DAX-0,62 % EUR/USD-0,14 % Gold-0,17 % Öl (Brent)-1,91 %

AQS.V (Mkap c$13.5 M) 2 Produkte am Markt + 3 weitere kurz vor Zulassungsantrag - Beliebteste Beiträge


WKN: A2ASE5 | Symbol: AQS
0,106
18.07.19
Berlin
+2,91 %
+0,003 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.498.525 von vermutung am 06.05.19 18:14:14Zuerst bedanke ich mich für die BMs.
Danke für euren Zuspruch.
Es ist natürlich schon interessant und aufregend zu lesen, wer ich bin :laugh:
Dass ich jetzt auch noch enttarnt wurde: machtdochnichts :)

Im Ernst: es geht hier um AQS. Um nichts anderes.
Und an der Firma gibt es Gutes und Verbesserungswürdiges.

Ich habe mit vielen Politikern zusammen gearbeitet.
Bei einem Treffen mit Ministerpräsident Kretschmann, fragte ich ihn, wieso er erfolgreich ist.
"Man muss eine Vision haben ond dann mit de Leid reda" war seine Antwort.
Übersetzt: "Man muss eine Vision haben und dann mit den Menschen reden. Überzeugungsarbeit leisten.
Und das macht nicht er alleine sondern hat eine ganze Mannschaft um sich herum.

Was will ich damit sagen:
Aequus und Doug haben eine klare Idee, eine Vision.
Diese hat Doug in einem Interview beschrieben:

"Wir sind die größten Aktionäre von Aequus und haben es bis zum Börsengang finanziert Wir haben auch keine Lust, unser Geld zu verlieren. Das von uns entwickelte Modell besteht also darin, weniger riskante Wege zu finden, um dieses Unternehmen aufzubauen, und zwar so, dass es schneller zum Cashflow, schneller zur Rentabilität kommt und nicht das wissenschaftliche Risiko eingeht.
Für uns ist unsere Geschichte alles Mathematik. Sie haben ein Geschäft in Höhe von 20 Millionen US-Dollar, das in diesem Jahr voraussichtlich 2 bis 3 Millionen US-Dollar Umsatz erzielt, näher an 15 US-Dollar im nächsten Jahr. Wir haben ein Management-Team, das zeigt, dass sie hochwertige Markenprodukte nach Kanada bringen, kommerzialisieren können, die sehr motiviert sind, mehr zu tun. Und Sie haben eine Art Entwicklungspipeline, die ein geringeres Risiko als herkömmliche wissenschaftliche Produkte aufweist. Wir sind der Meinung, dass wir genau wissen, wie wir dieses 20-Millionen-Dollar-Unternehmen in ein 200-Millionen-Dollar-Unternehmen verwandeln können, und wenn wir das getan haben, tun wir einfach dasselbe. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir nicht versuchen, eine ganze Reihe neuer Risiken einzugehen, indem Sie versuchen, das Geschäftsmodell zu ändern und größere Chancen zu verfolgen."

Die Vision ist da.
Die Konkurrenz aber ebenso.
Jetzt gilt es, diese Vision umzusetzen mit wenig manpower.
Aufbauarbeit ist ein hartes Geschäft.
Und da gibt es auch immer wieder Rückschläge, zeitliche und inhaltliche.

Ich hätte es an manchen Stellen auch schneller, kommunikativer, optimaler.
Meiner Meinung nach fehlt es an Unterstützung, Manpower, Kommunikation, Multiplikatoren usw.

Richtig ist auch: Vertrauensarbeit ist zentral, geht aber ohne o.g. Rahmenbedingungen nicht.
Es ist eine gegenseitige Abhängigkeit.

Und jetzt kommt die entscheidende Frage:
wie kann man Aequus / Doug unterstützen, dass es besser wird?
Darum hat er auch schon gebeten.
Und auch ein Gespräch angeboten.

- Mehr Mitarbeiter fordern? >> kostet Verwaltungsaufwand >> neues Kapital nötig
- 15-Stunden-Arbeitstag fordern? >> bitte erst selber vormachen
- keine Ankündigungen mehr veröffentlichen? >> Interesse geht auf Null
- termingerecht liefern? >> wäre super gut, aber es kann bei den großen Pharmakonzernen oder Finanziers, Krankenkassen immer was dazwischen kommen. Dies hat Doug auch schon erklärt und kritisiert.

Mit Druck, Unterstellungen, egoistischen Forderungen kommt niemand zum Ziel.
Oder gibt es in der Geschichte einen Einzigen der damit gewonnen hat?

In der Politik ist man nur erfolgreich, wenn man zusammenarbeitet.
Im Privaten klappt es auch nur, wenn man respektvoll, unterstützend und kooperativ am gemeinsamen Ziel "arbeitet".

Ich habe für mich den Weg der Kooperation, des Respekts und der Unterstützung gewählt.

Wer einen besseren Weg vorschlägt: BITTE SEHR GERNE.
Ich kann immer nur wieder verwundert den Kopf schütteln, mit wie viel Emotionen hier die Leute ihr Investment beurteilen. Grundregel Nummer 1 an der Börse: Emotionen haben bei Investment-Entscheidungen nichts verloren!

Man beklagt, man hätte den "falschen Zeitpunkt" erwischt und die KE offenbar besser nach "den Vorhaben" gemacht. Ja echt jetzt? Hat man offenbar nicht verstanden, dass man gerade für diese "Vorhaben" eben zuerst Geld braucht, das man sich nun beschafft hat? Wir haben doch etliche Male über die anfallenden Kosten der kommenden Studien / Zulassungen hier im Forum gesprochen. Was hat man denn geglaubt, woher das Geld zur Deckung dieser Kosten kommt? Vom Zepto-Weihnachtsmann? Vom reichen Onkel aus Amerika?

Erstaunlich viel haben offenbar diese KE nicht kommen sehen und gedacht, AQS brauche kein Geld mehr. Nun gut, was soll man dazu denn noch sagen ...

Gestern noch war man überzeugt vom Erfolg und von irrwitzigen Kursprognosen, und 3 Stunden nach der seit langem erwarteten KE zweifelt man an der Umsetzung oder schmeisst sogar das Investment hin. Weil, ja warum eigentlich? Gibt es Zepto nicht mehr, war der 5Mio Augentropfen Deal nur ein Traum, ist Trokendi nur ein Märchen? Ist das rational oder emotional? Raten sie selbst ...

Man hat es ja vor ca. 2 Jahren (?) gesehen, als AQS den 20Mio CAD Shelf Prospectus erneuert hat. Keine KE, keine Finanzierung, nur ein taktischer und sinnvoller Shelf Prospectus. Was ist passiert? Viele "Investoren", sprich Kleinanleger, haben nix verstanden, Panik geschoben, und den Kurs bachab geschickt.

Ähnliches passiert auch jetzt offensichtlich wieder. AQS hat nun soeben die lange vermisste und beklagte finanzielle Voraussetzung geschaffen, um all die Vorhaben in den kommenden Monaten auch wirklich umsetzen zu können. Und was machen die Leute? Sie schmeissen ihre Aktien hin, weil sie nur "KE" sehen und Panik kriegen. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit, dass AQS all die geplanten Dinge zur Erreichung des Break-Even im 2019 wirklich umsetzen kann, seit heute ganz massiv gestiegen.

Das einzige "Problem" seit heute ist, dass es bei 0.21/0.22CAD und bei 0.32CAD nun wahrscheinlich durchaus einen Widerstand geben kann, der möglicherweise erst durch konkrete Erfolgsmeldungen durchbrochen werden kann. Deshalb aber seine Stücke bei 0.18CAD hinzuschmeissen ist dennoch kaum sinnvoll. Denke mal, es gab etliche Kleinanleger, die sich hier die schnelle Kohle erträumt haben und nun realisieren, dass es doch nicht "per sofort" in den Kurshimmel geht, und nun deshalb hinschmeissen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.079.700 von Biohero am 13.01.17 18:00:23Seit Freitag hab ich ca 15 Mails verschickt bisher hab ich 4 Antworten erhalten neben den üblichen aussagen das sie über sowas nicht sprechen dürfen oder das es ans management weiter geleitet wird habe ich auch das unten erhalten . Biosyent (RX.V) ist auch eine kanadische Aktie die ich seit ca 2009 verfolge aber in die ich leider nie investiert habe , die Aktie konnte man für unter 10 cent kaufen jetzt kostet diese c$7.50 hoch lag bei weit über c$10 .


Hello xxxxxx,

Thanks for your note. I know Aequus. I have met with their management in the past. They are on our radar screen. That is all that I can offer at this time. I appreciate you keeping an eye out for opportunities that might be of interest to BioSyent.

Kind regards, Rene

René Goehrum
President and CEO
BioSyent logo (2)
BioSyent Inc. | BioSyent Pharma Inc.
Listed on the Toronto Venture Exchange | Trading Symbol: RX
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.878.657 von wandstrasse-ch am 14.02.19 22:27:00Wenn man alle drei Börsen zusammen zählt (Kanada, USA, D), dann wurden über 600.000 Aktien gehandelt. Im Verhältnis zum Durchschnitt deutlich mehr.

Und überm Teich sind jetzt auch neu u.a. Cannacord und Morgan Stanley mit dabei. Das Potential wird also auch wieder von institutionellen Anlegern gesehen. Das ist in dieser Phase neu. Institutionelle Anleger sind ja schon mit ca. 30 % investiert.

Mit der nächsten News können wir um die 0.30 CAD ankommen, wodurch die ersten Optionen frei werden und wieder Geld in die Kasse bringt.

@mdn: ich kann den Kursverlauf nicht voraussehen.
Ich recherchiere täglich ca. 2 Stunden, lese hüben und drüben, google mich durch alle möglichen Artikel, öffne unzählige Links und insbesondere:.....ich lese die Mails von Doug sehr sehr genau durch.
Allein seit Dezember habe ich ca. 8 Mails von ihm erhalten. Andere haben teilweise auch Mails erhalten, die ich dankenswerterweise bekommen habe.
Ich war selber über 25 Jahre CEO und kann mich in Strategien, Kooperationen, Finanzierungen und Netzwerkarbeit gut eindenken. Nur weil ich von Aequus absolut überzeugt bin und ein enormes Potential sehe, mache ich mir diese Mühe. Diese Infos muss dann jede/r für sich bewerten. Ich bin zumindest dankbar für Informationen anderer Threadteilnehmer.

Aber eine Gewissheit habe ich trotzdem nicht.
Nur ein sehr sehr gutes Gefühl bei alldem, was ich weiß.
Hier wieder eine völlig unbekannte und mMn massivst unterbewertete Aktie mit ordentlich upside Potential .Aequus Pharma besitzt die kanadischen Werberechte für Vistitan (Behandlung von Weitwinkelglaukom) und Tacrolimus IR (wird eingesetzt um die Abstoßung des transplantierten Organ zu verhindern) ,beide Produkte werden erst seit kurzem von AQS vermarket Tacrolimus seit Dezember 2015 und Vistitan seit April 2016 so das mit weiter steigenden Umsätzen zurechnen ist . Desweiteren hat AQS in Februar die kommerziellen Rechte von Trokendi XR und Oxtellar XR (beides für die behandlung von Epilepsi) für Kanada erhalten . Supernus (SUPN) der Eigentümer von Trokendi und Oxtellar hat im letzten Quartal über US$50 M mit beiden Produkten in USA verdient .Die Zulassungsäntrage für Trokendi und Oxtellar sollen anfang 2017 bei der Health Canada eingereicht werden .

Die Firma hat erst vor wenigen tagen eine KE abgeschlossen bei der sie etwas über c$2.7 Million eingenommen haben . Als sehr positiv zu werten ist das sich der Ceo bei der KE beteiligt hat und rund 840000 aktien zu 0.30 erworben hat , im nächsten Posting werde ich über den Aktienbesitz der Insider schreiben welche einen enormen Anteil besitzen .

Hab heute knapp bei Allzeittief ein paar ins Depot gelegt sogut wie alle Investoren und Insider haben wesentlich mehr bezahlt . Mit der Zulassung von Trokendi und Oxtellar ist die Profitabilität sogut wie sicher und kurse von $2 und mehr sollten drin sein . Die Aktuelle Marktkap von c$13.5 M ist einfach übertrieben niedrig .



Tacrolimus IR
Aequus initiated promotional efforts for tacrolimus IR in December, 2015
Tacrolimus products currently account for ~30% of a $300 million immunosuppressive
market in Canada

•Aequus is promoting the first to market generic version of Prograf (tacrolimus IR)

Vistitan
•Aequus initiated commercial activities in Q2 2016 for Vistitan (bimatoprost 0.03%)
The Canadian glaucoma market in 2014 was estimated to be over $137 million, of
which prostaglandins remain one of the primary treatment
options.


Aequus Pharma (AQS.V) (AQSZF)

Marktkap: $13.5 M
Cash: c$2.8 M
Kurs: 0.24

Aktienanzahl: 54 Million (aktuelle KE inbegriffen)


Präsentation August 2016
http://www.aequuspharma.ca/Investors/Aequus%20Pharmaceutical…


Antwort auf Beitrag Nr.: 59.752.443 von wallander08 am 31.01.19 08:12:55Kurzfristig mag er oder sie sich ärgern.


Aber mittel- und langfristig wird es ein sehr gutes Invest sein.

Für alle Ungeduldigen hier nochmals die Zusammenfassung der anstehenden News und Entwicklungen:

1. Das letzte Quartal Q4/2018 wird ein Rekordergebnis erzielen.

2. Es stehen Veröffentlichungen über 2 weitere umsatzstarke Produkte an, deren Veröffentlichung allerdings sich hinzieht, weil "...die großen Unternehmen länger Zeit brauchen als erhofft...."

3. Veröffentlichung über den Beginn der kleinen klinischen Studie mit 60 Patienten, die bereits auf Topiramate sind. Seither nehmen diese Patienten die Pille zweimal pro Tag und werden umgestellt auf 1 x pro Tag.

4. Corium hat die fast kostenlose Weiterentwicklung des Schwangerschaftspflasters gegen Beteiligung am späteren Umsatz übernommen.

5. Corium entwickelt auch das neurologische Cannabispflaster weiter. News stehen aus.

6. Zepto entwickelt sich zum Lottogewinn durch unvorhergesehene zusätzliche Erfolgseigenschaften bei Fibrose und wird sich einen weiteren Markt von über 300.000 Patienten und einem zusätzlichen Jahresumsatz von über 3 Mio $ erschließen.

7. Ein weiteres konservierungsmittelfreies Produkt wird Aequus drittes Produktangebot im Bereich Augenheilkunde sein und ab Sommer 2020 Jahresumsätze zwischen 4 und 6 Mio $ generieren.

Das sind für ein kleines Unternehmen sehr viele Produkte. Die Rahmenbedingungen stimmen, die Kontakte und Vernetzung fachlich und finanziell sind vorhanden.

Es braucht nur Geduld.
Aequus Pharmaceuticals: Annäherung an Breakeven im Jahr 2019 und anhaltendes Wachstum in 2020/2021

Zusammenfassung
Aequus Pharmaceuticals ist ein wachsendes Spezialpharma-Unternehmen mit einer zunehmenden Anzahl kommerzieller Produkte in der Ophthalmologie und Transplantation sowie einer Entwicklungsphase in der Neurologie und Psychiatrie.

Die Geschäftsstrategie zielt darauf ab, im Jahr 2019 ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen, indem in Kanada etablierte Arzneimittel verkauft und vermarktet werden, während die Cash-Burn-Rate bei ~ 5 Mio. CAD pro Jahr bleibt.

Da der Aktienkurs 2018 ein Allzeit-Tief erreicht hat und die jüngsten Nachrichten und Gerüchte auf ein deutliches Umsatzwachstum für 2019 und darüber hinaus abzielen, bietet Aequus jetzt interessante Chancen.

Start der Trokendi XR-Bioäquivalenzstudie für Q1 / 2019, Marktfreigabe voraussichtlich im 2. Halbjahr 2020 mit ~ 20 Mio. CAD-Spitzenumsatz.

Globale Rechte für AQS-1303 (tägliches transdermales Pflaster gegen Übelkeit) mit geschätzten jährlichen Spitzenumsätzen von ~ 250 Mio. CAD auf dem US-Markt.

Anmerkung des Herausgebers: Seeking Alpha ist stolz darauf, Smart Risk Investor als neuen Beitrag zu begrüßen. Es ist einfach, ein Seeking Alpha-Mitarbeiter zu werden und Geld für Ihre besten Anlageideen zu verdienen. Aktive Mitwirkende erhalten außerdem freien Zugang zum SA PRO-Archiv. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren »

Aequus Pharmaceuticals ( OTCQB: AQSZF ) hat eine sehr niedrige Marktkapitalisierung von ~ 18 Mio. CAD, einen Umsatz von Q3 / 2018 von nur ~ 420.000 CAD, und das Unternehmen verspricht nicht, Alzheimer, Krebs oder Diabetes zu heilen. Darüber hinaus hat das Unternehmen keinen spektakulären Multi-Milliarden-Dollar-Blockbuster in seiner Pipeline, und der derzeitige Fokus des Unternehmens liegt auf dem kanadischen Markt. Sie fragen sich vielleicht, warum ein solches Unternehmen die Aufmerksamkeit eines Anlegers verdient. In diesem Artikel möchte ich diese Frage beantworten, indem ich Ihnen die Geschäftsstrategie von Aequus, die aktuellen Produkte und die voraussichtlichen nächsten Ereignisse für 2019 und darüber hinaus mitteilte.

Geschäftsstrategie - Phase 1
CEO Doug Janzen hat einen Hintergrund als Investmentbanker und ist seit 19 Jahren in der Life-Science-Branche tätig. Als er 2013 Aequus mitbegründete, wollte er einen anderen Weg gehen als viele andere Biotech-Startups.

Der traditionelle Ansatz im Biotech-Startup-Sektor besteht darin, ein vielversprechendes Medikament im Frühstadium zu finden und klinische Studien zu durchlaufen. Dies ist ein 5-10-jähriges, risikoreiches Unterfangen, das umfangreiche Finanzierungen erfordert und statistisch gesehen eine sehr geringe Erfolgsquote aufweist.

Aequus beschloss jedoch, sich in der ersten Phase auf den Verkauf und die Vermarktung bestehender Arzneimittel in Kanada zu konzentrieren - Arzneimittel, die auf dem kanadischen Markt nicht genügend Einnahmen generieren, um für globale Akteure des Gesundheitswesens von Interesse zu sein, jedoch für ein kleines Unternehmen von Interesse Unternehmen wie Aequus.

Janzen verstand, dass sich in Kanada 80% der Bevölkerung auf eine Handvoll Ballungszentren konzentriert. Dies ermöglicht einem kleinen Unternehmen wie Aequus, die meisten Menschen im Land mit einer kleinen und effizienten Vertriebsstruktur zu erreichen, die mit einer niedrigen Cash-Burn-Rate von derzeit ~ 5 Mio. CAD pro Jahr arbeitet.

Ziel von "Phase 1" ist es, genügend Produkte für Vertrieb und Marketing in Kanada einzulizenzieren, um die Rentabilität zu erreichen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird Aequus in der Lage sein, "Phase 2" seiner Geschäftsstrategie zu finanzieren, die das Unternehmen auf die nächste Stufe des Umsatzwachstums bringen soll.

Geschäftsstrategie - Phase 2
Für "Phase 2" ist das Unternehmen auf die Verbesserung bestehender Arzneimittel spezialisiert, indem eine vorhandene und zugelassene Komponente durch ein langwirkendes transdermales Pflaster aufgebracht wird. Bei "AQS-1303" muss der Patient beispielsweise täglich ein transdermales Pflaster auftragen, anstatt bis zu viermal täglich Pillen einzunehmen. Dies führt zu erheblichen Sicherheits- und Nutzungsverbesserungen, wodurch das Produkt in den Augen von Gesundheitsbehörden und Ärzten überlegen ist. Es gibt drei Produkte in der Entwicklungspipeline für "Phase 2", für die Aequus globale Rechte besitzt, und ich werde später in diesem Artikel darüber sprechen.

Abgesehen von der Entwicklung des transdermalen Pflasters erfordert dieser Ansatz in der Regel ein oder zwei kleine klinische Studien, um nur Bioäquivalenz gegenüber dem Originalarzneimittel nachzuweisen. Darüber hinaus wird erwartet, dass sich 2 dieser drei Produkte für den Zulassungsweg FDA 505 (b) (2) qualifizieren, ein abgekürztes Regulierungsverfahren. Kurz gesagt, sehr geringer Finanzierungsbedarf, viel kürzere Fristen und deutlich geringere Risiken bis zur Markteinführung im Vergleich zu vollständigen klinischen I-III-Studien und einem vollständigen FDA-Verfahren für neue Arzneimittel.

Vermarktete Produkte

Aequus schreitet mit "Phase 1" voran, dh dem Verkauf und der Vermarktung von einlizenzierten Produkten in Kanada. Folgende Produkte werden heute vermarktet:

Vistitan (Glaukom)
Tacrolimus IR (Transplantation)
Zepto (Kataraktoperation)
Das interessanteste Produkt hier ist Zepto. Zepto ist eine revolutionäre, kostengünstige Methode für die Kataraktchirurgie, die seit 2017 erhältlich ist und im April 2018 von AQS exklusiv für den kanadischen Markt lizenziert wurde. Ursprünglich war beabsichtigt, die traditionelle Femtosekunden-Lasermethode für die 10% der Fälle von Kataraktoperationen zu ersetzen Das sind 10% von ~ 350.000 Verfahren pro Jahr in Kanada. Inzwischen hat sich Zepto als am effektivsten erwiesen und weist auf weitere unerwartete medizinische Vorteile hin. Es wird erwartet, dass sie potenziell die Standardmethode für einen deutlich höheren Prozentsatz der Verfahren wird und hat das Potenzial, Aequus 'Profitentreiber für 2019 zu sein. Zepto begann im dritten Quartal / 2018 mit dem Umsatz. In den folgenden Quartalen wird mit einem erheblichen Umsatzanstieg gerechnet .

Die neueste Erweiterung des Portfolios wurde am 7. März 2019 bekannt gegeben. Das Unternehmen unterzeichnete ein Termsheet für eine Exklusivlizenz für Kanada für ohne Konservierungsmittel hergestellte Produkte für trockene Augen, für die "Aequus erwartet, dass alle Produkte in diesem Jahr in Kanada auf den Markt kommen werden Der jährliche Umsatz dieses Korbs wird auf ca. 5 Mio. CAD geschätzt . " Wenn man bedenkt, dass Aequus nur ~ 5Mio CAD für Breakeven benötigt, ist dieses Volumen für das Unternehmen eine große Sache.

Vorregistrierungsprodukte

Im Februar 2016 hat Aequus zwei aufregende Produkte von Supernus Pharmaceuticals ( SUPN ) lizenziert : Trokendi XR (Topiramate XR) und Oxcarbazepine XR zur Behandlung von Epilepsie. Die erwarteten jährlichen Spitzenumsätze für jedes Produkt liegen bei ~ 15-20 Mio. CAD. Die Komponenten Topiramat und Oxcarbazepine sind bereits zweimal täglich von den kanadischen Gesundheitsbehörden zugelassen. Bei Trokendi XR und Oxcarbazepine XR handelt es sich um Produkte für die einmal täglich verlängerte Freisetzung, für die eine kleine kostengünstige klinische Studie erforderlich ist, bevor sie bei den Gesundheitsbehörden eingereicht werden. "Einmal täglich" und "Extended-Release" machen sie wiederum den bestehenden Produkten überlegen, so dass erwartet wird, dass sie die aktuellen Produkte vom Markt verdrängen.

Leider wurden die klinischen Studien aus Gründen, die nicht offiziell mitgeteilt wurden, seitdem nicht begonnen. Auf der Cantech Investment Conference am 29. und 30. Januar 2019 wurde jedoch angekündigt, dass die lang erwartete Studie für Trokendi XR in Q1 / 2019 beginnen wird und das Produkt nach Genehmigung der Gesundheitsbehörden 2020 auf den Markt kommen soll.

Diese beiden Produkte wurden von vielen Anlegern in den letzten zwei Jahren als die kurz- bis mittelfristige Schlüsselchance angesehen. Die lange Verzögerung hat das Vertrauen und die Geduld der Anleger in den vergangenen Monaten beeinträchtigt. Ich gehe davon aus, dass dies einer der Hauptgründe war, warum der Aktienkurs in diesem Zeitraum einen allgemeinen Abwärtstrend verzeichnete. Die jüngste Ankündigung der Trokendi XR-Studie trug sicherlich zum jüngsten Aufwärtstrend bei.

Entwicklungspipeline

Obwohl das Unternehmen noch nicht rentabel ist, bereitet es bereits die "Phase 2" vor und treibt die Pipeline mit seinen begrenzten Ressourcen so weit wie möglich voran.

AQS-1301 ist ein transdermales Pflaster für Aripiprazol, eine Komponente, die unter der Bezeichnung Ablify (von Otsuka Pharmaceutical) zugelassen ist, zur Behandlung vieler neurologischer Erkrankungen, einschließlich Schizophrenie und schwerer Depression. Zwei Proof-of-Concept-Studien wurden bereits erfolgreich abgeschlossen.
AQS-1303 (Pyridoxin / Doxylamin) ist ein transdermales Pflaster zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft. Es ist sicherlich das interessanteste Produkt in der Pipeline. Das derzeit verfügbare Pyridoxin / Doxylamin-Äquivalent (Diclegis) von Duchesnay USA, das viermal täglich zur Verfügung steht, erzielte allein auf dem US-amerikanischen Markt einen Umsatz von ~ 186 Mio. USD. Ähnlich wie bei den anderen Produkten hat ein tägliches transdermales Pflaster im Vergleich zu einer 4-mal-Tablettendosis erhebliche Sicherheits- und Verwendungsvorteile und wird daher von den Gesundheitsbehörden und Ärzten bevorzugt. Aequus ist Partner von Corium ( CORI), ein führender Entwickler und Hersteller von transdermalen Produkten, der derzeit die Formulierung ohne Zusatzkosten für das Recht auf exklusiven klinischen und kommerziellen Hersteller des Produkts abschließt. Die FDA bestätigte bereits im Mai 2018, dass der abgekürzte 505 (b) (2) -Regulierungspfad für AQS-1303 geeignet wäre und dass eine einzige Bioäquivalenzstudie als Vorbereitung für die Einreichung ausreichend ist.
Für AQS-1304 sind bisher nur wenige Informationen verfügbar. Am 10. Januar 2018, CannaRoyalty und Aequus angekündigt , einen Joint Venture Cannabis-basierten Therapien gezielt neurologische Erkrankungen zu entwickeln und zu vermarkten. Angesichts des anhaltenden Cannabis-Hype auf dem Markt kann eine überraschende Ankündigung zum richtigen Zeitpunkt ein unerwartetes Investitionsinteresse auslösen.

Bilanz und Cashflow
Die neuesten verfügbaren Finanzzahlen beziehen sich auf Q3 / 2018 ( Finanzbericht , MD & A bei SEDAR). Lassen Sie uns einen Blick auf die Einnahmen und Ausgaben werfen:

Wir sehen, dass Aequus zu diesem Zeitpunkt für die Rentabilität 4-5 Mio. CAD Jahresumsatz benötigt. Für 2018 wird der Umsatz voraussichtlich bei ~ 1,6-1,7 Mio. CAD liegen, bei einem Verlust von ~ 2,8 Mio. CAD. Doug Janzen hat bereits angekündigt, dass Q4 / 2018 ein neues Rekordquartal für den Umsatz sein wird und die Wachstumsgeschichte fortsetzt:
Es wird erwartet, dass sich das Wachstum 2019 aufgrund der steigenden Zepto-Verkäufe und später im Jahr durch den Markteintritt der Produkte für trockene Augen erheblich beschleunigen wird. Der Jahresfinanzbericht für 2018 über Q4 / 2018 (voraussichtlich Ende April 2019) und der Q1 / 2019-Bericht (voraussichtlich Ende Mai 2019) werden mit Spannung erwartet, da sie einen starken Hinweis auf das Umsatz- und Wachstumspotenzial von Zepto geben können .
Die Bilanz bestätigt, dass es sich derzeit um eine Penny-Aktie handelt, bei der das Bargeld traditionell knapp ist und die nächste Eigenkapitalfinanzierung immer um die Ecke wartet. Die gute Nachricht ist, dass sich Aequus in der Vergangenheit bei der Eigenkapitalfinanzierung als sehr rücksichtsvoll erwiesen hat. Die niedrige Cash-Burn-Rate trug auch dazu bei, dass die Verwässerung mit nur ~ 78Mio-Aktien angemessen begrenzt war.

Es ist wahrscheinlich, dass in Kürze eine weitere Eigenkapitalfinanzierung ansteht. Meine persönliche Vermutung ist, dass es für 1,0 bis 1,5 Mio. CAD ausgelegt sein kann, um den täglichen Betrieb sicherzustellen und zukünftige Bioäquivalenzstudien zu finanzieren, wobei eine Verdünnung von ~ 4-6 Mio. Aktien (plus 2-3 Mio. Warrants) hinzukommt. In Anbetracht des Wachstumspotenzials erscheint mir dies durchaus akzeptabel, und es könnte durchaus die letzte Eigenkapitalfinanzierung sein, die zur Deckung von Verlusten im Tagesgeschäft erforderlich ist.

Investitionsmöglichkeiten und Risiken
Zu Beginn des Artikels habe ich die Frage gestellt, warum ein solches Unternehmen das Interesse von Investoren verdient. Es hat mein Interesse geweckt, weil es von einem fähigen Management mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz geführt wird und einen intelligenten Ansatz in einer risikoarmen Nische eines Hochrisikosektors gefunden hat. Natürlich ist "risikoarm" in diesem Fall relativ, da wir in einem Hochrisikobereich immer noch von einem Penny Stock sprechen. Wenn Sie der risikoaverse Typ sind, ist diese Aktie sicherlich nicht für Sie.

Investitionsmöglichkeit

Warum finde ich es jetzt interessant, sich Aequus anzusehen? Das Unternehmen hatte in den Jahren 2017/2018 ein eher langsames Jahr, in dem viel Hintergrundarbeit geleistet und ein Netzwerk aufgebaut wurde. Es hat jedoch nicht das geliefert, was viele Anleger für diesen Zeitraum erwartet hatten.

In den letzten zwei bis drei Jahren lag der Schwerpunkt auf den Supernus-Produkten (Trokendi XR, Oxcarbazepine XR), da von ihnen erwartet wurde, dass sie Aequus kurzfristig in die Gewinnzone bringen, und auf AQS-1303, da dieses Produkt als das Produkt angesehen wurde mittelfristig "Art von Blockbuster".

In der Zwischenzeit wurden die Trokendi XR-Studien gegen Ende des ersten Quartals 2019 angekündigt, und AQS-1303 machte auch mit der Corium-Partnerschaft und der positiven FDA-Bestätigung hinsichtlich der Studienanforderungen und des Zulassungspfads der Zulassungsbehörde deutliche Fortschritte. Darüber hinaus hat Aequus mit Zepto ein außergewöhnliches Produkt einlizenziert, das 2019 zusammen mit den kürzlich angekündigten Trockenaugenprodukten die Lücke füllen wird, bis die oben genannten "großen Produkte" in den Jahren 2020 und 2021 marktreif sind.

Die kürzlich veröffentlichten unerwarteten medizinischen Vorteile von Zepto, die Gerüchte über ein deutliches Umsatzwachstum in Q4 / 2018 und Q1 / 2019, die hauptsächlich auf Zepto zurückzuführen sind, sowie die Ankündigung der Trokendi XR-Studien werden seit dem Jahr als Treiber für den Aufwärtstrend in der Grafik angesehen Jahresbeginn.

Chance und Prognose für 2019 : Mit einem Fokus auf Zepto und den Produkten für das Trockene Auge kann davon ausgegangen werden, dass Aequus bis Ende 2019 rentabel ist und einen vierteljährlichen Umsatz von> 1,2 Mio. CAD erzielt. Diese Veranstaltung wird sicherlich ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte sein.
Chance und Prognose für 2020 : Mit dem bevorstehenden Start der Trokendi XR-Studien wird das Unternehmen wahrscheinlich in Q4 / 2019 eine behördliche Genehmigung einreichen können, wodurch das Produkt ab Mitte 2020 Einnahmen erzielen wird. Mit einem voraussichtlichen jährlichen Umsatz von ~ 20 Mio. CAD und einem Umsatz von ~ 5 Mio. CAD für ein erstes volles Jahr wird dieses Produkt die nächste Wende für Aequus sein. Eine Projektion von 8-10 Mio. CAD für das Jahr 2020 erscheint erreichbar.
Chance und Prognose für 2021 : Schon bei der Konzentration auf Vistitan / Tacrolimus / Zepto (> 5Mio CAD), den Trockenen Augen (3-5Mio CAD) und Trokendi XR (5-10Mio CAD) erwarten die Umsatzprognosen einen Jahresumsatz bis 20 Mio. CAD für 2021. Die gleiche Anzahl wurde von CEO Doug Janzen als Umsatzziel für 2021 genannt.
Außerdem gehe ich davon aus, dass Aequus nach den Trokendi XR-Studien die endgültige Studie für AQS-1303 beginnen wird. Dadurch könnte das Produkt ab Mitte 2020 zur FDA-Einreichung bereit sein und ab Mitte 2021 Einnahmen generieren, was ein weiterer entscheidender Faktor für das Unternehmen sein wird. Da Aequus die globalen Rechte für AQS-1303 besitzt, jedoch nicht in der Lage ist, den weltweiten Vertrieb und das Marketing abzuwickeln, wird Aequus das Produkt für andere Länder und Regionen auslizenzieren und so weitere Einnahmen erzielen.

Sie wissen, dass ich AQS-1301 und AQS-1304 noch nicht erwähnt habe, von denen letztere im Jahr 2019 das größte Überraschungspotenzial bietet, wenn Sie den Gerüchten glauben wollen, dass Aequus bald die Neuigkeiten im Cannabis-Bereich ankündigen will. Für AQS-1301 erwarte ich nur dann einen erheblichen Fortschritt, wenn AQS-1303 auf den Markt kommt, aufgrund der Kapazitäts- und Ressourcenbeschränkungen dieses kleinen Unternehmens.

Im täglichen Geschäft arbeitet AQS ständig an der Einlizenzierung weiterer Produkte in sein Portfolio. In den kommenden Monaten werden wir wahrscheinlich mehr Neuigkeiten sehen.

Wenn Sie sich die aktuelle Grafik ansehen, sehen wir, dass die Aktie Ende 2018 einen historischen Tiefstand erreicht hat und seitdem einen Aufwärtstrend aufweist:

Risiken und Dinge, auf die Sie achten sollten

In einem Hochrisikobereich betrachten wir eine nicht rentable Penny-Aktie. Es sollte offensichtlich sein, dass diese Aktie nicht für risikoaverse Anleger ist. Wenn Sie in ein Unternehmen wie Aequus investieren, müssen Sie in der Lage sein, den gesamten Verlust Ihrer Investition im schlimmsten Fall zu bewältigen.

Zusätzlich zu den allgemeinen Risiken, die Sie akzeptieren müssen, sind folgende Punkte, auf die ich in den kommenden Monaten achten sollte:

Auf der Finanzierungsseite wird voraussichtlich in naher Zukunft eine neue Eigenkapitalfinanzierung erfolgen, um den täglichen Betrieb abzudecken und kommende Studien zu finanzieren. Ich rechne damit, dass diese Finanzierung moderat sein wird, aber die Verwässerung wird dennoch zunehmen.
Aequus verfügt über eine Erfolgsbilanz bei der Ankündigung von Ereignissen und bei rechtzeitiger Lieferung, was in diesem Sektor nicht ungewöhnlich ist. Die gute Nachricht ist, dass das Unternehmen am Ende auch eine Erfolgsbilanz bei der Lieferung hat. Oft zu spät, liefert aber. Das prominenteste und extremste Beispiel sind die Supernus-Produkte, die 2016 für die Marktreife im Jahr 2017 angekündigt wurden. Das Versagen, diese Produkte zu liefern, führte zu einem Vertrauensverlust im Unternehmen. In den letzten 12 Monaten hat Aequus jedoch seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt, indem es Zepto lizenzierte und einführte, die Produkte für trockenes Auge lizenzierte, AQS-1303 voranbrachte und schließlich die Trokendi XR-Studie ankündigte.
Ich bin zwar zuversichtlich, dass das Unternehmen diesmal liefern wird, es ist jedoch ratsam, die Durchführung der angekündigten Ereignisse für 2019 genau zu beobachten. Die Anleger haben im Moment nicht viel Vertrauen und Geduld mit Aequus. Wenn Sie einige Monate lang nicht liefern, wird der Kurs wahrscheinlich wieder in Richtung seines Allzeittiefs fallen.
Es gibt ziemlich viel Aufregung um Zepto und sein Umsatzpotenzial. Es liegen jedoch noch keine harten Fakten vor, dass die Einnahmen von Zepto tatsächlich auf dem Weg sind, Aequus in diesem Jahr in die Gewinnzone zu bringen. Ich werde mir das Umsatzwachstum in Q4 / 2018 und Q1 / 2019 genauer ansehen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Quelle: https://seekingalpha.com/article/4248972-aequus-pharmaceutic…
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.486.425 von pusha am 04.05.19 13:11:01Vielleicht haben sich hie und da die Emotionen übers Wochenende etwas abgeschwächt.
Sachlich richtig ist, dass Aequus schneller redet als liefert. Das schürt natürlich Hoffnungen und eine Erwartungshaltung. Aber genauso habe ich die "Erwartungshaltung", dass es eh länger dauert. Das ist schon ein lang anhaltendes Thema.
Dies zugrunde gelegt, ist Aequus voll im Plan :):)

Wer also auf die schnelle Kursteigerung zielt, trifft voll daneben.
Das musste ich selbst auch erst mal lernen.
Aber je mehr ich mich mit Aequus und Doug beschäftigte, bekam ich umso mehr Sicherheit.

Um die Weihnachtszeit herum hat mir Doug eine neue Einlizenzierung angekündigt. Doug hat geliefert, aber es hat bis März gedauert.
Das beste Quartalsergebnis war auch schon seit 3 Monaten klar. Doug hat geliefert, aber es hat bis Ende April gedauert.
Es hätte niemand gedacht, dass die neue Finanzierung erst ab Mai/Juni 2019 benötigt wird. Jetzt hat Doug eine Finanzierung geliefert, zwar zu keinen besonders guten Bedingungen, aber er hat geliefert.
Erst noch vor ein paar Tagen wurde hier geschrieben, dass "Doug natürlich nicht liefert." Großspurig und gehaltlos einfach mal so behauptet. Dass so ein User sich natürlich nicht, wie versprochen!!, entschuldigt, passt zu seiner Behauptung.
Der nächste kam daher und stellte irgendwelche alte Behauptungen auf. Auch das wurde gleich für bare Münze genommen.

Wenn es bei Aequus länger dauert, als angekündigt, dann kommt gleich die Stimmung auf: da kann doch was nicht stimmen.

Deshalb habe ich heute eine fette Mail an Doug geschrieben, dass und wie die Kommunikation verlässlicher werden kann. Es hilft nicht, jetzt irgendwelche Schuldigen zu benennen, mit denen wir zusammen arbeiten müsen/wollen, um zum Erfolg zu kommen. Oder jemand unter Druck zu setzen. Es gilt, Wege, Ideen, Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen, in eine verstärkte Kommunikation zu kommen, auch wenn man es gerne unbeschwert haben möchte. DAS ist dann unser/mein Anteil an einer Professionalisierung. Gemeinsames Ziel muss sein: es muss besser werden.

Aequus ist und bleibt füt mich ein lohnenswertes Invest weil:

1. Das Management stark investiert ist
2. Aequus tatsächlich Umsätze generiert, Medikamente verkauft und keine Luftschlösser vertreibt
3. Einen super Deal mit den trockene-Augen-Produkten geschlossen hat
4. Aequus, Doug und seine Mitarbeitenden sich immer wieder der Öffentlichkeit und der Fachöffentlichkeit stellen und nicht aus dem Verborgenen heraus arbeiten
5. Aequus und Doug machen sich persönlich angreifbar, wenn sie irgendwo Aequus präsentieren. Sie wollen sicherlich nicht als Scharlatane abgestempelt werden.
6. Aequus beschäftigt einen wissenschaftlichen Fachbeirat für Augenheilkunde, in welchem die kompetentesten Ärzte aus der kanadischen Augenheilkundeszene sitzen (kann man zeitaufwändig googeln)
7. Supernus hat die Pillen für die Studie bereits produziert. Die Studie wird demnächst beginnen (auch wenn dies schon öfters angekündigt wurde - ich weiß!!). Doug hat explizit gesagt, dass dafür auch die Finanzierung benötigt wurde.
8. ZEPTO wird als neuestes Produkt von Aequus immer wieder beworben. Man bedenke, dass die Lizenz noch kein Jahr alt ist !!
9. Obwohl sich Doug seinen Job sehr gut bezahlen lässt, liefert er, wenn auch verspätet. Die meisten anderen Start-ups schreien rum, kassieren ab und liefern nicht.
10. Zuletzt: wenn sich ein CEO die Mühe macht, die meisten meiner Mails zu beantworten, mich etwas hinter die Kulissen schauen lässt, sogar zu einem Treffen mit Investoren bereit ist und sich stellen möchte, dann finde ich das seriös und transparent.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.507.459 von vermutung am 07.05.19 17:20:59Danke Vermutung.
Doug hat mir geantwortet.
Ich werde Dich morgen daran teilhaben lassen.
Wie ich schon schrieb, werde ich über meine Kommunikation mit Doug hier nicht mehr informieren.
Wenn es nicht so läuft, wie von manchen erhofft, kommen plötzlich seltsame Gestalten ums Eck oder bin ich Dougs Agent :laugh: oder werden die Inhalte meiner täglich 2-3 stündigen Researcharbeiten in Frage gestellt. Ich mach das gerne, habe Spaß dabei, es ist echt spannend, aber ich brauche nichts Negatives. Das Leben ist zuuu schön, um sich das anzutun.

Aber ich weiß zwischenzeitlich auch, wer seriös ist und wem ich vertrauen kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.975.668 von Radiesel2008 am 19.05.17 06:53:01also...

da saß ich vor ca. 3Jahren beim Arzt im Wartezimmer und mir fiel ein Heft der Focus Money Moneyie Füße.

Da wurden GT Advanced Technologies empfohlen sowie diverse Fracking-Aktien. Klang alles sehr spannend und fundamental unterlegt und ich packte mir die Teile aus Spaß auf die Watchlist.

Kurze Zeit später las ich, dass GT Insolvenz anmelden musste, weil sie Probleme mit Apple hatten sowie der Ölpreis fiel ins bodenlose, der Wert der ganzen Frackingfirmen halbierte sich bestenfalls.

So verläuft es doch mit jedem Aktientipp. Man hat eine Story und darauf wettet man. Nichts anderes macht Biohero. Er säät die Saat, verbreitet Infos die JEDER nachlesen und überprüfen kann und dann ist wie beim richtigen säen Geduld angesagt. Würde er Stuss schreiben, wäre er ratzfatz als Spacko des Forums verschrien und keine Sau würde ihm folgen. Interessanterweise regt sich (außer mir @ http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1200091-1-10/ ) keiner über den Rotz auf, der über den W: O Werbebanner mit täglichen 100000% Chancen auf. Aber das nur am Rande...

Wie bei den Focus-Aktien steckt man nicht drin, kennt die Zukunft bzw. kann den Aktienverlauf steuern, man kann nur die Chancen/Risiken bewerten.

Natürlich hat man eine große Angriffsfläche wenn man sich so einen provokanten Nick zulegt (egal mit welchem Hintergrund) und viele Aktien vorschlägt. Aber er ist mir immer noch lieber als z.B. ein vorbestrafter Alfi Gayporn (Marktmanipulation und Steuerhinterziehung), dessen "heiße" Tips idR alle in die Hosen gingen (Isis, Slyce, Eight Solutions).

Es klingt immer wieder wie die alte Leier, aber man braucht halt wirklich Geduld. Habe damals Facebook und Tesla im Depot gehabt und eigentlich nur wegen dem Ukrainekrieg verkauft. Hätte ich die heute noch, bräuchte ich mich hier nicht rumschlagen ;) .

Von daher, wenn es etwas kritisch ist, das Unternehmen Mist verzapft, dann schreib es hier, aber laß diese persönlichen Anfeindungen
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.770.715 von urpferdchen am 22.09.18 14:55:43Liebes urpferdchen, du schreibst hier wie ein Weltmeister, hast aber offensichtlich keinerlei Verständnis vom AQS Business-Modell, von den Produkten oder von klinischer Zulassung im Grundsätzlichen. Für mich schwer nachzuvollziehen, weshalb du trotzdem in so einem Umfeld investierst.

Es gibt hier kein Wettrennen zwischen Wirkstoffen für Epilepsie. Der Wirkstoff Oxcarbazepine ist bereits seit langem auf dem Markt gegen Epilepsie zugelassen, Novartis hat für ihr Produkt Trileptal seit 1999 eine FDA Zulassung.

Supernus hat im 2012 die FDA Zulassung für ihr eigenes Produkt Oxtellar XR erhalten. XR steht für "extended release" und bedeutet, dass man nur noch einmal täglich eine Tablette nehmen muss und der Wirkstoff wird über 24 Stunden gliechmässig abgegeben. Siehe:
http://ir.supernus.com/news-releases/news-release-details/su…

Im 2016 hat AQS die Rechte von Supernus erworben, diese Produkte in Kanada zu vermarkten:
http://www.aequuspharma.ca/en/news/canadian-commercializatio…

In der aktuellen MD&A vom Q2/2018 findest du nach wie vor die folgende Erklärung:

"Under the terms of the Supernus Agreement, Aequus will be responsible for the regulatory submission and commercial activities for both products in Canada. Supernus is eligible to receive milestone payments and royalties from product sales in Canada. Aequus has since had on-going dialogue with Health Canada around the acceptability of the FDA clinical package and foreign market experience, and expects to conduct a small clinical study to support an NDS in 2018."

Heisst, AQS ist für die Zulassung in Kanada verantwortlich. AQS ist im Dialog mit den entsprechenden regulatorischen Behörden darüber, ob die klinischen Studien, die von Supernus für die FDA Zulassung verwendet wurden, für den Zulassungsantrag in Kanada verwendet werden dürfen. Die Antwort der Behörden war offenbar ein "ja aber", sprich, ja, aber AQS muss offenbar noch eine kleine zusätzliche Studie durchführen.

Ich denke mal, diese zusätzliche Studie kam für AQS unerwartet und ist der Grund, weshalb sich diese Geschichte seit 2016 so verzögert. Laut den letzten Aussagen von AQS soll nun aber noch im 2018 endlich Bewegung in die Sache kommen.

Und da du den - eigentlich sinnfreien - Vergleich mit MMJ-Phytotech aufgeworfen hast:
Die sind mit ihrem Produkt offenbar erst in einer Phase 2 Studie, d.h. noch etliche Jahre entfernt von einer erfolgreichen Zulassung, und mit einem Risiko deutlich über 50%, dass es nie dazu kommt. Selbst wenn es relevant wäre, hätte AQS hier noch einen sehr komfortablen Vorsprung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.679.942 von wandstrasse-ch am 21.01.19 22:06:06Deiner Analyse stimme ich zu.
Biohero hat hier vor 2 Jahren eine der besten Biotech-Perlen ausgegraben.
Zunächst war auch das nötige Kapital knapp, aber mit den entsprechenden Strukturen und Vernetzungen, die Aequus und insbesondere der DEO Doug aufgebaut bzw. schon mitgebracht haben, ist aus meiner Sicht das Kapital kein Thema mehr. Viele viele Jahre war Doug Investmentbanker, bevor er zwei "eigene" Investment- und Beratungsunternehmen gründete und CEO bei Aequus wurde.

Beide Funktionen verknüpft er jetzt wieder am kommenden Dienstag 29.1.2019 als einer der Redner bei der Cantech Investment Konferenz in Toronto, also einmal quer durch Kanada, um über Biotech-Lösungen für neurodegenerative Erkrankungen (wie z.B. Epilepsie, eines der Aequus-Medikamente) zu referieren.

Letztes Wochenende war die Grüne Star Konferenz, bei der Aequus auch vertreten war. Augenheilkunde ist ein anderes Standbein von Aequus, welches schon deutliche Umsätze generiert und für das beste Quartalsergebnis (das demnächst veröffentlichte 4. Quartal 2018) in der Geschichte von Aequus verantwortlich ist.

Die Woche davor war Doug bei der JP Morgan Konferenz in San Francisco, um die noch notwendige kleine klinische Studie unter Dach und Fach zu bringen und damit zu beginnen. Es fehlt tatsächlich noch die offizielle Veröffentlichung.

Was noch etwas mehr in den Focus gelangen sollte ist der Aktienbesitz. Doug alleine soll ca. 6 Mio. Aktien besitzen, das Management weitere 10 Mio.
In festen Händen sollen ca. weitere 30-40 Prozent der Aktien sein. Von den grob 70 Mio Aktien sind also gerade nochmals 25-30 Mio auf dem freien Markt. Das ist cht gar nichts. Wenn hier die richtigen News kommen, geht der Kampft um jede Aktie los, da die Aussichten aktuell bei mindestens ca. 2 CAD beim jetztigen Stand der Produkte liegen.

Bestes Beispiel dafür gestern: Alles was bei den 0.165 CAD zur Verfügung gestellt wurde, ging sofort weg.


Die nächsten Tage und Wochen bleiben absolut spannend.


....Und Danke an Biohero für diese Perle !!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.844.835 von allin123 am 11.02.19 18:04:56Wie viele TSX.V Biotech Startups kennst du denn, die den Break Even je erreicht haben?

Was glaubst du wird hier los sein, wenn Zepto wirklich so einschlägt wie es momentan aussieht, und man evtl. bereits im 2019 den Break Even erreicht? Und was denkst du, wie viele KE's hier dann noch notwendig werden?

Hast du mal die Cash-Burn Rate von AQS mit dem durchschnittlichen Biotech Startup verglichen? Da werden pro Quartal unzählige Millionen verbrannt, ohne je realistische Aussicht auf nennenswerten Umsatz zu haben. Und bei AQS? Da macht man gerade noch einen Verlust von 0.6Mio CAD pro Quartal, Tendenz sinkend.

Dazu bereits ein neues Produkt einlizensiert, zwei weitere kurz vor Abschluss, und schlussendlich mit Trokendi die praktisch risikofreien Studien im Anmarsch, das nach Approval im 2020 alleine für Millionenumsatz sorgen wird. Zur Klarstellung: Wir sprechen hier nicht von teuren und risikoreichen Phase I/II/III Studien üblicher Biotechs, sondern von einer kleinen, ergänzenden Studie eines Wirkstoffs, der bereits im Markt zugelassen ist.

Warten wir doch die kommenden paar Wochen ab. Bis Ende März gibt es hier etliche News, von der Einlizensierung neuer Produkte über den Start der Trokendi Studie über überraschende Verkaufszahlen von Zepto (so gehe ich mal davon aus) und auch vom Rekordquartal Q4/2018, welches man informell dann wohl bereits auch schon das neue Rekordquartal Q1/2019 hinterherschicken wird.

Klingt das nach einem üblichen Biotech-Startup? Für mich ganz und gar nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.068.316 von ViVega am 11.03.19 13:40:17Ich hab diese Frage auch mal gestellt und bin nach längerer Recherche zu folgendem Ergebnis gekommen:

Ein Zepto Konsole wird für einmalig etwa 10.000 US$ verkauft. Da pro Operationsanstalt nur ein einziges bis einige wenige solcher Konsolen benötigt werden und nur ein kleiner Teil vom Umsatz davon an Aequus geht, hält sich der Ertrag davon in Grenzen.
Interessanter wirds wenn man sich die laufenden Einnahmen ansieht. Für jede Operation wird ein neues Handteil benötigt welches für etwa 200$ verkauft wird. Wieviel davon an Aequus geht weiß ich nicht, ich schätze mal so um die 20$.
Bei jährlichen 300.000 - 350.000 Kataraktoperationen in Kanada rechnete Aequus zu Beginn damit, dass Zepto bei etwa 10% davon angewendet werden wird.
32.500 Operationen * 20$ = 650k$/Jahr
Die Aussichten haben sich aber seitdem massiv verbessert, weshalb ich mittelfristig eher mit 50% Marktanteil rechne => 162.500 Operationen * 20$ = 3,25 Mio $, was 4,36 Mio CAD entspricht. Zepto alleine würde nach meiner Rechnung also schon für den Breakeven ausreichen.

Ich kann aber nicht garantieren dass die Angaben richtig sind, ich hab mir damals leider die Quellen und auch die Zahlen nicht notiert..

Liebe Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.273.036 von Hart-Mann am 04.04.19 08:36:11Guten Morgen zusammen,

es ist schon interessant, wie unterschiedlich man die gestrige News werten kann.
Von "rette sich wer kann" bis hin zu "ein guter Schachzug".
Dass Geld benötigt wird, wurde hier im Thread schon vor einem halben Jahr geschrieben.
Kaum einer hat aber gerechnet, dass Aequus erst so spät wieder Geld benötigt.
Vistatin und Zepto liefern, aber eben noch nicht genug.

Aber Doug macht seinen Job sehr gut, verschiedene ineinander greifende Entwicklungen im Blick zu haben. Er weiß schon lange, dass er wieder Geld benötigt, spätestens seit der Absichtserklärung vom Dezember für die dann im März konkretisierten Lizenzen für das trockene Auge. Auch die kosten Geld und bekommt man nicht geschenkt. Ebenso das Genehmigungsverfahren.
Auch die Organisation und Durchführung der Trokendi-Studie kostet Geld. Die Ärzte müssen gefunden und überzeugt (und bezahlt) werden, das Dokumentationsmaterial muss erstellt werden usw. Das geht alles nicht von alleine. Wer Projektarbeit kennt, weiß um diese vielen kleinen Dinge, die zu tun sind, zeitaufwändig sind und manchmal nicht immer alles so läuft wie man es sich vorstellt.

Supernus muss die Pillen speziell für Kanada herstellen. Diese sind fast fertig, es fehlt noch die Qualitätskontrolle und dann der Versand nach Kanada. Danach müssen die Pillen an die Ärzte versandt werden, damit die Studie beginnen kann.
Und explizit dafür, so steht es in der gestrigen News, wird auch dieses Geld benötigt. Zur Begleichung der Anlaufkosten. Ohne Geld keine Studie. Reihenfolge stimmt also !!!

In der News steht es also schwarz auf weiss, dass die Studie mit dem Geld beginnen und abgeschlossen werden kann. Ebenso ist dann noch Geld vorhanden für die "regulatorischen" Angelegenheiten im Genehmigungsverfahren.

Kürzlich angekündigte Medicom-Produkte (Trockene-Augen-Medikamente):
Lizenzen gekauft. Genehmigungsverfahren wird eingeleitet, Medikamente müssen in die Vetriebskanäle, Werbung dafür, Markteinführung, Anlaufkosten wie bei jedem neuen Projekt sind nötig. Reihenfolge stimmt also !!!

Ganz interessant finde ich den Hinweis auf Investitionen in den medizinischen Cannabisbereich.
Hier ist also doch was in Arbeit.

Ebenso ist die Umsetzung des bereits verhandelten ZEPTO-Deals in Arbeit. Und ein neues Augenpräparat. Und die Jahreszahlen 2018. Und danach die Q1-Zahlen 2019.

Das ist für diese kleine Aequus-Mannschaft dermaßen viel, dass ich davor meinen Hut ziehe.

Aber alles ist seitens der Anleger natürlich eine Frage der eigenen Erwartungshaltung. Ich schrieb es erst vor ein paar Tagen: Aequus ist eine kleine Firma auf Expansionskurs. Sie verkaufen schon 3 Produkte, ab Herbst das vierte und ab 2020 das 5.
Weil die von mir hie und da angedeuteten Informationen zu teilweise falschen Erwartungshaltungen geführt haben, muss ich mich natürlich an die eigene Nase fassen und werde mich diesbezüglich zurückhalten. Ich will nicht am Frust anderer Investoren Schuld sein.

Wer hier schnelle Prozente will, wird enttäuscht werden.

Wer, wie schon so oft geschrieben, die Geduld auf Monate und auf Sicht von 2-3 Jahren mitbringt, der wird sehr erfolgreich sein.

Ich bin weder über den Zeitpunkt noch über die Art der Finanzierung enttäuscht.
Ganz im Gegenteil: viele warten (schon lange) auf den Beginn der Studie. Jetzt hat Doug offiziell erklärt, dass er mit dem eingenommenen Geld die Studie bezahlt. Für mich ist die gestrige News ein richtig toller Fortschritt und ich habe mich im Stillen darüber gefreut.

Unerklärlich, dass man gestern Aktien verkauft hat.

Aber so hat jeder seine Sichtweisen. Das waren jetzt meine.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.445.304 von teresas am 29.04.19 09:33:52Morgen am 1. Mai präsentiert sich Aequus um 14.30 Uhr auf der Bloom Burton & Co. Gesundheitswesen-Investorenkonferenz in Toronto. Da wird sicher über den Abschluss der Finanzierung berichtet (Deswegen auch die Verzögerung!!??).

Ich könnte mir auch vorstellen, dass die von Quartal zu Quartal steigenden Umsätze sowie die umsatzstarken neue 5 Medikamente ab Herbst ein Thema sein könnten. Damit ist im Kontext mit der Finanzierung jedem Zuhörer klar, dass Aequus auf dem besten Weg ist, in mehr als absehbarer Zeit in die Gewinnzone zu kommen.

Was hat Aequus sonst noch zu bieten?

Der Hinweis, dass mit der Finanzierung demnächst diem Trokendi-Studie beginnt?
Dass der Cannabis-Deal kurz vor dem Abschluss steht?

Um nicht unbemerkt unter den 65 Ausstellern zu versinken, muss Aequus natürlich Aufmerksamkeit erzielen:
Vistitan - läuft
ZEPTO - läuft sehr gut an (s. Bericht)
Letzte Finanzierung - steht
5 neue Medikamente - Verkauf läuft im 3. Quartal an

Also das hat schon Hand und Fuß und könnte Interessierte und Investoren anlocken.
Zumindest für Gespräche mit Doug.

Parallel dazu stellt Aequus gerade auf der AVRO aus (Augenheilkundekongress in Vancouver)
https://twitter.com/aequuspharma?lang=de

Für Ärzte, Fachpersonal und auch Investoren wird über ZEPTO und Vistitan onformiert.

Man kann also Aequus nicht vorwerfen, dass sie nicht umtriebig sind und keine Öffentlichkeitsarbeit betreiben für Fachpersonal und Investoren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.387 von teresas am 17.05.19 09:07:58Ist ja schön zu lesen, wie Du AQS und den CEO immer in Schutz nimmst, Deine Kritik gegenüber anders Denkenden kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen. Mir ist es egal, wie der CEO heißt und ob er 23 oder 59 Mitarbeiter hat, drei oder 11 Kinder. Er ist CEO und für seine Firma verantwortlich - er muss liefern. Liefert er schlechte Arbeit, gehts runter, liefert er gute Arbeit, gehts hoch. Ich bin für mein Invest verantwortlich, er für seine Firma. Wenn hier nach mehreren Jahren der Kurs Richtung ATL maschiert, wenn hier offenbar kaum nach Fantasie herrscht, dann wurde irgendetwas nicht ganz so gemacht, wie man allgemein erwartet hat. Wenn diese dann verkaufen, verstehe ich das eher wie irgendwelche Durchhalteparolen. Ich verkaufe noch nicht, weil ich noch etwas warten möchte. Ich danke dir dennoch für Deine Bemühungen und wünsche allen ein schönes WE
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.623.926 von Wolfirainbow am 22.05.19 16:35:33Denke es ist besser sich von seinen shares zu trennen, wenn man unzufrieden ist, als sich jeden Tag über den Kursverlauf zu ärgern. Versuche doch in der " Wartezeit" dein cash woanders arbeiten zu lassen, wenn du der Auffassung bist, dass es hier noch dauert. Lass eine Startposition stehen und der Rest kommt dann, wenn es anläuft. Rechne hier eher mit einem kontinuierlichen Anstieg, wenn es soweit ist, als mit einer Explosion. Warum? Weil die " Kurstreiber" eigentlich jedem bekannt sind, große Überraschungen sehe ich da weniger. Die überschaubare und bereits investierte Anlegerschaft wartet doch nur noch auf die Vollzugsmeldungen, den Kurs treiben dann die " Neuen" nach oben. Aber da AQS nun nicht gerade vor Bekanntheit strotzt, wird das auch nicht explosionsartig geschehen. Denke da hat man noch gute Chancen rein zu kommen, zumal sich auch der Eine oder Andere in einem up run von seinen Teilen trennen wird. Je länger die nervige Wartezeit, desto eher gehen welche dann mit etwas Gewinn oder eben null auf null raus, wenn die Leidenszeit endlich beendet ist. Zwar dann die falsche Strategie, aber so ist das dann meistens, die lieben Nerven spielen halt nicht immer mit!
Ob es so kommt, wird man sehen, zumindest rechne ich mit so einem Verlauf.
Gruß aaahhh
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.742.713 von sirlacoura am 05.06.19 18:32:22Hallo sirlacoura,

wenigstens mal ein sachlicher, kritischer Beitrag.
Allerdings würde ich nicht von einem Vertrauensverlust sprechen.
Aequus hat TEILWEISE Ankündigungen nicht eingehalten.
Aber meistens eine Begründung dazu geliefert.
Ich kann Dir mindestens 3 Mails zukommen lassen, in denen Doug begründet, wieso es nicht so schnell geht. Ich gebe Dir Recht, wenn Du jetzt sagst, dass er dann besser ruhig gewesen wäre. Aber andererseits wird ja imer verlangt, dass er liefert.

Wenn Du mit jemandem einen Termin vereinbarst und derjenige kommt eine halbe Stunde zu spät, dann redest Du doch auch nicht von einem Vertrauensverlust.

Auf der anderen Seite hat Aequus Ankündigungen eingehalten:
Medicom
Finanzierung
Zepto-Deal

Sich jetzt an Verzögerungen aufzuhalten, ist meiner Meinung nach nicht angemessen.

Wenn ich dann den Satz lese, dass Aequus schon 1 Jahr die Lizenz für Zepto hat und es noch keine Umsäzte dafür gibt (diese Info ist mir unbekannt, kann aber sicher von dem Verfasser mit Quellenangabe belegt werden. Bereits jetzt ein DANKE dafür), dann kann ich nur den Kopf schütteln über so viel Unwissenheit bei der Vermarktung eines neuen Produktes. Dabei hat Aequus bereits nach 10 Monaten mit der bekanntesten Augenklinik Kanadas einen Deal abgeschlossen. Das muss man erst mal erreichen !!!
Für Zepto muss man erst mal dafür interessierte Ärzte finden, diesen das Produkt vorstellen, sie von Zepto ÜBERZEUGEN, diese Ärzte oder die Klinikverwaltung muss ebenfalls überzeugt sein, in neue Geräte zu investieren, das Geld muss zur Verfügung gestellt werden (Gespräche, Haushalt der Kliniken usw.), dann muss geklärt werden, wer sich wann wo durch wen schulen und fortbilden lässt (Termine, Termine), dann gibt es Testläufe und erst danach kommt so langsam Umsatz zustande. Und hier wird gerufen: liefern !! liefern !! liefern !!
Ja, mdn, es ist tatsächlich Geduld erforderlich. Aber glaub mir, ich hätte auch gerne schnellere Fortschritte. Aber ich bin überzeugt, es geht einfach nicht schneller.

Nächste Beispiel Medicom-Produkte:
Lizenz wurde erworben und kommuniziert. Es wurde also wieder geliefert.

Jetzt gilt es erst mal die ganzen Antragspapiere zu bearbeiten. Das macht Doug nicht selbst und füllt geschwind einen Antrag aus. Dafür muss er erst mal Leute gewinnen, die das für Aequus erledigen. Dann schreibt Health Canada eine Vor-Ort-Überprüfung der Produktionsanlage von Medicom vor. Auch das kann Aequus nicht selbst erledigen. Es muss ein Fachingenieurbüro gefunden werden, die baldmöglichst Zeit haben, fachkundig und preiswert sind. Parallel benötigt es vorbereitende Gespräche, Terminvereinbarungen, Berücksichtigung der Sommerurlaubszeit usw. und dann findet jetzt im August dieser Termin statt. Dauert natürlich, aber es war klar und ANGEKÜNDIGT, dass es bis zur Genehmigung dauert. Und jetzt kommen wir zum Thema, das alle beschäftigt: Aequus hat angekündigt, dass die Produkte evtl. schon im 3.Quartal auf den Markt kommen. Das können sie jetzt vermutlich nicht halten, weil es vor August keinen Termin für die Vor-Ort-Prüfung gibt. Es müssen einfach zu viele Menschen terminlich unter einen Hut gebracht werden. Die Zulassung wird sich also verschieben, weil Aequus vielleicht zu optimistisch war. Aequus wird natürlich liefern, aber wieder später. Das gehört fast schon LEIDER !!! zum Geschäftsmodell dazu.

Nächstes Beispiel Cannabis-Deal: Immer wieder andeutungsweise ist was rüber gekommen. Zwischenzeitlich haben aber die Anwälte die Verhandlungen zum Cannabis-Deal fast abgeschlossen. Da wird wohl die nächsten 2-3 Wochen was kommen.

Nächstes Beispiel ist die Ankündigung eines weiteren Augenheilkunde-Produktes. Mit Medicom wurde ja bereits ein Deal über die Evolve-Produkte abgeschlossen. Habt ihr schon mal gegoogelt, was Medicom sonst noch für Produkte, für, besser gesagt, gegen das trockene Auge hat? Ich gebe mal einen Tipp:
https://www.medicomhealthcare.com/products/
Ich bin mir sicher, dass hier gerade verhandelt wird und es auch zu einem Abschluss kommt.

Nächstes Beispiel ist Vistitan:
Die News vom Juni 2018 bzgl. der Umsatzanpassung war mMn nicht eindeutig formuliert. Manche haben diese so gelesen, dass sich das Umsatzverhältnis zugunsten Aequus ändert, manche haben es anders gelesen. Aber ich bin mir sicher, dass niemand (einschliesslich mir) noch diese News im Kopf hatte, als wir auf die Q1-Zahlen warteten. Ja, der Umsatz ist absolut nicht gut, aber auch hier wurde der Boden der Umsatzanpassungen gefunden und es ist gut zu wissen, dass viel mehr Rezepte eingelöst wurden als im Q4-2018. Aber eben trotzdem der Rückgang des CAD-Umsatzes im Gegensatz zu der gestiegenen Anzahl der Rezepte.
Jetzt ist hier mächtig Enttäuschung vorhanden und das ganze Wohl von Aequus hängt plötzlich von den Q1-Zahlen ab. Nochmal: ich hätte mir sehr sehr gerne auch 100.000 CAD mehr Umsatz gewünscht. Das hat aber mit ALLEN ANDEREN ENTWICKLUNGEN NICHTS ZU TUN.

Nächstes Beispiel sirlacoura: "...enorm hohe Stückzahlen."
Ist richtig. Irgendwelche Investoren müssen ja die ganzen Aktien haben. Bin mal gespannt, wie sirona das mal verdaut. Doug und das Management haben 8 Mio Aktien, andere Investoren noch viel mehr. Das wird nur dann zum Problem, wenn es so läuft, wie aaahhh es schreibt: nämlich dann, wenn man in einer Phase verkaufen will, wo man warten muss, es fast keinen Handel gibt, man Angst vor Verlusten bekommt und man nichts tun kann außer auf die nächste News zu warten. So wieder die letzten Tage geschehen. Dass der Kurs nicht schön aussieht und niemand gefällt, trifft sicher für manche zu. Es ist aber nur eine Momentaufnahme. Man muss sich einfach vor Augen halten, welche Umsätze in Zukunft anstehen. Da bin ich dem Schreiber des SA-Berichtes sehr dankbar, dass er sich diese Mühe gemacht und mal alles so detailliert aufgeschlüsselt hat.

"Die Q 1 Zahlen waren eine Katastrophe, die mMn die letzte verbliebene Hoffnung erstmal begraben hat."
Ich habe versucht zu erklären, dass mit einem Rückgang hätte gerechnet werden müssen, aber ich selbst habe auch nicht daran gedacht.

"Die Zeit des schön redens ist mMn nun vorbei."
Mir wird immer wieder unterstellt, dass ich die Story schön rede. Ich versuche, optimistisch zu sein weil ich weiß, wie lange Aufbauarbeit dauert. Es wurden x Lizenzen erworben, für die die früheren Kapitalmaßnahmen mit verwendet wurden. Das Geld ist nicht einfach weg sondern ist teilweise in Form von Lizenzen vorhanden. Jetzt werden die Lizenzen nach und nach umgesetzt durch Marktplazierungen der Produkte:
1. Tacrolimus
2. Vistitan
3. ZEPTO
4. Medicom

Frust und Enttäuschungen kommen aus unterschiedlichen Erwartungshaltungen. Ist wie in der Ehe oder Partnerschaft. Es fängt an zu kriseln, wenn man seine Erwartungen nicht kommuniziert und plötzlich enttäuscht wird. Und ich gebe Dir und anderen Recht: es besteht bei Aequus intensiver Schulungsbedarf in PR-Arbeit.

"Aber nun ist es Zeit das nur noch eins geschieht: Das geliefert wird. Vernünftig, professionell , nachhaltig."
Es wurde geliefert. Siehe oben.
Es wurden Terminangaben nicht immer eingehalten.
Man darf aber nicht erwarten, dass jede Woche eine neue News kommt.
Man MUSS die Zeit mitbringen können und auch mal 2 Monate auf eine News zu warten.

Ich kann jedem nur den SA-Bericht ans Herz legen, diesen intensiv zu lesen.

DYOR
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.987.689 von machtdochnichts am 09.07.19 18:04:42
grenzwertig
Was du uns hier zumutest, ist schon Körperverletzung.

Merkst Du eigentlich gar nichts?
Du hast bisher nicht einen Beitrag sachlich hier zustande gebracht.
Du fühlst dich sicher in der Anonymität.

Hast Du dich jemals mit dem Investment vertaut gemacht oder Doug
angeschrieben?

Meine Antwort von Doug habe ich an teresas weitergeleitet und
WIR alle können nur dankbar sein, dass teresas alles zusammenträgt, recherchiert
und uns an allem teilhaben läßt.

Leider gibt es immer wieder in jedem Dorf und Forum
penetrante Besserwisser, mit null Inhalt

Die werden von UNS getragen und unterstützt

und
dasmachtschonetwas mit uns

vermutung
Aequus Pharmaceuticals | 0,170 C$
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.967.703 von Radiesel2008 am 18.05.17 07:21:17Also keine Ahnung was du willst Radiesel2008 und warum du immer BIOHERO angreifst.

Ich "folge" Ihm und einigen wenigen anderen hier bei wallstreet online schon lange. Weil ich keine Zeit und das Wissen habe wie Sie und ich niemals solche Informationen ( persönlicher E-mail Kontakt etc. ) bekommen könnte, ohne Sie. Ich lese mir alles genau durch und entscheide dennoch danach FÜR MICH ob ich investiere oder nicht. Bisher ging es nie schief und selbst wenn würde ich nie auf die Idee kommen jemand anderes dafür verantwortlich zu machen.

Du bist so aufgeregt und witterst die Dicke Knete am besten in 2 Wochen gleich.... Bei Pediapharm bist du eingestiegen bei 0,3 oder so dann ging die Atie wieder runter und da hast du geschrieben und geschimpft ... merkst du es noch ? erstens kam sie zwischenzeitlich von 0,15 damals und steht jetzt wieder bei ca. 0,34

Dein Einstiegspunkt hier ist natürlich beim Kurs von 0,24 nachdem du aber alles schlecht geredet und in Frage gestellt hast. Hast einen Smiley hinter deine KAufmeldung von 0,24 gemacht damits nicht ganz so blöde aussieht. Nerv einfach nicht ab oder mach deine eigenen Analysen und Charts auf die du so stehst.

Ich kann nur Danke sagen an Biohero und die anderen die sich täglich die Mühe machen und wenn es was wird okay gern. Wenn nicht ? Spielgeld eben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.100.470 von techinvestor69 am 07.06.17 23:58:24Dein Post hat es allerdings voll rausgerissen, du bist auf ignore:)
Neues Interview mit CEO Doug Janzen auf Youtube vom 10.10.2018

Aequus Pharmaceuticals (CVE: AQS) CEO Doug Janzen joined Steve Darling in the Vancouver Proactive studio to give details about his company. Those details include drugs already at market and others in the pipeline. Janzen also shared information on those drugs, Aequus 1303 which is being developed to help pregnant women with nausea.

https://www.youtube.com/watch?v=lEyXdu9ME84
Noch ein weiterer kleiner Hinweis am Rande...

Der Vortrag auf der Cantech Conference wird moderiert von Eden Rahim.
Dieser ist Portfolio Manager.... bei welcher Firma: der Next Edge Capital.

Da war doch was?
Genau, diese hat sich vor etwa einem halben Jahr über ihren Next Edge Biotech Fund mit 800.000 $ eingedeckt.

Und was kann man auf der Seite des Fonds zu Aequus lesen:

On July 23, it was Press Released that the Next Edge Bio-Tech Plus Fund had invested $800,000 in Aequus Pharmaceuticals. Despite knowing the CEO for 20 years, the Fund waited for over three years before investing, and in order to make possible the Health Canada Registration, and subsequent commercialization of Trokendi XR (Migraine) and Oxtellar XR (Epilepsy) in Canada. Both drugs developed by Supernus Pharmaceuticals (SUPN), are expected to achieve $400 million in revenues in the US in 2018. Exclusively commercializing both drugs in Canada would be transformative to this $15 million nano-cap '

Da kann man sich sicher sein, dass der Einstieg von Next Edge zu genau diesem Zeitpunkt sehr eng abgestimmt mit CEO Janzen abgelaufen sein dürfte...

Meiner Meinung nach wird hier in Kürze eine Rakete gezündet.
Und bei etwa 60-70% Anteilen in fester Hand kann sich jeder ausrechnen, was hier los ist, wenn der Kampf um die Shares beginnt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.701.782 von wandstrasse-ch am 24.01.19 14:20:10Aequus hat die offizielle Markteinführung des Kapsulotomiesystems Zepto in Kanada am 1. Juni 2018 bekannt gegeben. Seit gestern gibt es jetzt einen interessanten Artikel in dem eine völlig unerwartete Entdeckung beschrieben wird:

Is #ZeptoPCS the solution for #PCO?
An interesting article by Dr. Kevin Waltz in #Cataract and Refractive Surgery Today reporting about unexpected findings with patients treated with Zepto PCS™. @CRSToday

Hier der Artikel: http://bit.ly/2B0Rn1m

Es könnte also sein, dass Zepto weit größere medizinische Erfolge bewirkt als bisher angenommen.
Aber auch das dauert noch, passt aber hervorragend ins Gesamtbild.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.877.871 von himbaertoni am 14.02.19 20:49:02Bin mir offen gesagt nicht ganz sicher, weshalb du mich ansprichst, wenn du ja offensichtlich eigentlich teresas adressierst. Ich habe lediglich aufgeführt, wann er was als Information mitgeteilt hat und was seither eingetroffen ist. Damit wurde klar, dass die Aussagen "seit Monaten" und "seither ist nichts passiert" definitiv nicht korrekt sind.

Alles andere, was du ansprichst, musst du mit teresas klären, nicht mit mir. Es interessiert mich auch nicht wirklich wer wo in einem Aktien-Thread laut "Jackpot" schreit, denn das kann nie der Grund sein, um in ein Unternehmen zu investieren, sondern nur das Resultat einer eigenen Analyse sollte meiner Meinung nach Antrieb zum Kauf sein.

Dass ich hier AQS ebenfalls in einem sehr starken Momentum sehe und auch ich sie in meiner persönlichen Anlagestrategie als "DIE Investment-Chance für 2019" klassifiziere, ist lediglich meine eigene Meinung, die man teilen mag oder auch nicht. Ich muss und möchte niemandem zum Kauf überreden, da teile ich lediglich meine Meinung über die aus meiner Sicht hier vorhandenen Chancen mit. Dazu ist ein Forum ja schliesslich auch da.
Heute zeigt sich mal wieder schön das "Problem" bei AQS. Knapp mittelmässiges Volumen bis anhin, doch der Kurs schiesst 10% hoch. Ein absoluter low-floater mit relativ wenig frei verfügbaren Aktien. Das "Problem" besteht für alle, die nun langsam auf diese Perle aufmerksam werden und noch rein wollen. Das ist im grösseren Stile gar nicht mehr möglich, ohne nicht ungewollt den Kurs permanent nach oben zu drücken.

Für alle die, die schon eingedeckt sind, eine sehr komfortable Situation. Wir können in den kommenden Wochen hoffentlich genüsslich zusehen, wie sich der Kurs weiter Tag für Tag langsam hocharbeitet. Und falls eine oder mehrere der erwarteten News verkündet werden, muss der Kurs gar nicht mehr "arbeiten", um hoch zu gehen ...
Leute, war diese News nicht schon am 17.12.18 ? Oder wo war zu dieser von heute der Unterschied?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.095.874 von kelev_ra am 14.03.19 08:10:34Danke für die Kurzzusammenfassung.
Doug ist auf Werbetour für Aequus. Er macht einen sehr souveränen Eindruck im Interview.

Es war uns ja schon bekannt, dass die neuen Produkte im Herbst auf den Markt kommen, wenn die Prüfung und Genehmigung für Kanada erledigt sind. Die Produkte werden dann erst nächstes Jahr umsatzmäßig voll durchschlagen.

Die Hinweise verdichten sich tatsächlich, dass das von Doug angesprochene neue Medikament innerhalb der Augenheilkunde Verkazia sein könnte. Verkazia von Santen wurde erst im Dezember 2018 für Kanada zugelassen und Santen plant für Anfang 2019 den Vertrieb in Kanada. Was läge da näher, als auch die Erfahrungen und die vorhandene Vertriebsstruktur von Aequus zu setzen insbesondere deshalb, weil vor gut einem Jahr von Aequus folgendes veröffentlicht wurde:

"...Außerdem ergänzte das Unternehmen seine kommerzielle Pipeline vorher um eine Vereinbarung mit Santen, einem Marktführer für verschreibungspflichtige Ophthalmologie-Therapien in Japan, wo Aequus auf seine bestehende Vertriebsinfrastruktur aufbauen wird, um die Einführung eines Ophthalmologie-Produktes zu bewerben und zu fördern. Zudem plant Aequus mit Santen ein weiteres Produkt im Bereich der Augenheilkunde einzuführen, welches derzeit von Health Canada geprüft wird."

Verkazia sind Augentropfen für eine seltene, aber immer wiederkehrende Augenkrankheit, die insbesondere 0,1 - 0,5% aller Kinder betrifft. Das sind nicht die großen Massen, aber das einzige Medikament für diese Krankheit. Von daher wäre dies ein weiterer sicherer Umsatz in Millionenhöhe.

Es fügt sich Teil um Teil zusammen.

Es ist wie beim Autobau:
Man hat einen Plan, man kauft die einzelne Teile, danach werden diese zusammen gebaut. Erst will das fertige Auto nur einer haben, dann mehrere und noch viele andere und Ende 2020 steht der Kurs von Aequus bei 3 Euro :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.161.727 von allin123 am 21.03.19 14:33:36
Empfehlung nur für DICH
@allin123

Respekt: Die Kunst der gegenseitigen Wertschätzung
Gebundenes Buch – 23. September 2009
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.166.569 von allin123 am 21.03.19 22:27:51Guten Abend .
Klar kann jeder seine eigene Meinung haben und ja dafür ist ein Forum da . Aber was hat das mit anderer Meining zu tun wenn du ungefragt die Arbeit eines anderen Teilnehmers so respektlos kommentierst ? Einfach nichts dazu schreiben hätte weit mehr Niveou gehabt .
Anfeindungen ? Naja darüber kann man streiten ob das unter Anfeindung fällt was geschrieben wurde .
Lg Jano82
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.168.822 von teresas am 22.03.19 09:34:28BM fürs Wochenende :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.166.569 von allin123 am 21.03.19 22:27:51
Zitat von allin123: es gibt in so ziemlich jedem Thread gibt es eine Gruppe, die sich gegenseitig auf die Schulter klopft. Kommt da einer wie ich, der da vorbehaltlos nicht in diese Kerbe schlägt, kommen Anfeindungen. Daher kann ich deinen Tipp besten Gewissens dankend ablehnen und ganz im Gegenteil den Anderen weiterempfehlen. Der Sinn eines Forums ist es, Gedanken und auch Gegenargumente auszutauschen als nur in sozialistischer Einheitsmarnier den gleichen Brei runterzuschreiben. Es gibt auch andere Meinungen, das heißt auch diese anerkennen (die man natürlich nicht teilen muss) und die Ganze Übung nennt sich Meinungsfreiheit.


Es gibt aber auch Leute die einfach immer dagegen sein müssen ! Um genau dann mit dieser Rechtfertigung zu kommen. Vergleichbar mit Veganern und Vegetarier, die einem auch immer Ihre Gegenposition zum Fleisch klar machen müssen. Man wartet förmlich darauf um dann mit Totschlagargumenten zu kommen und auf die Meinungsfreiheit zu pochen... Gähn.


ALLEN ein schönes Wochenende
Lustig ... irgendwie scheint mir, als hätten gerade diejenigen, die hier am lautesten über diese "überraschende KE mit schlechten Konditionen" wettern, offensichtlich selbst am ehesten eine rosarote Brille angehabt.

Dass eine KE mit angenommener Verwässerung kommt, war seit Monaten klar und diskutiert. Dass man in den kommenden Monaten etliche Studien und Zulassungen zu finanzieren hat, war ebenfalls klar. Und dass ein high-risk Nano-Cap TSX.V Kleinstunternehmen mit momentan <2Mio CAD Umsatz im Jahr nicht die besten Konditionen kriegt, ist auch offensichtlich.

Also, worüber stänkert ihr eigentlich? Dass AQS erfolgreich diverse Deals an Land gezogen hat und nun mit dem dadurch notwendig gewordenen Cash für die Studien und Zulassungen bald einiges an Umsatz machen kann? Oder dass ausgerechnet bei AQS das Geld doch nicht auf den Bäumen wächst?

Klar, ich habe mir auch eine kleinere KE bei höheren Kursen erhofft. Aber realistisch betrachtet ist das heute ganz einfach die trockene Realität, in der sich AQS bewegt. Und gerade auch Biohero hat ja erklärt, dass Investoren zur Zeit nicht in schlecht finanzierte Small-Caps investieren würden. Nun hat sich AQS gut finanziert und hat das Geld, um in den kommenden 9-12 Monaten den Break-Even zu erreichten ... und es scheint auch wieder nicht recht zu sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.444.089 von swoasik am 28.04.19 23:05:48Zuerst danke ich Vermutung für Ihr Vertrauen.
Eine sehr selten wahrzunehmende Charaktereigenschaft.

Einhalten von Terminen:
Hat jemand schon mal ein Haus gebaut und sich auf die Terminzusagen der Handwerker verlassen?
Da ist mal der eine krank oder kommt noch ein super Auftrag rein, den man unbedingt haben will oder es gibt Lieferengpässe für Baustoffe usw.
Als Häuslesbauer siehst Du dann ganz schön alt aus mit Deinem Zeitplan.

Ähnlich ergeht es Aequus.
Manche haben vielleicht auch die Vorstellung, dass Aequus irgendwo einen Firmensitz mit vielen Räumen, Büros und Mitarbeitenden hat. Das wäre absolut falsch.

Aequus und Doug arbeiten fast ausschließlich vernetzt über Aufträge, Kooperationen und Delegationen. Wie das funktioniert, beschreibt Doug in seiner letzten Mail an mich, als ich ihn wegen der Umsatzanpassung fragte. Grob zusammen gefasst:

Sandoz hat 2016 eine Palette von Vistitan zu einer Apotheke in Quebec verschickt und die Spur verloren. Im vierten Quartal von 2018 wurde diese Palette an Sandoz zurückgegeben, weil sie das Ende ihrer Haltbarkeit erreicht hatte. Daher wäre es für Sandoz leicht gewesen, diese Palette an einen Standort zu bringen, an dem der Verkauf stark war. Das nennt man Bestandsverwaltung und wir haben erwartet, dass sie das tun. Das MHD lief ab, die Palette wurde zurückgegeben und erstattet.
Nicht Aequus hatte Schuld, Sandoz hat es vermasselt. Aequus musste also den Wert der Palette zurück erstatten. Dies wurde im Laufe des Jahres 2018 abgewickelt. Der komplette Verlust wurde als Verlust ins Q4 übertragen.

Wenn sich jetzt jemand mal die Mühe macht und sich die Umsatzentwicklungen über die verschiedenen Quartale ansieht, bemerkt man hoffentlich den enormen Umsatzzuwachs, obwohl Aequus die Lizenz für ZEPTO erst ab dem 1.7.2018 besaß. Da kann also im Q3 und Q4 noch nicht viel Umsatz von Zepto dabei sein. Und Zepto wird ein richtiger Run WERDEN in en jetzt folgenden Quartalen. Man sieht allerdings, dass im Q3 eine kleine und im Q4 bereits eine deutlichere Steigerung vorliegt. Ich vermute, es geht so weiter, weil ZEPTO erst nasch und nach bekannt wird.

Hier die Übersicht von Aequus für 2018:

Q1 2018 375,000
Q2 2018 377,855
Q3 2018 420,158
Q4 2018 507,340

Ab Q3 / 2019 ist ja der Verkauf der Medicom-Produkte geplant. Vielleicht wird's auch wieder a bissele später, aber was soll's. Der Umsatz wird dann halt ein paar Tage später erst beginnen. Aber er KOMMT !!! Die Größenordnungen ach der Anlaufphase wurden ja schon kommuniziert.

Break Even ganz klar noch in 2019.
Ich selbst vermute bereits im Q3/2019.

Und jetzt zur Finanzierung. Dank Vermutung eine kurze Zusammenfassung:
Alles in bester Ordnung, die 3 Mio. liegen auf einem Treuhandkonto und werden aufgrund gesetzlicher Vorgaben diese Woche noch freigegeben und an Aequus überwiesen.

Wenn man googelt, kann man aber auch solche Abläufe beschrieben finden.

Gedanklich bin ich aber grad eher bei urpferdchen als bei Aequus.

Aequus wird ohne Ende laufen....und ich hoffe, dass urpferdchens Frau auch bald wieder fit ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.516.987 von wmuehli am 08.05.19 15:04:15Den größten Fehler, den man an der Börse machen kann, ist sich von zuviel Emotionen leiten zu lassen!
Das geschieht übrigens auch gerade hier im Thread bei Einigen. Denke wenn man so auch an der Börse handeln, wird das nichts werden. Sachlich bleiben und auch gegenseitige Argumente so behandeln,sich seine Meinung bilden und nur danach handel, der Weg führt zum Ziel.
Wir beschäftigen uns hier mit Aktien, sollten es zumindest, aber es gibt immer welche, die sich hier lieber mit den Menschen beschäftigen, wenig zielführend und vertane Zeit.
Gruß aaahhh
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.624.463 von Hart-Mann am 22.05.19 17:20:29
Zitat von Hart-Mann: Noch schlimmer, als sich über einen Kursverlauf zu ärgern ist dann allerdings, das hier im Board schriftlich kundzutun.
Nicht jeder mag den Unmut Mitinvestierter auch noch hier lesen, danke.


Aber deinen Unmut mutest du hier jedem zum lesen zu!?Wie schnell einen das eigene Geschreibsel einholt, nicht wahr! Ansonsten hat wohl Wolfirainbow schon recht,sich eine eigene Meinung zu bilden setzt auch voraus, sich die Gegenargumente anzuhören. Ansonsten wird das eine engstirnige verbissene Sache und das ist selten erfolgreich.
Gruß aaahhh
Immerhin ist AQS aktiv am Vermarkten von Zepto:
https://twitter.com/AequusPharma/status/1139695394294599680?…

Was die Trokendi Studie angeht, da gibt es natürlich schon einen klar definierten Start-Zeitpunkt. Der ist nach dem Erhalt der Studien-Bewilligung und nach dem Erstellen des detaillierten Studien-Ablaufs am Tag 1 des minutiös geplanten Studien-Ablaufs (der auch so von Health Canada bewilligt werden muss). Da gibt es keine "Grauzonen" und keinen Interpretations-Spielraum. Den offiziellen Studienbeginn schätze ich auf ca. August 2019, anhand der momentan bekannten Informationen. Sollte man das wirklich schaffen, wird bei AQS dann hoffentlich wieder etwas Fantasie in die Sache kommen.

Kann man gleichzeitig Fortschritte bei der Zulassung der Medicom Produkte vermelden, z.B. eine erfolgreiche Inspektion der Produktionsstätte (ebenfalls für August geplant), dann hat die trübe Warterei bei Niedrigstkursen hoffentlich ein Ende. In gut 2 Monaten wissen wir mehr. Bis dahin geniesse ich den Sommer :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.886.149 von vermutung am 25.06.19 14:16:39Zum Monatsende eine kurze Zusammenfassung zum aktuellen Stand:

ZEPTO
Das neue Produkt wird weltweit beworben auf Messen und Veranstaltungen wie z.B. bei der Jahrestagung der Augenheilkunde Mitte Juni in Quebec, in Rom für Italien, in Nürnberg für Deutschland, in der Türkei usw. Das Gerät, die Arbeitsweise und die besseren Erfolge werden erst kommuniziert. Es dauert dann noch, bis die Geräte in den Kliniken und Praxen angeschafft werden. Das Gerät muss schon ein großer Vorteil sein, wenn es so intensiv beworben wird.
Dass die Jahrestagung in der Stadt Quebec statt gefunden hat, gleichnamig mit der dortigen Provinz, ist auch ein zusätzlicher Vorteil. Die Kensington Augenklinik in Toronto liegt in der Provinz Ontario, eine weitere Provinz der insgesamt 10 Provinzen von Kanada.
Zusätzlich hat Kanada drei sogenannte Territorien. In einer dieser Territorien, dem Nord-West-Territorium, arbeitet Dr. Leonard Smith im Stanton Territorial Hospital in Yellowknife als alleiniger Augenarzt. Er besuchte auch die Jahrestagung in Quebec, hat also die lange Anreise nicht gescheut, um sich u.a. über Zepto zu informieren. So geht es halt Schritt für Schritt vorwärts und wird sich auch so nach und nach in den Umsätzen bemerkbar machen.

UMSÄTZE Q2
Die Verkäufe von Vistitan sind auch im Q1 gewachsen, aber der Rückgang des Umsatzes war darauf zurückzuführen, dass entsprechend der Mitte letzten Jahres veröffentlichten Vereinbarung mit Sandoz der Anteil für Aequus gesunken ist. Dafür wurde die Vereinbarung verlängert. Auch für das Q2 sieht das Umsatzwachstum sehr gut aus und es ist mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass die Umsätze steigen.
Bis zu diesen News sind es noch ca. 35-40 Börsentage.

MEDICOM
Aequus geht immer noch davon aus, dass die Evolve-Produkte in diesem Herbst auf den Markt kommen. Der Herbst geht allerdings bis zum 20.12.2019 :) Er beginnt aber auch schon am 21.9.2019
Anfang April !! war Aequus schon "sehr damit beschäftigt", die Zulassungsanträge für Health Canada vorzubereiten. Die sind also sicher schon eingereicht. Health Canada überprüft im Zeitraum von 30 bis 90 Tagen. In 6 Wochen (Mitte August) steht der Vor-Ort-Termin in einer der Produktionsstätten von Medicom für die Zulassung an. Letzte Woche gab es Gespräche zwischen Aequus und Medicom. Wenn man sich über den CEO von Medicom, Simon Martin, informiert, erfährt man, dass er der frühere Global Head of Opthalmalogy von Novartis war.
Das bedeutet, dass Martin weltweit die Produkte von Novartis über andere Unternehmen vertrieben ließ. Und jetzt macht er sich dies selbst zu eigen. Medicom hat über 27 zugelassene Produkte, von denen Aequus gerade mal 6 Produkte vertreibt. Es könnte also beim letzten Termin z.B. um Fragen der Besichtigung der Anlage gegangen sein, genauso gut aber auch, und da bin mich mir sicher, um weitere Kooperationen (u.a. um das vor einiger Zeit angekündigte nächste Augenheilkundeprodukt). Weitere Überraschungen nicht ausgeschlossen.

Cannabis-Deal
Schon lange (eigentlich zu lange schon) steht der angekündigte Cannabis-Deal an. Durch eine vereinbarte Kooperation mit anderen Unternehmen sollte es zu strategischen Planungen, Zielen und Projekten kommen, die sich im Bereich der Neurokrankheiten bewegen werden. Der medizinische Cannabisbereich ist dabei weit attraktiver als der Freizeitbereich von Cannabis. Cannabis als Medizin hat echt Zukunft. Aequus war ja nicht an der Cantech Investment-Konferenz beteiligt, weil Doug gebeten wurde, bei einer Podiumsdiskussion über Neurokrankheiten zu referieren. Diese Diskussion und die Kontakte "verliefen gut". Man hat Aequus und Doug nicht umsonst eingeladen, dafür ist das Thema zu gewichtig.
Ich denke, ohne es genau zu wissen, dass zunächst nur Konzepte und Planungen kommuniziert werden, ohne Zahlen und konkrete Fakten. Es könnte aber gut sein, dass sich der Kurs deswegen trotzdem deutlich bewegt, weil das medizinische Cannabis erst am Anfang steht.

TROKENDI
Die Pillen sind fertig.
Die Finanzierung der Studie steht.
Der Antrag auf klinische Prüfung (Clinical Trial Application, CTA) wird bei Health Canada eingereicht. Vor ca. 2 Wochen hieß es, die Einreichung erfolgt in Kürze (Was immer das bei Aequus heißen mag!!). Health Canada überprüft dann auch hier im Zeitraum von 30 bis 90 Tagen. Wobei ich denke, dass der Antrag schon eingereicht ist, um den Zeitplan einzuhalten :)
Parallel dazu prüft Health Canada die seitherigen klinischen Studien zu Trokendi.

Zur Vorbereitung und Durchführung der Studie ging Aequus eine Partnerschaft mit Contract Research Organization, CATO Research, ein. Diese suchen die klinischen Standorte und bereiten diese für die Registrierung vor (Juli und August).
Damit im September die ersten Patienten aufgenommen werden können, muss also spätestens in den nächsten 8 Wochen der offizielle TROKENDI-START (nach wandstrasse) verkündet werden.

CHART
Der Kurs steht an der roten Linie bei 0,16 CAD.
Der jährige Abwärtstrendkanal hat die obere Begrenzung bei 0,17 / 0,18 CAD.
(so zumindets bei finanztreff, bei urpferdchen sieht es ein klein bisschen anders aus).
Demnächst sind auch die 3 Linien (nach urpferdchen) dicht beisammen.
Die Indikatoren spiegeln die aktuelle Entwicklung bei Aequus.

Alle Anzeichen stehen auf Anstieg.
Aequus Pharmaceuticals | 0,106 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.027.078 von vermutung am 15.07.19 12:20:50Was soll denn in einem Faktenthread stehen?

Nach aktueller Informationspolitik von AQS kann man dort alle 3 Monate was posten. MEHR Fakten liefert AQS nicht wirklich.

Ihr geschätzter Teresas hat immer nur Vorhaben des Unternehmens aufgezählt, immer und immer wieder. Bekannterweise ist bis heute wenig fast nix davon zum Faktum geworden. Ich wertschätze, dass Teresas die Themen, an welchen AQS arbeitet, aufführt. Ich wertschätze nicht seine Überzeugung, den "Fortschritt" von AQS als gute Leistung darzustellen und naiv davon auszugehen, dass das dann doch irgendwann eintritt. Es ist schlicht und ergreifend bis heute schwach, was AQS nach 5 Jahren abgeliefert hat. Eigene Ziele wurden komplett verfehlt.

Aber mir ist es letztlich gleich, wenn es Ihnen ein Bedürfnis ist, machen Sie doch deinen Fakten-Thread auf.

Bin sehr gespannt, was alles als Faktum aufgeführt werden wird :-)






Zitat von vermutung: Es freut und verwundert mich zugleich,
wie hier die Rückmeldungen kommen.

Ich kann teresas nur wünschen, bei Ihrem Entschluß vorerst zu bleiben
und hier keine Informationen reinzustellen.

Keinen bzw wenig Rückhalt hatte teresas hier erhalten

Wertschätzung erkenne ich hier nicht

vermutung

steile Vorlage an MDN und Co:rolleyes:
Aequus Pharmaceuticals | 0,118 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.317.200 von Maggi110 am 21.09.16 10:37:37Na weil Cash verbraucht war und Umsatz nicht Gewinn bedeutet , wie oben geschrieben haben sie erst begonnen die Produkte zu vermarkten und haben in den letzten 2 Quartale praktisch mit Tacrolimus IR allein über $234k Umsatz gemacht das ist schon ordentlich deshalb haben sie auch gleich Angebote bekommen weitere Produkte zu vermarkten man kann also demnächst mit neuen Deals rechnen .


Hier ist ein 4 Monate altes Interview mit dem Ceo da kann man lesen was er so vor hat :

Podcast: Aequus Pharmaceuticals CEO Doug Janzen on the low cost of drug commercialization in Canada
http://business.financialpost.com/midas-letter/podcast-aequu…

James West: Sure. Have you built a pharmaceutical company before, Doug?

Doug Janzen: I have. So I’ve been in this industry for 20 years. I was a banker, then I ran a therapeutic company called Cardiome Pharma; I built that from 50 million to over 1 billion at its peak, and exited after doing an $800 million license with Merck — still the largest license transaction in Canadian history.

James West: Sure. Let me ask that another way: how do you plan to get to – I mean, how many of these deals can you do a year?

Doug Janzen: We bought our commercial infrastructure last July, and since then we’ve launched two products and we’ve just licensed the two Supernus programs. Those four products, we think an aggregate can do $40 million, $45 million at peak sales.
Gute fortschritte mit Vistitan hilft Umsatz zu steigern ...


Aequus Obtains Ontario Provincial Listing for Vistitan(TM)
http://www.stockhouse.com/news/press-releases/2016/09/29/aeq…

"This is a major milestone since the launch of PrVistitan™ as Ontario accounts for over 40% of prescription volume in the prostaglandin class of medications," said Ian Ball, Chief Commercial Officer at Aequus. "Improved access to PrVistitan™ in Canada's largest market is expected to drive revenues towards during the remainder of 2016 and beyond."
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.691.292 von Biohero am 06.04.17 17:53:29Hier auf dem Chart sieht man das Aequus sich mit 4 verschiedene Firmen in gesprächen befindet um die Rechte einiger Produkte zu übernehmen . Wie gesagt hier müsste der erste Deal bald bekannt gegebebn werden . Mit den angegebenen Umsätzen ist die Profitabilität auf jeden fall realisierbar und darüber hinaus .

Antwort auf Beitrag Nr.: 54.727.926 von Radiesel2008 am 12.04.17 19:15:52
Ich vermute mal, einer der roten Laufschriften hier bei W:0 ist von Dir persönlich.

Warum fragst du nicht bei W:O nach ob das stimmt ,danach will ich eine entschuldigung für deine lüge.

Soll das eine Empfehlung sein? Jeder der in Valeant investiert ist/war, befindet sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bei 90% Verlust, ob man nun den 1-Jahres, 3-Jahres oder 5-Jahres Chart anschaut. Ja, was will ich denn mit so einem Investment?

Valeant ehemals Biovail ist nicht als schwergewicht vom himmel auch sie haben ziemlich klein angefangen mal den chart auf maximal setzen du genie .

Empfehlung von Dir bei IntelGenx gefragt, warum die Aktie ausgerechnet jetzt steigen soll, wo sie doch schon seit Jahren auf dem mehr oder weniger gleich Niveau befindet. Daraufhin wurde ich beschimpft in der Form "wenn Du Dich nicht auskennst, dann halt die Klappe". Kurs damals ca. 0,70

Habe IGXT letztes Jahr bei 54 cent empfohlen glaube 2 monate später hat sie sich fast verdoppelt bin um die 90 cent ausgestiegen weil management sich nicht an Zeitplan gehalten hat . Jetzt aber ist sie wieder sehr interessant .

Bei AQS bin ich fast sicher, am Jahresende steht die eher bei 0,20 als bei 0,40....

Wenn du dir sicher bist einfach shorten und mich nicht weiter nerven . Im übrigen zwingt dich oder sonst jemand weder meine threads zu lesen noch meine Aktien zu kaufen .Also ich bitte dich einfach meine threads zu meiden und der unnötige stress ist beendet ich brauche keine provokation noch sonst was dafür habe ich keine Zeit .
Markeinführung von dem neuen Produkt geht doch schneller als ich dachte das ist gut .

Hello xxxx,

The Santen product launches in Q3 and will be contributing to the 2017 revenues. Q1 revenues were more than double Q4 revenues and we will continue to keep building the business.

Best,
Doug
Ich hab mal wieder mit Janzen gemailt wollte ein Update haben ob da was neues kommt und gefragt wie es mit einem Merger mit z.b.Pediapharm wäre . Unten sieht ihr die antwort die ich eben bekommen habe wie ihr seht können wir mit weiteren Produkt deals rechnen laut ceo .

Hello xxxxxx,

We just announced the Santen product deal a few weeks ago and are in discussions for additional products in the ophthalmology space. We are meeting with Supernus and the FDA next week in Baltimore to finalize our plans for 1301 and for the Supernus assets. We expect the clinical trial for 1303 to report results in August and have received a lot of interest in that program. In the near term the next two deals we announce with likely be in the medical cannabinoid space.


We could potentially see ourselves selling our commercial division to someone like Pediapharm thereby building a larger Canadian commercial group, but our reformulation drug delivery assets and our rapidly growing cannabinoid franchise do not really fit with what Pediapharm is currently doing. One potential idea we are working through is spinning off our cannabinoid franchise into a stand alone public entity once it reaches critical mass meaning Aequus shareholders would own that public company outright.

Best,
Doug
Ach die momentane Kursentwicklung, die ist doch irrelevant. Warte doch einfach die nächsten News ab, in welchen die nächste Einlizensierung kommuniziert wird, dann springt der Kurs wahrscheinlich wieder 50-100% nach oben. Je nachdem, was einlizensiert wird, wird dann auch die Profitabilität für 2018 deutlich nachvollziehbar. Der Santen Deal wird ja auch bereits ab dem aktuellen Quartal für zusätzliche Einnahmen sorgen. AQS hat definitiv schon einiges vorzuweisen. Es dauert einfach noch einige Monate, bis die Umsätze langsam in vernünftige Grössenordnungen kommen, sodass sie von den Investoren auch wahrgenommen werden. Was dann mit den Kurs passieren könnte, darf sich jeder selbst ausmalen.

Und dafür braucht es keine Wunder und keine unwahrscheinlichen oder hochrisiko "Blockbuster FDA Approvals". Es braucht lediglich etwas Geduld und das konsequente Weiterführen der bisher erfolgreich durchgezogenen Strategie.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.128.982 von wandstrasse-ch am 08.11.17 10:01:13
Profitabilität
@wandstrasse-ch

Die mittelfristige Zukunft hängt sehr von Topiramate XR, Oxcarbazepine XR und dem Produkt von Santen ab. Wenn Diese alle in Kanada zugelassen werden, wovon man mit hoher wahrscheinlichkeit ausgehen kann, dann müsste AQS den Break even schaffen! Ob dies 2018 geschieht oder vielleicht erst anfang 2019 ist sicherlich nicht unwichtig, aber untergeordnet. Wichtig wäre deshalb zu wissen, wie es mit den Produkten aussieht, habe die IR deswegen mal angeschrieben.

Die net sales für Supernus sahen in den USA in Q3 2017 folgendermaßen aus:


Net Product Sales ($mil.)
Q3 2017 Q3 2016 Change %

Trokendi XR $59.4 $41.7 42.4%
Oxtellar XR $18.7 $13.9 34.5%

Total $78.1

AQS rechnet mit peak sales von 40-45 mio. für die beiden bestehenden Produkte am Markt und die beiden Produkte von Supernus, was bei den Zahlen absolut realistisch erscheint, das scheinen viele Investoren noch gar nicht zu realisieren. Und da beide Produkte von der FDA durchgewunken wurden, stehen die Chancen für ein approval wirklich mehr als gut!
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben