DAX-0,01 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,32 % Öl (Brent)+0,78 %

Warum ist der Ölpreis so niedrig? Wann kommt die Wende? Wann kommt der Börsencrash? - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Öl (Brent) Preis 36,645 $ (19.12.15) http://www.wallstreet-online.de/rohstoffe/oelpreis-brent
BRENT 36,595 USD (18.12.15 23:06:18 Uhr) http://www.comdirect.de/inf/indizes/detail/uebersicht.html?I…

Ölpreis http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lpreis
Erdöl/Tabellen und Grafiken http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l/Tabellen_und_Grafike…


Die 4 größten Ölverbraucher 2010 in Millionen Tonnen (Mt) und Anteil am Weltölverbrauch in Prozent:

1. USA 833,6 Mt und 21,2 %
2. China 428,6 Mt und 10,9 %
3. Japan 203,1 Mt und 5,2 %
4. Indien 155,5 Mt und 3,9 %
(http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l/Tabellen_und_Grafike…)

Das sind zusammen 41,2 Prozent der Weltölförderung 2010 (3937,1 Millionen Tonnen).


Ölexport 2010 in Millionen Tonnen (Mt) und Anteil am Weltölexport in Prozent:

1. Saudi-Arabien 332,2 Mt und 16,0 %
2. Russland 280,5 Mt und 13,5 %
3. Nigeria 123,2 Mt und 5,9 %
4. Iran 112,4 Mt und 5,4 %
5. VAE 101,3 Mt und 4,9 %
7. Irak 94,5 Mt und 4,5 %
10. Venezuela Mt und 3,8 %
(http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l/Tabellen_und_Grafike…)

Das sind zusammen 54 Prozent des Weltölexports in 2010 (2081,4 Millionen Tonnen).


Ölförderung 2012 in Millionen Tonnen (Mt) und Anteil an der Weltölförderung in Prozent:

1. Saudi-Arabien 547,0 Mt und 13,3 %
2. Russland Mt und 12,8 %
6. Iran 174,9 Mt und 4,2 %
7. VAE 154,1 Mt und 3,7 %
8. Kuwait 152,5 Mt und 3,7 %
9. Irak 152,4 Mt und 3,7 %
10. Mexiko 143,9 Mt und 3,5 %
11. Venezuela 139,7 Mt und 3,4 %
12. Nigeria 116,2 Mt und 2,8 %
13. Brasilien 112,2 Mt und 2,7 %
(http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l/Tabellen_und_Grafike…)

Das sind zusammen 53,8 Prozent der Weltölförderung 2012 (4118,9 Millionen Tonnen).


Warum ist der Ölpreis so niedrig? Also ich glaube, dass die US-Imperialisten damit u.a. Russland, Iran, Irak und Venezuela schaden wollen. Saudi Arabien macht da aus fragwürdigen Gründen mit - ich halte die vorgebliche Argumentation, dass es um einen Krieg gegen die anderen Ölexporteure geht für totalen Schwachsinn, weil die Ölförderländer durch den Ölpreis große Probleme (Haushaltsdefizit) kriegen und sich gegenüber einem höheren (wenigstens doppelt so hohen) Ölpreis riesige Verluste einhandeln, währen USA und Kanada sich ihr Frackingöl sparen und bei einem in Zukunft wieder viel höheren Ölpreis fröhlich verkaufen können.

Vermutlich handelt es sich bei dem Ölpreis um Marktmanipulation auch mit fragwürdigen Methoden und beim Weltölmarkt geht es um Riesenbeträge, da müssen auch die großen Hedgfonds und Bankster mitspielen. Der Witz ist: wenn der Ölpreisverfall eine Folge eines bösen Plans mächtiger Organisationen ist, dann kann man mit Finanzwetten (Derivaten) vermutlich Profit machen und das Geld dann für die weitere Drückung des Ölpreises nutzen. Ist das legal? Würde mich wundern.

Wie kann so etwas überhaupt möglich sein? Wie kommt es, dass Medien und Experten seit über einem Jahr schweigen und keine Fragen stellen? Gibt es eine böse Weltverschwörung? (siehe auch http://www.heise.de/tp/foren/S-Gibt-es-eine-boese-Weltversch…)

Whatever. Der Clou ist folgender: vermutlich können nur ein paar wenige Staaten - idealerweise mit Saudi Arabien aber möglicherweise reichen sogar Russland, Iran und Irak, leztztere drei mit einem Ölexportanteil von 23,4 Prozent in 2010 - den Ölpreis in die Höhe schnellen lassen, indem sie ihr Öl einfach zu einem höheren Preis verkaufen. Das ist von wegen bestehender Verträge vielleicht nicht so schnell möglich und man bedenke auch die Politik aber prinzipiell ist die Logik supereinfach: wenn die dem US-Imperialismus hörigen Staaten das teurere Öl von Russland (Iran, usw.) nicht durch eine Produktionssteigerung kompensieren können, dann müssen die Ölpreise steigen.

Die Rechnung ist ganz einfach: wenn sich der Ölpreis in Folge bald verdoppeln wird, dann können die Ölexporteure erstmal 50% weniger Öl ohne langfristigen Verlust verkaufen und wenn das tägliche Ölangebot um 10% sinkt, dann dürfte sich das schnell auf den Ölpreis auswirken. Zu bedenken sind natürlich die strategischen Ölreserven (mit denen der Ölpreisanstieg hinausgezögert werden kann) aber wir haben Winter und die Welt hat sich schon an billiges Öl und weniger sparen gewöhnt. Der Schlüssel ist Saudi Arabien - wenn Saudi Arabien mitmacht, dann kann der Ölpreis rasant steigen.

Die Rechnung ist ganz einfach: ein z.B. 2-3 x so hoher Ölpreis bringt den Ölexporteuren viel mehr Geld, auch wenn die USA noch so viel fracken. Das viele Ölgeld kann investiert werden: in Forschung, Entwicklung, Infrastruktur und natürlich auch Waffen. Der SupaDupaExtraClou: ein hoher Ölpreis senkt den Ölverbrauch, fördert Ökoenergie und kommt so dem Klima zugute. Wenn der Ölpreis über $ 75 steigt, dann kann man ja eine weltweite Ölfördersteuer einführen und damit Ökoenergie finanzieren.

Der Ölpreis ist derzeit absurd niedrig, da geht was. Eine Kleinigkeit ist allerdings zu bedenken: möglicherweise führt die derzeitige Ölpreismanipulation auch mit Derivaten bei einem steigenden Ölpreis zum Börsencrash (siehe auch http://www.heise.de/tp/foren/S-Der-niedrige-Oelpreis/forum-2…) aber auch das kann nützlich sein, nämlich wenn so das Lügenfinanzsystem zerstört wird, die Pleitebanken kontrolliert abgewickelt und günstig in Staatsbanken überführt werden, wenn danach eine Finanzstransaktionssteuer eingeführt wird und schädliche Derivate verboten werden.

Noch was: möglicherweise ist der Dollar absurd überbewertet und das ist in Kombination mit einem absurd gedrückten Ölpreis brisant: die derzeitige Lage ist dermaßen instabil, dass das Kartenhaus vielleicht schon zusammenfällt aber man es aufgrund der Trägheit nur noch nicht sehen kann. Dieser kleine Beitrag kann die Wende markieren, passend zur morgigen Wintersonnenwende (22. Dezember 2015 um 5:48 MEZ) ... und vielleicht sogar dem wahren Mayakalenderwechsel, siehe http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1177534-141-150/s…. (alles imho)

"Es gibt mehr Ding' im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt"
- Hamlet - The Tragedy of Hamlet, 1. Akt, 5. Szene, Hamlet
(Original engl. "There are more things in Heaven and Earth […] // Than are dream't of in your Philosophy.")
http://de.wikiquote.org/wiki/William_Shakespeare
http://de.wikipedia.org/wiki/Hamlet
#2 (51.349.776) > Schert ein Lieferant aus und erhöht den Preis, wird sein Absatz wegbrechen und die gerade bei niedrigen Preisen dringend benötigten Dollars kommen nicht ins Land.

"... Der tägliche Verbrauch weltweit lag im Jahr 2013 bei etwa 91 Millionen Barrel. ... Der Weltverbrauch steigt derzeit um 2 % pro Jahr an. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l

Also so als Orientierungspunkt taugt das und die Frage ist nur, um wie viel die US-hörigen Ölexporteure ihren Ölexport noch steigern können, denn um so viel müssen die Ölexporteure, welche den Ölpreis steigern wollen, ihren Ölexport drosseln. Leider ist das nicht so einfach, denn das wären ggf. nur ein paar Millionen Barrel pro Tag, also für Russland, Iran und Irak machbar und zusammen mit Saudi Arabien ein Kinderspiel aber es gibt noch strategische Reserven und Sparpotential (bei den Ölimportländern), so dass ein längerer Preiskampf nötig ist, wenigstens über Monate.

Ein wichtiger Ansatz ist daher die Besserung von Saudi Arabien, so dass Saudi Arabien mit Russland und dem Iran zusammenarbeitet und nicht mit den USA. Natürlich sind bei einem Wechsel zum Guten Unruhen und Terroranschläge zu befürchten aber Saudi Arabien ist stark, da wird es nicht so schlimm wie in Irak, Libyen und Syrien und jetzt weiß man ja auch Bescheid und zusammen mit Russland und dem Iran kann da nix schiefgehen.

Die Frage ist also, wie Saudi Arabien zur Besserung überedet werden kann. Ein paar Argumente:

* Allah und der Islam fordern ein gutes Saudi Arabien (wie könnte es anders sein). Wer Satan dient, riskiert die Höllenstrafe - sind die Saudis etwa vom Glauben abgefallen? Was helfen tägliche Bücklinge angesichts der Unterstützung böser Machenschaften? Da kommt eher noch die Diskreditierung des Islam zum Sündenkatalog dazu.

* Saudi Arabien muss sowieso besser werden und die USA sind geschwächt (überschuldet, Imageverlust), also ist jetzt eine gute Gelegenheit. Saudi Arabien kann einiges wieder gut machen, wenn es sich jetzt auf die Seites des Guten stellt aber nicht auszudenken, wenn Saudi Arabien fortwährend dem Bösen dienen würde, vielleicht sogar noch militärisch (das mit dem Jemen ist schon sehr bedenklich). Irgendwelches Bullshitgelaber und Ausreden helfen da gar nicht, die Lage ist klar.

* Das Ziel ist eine friedliche und geeinte Region und dazu müssen sich Schiiten und Sunniten, Iran und Saudi Arabien anfreunden - eigentlich sollte das kein Problem sein, wo doch beide an den selben Allah glauben und den gleichen Koran haben. Selbstvertsändlich soll das Existenzrecht von Israel anerkannt werden, siehe auch http://www.heise.de/tp/foren/S-Was-sagen-Bibel-und-Koran-zu-… (und Israel soll endlich mal über http://www.heise.de/tp/foren/S-Es-gibt-nur-eine-gute-Loesung… nachdenken).

* Das Ziel ist ein islamischer Block, eine islamische Union wie z.B. die EU. Die islamischen Staaten können dann sehr schnell aufholen und auch eine bedeutende Rolle bei der KI-Entwicklung (siehe auch http://www.heise.de/tp/foren/S-Es-gibt-nur-die-eine-Strategi…), Robotik und Weltraumeroberung spielen - ratet mal, wer dagegen ist, wer das verhindern will (Unglaubige, Diener Satans, die Mächtes des Bösen). Ein Staat alleine kann da nicht viel erreichen aber zusammen können die islamischen Staaten viel erreichen.

* Nun braucht es eine möglichst schnelle und friedliche Besserung von Saudi Arabien und da kann eine (irdische) Amnestie helfen: die schlechten Machthaber müssen ihre Macht abgeben aber können noch eine Menge Geld behalten und werden i.a. nicht vor ein irdisches Gericht gestellt und wenn doch, so sollten sie beten, dass sie nicht in die Hölle kommen und irdisches Leid/Strafe kann da vielleicht ein bisschen helfen. Wer das unterstützt, beweist seinen Glauben und kein einige Sünden wieder gut machen aber wer dagegen ist, ist womöglich ein Diener Satans und Ungläubiger (auch wenn er noch so viel Religiosität heuchelt).

Jo, nicht schlecht, oder? Das müsste nur mal in Saudi Arabien ernsthaft zur Sprache kommen. Frieden zwischen Iran und Saudi Arabien sollte unter Gläubigen leicht möglich sein und wie könnten Gläubige gegen Israel und echte Juden sein. Siehe auch http://www.heise.de/tp/foren/S-Allahu-akbar/forum-296602/msg….

> Da müsste schon ein neuer Aufschwung der EM kommen, aber die Hausaufgaben wurden wieder nicht gemacht, siehe Brasilien.

Edelmetalle spielen im Vergleich zum Öl bei den großen Ölexporteuren vermutlich nicht so die Rolle, die Edelmetallpreise müssten sich mehrfach vervielfachen. Kleines Beispiel:

Goldunze = ca. $ 1079 => ca. 32,15 * 1079 * 1000 = ca. 34,69 Millionen Dollar pro Tonne Gold => 300 t exportiertes Gold bringen ca. 10 Milliarden Dollar und das ohne Berücksichtigung der Förderkosten.

Öl (Brent) = ca. $ 36,19 => ca. 7,3 * 36,19 = 264 Dollar pro Tonne Öl => 300 Megatonnen exportiertes Öl bringen ca. 79 Milliarden Dollar und das ohne Berücksichtigung der Förderkosten.

Aber zugegebenermaßen gibt es ja noch mehr Edelmetalle als Gold und wenn sich die Edelmetallpreise vervielfachen, so können die schon ein Ausgleich sein aber eben erst in Jahren, Jahrzehnten.

Ein superwichtiger Punkt ist die KI-Entwicklung und dem Menschen überlegene KI sind möglich und dann können die KI eine sehr große Rolle bei Forschung, Wissenschaft und Entwicklung spielen, möglicherweise bis hin zu SF-Techniken (energetische Schutzschirme, Kraftfeldantrieb, usw.). Nicht zu vergessen der militärische Aspekt. Siehe auch http://www.heise.de/tp/foren/S-Cyberwar-ist-nicht-alles-verm… und http://www.heise.de/tp/foren/S-geniale-Idee-automatische-Wik….

Okay, Handel und Edelmetalle spielen dann immer noch eine große Rolle aber ein Land ohne bedeutende KI-Supercomputer ist in Zukunft wie heute ein Entwicklungsland ohne eigene Hochtechnologie, das mit Tourismus, Rohstoffverkauf und Landwirtschaft sein Leben fristet.

So ein paar kleine Gedanken können die Welt verändern, die müssen nur mal bekannt werden.

> Da die USA doch inzwischen selbst der größte Ölproduzent sind

Die USA sind aber glaube ich immer noch Netto-Ölimporteur, oder? Das bedeutet, dass die USA wie alle Ölimporteure (die mehr Öl importieren als exportieren) von den niedrigen Ölpreisen profitieren. Vermutlich sind die absurd niedrigen Ölpreise eine Folge von Marktmanipulation, Erpressung, Korruption und schaden den Netto-Ölexportländern. (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.349.959 von HeWhoEnjoysGravity am 22.12.15 06:44:20
* Allah und der Islam fordern ein gutes Saudi Arabien (wie könnte es anders sein). Wer Satan dient,..


Gott hat keinen Willen, keine Forderungen.

Es gibt nichts als Gott, Gott und die Schöpfung ist eins.
Wer soll dann was wollen?

Siehst du die Gefahr darin, Gott einen Willen zu unterstellen?

Da kann jeder Dödl daherkommen und machen was er will, töten, vergewaltigen,
weil das ja sein Gott so will?

Aber Gottes Liebe und Respekt für seine Schöpfung ist grenzenlos,
daher haben wir jede Freiheit, sogar die Freiheit ungestört den Planeten zu zerstören,
oder ihn zu einem Paradies zu gestalten.

So wie Gottes Liebe grenzenlos ist, ist auch die Dummheit mancher ebenso.
... Am Montag hat die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) auch nicht einbezogene Öl-Staaten zur Zusammenarbeit aufgefordert, um einen anhaltenden Verfall des Ölpreises zu stoppen. Man müsse das Problem des weltweiten Überangebots gemeinsam angehen, sagte der OPEC-Generalsekretär Abdullah al-Badri auf einer Pressekonferenz in London. ... http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20160127/307397320/oelm…

Kreml zur Lage auf Ölmarkt: Noch keine konkrete Koordination mit Erdölländern
http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20160127/307410768/Oelm…

Die USA machen ungebremst neue Schulden. Seit Amtsantritt von US-Präsident Barack Obama ist der Schuldenberg um 8,3 Billionen auf 18,9 Billionen US-Dollar gewachsen und hat das Bruttoinlandsprodukt (BIP) deutlich überstiegen. Bis 2026 wird eine Verdoppelung der Schuldenlast erwartet. ... http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20160127/307407918/us-s…

USA: Verschuldung erreicht Rekord-Niveau von 60 Billionen Dollar
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/01/usa-ve… (01.07.14)

Große Hedgefonds aus den USA und aus Europa wetten massiv auf eine Abwertung der chinesischen Währung Yuan gegenüber dem US-Dollar. ... http://www.heise.de/tp/news/China-Angriff-der-Hedgefonds-308…
Saudisches Öl für Europa billiger - für USA teurer http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20160606/310400381/saud…

Die Ölpreise kennen im Moment nur eine Richtung: nach oben. Angefacht wird der Trend durch einen schwachen Dollar, Produktionsausfälle und sinkende Rohölvorräte in den USA. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/oelpreis-steigt…

Schwacher Dollar: Ölpreise steigen auf neues Jahreshoch http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/oelpreis-steigt…

... Statt der noch im Januar erwartenden 2,9 Prozent Wachstum sieht die Bank jetzt nur noch einen Anstieg der weltweiten Wirtschaftsleistung um 2,4 Prozent. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/weltbank-schwaecht-wachstum…

Ist immer noch ein deutliches Wachstum und das bedeutet eher steigende Ölpreise.

Was stimmt eigentlich eher, wie wird eher das Wachstum angekurbelt:
a) Hohe Rohstoffpreise führen dazu, dass die Rohstoffexporteure mehr Geld haben und investieren.
b) Niedrige Rohstoffpreise führen dazu, dass Exportstaaten günstiger produzieren und mehr exportieren können.

Nun, in Wirklichkeit kommt es nicht so auf die Preise an. Entscheidend ist, das möglichst sinnvolles möglichst effizient geschaffen wird. Die kapitalistischen Mißstände mit Lügenfinanzsystem, kapitalistischer Ineffizienz, unnötigem Konsum und nicht zu vergessen Kriege und organisiertes Verbrechen sind nur mitunter sogar schädliche Scheinleistung.

Eine optimale Welt mit idealem Sozialismus (siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Machtkampf-in…) auch mit BGE (siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Schweizer-sag…) kann deutlich mehr mit deutlich weniger Schäden leisten, ist vielleicht sogar doppelt so gut.

Hohe Rohstoffpreise haben den Vorteil, dass die Rohstoffe effizienter und eher für notwendiges eingesetzt werden, dass Rohstoffe nicht verschwendet werden, z.B. mit großen Luxusautos oder Billigflügen. (alles imho)
"EU auf dem Weg in den Handelskrieg" http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/drohender-hande…

Frankfurt soll Brexit-Profiteur werden. Finanzminister Wolfgang Schäuble will nach SPIEGEL-Informationen die europäische Bankenaufsicht von London in die deutsche Finanzmetropole locken. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/brexit-wolfgang-schaeuble-w…

... Chefunterhändler Michel Barnier habe davor gewarnt, bei einem sogenannten harten Brexit drohten "Chaos an den Grenzen, Versorgungsprobleme für Großbritannien, besonders bei frischen Produkten, und eine ernsthafte Störung des Flugverkehrs", ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/grossbritannien-eu-kom…

China: Wirtschaft brummt immer stärker http://www.heise.de/tp/news/China-Wirtschaft-brummt-immer-st…

Großbritanniens Premierministerin Theresa May hat Neuwahlen zum Unterhaus angekündigt. Die Abstimmung soll am 8. Juni stattfinden. ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/theresa-may-grossbrita…
http://www.heise.de/tp/features/Neuwahlen-in-Grossbritannien…

Wow, das ist aber kurzfristig - dennoch kann man es vielleicht zu einer Exit vom Brexit oder Anti-Brexit Wahl machen, wo Theresa May wenigstens spürbar Gegenwind kriegt und das kann dann für weitere Anti-Brexit-Vorstöße genutzt werden. (imho)

... Die Strategie der britischen Premierministerin ist nicht ohne Risiko. ...
http://www.spiegel.de/politik/ausland/may-und-neuwahlen-gros…

... Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon warnte Premierministerin May, ihre Hoffnung auf einen klaren Sieg könnte trügerisch sein: Die Schotten hätten nun eine weitere Möglichkeit, die engstirnige und spaltende Politik der Konservativen zurückzuweisen. ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/theresa-may-und-neuwah…
Tories machen Umfragesprung http://www.heise.de/tp/features/Tories-machen-Umfragesprung-…

Oh je, doch kein Exit vom Brexit? Jahrzehntelanger Niedergang von GB? Nun, die FUKUS-Bande hat Strafe verdient, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Der-mutmassli…. (imho)

Merkel warnt Briten vor "Illusionen" beim Brexit http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-regi…

Nach Brexit-Votum: Wirtschaft in Großbritannien wächst deutlich schwächer
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/brexit-votum-wirts…

Kurz vor dem Gipfel über den EU-Austritt Großbritanniens plädiert Finanzminister Wolfgang Schäuble für eine harte Haltung gegenüber London. ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-wolfgang-schaeu…

EU-Ratspräsident Donald Tusk hat vor dem Brexit-Sondergipfel den Fahrplan für die Verhandlungen bekräftigt. Er wird der britischen Premierministerin Theresa May kaum gefallen. ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-donald-tusk-wil…

Vor dem Brexit-Gipfel provoziert Großbritannien die EU mit einer Haushaltsblockade. ...
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/brexit-grossbritan…

Interessant, das GB auf Eskalation setzt - man sollte meinen, dass GB an möglichst guten Beziehungen zur EU liegen sollte. Eine Eskalation ist eher günstig für die EU, die durch den Feind GB geeint wird. Das mit den EU-Gastarbeiter in GB ist eher ein Trumpf für die EU, denn GB kriegt größere Probleme, wenn all die Arbeitskräfte verschwinden. Die Lage von England ist denkbar ungünstig, auch wegen Irland und Schottland. Wenn der Brexit kommt, dann auf die harte Tour - schön, England wird um so schneller & härter abstürzen und somit auch wieder eher in den EU zurückkehren, denn das ist sicher. Die EU hat mittel und langfristig extrem gute Karten, wegen ihrer excellenten geographischen Lage - fehlt nur noch eine Wiederannäherung an Russland und dem Iran und selbst ein totaler Bruch mit den USA ist für die EU mit Leichtigkeit zu verkraften. (imho)

Die britische Elite hält ihr Land für dermaßen außergewöhnlich, dass es den Rest Europas nicht braucht. So war ihre Einstellung zur EU, so kam es zum Brexit. Und so wird es zu einer Demütigung der Briten kommen. ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-das-maerchen-vo…

18 Stolz kommt vor dem Zusammenbruch, und Hochmut kommt vor dem Fall.
http://www.bibel.com/bibel/schlachter-2000/sprueche-16.html

Ex-Premier Tony Blair zum Brexit: "Dann sind wir zweite Liga"
http://www.spiegel.de/politik/ausland/tony-blair-warnt-brite…

EU-Gipfel beschließt Brexit-Fahrplan ... Die britische Regierung muss sich nun auf schwierige Gespräche einstellen. ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-eu-gipfel-besch…

27 gegen London http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-gipfel-beschliesst-…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben