, die nicht gut angenommen werden und im nächsten Jahr von Filmen die umso besser ankommen etc. Hier kommt es ziemlich oft zu Gewinnverschiebungen und Effekten die keine Auswirkungen auf die kommenden Jahre haben.

Bedingt durch das Geschäftsmodell von Splendid können die Gewinne von Jahr zu Jahr stark schwanken, stärkere Kursrückgänge können dabei gute Einstiegsmöglichkeiten bieten. Blended man die jährlichen Schwankungen aus, so stiegen die Gewinne in den letzten Jahren kontinuierlich, ebenso wie die Umsätze.

Wie sind die aktuellen Kennzahlen?

In 2015 haben sich die Gewinne bereits wieder normalisiert, so dass das erwartete Ergebnis je Aktie bei etwa 0,30€ liegt (zum Halbjahr waren es 0,17€). Damit würde sich ein aktuelles kgv von 8 ergeben. Dabei soll dieses Jahr keine positive Ausnahme sein, sondern es auch zukünftig zu weiter wachsenden Umsätzen und steigenden Gewinnen kommen. Die Ebit Prognose von 3,5-4,5 Mio zu Beginn des Jahres, wurde vom Vorstand nach 9 Monaten nochmals bestätigt, obwohl sich „Rock the Kasbah“ mit Bill Murray ins Q1 2016 verschiebt. In diesem Jahr soll es erstmals seit vielen Jahren einen „geplanten“ Umsatzrückgang geben, da sich gewisse Filmprojekte in 2016 verschieben, dies war allerdings schon zu Beginn des Jahres klar und wurde entsprechend kommuniziert.

Auch eine Dividende wird von Splendid in der Regel gezahlt, diese dürfte bei einem eps von 0,30€ bei etwa 0,10€ liegen und würde damit eine Rendite von über 4,3% bringen.

Bei einem aktuellen Kurs von 2,40€ kommt Splendid Medien auf eine Marktkapitalisierung von knapp 23,5 Mio Euro.

Das Eigenkapital liegt mit 26,4 Mio Euro gut 12% über diesem aktuellen Kurs, die Eigenkapitalquote beträgt dabei aktuell 43%.

Liquiden Mitteln von 8,5 Mio (30.06.2015) stehen Bankverbindlichkeiten von rund 16 Mio gegenüber. Diese Verbindlichkeiten sind einer der wenigen negativen Punkte, die ich anmerken möchte, mir wäre es deutlich lieber, wenn diese Verbindlichkeiten zunächst getilgt werden, bevor weiter eine so großzügige Dividende ausgegeben wird, aber dieses Vorgehen, ist ja inzwischen gang und gäbe. Diesen Kritikpunkt hätte ich also ebenso bei sehr vielen anderen Unternehmen, denn Zinsen von rund 500k pro Jahr sind auf dem Niveau nicht unerheblich.

Wie bei einem solchen Unternehmen nicht unüblich steckt das meiste Vermögen mit rund 25 Mio im Filmvermögen. Die Abschreibungen auf dieses Filmvermögen gehören daher zum größten Kostenblock.

Mit knapp 53% Anteil ist der Vorstandsvorsitzende Andreas Klein auch gleichzeitig größter Aktionär der Splendid Gruppe, der Streubesitz liegt bei knapp 32%.


Wie könnte es in Zukunft weitergehen?


Ab dem Jahr 2016 will die Splendid Gruppe die integrierte Wachstumsstrategie wieder aufnehmen und dabei das bestehende Angebot sowohl ausweiten als auch ergänzen. Dabei soll vor allem der Wandel vom stationären zum internetbasierten Angebot weiter vorangetrieben werden. Wichtigstes Standbein und Umsatztreiber für Splendid bleibt der Bereich Home Entertainment, in diesem Bereich haben sie bereits eine starke Position eingenommen und wollen diese in Deutschland, Österreich und der Schweiz festigen. Dabei soll vor allem der Bereich Video on Demand künftig stärker ausgebaut werden. (vgl. GB 2014).

In Q3 2015 wurde eine Vertriebskooperation mit Tobis Home Entertainment und mehrere neue TV Lizenzverträge verkündet, dies könnte auch zu einem stärkeren Wachstum in 2016 beitragen. Mit den Video Lizenzrechten von „Fear the walking dead“ hat man meiner Meinung nach wieder einen guten Kauf getätigt, der ab dem 4. Quartal für Umsätze sorgen wird.

Die Aktie wird aktuell von der DZ Bank (Kursziel 3,60€) als auch von Oddo Seydler (Kursziel 3,50€) bewertet.

Beide schätzen den Umsatz für 2015 auf 61 Mio Euro und beide gehen bis 2017 von einer stärkeren Umsatzsteigerung aus, so, dass dieser in 2017 bereits 75 bzw. 76 Mio Euro betragen soll.

Beim EPS liegen die Schätzungen für dieses Jahr bei 0,28€ bzw. 0,30€.

In 2017 soll dieser bereits bei 0,38€ bzw. 0,42€ liegen.


Splendid Medien ist in einer soliden Branche breit aufgestellt und für die Zukunft gerüstet, ich sehe hier keinen Grund warum die Bewertung so niedrig ausfallen sollte. Auch alle aktuellen Analysten sehen das Kursziel bei mindestens 3,50€, also knapp 50% Potential. Bei einem KGV für die nächsten drei Jahre von etwa 7 scheint die Splendid Aktie noch einiges an Aufholpotential zu haben. Zusätzlich bietet Splendid eine attraktive Dividendenrendite, denn idr werden zwischen 30-50% des Gewinns als Dividende ausgeschüttet.

Für mich ist Splendid Medien sogar für eine Verdopplung in 2016 gut, wenn man den Wachstumszielen gerecht wird.
Lending Club - Turnaround 2016?
Was macht Lendingclub?

Lendingclub ist eine amerikanische Plattform zur Vermittlung von peer to peer Krediten. Dabei haben eine Privatperson oder auch kleinere Unternehmen, die Möglichkeit, eine Kreditanfrage über die Plattform zu stellen. Diese wird mittels eines automatischen Algorithmus bewertet und einer Risikoklasse zugewiesen. Nun können private Investoren oder inzwischen auch institutionelle Anleger, zu diesem vorgegebenen Zinssatz dem Kreditbeantragenden ihr Geld leihen, dies soll dazu führen, dass sowohl Anleger eine höhere Rendite bekommen als auf dem Konto, als auch Kreditnehmer geringere Zinssätze zahlen müssen als bei der Bank. Der Mindestbetrag beträgt nur 25$, so dass sich auch Investoren mit weniger Kapital ein größeres Portfolio aufbauen können. Die Spannbreite der Verzinsung liegt je nach Risikoklasse etwa zwischen 5 und 25%. Das Kreditrisiko liegt dabei beim Investor, da LC nur der Vermittler ist.

Lendingclub verdient dabei durch eine Vermittlungsgebühr von knapp 5%, die wie ein Disagio behandelt wird. Wird also ein Kredit von 10.000$ vermittelt, bekommt der Kreditnehmer nur 9.500$ ausgezahlt – 500$ behält Lendingclub ein.

Zusätzlich gibt es noch eine Reihe weiterer Gebühren, die aber eine eher untergeordnete Rolle spielen, z.B. Gebühren dafür, wenn ein Investor sein Kreditanteil an jemand anderen verkaufen möchte.

Wie hat sich das Unternehmen in der Vergangenheit entwickelt?

Lendingclub besteht seit 2007, der Börsengang erfolgte ende 2014.

Seit bestehen, konnte LC Kredite von mehr als 13 Mrd $ vermitteln.

Der IPO war rasant und der Kurs schnellte auf bis zu 29$ hoch, dies bedeutete eine Marktkapitalisierung von fast 11 Mrd $ bei einem Umsatz von knapp über 200 Mio Euro ergibt ein KUV von 55, gleichzeitig machte Lendingclub in 2014 auch noch einen Verlust von über 30 Mio $. Auch wenn das Unternehmen bis dahin stets mit 100% pro Jahr gewachsen war, realisierten einige, dass diese Bewertung wohl doch etwas hoch war, der Kurs ging auf Talfahrt.


Wie sind die aktuellen Kennzahlen (2015)?

Jetzt knapp ein Jahr nach dem Börsengang ist der Kurs vom Hoch um über 60% eingebrochen auf 10,30$, macht nur noch eine Marktkapitalisierung von knapp 4 Mrd$. Gleichzeitig war 2015 für Lendingclub aber ein gutes Jahr, man war erstmals profitabel, das Wachstum konnte wieder die 100% Marke erreichen, so dass LC die Prognosen nochmals anheben musste auf nun rund 421 Mio $ Umsatz für das Gesamtjahr, dabei soll das EBITDA bei rund 65 Mio $ liegen. Das KUV ist damit also von den einstigen 55 auf unter 10 gesunken, was für einen skalierbaren schnell wachsenden Fintech Wert sicher nicht mehr ganz aus der Welt ist. Die Bilanz sieht auch in Ordnung aus, nach dem Q3 gibt LC an „cash, cash equivalents and securities available“ von 918 Mio $ bei keinen ausstehenden Schulden zu haben.


Wie könnte es in Zukunft weitergehen?

Für 2016 gibt LC bereits einen sehr konkreten Ausblick, so erwartet man einen Umsatzwachstum von 70% auf etwa 715 Mio $ bei einem EBITDA von 129 Mio $.

Damit wäre LC am Ende des Jahres bei der aktuellen Bewertung zu einem KUV von unter 6 bewertet.

Risiken sind sicher, dass mögliche neue Regulierungen das Geschäft erschweren könnten.

Die Zinserhöhung der FED wird für LC auch kritisch gesehen, denn es schafft weitere Anlagealternativen. Aufgrund der Leitzinserhöhung, hat LC die Zinsen ebenfalls um 0,25% erhöht. Ob sich das wirklich auf das Geschäft von LC auswirkt bleibt aber abzuwarten.

Der Burggraben von LC ist erstmal gering, da das Konzept kopierbar ist, allerdings hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass ein Player nur noch schwer vom Markt zu verdrängen ist, wenn er als erster eine kritische Masse erreicht hat (z.B. Ebay, Facebook)

Der Kreditmarkt in den USA ist riesig und Lendingclub ist dabei noch ein sehr kleiner Player, der deutlich weniger als 1% der Kredite bisher vermittelt. Sollte LC es schaffen das Wachstum auch in den nächsten Jahren hochzuhalten könnte sich der Wert noch vervielfachen, da irgendwann die Skalierbarkeit zum Tragen kommt, denn die Kosten dürften wesentlich langsamer steigen als die Umsätze.

Zuletzt hat der CEO selbst Aktien auf dem niedrigeren Niveau gekauft, eine weitere mögliche Chance wäre eine Übernahme durch eine Bank, die ihr „Fintech Geschäft“ stärken will, diese Gerüchte gehen zumindest immer mal wieder um.

Aktuell gibt LC noch sehr viel Geld für Marketing aus (rund 40% aller Ausgaben), dies ist zum aktuellen Zeitpunkt sicher auch nötig um dieses Wachstum zu halten und eine höhere Bekanntheit zu erreichen. Dabei sehe ich aber auch eine Chance, denn wenn man erstmal die Skalierungsphase erreicht hat, kann man diese Ausgaben zurückfahren und hat einen weiteren Gewinnhebel.

Fazit

Am Ende ist es eine Glaubensfrage, wenn man denkt, dass sich die LC Plattform etablieren kann, könnte es zum jetzigen Zeitpunkt bereits ein interessantes Invest sein. Gewichtet man die Risiken höher und gibt dem p2p Lending keine Zukunft, sollte man die Finger davon lassen.
Wochenupdate Szew Grundinvest (16.01.2016)
Auch die zweite Woche des Jahres zeigt sich große Nervosität an den Märkten – ging es Anfang der Woche noch bergauf, so dass das Wiki nahe des Allzeithochs notierte, brachen die Kurse ab Mitte der Woche wieder stark ein. Das Szenario erinnert weiterhin an den Chinaeinbruch vom letzten September – solche Abstürze sind in dem Moment nicht schön, aber sie bieten interessante Chancen, die man sonst nicht bekommen hätte. Wie beim letzten Absturz habe ich einerseits das Wiki Zertifikat selbst nochmal nachgekauft und auf der anderen Seite konzentriere ich die Werte im Wiki wie beim letzten Mal auf die Werte, die ich fundamental für stabil hatte und die übermäßig abgestraft wurden. Dann kann es auch wieder zu einer steilen Erholung kommen, wie man Anfang der Woche gesehen hat und von der will ich dann erneut überproportional profitieren. In der vergangenen Woche verlor der Dax -3,1% an Wert, das Wiki verlor mit -3,5% ähnlich stark.
Im Jahr 2016 bleibt das Wiki mit der weniger schwachen Performance aber weiterhin vorn. (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest -8,9%, Dax -11,2%)


Wie bereits erwähnt, habe ich das Wiki in der letzten Woche weiter konzentriert und dabei zuerst die spekulativen Werte von Lendingclub und SHS Viveon verkauft, da nun die anderen Werte wieder deutliches Aufholpotential haben. Dazu wurde auch W&W verkauft, da dieser Wert relativ träge ist, erwarte ich nicht, dass er bei einer Erholung überproportional steigen wird. Alle drei Werte bleiben aber weiterhin interessant und könnten bei einer Stabilisierung des Marktes wieder aufgenommen werden.

Ein neuer Wert hat es diese Woche dennoch ins Wiki geschafft, das ist Schweizer Electronic. Erstmals habe ich mich mit diesem Wert genauer beschäftigt und finde sie haben eine spannende Zukunft vor sich. Auch mein Bewertungstool sagt mir, dass die Aktie aktuell stark unterbewertet ist und sogar zu den unterbewertetsten Werten gehört, die ich bisher ausgewertet habe, deshalb bekommt Schweizer auch direkt eine größere Position mit gut 9%. Das Unternehmen wächst stabil, hat eine tolle Bilanz und ist zum jetzigen Zeitpunkt attraktiv bewertet. Evtl. werde ich in der nächsten Zeit auch mal eine detailliertere Analyse dazu schreiben.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Norcom: +23% - Norcom ist mal wieder der Ausreißer im Wiki, nachdem der Vorstand ein paar interessante Aussagen zu der Gewinnentwicklung im aktuellen Jahr gegeben hatte, war abzusehen, dass der Kurs diese Woche stark reagieren wird. Für Norcom sehe ich noch weiteres Potential und werden sie mit knapp 5% Anteil halten.

Helma: +3,6% - Helma hat unter der Woche mal wieder sehr starke Zahlen abgeliefert, das Unternehmen hat seine eigenen sehr ambitionierten Planziele übertroffen und wird wohl bald einen neuen Ausblick geben.

Die größten Verlierer waren diese Woche:

Hypoport: -19,8% - Was steil steigt, kann oft auch genauso steil wieder fallen. So weit wird es bei Hypo sicher nicht kommen, aber wenn Panik ausbricht wollen viele Anleger noch schnell ihre Gewinne sichern oder sichern diese mit engen Stopplimits ab, genau das wird dem Kurs von Hypoport gerade zu Verhängnis. Nachdem der Kurs am Freitag um fast 20% eingebrochen war, habe ich die Position von zuletzt 10% wieder deutlich auf 18% aufgestockt, da ich diesen Abverkauf für übertrieben halte.

Fintech: -4,7%
IVU: -3,9%
SNP: -3,4%
AT&S: -3,2%
Wochenupdate Szew Grundinvest (23.01.2016)
Auch die dritte Woche des Jahres verlief sehr volatil, alles orientierte sich am Öl, egal wie stark das Unternehmen vom Öl abhängig ist. Dadurch gab es wieder einige gute Tradinggelegenheiten bei stark abverkauften „unschuldigen“ Werten. Am Ende der Woche konnte das Öl aber nochmal deutlich zulegen und in Verbindung mit den positiven Aussagen der Notenbanken konnte sowohl der DAX (+2,3%) als auch das Wiki (+2,1%) auf Wochensicht auch mal etwas aufholen.
Im Jahr 2016 bleibt das Wiki mit der weniger schwachen Performance aber weiterhin vor dem DAX. (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest -7,0%, Dax -9,1%).

Auch wenn sich das Wiki aktuell etwas vom Allzeithoch entfernt hat (7%) gibt es eine Statistik, die Mut macht: unter allen investierbaren Wikifolios, die einen Maximalverlust von höchstens 20% haben (1642 Stück mit und ohne Hebel), steht das Wiki Szew Grundinvest mit einer aktuellen Jahresperformance von 65,1% auf Platz 1 aller dieser Wikis. Der kleine und breiter aufgestellte Bruder Szew Small Cap kommt dabei mit +42% immerhin auf Platz 6.

Auch bei den Positionen im Wiki gab es unter der Woche einige Änderungen, da sich hier gute Tradingchancen ergeben haben. So habe ich die Werte von Adva und BB Biotech mit jeweils 5-6% aufgenommen, da diese stark abverkauft wurden und ich denke, dass diese schnell wieder zu ihrem gewohnten Wert zurückkehren, wenn sich der Markt beruhigt hat. Langfristig werden diese Positionen aber wohl nicht gehalten, da ich nicht erwarte, dass diese den Markt deutlich schlagen werden.

Zurück im Team ist auch Lendingclub (2%). Nachdem es erstmal weiter steil bergab ging, da die Panik nach stärkerer Regulierung in aller Munde war, es Analysten Abstufungen gab und dann zu diesem „günstigen“ Zeitpunkt auch der CTO noch einige Anteile verkauft hatte, beruhigte sich die Lage plötzlich am Dienstag als eine positive Analysteneinschätzung veröffentlich wurde. Dies führe am Dienstag gegen den Markttrend zu einem starken intraday reversal, dies könnte ein Wendepunkt gewesen sein, daher habe ich die Position wieder aufgebaut, die nun auch weiter positiv gelaufen ist.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Hypoport: +17,7% - Die Spekulation in der letzten Woche darüber, dass der Abverkauf übertrieben war und die Verdopplung der Position hat sich ausgezahlt. Nach dem starken Anstieg habe ich einen Großteil der Tradingposition wieder verkauft.

Lendingclub: +10,6 %
SNP: +7,5%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

AT&S: -8% - Der Wert kam weiter unter die Räder und konnte sich erst am Freitag wieder etwas stabilisieren. Ich halte den Wert weiterhin für sehr günstig bewertet und habe die Position zu diesen Kursen deshalb auch noch etwas aufgestockt.

Norcom: -5,5% Nach dem steilen Anstieg der letzten Woche musste irgendwann ein Rücksetzer kommen, dieser kam bereits mitte der Woche und war sogar viel stärker als der jetzige Kursverlust, von diesem konnte sich Norcom aber schon ordentlich erholen.

Schweizer: -3,4%
Wochenupdate Szew Grundinvest (30.01.2016)
Nach den ersten drei sehr volatilen Handelswochen des Jahres kam nun in der vierten Woche deutlich mehr Ruhe rein, so dass wir im Dax und im Wiki nur noch geringere Ausschläge hatten. Der Dax konnte in dieser Woche mit +0,3% leicht zulegen, das Wiki konnte mit +1,8% seinen Jahresvorsprung weiter ausbauen.

Im Jahr 2016 bleibt das Wiki daher weiterhin vor dem DAX. (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest -5,4%, Dax -8,3%).


Es gab in der letzten Woche wieder ein paar Veränderungen im Wiki.

Während Adva, wie angekündigt, nicht lange im Wiki verblieb (auch weil meine Maximalzahl von 15 Werten inzwischen erreicht wurde), konnte Eckart&Ziegler sowie Surteco den Sprung ins Wiki vollziehen. Beide Werte sind sich in gewisser Weise in ihrer Bewertung ähnlich und gelten für mich als fundamental unterbewertet. Beides sind eher bodenständige Unternehmen, die einen guten Kontrast zu den teilweise stark wachsenden Unternehmen in meinem Wiki bilden. Beide Unternehmen sollten Ihre Gewinner aber langfristig wieder steigern können, besonders bei Surteco scheint sich hier eine visible Investmentstory herauszubilden, wenn die Zusatzkosten für die Süddekor Integration wegfallen. Da bei Eckart & Ziegler ein paar Fragezeichen mehr auf der Agenda stehen bezüglich der Attraktivität des neuen Produkts SagiNova, ist der Anteil hier etwas geringer als bei Surteco. Beiden Werten räume ich aber mindestens 50% Aufholpotential ein.


In der vergangenen Woche veröffentlichte AT&S seine Quartalszahlen, die wie erwartet sehr gut waren. Der Kurs konnte davon trotzdem nicht richtig profitieren, hier scheint wohl weiterhin eine große Unsicherheit bezüglich dem neuen Werk in China vorhanden zu sein. Den aktuellen Abschlag für diese Unsicherheiten halte ich aber für übertrieben und bleibe weiterhin höher gewichtet investiert.

Auch SNP hat diese Woche seine Zahlen veröffentlicht. Auf den ersten Blick war ich positiv überrascht, vor allem von dem Ausblick. Da der Kurs in der Folge um 8% einbrach, nutzte ich dies als Einladung um meine Position deutlich aufzustocken. Am ende des Tages schloss SNP sogar noch im positiven Bereich.

Keine Zahlen aber eine Übernahme verkündete Splendid Medien am Freitag. So wurden 60% der Jokers Production, die vor allem trashige TV Formate produzieren, bekanntgegeben. Für die 60% legte Splendid gerade einmal 3,75 mio Euro auf den Tisch, also eine Bewertung von für Jokers von 6,25 Mio. Dabei erzielte Jokers im Jahr 2014 bereits 11,3 mio Euro Umsatz bei einem EBIT von 1,1 mio Euro. Ein Unternehmenskauf zu einem KUV von 0,55 und einem EBIT Multiple von 5,7 scheint erstmal durchaus attraktiv. Auch die Bilanz sieht solide aus. Allerdings stammen diese Werte alle aus dem Jahresabschluss von 2014, interessanter wären die Werte aus 2015 gewesen. Trotzdem hat mich der Zukauf positiv gestimmt, vor allem, da man sich auch noch die Option auf eine Komplettübernahme gesichert hat. Dadurch stellt sich Splendid Medien noch breiter auf und erhält zusätzliche Gewinnhebel.



Die größten Gewinner waren diese Woche:

Norcom: +8,2%

SNP: +7,1%

Fintech Group: +5,4%

Datagroup: +3%



Die größten Verlierer waren diese Woche:


Lendingclub: -13,2%

BB Biotech: -3,4 %
Wochenupdate Szew Grundinvest (12.02.2016)
In der letzten Woche stand mal wieder der Ölpreis, China und nun neu auch mögliche Bankenrisiken in Fokus. Der Markt war also mal wieder auf die negativen Dinge fokussiert und es zeigt sich teilweise Panik, kein Wunder also, dass der Goldpreis stark zulegte und die Aktien mal wieder litten. Der DAX verlor in der vergangenen Woche -3,4% und das Wiki gar -5,5%.

Im Jahr 2016 bleibt das Wiki weiterhin vor dem DAX. (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest -14,4%, Dax -15,3%).

Werte die halb so spektakulär aussehen wie der Wochenverlauf tatsächlich war. Dienstagmittag rauschte das Wiki im Vergleich zur Vorwoche bereits um über 10% in die Tiefe, zu diesem Zeitpunkt musste das Wiki auch ein neuen maximalen Drawdown von 19,5% hinnehmen. Diese Panik habe ich als Chance gesehen, denn viele Werte fielen innerhalb kürzester Zeit im zweistelligen Prozentbereich, noch kleinere Werte wie Norcom und SHS Viveon gar um 25%. Diese habe ich genutzt um einige größere Umstrukturierungen vorzunehmen, die stark abverkauften Werte wurden dabei aufgestockt.

Um diese Aufstockungen zu finanzieren kam mir die damalige Breite des Wikis, wie letzte Woche erwähnt, zu gute. War es eigentlich geplant, die Breite dahingehend auszunutzen um die Werte zuerst zu verkaufen, die sich am schnellsten erholen, lief es nun andersrum, die Werte, die sich in der Panikphase sehr stabil hielten wurden als eine art Cashreserve genutzt um das Aufstocken der abverkauften Werte zu ermöglichen. Weiterhin halte ich diese Werte für fundamental günstig und könnte mir ein zukünftiges Engagement weiterhin vorstellen, kurzfristig glaube ich aber eher daran, dass sich die jetzt stark leidenden Werte auch wieder am schnellsten erholen.

Aus dem Grund konnte ich das Wiki wieder sehr nah an die gewünschte Maximalgröße von 15 Positionen bringen, denn Datagroup, Eckert&Ziegler und SNP verließen als stabilere Werte das Wiki. Hinzu kam der Verkauf der Fintechgroup, die eine der wenigen Werte ist, die fast seit Beginn des Wikis stets zum Portfolio gehörten. Grund dafür waren die zunehmend negative Berichterstattung über Banken und eine mögliche Sippenhaft für die Fintechgroup, zusätzlich stehen dort weiterhin einige Fragezeichen auf der Agenda, so dass ich hier etwas Risiko rausnehmen wollte.

Ein neuer Wert hat es mit GFT Technologies auch ins Wiki geschafft. Der Wert war mir immer davon gelaufen, durch den 15%igen Abverkauf am Montag bot sich nun aber eine gute Einstiegsgelegenheit nachdem der Wert vom hoch schon über 30% verloren hat ohne das es schlechte Nachrichten vom Unternehmen gab.

Deutlich aufgestockt habe ich auch die Position von BB Biotech, die inzwischen die zweitgrößte Position ist, nachdem auch der Wert stark abverkauft wurde, obwohl sich die Kurse der Beteiligungen deutlich stabiler hielten. Der bevorstehenden Aktiensplit und eine Dividendenrendite von knapp 7% sollten den Wert zusätzlich stabilisieren.

Mit viel Spannung hatte ich die Zahlen von Lendingclub am Donnerstag erwartet, hier war der Kurs in den letzten Monaten ja deutlich eingebrochen – wussten diejenigen vielleicht schon mehr? Nein, kann man nach den Zahlen wohl sagen, denn die waren wie bisher immer bei Lendingclub – sehr gut. Die eigenen Ziele wurden wieder übertroffen und der Ausblick weiter erhöht, der CEO sieht also keine großen Probleme durch eine mögliche Zinswende. Doch früher büßte der Kurs auch nach sehr guten Zahlen Tage später wieder ein, was sollte diesmal stützend wirken? Um den aktuellen günstigen Kurs zu verdeutlichen hat der CEO angekündigt bis zu 150 Mio $ des über 900 Mio $ betragenden Cashs zu nutzen um eigene Aktien zurückzukaufen. Die erhoffte Stabilität brachte es zwar nicht in die Aktie, da die Volatilität weiterhin sehr stark ist, allerdings geht es seit den Zahlen wieder bergauf mit dem Kurs.

Freitagnachmittag beglückte Hypoport seine Aktionäre mal wieder mit einer positiven Nachricht – das ARP wird von maximal 40 auf 65€ angehoben. Wie in der Vergangenheit schon öfters zu sehen war, reagiert der Kurs darauf stets stark und orientiert sich an dieser Höhe. Da Hypoport mit aktuell 12% Wikianteil schon wieder etwas größer geworden ist, könnte ich mir gut vorstellen den Anteil nächste Woche bei entsprechenden Kursen wieder um 2-3% zu reduzieren.

Ein Wert, der dafür ins Wiki kommen soll, ist mit einem deutschen Smallcap, der bislang noch nie im Wiki war, auch schon gefunden.


Einen Dank möchte ich auch an die Investoren richten, die sich nicht von der allgemeinen Börsenpanik anstecken ließen und mir weiterhin ihr Vertrauen schenken.


Die größten Gewinner waren diese Woche:

Splendid Medien: +2,5%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

SHS Viveon: -14,7%

Norcom: -13,7 %

Schweizer: -11,9%

Medigene: -11,8%

Ivu: -10,9%

Helma: -10,4%

S&T: -7,4%

AT&S: -7,3%
Wochenupdate Szew Grundinvest (26.02.2016)
Eine vergleichsweise ruhige Woche endet für das Wiki, von den Skandalen die es bei einzelnen Werten unter der Woche gab, sind wir hier zum Glück verschont geblieben.
In der vergangenen Woche gewann der DAX 1,3% während das Wiki mit 2,0% etwas stärker zulegen konnte.
Im Jahr 2016 bleibt das Wiki weiterhin vor dem DAX. (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest -5,7%, Dax -11,4%).


In dieser Woche ist nicht viel im Wiki passiert, doch einen alten Neuankömmling gibt es – die Fintech Group. Warum die Rolle rückwärts?
Vor gut zwei Wochen ist die Fintechgroup aus dem Wiki geflogen, sehr kurz darauf gab die Fintech Group eine strategische Partnerschaft im Bereich strukturierte Produkte mit Morgan Stanley begannt. Der Kurs zog schnell an und ich bereute meinen Verkauf, wollte dem Kurs aber nicht hinterherlaufen. Am Dienstag ergab sich dann unverhofft die Chance die Anteile sogar günstiger zurückzukaufen, da der Kurs nachrichtenlos über 8% verlor. Die Chance nutzte ich um erneut eine eher kleinere Position mit 4% aufzubauen – der Kurs konnte sich vom Tief am Dienstag nun aber auch schon etwas erholen.

IVU Traffic gab unter der Woche vorläufige Zahlen bekannt, hier sind leider noch einige Fragen offen, deshalb kam weder bei mir noch am Markt Begeisterung auf. Hier gilt abzuwarten weshalb die große Differenz zwischen dem HGB und IFRS Ergebnis entstand.

Der Wochengewinner war die leitgeplagte Aktie von AT&S. Hier hat man bekanntgegeben, dass man nun die Zertifizierung für das Werk in Chongqing erhalten hat. Das ist eine sehr wichtige Nachricht, denn an dem Werk hängt durch die großen Investitionen, die dort getätigt wurden, bereits einiges dran.

Nächste Woche kommen am Donnerstag die Zahlen von GFT, diese könnten dem Wert wieder Auftrieb geben, ähnlich wie es bei Adva in dieser Woche passierte. Sollte das der Fall sein könnte GFT u.U. das Wiki am Donnerstag oder Freitag schon wieder verlassen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
AT&S: +11,7%
Init: +9,8%
SHS Viveon: +5,8%
Schweizer: +3,2%
M4E: +2,8%
Vectron: +2,1%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

IVU: -2,8%
S&T: -2,6%
Wochenupdate Szew Grundinvest (04.03.2016)
Weiter schwindet die Angst an den Märkten und viele richten sich nun wieder auf steigende Kurse ein. Diese positive Stimmung konnte der DAX für einen Anstieg von 3,3% nutzen. Das Wiki legte mit +4,8% wieder deutlich stärker zu und befindet sich damit nur noch knapp unter dem Allzeithoch.

Im Jahr 2016 bleibt das Wiki weiterhin vor dem DAX. (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest –1,1%, Dax -8,6%).


In der vergangenen Woche gab es fünf Veränderungen mit IVU Traffic, GFT und Fintech Group gab es drei Abgänge, mit Fitbit und GK Software zwei Neuzugänge.

Den Abgang von GFT hatte ich letzte Woche schon angekündigt, hier wollte ich die Zahlen abwarten und dann verkaufen. Die Zahlen selbst waren in Ordnung aber das angedeutete Wachstum ist einfach zu schwach um die hohe Bewertung zu rechtfertigen, deshalb verlor die Aktie auch nach den Zahlen. Der Wert konnte am Ende mit einem Gewinn von etwa 5% verkauft werden.

Bei IVU Traffic hatte ich über die Unsicherheit mit den vorläufigen Zahlen letzte Woche berichtet. Daher habe ich die Position erstmal glatt gestellt und beobachte den weiteren Verlauf und die Veröffentlichungen seitens IVU.

Die Fintechgroup wurde erst letzte Woche als Neuankömmling vorgestellt. In der Zwischenzeit hat der Wert rund 8% zugelegt und ich habe mich dazu entschlossen Fintech wieder zu verkaufen, da hier einfach weiterhin sehr viel Unsicherheit vorhanden ist und ich mit GK Software einen solideren Wert im Wiki haben wollte.

Mit einem Anteil von 5% kam am Freitag GK Software neu ins Wiki. Das Unternehmen entwickelt die Software für Kassensysteme im Einzelhandel, also ein gewisses Pendant zu Vectron. Kunden sind u.A. Aldi Nord, Netto, Lidl und Edeka. In Deutschland hat GK einen Marktanteil von rund 29%. Bei einem geschätzten Umsatz für 2015 von 58 Mio Euro weist GK aktuell eine Marktkapitalisierung von rund 74 Mio Euro aus.

SAP ist zu rund 5% an GK Software beteiligt und unterstützt das Unternehmen in vielerlei Hinsicht, z.B. dem Internationalen Vertrieb – kein Wunder, dass öfter davon die Rede ist, dass SAP GK irgendwann ganz übernehmen könnte.

Aktuell steht eine Expansion in die USA an, hier ist GK bereits in vielfältigen Gesprächen, benötigt allerdings noch einen Referenzkunden. Nachdem das Unternehmen aufgrund größerer Investitionen in die roten Zahlen gerutscht ist, soll es ab 2016 wieder schwarze Zahlen geben und ab 2017 wieder deutlicher in Richtung der avisierten EBIT Marge von über 15% gehen. Nach Analystenschätzungen soll das EpS 2017 bei etwa 2,30€ liegen, was aktuell ein kgv von rund 17 bedeuten würde, für ein wachsendes Softwareunternehmen mit hohen Margen ein eher günstiger Wert. Hinzu kommt dass sich die Erlöse immer stärker in Richtung margenstarker Linzenzen verschieben. Darüber hinaus glaube ich, dass sich eine so starke Marktstellung im Retailsektor mit der Zeit auch weiter profitabel nutzen lässt (siehe Vectron).

Unterm Strich glaube ich, dass man bei GK Geduld haben muss, denn die volle Ertragsstärke wird sich erst mit der Zeit voll entfalten und ab wann die Börse bereit ist dies zu bezahlen bleibt abzuwarten.


Mit einem 4%igen Anteil kam am letzten Sonntag auch Fitbit neu ins Wiki (siehe extra Update). Obwohl der Griff in eine so stark fallende Aktie auch nach hinten losgehen kann, zeigt sich Fitbit in seiner ersten Woche stabil und kann knapp 5% zulegen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Init +21,0%
Norcom: +12,8%
Lendingclub: +10,8%
AT&S: +6,3%
Vectron: +5,5%
Surteco: +5,4%
Helma: +5,1%
Fitbit: +5,0%
Schweizer: +4,7%
Splendid Medien: +4,6%
Medigene: +4,1%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Hypoport: -1,9%
Wochenupdate Szew Grundinvest (11.03.2016)
Die vergangene Woche stand im Zeichen des Mario Draghi. Die ersten drei Tage tat sich nicht viel da alle seinen Auftritt am Donnerstag abwarteten. Draghi lieferte und die Märkte feierten, bis bereits kurze Zeit später Katerstimmung aufkam. Der Dax zeigt in dieser Zeit heftige Ausschläge, während das Wiki deutlich gelassener darauf reagieren konnte.

Am Ende der Woche gewinnt der Dax um 0,1%, während das Wiki um 1,2% zulegen konnte und damit erstmals in 2016 die Gewinnzone erreicht.

Im Jahr 2016 erhöht das Wiki den Vorsprung auf den DAX und beendet die Woche auf einem neuen Allzeithoch. (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest +0,1%, Dax -8,5%).


In der letzten Woche gab es mit Init einen Abgang. Hier war ich vor rund 3 Wochen nach dem starken Abverkauf eingestiegen und habe auf einen Rebound spekuliert. Diesen habe ich glücklicherweise sehr gut getroffen, so dass der Wert nach 3 Wochen bereits über 30% im Plus war. Da es dafür keine Nachrichten gab, die diesen Anstieg begründen, habe ich hier die Gewinne wieder mitgenommen.

Durch die Draghi Show sehe ich vor allem meine beiden „Bauwerte“ Helma und Hypoport bevorteilt, diese habe ich durch den Init Verkauf weiter ausgebaut.

Zusätzlich habe ich die Position von Fitbit leicht erhöht, da sich der Wert stabil gehalten hat und nun Übernahmegerüchte durch Nike die Runde machen, die den Kurs weiter antreiben könnten.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Fitbit +8,1%
Schweizer: +8,0%
Helma: +5,6%
SHS Viveon: +5,4%
S&T: +4,9%
Norcom: +4,5%
Medigene: +3,3%
BB Biotech: +2,8%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

Vectron: -8,7%
Lendingclub: -7,8%
Wochenupdate Szew Grundinvest (18.03.2016)
Eine sehr spannende Woche geht zu ende.
Der Dax konnte in dieser Woche 1,2% zulegen während das Wiki 4% hinzugewann.
Im Jahr 2016 erhöht das Wiki den Vorsprung auf den DAX und beendet die Woche wieder auf einem neuen Allzeithoch. (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest +4,0%, Dax -7,4%).


Die Woche begann mit einer Kursaufholjagd von der 2016 gebeutelten Hypoport. Grund war der CC bei dem CEO Slabke wieder ordentlich abgeliefert hat z.B. in dem er das Wachstumspotential von Europace über die nächsten 10 Jahre selbst bei einem stagnierendem Baufmarkt aufzeigte. Damit nahm er den Kritikern den Wind aus den Segeln, die behaupteten, dass Hypoport lediglich von dem starken Baufimarkt 2015 profitierte und bei einer Abschwächung dieser Probleme bekommen wird.

In der Woche verließen mit Norcom und BB Biotech zwei Werte das Wiki.
Bei Norcom gab es bereits vergangene Woche ein Bericht in einem Börsenbrief, der für einen ersten Anstieg sorgte. Dieser wurde dann mit einer positiven Meldung des Unternehmens zu einer Kooperation mit Audi am Dienstag unterfüttert. Der Kurs reagierte sehr stark darauf, konnte am Dienstag über 30% zulegen. Diese Nachricht war in meinen Augen aber keine so Überragende, dass sie einen solchen Kursanstieg auslösen sollte. Als ich die Aktie bei rund 6€ gekauft hatte lag mein Kursziel eigentlich bei etwa 15€. Nun habe ich nach über 100% Kursgewinn allerdings schon bei über 12€ dazu entschieden die Anteile zu verkaufen. Das liegt vor allem an dem mir suspekten Kursverlauf, der inzwischen durch mehrere Gründe wieder Fahnenstangenartig verläuft, ähnlich wie schon im November. Da hier einige Parteien mit größeren Stücken nach dem Anstieg aussteigen könnten, könnte der Kurs kurzzeitig auch wieder deutlich fallen, dieses Risiko wollte ich hier nicht eingehen und habe deshalb vorzeitig verkauft auch wenn die Gefahr besteht, dass die Aktie erstmal noch ein wenig weiter hochgetrieben wird.

Auch BB Biotech musste das Wiki verlassen. Vor etwa 6 Wochen kam BB ins Wiki und konnte seitdem über 20% zulegen. Doch der Wert der Beteiligungen konnte damit längst nicht Schritt halten, so dass der Wert von BB teilweise sogar über dem Wert der Beteiligungen lag und nicht wie üblich einen Discount von rund 10% aufweist. Dies könnte an dem angekündigten Split, der anstehenden Dividende und dem ARP liegen, früher oder später sollte diese Bewertungslücke aber wieder geschlossen werden, daher habe ich nun zu diesem günstigen Zeitpunkt die Anteile wieder verkauft.

Mit Publity kommt allerdings auch ein neuer Wert ins Wiki. Nach der KE zu einem Kurs von 36€ orientierte sich der Kurs an der Börse ebenfalls an dieser Marke, vor allem wohl auch deshalb, weil CEO Olek seinen geplanten Anteilsverkauf bei dieser KE nicht voll durchziehen konnte und möglicherweise einen Teil davon nun über die Börse verkauft. Der Kurs schaffte es am Donnerstag und Freitag jedenfalls trotz sehr hohem Volumens nicht deutlich über diese Marke.
Die 36€ scheint also eine interessante Marke, da der KE Preis auch stützend wirken könnte, daher habe ich in dieser Region nun meine Position aufgebaut und erwarte, dass sich der Kurs wieder erholt wenn der Verkaufsdruck erstmal abgenommen hat. Ein ähnliches Szenario (wenn auch in einer anderen Dimension) gab es letztes Jahr bei WCM, aber auch hier konnte sich der Kurs letztlich von dem KE Bereich wieder abheben.

Publity hat ein interessantes Geschäftsmodell, denn durch das Verwerten von Gewerbeimmobilien aus notleidenden Krediten, müssen sie selbst nur Ihre Beteiligung von 3% aufbringen und haben daher ein relativ kapitalarmes Geschäft. Auf jeden Fall ist es kostengünstig, da das Bieterverfahren bereits sehr automatisiert abläuft und so nur sehr wenig Personal benötigt wird.
Die Gewinnhebel sind enorm, da Publity nicht nur an Kaufs-, Verwaltungs- und Verkaufsgebühren verdient, sondern auch über eine Gewinnbeteiligung beim Verkauf.

Das Problem bei solch Kapitalarmen und sehr lukrativen Geschäftsmodellen ohne Burggraben ist allerdings, dass der Wettbewerb idR schnell zunimmt und das bekommt auch Publity zu spüren, denn sie bekommen inzwischen immer weniger der Immobilien für die sie mitbieten. Noch ist das kein Problem, da die Masse an zu verwertenden Immobilien so groß ist, dass an Wachstum weiterhin problemlos möglich ist und der hohe Automatisierungsgrad den Aufwand nicht viel erhöht. Doch die Risiken, dass der Wettbewerb noch stärker wird und damit die Margen entweder deutlich sinken oder man nur noch ein geringeres Volumen erhält, bleiben stets vorhanden. Ein weiteres Risiko ist, dass die Anzahl an zu verwertenden Immobilien aus irgendwelchen Gründen sinkt damit würde man Publity die Geschäftsgrundlage entziehen, denn sie sind darauf angewiesen, dass die Banken die Immobilien weiterhin an solche Verwerter wie Publity veräußern.

Insgesamt ein spannendes Investment da die Gewinnhebel so groß sind, dass sich der Kurs möglicherweise noch deutlich steigern lässt. Das Geschäft hat aber auch gewisse Risiken die man im Auge behalten sollte. Unterm Strich sehe ich auf dem aktuellen Kursniveau die Chancen überwiegend und habe daher den Einstieg gewagt.

Aktuell sehe ich bei Helma ein in gewissen Bereichen ähnliches, dennoch anderes Szenario. Hier läuft das Geschäft momentan rund und durch die erneute Senkung des Leitzins wird dies sogar noch verstärkt, deshalb hatte ich letzte Woche auch nachgekauft. Nachdem der Kurs diese Woche schon deutlich anziehen konnte habe ich angefangen die Position leicht zu reduzieren. Auch wenn ich glaube dass Helma im Jahr 2017/2018 auf ein eps im Bereich von 6-7€ kommen kann und damit auf aktueller Basis ein sehr attraktives kgv hätte, bleibt die Frage wie lange Helma und die EZB dieses Spiel noch treiben können, denn wenn die Zinsen mal wieder steigen, wird das Wachstum für Helma wohl vorbei sein und sich in die entgegengesetzte Richtung entwickeln. Da dieser Punkt momentan aber noch nicht abzusehen ist, wird Helma wohl noch etwas weiter laufen können. Ich werde hier dann aber Stück für Stück reduzieren um bei dem Wendepunkt möglichst nicht mehr dabei zu sein.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Hypoport +9,8%
Helma: +9,0%
Vectron: +7,3%
GK Software: +3,7%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

Lendingclub: -3,7%
Medigene: -2,4%
Wochenupdate Szew Grundinvest (01.04.2016)
Auch die verkürzte nachosterliche Woche verläuft insgesamt ziemlich unspektakulär, der DAX verliert -0,6% während das Wiki immerhin +0,3% zulegen konnte.
Im Jahr 2016 baut das Wiki seinen Vorsprung auf den DAX leicht aus (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest +3,3%, Dax -8,8%).


Da letzte Woche mit UMT ein neuer Wert ins Wiki kam, musste ich wieder einen Wert verkaufen um die maximale Anzahl von 15 Werten einzuhalten. Getroffen hat es Schweizer Electronic. Ich halte den Wert fundamental weiterhin für unterbewertet, nach dem sehr vorsichtigen Ausblick fehlt es allerdings an Impulsen die kurzfristig Schwung bringen könnten, außerdem habe ich mit AT&S ein Peer Unternehmen weiterhin im Wiki, welches ich für noch stärker unterbewertet halte. Das freigewordene Cash wurde verwendet um die anderen Werte aufzustocken.

Unter der Woche hat S&T Zahlen vorgelegt, die über den Erwartungen lagen, der Wert konnte daraufhin deutlich zulegen. Aufgrund der guten Aussichten des Unternehmens habe ich meine Position aber nicht stärker reduziert und würde diese bei einem Rücksetzer im Bereich 6,10-6,20 auch noch ausbauen.

Nachdem Fitbit bis Mitte der Woche deutlich zweistellig eingebrochen war, hat das Unternehmen bekanntgegeben, dass die neuen Produkte Fitbit Blaze und Alta sehr gut angenommen werden und bereits über 1 Million Blaze im ersten Monat verkauft werden konnten und dies über den eigenen Prognosen liegt. Dabei schaffte es die Smartwatch Fitbit Blaze bei Amazon sogar auf Platz 1 in dieser Kategorie – vor die Apple Watch. Das Produkt Fitbit Alta ist seit dem 09.03. verfügbar und konnte in den ersten drei Wochen auch bereits mehr als 1 Million Stück an den Mann bringen. Genau diese Produkte waren es, die Fitbits Sinkflug Anfang des Jahres noch verstärkten, da die Anleger nicht an deren Erfolg glaubten – diese müssen jetzt zurückrudern und der Kurs kann sich deutlich erholen. Ich bleibe weiter dabei, denn Fitbit hat noch viel Aufholpotential.

Auch Splendid Medien hat in der Woche seine Zahlen vorgelegt. Meine geplante Entwicklung hatte ich hier Anfang des Jahres gepostet, da Splendid Medien zu meinen Favoriten für 2016 gehörte. Das prognostizierte Ergebnis von 0,30€ je Aktie wurde nun genau getroffen. Die Dividende wurde ebenfalls, wie spekuliert von 0,05€ auf 0,10€ erhöht was immerhin knapp 4% Dividendenrendite ausmacht.
Der Ausblick für das aktuelle Jahr ist auch positiv, denn das Wachstum soll wieder Fahrt aufnehmen und vor allem durch das TV Geschäft realisiert werden. Der Umsatz soll im Mittel um 16,5% steigen, das EBIT um über 21%.
Das EpS Ziel der Analysten von 0,37€ je Aktie scheint daher durchaus realistisch zu sein und würde ein aktuelles kgv von 7 bedeuten.
Ich habe meine Position nach den Zahlen wieder etwas ausgebaut und würde bei fallendem Kurs weiter zukaufen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
S&T +8,2%
Helma: +2,5%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
GK Software: -5,2%
UMT: -3,6%
Hypoport: -2,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (08.04.2016)
Während der DAX in der vergangenen Woche deutlicher abgeben musste (-1,8%) konnte sich das Wiki fast unverändert halten (-0,4%)
Im Jahr 2016 baut das Wiki seinen Vorsprung auf den DAX leicht aus (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest +2,9%, Dax -10,4%).


Am Mittwoch der vergangenen Woche machte Helma Eigenheimbau einen nachrichtenlosen Kurssprung, diesen nutzte ich um meine Position bei 55/56€ abzubauen. Grund für den vollständigen Verkauf ist, dass Helma nun mein Kursziel, was ich damals beim Kauf bei 33€ als fair errechnet hatte erreicht hat.

Weiterhin habe ich die Position von Medigene verkauft. Medigene hat weiterhin eine spannende Pipeline, doch solche Biotechs, die noch nicht profitabel sind und deren Entwicklung noch einige Jahre braucht sind auch sehr volatil. Mit dem Verkauf möchte ich die Volatilität im Wiki wieder etwas reduzieren.
Das freigewordene Cash der Verkäufe wurde zur Aufstockung vorhandener Werte genutzt.

Hypoport hat eine Stimmrechtsmitteilung veröffentlicht, demnach hat die Postbank nur noch rund 3% Anteil an Hypoport (ehemals knapp 10%). Dies wird wohl auch der Grund sein, warum der Kurs momentan so stark unter Druck steht, hier gilt es Geduld zu haben, bis die Postbank ihre Anteile verkauft hat, dann sollte sich der Kurs auch wieder erholen können.

Diese Woche wurde das Wiki zum Wikifolio der Woche ernannt und in diversen Börsenmedien erwähnt, z.B. bei onvista http://www.onvista.de/news/helma-eigenbau-hypoport-norcom-immer-auf-dem-laufenden-sein-29356697

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Splendid Medien +13,6%
UMT: +3,8%
Surteco: +3,4%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Vectron: -8,5%
SHS Viveon: -7,3%
Hypoport: -5,7%
Lendingclub: -4,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (15.04.2016)
In der vergangen Woche beflügelten gute chinesische Wirtschaftsdaten den Dax (+4,5%), da im Wiki bewusst größtenteils Werte enthalten sind, die sich davon kaum beeinflussen lassen, fällt der Effekt hier geringer aus (+2,4%)
Im Jahr 2016 bleibt das Wiki aber weiterhin deutlich vor dem DAX (Performance in 2016: Wiki Szew Grundinvest +5,3%, Dax -6,4%).


Am Freitagnachmittag konnte mal wieder Hypoport mit einer positiven Meldung überraschen in dem sie die Q1 Zahlen bekanntgaben und damit das starke Q1 aus 2015 nochmal toppen konnten. Bei den Zahlen zeigt sich einmal mehr was Hypoport unter seiner Prognose eines überproportional wachsendem EBITs versteht. Denn während der Umsatz um nur 5,1% zunahm, konnte das EBIT um 42% gesteigert werden. Wenn die Postbank mit ihren Verkäufen durch ist, gehe ich von deutlich höheren Kursen aus, daher bleibt Hypoport auch das Schwergewicht im Wiki.

In der vergangenen Woche gab es keine großen Änderungen, daher gehe ich mal auf meine beiden US Werte Fitbit und vor allem Lendingclub ein.

Fitbit und Lendingclub befanden sich beide zum Kaufzeitpunkt in einer ähnlichen Situation. Der Kurs wurde bei beiden Werten stark abgestraft obwohl es operativ bestens lief und diese Abstrafung nur aufgrund möglicher zukünftiger Entwicklungen begründet war.
Bei Fitbit war es vor allem die Vorstellung des Fitnesstrackers Fitbit Blaze, welcher der Apple Watch sehr ähnelt und Berichte über eine nicht genaue Herzfrequenzmessung der Tracker, die eine Klage gegen Fitbit nach sich zog. Diese Gerüchte konnten mittlerweile anhand vieler Tests und Nutzererfahrungen wiederlegt werden, so dass von der Klage scheinbar keine Gefahr mehr ausgeht. Der Fitbit Blaze hatte man keine Chance gegeben sich gegen die Apple Konkurrenz durchsetzen zu können und sowieso sollte Apple den Markt bald überrollen. Doch Fitbit als Marktführer im Bereich Fitnesstracker hat hier scheinbar wieder einen Volltreffer gelandet wie die Verkaufszahlen der neuen Produkte aufhorchen lassen. Darüber schrieb ich schon vor zwei Wochen, jetzt ziehen auch einige Analysten nach und müssen diese Zahlen anerkennen und setzen ihre Kursziele hoch in die Region um 30 $, was ich auch für ein erstes angemessenes Ziel halte. Bis dahin ist fast noch eine Kursverdopplung möglich, obwohl Fitbit in der vergangenen Woche bereits über 16% zulegen konnte.

Bei Lendingclub ist die Story ähnlich. Das Wachstum ist bislang überragend, von 2014 auf 2015 konnte der Umsatz verdoppelt und das EBITDA sogar mehr als verdreifacht werden und auch der Ausblick passt – der Umsatz soll in 2016 um 72% auf rund 735 Mio $ steigen und das EBITDA soll auf 138 Mio $ nochmals verdoppelt werden, dabei waren die Schätzungen von Lendingclub stets deutlich zu konservativ.
Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt etwa 2,8 Mrd $ bei einem Cash Bestand von über 900 Mio $, weiterhin gibt es ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu 150 Mio $.
Aber auch hier gibt es wie bei Fitbit Ängste, die den aktuellen Kurs drücken und das sind vor allem drei:
1. Eine mögliche stärkere Regulierung des p2p Marktes
2. Neue Wettbewerber wie Square, die Lendingclub die Marktführerschaft streitig machen könnten.
3. Das Geschäftsmodell hat sich bislang noch nicht bei höheren Leitzinsen bewiesen
Der CEO betont immer wieder, es sei ein Mythos, dass der p2p Markt unreguliert sei. Man hat sich nun aber für eine mögliche weitere Regulierung vorbereitet, in dem man mit anderen Lendingplattformen einen Zusammenschluss gebildet hat um gemeinsam stärker zu sein und die Interessen gebündelt vertreten zu können.
Lendingclub ist weiterhin attraktiv und wird gesucht, schaut man sich mal die Suche bei Google Trends an, sieht man, dass (abgesehen vom IPO Monat) Lendingclub bei Google immer häufiger gesucht wird. Lendingclub ist zwar Marktführer, aber der Marktanteil von p2p lending am Gesamtmarkt ist immer noch so mikroskopisch klein, dass sich hier durchaus mehrere Unternehmen bewegen können, im Zweifel gehe ich aber davon aus, dass sich der Marktführer durchsetzen wird, da bei der sensiblen Finanzthematik der Vertrauensbonus, den sich das Unternehmen über die Jahre erarbeitet hat, ein entscheidender Faktor sein kann.

Dass sich das Geschäftsmodell noch nicht unter höheren Leitzinsen beweisen musste ist sicher korrekt, doch dürfte es am Ende wenig Unterschied machen wie hoch die Leitzinsen sind, wenn man dank Lendingclub mehr Zinsen für seine Anlage bekommt und weniger Zinsen für sein Darlehen zahlen muss.
Da ich hier weiter riesiges Potential für diese Technologie sehe und davon ausgehe, dass die Skaleneffekte bald zum Tragen kommen könnten habe ich die Position leicht erhöht.


Die größten Gewinner waren diese Woche:

Fitbit +16,3%
Hypoport: +8,9%
S&T: +5,4%
Publity: +4,4%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

Lendingclub: -4,8%
GK Software: -3,4%
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben