DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,36 %

Altcoins = die Bitcoin Alternativen Ethereum, Ripple, DASH, Litecoin, Monero oder Bitshares - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo Leute,

Heute ist Sonntag, der 07.05.2017 und falls ihr diesen Satz hier in ein
paar Jahren nochmal durchlesen solltet werden ihr sagen: ich hab
damals eine Revolution verpaßt.

Oder ihr werden sagen: ich war rechtzeitig dabei und hab die richtigen
Entscheidungen getroffen. Das Risiko war hoch, zugegeben, aber die
Gewinne auch.

Worum geht es ?

Bitcoin BTC war nur der Startschuss für eine ganze Reihe innovativer, auf
der Blockchain Technologie basierender Coins.

Diese neuen Projekte als Bitcoin "Alternativen" zu bezeichnen ist
inzwischen eine ziemliche Untertreibung. Bis Anfang des Jahres hat
Bitcoin den Markt dominiert, Bitcoin hatte eine Martkapitalisierung
von rund 85%, während alle anderen Coins sich die verbliebenen 15%
teilen mußten. Nun, im Mai 2017 liegt die Bitcoin Dominanz nur noch
knapp über 50%.

Inzwischen hat der Markt den Wert der Bitcoin Alternativen
erkannt und mit traumhaften Kurssprüngen reagiert. Es gibt
Coins, die als Zahlungsmittel besser und schneller als Bitcoin
funktionieren. Ethereum ETH ist eine Coin, ohne die kaum noch ein IPO
statt findet. Bitshares BTS kann so viele Transaktionen pro Sekunde abwickeln wie
Visa und Mastercard gemeinsam. Mit Ripple XRP ist eine auf den Bedarf
von Banken zugeschnittene Coins fertig. Und und und ...

Ich werde (immer wenn Zeit ist) hier im Forum auf die eine oder andere Coin eingehen.
Meine Bitte wäre, bei Diskussionen immer die Coin und das dazugehörige
"Börsenkürzel" zu nennen.

Das ist wichtig, um Verwechslungen zu vermeiden und einen raschen und
fehlerfreien Zugriff auf die Finanzdaten zu erlauben. So gibt es bei
Ethereum z.B. zwei sogenannte Forks, daher die Abspaltung eines
Projektes. Ethereum ETH ist die nach wie vor von der Ethereum
Foundation und Vitalik Buterin weiter entwickelte Variante, Ethereum
Classic ETC ist die abgespaltene Variante. Das sind zwei komplett verschiedene
Coins, mit unterschiedlichen Möglichkeiten und Bewertungen. Um das
zweifelsfrei auseinanderzuhalten ist es wichtig, immer das Kürzel (wie
eine WKN) dazu zu schreiben. Ethereum ist also nicht gleich Ethereum
und um das Chaos komplett zu machen verhält es sich sogar so, daß
jemand, der Ethereum z.B. im Jahr 2015 vor (!) der Spaltung gekauft hat,
nun beide Coins besitzt, da sich beide Coins bis dahin die gleiche
Blockchain geteilt haben - nun aber auf verschiedenen Blockchain (ETH / ETC) laufen.

Wer in die Welt der Altcoins einsteigen will, kann sich daher gleich
Mal auf einige gravierende Unterschiede und Neuerungen im Vergleich zu
den Aktien oder Devisen Märken einstellen. Auf diese werde ich später noch eingehen.
Allerdings haben Trader, die sich bislang nur um Aktien oder Devisen
gekümmert haben, Vorteile gegenüber ungeschulten Anwendern
(=Glücksrittern) aus dem Internet. Viele User dort haben kein
Wissen von Chart Technik, rechtzeitigen Gewinn Mitnahmen, stop loss
oder (das ist jetzt kein Witz) ganz einfacher Prozentrechnung.

Meiner Meinung nach erleben wir gerade, wie die Blockchain basierten
Coins die Welt erobern. Die Internet Glückspielindustrie, Banken und
Versicherungen werden im Laufe der nächsten Jahre Marktanteile an die
Blockchain basierten Coins abgeben. Dort werden wir dagegen astronomische
Gewinnsprünge sehen. Vor allem, wenn die ALtcoin den Massenmarkt
treffen - ich würde vorsichtig auf 2018 / 2019 tippen.

Begleitet mich auf dieser spannenden Reise !
Ein Jahr später
Heute ist Montag, der 07.05.2018 und es ist genau ein Jahr her, daß dieser Thread eröffnet wurde.

Ich hoffe, es waren alle angeschnallt und niemand hat sich den Kopf gestoßen. Schön, daß ihr mich bis hierhin begleitet habt.

Die Blockchain Revolution ist keine kurzfristige Spekulationsblase.

Im Gegenteil, Staaten wie China fördern die Blockchain Technologie massiv durch Investments. Teile der Wirtschaft, des Staatswesens und der Sozialen Kontrolle werden in China auf den Blockchains mit ihren Crypto coins basieren.

Davon konnte man in den letzten 12 Monaten profitieren und mit übersichtlichem Kapitaleinsatz ein Vermögen aufbauen, wie man es überhaupt nur ein Mal im Leben schaffen kann. Ein paar Investments haben wirklich unglaublich gut funktioniert, manche wie CFD, DAT, DLT leider weniger gut. Ich persönlich bin besonders auf Bytom BTM stolz, die sich von einem eher diffusem
Binance-Erstkandidaten mit 5 cent Einkaufspreis zu einer Coin mit eigenen Minern, AI Ambitionen und der zwischenzeitlichen Bewertung von einer Milliarde Dollar gemausert haben. Vermutlich bin ich deutschlandweit einer der ersten, der darüber geschrieben hat.

Ich hab mich jedenfalls verändert. Am Anfang waren es eher die crypto Grundlagen, die ich versucht habe, in einfache Worte zu fassen. Damals sah alles noch sehr spekulativ aus, obwohl ich mir immer sicher war, mit meine Einschätzung zu den coins richtig zu liegen. Später war es dann Mining mit eigenen ASICs, der Betrieb von Masternodes und das gezielte Investment in coins wie TaaS, die eine Dividende abwerfen. Zwischenzeitlich haben coins wie Ethereum ETH, Bitshares BTS, Ripple, NEO, Bytom BTM und später Verge XVG eine Bewertung erreicht, die mich praktisch zum crypto coin Frührentner gemacht haben.

Aber die anfängliche Warnung, wie riskant das ganze ist, hat nichts an Aktualität eingebüßt. Auf +500% können auch ganz schnell -75% kommen, wie wir im Januar und dem anschließenden Bärenmarkt gesehen haben. Aktuell sehe ich den Markt in einer Seitwärtsbewegung mit BTC zwischen 6500 und 10000, was echt eine enorme Schwankung ist. Man muss extrem am Ball bleiben.

Und in Anspielung auf die gelegentlichen Trolllbesuche werde ich, der ich eher Textlasting bin und lieber auf Argumente setzt nun eine Ausnahme machen und selber auch endlich Mal einen Smilie einbauen:

:)


Ich wußte ansonsten, daß ich nicht der einzige bin, der sich brennend für die crypto coins interessiert. Aber die vielen, sehr fundierten Artikel über steuerliche Aspekte, coin lending, gelegentlicher Charteinschätzung und Berichte über ganz viele spannende coin Projekte haben mich wirklich angenehm überrascht.

Das wichtigste zum Schluss: ich möchte mich bei allen bedanken, die diesen Thread bisher mit Leben gefüllt haben und das weiter tun.

Und Leute, uns steht immer noch die von mir lange erwartete Massenadaption der crypto coins bevor.
Spass mit Crypto - mit Gulden NLG als Coin des Monats November - aus meinem privaten Faucet
Das ist jetzt etwas experimentell, aber ich hatte ja schon Mal angekündigt, daß jeder Interessierte etwas Crypto zum herumprobieren von mir haben kann. Im Keller laufen (immer noch) drei Antminer L3+ welche die Script Coin Gulden NLG erzeugen. Davon nehmen wir nun.

Anleitung:

1) gulden.com besuchen und ein Wallet (elektronische Briefbörse) herunterladen.

Unterstützt wird: Win, Mac, Android, Apple iOS

2) Installieren, Empfangsadresse generieren

3) Adresse mir mitteilen. Am besten als PM (persönliche Nachricht) über das Forum.

4) wer danke sagen will, markiert den Beitrag als "nützlich"



Bei Gulden sieht die Adresse so aus:

GY6nG5XLu8gvNT4sSfSJfPGPTamsvK46Ty


(^^meine eigene, für Rückgaben, anderweitige Testzwecke, Demo)


Also, ich hoffe es kommen jetzt nicht zu viele Fragen dazu. Meine Bitte wäre, den Thread nicht mit "danke" oder "s.o.s." zuzuposten. Statt dessen einfach die "Beitrag als nützlich markieren" Funktion (oben rechts) verwenden.

Einfach installieren + loslegen und etwas Zeit & Ruhe einplanen. Und wenn es nicht funktioniert,
funktioniert es halt nicht, hat euch ja nix gekostet. Aller Anfang ist schwer ! Es würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn die gratis Coins zum eifrigen herumexperimentieren verwendet werden. Einfach Mal von einem Computer / Handy zum nächsten schicken oder zum Arbeitskollegen ("das ist bestimmt der nächste Bitcoin") oder zur Freundin. Und das ganze super easy ohne erst Mal umständlich irgendwo Crypto kaufen zu müssen !

Noch hat Crypto experimentellen Charakter, vergeßt das nicht.


Verschenkt wird: pro Person: 2 - 3 Gulden NLG (daher etwa 0,25 Euro)

Währung: NLG

Webseite: gulden.com

Bedingungen: keine

Erwartungen: keine

Garantie: keine

Gegenleistung: keine

Aktions Zeitraum: ab jetzt Donnerstag abend - bis Sonntag Abend.

Interval: ich check das Forum tagsüber mindestens alle 6 Stunden auf neue Nachrichten. Ich bin zwar mit Crypto verheiratet, hab auch noch ein Privatleben.

Block Explorer, um Transaktionen anhand der eigenen Adresse nachzuvollziehen:

https://prohashing.com/explorer/Gulden

Die Adress Suche ist unten.

Soo und wer jetzt herummault, 2 bis 3 Gulden wären zu wenig dem sei gesagt daß es nur für Experimente gedacht ist, z.B. um ein paar Mal 0.2 NLG zu überweisen - und nicht um ohne Mühe und Arbeit schnell reich zu werden. Ausserdem weis ich ja nicht, wer sich jetzt alles meldet, da stell ich lieber nur einen ganz kleinen Betrag in Aussicht. Dann haben alle was davon.

An der Stelle sollte ich noch schnell den Begriff - faucet - erklären. Das heißt ganz einfach Wasserhahn und der Bitcoin Wasserhahn wurde zusammen mit dem Bitcoin erfunden. Damals, als Bitcoin entwickelt wurde gabs keine Händler oder richtige Börsen für den Bitcoin.

Die Frage war: wie demonstriert man den Leuten diese neue Technologie ? Huhn - Ei - Problem. Ein Wallet zu installieren war schon kompliziert genug, Coins minen wegen der auf Entwickler Ebene laufenden Software noch schwieriger. Eine geniale Idee war es daher, im Internet pro Stunde so und so viel Bitcoin frei zu verteilen. Jeder konnte sich durch Eingabe seiner Bitcoin Adresse ein klein wenig gratis Bitcoin am Faucet / Bitcoin Wasserhahn zapfen. Manchmal gabs nur wenige Tropfen.

Was kurze Zeit später einfach so im Wallet auf dem eigenen Computer auftauchte. Das war damals dicht dran an purer Magie.
Trezor Stick - Übersicht Ersteinrichtung
Ich stell heut Mal den Trezor etwas vor. Wer mit dem Gedanken spielt, seine coins mit dieser Hardware abzusichern, kann sich diesen Guide ja einmal durchlesen. Dabei gehe ich vor allem auf die Sicherheitsfunktionen ein und worauf man speziell bei diesem Stick achten sollte. Daher Dinge, die nicht aus der RTFM Anleitung hervor gehen.

Inzwischen haben wir Fälle, in denen die Leute gebrauchte oder kompromittierte Sticks gekauft haben. Nach der Einrichtung und dem befüllen wurden die coins dann jedoch mit Hilfe eines zweiten, geclonten Sticks gestohlen. Das funktioniert so:

Jeder Stick hat einen ganz eigenen, sogenannten Seed (Samen), der aus 24 Wörtern besteht. Diese 24 Wörter sind wie ein irre langes Passwort, aus denen sich die privaten Schlüssel z.B. für Bitcoin und Ethereum wieder herstellen lassen. Mit dem Seed kann man den Stick daher clonen, falls er verloren oder kaputt gegangen ist. Das wird zur Gefahr, wenn jemand
anderes den Seed hat.

Beispiele: der Seed wurde aufgeschrieben und dann kopiert oder abfotografiert. Oder: der Seed war dem Verkäufer bekannt,
welcher den Stick bei eBay für einen sehr guten Preis vercheckt hat. Im Internet kursiert ein Fall, wo der Seed auf einem freizukratzenden Zettel stand, dieser wurde geschickt gefälscht.

Sowohl beim Trezor als auch beim Nano Ledger S ist es aber so, daß der Stick bei der Ersteinrichtung Stück für Stück den Seed zeigt und diesem muss man sich auf einer extra beiliegenden Karte selber notieren. So und nicht anders ist es.

Ich würde den Trezor nur direkt beim Hersteller selbst kaufen, dort kosten drei Stück aktuell 317 Euro inklusive Versand und Steuern. Die nehmen sogar Bitcoin. Die Lieferung erfolgt aktuell im Februar direkt von SatoshiLabs, Prague, Czech Republic. Zweite Möglichkeit: direkt von Amazon, wo es auch eher unwahrscheinlich ist, an kompromittierte Sticks zu
gelangen. Bei eBay wäre ich vorsichtig, von Auslandslieferungen (keine oder schwierige Rückgabe) und von Privatverkäufern mit Gebrauchtware würde ich generell abraten. Im Originalzustand ist er verschweißt und hat Siegel, die
man aber durchaus fälschen kann. Sollte so aussehen:



Der Trezor wird ansonsten über eine Google Chrome App installiert, den Browser muss man sich daher installieren. Bei mir gabs mit dem Firefox Probleme. Im Gegensatz zum Nano Ledger S hat der Trezor weniger coins - aber das kann ja noch
kommen.

Das Trezor Wallet deckt aktuell Bitcoin BTC, Litecoin LTC, DASH, Zcash ZEC, Bitcoin Cash BCH und Bitcoin Gold BTG ab. Für Ethereum ETH und ERC20 Token wird MyEtherWallet verwendet. Wenn man sich damit sowieso auskennt, ist der Einsatz von so einem Stick eine echte Erleichterung. Ripple fehlt dem Trezor, dafür gibst aber ein NEM Wallet, was der Nano
Ledger S dagegen nicht hat. Diese beiden Sticks ergänzen sich in diesem Punkt daher.

Den Pin fragt der Trezor mit einer Matrix ab, die sich immer wieder ändert.



Mal angenommen, der Pin ist 1234, dann muss ich nun unten rechts, in die mitte, unten links und auf mitte rechts clicken. Der pin bleibt gleich, aber die Anordnung der Felder ändert sich jeden Mal, so daß durchprobieren echt anstrengend für die Augen wäre. Der im Vergleich zum Nano Ledger S größer Bildschirm ermöglicht sogar das Anzeigen von 2D Barcodes zum scannen, aber ich schätze
das ist für viele Handies eine Herausforderung - habs nicht ausprobiert.

Trezor pflegt den Stick sehr gut und hat z.B. eine kleine extra App geschrieben, um Bitcoin Cash vom Bitcoin abzuspalten. Nun, das ist für aktuelle Käufer nicht mehr interessant, aber man kann daraus schließen, daß Trezor spätere (wichtige) Bitcoin forks unterstützen wird - ohne daß man sich irgendwie verrenken muss.

Ansonsten wäre mein Rat, das Mikro USB Kabel immer am Stick angesteckt zu lassen und lieber das Kabel in der USB Buchse ein und auszustecken. Mikro USB Buchsen sind fummelig, viel ein und ausstecken vertragen die nicht. Wenn ihr die Buchse schrottet, ist ein neuer Stick fällig. Ich kenn genug Leute, die wegen so einer kaputt gefriemelten Mikro USB Buchse
nicht mehr an die Daten auf ihrem Handy / Tablet rankammen.
Wichtige Werkzeuge

Eine Seite, an der man in der Altcoin Welt nicht vorbei kommt, ist

Coinmarketcap.com

Hier werden alle auf der Blockchain Technik basierende Coins
aufgelistet. Top Dog und unangefochtene Nummer eins auf der Liste ist
immer noch Bitcoin BTC - aber die Verfolger holen auf und haben viel
zu bieten.

Aus dem Preis (Price) und den verfügbaren Münzen (Circulation Supply)
errechnet sich die Marktkapitalisierung. Coins, die fix sind, haben
ein kleines Sternchen hinter dem circulation supply und werden als not
minable gekennzeichnet. Hier werden keine neuen Coins z.B. durch
Mining oder Minting (dazu später mehr) erzeugt.

Es gibt in dem Fall nur genau so viele coins, wie einmal angelegt. Das
können im Fall von Dogecoin DOGE unübersichtliche 109 Milliarden sein
oder im Fall von Augur REP exakt 11.000.000 die niemals mehr werden.

Andere Coins werden mit jedem neu erzeugten Block mehr. Dafür ist z.B.
Zcoin XZC ein gutes Beispiel, hier wird die Erzeugung der Coins so
lange anhalten, bis jemand bereit ist, diese zu erzeugen und die
Blockchain aufrecht zu erhalten. Manche Coins werden mit jedem
erzeugten Block mehr, sind insgesamt aber gedeckelt. Das ist bei
Bitcoin BTC der Fall, hier gibt es Stand heute Abend 16,316,400 BTC aber es
wird insgesamt nie mehr als 21.000.000 BTC geben. Das erfährt man, wenn man bei
coinmarketcap auf die Coin clickt.

Der Chart dort gibt einen guten Überblick darüber, wie sich die Coin gerade
macht und ob es in letzter Zeit Kurssprünge oder Rücksetzer im Kurs
gab. Euch wird auffallen, daß es bei vielen Coins Anfang 2014 schon
Mal einen ziemlichen Hype gab. Damals lief Bitcoin unheimlich gut und
erreichte die magische Schwelle von 1000 Dollar. Gut genug für
reichlich Presse - und jede Menge sogenannter Copy and Paste Coins.
Das waren Clone Coins auf Basis des Bitcoin Codes, mit jeweils kleinen
"Verbesserungen", die oftmals nur aus einem anderen Logo, minimal
geänderten Parametern und der Hoffnung bestanden, genau so einen
Erfolg wie Bitcoin zu haben. Das waren aber keine echten Alternativen,
viele dieser Projekte sind still und heimlich wieder verschwunden. Die
heutigen Coins basieren oft noch auf dem Bitcoin code, haben aber
tatsächliche Verbesserungen wie Masternodes, weniger Energie
verschwendendes Mining oder komplett alternative Coin Erzeugung mit
ASIC sicherem Code. Dazu später mehr.

Mit dem Click auf Markets erfährt man, an welchen Börsen die jeweilige
Coin gehandelt wird und gegen welche andere Coin gewechselt wird.
Nummer eins Börse ist in vielen Fällen Poloniex, dort können aber keine
Währungen wie der Euro eingetauscht werden. Im Fall von Poloniex muss
man sich daher zunächst Bitcoin BTC oder Ethereum ETH kaufen, um damit
Altcoins zu erwerben. Ähnlich ist es bei Bittrex. Die Börse Kraken
erlaubt dagegen Euro Überweisungen. Unter Social sammelt Coinmarketcap
Nachrichten der Entwickler, diese werden hauptsächlich über Twitter
verbreitet. Wenn man eine Coin beobachtet, erfährt man so oder direkt
über Twitter oft früh von Veränderungen, die sich positiv auf dem
weiteren Handel auswirken können.

Das ganze wird mit Links zur Website und zum Block Explorer
abgerundet. Die meisten Coins haben ausserdem unter Announcement einen Link
zu dem Forum Bitcointalk.org. Die Beiträge dort haben unterschiedliche
Qualität. Mit Glück äussern sich die Entwickler umfangreich über die
laufende Weiterentwicklung, behobene Bugs und Verbesserungen -
begleitet von sinnvollen Kommentaren und Anmerkungen fachkundiger
User. Bei vom Pech verfolgten Coins schreibt der (nicht die)
Entwickler darüber, worum er aus persönlichen oder beruflichen Gründen
nicht vorankommt, beschimpft von Trollen.

Coinmarketcap hat unter Trending noch die Option recently added
versteckt. Diese zeigt neu dazu gekommene Coins auf, die immer einen
Blick wert sind, um bei interessanten Coins vor einem breiten Einstieg
der Massen die Nase vorn zu haben.

Soo damit habt ihr einen perfekten Überblick über alle Coins.

Nachtrag: Wichtig sind die Top 100, gelegentlich sollte man aber auch
einen Blick auf die Coins 101 bis 200 werfen. Dort verbergen sind oft
interessante Aufsteiger. Blockpay BLOCKPAY auf Platz 175 ist z.B. so
ein Kandidat, über die eher hakelige Börse Openledger aber nur sehr
kompliziert mit geringem Volumen handelbar. TransferCoin TX (hat
Masternodes wie DASH und PIVX) erscheint mir als ebenso eine Perle -
Platz 166. Ich bin bei beiden investiert, möchte das aber nicht als
Empfehlung verstanden wissen = recherchiert selber gründlich, welche
Coin zu euren Absichten paßt.
Trolle und Windmühlen
Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, daß Trolle an board dieses Forums sind.

Es ist so ... mit den Altcoins besprechen wir hier eine Technologie, die komplett neu ist und absehbar weite Teile der zukünftigen Wirtschaft bestimmen wird. Die Blockchain coins stellen eine effiziente Lösung für das verbuchen von Werten aller Art dar. Im Gegensatz zum Geld: auch Kleinstmengen. Sie werden das herkömmliche Geld zwar nicht ersetzen, aber ergänzen und
jede Menge neue Wirtschaftsbereiche erschaffen. Und Wirtschaftsformen ablösen.

Im Gegensatz zu anderen Investitionsmöglichkeiten haben wir die einmalige Gelegenheit, ganz von Anfang an dabei zu sein. Man muss allerdings die richtigen Entscheidungen treffen, was sehr schwer ist.

Eine Silber oder Gold Münze ist hübsch anzusehen. Aber es ist ein weiter Weg, die Bodenschätze auszubeuten, der lokalen Bevölkerung klar zu machen, warum sie davon nichts abbekommt, Tonnen von Gestein aufzuarbeiten, das gewonnen Metall rein zu machen und es in eine Münze zu gießen. An diesem Prozess verdienen (oder opfern ihr Leben / die Gesundheit) ganz viele Menschen und der Endanwender im Westen zahlt für die fertige Münze einen entsprechend hohen Preis. Höhe Schwankungen im Preis für die Anleger von Goldmünzen sind eher die Ausnahme.

Diese ganzen Zwischenschritte hat man bei den coins nicht, daher auch die enormen Wertzuwächse. Das ist das neue Gold. Trotzdem entsteht ein Produkt, was große Summen fälschungssicherer speichern kann. Was auch getan wird, da jede Verschlüsselung eine mathematisch beweisbare Wahrscheinlichkeit hat, geknackt zu werden - oder eben nicht geknackt zu werden.

Das ganze sieht zunächst wie Hexenwerk aus und genau so, wie die Bauern damals Getreide mahlende Windmühlen für Hexerei hielten, halten Trolle heutzutage einen Litecoin schürfenden Bitmain Antminer L3+ für Hexerei. Die Technik wird nicht verstanden - und es besteht auch nicht
der Intellekt, dahinter zu kommen. Als muss es Betrug vom Teufel sein.

Aus Troll Kommentaren spricht daher der pure Neid, etwas nicht zu begreifen und neidisch auf die zu sein, die damit offenbar einen ziemlich ansehnlichen Haufen Kohle nebenbei machen. Eigene Inhalte: kaum. Von Trollen gibts fast ausschließlich nur von irgendwo her kopierte Texte oder Aussagen - und nie Argumente. Vorzugsweise über den Bitcoin im Altcoin Forum, weil über die Altcoins nur sehr wenig im kopierbaren Internet steht. Das ganze garniert mit lustigen
Bildern (ebenfalls kopiert, nicht selber erstellt) und ganz vielen Emojis. Das wars dann aber auch schon. Lernen kann man von einem Troll absolut nichts.

Ansonsten sind wir ein freies Land und in einem so niederschwelligen Forum wie hier kann sich jeder anmelden, der halbwegs lesen, schreiben und Texte / Links kopieren kann. Die Cleveren - und die Trolle. Also werden hier auch weiterhin Kommentare aus geklauten Meldungen erscheinen, die mit den hier besprochenen Bitcoin Alternativen nicht unbedingt etwas
zu tun haben. Ich weiß ja nicht, wo die Blockchain / DAG coins in zwei Jahren stehen. Echt schwer vorherzusagen. Aber ich weiß, wo die Trolle in zwei Jahren stehen: immer noch auf der gleichen Stelle, ohne etwas verstanden oder dazugelernt zu haben.
BTC chart
guten abend liebe leute
dzt in einer umgekehrten SKS phase welche wahrscheinlich bis zu 11200 läuft
wenn es weitergeht müßte die 11800 (grüner waagrechter balken)
bzw grosse grüne fallinie seit 19800 durchbrochen werden

ACHTUNG: wenn dies nicht wesentlich übertroffen wird,
dann gefahr einer bullenfalle und weiteres grosses tief !!

wenns weiter bergauf geht dann ist es sehr bullish ab 12350 und dann ab 13500 extrem bullish
Rundgang durch meinen Mining Zoo Teil 1
Heute gibts einen Rundgang durch meinen Mining Zoo. Dabei kann man recht gut sehen, was sich lohnt und was eher nicht. Aber ich bin ein sehr gutherziger Zoodirektor: einige Bewohner in meinem Mining Zoo hab ich einfach ins Herz geschlossen und obwohl es nicht gnadenlos rentabel ist pflege ich diese Coins trotzdem liebevoll. Die Computer werden gewartet und mit reichlich Strom versorgt.

Mining ist so eine Sache. Die Magie, mit Rechenpower ein Netzwerk zu unterstützen welches einen dafür mit Coins entlohnt finde ich einmalig. Und obwohl ich den Hintergrund genau kenne, ist es für mich immer noch pure Zauberei, wenn ein paar Geräte im Keller auf einem Computer, der weit entfernt von diesen steht ein geldwertes Guthaben erscheinen lassen.

Finanziell lohnt sich mining nicht unbedingt, was einerseits an den sehr hohen Stromkosten hier in Deutschland liegt und andererseits an der notwendigkeit, meist teure Hardware kaufen zu müssen. Diese Kosten müssen erst wieder reingeholt werden. Aktuell betreibe ich drei Antminer LC3+ im Keller, die ich im Frühjahr bestellt habe. Lieferzeit damals: ein halbes Jahr. Die kamen nun im Spätsommer. Die Geräte sind ausverkauft, auf eBay gibts für eines dieser Geräte aktuell 3500,-
Euro. Am klügsten wäre es eigentlich, die drei Geräte sofort zu verkaufen und rund 5.000 Euro Gewinn einzustreichen - anstatt damit unter hohen Stromkosten Coins zu minen und diese dann erst zu verkaufen ...

Okay, was hab ich daraufhin gemacht ? Alles verkabelt und bei Bitmain drei Antminer D3 bestellt, die kommen bereits im November und sind für das mining von x11 Coins wie DASH ausgelegt. Bezahlt wurden diese mit Litecoin, die im Frühjahr noch günstig (unter 10 Euro) zu haben waren. Die Überlegung wäre daher, Ende des Jahres die drei LC3+ script miner zu verkaufen - für einen sehr guten Preis - und mit den x11 Minern weiter zu machen.

Wenn man sich ausschließlich aufs Mining verläßt läuft man Gefahr, ein gutes Investment zu verpassen. Man kann versuchen, Litecoin zu minen. Dann hat man nach einem Monat eventuell drei Litecoin zusammen. In der gleichen Zeit kann Litecoin aber auch um den Faktor 2 oder 3 gestiegen sein - das haben wir im Frühjahr gesehen. Ein Investor ist in dem Fall erfolgreicher gewesen. Dafür hat Mining das geringere Risiko und es läßt sich meiner Meinung nach besser kalkulieren. Speziell beim Bitcoin ist das Risiko nach unten gut abgesichert, glaube ich. Solange der Markt grundsätzlich positiv ist.

Mining, worst Case Scenario: teure Hardware gekauft, man muss die Coins immer sofort verkaufen um die Stromrechnung zu bezahlen, dann fällt der Preis auch noch und eines der Geräte geht kaputt. Verlust.

Mining, best Case Scenario: man kauf Geräte als Betriebsanschaffung über eine Firma und spart sich damit schon mal die 19% Mehrwertsteuer. Strom gibt es auf Kredit vom Energielieferanten: ablesen vom Stromzähler erst in einem Jahr. Dann mint man eine exotische, aber aussichtsreiche Coin und wartet, bis diese 500% gemacht hat. Die Mining Geräte werden zum gleichen Preis oder teurer verkauft, bevor eine neue Generation Mining Geräte raus kommt.

(Ich persönlich liege irgendwo zwischen den beiden Scenarien. Mit meinem beiden Antiminer S9 und Digibyte DGB ging es aber schon Mal ansatzweise in die richtige Richtung)

Aber genug erzählt, los gehts mit dem Rundgang:



Erstes Zootier: ein billig geschossenes Server mainboard mit einer 16 Kern XEON CPU, zweiter CPU Sockel ist defekt. Liegt nackt ohne Gehäuse in einem Regal und werkelt dort einfach vor sich hin. Dort läuft mit Minergate der Klassiker schlechthin unter den Mining Programmen. Unter Windows, diese Software kann mit viel CPU Power Cryptonight Coins wir AEON, Monero
oder Bytecoin minen. Bei mir ist es Monero, das board liefert 280 hash/sek was ein sehr guter Wert ist. Trotzdem würde es Monate dauern, bis ein Monero XMR zusammengemint ist. Diese Coin benötigt PoW (Proof of Work), um Einkünfte zu erzielen.

Als zweites läuft auf diesem Board Blackcoin BLK, eine klassische PoS (Proof of Stake) Coin. Das Wallet muss Tag und Nacht auf sein, verbraucht aber kaum Strom und Rechenleistung. Der Beweis vom Besitz dieser Coin erzeugt Einkünfte. Bei Blackcoin sind es in meinem Fall 1,5 BLK etwa alle zwei Stunden. Es läppert sich.



Zweites Zootier: ein Core i3 (glaub ich) MSI mainboard mit Radeon Grafikkarte, dort sind 4 Wallets gleichzeitig aktiv. Die Radeon Grafikkarte erzeugt Ethereum ETH, ich komme mit den 20 Mh/sek auf etwa 0.2 ETH im Monat. Ungefähr ! Das ist der schwarze Bildschirm, wo ganz viele Zahlen durchlaufen. Lohnt sich kaum, aber ich liebe Ethereum und mag einfach nicht davon lassen, es selber zu minen. Auf dem mainboard läuft noch das Espers ESP Wallet, was PoS ist und bei mir Tag / Nacht das Netzwerk unterstützt.

Über Espers hab ich ganz am Anfang dieses Blogs geschrieben und unter anderem damit erklärt, was ein Satoshi ist. Ihr könnt ja nochmal zurück blättern. Espers ist die Zockercoin schlechthin vor dem Herrn, leider ist es um dieses durchaus aussichtsreiche Projekt aktuell etwas still geworden.

Stratis hat Substanz und ist ein sehr langfristiges Investment. Mit 3500 Stratis kann man auf 1 STRAT pro Woche hoffen, die nehme ich natürlich mit. Lohnen tut sich das nicht gerade.

Ausserdem läuft auf diesem Computer noch ein Byteball Full Client mit 0 Guthaben. Die einzige Funktion vom Full Client ist es, anderen Full Clients das DAG (Byteball Pendant zur Blockchain) breit zu halten.
Update BTM
Dies und das von Bytom BTM, welche für mich ein Basis Investment darstellen und daher zeitnah beobachtet werden.

Aus der Bitcoin God Geschichte scheint nix geworden zu sein. Ich hatte ja einen screenshoot von diesem Kasper gepostet, der den Bytom Anlegern zu Weihnachten sein Bitcoin God versprochen hatte und einen entlarvenden webvideo Auftritt hatte.

Auf Reddit äußert sich bytom nur äußerst ungern darüber, gate.io hat demnach nichts mehr von diesem Bitcoin Hochstapler
gehört.

Cooles Wort, eh ? Bitcoin Hochstapler. Es ist mit den coins eben ein bischen so wie mit dem Internet: jeder darf was posten, schreiben, vorführen und singen - egal wie schlecht. Folgerichtig tummeln sich auch Bitcoin Hochstapler unter
den Coin Entrepreneuren und versprechen zu Weihnachten Bitcoin Forks, rosa Schnee, Bonbons und violette Einhörner, die
nach Bonbons duften. Hey, ich bin da keine Ausnahme, ich sag + schreib selbst meist, wie mir der Schnabel gewachsen ist.

Meine BTM sind jedenfalls wieder sicher auf dem crypto Stick (sozusagen) und dazu hinter 10 cm Stahl. BTM ist vom Kurs her knapp unter 50 cent. Wenn die 50 cent signifikant überschritten werden, und danach sieht es von den Umsätzen her aus, werden sie vermutlich ziemlich abzischen. Guck ich mir in aller Ruhe an. Wer hier schon länger mitliest weiss, daß ich BTM
massiv für 5 cent eingesammelt hab und zwar in einer Weise, wo sich jeder halbwegs gescheiten Anlageberater sofort eine Erwachsenenwindel wünschen würde. Naja egal, hohes Risiko, hoher Gewinn ....

Aktuell macht BTM eine kleine Bounty jagt auf bugs, das Programm heißt scope und wird wörtlich so lange laufen, bis das mainnet startet. Start vom mainnet, mit eigenen Funktionen, genau so wie sie es haben wollten. Damit spielen sie in einer Liga mit Ethereum, QTUM, LISK, NEO. Und wären die erste coin überhaupt, die auf PoW mit AI Hardware setzt. Da gibt
es jetzt zwei Möglichkeiten. Die offizielle: die AI Karten werden zum mining / Bestätigung von Blöcken verwendet. So und nicht anders steht es auch im Whitepaper. Im Grunde genommen fordert man der AI Karte Rechenleistung ab, so wie z.B. bei Ethereum einer AMD 3D Karte nicht 3D Bilder, sondern - eben nur - Rechenleistung abgefordert wird.

Zweite Möglichkeit: PoW mit AI, aber die verpulvern die Rechenleistung nicht einfach, sondern lassen die Karten was sinnvolles berechnen und zwar alles, was mit deep learning zu tun hat und der visuellen Erkennung der Wirklichkeit. Die
offizielle Variante ist das aber nicht.

Twitter BTM Zitat von Chang Jia, Gründer von BTC8: "I believe that cloud computing and edge computing, based on AI ASIC, will become the mainstream of blockchain POW". So, cloud computing klingt schon eher so, als ob die verteilte
AI Rechenleistung sinnvoll und produktiv zur Verfügung gestellt wird. Dazu paßt das kürzlich aufgekommene Gerücht, China wolle keine
Stromverschwendung mehr für das "sinnlose" mining dulden. Mal angenommen, dieses Scenario wird Wirklichkeit, stände eine
coin wie BTM als die überlebende da WENN die AI hardware so eingesetzt wird, wie ich es - vermute -

Die Frage ist ja auch ganz einfach: warum sonst sollten sie sich die ganze Arbeit machen wenn nicht für etwas spezielles ? Sie könnten auch einfach auf ASICs von Bitmain setzen = Thema PoW erledigt. Statt dessen bauen die an was, was ich mir
inzwischen als etwas Skynet mäßiges aus Terminator vorstelle. Ist wie gesagt unklar + spekulativ.

Bleibt daher spannend und man kriegt kaum was raus. Alles auf chinesisch und überhaupt findet der Handel komplett in Asien statt. OKex, Gate.io, Huobi, Bibox, Kucoin - das sagt hierzulande meist nicht Mal Leuten was, die halb beruflich
mit crypto zu tun haben. 8 bis 10 Millionen Dollar Tagesumsatz pro Börse ist dort aber normal und dabei hat sich der
Primus Binance noch nicht wieder zurück gemeldet.
Nur Staubsauger?
Hey noch was, hatte ich vorhin vergessen, aber wollte ich noch mitteilen:
Schaut mal oben, da könnt ihr sehen, wie oft die Seite aufgerufen wird. Bis jetzt mittags 12h sind es schon über 1400. Selbst wenn man es drittelt weil viele mehrfach reinschauen, eine ganze Menge oder?
Ich frag nur, weil selbst super Posts hier oft nicht mal einen einzigen Daumen hoch erhalten. Im Besten Fall mal zwei! Ich finde, wir sollten unsere Dankbarkeit, soweit überhaupt vorhanden mindestens damit ausdrücken.
Manchmal wird das hier sogar im Post gemacht. Finde ich super, weil auch verdient!
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.956.373 von zeoxfan am 07.02.18 03:41:50
Zitat von zeoxfan: Das Ding geht auf 0-30 Dollar zurück, dabei bleibe ich, selbiges dürfte auf die Altcoins zutreffen.



Bei einem Preis von 30 Dollar (daher dem höchsten Wert) wären sämtliche im Umlauf befindlichen Bitcoin gemeinsam etwa 500 Millionen Dollar wert.

Naiv, sowas zu glauben.

Die Chinesen machen gerade vor, wie es mit der Digitalisierung und den crypto coins weiter gehen wird. Das staatlich geförderte Bildungsprogramm hat für massenhaft extrem schlauer Leute gesorgt. Dort bekommt jedes Dorf einen Internetanschluß und die Bauern müssen lernen, damit umzugehen. Bitcoin mag die Partei dort nicht so, das haben sie zum Ausdruck gebracht. Den Strom wollen sie lieber für Computer, Elektroautos, Roller und eBikes verwenden und das wird durch bereits erfolgte Importbeschrängungen z.B. für unsere Diesel Autos reguliert.

Aber von den crypto Projekten, die Regierungs Complient sind, ist die Machtelite dort begeistert. WeChat regelt das digitale Leben und China bekommt ein Punktesystem für "richtiges" Verhalten für möglichst wenig Korruption. China wird die erste Nation sein, die blockchain cryptos in der Wirtschaft einsetzt. Wir sind hier noch nicht so weit, bei uns werden die coins eher zur Kapitalbeschaffung (ICO) verwendet.

2021 feiert die kommunistische Partei 100-jähriges bestehen. Bis dahin wollen sie den Westen überholt haben. Während wir hier weiterhin Kohlekraftwerke subventionieren, bei den Autos schummeln und von Silber Münzen als Geldersatz träumen.
Die Bitcoin Dominanz nimmt ab, ja, aber das ist kein Zeichen dafür, daß sich die Altcoins vom Bitcoin abgekoppelt haben. Im Gegenteil, sämtliche Altcoins werden an allen gängigen Börsen immer noch gegen Bitcoin gehandelt - steigen und fallen daher mit dem Bitcoin, wie man heute sehr eindrucksvoll sehen konnte. Die rechnerisch abnehmende Bitcoin Dominance ist darin begründet, daß viele altcoins mehr gestiegen sind als die Grundwährung Bitcoin. In der Masse überholen diese teilweise sehr wertvollen und innovativen Projekte den Bitcoin aber.

Es gibt Handelpaare gegen Tether USDT oder inzwischen auch oft ETH, aber in der Regel wird in Bitcoin gerechnet und das wird vermutlich auch noch eine ganze zeitlang so bleiben. Ich hol bei der Gelegenheit Mal etwas aus und erläutere "Bitcoin Dominance". Sicherlich gibt es hier den einen oder anderen stillen Mitleser, der sich inzwischen gefragt hat, was es mit dem Begriff auf sich hat.

Also: mit Bitcoin Dominance ist gemeint, wie viel Prozent von der Gesamtbewertung aller coins auf den Bitcoin entfällt. coinmarketcap.com zieht dazu 1565 bekannte coins heran (stand heute abend) die gemeinsam rund 300 Milliarden US Dollar wert sind. Bitcoin ist 130 Milliarden wert, macht daher eine Bitcoin Dominance von etwa ca. 43%.

Diese Daten kann man stets direkt der obersten Zeile bei coinmarketcap.com entnehmen und wenn man auf die "43%" clickt, bekommt man eine Grafik angezeigt, die den zeitlichen Verlauf wiedergibt. Lange Zeit, hmm ich nenn jetzt Mal das Jahr 2014 bis 2015, war die Bitcoin Dominanz immer bei 95% - allerdings war die Bewertung des Gesamtmarktes damals viel geringer. Nur einige Milliarden wenn überhaupt, nicht hunderte.

Lange Zeit gabs nur schnell fabrizierte Bitcoin clone und erst Ethereum mit der Möglichkeit von Smart Contracts und ICOs gelang es ab 2016, diesen Wert auf unter 80% zu drücken. Den eigentlichen Dammbruch sehe ich im März 2017, als vielen Leuten schlagartig klar geworden ist, was für Möglichkeiten in der Blockchain Technologie stecken. Seit dem sehen wir extrem innovative Projekte, die technisch gesehen coins der ersten Generation wie den Bitcoin locker in den Schatten stellen und (wie ich seit langer Zeit meine) eine komplette Zeitenwende in unseren Gesellschaften und der Wirtschaft herbeiführen werden. Es wird einen größeren Impact haben als die reine Erfindung vom Internet. Und kaum jemand hat eine Vorstellung davon, wie groß das wird.

Trotzdem wird an praktisch jeder Börse fast immer in Bitcoin gerechnet. Es gibt nur wenige Ausnahmen wie Litebit.eu (Euro) oder Kraken (US$). Auf Grund regulatorischer Sorgen wird das auch noch eine zeitlang so bleiben, fürchte ich. Ein Nachteil dessen ist, daß sich der Gesamtmarkt dadurch leicht manipulieren läßt, da man mit der Manipulation vom Bitcoin Kurs immer den Gesamtmarkt beeinflussen kann. Bitcoin steigt - die dagegen gerechnete Altcoin ist in Bitcoin mehr wert - Kurs der Altcoin steigt mit. Und umgekehrt. Das werden wir erst los, wenn Bitcoin nur noch eine unter vielen Altcoins ist, die Bitcoin Dominanz daher bei 10% landet - vielleicht, weil sich eine andere crypto coin als Grundwährung etabliert hat. Oder weil Projekte wie Bytom, EOS, Bitshares es ermöglichen, zwischen den Blockchains zu traden und diese mit Derivaten auf Währungen oder andere coins zu verknüpfen. Das könnte auch eine Lösung dafür sein, daß grundsätzlich in Bitcoin gerechnet wird.

Naja, aus dem Grund ist Gefasel a la "bitcoin wird bald auf 30 Dollar fallen", was ich hier letztens lesen mußte, auch komplett ungegründet und Ausdruck von naivem Wunschdenken. Genau so, wie die Rückkehr zu Goldmünzen im Handel eine romantische Vorstellung und schwelgen in der guten alten Zeit ist, mehr nicht. Der Bitcoin wird uns mit all seinen Unzulänglichkeiten noch eine ziemlich lange Zeit als Grundwährung / Goldstandard erhalten bleiben, so sind die Fakten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.583.687 von C3I am 31.08.18 15:08:59
Servus aus dem Maschinenraum...
omg..ich hasse übrigens Maschinen und bin"übertragen" seit Monaten voller Dreck und Öl. Musste grinsen bei deinem Post, denn bei mir liegt jetzt schon bald ein Jahr der Nano hier. Ich hab mal im Frühjahr versucht diese neue Software upzudaten. Das hat nicht geklappt, Nase hatte ich gleich voll, denn zeitgleich hatte ich schon Desktop wallets heruntergeladen und nachher irgendwie nie Zeit mich nochmal darum zu kümmern. Die erste war Litecoin, dann noch Daedalus, Blackcoin, Core für Quantum und Rippex für xlm.

Ich hab gar nicht so genau gewusst was ich mir damit antue und logisch, wirst du, werdet ihr jetzt denken, bald riesige Probleme mit dem Speicherplatz und mit Passwort, Seed und sonstiger Verwaltung.

Dann kam es wie es kommen musste: Daedalus hat nicht mehr synchronisiert. Monatelang habe ich mit dem (lustlosen) IOHK support hin- und her geschrieben, bis die überhaupt keine Lust mehr hatten sich um mich zu kümmern. Da ja mein Geld drauf lag, war so mancher Schweißtropfen fällig! Nach einem halben Jahr hab ich mich endlich getraut auf einem zweiten Rechner neu zu installieren. So fasst man dann ganz langsam Vertrauen wenn man die Token wieder sieht. Rippex hat dicht gemacht was ich monatelang nicht mitbekommen habe. ich hab die bis heute nicht. Muss eine Toast wallet herunterladen, dann soll ich wieder rankommen. Denke das wird auch funktionieren, aber alles so verdammt zeitaufwendig! Core hat auch hin und wieder nicht funktioniert. Fazit:
Ich habe fast alles auf große exchanges gelegt um endlich etwas mehr Ruhe zu haben. Ein großer Teil liegt auf MEW mit der Meta Mask, und EOS Blockchain mit Scatter.
Mich würde mal interessieren, wie du, der ja viel länger aktiv ist (und wohl mehr mit der Computermaterie vertraut ist) diese Dinge handelt. Die Frage geht natürlich an Alle...aber ich könnte mir denken, dass du die meisten unterschiedlichen coins hast. Ich bin ziemlich genau ein Jahr dabei..habe um die 40-50? Vermutlich sogar mehr, wenn man alle geschenkten einbezieht. Ich glaube dass 70-80 % im Nirvana verschwinden werden, aber die 20% Chancen-Token lassen mich diesen Wahnsinn hier doch gerne mitmachen.

Glaubst du/ihr, z.B. dass die BTM auf Gate.io nicht so gut aufgehoben sind, wie auf der Bytom wallet? Bei mir hält sich die Sorge, das Gate.io oder Binance gehackt werden in Grenzen. Google 2 FA gibt mir eigentlich nur auf den Exchanges zusätzliche Sicherheit. Ich würde mir auch trauen zu vermuten, dass wenn das doch passiert , sie für die Schäden gerade stehen würden, nicht aus reiner Nettigkeit, sondern weil sie zu groß und auf die Umsätze angewiesen sind. Nur zufriedene Kunden die sich sicher fühlen lassen ihr Geld dort.
Ich denke mir auch, was wenn ich sterbe? Wie soll meine Freundin und ihr Tochter jemals noch an das Geld kommen? Hier tue ich mir mit Exchanges doch etwas leichter..oder?

Noch ein Tipp, unverbindlich und ohne Gewähr. Ich mag ja nicht die große Computerleuchte sein, aber einen Instinkt für zukunftsfähige Projekte hatte ich bisher schon:
MILC deutsches Projekt von Welt der Wunder TV und Chainium (jetzt OWN) Token bleibt CHX. Bitte einfach mal googeln bei Interesse und selbst ein Bild machen. Hab noch nichts drüber gelesen hier, deshalb einfach nur mal so als Wink...Ich bin bei MILC von Anfang an dabei, hab jetzt nicht sooo viel investiert, aber das Projekt begeistert mich und die Community ist echt super. Es geht um Lizenzen des schon bestehenden Contents, Finanzierung von Filmen uvm. Guter Channel https://t.me/wdw_milc_de und Infos:https://www.milc.global/de.html, youtube: https://www.youtube.com/watch?v=MrU2QmtRDlw
Bei Own fehlt es vielleicht etwas mehr an der Community, aber das Projekt und die Aufmachung sind ebenfalls klasse. Wenn die ihre ersten Unternehmen für diese Art von Crowdsale veröffentlichen, gehts ab in den Norden mit dem Kurs. Zudem Aktienhandel ohne Zwischenhändler direkt mit den Unternehmen uvm. Preis jetzt doch deutlich unter meinem Presale Preis. Egal und eure Chance: Ein sehr fähiges Team, alle vom Fach, sehr aktiv und ehrgeizig.
https://youtu.be/1JFEWnCyQwM und https://weown.com/ Wenn man von Anfang an dabei ist undspürt wie die unterschiedlichen Unternehmen arbeiten und agieren, sagt das schon was über den möglichen, zukünftigen Erfolg aus: Beide sind was das angeht ganz vorne dabei!
Was auch für die beiden gilt, wie auch für mich: No Risk no money!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.030.548 von Kursfreund am 23.10.18 14:32:23@Kursfreund:

also entweder Du tickst nicht richtig oder willst hier nur provozieren. Bitte tobe Dich woanders aus!

wir sind hier super froh, sachlichen Austausch über konkrete Situationen der einzelnen Coin/Token zu erfahren und da sind Deine sinnfreien Beiträge sehr störend !!!
Bitcoin - wie funktioniert das überhaupt ?

Eine sehr kurze Zusammenfassung + praktische Handlungsanweisung

Bitcoin läßt sich als eine gemeinsam betriebene, dezentrale Datenbank beschreiben, zu der alle 10 Minuten ein neuer Block hinzugefügt wird. Somit sind in dieser ständig wachsenden Datenbank alle Transaktionen verzeichnet, die jemals im Bitcoin Netzwerk getätigt wurden. Durch
Kryptografie wird sicher gestellt, daß Transaktionen / Überweisungen nur durch den Eigentümer und nur einmalig durchgeführt werden. Zur Nutzung wird eine ständige Internetverbindung benötigt. Um den Bitcoin Client einsatzbereit zumachen, muss dieser auf den jeweils letzten
aktuellen Block synchronisiert sein. Das kann bei einer Neuinstallation bis zu 24 Stunden dauern.

Für eine Überweisung wird ein kleiner Betrag Bitcoin verbraucht. Die Bestätigung einer Zahlung dauert so lange wie die Erzeugung eines neuen Blocks, also etwa 10 Minuten. Im System besteht nicht sofort Konsens über eine einzelne Bestätigung. Aber jede weitere Bestätigung,
die wieder ca 10 Minuten dauert, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Zahlung dauerhaft erhalten bleibt. Bei den online Börsen wird eine Zahlung meist nach 3 aufeinanderfolgenden Bestätigungen als verbindlich bestätigt, aber 6 oder mehr Bestätigungen / Blöcke sind
durchaus möglich. Transaktionen sind irreversibel und auf Grund der Verschlüsselung es ist praktisch unmöglich, Transaktionen zu fälschen.

Oft gibt es im Bitcoin Netzwerk einen Stau, der verhindert, daß Zahlungen bestätigt werden. Ich schätze, daß Bitcoin zur Zeit, ohne Anpassungen am Code, etwa 7 Transaktionen pro Sekunde bewältigen kann. Damit liegt auf der Hand, daß Bitcoin zwar durchaus wertvoll, für eine
globale Verwendung jedoch ungeeignet ist. Bitcoin läßt sich nicht für einen Markt von beispielsweise 3 Milliarden Anwendern hochskalieren, wobei es durchaus Anstrengungen in der Richtung gibt (Stichwort segwit / bitcoin unlimited). Für Kassensysteme (POS Point of Sale) ist Bitcoin aber allein wegen der nicht änderbaren Blockzeit von 10 Minuten ungeeignet - wer will an der Supermarkt Kasse eine halbe Stunde warten, bis die Transaktion 3x bestätigt ist ?

Für mich ein Grund, an die Zukunft und den Erfolg von Bitcoin Alternativen wie Bitshares BTS oder Navcoin NAV für den globalen Zahlungsverkehr zu glauben und der Markt wird mir, davon bin ich
überzeugt, Recht geben.

Ein weiterer Nachteil von Bitcoin ist der immense Energieverbrauch. Das erzeugen, bestätigen und verschlüsseln der Blöcke verbraucht unglaublich viel Strom, geschätzt mehr als eine Großstadt. Ein
Problem, was Coins wie beispielsweise Blackcoin BLK oder Peercoin PPC umgehen, in dem allein der Besitz von Coins und das offen halten der Wallet durch weitere Coins belohnt wird.

Wer mag, kann bei Wikipedia nochmal nachlesen, was es mit dem Mining, daher der Belohung in Bitcoin für das Energie aufwändige Verschlüsseln von Blöcken auf sich halt. Für den normalen Anwender spielt das keine Rolle mehr, da (ein weiterer Kritikpunkt) Mining ansatzweise profitabel nur noch mit teurer ASIC Hardware (z.B. einem Antminer S9 für rund 2300 Euro) betrieben werden kann.

Fakt ist, daß man als Coin Trader / Investor immer noch nicht um Bitcoin herum kommt. Es gibt einige Ausnahmen, aber in der Regel muss
man Bitcoin erwerben, um Altcoins damit zu kaufen. Gewinnmitnahmen
finden ebenfalls in Bitcoin statt. Darum wäre mein Rat, einfach Mal
den Standard Bitcoin Core Client bei Bitcoin.org herunterzuladen und über Nacht
synchronisieren zu lassen. Die Software funktioniert stabil auf
Millionen Rechnern und es läßt sich annehmen, daß sie weitesgehend frei von Bugs
ist.

Unter "empfangen" kann man sich dann eine Empfangsadresse zeigen
lassen, meine Adresse sieht z.B. so aus: 15VKi78H38cAkJeUxHShxW5rxQ6XE1L3cq
es lassen sich aber beliebig viele Empfangsadressen generieren.

Unter dieser Adresse könnte ich hier & jetzt Zahlungen auf meinem
Computer entgegen nehmen. Ganz egal, ob ich in Deutschland, Afrika
oder der Arktis säße. Theoretisch ist das anonym, da der Bitcoin
Client / die Bitcoin Wallet beim Installieren keine persönlichen Daten
abfragt oder persönliche Daten vom Computer irgendwohin versendet. Die
Software funktioniert, ohne sich zu registrieren. Aber, erinnern wir
uns: diese Adresse ist öffentlich, alle Transaktionen sind in der
Blockchain gespeichert. Unter zuhilfenahme von

blockchain.info

ließe sich daher ermitteln, dass meine
15VKi78H38cAkJeUxHShxW5rxQ6XE1L3cq in der Vergangenheit 3
Transaktionen getätigt hat. Der Kontostand (nur sehr wenig Bitcoin,
reine Testzwecke) ist auch bekannt. Wenn dort eine Überweisung an eine
Bank oder Börse dabei wäre, bei der ich mich hätte ausweisen /
registrieren müssen, wären meine Überweisungen mitnichten anonym
gewesen.

Es gibt Anonymisierungsdienste für Bitcoin, welche Zahlungen mischen -
aber dort muss man einer anderen Partei vertrauen. Gelößt wurde das
Problem erst mit Coins wie DASH oder PIVX, welche das Mixen mit
Masternodes übernehmen.

Um aufs Thema Bitcoin Wallet zurück zu kommen: es gibt viele
Alternative Clients, so auch fürs Handy oder den Mac - die z.B.
weniger Zeit zum Synchronisieren brauchen oder nicht nur Bitcoin
verwalten können. 100% verlassen kann man sich nur auf den Original Bitcoin
Client. Tip: unter Einstellungen "verschlüsseln" wählen, dann sind die
Bitcoins vor unberechtigtem Zugriff geschützt.

Wenn das Bitcoin Wallet einsatzbereit ist, kann es mit den Kauf von
Bitcoin und dem Einsatz an Börsen weiter gehen.
Bitcoin oder andere Coins mit Geld erwerben

Da die meisten Börsen (immer noch) auf Bitcoin basieren, ist zur
Kapitalisierung meist der Kauf von Bitcoin notwendig.

Wenn man auf jeden Fall vor hat, Euro sofort in Altcoins anzulegen
kann einem der Bitcoin Tageskurs egal sein. Bitcoin ist (egal wie
teuer) in dem Moment nur ein Vehikel, um das Fiat Geld EUR über die
Brücke BTC in eine Altcoin der Wahl anzulegen. Im Gegensatz zu den Aktienbörsen
lassen sich die Gebühren beim Altcoin Handel vernachlässigen. Bei
Poloniex liegen die Gebühren zwischen 0,25 - 0,15%

Eher können einem die Turbulenzen an den Börsen zum Verhängnis werden.
Kurszsprünge von 5% - 10% über Nacht sind keine Seltenheit.

Inzwischen hat Ethereum ETH eine fast vergleichbare Reichweite. Wenn
man sowieso vorhat, Ethereum ETH als Basis Investment zu erwerben und
mit einer Kurssteigerung rechnet, kann kann es lohnend sein, ETH zu
erwerben, zur Börse zu transferieren und Stück für Stück gegen Bitcoin
/ Altcoins zu verkaufen. Als Backup Drittwährung läßt sich Bitshares
BTS nennen, auf der die Handelsplattform openledger basiert.

Für wichtige Coins existieren oft Handelspaare. So kann man bei
Poloniex beispielsweise direkt Ethereum ETH gegen Monero XMR handeln.

Aber nun zum Erwerb von Bitcoin:

Ich hab mit anycoindirect.eu gute Erfahrung gemacht, coinbase.com und
bitcoin.de ist ebenfalls seriös. Anycoindirekt bietet außer Bitcoin
BTC auch den direkten Kauf von Ethereum ETH / ETC, Blackcoin BLK,
PIVX, DASH, Litecoin LTC und anderen an.

Auch hier gilt, Überweisungen über Tage hinweg zu stückeln und Omas
Erbe nicht in einem Stück an einen Händler zu überweisen, den man
nicht persönlich kennt und der über Nacht gehackt werden könnte.

Warnung: Internet Angebote, gegen Paypal Zahlungen Bitcoin zu erhalten
sind sehr wahrscheinlich unseriös, da Paypal naturgemäß gegen Altcoins
ist und Käufe von Bitcoin umgehend dem Käufer erstattet. Der Händler
kann nicht nachweisen, daß die semi-anonyme Lieferung angekommen ist.
Darum bietet kein vernünftiger Händler das an.

Mein Rat lautet, Bitcoin nur über Profi Händler zu erwerben - oder man
kennt sich persönlich und einigt sich im Freundeskreis darauf, einen
kleinen Bitcoin Transfer untereinander zu tätigen.

Wenn alles geklappt hat, hat man etwas von seinem Geld gegen Bitcoin
getauscht, dieses ist nun in der Bitcoin Wallet auf dem eigenen Computer
verbucht.

Zeit, sich bei Börsen anzumelden.

Ich nenne hier 5 Börsen, welche die wichtigsten Marktplätze
darstellen und praktisch alle Coins der TOP 200 handelbar machen:

1) Poloniex
2) Bittrex
3) Kraken
4) Liqui
5) Novaexchange


Ich halte Poloniex.com für die Hauptbörse. Aber Poloniex ist etwas
wählerisch und handelt nicht jede Coin. Die anderen vier sollte man
daher auch kennen. Genaueres schreib ich in einem späteren Artikel auf.
Rundgang durch meinen Mining Zoo Teil 2



Im Keller werkeln aktuell drei Antminer LC3+ von bitmain. Die Netzteile hab ich selber gebastelt. Das Original Netzteil kostet eigentlich um die 120,- Euro. Statt dessen hab ich einfach ein paar Server Netzteile umgebaut, die gibts ab 25,- Euro gebraucht bei eBay plus etwas Bastelkram wie Schalter und passende Kabel.

Mein Haus ist uralt und hat Feuchtigkeit im Keller, das züchten vom Fröschen und Champignons wäre hier ohne Umbauten möglich. Dazu kam das Hochwasser durch die Sommerunwetter. Darum steht jedes Regal auf Paletten und unter die pusten die Antminer mit vereinten Kräften nun warme Luft. Geplant ist der Umzug von den Geräten in eine Gegend, die bessere Strompreise hat. Aber bis dahin treib ich hier energieverschwendend die Feuchtigkeit raus, ohne meine Ökonachbarn über dieses Treiben genau in Kenntnis zu setzen ...

Der LC3+ ist ein Script Miner, während der S9 nur für SHA256 Coins (wie Bitcoin, DGB, Emercoin) geeignet ist. Script Miner baut Bitmain erst seit Anfang des Jahres und ich glaube, daß viele Script Coins die gleiche Wertsteigerung wie Bitcoin erfahren werden - ganz einfach weil sie durch immer mehr Rechenpower immer unfälschbarer werden. Das aufkommen der ersten Scriptminer im Frühjahr 2016 hat parallel dazu den Wert vom Litecoin (einer Script Coin) praktisch explodieren
lassen. Das werden wir - meiner Meinung nach - bei diversen Script Coins erleben und bis dahin kann man sich mit hochleistungs ASICS wie dem LC3+ ein ganz gehöriges Stück vom Kuchen abschneiden.




Die drei LC3+ sind auf den Gulden NLG angesetzt und arbeiten hochprofitabel. In einer Woche kamen etwa 3000 Gulden zusammen was grob 300,- Euro entspricht, bei 3x 800W Stromverbrauch. Das wird schnell weniger werden, aber ich rechne damit, daß ich die Anschaffungskosten bis Ende des Jahres raus hab. Ähnlich gute Resultate kann man mit Auroracoin AUR erzielen, welche so um die 0,50 EUR kostet. Auch dort ist im Moment wenig Hash Power unterwegs, der eigene Anteil ist mit einem Script ASIC Miner daher sehr gut. Bei Auroracoin wäre mit einem ASIC glatt Solomining ohne Pool möglich. Aber das AUR Team dort macht aktuell nicht viel, ich glaube Gulden hat einfach mehr Pfeffer.

An der Stelle sollte ich kurz erklären, was es mit einem Mining Pool auf sich hat. Für jeden gefundenen Block gibt es eine Belohnung, so sind es beim Bitcoin aktuell 12,5 Bitcoin und bei Gulden etwa 100 Gulden pro gefundenen Block. Das geht zufällig an einen Miner. Bei sehr vielen Minern ist die Wahrscheinlichkeit natürlich gering, Glück zu haben. Extrembeispiel: Bitcoin. Um das Risiko zu streuen tun sich Miner mit ihren Geräten daher meist in einem Pool zusammen,
wo ein gefundener Block Reward je nach der abgelieferten Rechenleistung anteilsmäßig auf alle verteilt wird. Es gibt Pools, die Merged Mining anbieten. Das bedeutet, daß man ausser z.B. Litecoin immer etwas Rechenleistung abgibt, um etwas Dogecoin oder exotische Coins wie Verge oder Zetacoin zu erzeugen. Ich halte das für eine gute Sache. Einerseits unterstützt man
dadurch ausgefallene Coins und hält deren Netzwerk aufrecht. Andererseits erhält man automatisch Coins, die vielleicht einmal etwas wert sind und auf deren Projekt man nie alleine gekommen wäre.

Ökologisch betrachtet sollte Bitcoin verboten werden, mit Byteball und Blackbyte als genau so guter Alternative. Neulich stand in meiner Tageszeitung, daß Bitcoin so viel Strom verbraucht wie der Libanon.

Soo, Ende des Rundgangs.

Dickes plus beim Gulden Mining: das soll keine Aufforderung sein, jetzt zu völlig unrealistischen Höllenpreisen einen Script Miner zu kaufen. Vergeßt es, bei eBay werden inzwischen sogar "Futures" gehandelt, daher das Recht z.B. im Oktober einen Script Miner bei Bitmain kaufen zu können. Klüger dürfte es sein, sich aussichtsreiche Script Coins anzuschauen - und x11 Coins nicht außer Acht zu lassen. Dort legt Bitmain mit dem Antminer D3 ebenfalls Hand an. Ich
liebe das Mining, behaupte aber, daß man mit Kapital erfolgreicher sein kann als mit Hardware.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.070.449 von gnaraloo79 am 01.11.17 10:02:07Kann ein Mod mal diese ganzen Doppel-und Dreifach-Postings von meinem Vorredner löschen?
Ich bin hier selbst mehr oder weniger nur Mitleser, aber C3I hat hier einen Wahnsinns-Thread erstellt und der wird jetzt grad über 3 Seiten nur vollgemüllt...Schade
Soo Montag Vormittag, die Wochenend Gulden NLG Verteil Auktion ist damit beendet.

Da sich weniger als 10 Leute gemeldet haben, hab ich an die, die mich angeschrieben haben, nochmal jeweils 50 Gulden geschickt. Viel Spaß damit Leute, vielleicht wird es ja der nächste Bitcoin :-) In den Niederlanden ist das Gulden Team ja ganz gut unterwegs damit. Oder ihr schickt die Coins zu Bittrex und verkauft z.B. gegen ETH, wenn Gulden NLG einen kleinen Hoppser macht.

Ich sehe es ansonsten positiv, daß wir hier offenbar noch in einem sehr privaten Rahmen sind. Wo was gratis verteilt wird, schalten sich normalerweise massenhaft Leute auf und machen mit egal was es ist. Das war netterweise nicht der Fall.

Was im NGL Topf vorgesehen war, ist nun verteilt. Im Dezember denk ich mir ne andere gratis Coin aus.
Was wissen wir über Bytom BTM ?
Einige Seiten vorher hab ich berichtet, daß ich mich im Oktober spekulativ massiv mit Bytom BTM eingedeckt habe. Gründe waren, daß Bytom dem Vernehmen nach eine komplett eigene Blockchain für den Handel mit/oder der Verknüpfung von realen Werten mit der Blockchain schaffen will. Eigene Blockchain, super. Dazu wurde über Ethereum ERC20 ein Token kreiert und Kapital gesammelt.

Die Frage wäre, ob es vielleicht gelingt, das Kunststück mit Ethereum nochmal zu wiederholen und ganz früh bei einem aussichtsreichen Projekt dabei zu sein. Ich hab daher unter sehr hohem Risiko zwei Mal gekauft. Eine normale Portion, als Bytom gerade bei Binance gelistet wurde. Dann als zweites (zu 5 cent) die all-you-can-eat Portion eines ausgehungerten Wolfsrudels, als bytom bei Binance wieder delistet wurde. Ich hab echt mehr gekauft, als eigentlich gesund ist und das aus einer puren Eingebung heraus. Deutlich über dem, was gesund ist. Was meine Aufmerksamkeit immer wieder zu der Frage zurückkehren läßt, ob das nun genial oder doch dämlich war. Es ist nämlich nicht so, daß ich immer richtig liege mit meinen Ideen.

Leider ist es extrem schwer, über bytom irgend etwas handfestes rauszubekommen.

== Fangen wir mit den schlechten Sachen an: ==

1) das Team antwortet nicht auf Fragen. So wollte ich z.B. wissen, was sie unter "AI Chips friendly ASIC mining" verstehen. Keine Antwort. Das Argument + Beweis, daß ich einen sichtbaren Anteil habe, zog nicht.

2) Überhaupt sind viele Sachen nebulös und nicht richtig dargelegt. Beispielsweise wie sie sich die Verknüpfung zwischen der Blockchain und der "atomic world" vorstellen. Womit die reale Welt gemeint ist und laut deren Aussage auch Aktien, Wertpapiere, generell Rechte. Interessant, aber das wüßte ich gern genauer. Das klingt sehr blumig, typisch Chinesen. Bytom sagt, sie wollen nicht das zweite Ethereum werden, sondern Blockchains verknüpfen. Der Grundservice soll vergleichbar mit dem Internet frei sein, darauf aufbauende Leistungen sollen (z.B. wie Webseiten) eine Bezahlung erfordern.

3) Relativ viele Coins werden zurück gehalten.

"How were the initial Bytom tokens distributed?

Private Equity Investors:7%
ICO Distribution:30%
Reserved for Bytom Foundation 20%
Business Development: 10%
Mining:33%"

4) Bei Coinmarketcap stimmen die Daten nicht.

Circulating Supply: 987,000,000 BTM
Total Supply: 1,407,000,000 BTM

Laut bytom wiki ist der maximale supply aber 2,100,000,000


== Pluspunkte: ==

1) Der Quellcode ist öffentlich und die arbeiten fleissig daran.

https://github.com/Bytom/bytom

2) Es gibt fast immer wöchentlich (!) updates über die weitere Entwicklung.

3) Durch die Ablenkungsversuche der Rotchinesen haben die sich nicht irritieren lassen. Statt dessen haben die cool eine Rückzahlung angeboten, überall den Handel eingestellt und ansonsten unbeirrt weiter entwickelt. Ganz stark.

Der Hauptsitz der Foundation ist in Singapur. Besser gehts nicht. Die Singapur Chinesen sind geschäftlichen Vorschlägen gegenüber sehr aufgeschlossen und haben ein erfrischend liberales Verständnis zum crypto business.

http://news.8btc.com/bytom-foundation-founded-in-singapore


4) Start des mainnet Anfang 2018.

https://www.reddit.com/r/Bytom_official/wiki/index


5) Im Vergleich zu anderen Plattformen sind sie relativ günstig. Mit Plattform meine ich, daß sie eine eigene Blockchain entwickeln und dabei womöglich Features einbauen, die vergleichbare Projekte nicht oder noch nicht haben.

Ich vermute, Bytom wird daher später (wenn 2018 das mainnet gestartet ist) vielleicht kein ERC20 Token auf Ethereum Basis mehr sein. Vielleicht kommt ein Umtausch. Damit - könnte - bytom in einer Liga mit den Plattform Coins ETH, NEO, QTUM, AE spielen.

ETH: 29 Milliarden Dollar
NEO: 2000 Millionen
QTUM: 800 Millionen
BTM: 114 Millionen
AE: 100 Millionen

Im reddit wiki (link siehe oben) wird es angedeutet. Zitat:

"What incentives do users have to stay in the Bytom ecosystem?

Bytom (The BytomBlockchain Protocol) will not be another Bitcoin,nor will it be Ethereum2.0.
Bytom is an intermediary connecting generalized blockchains with specialized blockchains. In the past, there has not been a complete and effective blockchain protocol for the purpose of exchanging diversified digital assets. Our long­term goal is to become the largest dedicated public platform in the world and one of the top five blockchain applications in the world."

Okay, so vollmundige Aussagen sind nicht selten und jeder versucht, in den Top 5 zu landen. Aber bei bytom könnte ich mir zumindest vorstellen, daß sie es schaffen - so fleissig und unbeirrbar wie sie arbeiten. Sie wollen der Kit werden, der unterschiedliche Blockchains zusammen hält. Fraglich wäre, ob bytom dann tatsächlich ein Alleinstellungsmerkmal hat, was es (ähnlich wie Bitcoin und Ethereum) unverzichtbar macht. Davon läßt sich im Moment noch nichts erahnen und ganz ähnliche Projekte sind Coins wie 0x (ZRX) die bereits recht weit sind. Ich schätze, eine Aussage dazu kann man frühestens im März 2018 machen.

Aber wenn sie liefern, sollte vom jetzigen Level (0,11 US, 114 Millionen) aus eigentlich der Faktor x5 drin sein. Das ist mein langfristige Ziel, bis 2019 - und nur, wenn alles gelingt.

6) Binance war als erste, grosse exchange dabei, hat die Coin aber (wie bter.com) auf Grund der chinesischen Bitcoin Regulierung delistet. Bytom strebt an, auf den wichtigen exchanges gelistet zu werden. Vor kurzen gabs ein Treffen mit Bittrex, das ist über Twitter belegt. Aktuell sind es leider nur gate.io, etherdelta, hitbtc und cryptopia - und kucoin.

Wenn bittrex (und erneut binance) die Coin aufnehmen, wäre das ein deutlicher Startschuss für eine Kursralley.

7) 8btc.com

Die Leute im Bytom Team haben alle mit der chinesischen Seite 8btc.com zu tun. Diese sehen sich als ältestes und wichtigstes chinesisches News Forum für Crypto, siehe hier:

news.8btc.com/about-us

Es trifft aus meiner Sicht auf jeden Fall zu, daß sich diese Leute extrem gut mit crypro coins auskennen und ausgezeichnet über Crypto, Hintergründe, den Crypto Markt und die Chancen dort informiert sind. Es ist jetzt mein Wunschdenken, daß sie dort eine spezielle Chance erkannt haben und diese konsequent für das ganz große Ding nutzen.

Also, mein Rat wäre bei bytom mit einer kleinen Summe mitzugehen. Dann macht man gegebenenfalls die Umstellung aufs mainnet mit und schaut sich die erst in zwei Jahren (November 2019) wieder an. Dabei würde ich mit ETH über kucoin kaufen und warten, daß ETH vorher noch einen kleinen Hüpfer macht. Dann wäre man vom Kursverhältnis her nochmal günstiger drin.

Es ärgert mich, daß man kaum etwas rausbekommt und überhaupt müßte man dazu Chinese und bei WeChat sowieso dabei sein. Man kann nur vermuten, wo sie gerade stehen und wohin sie sich vielleicht bewegen, aber in dem Nebel sind keine Details zu erkennen.
Litecoin vs Hashrate
Soo der eine oder andere fragt sich offenbar, warum die Coins so dermaßen höllisch am steigen sind. Es wurde von mir durchaus bemerkt, daß sich hier der eine oder andere Troll reingeschlichen hat, um "Tulpe", "Blase" oder einfach nur Mal "guten Tag" (was mir noch am liebsten ist) zu sagen.

Ein Grund für Kurssteigerungen ist - natürlich - Spekulation und die Freude an neuer Technik. Typisch männlich, dem Mammut hinterherzujagen und zu hoffen, diesmal so viel Fleisch abzukriegen, daß es für ein ganzes Leben reicht. Ich bin da keine Ausnahme. Meine Kollegin, die über Coins genau so viel weiß wie ich, denkt komplett anders und ist mit kleinen Beträgen und sauberer Recherche extrem erfolgreich.

Aber es hat auch ganz handfeste Gründe und darüber schreib ich heute. Beispiel Litecoin LTC.

Frage: warum steigt Litecoin vom März 2017 von 5 Dollar auf jetzt 100 Dollar im November 2017 ?

Selbst dem beschränktesten Troll dürfte klar sein, daß Spekulationsblasen eher nicht jahrelang laufen. Und ausserdem: die meisten Trolle sind auch nur Jäger, diese jagen nämlich Anerkennung hinterher. Dem Lob, mit ihren Warnungen endlich einmal Recht gehabt zu haben. Darum werdet ihr SpekulationsTulpenBlasenTrollWarnungen vermehrt immer dann sehen, wenn wir innerhalb von einer Woche rasante (und potentiell ungesunde) 100% plus durch die Bank gesehen haben - und eine ganz normale Korrektur ansteht. In dem Fall hofft der Troll auf etwas, was er ironischerweise garantiert niemals erhalten wird: Anerkennung + Respekt. Man hat einmal in seinem Leben Recht gehabt und bekommt es auch noch bestätigt. In einem Internetforum. Erbärmlich. Also, meine Movitation warum ich mir die Arbeit mache z.B. ist echt eine komplett andere, wobei ich mich über jedes Lob natürlich auch persönlich freue.

Aber jetzt zu den Fakten:




Das sind zwei Grafiken über Litecoin LTC, beide decken den Zeitraum von einem Jahr ab.

Die obere Grafik zeigt den Kursverlauf in einem Jahr, dieser dürfte euch bekannt sein und stammt von coinmarketcap. Die untere Grafik zeigt die Hash Rate im Netzwerk an, das ist eine Grafik, die coinmarketcap zur Zeit nicht bereit stellt. Dabei fällt auf, daß die Hash Rate im Mai 2017 anfängt zu steigen - zum gleichen Zeitpunkt macht sich der Kurs auf den Weg nach oben und verdoppelt sich zum erstaunen aller gleich einmal von 4 auf 8 Dollar. Es gibt im September einen Ausreisser nach oben, aber im Grunde korreliert der Kurs mit der Netzwerk Hashrate. Das hängt im Fall von Litecoin damit zusammen, daß der Monopololist Bitmain im Frühjahr 2017 den Script Miner L3 fertig gestellt hatte, welcher inzwischen um das noch leistungsfähigere Modell L3+ ergänzt wurde. Die Geräte wurden entwickelt, gebaut und massenhaft in den Markt gebracht. Wenn man so ein Gerät auf einen Litecoin Pool konfiguriert, mit Strom und einem Internetanschluss versorgt fängt es an, massenhaft Rechenpower in das Netzwerk zu pumpen. Um so mehr, wenn die Leute anfangen, ganze Schiffsladungen davon hochzufahren und online zu schalten. Das Netzwerk sieht in dem Fall vollautomatisch vor, die Schwierigkeit für das finden eines Blocks anzupassen, was im Fall von Litecoin auch geschieht. Das Ergebnis von dieser Spirale aus mehr Rechenleistung und höherer
Difficulty ist, daß Litecoins schwieriger für normale Personen zu erlangen ist - und gleichzeitig fälschungssicher als Geld ist. Der Energie und Hardwareaufwand, Litecoin zu erzeugen ist höher, als sich eine entsprechende Druckerpresse mit Spezialpapier zu besorgen, um herkömmliche Geldscheine zu drucken. Das gilt für Bitcoin sowieso.

Es hat daher ganz plausible Gründe, warum Litecoin steigt - und das ist nur ein Beispiel von vielen. Litecoin ist extrem fälschungssicher, nachweislich. Punkt. Dieser Mechanismus läßt sich auf alle Coins übertragen, die nach dem PoW (Proof of Work) Verfahren Blöcke erzeugen.

Gefahren:

1) das Verfahren enthält Fehler und läßt sich knacken. Was im Fall von Bitcoin / Litecoin aber praktisch ausgeschlossen ist, da haben vermutlich schon eine Reihe von cleveren Leuten dran getüftelt.

2) Zentralisierung. Im Falle von China / Bitcoin leider eine ganz konkrete Gefahr. Wenn China das Mining verbietet oder verstaatlicht, hat Bitcoin ein Problem. Dort stehen nämlich die meisten Geräte.

Aber sagt das nicht den Trollen. Dann hätten die - endlich Mal - ein echtes Argument gegen Crypto.
Einrichtung von einem Nano Ledger S - Teil Zwei: myetherwallet
Myetherwallet unterstützt den Nano S Ledger von Haus aus. Dabei stellt der Stick das Paar aus öffentlicher Adresse und private key bereit. Der private key ist daher in Sicherheit, falls der Computer gehackt wird. Ausserdem muss jede Transaktion per Knopfdruck am Stick bestätigt werden. Das Display zeigt dabei nochmal die Adresse (+Betrag) an, an die überwiesen
wird.

myetherwallet.com ist dabei eine reine online Lösung. Man benötigt eine permanente Internetverbindung, wie beim MIST Browser auch. Allerdings ist es nicht nötig, die Blockchain herunterzuladen. Transaktionen werden einfach so auf die Blockchain gebracht. Bevor man mit dem Nano S loslegt, sollte man grundsätzlich mit Ethereum + myetherwallet vertraut
sein. Bei mir funktioniert es mit Google Chrome am besten, Chrome ist dabei noch zusätzlich mit cryptonite abgesichert. Cryptonite verhindert, daß man versehentlich auf einer nachgemachten Seite landet. Wenn oben rechts das Schild grün ist, sollte alles okay sein.

Das Ethereum Wallet auf dem Stick besteht zunächst aus 5 Adressen, es können aber mehr erzeugt werden. Ethereum typisch kann man an seine Adresse sowohl ETH als auch Token auf Basis von ERC20 senden. Diese Adresse hat man auf der blockchain, der Stick muss daher nicht aktiviert sein, um dort hin etwas zu überweisen. Logisch, für eine Einzahlung an
die öffentliche Adresse ist ja auch kein private key erforderlich. Wenn man sowieso mit myetherwallet.com vertraut ist, muss man kaum etwas dazu lernen. Statt dessen entfällt die Eingabe von Passwörtern. An den private key kommt man dabei nicht ran, das würde dem Konzept diesen kompliziert wegzusperren ja auch widersprechen.

Vorbereitung: Auf dem Stick müßt ihr zunächst mit dem Ledger Manager die Ethereum App installieren.

Wenns los gehen soll: verbinden, mit Pin aktivieren, ETH App auswählen und diese starten.



Nun myetherwallet.com aufrufen und "send ether & token" auswählen, dann "Ledger Wallet"



Als nächste kommt eine Auswahl für den "HD derivation path" - dort m/44/60/0 Ledger ETH eingestellt lassen und einfach die oberste Adresse auswählen. Für Neugierige: die Adresse sieht gültig aus, ist es aber nicht. Die wurde mit dem Foto Bearbeitungs Programm noch etwas durcheinandergewirbelt. Ich will mir ja nicht zu sehr in die Karten gucken lassen.



Wenn die Verbindung steht und alles soweit funktioniert, seid ihr in der Maske für Transaktionen. Hier in diesem Beispiel will ich etwas Humaniq HMQ zu Bittrex verschieben. Wenn ihr den Stick gerade ausgepackt und frisch eingerichtet habt, sind da natürlich noch keine coins drauf. Ich hab es daher etwas vorbereitet. Dabei zeige ich absichtlich, wie man ein Token verschiebt und "nicht nur" etwas ETH transferiert. Also gleich die komplizierte Variante.

Zunächst müssen die Token geladen werden, die auf der ETH 0x Adresse gespeichert sind. Ich weiss zufällig, daß ich etwas HMQ habe. Das kann man sich über etherscan.io ansonsten auch schön anzeigen lassen. Daher hab ich bei (1) neben HMQ auf "click to load" geclickt, HMQ erscheint daraufhin in der Auswahl bei (2).

Bei (3) trägt man ein, wie viel man versenden möchte. "Send entire balance" wählt dabei alle aus und räumt das Depot sozusagen leer. Bei (4) werde ich die Adresse eintragen, die mir Bittrex für HMQ generiert hat. Achtung: hier gehört nicht die ETH Deposit Adresse rein, sondern nur die Token Adresse extra für Humaniq HMQ, die Bittrex auch nur dafür generiert hat.

Ihr habt euch daher vorher bei Bittrex (oder wo auch immer) eingeloggt und euch eine Empfangsadresse - in diesem Beispiel nur für HMQ - nix anderes, generieren lassen. Wenn ihr unsicher seid: erst einen kleinen Betrag versenden. Dann die eigentliche Überweisung vornehmen.

Bei (5) würde ich nochmal die Transaktionskosten / gas checken. Dort ist ab Werk ein eher hoher Wert eingestellt, später kann man den etwas nach links drehen, wenn es auch etwas dauern kann bis die Überweisung durch ist.

Ein click auf "generate transaction" erzeugt die Transaktion dann endlich. Zu dem Zeitpunkt müßt ihr die Überweisung nochmal direkt am Stick per Knopfdruck bestätigen. Im Display steht dabei der Betrag und vorsichtshalber nochmal die Adresse.



Zuletzt kommt nochmal eine Zusamenfassung, ein click auf "yes" veranlaßt die Überweisung. "no" bringt euch raus. Bei (1) wird nochmal genau der Betrag und die Empfangsadresse angezeigt.

Eine Besonderheit bei Token ist, daß oben bei (2) eine andere Adresse auftaucht, nämlich die Contract Adresse. Keine Panik, das ist richtig so. Wenn nur ETH überwiesen wird, sind (1) und (2) dagegen gleich. Wenn alles glatt gegangen ist, habt ihr etwas crypto von eurer massiv durch Verschlüsselungshardware gesicherter Adresse zur exchange eurer Wahl verschoben.
Myetherwallet macht dann noch einen grünen Kasten auf. Dort wird die Transaktions ID angezeigt, mit der ihr die Überweisung tracken könnt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.629.805 von Labbit am 05.01.18 16:14:30
Zitat von Labbit: Die spannende Frage ist aber, wann soll man XRP verkaufen?
So wie ich die Sache verstehe wird XRP wohl niemals für den Banken Bereich eingesetzt!
Das heißt nicht, das Ripple Labs nicht mit den Banken zusammenarbeitet.
Für die Banken wird es aber erheblich günstiger sein sich einen maßgeschneiderten Coin durch Ripple Labs erzeugen zu lassen, als in Massen und viel Geld XRP zu kaufen.
So wie es zur Zeit aussieht ist XRP nur der finazierungstoken für Ripple Labs ohne Anwendungen...Oder sehe ich das falsch? Bitte korrigiert mich!


Ich stell dir Mal einen link von ripple ein:

www.coindesk.com/death-ico-4-2018-predictions

Dort spricht sich Stefan Thomas (Ripple chief technical officer) aus, er meint das es mit den ICOs bald vorbei ist (darüber bin ich anderer Meinung) und daß 2018 das Jahr der interoperabilität blbl bll bestimmt vertippt wird.

Ich hab das so verstanden, daß nach seinem Modell das bezahlen von Einkäufen über hybride blockchains laufen wird. Man bezahlt beim Händler mit einem "Ledger Token", der Händler weiss aber gar nicht, ob er Eth, Bitcoin oder Euro erhalten hat. Wir werden öffentliche blockchains haben wie bitcoin, aber auch private blockchains der Banken, Versicherungen, der Börse, von mir aus der Regierung.

Eine Bank in Irland hätte eine eigene private blockchain beispielsweise, eine Bank in Frankreich eine andere eigene private blockchain. Dann gibt es öffentliche Blockchains, so wie wir sie hier hauptsächlich kennen. Das wird miteinader verknüpft, aber auch mit den Zahlungsystemen. Der Kit dazwischen ist Ripple XRP.

Ob ausgerechnet Ripple das Rennen macht, ist natürlich offen und auch, so sieht er es natürlich, ob es genau so kommt wie ich es hier schreibe. Daher, hybrid mix aus privaten und öffentlichen Blockchains. Denk aber schon. Diese Aussage kommt von ganz vielen Projekten, bytom sagt es genau so.

Ich mein ja seit langem, daß wir einen umfassenden Umbau der Banken / Versicherungslandschaft sehen werden auf blockchain basis, so langsam sieht man mehr Details wie es genau aussehen könnte. Hmm, wird vermutlich ziemlich gross werden. Ja, ich denk schon. Wird gross.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.634.068 von henssn am 05.01.18 22:22:01
Zitat von henssn: Ich glaube ja das Sia viel Luft nach oben hat,
wird sich ja zeigen:-)



Sia SC definitiv, ich hatte letztens noch ne Grafik gepostet mit dem Hinweis: letzte Gelegenheit
für 3 cent ...

Obelisk Tech kommt mit den Minern voran. Offizielle Auslieferung ist der 31. August für Batch 2, und während sie für die ersten Geräte noch 3500,- Dollar aufgerufen haben sind es nun 1600,- Dollar für die zweite Charge. Bin schon am überlegen, ob ich da mitmache.

Also ich denke, die erste Serie haben sie April - Mai auf dem Markt, ab da gehts richtig hoch mit dem Preis. Daher, wenn die Hash Rate anzieht. Soo und wer aktuell einen ASIC Miner sucht hat nur die Auswahl zwischen Antminer D3 (lohnt sich nicht mehr), Antminer S9 für 3500,- oder L3+ für 3500 Euro, Baikal Giant B für theoretische 10.000. Oder Obelisk 1600,- ... die werden ziemlich viel von den Siacoin ASIC Geräten verkaufen. Das setzt eine Spirale aus höherem Preis / mehr ASICs / höherem Preis in Gang wie beim Bitcoin auch schon.
Wenn ihr etwas sinnvolles machen wollt, dann

- benutzt die Forenstruktur (ICOs zu ICOs)
- benutzt die Forenstruktur (nicht alles zu Altcoins in den Altcointhread), es gibt dazu eigene z.B. LTC oder TRX usw. oder selbst Einen eröffnen
- vielleicht noch ein paar Vorschläge zur Struktur abgeben
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1268573-1-10/str…
- auch wenns schwer fällt weniger Gerede auf Kindergartenebene, mache ich ja ab und an selbst gerne, aber irgendwann sieht es aus wie auf bitcointalk ..

Grüße ohneRuecklicht
AELF und Achain ATC ... zwei beachtenswerte blockchains aus China
Ich bin die Tage dabei gegangen und hab recherchiert, welche chinesischen blockchain Projekte 2018 gut bis sehr gut laufen könnten. Anlass ist, daß ich Walton WTC verpaßt hab. Ich hab die nie für voll genommen, ganz einfach weil sie sich beim Namen an den Erfinder vom RFID chip orientiert haben. Inzwischen würde ich sagen, daß es eine typisch chinesisch blumig-naive Vorstellung war, sich einen großen Meister als Vorbild zu nehmen - wir pflegen hier eher das understatement. Dafür war ich vorab zu wertend, eine typisch westliche Eigenheit, wenn man sowieso vorab schon alles besser weiß und Neuerungen einen Stempel aufdrückt, ohne einen Bruchteil davon begriffen zu haben. Es war mein Fehler, dort kein zweites Mal hinzuschauen.

Zu Strafe hab ich den Anstieg von 2 Dollar auf 30 verpaßt, x15 daher. Gerechte Strafe. Aber Bytom BTM, über die ich schon viel geschrieben habe, zeigen was die Chinesen drauf haben und wie visionär und fleissig sie an völlig aussergewöhnlichen Projekten arbeiten. Darum stell ich nun kurz zwei chinesische Plattformen vor, über die ich bislang noch nicht geschrieben hab und die man (finde ich) nicht verpassen sollte. Von denen glaube ich, daß sie es 2018 / 2019 ganz weit bringen werden. Kurzfristige Rücksetzer nicht ausgeschlossen, den besten / ersten Zeitpunkt haben wir bereits verpaßt. Aber dafür weiss man schon mehr und zahlt für weniger Risiko nun mal einen Aufpreis.

Wobei es immer noch schwer ist, was rauszufinden bzw überhaupt etwas herauszufinden, bevor es auf youtube hochgepusht wird von den üblichen bloggern. Und ohne Risiko (China) ist es auch nicht. Wobei ich glaube, daß die chinesische Regierung zwar gegen den bitcoin und die bitcoin miner ist, aber letztendlich nicht so dumm sein wird, die weltmarktführung in diesem Bereich zu verpassen.


AELF

Aelf will vor allem das Problem der mangelnden Skalierbarkeit lösen. So wurde Ethereum durch das Cryptokitties Spiel in die Knie gezwungen: massenhafte Transaktionen bremsten das Netzwerk aus und machten Überweisungen teuer. Grund: das
Spiel findet direkt auf der Ethereum blockchain statt, ähnliche Situationen hatten wir 2017 immer wieder, wenn ICO's
in einem engen Zeitfenster statt fanden. Eine Lösung wäre es, Transaktionen in viele parallele Sidechains auszulagern und das hat AELF vor.

An dem Projekt wird noch gearbeitet, start war im Dezember 2017. Mit ersten Ergebnissen würde ich Mitte 2018 rechnen, Mitte 2018 soll das mainnet starten.

FUN, über die ich vor langer Zeit geschrieben hab, hat das Problem der Skalierbarkeit auf ETH ebenfalls erkannt und setzt für den Spielbetrieb daher auf eine eigene Sidechain - sie nennen diese Fate Channels.

Aelf gibts zur Zeit für 1,80 damit haben sie eine Bewertung von 450 Millionen. Der Handel findet z.B. auf Binance statt. Dort bin ich mit einem guten Betrag investiert, das doppelte davon ist hier rein geflossen:


Achain ATC

Komplett anderer Ansatz bei Achain: dort werden Nebenprojekt immer von der ACT blockchain geforkt, daher abgespalten. Der ATC Anlager erhält dabei immer (wie bei einem fork üblich) das Tochter Projekt. Was beim Bitcoin verwirred ist, hat bei Achain aber Methode, sie nennen das "Galaxy fork network" und erklären es so, daß man jede Fork Chain genau für den
Bestimmungszweck anpassen kann. Dabei nennen sie Versicherungen, eCommerce, digitales Geld.

Also, ich muss zugeben, daß das meinen Horizont überschritten hat, ich hab sie blind gekauft und zwar deshalb:

1) Smart Contracts werden mit Unterstützung von Java & C ++ entwickelt
2) die Plattform funktioniert bereits, ATC ist kein theoretisches Konstrukt
3) wird nach eigener Aussage seit 2015 entwickelt, ich mag solche Langläufer
4) hohe Transaktionsgeschwindigkeit 1000 / sec

Aktuell kosten sie 0,87 und sind mit 260 Millionen bewertet. Den Faktor x10 seh ich da durchaus, QTUM als Vergleich ist nicht besser und mit 4 Milliarden bewertet. ATC hat ja ausserdem den ganz offensichtlichen Vorteil, daß man immer garantiert den Fork abbekommt - und der ist mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Handel auf den Börsen zugelassen, die bei ATC mitmachen.

Also, meine hab ich z.B. bei Kucoin gekauft und dort belassen. Da kam nun die Nachricht, daß ich ATBC erhalten werde. Das Achain Huhn hat daher angefangen, Eier zu legen und ich bekomm eine wie auch immer beschaffene ATBC coin (WFT is ATBC?) ins Depot gelegt. Ich beschäftige mich ja nun schon etwas länger mit cryptos und hab bislang wenig falsch gemacht. Aber kann man diese finanziellen Hexenmeistereien ernsthaft empfehlen ? Bringt einem das letztendlich was ?

Im Moment würde ich sagen: ums ausprobieren kommt man nicht herum, auch und gerade wenn man nicht jedes Detail verstanden hat. Ich meine, ich persönlich muss nur auf den Ethereum Kurs ($ 1417) gucken, um mich wieder zu beruhigen, aber Neueinsteiger könnten Kurszuckungen bei solch experimentellen, chinesischen Blockchain Plattformen vielleicht Herzprobleme bereiten.

Aber wenn sie erst so etabliert sind wie Ethereum, Ripple oder NEO, kosten sie vermutlich dann auch etwas mehr - es ist halt Spekulation und mein abschließender Rat wäre: nur kleine Beträge und immer diversizifieren, nicht nur ein Projekt kaufen. Die ganz grossen Steigerungen sehe ich für 2018 jedenfalls bei den chinesischen Plattformen und ich glaube, es ist besser, dort etwas zu riskieren, als einer coin hinterherzuspringen, die bereits mit +100% davongesaust ist.
Kurze bitte an alle: schreibt bitte nur, wenn es etwas wichtiges zu sagen gibt. Es wäre gut, wenn der Thread hier übersichtlich bleibt, folgendes kann man am besten per PM erledigen:

- Grüße
- Kursticker
- eigene Status updates

Und bitte einfach "Daumen hoch" Knopf drücken als Dankeschön, nicht antworten

Eventuell hat der eine oder andere Cryptonex CNX Token an seine Ethereum Adresse gesendet bekommen und erstaunlicherweise geht der Kurs ja auch ziemlich hoch. Falls Bedarf ist, kann ich zu dieser Nummer was schreiben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.877.542 von massoud am 30.01.18 19:01:40
BTC korrektur
hallo leute
korrektur noch im plan (wie bereits am 22 01 gepostet)
es darf die c der korektur nur bis zu 7960 gehen sonst wäre elliott welle verletzt und es könnte fallen bis zu 5.525 oder sogar bis zu 4.800 (23,6 % der grossen fibo in violett von 170 bis 19.880) wo die letzte support linie wäre
zeitliche dauer ist auch noch ok vom hoch gerechnet sind es bis zum 14 febr. 55 tage = FIBO-zahl
kann hinkommen weil dann(genau am 14.) ist auch der future XBT H8 von Cboe zu ende
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.900.891 von massoud am 01.02.18 16:17:54
btc tendenz
hallo massoud,
stimme ziemlich überein mit dir
a. wir fielen durch blaues dreieck (hellblauer balken)
b. wir fielen jetzt tiefer als orange fibo 23,6% bzw. letztes tief vom 17 01 unterschritten
c. wie schon gesagt volle C bei 7950 (müsste halten)
d. sonst bad case ausbruch aus rotem dreieck (hellgrüner balken) bis z 5.522
e. absolut worst case bis zu 4.800 (= 23,6 % der grossen fibo)
wenn nicht dann panik auf der titanic wohin???
wirkliche wende sehe ich erst bei letztem tiferen HOCH be ca 11,880 (grüner balken) überwindung es sei denn es kommt noch ein kleineres hoch dann schon früher wende
schöne abend noch an alle
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.914.004 von Cyberrella am 02.02.18 16:04:45
Zitat von Cyberrella: also die 8900 haben gehlaten bis jetzt um 20 punkte :eek:
ich lasse sie i.M. so stehen :rolleyes:
von einer Shortsqueeze merke ich nichts :laugh:


Nix für ungut, Leute, aber bisher fand ich es hier im Forum super angenehm, dass der thread nicht mit unwichtigen Sachen wie ständigen Tickermeldungen usw. vollgestopft wurde, wie es z.B. bei Bitcointalk usw. der Fall ist. Wäre schön, wenn es denn auch so bliebe. Ihr könnt euch doch auch PNs schreiben.

Aber wie gesagt, nix für ungut!
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.914.502 von Der_E am 02.02.18 16:32:20
Zitat von Der_E: Nix für ungut, Leute, aber bisher fand ich es hier im Forum super angenehm, dass der thread nicht mit unwichtigen Sachen wie ständigen Tickermeldungen usw. vollgestopft wurde, wie es z.B. bei Bitcointalk usw. der Fall ist. Wäre schön, wenn es denn auch so bliebe. Ihr könnt euch doch auch PNs schreiben.

Aber wie gesagt, nix für ungut!


Ich unterschreibe das gerne, und möchte alle Chart-Enthusiasten bitten, einen eigenen Thread zu eröffnen.
Chartanalyse (eierbear) find ich persönlich okay und eine Bereicherung.

Es stellt sich die Frage, ob sich die Aktien Chartanalyse auf einen Markt wie crypto so ohne weiteres übertragen läßt. Falls ja, ist das eine hilfreiche Unterstützung um günstig einzusteigen oder teuer zu verkaufen. Aber das muss erst bewiesen werden in dem man gemachte Vorhersagen mit dem tatsächlichen Geschehen abgleicht. Vielleicht nicht gerade stündlich, aber bei bestimmten Situationen.

Kursticker / Statusupdates / eigenes befinden ist SPAM, find ich. Im Grund alles, was kürzer als 3 Sätze ist und

keinerlei Argumente

enthält. Ansonsten gibt es noch die Funktion Benutzer ausblenden.
iEx.ex (RLC)

CI3 hatte vor einiger Zeit schon einmal auf das Potential der dezentralisierten Cloud-Computing Netzwerke hingewiesen. Da ich diese Ansicht teile und in letzer Zeit viel dazu gelesene haben, möchte ich die gesammelten Infos zu einem der Token zusammentragen. Es handelt sich hierbei um die Franzosen von iEx.ec (RLC).

Dezentralisiertes Cloud Computing bedeutet, dass man die Rechenpower seines PCs, Laptops usw. gegen Bezahlung (RLC) zur Verfügung stellen kann. Diese Rechenpower kann dann von Leuten gekauft werden, die sie benötigen.

Grundsätzlich liegen die Vorteile des CC, ob nun dezentralisiert oder nicht, auf der Hand: Unternehmen müssen sich nicht eine teure Infrastruktur leisten, sondern können nach Bedarf mieten und zahlen auch nur nach wirklichem Verbrauch. Zentralisiertes CC ist derzeitig ein Multimillardenmarkt mit Namen wie Microsoft, Amazon, IBM, Alibaba. Netflix läuft bspw. komplett über das CC von Amazon.

iExec ist eine dAPP die auf dem Ethereum-Netzwerk läuft und sowohl Individuen als auch anderen dApps zugriff auf CC bietet. RLC löst dabei ein Problem, welches mit Ethereums Virtual Machine zu tun hat. Die VM ist dafür notwendig, dass die Smart Contracts funktionieren, also eigentlich eher für „einfachere“ Aufgaben gedacht, was bspw. die Logik und den Umfang von Berechnungen angeht. Werden diese Aufgaben aber nun intensiver und umfangreicher, stößt die VM an ihre Grenzen was sich in langen TX-Zeiten und hohen TX-Gebühren niederschlägt. Man hat es schon bei den Cryptokitties gesehen.

Dies ist zur Zeit aber nicht so ein Problem, denn die meisten dApps die auf Ethereum laufen, nutzen die Plattform nur für ihren ICO und einfache TX mit ihren Token, und dafür ist die VM bestens geeignet. Nun kommt der Knackpunkt: sobald diese dApps wirklich Produkte mit richtigem Rechenaufwand launchen, was in 2018 bei häufig der Fall sein wird, wird Ethereum mit seiner VM nicht nur nicht mehr hinterherkommen, es wird unglaublich teuer werden. Intensive Berechnungen werden die Kosten in die Höhe treiben.

Die Lösung die RLC bietet nennt sich off-chain computing. Rlc bietet den dApps die Möglichkeit, die rechenintensiven Prozesse (bspw. AI, VR, Video-Rendering usw.) auszulagern, also off-chain durchzuführen und die Ergebnisse dann zur Verifikation auf die Blockchain zu bringen.

iExec hat bereits eine funktionierende Plattform (SDK) auf der dApps diese Möglichkeit nutzen können. Neben der SDK gibt seit Weihnachten noch den dApp-Store (wie Apple‘s App-Store) der die dApps beinhaltet, die den iExec-Service nutzen. In Q1 soll weiterhin der Marktplatz gelauncht werden, wo sich dann Angebot und Nachfrage treffen werden. Im Moment wird die Power noch von iExec-Servern geliefert. Im Mai 2018 soll es dann aber möglich sein, seine überschüssige Rechenpower zu verkaufen.

Weiterhin, allerdings in ferner Zukunft, soll es noch einen Datenmarktplatz geben, auf dem Unternehmen verschiedenste Daten (Stichwort: Big Data) an dApp-Betreiber und Unternehmen verkaufen können, die diese Daten wiederum unter Ausnutzung der computing-power für zahlende Nutzer aufbereiten.

RLC hat bereits Partnerschaften, u.a. mit Flixxo (wollen mal das dezentralisierte Youtube werden) und Request (REQ)
.
Was ich besonders gut finde: RLC ist plattformunabhängig. Im Moment läuft zwar alles auf Ethereum, zukünftig soll es aber eine Kompalibilität mit anderen Plattformen (NEO, Cardano, EOS) geben. Stichwort: Interoperabilität! mMn ein ganz wichtiger Punkt für den Erfolg.

Das Team besteht aus hocherfahrenen Leuten, die viele Jahre Erfahrung im CC-Bereich und hohe akademische Abschlüsse in Computerwissenschaften haben. Sie haben viele wissenschaftliche Artikel zum Thema CC veröffentlicht. Nachteil: sie sind keine Marketingexperten, was sich bisher auch in der Bewertung widerspiegelt. Auf dem Gebiet können und müssen sie noch zulegen.

Betrachtet man das Potenzial von RLC, finde ich, dass RLC reichlich unterbewertet ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.915.339 von C3I am 02.02.18 17:15:41Es stellt sich die Frage, ob sich die Aktien Chartanalyse auf einen Markt wie crypto so ohne weiteres übertragen läßt. Falls ja, ist das eine hilfreiche Unterstützung um günstig einzusteigen oder teuer zu verkaufen. Aber das muss erst bewiesen werden in dem man gemachte Vorhersagen mit dem tatsächlichen Geschehen abgleicht.

Bei allem Respekt, wer die vergangenen Wochen einige diskutierte Marken genau beobachtet hat, konnte sehr deutlich sehen, welche Auswirkungen gewisse Widerstände , Unterstützungen oder Retracement hatten. Nur Skeptikere und Unwissende übersehen das ...
Alleine heute wurde, unter gestern erwähnter lost motion, das Tief bei ~ 8.100 quasi getroffen. Muss man den Rebound noch erwähnen ....
Aber ich verstehe Deine Aussage, nur finde das extrem befremdlich wenn man in einem öffentlichen Forum Leute indirekt verweisen will oder dergleichen regulieren. Das wird und sollte niemnals der Fall sein, da müsst ihr schon euer geschlossenes Forum bilden ....

Bye, bye, alles Gute ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.916.125 von massoud am 02.02.18 18:06:05P.S.

Bitcoin oder auch ETH lassen sich fast schon bilderbuchhaft anhand der Eliott Wellen analysieren.
Man wird lange suchen können, wo man solch einen fast schon exakt laufenden Bullenmarkt anhand der Wellen finden wird.
Verglichen mit dem manipulierten Aktienmarkt, ist der frei tendierende 24/7 laufende Bitcoin ein Traum für jeden EW -ler.
Es läuft lange nicht alles nach fundamentalen und fachspezifischen Kenntnissen ab ... denn all das
findet in Raum und Zeit statt! Eine Komponente, dessen sich alles unterordnen muss ... usw ... bla bla ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.918.483 von zeoxfan am 02.02.18 21:19:43
Zitat von zeoxfan: Die Kurse schmieren immer mehr ab, kein Wunder also,
dass bei vielen Kryptofans, die Nerven total blank liegen.
Mut zur Ehrlichkeit, bekennt euch zu euren Verlusten, zeigt Mut.


Etwas weiter oben ^^ wird das Investitionsmodell Zcoin XZC erklärt, was in meinem Fall ab März für ein monatliches Einkommen in Höhe von rund 2.500 Euro sorgen wird, als passivem Einkommen auf crypto Basis. Wenn der Kurs von Zcoin so bleibt, sonst ist es mehr.

In den nächsten Tagen wird TaaS die vierteljährliche Dividende in Form von Ethereum auszahlen.
Ethereum hat vor genau einem Jahr $10,60 gekosten, nun sind es $901,28. Da kann man wohl kaum von Verlusten und blank liegenden Nerven sprechen.

In niedrigen Kursen liegen vor allem Chancen. Das kann man nutzen - oder es bleibt im Leben alles so wie es ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.970.839 von Jeff31 am 08.02.18 11:35:29Salut Jeff31,
es hat sich nichts geaendert,warte den Weeklychart ab(Sonntagnacht),
sonnige gruesse MM
BTC chart
guten morgen
es bildet sich scheinbar eine umgekehrte SKS formation aus
d.h. nächstes ziel violetter balken bis ca. 11320 und dann nach kurzem verschnaufen zu dem ziel blauer balken bei ca. 13000
aber die rotesteigende linie darf nicht mehr stark durchbrochen werden sonst runter
schätze das bis zum future am 14 02 der kurs bei ca.knapp über 9200 bis 9300 gehlten wird und es dann erst besser rauf geht
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.001.158 von MonsieurMaeterlinck am 12.02.18 08:59:44
Zitat von MonsieurMaeterlinck: Guten Morgen Freunde des Bitcoin und Co.,
Heute schreibe ich das letzte mal hier im Thread....warum??
....letzte Woche schrieb ich der Bitcoin schliesst bei 7200...mhm....war gestern Nacht bei 8400;
....die Oscillatoren im Daily verlaufen gut..
....diese Woche erwarte ich einen Retest der 6000 im Bitcoin...und das dazu passende .....Umkehrsignal.


Ich würde mich sehr freuen, wenn du den Thread hier auch weiterhin begleitest. Daher auch, wenn deine Überlegungen nicht zu 100% zutreffen, was niemand ernsthaft verlangen kann.

Ausser, du hast einen smart contract auf der Blockchain des Teufels ... Es ist im Sinne der crypto coins, daß es viele Meinungen und keine zentrale Kontrolle oder einen Anführer gibt. Das übertrage ich gern auf den Thread hier und wünsche mir viele, unterschiedliche Einschätzungen und Sichtweisen, um abzuschätzen, wofür es letztendlich einen gültigen Block (die Mehrheit) gibt.
btc mittelfristig
guten morgen
aufgrund der dzt wichtigen situation nochmals ein chart welcher anteilig von mir ist
wir müssen wesentlich über die 11900 hinaus sonst event. gefahr einer neuen bullenfalle
es muss nicht so kommen aber wenn dann wieder die ca. 47% runter bis zu 6000 oder
worst case wie auch schon vor ca. 3wochen angedeutet bis zu 3000 - hoffentlich nicht
RSI hat dzt leider auch noch eine divergenz
wie im chart vor 4tg, wir müssen einmal über 12350 und dann über ca. 13400 um gut bullish zu sein
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.257.323 von Bino007 am 12.03.18 21:49:51
Zitat von Bino007: Ich bin sehr überzeugt von Cryptos, obwohl ich technisch nur ein Laie bin. Nur wie du, C3I, schon beschrieben hast, Cryptos werden die komplette Palette revolutionieren. Der Mehrwert von Cryptos ist eindeutig ersichtlich. Mittlerweile machen die Regularien Schwierigkeiten. Das kann sich auch noch etwas hinziehen, denke ich als Laie. Wenn man aber mal überlegt, sind 400 Mrd. $ Marktcap. nichts, null oder nur ein Furz im Winde. Kommt der Mainstream, und der wird kommen, nimmt das Kryptoboot Kurs auf den Goldschatz.


Marktkapitalisierung viel zu hoch?
Ich sehe das mit der Marktkapitalisierung mittlerweile viel kritischer. Über 100 Token/Coins haben 100+ Millionen Dollar kapitalisiert, davon 23 mit mehr als 1 Milliarde Dollar. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: E I N E M I L L I A R D E! Manche Projekte davon haben, wenn man es mal ganz genau nimmt, bis heute nicht mehr als ein WP…..und dann einen Milliardenkapitalisierung. Das ist doch absdurd.

Wenn man die MK von Plattform wie EOS oder Cardano als eingepreiste Erwartungen an das zukünftige Produkt bewertet, wo soll das denn dann noch hingehen, wenn deren Plattformen wirklich von der Masse adaptiert werden sollten?? Das müsste dann ja in die Billionen gehen. Dazu muss aber vorausgesetzt sein, dass auf EOS ohne Ende dApps programmiert werden, die dann auch von ohne Ende viel Leuten genutzt werden. Und an dem Punkt komme ich immer wieder an die Frage, ob die momentanen Bewertungen nicht viiiiel zu hoch sind. Ich meine, Billionen? Selbst Apple hat solch eine Kapitalisierung nicht.

Ich vermute zudem, dass diese absurden Kapitalisierungen hauptsächlich zustande kommen, weil jeder blutige Laie (und dazu zähle ich mich auch) sich Coins kaufen kann, und das auch tut. Damit meine ich, dass diesen Laien das fundamentale Wissen über Risikokapitalinvestitionen fehlt, und nichts anderes ist das Cryptofeld in meinen Augen. Klar, die Gier ist überall, auch bei VC-Investoren, aber ich könnte mir denken, dass viele professionelle VC-Investoren bei diesen hohen Kapitalisierungen nur mit dem Kopf schütteln, weil das Risiko in keinem Verhältnis zum (noch möglichen) Gewinn steht.

Klar, Blockchain steht ganz am Anfang. Ich glaube auch weiterhin, dass sich einige Projekte sicherlich durchsetzen werden. Aber grundsätzlich finde ich die meisten Kapitalisierungen viel zu hoch.

Wenn sich die Gesamtkapitalisierung demnächst verzehnfachen sollte, bin ich der Letzte, der meckert, schließlich habe ich auch ne Menge Kohle drin. Aber vom rationalen Standpunkt sehe ich das sehr kritisch. Ich habe auch schon einige Artikel gelesen, in denen steht, wie viel Kapital bspw. in Gold, Immobilien etc drin steckt. Da ist das augenblickliche Kapital im Crytomarkt nur ein Bruchteil. Aber diese Anlageklassen sind Wertanlagen...und davon sind zur Zeit, vielleicht bis auf Bitcoin, alle Token, Coins, Blockchains weit entfernt.

Mit fehlt auch das Vergleichsmaß. CI3 hat oft angemerkt, dass Coins unter 100 Mio Kapitalisierung aussichtsreich seien (vorausgesetzt Team, WP, etc sind gut). Woher kommt dieser Wert? Das ist nicht als Kritik gemeint, ich frage mich nur, wie kommt man auf diesen Wert? Warum nicht 50 Mio oder 1 Mio?

Wie denkt ihr denn darüber?
Antminer A3
Anbei Mal ein Bild vom frisch eingetroffenen Antminer A3, dieser ist für das Mining von Siacoin SC geeignet. Ein Gerät im Keller, operating, das zweite hängt noch im Zoll fest.

Aktuell kann man mit dem Gerät rund 1500 SC pro Tag erzeugen, das ist angesichts der Stromkosten hierzulande daher nicht profitabel, wenn man auch noch die Abschreibung vom Gerätepreis berücksichtigen muss. 1500 coins ist aber noch nicht endgültig, ich experimentiere gerade mit diversen Pools. Die Hashrate hat bereits stark angezogen, es sind sehr viele Antminer A3 am Netz. Bei Kursen von 2 - 3 cent wäre es schon deutlich interessanter, aber ich denke, da kommen wir schon noch hin. Bislang war es historisch immer so, das die Masse der ASICs langfristig für eine höhere Schwierigkeit gesorgt haben - und damit einem höheren Wert der jeweilgen coin.

Der Antminer A3 ist aufgebaut wie alle anderen Bitmain Geräte auch. Drei Hashboards und ein Kontroller, der huckepack oben drauf sitzt, einen A9 (glaube ich) drin hat mit der schon bekannten Linux Oberfläche für die Konfiguration. Für die Stromversorgung läßt sich ein umgebautes Server Netzteil verwenden für 20,- von eBay, man spart mit etwas basteln rund 100,- Euro gegenüber dem original Bitmain Netzteil. Was auch "nur" 12 Volt liefert, davon allerdings ne ganze Menge man könnte damit vermutlich auch problemlos schweißen.

Ansonsten bin ich ja vielseitig interessiert ... so backe ich gelegentlich mein Brot selber. So einen Antminer kann man prima verwenden, um mit der Abwärme Hefeteig für selbst gemachte Brötchen hoch gehen zu lassen.


Tokenized Securities (TS) / Traditional Asset Tokenization (TAS) / Security token Offering (STO)

Hallo Leute,

ich habe mich in letzter Zeit mit dem Thema Tokenized Securities auseinander gesetzt, welches ich super spannend finde, weil ich der Meinung bin, dass die Blockchain-Technik hier ganz viel bewirken kann und ein großes Potenzial birgt:

Tokenized Securities (TS) / Traditional Asset Tokenization (TAS) / Security token Offering (STO), all diese Begriffe drehen sich um die Digitalisierung von realweltlichen Anlageklassen. Ganz vereinfacht: der Besitztum einer Goldunze wird per Token repräsentiert und auch handelbar.

TS bieten die folgenden Vorteile:
- Wegfallen der Intermediäre (Baker, Broker, Vermittler usw.)
- Sofortige Transaktionen auf der Blockchain
- Teileigentümerschaft
- Steigende Liquidität
- Markttiefe nimmt zu
- Globaler(er) Markt, einfacher Marktzugang
- Bessere Preisfindung

Durch das Wegfallen der Intermediäre reduzieren sich die Transaktionskosten, der ganze Compliance-Prozess kann per Smart Contract (SC) gelöst werden. Teileigentümerschaft kann man sich so vorstellen, dass man auch nur einen Anteil an einer bestimmten Aktie kaufen kann. Die Amazon Aktie kostet bspw. ca. 1300 Euro, nur mit mindestens so viel Kapital kann man Aktionär werden. Das schließt natürlich viele Leute und damit auch viel Kapital vom Markt aus. Die Aktie wird nun in 1000 Anteile aufgeteilt, so dass man schon mit 1,30 Euro einen Anteil an Amazon erwerben kann (steigende Liquidität).

Dies ist nur ein Beispiel. Das Prinzip kann auf nahezu jede Anlageklasse angewendet werden. Es führt auch zu einer besseren Preisfindung, da bisher illiquide Anlageklassen nun liquide werden. Illiquide Anlageklassen können nicht leicht zu einem fairen Marktwert in Barmittel umgewandelt werden, weil bspw. es nur einen sehr kleinen Markt dafür gibt (z.B. sehr teure Immobilien). Vielleicht kann man in einigen Jahren für 10 Euro einen Anteil am Empire State Building kaufen, innerhalb von wenigen Minuten! Damit bekommen auch Investoren Zugang zu Anlagen, die bisher nur den ultrareichen vorbehalten waren (zunehmende Markttiefe, bessere Preisfindung). Zudem wird es einfacher sein, in den internationalen Märkten zu investieren (globaler Markt).

Des Wegfallen der Intermediäre bringt allerdings auch Risiken mit sich, denn die Finanzinstitutionen erfüllen wichtige Funktionen: Prüfung von Anträgen, Einschätzung von Risiken, Erstellen von Informationsmaterialien, Ansprechen potentieller Investoren, Ausführung der Transaktion und nicht zuletzt die Gewährleistung eines hohen Maßes an regulatorischer Konformität (Compliance). Fallen die Intermediäre nun weg, müssen diese Verantwortlichkeiten vom Verkäufer oder Käufer getragen werden. Wenn ich nun also beschließe, mein Empire State Building zu Tokenisieren, muss ich mich fragen, ob ich anstelle eines Institutes diese Funktionen erfüllen kann.

Da es für jede Anlageklasse unterschiedlichste Regularien hinsichtlich der Anlage selbst, des Verkäufers und des Investors gibt, die sich dann auch noch einmal von Staat zu Staat, manchmal sogar von Region zu Region, unterscheiden, ist die Implementierung dieser Compliance in die SC durch die Regulierungsbehörden natürlich ein Riesenthema, was sicherlich einige Jahre, wenn nicht Jahrzehnte in Anspruch nehmen wird. Dennoch ist das Potenzial für mich deutlich erkennbar.

Ein weiteres Thema wird die Governance von sehr stark aufgesplitteten Anlagen sein. Wenn man nun durch sein 10 Euro-Investment einer von 1 Million Anteilseignern am Empire State Building ist, übersteigt der Aufwand für das Monitoring seines Investments den Wert des eigentlichen Investments deutlich. Es fehlt dann der Anreiz, sich darum zu kümmern. Ganz zu schweigen von bspw. der Konsensfindung über anstehende Reparaturen. Dies kann ja schon bei einer Eigentümerversammlungen eines Miethauses mit (nur) sechs Eigentumswohnungen schwierig werden. Viel Arbeit, die da noch von Profis getan werden muss.

Ich werden in nächster Zeit einige Projekte dazu vorstellen.

Zum Nachlesen hier die Quellen:
https://medium.com/@apompliano/digital-securities-unlocking-…
https://www.coindesk.com/tokenization-will-make-assets-more-…
https://medium.com/@apompliano/the-digital-age-of-securities…
https://hackernoon.com/traditional-asset-tokenization-b8a595…
https://medium.com/@apompliano/the-official-guide-to-tokeniz…
Bitcoin-Mining bei Hashflare
Hallo Leute,

ich hatte ja versprochen, euch bezüglich meiner Bitcoin-Mining-Experimente bei Hashflare auf dem Laufenden zu halten. Ich bin an die Sache relativ Blauäugig rangegangen und habe schnell gemerkt, dass ich den Einfluss der Gebühren unterschätzt hatte und sich das Mining daher für mich bei weitem nicht so profitabel darstellt, wie gedacht.

Ich habe jetzt, da ich die ersten geminten Coins in meinem Account habe und sehe, wie viel tatsächlich zurück kommt, nochmal genauer berechnet unter welchen Voraussetzungen bei welchem BTC-Preis ein Break-Even erreicht ist. Die Berechnungen sind alle nur ungefähr (Auf der Datengrundlage einer Woche durchgeführt), aber ich denke mit einer Genauigkeit von +/- 10% kommt das hin.

Zunächst zu den Gebühren. Diese werden als Festpreis in Dollar berechnet. Wie hoch deren Anteil am Ertrag ist hängt also maßgeblich vom derzeitigen BTC-Kurs ab. In meiner Berechnung lag dieser im Schnitt bei 8150$. Dadurch haben die Gebühren durchschnittlich über 58%(!!!) meiner geminten Coins aufgefressen. Unfassbar.

Wo der Break-Even liegt, hängt maßgeblich vom Einkaufspreis bei Hashflare ab. Zahlt man den normalen Preis, das heißt, gibt es keinen Rabatt, liegt der Break-Even bei der derzeitigen Ausschüttungsrate bei einem BTC-Preis von ungefähr 12.200$.

Ich hatte meine Hashpower mit einem Rabatt von 10% gekauft. Daraus ergibt sich für mich ein Break-Even bei ca. 11.000$ pro BTC.

Kurz nachdem ich investiert hatte, gab es auch kurzfristig eine Rabattaktion mit 30%. Damit wäre das Mining bereits beim derzeitigen BTC-Kurs von ca. 9.000$ profitabel.

Ich bin also mit meinem Investment nicht so wirklich zufrieden, denke aber, dass es kein Problem sein wird in den Bereich der Profitabilität zu kommen. Ich darf die geminten BTC eben erst verkaufen, wenn der Preis pro BTC bei über 11.000 $ steht. Sollte er wieder auf 20.000$ steigen, hätte ich sogar ca. 80% Gewinn gemacht, was ich durchaus für plausibel halte.

Zusammenfassend stelle ich mir allerdings eine Frage: Warum habe ich nicht einfach Bitcoin (oder andere Kryptos) gekauft? Dann hätte ich schon jetzt Gewinn. Klar, der Plan war die Erzielung eines regelmäßigen Einkommens, aber da die Gebühren einen so hohen Anteil des Gewinns auffressen, wäre ein "normales" Investment mit regelmäßigen Gewinnmitnahmen sicherlich besser gewesen. Insgesamt hake ich das Experiment als lehrreiche Erfahrung ab und freue mich über jeden Gewinn, den ich damit mache.

Grüße
Pulle
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.744.820 von coffeetogo70 am 12.05.18 08:58:41Glaube nicht, dass das so viel mit Mt. Gox zu tun hat. Ich meine, da wurden etwa 8.000 BTC verschoben und verkauft. Nimmt man mal einen Durchschnittspreis von ca. 8,5k pro Bitcoin so sind das in etwa 68 Mio. USD an Handelsvolumen. Das ist nichts - so viel wird z.B. auf Bitfinex teilweise in einer Std. gehandelt. Und Bitfinex ist aktuell nur noch die 4. größte Börse.

Auch Upbit (südk. Börse - hier gibt es anscheinend Ermittlungen wegen Betrugs) taugt mir nicht wirklich als Erklärung für einen Absturz von fast 20%. Das ist EINE Börse, deren kometenhafter Aufstieg und die vermeintlich hohen Handelsvolumina schon die ganze Zeit nicht ganz so rechtens erschienen. Darüber hinaus wurde bisher ja immer argumentiert, dass in Korea Premium-Preise für sämtliche Währungen bezahlt werden, weil das mehr oder weniger geschlossene Systeme sind und daher Arbitrage kaum möglich ist. Höhere Preise für BTC in Korea haben also keinen Einfluss auf BTC-Preise woanders. Niedrigere Preise aber auf einmal schon? Außerdem ist von vornherein klar, dass es sich um ein speziell diese Börse betreffendes Ereignis handelt und nichts, was einen Effekt auf die Kryptowelt hat (z.B. stattliche Regulierung etc.)

Grundsätzlich wird in dieser Kryptowelt m.E. extrem viel manipuliert - sowas gehört m.E. tatsächlich unterbunden. Man beachte nur, dass diese Story mit der SEC-Anhörung bzgl. Ethereum als Security exakt zu dem Zeitpunkt rauskam, als der BTC bei knapp 10k stand. Diese ETH-SEC-Story bezog sich auf eine einzige mal wieder nicht näher genannte Quelle, die von einem einzigen News-Outlet (WSJ) angeblich zitiert wurde. Alle anderen News-Outlets plappern das nach und zack - ab geht die Post nach unten, ohne dass jemand die News oder die Quelle hinterfragt hätte. Bis heute ist nicht so ganz klar, ob das Hearing überhaupt stattgefunden hat - zig Mrd. Marktkapitalisierung in der Krypto-Welt sind trotzdem weg....

Was sind denn grundsätzlich die besten Strategien, Kryptos zu shorten - Margin Handel oder binäre Optionen, wer hat Erfahrungen damit und könnte welche Plattform empfehlen?

PS: Ab Montag beginnt die Consensus - vielleicht geht es ja nächste Woche daher auch wieder hoch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.790.756 von ohneRuecklicht am 18.05.18 15:37:02
Vorstellung Holochain HOT
Hallo in die Runde,

ich möchte Euch hier mal auf einen Token aufmersam machen, der mir in den letzten Tagen untergekommen ist und mich auf Anhieb neugierig gemacht hat. Also stelle ich ihn Euch hier mal kurz vor.

Die Rede ist von Holochain HOT, Marktkapitalisierung bei ca. 140 Mio und damit auf Rank 107 der Liste bei Coinmarketcap. Die ICO isrt seit ca. 5 Wochen vorbei und brachte ca. 21 Mio Dollar ein. Momentan ist das ein ERC20 Token und das ganze System ist noch in der Entwicklung, wie auch andere Projekte wie z.B. EOS, AE oder BTM.

Der Clou bei HOT ist, dass es zwar die klassischen Blockchainelemente nutzt, aber anders nutzt und zusammenbaut. Daher kann man hier eigentlich nicht mehr von einer Blockchain sprechen, die allem zugrunde liegt. Die verschiedenen Teilnehmer haben jeweils eine eigene Blockchain, die durch ein spezielles System mit API Schnittstellen verbunden ist, so dass ein Datenaustausch stattfinden kann.

"Rather than requiring each agent to maintain an entire copy of the whole blockchain, the central blockchain institutes a series of rules that verify the data on each individual blockchain on a distributed hash table." (https://blockonomi.com/holochain-guide/)

Es muss also nicht alles von allem gespeichert werden - ein großer Vorteil an Effizienz!!! Private Keys ermöglichen unterschiedlichen Teilnehmern den Zugang zu unterschiedlichen Dapps, die sie nutzen können. Hier haben wir es also mit einem ganz anderen Consensus Modell zu tun als bei den allermeisten üblichen Modellen - weder Mining noch full node. Außerdem gibt es keine Skalierugsprobleme, da die Dapps auf viele kleine Untereinheiten/"private Forks" verteilt sind und sich nicht gegenseitig den Platz bzw. die Rechenpower wegnehmen:

“So, Holochain as an app framework does not pose any limit of transactions per second because there is no place where all transactions have to go through,” the developers wrote. “It is like asking, ‘How many words can humanity speak per second?’ Well, with every human being born, that number increases. Same for Holochain.” (https://blockonomi.com/holochain-guide/)

In Forenbeiträgen und Videos wird es daher immer wieder als "Post"-Blockchain beschrieben. Denn es entsteht auf diese Weise ein System, das einem offenen Baukastenprinzip gleicht und so ein bisschen an Mozilla im Sinne der freien Verfügbarkeit der Software erinnert. Die neue Technik ermöglicht alle klassischen Anwendungsbereiche der Blockchain, wie wir sie kennen, nur eben noch etwas dezentralisierter:

"The most immediate use case is for social media platforms. Holochain also recommends its tech for supply chain management, cooperatives, peer-to-peer platforms, collective intelligence, and reputational or mutual credit cryptocurrencies. This is largely due to the agent-centric nature of the platform." (https://blockonomi.com/holochain-guide/)

Ganz nebenbei ist Holochain noch umweltfreundlich und kosteneffektiv im Stromverbrauch, da keine Mining-Operationen anfallen wie bei anderen Blockchains.

Momentan wird der HOT Token nur auf einigen wenigen Börsen, darunter IDEX, gelistet. Ich habe mir eine kleine Portion gesichert. In meinen Augen könnten wir es hier mit einem Gamechanger wie mit Ethereum zu tun haben, da das System so gänzlich anders ist, als wir es von klassischen Blockchains kennen und viel Potential hat... Ich freue mich auf Eure Meinung dazu! :-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.836.681 von einfg-entf am 25.05.18 23:10:37
Trinity Coin TNC
Was muss ich hier lesen?

http://tokenswap.trinity.tech/about

"Trinity will provide all-round support for DApp in the NEO ecosystem. In the future, Trinity also plans to support other blockchain projects in order to become a fully autonomous decentralized performance-enhancing network for the entire community."

Wenn ich das richtig deute, planen sie nicht nur einen Token Swap mit State Channels innerhalb des NEO-Systems, sondern möchten nach und nach auch noch weitere andere Blockchains in das Sytsem einbeziehen.

Übrigens kann man demnächst seine TNC Coins auch in ERC20 Format convertieren, wenn man dies möchte.

Für mich ein Zeichen, dass sich das Projekt auf dem richtigen Weg befindet. Die momentanen Kurse bei ca. 10 Cent wird es wohl nicht mehr lange geben...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.877.806 von balou_the_bear am 31.05.18 15:30:37
Versteuerung vn erstackten POS-Coins
Leider gibt es dazu keine genauen Regelungen und im Internet steht auch viel, was schon auf dem ersten Blick nicht richtig sein kann.

z.B.
Stacking-Erträge sind jedenfalls keine Kapitalerträge (Zinserträge - gemäß Anl. KAP § 20 EStG). Kapitalerträge müssen auf eine Geldzahlung gerichtet sein. Kryptowährungen zählen nicht als offiziell anerkannte (staatliche) Währung.
Da gibt es bereits 2 Entscheidungen zu XETRA-Gold als Inhaberschuldverschreibung, 1. Gewinne aus Wiederverkauf an der Börse sind keine Kapitaleinkünfte, sondern privates Veräußerungsgeschäft 2. die Einlösung der Inhaberschuldverschreibung ist nicht steuerbar.

Bleiben nur sonstige Einkünfte im Sinne von § 22 Nr. 3 EStG (Anl. SO). Schaut man auf die Kommentierung zu § 22 EStG, soll das kein Auffangtatbestand sein, mit der jegliche private Vermögensvermehrung versteuert werden soll, z.B. Einkünfte aus Glücksspiel sind steuerfrei und nicht gemäß § 22 Nr. 3 EStG steuerpflichtig.

Schaut man weiter in die Kommentierung zu § 22 Nr. 3 EStG, so werden Einkünfte aus "Leistung" als "alles was Gegenstand eines Vertrags sein kann" definiert. Es gilt damit das Prinzip "Leistung und Gegenleistung", als Bsp. im Gesetz ausdrücklich genannt: Einkünfte aus gelegentlichen Vermittlungen und aus der Vermietung beweglicher Gegenstände.
Damit ist auch klar: nicht Altpapier-, Müll- oder Schrottsammeln an sich ist steuerbar, sondern erst der Verkauf dieser Sachen (als entgeltlicher Vertrag). Das Müllsammeln und sich damit die Wohnung einrichten, dürfte nicht steuerlich relevant sein. Der Gewinn ist beim Glücksspiel eben nicht die Gegenleistung des Kaufs, sondern nur das Los (nur die Gewinnchance - nicht der Gewinn selbst).
Auf das Stacking bezogen. Allein das private PoS (also nicht im Pool - da könnte man vertragliche Bindungen annehmen) in die eigene Wallet sollte noch nicht steuerlich relevant sein, sondern erst der Verkauf der gestackten Coins (Verkaufserlös als Gegenleistung). Beim klassischen PoS erzeugt man die Coins selber, da gibt es keinerlei Gegenpart. Das gleiche dürfte bei PoW ebenfalls gelten. Der Gewinn steht zudem nicht fest, man konkurriert mit anderen Minern um die Blockfindung (Chance auf Blockfindung). Wenn dann manche z.B. behaupten, Bitcoin-Mining sei Erzielung von Einkünften durch "Vermietung von Rechenleistung" ist das natürlich quatsch. Wer ist denn der "Mieter" der Rechenleistung? Die Versteuerung entsteht erst durch den Verkauf - als entgeltliche Leistung. Schon bei der Frage der Umsatzsteuer wurde daher zu Recht vom BMF das Mining als nicht steuerbarer Vorgang eingestuft (BMF-Schreiben vom 27.02.2018). Es fehlt wie von mir schon dargestellt, am entgeltlichen Charakter. Erst mit dem Verkauf der Coins wird die Sache entgeltlich und damit steuerlich relevant.
Einkünfte aus Mining könnten Einkünfte aus Gewerbe sein, wenn man das im größeren Stil betreibt.
Da bei privaten Veräußerungsgeschäften "first in - first out" (FIFO) gilt, wird man beim PoS zuerst die angeschafften (gekauften) und zum PoS genutzten Coins verkaufen und erst danach die erstackten Coins.

Bei privaten Veräußerungsgeschäften (Spekulationsgeschäft innerhalb eines Jahres, § 23 Abs. 1 Nr. 2 EStG) wird in der Kommentierung immer eine entgeltliche Anschaffung (also) ein Kauf verlangt und ausdrücklich im Gesetz geregelt, auch die Überführung aus dem Betriebsvermögen in das Privatvermögen.

Nach dem Gesetzeswortlaut dürfte gemäß § 23 Abs. 1 Nr. 2 EStG für die zum Stacking genutzten und zuvor gekauften Coins wohl die 10-Jahresfrist gelten (wenn man die gestackten Coins verkauft, siehe oben zu FIFO). Das ist aber sehr unklar, da man nach FIFO erst die gekauften Coins und erst danach die gestackten Coins verkauft, man also zum Zeitpunkt des Verkaufs gar keine Einkünfte hat. Manche halten die 10-Jahresfrist auch nur als eine Sondervorschrift zur Vermeidung von Steuersparmodellen. Für die erstackten Coins dürfte gar keine Frist gelten, also beim Verkauf zu versteuern, da kein privates Veräußerungsgeschäft, sondern ""sonstige Einkünfte gemäß § 22 Nr. 3 EStG". Da gibt es einen Freibetrag von 256 € im Kalenderjahr, § 22 Nr. 3 S. 2 EStG.

Nur meine Auslegung mit Begründung, keine Garantie.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.892.524 von mberuo am 02.06.18 13:09:43
ETH / BTM
Zitat von mberuo: Bzgl. Bytom:
Exchanges like Huobi, Huobi KR, ZB, Rightbtc, CoinEgg, Kucoin, CEX, Cryptopia, Lbank, Myetherwallet, Kcash, Cobo, Imtoken, Coolcoin, Coinex, Bigone, GDEX, OEX, COINTIGER are in progress.
Bedeutet das, dass ich meine BTM vermutlich auch einfach auf meinem MEW Konto belassen kann?


Nein.

MyEtherWallet verwaltet Ethereum ERC20 Token. Aber Bytom hat inzwischen eine eigene Blockchain, mit nur dafür geeigneten Coins. Den Umtausch übernehmen die Börsen.

Es läßt sich feststellen, daß es sich bei dem Vorgang um eine klassische Ethereum Anwendung handelt. Mit keiner anderen Plattform ist es möglich, so einfach Token (daher quasi Gutscheine) zu erstellen, sich zu kapitalisieren, diese Token handelbar zu machen und später, wenn das erforderlich ist, gegen selber kreierte coins einzutauschen. Ethereum ist nicht die einzige Plattform, die das ermöglicht, Waves oder NEO oder später Aeternity können das genau so. Aber keine andere Plattform zieht dermaßen viele Entwickler an und ist so vielseitig.

Ich schreibe das unter dem Eindruck, daß Microsoft gerade github für 7,5 Milliarden Dollar gekauft hat. Wer github nicht kennt: github ist eine online Plattform, welche die verteilte Entwicklung von Software ermöglicht. Github ist dabei "nur" für die Verwaltung von Quellcode zuständig. Nun sind alle Ethereum Coins zwar mit rund 60 Millionen Dollar bewertet und man kann es auch nicht miteinander vergleichen, aber diese 60 Millionen scheinen mir irgendwie noch recht günstig zu sein. Ethereum ist so viel mehr: Codeplattform, Startup Finanzierung, Verträge auf der Blockchain.
Projekte wie Bytom zeigen anschaulich, was für ein Sprungbrett Ethereum sein kann.

Zukünftig, an unterschiedlichen Lösungen wird von verschiedenen Teams hart gearbeitet: Sidechains um Transaktionen ausserhalb der Blockchain abzuwickeln - diese dient dann "nur" noch dazu, das Ergebnis zu fixen. Ich finde, wenn das fertig gestellt ist und läuft kann Ethereum nochmal eine Tür in ein ganz anders Universum aufstoßen. Und schon jetzt ist es fast unmöglich, Ethereum mit seiner Masse an Entwicklern noch zu überholen. Nur daß man Ethereum als Plattform nicht einfach kaufen kann, wenn man mag, man kann nur ETH coins erwerben, um mitzumachen und da sehe ich im Preis irgendwie noch eine ganz schöne Steigerungsmöglichkeit.
Etherzero Roundup
Ich wollte ohnehin ein Roundup zu dem Thema schreiben für alle, die das Projekt nicht so ganu wie ich verfolgt haben. Allerdings hat der BO Airdrop das ganze jetzt doch etwas beschleunigt, da die ersten 3 Telegram Gruppen mit je 100000 Mitgliedern bereits voll sind.

Der CEO von Etherzero ist Gary Luo, der wie bereits erwähnt auch CEO von Blockoptions ist. Eine Teamseite ist aktuell in der Entwicklung, und soll bald an den Start gehen.
https://www.linkedin.com/in/garyluo-china/?locale=en_US

Das Team um Etherzero ist enorm fleissig, und bastelt mit Hochdruck an der Fertigstellung der Masternodes. Ende Juni soll es soweit sein. Das Prinzip von Etherzero unterscheidet sich von Ether dahingehend, dass es in Zukunft beides, nämlich POW und POS geben wird. Die Miner packen die Blöcke, die Masternodes verifizieren sie. Pro neuem Block werden 4 ETZ erzeugt. Davon erhalten beide jeweils 1.8 ETZ. Die restlichen 0.4 gehen an das Team, um die Kosten zu decken.

Damit ist ETZ eine weitere Coin ohne festen Supply. Die jährliche Inflationsrate soll dabei etwa 6% betragen. Tatsächlich aber wird sie im Laufe der Zeit rechnerisch abnehmen, da die im Umlauf befindliche Menge weiter steigt, und die 4 ETZ/Block dann keine 6% mehr ausmachen werden.
Zwar hält das Team nach wie vor etwa 77 Millionen ETZ Eigenanteil, diese sollen aber die langfristige Finanzierung sichern. Und weil sie sich auch mit den anfänglichen Scam Rufen auseinander gesetzt haben, beschloß das Team, als vertrauensbildende Maßnahme diese 77 Millionen in einen Smart Contract zu packen, der eine Laufzeit von 36 Monaten hat. Jeden Monat werden dann 1/36 an das Team ausgezahlt. Aktuell befindet sich die technische Umsetzung in der Testphase. Alle User wurden in der Telegram Gruppe aufgerufen, mitzumachen, und Bugs zu melden, die dann mit einer kleinen Summe, ich glaube 100ETZ/Bug honoriert werden.

Das Team war aber nicht nur bei der Entwicklung aktiv, sondern hat daneben auch noch etliche Veranstaltungen besucht, Gespräche geführt, Partnerschaften bekannt gegeben, beispielsweise mit CryptoAds. CryptoAds ist die neueste Version von CFC (Calls Free Calls), das als VOIP-System entwickelt wurde, mit dem Nutzer kostenlose Anrufe an beliebige Personen tätigen können, wobei die Plattform von Werbetreibenden gesponsert wird. Als neueste strategische Partnerschaft wurde eine Zusammenarbeit mit der in den UK ansässigen Indacoin verkündet. Dadurch wird es den meisten Menschen möglich sein, ETZ direkt mit Visakarte oder Masterkarte zu kaufen. Übrigens ohne KYC. Man braucht nur eine Handynummer, auf der dann ein Bot anruft, um einen Bestätigungscode durch zu geben. Dies aber auch nur beim ersten mal. Alternativ kann man sich auch einen Account anlegen, um die persönlichen Daten zu speichern: Wallet Adresse, Email Adresse, Historie etc.

So, meine persönliche Meinung ist: Etherzero hat das Potenzial, Ethereum vom Thron zu stossen. Nicht nur die technische Seite ist Ethereum überlegen. Die Kombination aus Miner und Masternodes ermöglicht nahezu Echtzeit Transaktionen. Angestrebt sind Blockzeiten von 10 Sekunden. Klar ist das nicht Echtzeit, aber im Vergleich zu vielen anderen Coins kommt es dem recht nahe. Auch in Sachen TPS wird das fertige Mainnet dem von Ethereum weit überlegen sein: 10000TPS am Anfang sind bereits ein vielfaches dessen, was die Ethereum Blockchain zu leisten im Stande ist. Die enorm hohe Kompatibilität beider Blockchains wird es Entwicklern leicht machen, ihr Projekt auf die Etherzero Blockchain umzuziehen, denn das Totschlag Argument schlecht hin, an dem wird keiner vorbei kommen: 0 TX Fee.

Ich glaube nicht, dass irgendeine Coin mit Transaktionskosten massentauglich werden wird. In Zeiten von Geiz ist Geil müssen Transaktionen kostenlos sein.

Deswegen habe ich die letzten Wochen auch Stück für Stück Bytom Bestände verkauft, die ich um die 8 Cent eingesammelt habe, und mir dafür genug ETZ für eine Masternode gekauft: 20000 Etz. Sollte das Projekt die nächsten Monate und Jahre Fahrt aufnehmen, wird das ein ganz ansehnlicher ROI, je nach Anzahl der Masternodes.

https://t.me/etz_official
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben