wallstreet:online
41,90EUR | -0,30 EUR | -0,71 %
DAX-0,07 % EUR/USD+0,59 % Gold+0,55 % Öl (Brent)-3,32 %

Genocea - Verarsche oder - Beliebteste Beiträge


ISIN: US3724274010 | WKN: A2PK76 | Symbol: GNCA
3,245
18:35:35
Baader Bank
-0,51 %
-0,017 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo zusammen.
Auch wenn Biotech momentan in einer Krise ist, eröffne ich mal ein Forum zu einem Wert, der mir momentan sehr gut gefällt. Ziel dieses Forums ist es, Informationen über Genocea (GNCA) zu sammeln und ggf. auch Meinungen auszutauschen. Jeder kann hier gerne posten. Ob man in die Aktie investiert ist jedem selber überlassen!

http://www.genocea.com/company/overview/

Marktkapitalisierung: 125 Mio bei 4,4$
Cash ca. 90 Mio


Pipeline


Hinzu kommt noch die ATLAS Plattform. (hier ist man auch im Bereich Immunoncology aktiv)

Hauptargument für mich ist GEN003. Es handelt sich dabei um einen "Impfstoff" gegen Genitalherpes. Es soll aber weniger die Übertragung verhindert werden sondern vielmehr ist es als Medikament für Betroffene gedacht. Es befindet sich in der PII der Entwicklung. Erste Ergebnisse einer PII über 12 Monate liegen vor. Dabei konnte gezeigt werden, dass GEN003 "viral shedding" um ca. 60% reduzieren konnte (das ist ein wichtiger Endpunkt was die Übertragung betrifft) und auch "genital lesions" konnten reduziert werden. Das ist ein wichtiger Endpunkt was die Wirksamkeit betrifft. Ca. 30% waren nach 12 Monaten frei davon. GEN003 könnte bei Erfolg Blockbuster Status erreichen.

Genitalherpes (HSV2) ist recht verbreitet. Man schätzt dass 10-30% der Weltbevölkerung den Virus haben. Ähnlich dem Lippenherpes (HSV1) kommt es nach Infektion zu Hautbläschen. Übertragen wird HSV2 vor allem durch ungeschützten Geschlechtsverkehr. Grundsätzlich können Bläschen an den Lippen aber auch vom HSV2 Virus stammen und umgekehrt Bläschen an den Geschlechtsteilen vom HSV1 Virus. Eine genauere Erklärung hierfür spar ich mir an dieser Stelle ;)

Momentan ist die Behandlung mit Virostatika Mittel der Wahl. GEN003 versucht das eigene Immunsystem über die T-Zellen zu stimulieren, geht also einen gänzlich anderen Weg. Langfristig könnte der neue SOC sein, dass man sich jährlich (?) mit GEN003 impfen lässt und dann nach Bedarf zusätzlich Tabletten nimmt, wenn es zu einem Ausbruch kommt.

Nach den guten 12 Monatsdaten im März ist der Kurs wieder bis auf das Niveau davor zurückgekommen. Hauptgrund dafür dürfte sein, dass es in der Studie keinen Placeboarm gab, bzw. die Patienten daraus nach der 3 Impfung in den Behandlungsarm gewechselt sind. Das ist deshalb nicht ganz unproblematisch, weil nach 28 Tagen zwar beim Endpunkt viral shedding ein klarer Unterschied zwischen Placebo und Behandlungsgruppe ersichtlich war, nicht aber bezogen auf den Endpunkt genital lesions. Das ist also ein ganz zentraler Punkt, den man für sich beantworten sollte, bevor man hier invsetiert. GNCA selber erklärt es so:
-Ausbrüche kommen in Schüben von daher ist es auch kein Wunder, wenn Jemand mal 28 Tage frei ist.
-Aufgrund der Randomisierung gab es nur 6 Patienten im Plazeboarm.
-Es ist eine subjetive Einschätzung und deshalb könnten die Teilnehmer im Plazeboarm (die dachten, dass sie zeimlich sicher - 1 zu 8 - im Behandlungsarm sind), ihr Ergebnis geschönt haben.

Die Frage ob GEN003 auch in einer Placebo kontrollierten Studie Erfolg haben will, wird sich noch dieses Jahr beantworten lassen:

Die P2b Studie ist Placebokontrolliert. Ebenso wird eine Kombistudie noch dieses Jahr gestartet.

Sollte GNCA zeigen können, dass die Wirksamkeit in einer Placebo kontrollierten Studie ähnlich hoch ist, wie die der Virustatika, stünde die Aktie vor einer Neubewertung. Denn neben dem Potenzial in Genitalherpes wäre es auch ein Beweis dafür, dass die Plattform funktioniert. Momentan wird GNCA mit 125 Mio bei 90 Mio Cash bewertet. Bei Erfolg sag ich mal Kursziel Dausend! :laugh:

SG kmastra
Wer sich über die klinische Entwicklung bei HSV2/GNCA informieren möchte:

GNCA:


Sehr interessant!


HSV1/2


Momentan ist GEN003 meines Wissens das am weitesten fortgeschrittene Programm bei HSV2.
VICL hat noch ein Programm am laufen, dass aber nicht so gut scheint. Vielmehr hinterlässt die Studie bei mir mehr offene Fragen als das sie Antworten gibt.
Die Ergebnisse der Studie:


Wie man sieht, hat VICL in einem schwer erklärbaren Maße mit einer hohen Plazeboeffekt zu kämpfen. Der Plazeboarm war signifikant!!! besser als der Behandlungsarm und hat zu beeindruckenden Effekten geführt. Sowohl viral shedding als auch genital lesions waren um die Hälfte reduziert zur Baseline. Das lässt sich nur schwer erklären. Für mich gibt es nur zwei Erklärungen:
1. Bei der Studie ist was schiefgelaufen. Plazebo und Behandlungsgruppe wurden vermischt.
2. Das Plazebo hat einen echten Effekt. Das war in dem Fall phosphate buffered Saline. (GNCA benutzt "normales Salz" als Placebo)
3. ??

Zum Vergleich die Ergebnisse nach 12 Monaten von GEN003 (ohne Placeboarm)


Hier noch die Ergebnisse graphisch dargestellt mit dem Placeboarm, der aber in den Behandlungsarm gewechselt ist:


Hier sieht man den wundersamen Effekt im Placeboarm:


Man sieht, dass es alles nicht so ganz einfach ist. GNCA ist sicherlich hochriskant. Aber ich denke es besteht auch eine Chance darauf, dass die Ergebnisse auch im Placebovergleich gut sein werden.
Sehr ausgewogen und lesenswert (auch die Kommentare darunter):
http://seekingalpha.com/article/3962572-without-support-geno…

SG kmastra
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.629.410 von kmastra am 06.11.16 01:01:04Gestern fand der R&D Day statt:

Darin gab es vor allem Neues zu den Plänen bei IO/Krebs.

-Neue Kooperation mit Chekmate Pharmaceuticals. Diese untersucht wieder Unterschiede von Respondern und Nichtrespondern diesmal bei Keytruda + CMP001.
- Man will 2017 eine IND für ein "personalized neoantigen cancer vaccine program" einreichen.
- Man will 2017 beim Epstein Bar Virus Program das/die Antigene auswählen.
-In der Daner-Faber Kolaboration hat man Biomarker gefunden, die ein Ansprechen besser vorhersagen als PD-L1+.

Zu 003 gab es auch sehr detallierte Auskünfte:

-Man geht jetzt nach eigenen Berechnungen von einem Peak Sales Potenzial von 2 Milliarden aus.
-2017 soll es auch Ergebnisse der Extension Study geben (24 Monate). Man würde dann ggf. eine Maintainance Dose einsetzen, und die aktuelle P2b entsprechend länger untersuchen.
-Man plant 2 P3s. 2021 will man auf dem Markt sein.
-Um einer hohe Placeboresponse (wie in der P2a) entgegen zu wirken, berichten die Teilnehmer per elektronischem Kalender (vs. nachträgliche Befragung). Die Randomisierung ist 2:1 (vorher 6:1), um die Erwartung im Treatment-Arm zu sein zu minimieren.
-Es gibt durch die elektronische Erfassung weit mehr Effektivitätsendpunkte wie "time to first lesion".






SG kmastra
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.178.153 von kmastra am 31.08.16 19:59:58Heute die Ergebnisse, die an der Börse nur für eine kurze Euphorie ausreichen.



Etwas schlechter als zuvor aber ich denke absolut im Rahmen bei der geringeren Dosis. Man will jetzt die low dose für die P3 verwenden. Einige stören sich am fehlenden Zusammenhang zwischen Dosis und Effekt (höhere Dosis wirkt weniger).
Und in der Tat unschön ist der Abfall in der höheren Dosis von 55 auf 27% im Vergleich zur vorherigen Studie!?
Nicht schön aber auch kein Drama, dass die Ergebnisse nach 6 Monaten auf Q1/17 verschoben wurden.
Der Kurs kommt "unter die Räder" trotz positiven Analystenkommentaren und Kurszielen von bis zu 40$...
Ich bleibe dabei, dass der Wert nach den 6 Monatsergebnisse vor einer Neubewertung stehen muss. In die eine oder andere Richtung! Ich sehe zumindest mehr Potenzial nach Oben als nach Unten! Sicher ist hier aber gar nichts...
Autsch!
Mittlerweile ist GNCA von ca. 6 auf unter 4$ gefallen. Das liegt zum einen am Gesamtmarkt und dem typischen "sell the news" aber natürlich auch an den Ergebnissen der jüngsten Studie - genauer gesagt dem Abfall bei der höheren Dosis (beim Adjuvant). Wie lässt sich das erklären?
GNCA selber wurde im CC natürlich auch darauf angesprochen bzw. gehen auch davor schon darauf ein:

We also observed that the 60 microgram per protein with 75 micrograms of Matrix-M2 dose group had a reduction in viral shedding of 27%. This dose may be over-stimulating the immune system, and therefore, lowering the efficacy at this dose level. This would be consistent with the bell-shaped T-cell dose-response curve that we have established over the course of our preclinical and clinical development of GEN-003 and that others have observed for other therapies that are seeking to activate the T-cell arm of the immune system to control disease.

As we’ve said before, this is a consequence of the bell-shaped dose response curve that you see for T-cells. And this pattern’s been known for over 15 years. If T-cells get over-stimulated, they shut down and there’s a loss of efficacy. We saw this in our preclinical studies, we saw this in our very first clinical study, which guided us to a narrower range for this study, 002. This is being seen more and more as T-cell vaccines are being developed, particularly in cancer immunotherapy. So, it’s completely expected, and it highlights why it was so critical to do this study for the GEN-003 program.

You asked a question about other information, specifically reactogenicity, and yes, we did see a greater level of reactogenicity (=mehr Nebenwirkungen) for the 60/75 dose group than we saw in the previous trial, which, again, is consistent with this hypothesis of overstimulation.


GNCA erklärt es also mit einer Überstimulierung der T-Zellen (aufgrund des besser wirkendem Imfstoffes). In der Tat scheint es diesen Effekt zu geben:


Als Laie frage ich mich allerdings, ob man dann mit der PIII Dosis tatsächlich noch die beste Dosis hat oder ob man nicht nochmal mit dem Finden der besten Dosis beginnen müsste.

Probleme könnten sich also daraus ergeben, dass jetzt eine neue Formulierung verwendet wird. GNCA muss ja auch nachweisen, dass sie das Produkt sicher und gleich produzieren können.
The Phase 3-ready formulation of GEN-003 reflects changes customarily made in manufacturing processes during the clinical development of a biologic product to help ensure that the material used in Phase 3 is manufactured using processes that are commercially viable and at the appropriate quality and scale. Changes were made to the manufacturing processes for both the protein and the Matrix-M2 adjuvant components of GEN-003.

Es gibt zudem Änderungen bei der Datenermittlung. Teilnehmer der Studie sollen jetzt elektronisch jeden Tag eine Rückmeldung geben:

Yes, we’ve instituted an electronic capture method for the patients to record their presence of lesions on a daily basis and other ways to remind them to enter their data. We believe this is a big improvement over what’s been done before traditionally, which is basically based on recall at intervals. So, we think we’re going to have a much more complete collection of lesion data over the entire course of the trial.

This is the first time we’re using it. The prior trial used paper calendars that were done only at certain time points. So, the same time that swabs were collected for shedding analysis. We also had them check off whether they were viewing lesions, yes or no. We did ask them about lesions in between those time periods, but that data is based on recall, and I think with the improved methodologies of collecting electronic data, which is now available to us, we’ll have a much better dataset.


Ich denke dass sich das positiv wie negativ auswirken kann. Es kann genauer sein aber auch zu einer Überbetonung der Symptome führen. Das ist m.E. deshalb ein Problem, weil GEN003 mit den Ergebnissen anderer Studien verglichen werden wird und da wurden die Daten eben anders ermittelt. Im schlechtesten Fall schießen sie sich damit ein Eigentor.

Auf der positiven Seite ist ein zumindest logischer Zusammenhang zwischen "weniger viral shedding=weniger genital lesions" vorhanden. Und es gibt auch ältere Studien, die in er Effektivität Placebo deutlich outperformen. Es wird im Januar aber definitiv spannend!
Letztlich ist der Grund in GNCA investiert zu sein für mich nicht dass der Erfolg besonders wahrscheinlich ist, sondern das das Potenzial bei einem Erfolg gigantisch wäre. Wichtig wäre auch, dass die Kombistudie erfolgreich wäre. Das wäre auch ein "Notausgang" um die Überlegenheit gegenüber Valtrex direkt aufzuzeigen...

SG kmastra
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.485.296 von kosto1929 am 15.10.16 14:34:45Hallo Kosto1929,

ja die Kursziele der Analysten sind ziemlich hoch. Es kommt halt drauf an, wie man die Chancen eines Erfolgs der P2b einschätzt. Ob diese erfolgreich sein wird kann ich natürlich nicht sagen. Man muss aber sehen, dass GNCA momentan an der Börse mit 115 Mio bewertet wird, so dass man unter Berücksichtigung von Cash und Schulden auf ein EV von ca. 45 Mio kommt. Die Möglichkeit eines Erfolgs ist m.E. nicht adäquat eingepreist.
Bei einem Homerun (Wirksamkeit=oder besser als Valtrex) wären Kurse um die 20$ tatsächlich drin. Ich gehe nach 6 Monaten aber eher davon aus, dass GEN003 etwas schlechter abschneiden wird. Zudem bin ich mir nicht sicher, ob man die Studien so einfach vergleichen kann.


Lagfristig sind aber auch die Kombidaten mit Valtrex wichtig. Einen Basket aus mehreren vielversprechenden Biotechs aufzubauen ist momentan sicher die beste Strategie.

SG kmastra
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.105.520 von kmastra am 21.08.16 17:30:56Admedus mit weiteren Details zu ihrem HSV2 Program:

http://clients2.weblink.com.au/news/pdf_2%5C01791053.pdf

-58% Reduktion beim viral shedding

For the vaccine group, the overall outbreak frequency was reduced by 52% post vaccination compared with baseline.
Further, an 81% reduction in overall outbreak frequency was observed post booster compared to baseline. However, a similar trend was also observed in the placebo group.

So wie ich das verstehe ist das aber nur ein Update zu den Ergebnissen aus dem März. Das finde ich nun wieder merkwürdig, denn ich hätte zum jetzigen Zeitpunkt mit Ergebnissen nach 6 Monaten gerechnet. Warum dauerte die Auswertung so lange?
Interessant, dass auch Admedus Probleme beim Effektivitätsendpunkt hat. Zwar gab es eine hohe Reduktion, jedoch gab es diese auch im Placeboarm. Man muss Admedus aber sicher beobachten. Schlecht sehen die Ergebnisse ja nicht aus. Sind aber auch nur 20 Teilnehmer insgesamt. GNCA ist zmindest weiter in der Entwicklung.
SG kmastra
GNCA heute mit den 6 Monatsergebnissen:
https://globenewswire.com/news-release/2017/01/05/903579/0/e…

41% reduction of genital lesion rates vs. Placebo. Das ist kein Homerun aber m.E. gut genug für eine Zulassung. Besonders auf die Kombiergebnisse in der P3 darf man gespannt sein. Mal sehen was im CC noch zu vielen anderen Endpunkten kommt....
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.016.946 von kmastra am 05.01.17 13:15:34Leider kommen die Ergebnisse am Markt nicht so dolle an.
Ein Grund dürfte sein, dass die Daten nicht konsistent sind. So schneidet die niederigere Dosis z.B. beim wichtigen Endpunkt "recurrence free nach 6 Monaten" deutlich schlechter ab, als die höhere Dosis. In anderen Endpunkten zur Effektivität verhält es sich umgekehrt. Aber trotzdem wurde mit der Studie ein Vorteil gegenüber Placebo aufgezeigt.






Es sieht so aus, als wäre die höhere Dosis evtl. doch die bessere Wahl. Vergleicht man die Ergebnisse mit der P2a wird das Ganze noch komplizierter. Hier war noch die geringere Dosis effektiver.


Viel hängt wohl jetzt davon ab, wie sich GNCA mit der FDA bzgl. des Studiendesigns (Endpunkt/Dosis) der PIII einigen wird. GNCA plant 2 P3s. Eine Zulassung wird wohl erst 2020/21 ggf. erfolgen.
So ganz verstehe ich die Marktreaktion aber nicht. Schließlich hat die Studie auch gezeigt, dass ATLAS funktioniert. Leider sind die Daten aber auch verwirrend. Das mag bestimmt auch die FDA auch nicht so gerne...

SG kmastra


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben