RavenQuest Sofa - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.633.433 von Value_Momentum am 23.05.19 11:20:44
Zitat von Value_Momentum: Fazit: Das meiste wird sich von allein ergeben. Ich gehe davon aus, dass wir demnächst neue Bildchen bekommen von Blüten, vollen Waschtrommeln, erste Ernte-Bilder, Bilder von der Trocknung ...



Es war ja abzusehen, dass es eine Saure-Gurken-Zeit wird, aber dass der Kurs bis zur finalen Erntemeldung so uninspiriert dahin dümpelt, hatte ich natürlich nicht erwartet, sonst hätte man seine Gesamtposition jetzt erst in aller Ruhe zusammen bauen können.

Ich sehe es ähnlich wie ein Kommentar im Canada-Board: "The market is no longer buying hype, "potential", LOI's, etc etc.". Man will jetzt einfach Fakten und da es die (spätestens) mit der Umsatzmeldung gibt, muss man warten.

Daher erstmal nichts Kursbewegendes (nach oben). Wir warten auf die Ernte- (gleichbedeutend mit der) REVENUE-Meldung, wobei wir ja in der dankbaren Position sind, dass bis 8 Tonnen alles vorverkauft ist. Was den genauen Zeithorizont betrifft, sollte man wohl eher von Ende Juni ausgehen für die erste Kompletternte … wobei sowieso möglich wär, dass konkrete Zahlen erst im Q2-Bericht (im SEDAR-Juli) genannt werden. Heißt es wieder, abwarten!

Aber mal ein paar zusätzliche Überlegungen um die Wartezeit zu überbrücken (besser als alte Meldungen reinzustellen):

Die getwitterten Bilder werden demnächst chronologisch durcheinander gehen, da wir es inzwischen mit diversen Räumen und diversen Stadien der Blüten zu tun haben. Damit dürfte die Berichterstattung in den Medien langsam starten: Interessant in diesem Zusammenhang der tweet vom 23. April


"Thanks Mark Bunting who covered RQB last year. We will be hosting Mark and his crew this spring as we reveal plants in all their stages of Orbital Garden growth at our Edmonton facility!
Das dürfte damit auch zeitnah anstehen (oder war evtl. sogar schon)

Mit den Umsätzen wird der Name Ravenquest Biomed auch in diversen Stastiken und Tabellen auftauchen und allein dadurch für „Werbung“ und Aufmerksamkeit sorgen. Konkret denke ich z.B. an
https://www.newcannabisventures.com/cannabis-company-revenue…

… bei (extra extrem konservativ) unterstellten Umsätzen von sagen wir 40 Mio. CAD kämen wir quartalsweise auf 10 Mio. wo man da in der Liste mit einem Schlag landen würde, kann man selber rauslesen …

Zum podcast, der bereits mal angesprochen wurde …
https://t.co/ujLOlDPkug

im Canada-Board hiess es dazu: „nothing new on the podcast“ … überraschende Erkenntnis, zumal er in der Muttersprache des Boardteilnehmers war. Mathieu McDonald meinte: „our production for 2019 is scheduled to be in the neighbourhood of 10.000 kilos … at very good pricing into the B2B-marketplace“
Dazu muss man erwähnen, dass das Interview aktuell war (hätte ja auch aus der Konserve sein können, aber McDonald meinte während des Interviews) [ „… just a couple of three weeks ago ..“ hätten sie die Edmonton-Lizenz bekommen.]
Fazit: Man rechnet in 2019 aktuell tatsächlich mit 10 t …das deckt sich mit der damals verlauteten Erklärung : „we can ramp up revenue to north of the budgeted $44.5 million for 2019.”

Der Qualitätsanspruch sowie die Vorzüge eines wiederholbaren, gleichmäßigen und damit skalierbaren Geschäftes auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse klang beständig im Interview an: „In a green house there could be as much 10, 15, 20 feet between the ceiling of the glass and where the plants are actually growing and it’s very difficult to control that environment“ … ebenso die Nachhaltigkeit (ein Aspekt, der im fortgeschritteneren Stadium des Cannabis-Markts erst an besonderer Bedeutung gewinnen wird … da darf man von staatlichen und gesellschaftlichen Anreizen und Sanktionen ausgehen … da ist RQB bereits hervorragend positioniert, was auch die BCLDB honoriert … mal sehen, wann es zu dieser Abnahmevereinbarung neues zu vermelden gibt.)

Interessant auch der Passus auf die Service division angesprochen: „many of our clients and some of our past clients are some of the biggest names of the industry … often come to us and want to explore the idea of a partnership or an acquisition …“ dazu passen auch die Bilder und Vernetzungen auf Twitter, die man im Zusammenhang mit CEO George Robinson sieht und findet.

Es wird während des podcast auch augenscheinlich, dass man bei RQB eben anders gewachsen ist (bottom-up) … man kennt die Branche und Chancen/Probleme von den Anfängen, jetzt macht man selber … kennt Marktteilnehmer und bekommt sogar Geld für Beratungen … wenn ein interessantes Unternehmen zur Wachstumsstrategie (wichtig EU-GMP certification) passt, holt man sich keine black-box ins Haus … Markham und Edmonton … dazu passt dann: … „we’ve got a number of opportunities in front of us for expansion into 2019 I am not going to discuss this in detail right now“ …

Mal ein Blick über den Tellerrand auf das Geschäftsjahr 2020:
Dazu sollte man sich mal April MD&A ansehen:

WESTERN AGRIPHARMA LIMITED MOU
"In March 2019, the Company announced a Letter of Intent to acquire WAL. Upon completion, the facility will produce 25,000 kg of cannabis annually."

Man hatte bei RQB bereits früher bekundet, dass man eine 3. Produktionsstätte in British Columbia im Auge habe (aufgrund der regionalen Bedeutung ). Die Zeitangabe March 2019 verwirrt, denn der LoI stammt eigentlich vom Juni 2018, keine Ahnung ob Druckfehler oder sich da etwas Neues ergeben hat. Persönlich halte ich die Entwicklung bei Bonify und WAL kurzfristig (!) für spannender als die derzeitigen Indigenous-Geschichten. Haben natürlich das größere Potential, aber da sehe ich schon noch einiges an Arbeit bis das tatsächlich losläuft. Zudem kann da RQB nicht viel forcieren, da ist man zeitlich von den Partnern abhängig … bei bonify und WAL ist eine Umsetzung (klar, finanziell muss geklärt werden) jederzeit möglich.

Bonify ist auch darum interessant, weil die sich neu aufstellen müssen. Da macht es Sinn, dass der Name komplett verschwindet und unter dem Dach der RQB subsumiert wird. Da GR bereits CEO bei Bonify ist, wird es zügig gehen, sobald die Aussetzung der Lizenz zurückgenommen wird (EU-GMP liegt vor).

Man kommt selbst bei absoluter Rumpfschätzung auf eine Produktion, die sich von 2019 auf 2020 mindestens verdoppelt (Verdopplung eigentlich viel zu wenig, aber da sieht man bereits, was da noch kommen wird/ lassen wir die von RQB genannten 55 Tonnen mal aussen vor):

Alte Produktion (11 Tonnen) + zusätzliche 7 Tonnen Edmonton (die man auf bestehenden Flächen schnell realisieren kann) + 25 Tonnen WAL + x Bonify +x Indigenous +x Streaming +x unknown…

Fazit: Wenn Zug endlich ins Rollen kommt, gibt es nicht viele Gründe zu bremsen … Geduld ist nach wie vor gefragt … mal sehen, ob wir uns da verrennen oder der Markt uns (und RQB) recht gibt. Fakt ist: Wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, ist es meistens nicht wahr. Ich überdenke das Modell Ravenquest Biomed kontinuierlich ... habe meine Position weiter aufgestockt.

Gruß
VM

Genießen wir die angenehme Zeit hier im Board ..irgendwann wird es heißen: … hey, soll man noch rein? … wie weit kann es noch gehen? … spätestens dann haben wir alles richtig gemacht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.666.079 von sir_krisowaritschko am 10.10.19 15:57:58
Überlegungen
Hier also ein paar Anmerkungen.

Der entscheidende Fehler ist eigentlich (aus momentaner Sicht) überhaupt im MJ-Segment investiert zu sein. Wie man weiß, ist Timing an der Börse alles, sowohl was Kauf, eventuellem Nachkauf als auch Verkauf betrifft. Dass man im Nachhinein immer klüger ist, bringt einen da auch nicht weiter.

GR hatte dies mehrmalig angesprochen, als er auf die irrwitzigen Bewertungen einzelner Akteure der Branche aufmerksam gemacht hat und dass dies nicht von Dauer sein wird. Insofern kann man darüber diskutieren, ob (auf Gesamtmarkt betrachtet) es tatsächlich eine Übertreibung (wie tzadoz anmerkte) ist oder Schwergewichte nicht immer noch zu hoch bewertet sind. Dass die gesamte Abstrafung (erst recht bei einzelnen Unternehmen, die ihre Hausaufgaben gemacht haben) übertrieben ist, kann man durchaus so empfinden. Und dass Anleger jetzt sehr nervös die Nachrichtenlage peilen, macht das Ganze nicht leichter. Nach der Gier kommt die Panik und wenn man in eine Luftnummer investiert hat, wird es schmerzhaft.

GR erwähnte beizeiten, dass er noch mit einigen „Aufdeckungen“ und Schieflagen rechnet. Der Markt wandelt sich: keine Vorschusslorbeeren mehr, keine Pläne und Visionen … jetzt rücken die Buchhalter und Controller an, zudem eine rigidere Lizenzierungspolitik von Health Canada (erst bauen, dann lizenzieren mit langer Wartezeit; wer jetzt noch einstiegen will, trägt immenses Risiko; hohe Markteintrittsbarriere) und die Kohle sitzt bei Investoren auch nicht mehr locker, wenn die Profitabilität erst nach mehreren Jahren erreicht werden soll. Folglich zerlegt es den Markt immer weiter und viele Blenderbuden werden aus dem Markt gekickt und machen Platz "for the fittest".

Soweit so gut. Das hilft aber auch nicht weiter, wenn man sich den desolaten Kurs von Raven ansieht. Und es ist noch nicht mal garantiert, dass es nicht noch weiter runter geht. Ich versuche mal meinen Gedankengang darzulegen: Ich starte mit folgender Prämisse und hangle mich weiter:

1. Der Cannabis-Markt wird weiter existieren und an Bedeutung sogar noch zunehmen (besonders der medizinische Anteil). Dieser Markt wird bedient werden und er muss von LPs bedient werden, nicht vom Graumarkt und auch nicht mit minderer Qualität.

2. Langfristig produzieren wird, wer am Ende des Tages damit Geld verdient, darum (siehe auch oben Controller) wird die Kostenseite viele aus dem Markt kegeln (Miete, Personal, Energie, Mißernten)

3. Wer den Bereinigungsprozess überlebt hat gute Chancen zur Spitze der „zweiten Cannabis-Welle“ zu gehören, die selbstverständlich kommt, aber niemand weiß, wann es losgeht.

Bei Ravenquest Biomed stellt sich mir also (von Anfang an) die Frage: Vertraue ich in das Management, deren Expertise und Fähigkeiten oder ist das Ganze eine Luftpumpe?

Jeder, der den Chart betrachtet, wird an einem Punkt seinen persönlichen, mentalen Tiefpunkt erleben. Der Soldat hatte ihn, jetzt sir_ und ich war auch schon genervt genug. Allerdings bin ich sehr überzeugt von GR und Team, ob sich das auszahlt, werd ich Euch am Ende der Reise sagen:

Mal zu den Punkten, die beim sir_ das Fass zum Überlaufen gebracht haben:
for what is now a fully licensed and operational cannabis company“ … ich verstehe dein Unverständnis, allerdings ist eine Lizenzierung durch HC immer fully licensed (es gibt keine partially licensed) und bezieht sich auf die Anlage zum Zeitpunkt der Antragstellung. Wenn also Antrag gestellt wird und nicht alle Räume bereits bestückt sind oder Teile fehlen, können diese Teile erst im nächsten Schritt abgenommen werden. (von fully operational war ja sowieso nicht die Rede). Aber nochmal, ich verstehe deine Leseweise und mir wäre auch lieber, wenn Edmonton aus vollen Rohren produzieren würde.

…wurde der umstand erst vor kurzem geäußert“… dazu gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht … die gute: GR hat da nichts verheimlicht und dieser Umstand war Investoren bereits im Juli bekannt (auf Anfrage), die schlechte: HC lässt sich wieder Zeit wie bei Lizenzierung Edmonton, wo es 6 Monate länger dauerte als zunächst angenommen. Wieder kostet es Geld und Performance, aber dass sie kommt steht ebenfalls fest. Der genaue Zeitpunkt steht in den Sternen, allerdings gibt es wohl eine deadline bis zu der das Ganze durch sein soll. Diese scheint unmittelbar erreicht zu sein (lt. CC)


auch der kursverlauf spiegelt das vertrauen der aktionäre wieder. ingesamt sollte es auch niemanden verwundern warum der deal mit cannabis biocare nicht gekauft wurde und der kurs in anderen regionen steht.
Das ist m.E. nichts RQB-Spezifisches. Ich erwähnte vor Monaten bereits, dass die Zeit steigender Kurse aufgrund irgendwelcher Ankündigungen, JVs etc. vorbei ist. Im jetzigen Umfeld noch mehr als vorher schon. Alles entscheidende Frage: Kann RQB zukünftig (je früher, umso besser) kostengünstig beste Qualitätsware produzieren und gibt es ein Alleinstellungsmerkmal sowie Fantasie, wenn Markt sich beruhigt hat?

Es klingt eigentlich paradox, aber die Zeit spielt RQB in die Karten, denn mit jeder Hexo-, Green Organic-, Village Farms- etc. -Meldung steigt der Druck auf die Branche. Einzige Voraussetzung: RQB muss finanziell im Spiel bleiben. (Im Gegenzug zu Green Org. hat man seine facilities (glücklicherweise) bereits gebaut) Es geht also um Liquidität und Anschlussfinanzierungen bis man aus dem operativen Geschäft alle Zahlungen leisten kann. Wir hinken ohne Frage dem Zeitplan hinterher: Eine klare Verfehlung der gesteckten Ziele, ABER dies ist (wieder mal) HC geschuldet, die nicht zu Pot(te) kommen. Mit Start der Produktion sowie den fertiggestellten Gebäuden ist ein „asset-backed-lending“ wie GR erwähnte eine gute Option ohne weitere dilution die Zeit zu überbrücken. Oder man entscheidet sich für ein Zwischending (Teil PP, Teil asset; meine Überlegung) wie auch immer. Entscheidend ist, den Sturm der Branche zu überstehen und dann da zu sein.

Ich stell mal folgende Frage: Wenn ihr Fondsmanager wärt und in MJ investieren sollt, welches Unternehmen würdet ihr wählen? Canopy, weil es der Platzhirsch ist? Aurora? Einfach wegen der Größe und welche Werte noch? Schließlich sollt ihr ja diversifizieren. Wer also macht einen guten Job, hat gute Ware, geringe Kosten, gute Technologie, interessante Wachstumschancen, neue Märkte? Vielleicht kommt ihr ja letztlich doch wieder auf RQb zu sprechen.

Es bleibt natürlich eine Vertrauensfrage, die jeder für sich entscheiden muss.
Allen Investierten viel Erfolg (abgerechnet wird beim Aktienverkauf und es sind in der Tat anstrengende Zeiten, in denen man nichts geschenkt bekommt. Aber das ist ja fast immer so.)

Gruß
VM
Ravenquest BioMed | 0,150 €
Zahlenspiel
Hier also, wie angekündigt, ein paar Zahlen mit denen man rumrechnen kann. Eine Sache aber gleich vorweg: Letztlich sind es Zahlen, die das Unternehmen nennt. Ohne Vertrauen in das Unternehmen Ravenquest und den CEO George Robinson (GR)wird das auch nichts helfen. Als Basis müssen wir davon ausgehen – also das dann bitte auch nicht zur Diskussion stellen.

Nochmal explizit: WENN Angaben stimmen, wovon wir ausgehen, dann ergibt sich Folgendes:

1. Wichtige Begriffsklärung

Einen wesentlichen Grund für viele Missverständnisse und scheinbare Widersprüche sehe ich in dem Begriff „Orbital Garden“ bzw. „orbital gardening“. Wenn in Dokumenten oder Interviews von „Orbital Garden(ing)“ die Rede ist, ist entweder die Technik, oder das Gerät [richtig müsste es dann heissen: Orbital Garden 2.0 (OG2)] oder eine EINZELNE der sechs Abteilungen (ich nenn sie einfach mal Waschtrommel) gemeint


Bild
Orbital Garden 2.0 (OG2)
Hier also EINE OG2 mit 6 Waschtrommeln

Wie wir von der Bildunterschrift der Homepage wissen:
Inside one of eight grow room, each containing 42 Orbital Gardens

Hier könnte man fälschlicherweise annehmen, dass in jedem der acht Räume 42 OG2 stehen … korrekt ist natürlich, dass 42 Flächen auf denen orbital Gardening betrieben wird in jeder Halle stehen (42:6=7) … also: In jeder der 8 Hallen stehen 7 OG2-Apparate, damit gibt sich für die Gesamtzahl an Feldern in allen 8 Räumen, bestehend aus 56 OG2: 8 x 42=336

2. Ertrag

in Edmonton
Wir betrachten jetzt mal nur Edmonton und kommen dann zu Markham, da die unterschiedlich zu behandeln sind.

Im Interview mit BNN sagt GR: „ essentially what we are getting is 6 cycles per year rather than 4 or 5 out of the gardens and each one of these gardens are producing no less than 8 pounds per eight weeks“

https://www.bnnbloomberg.ca/marijuana/video/inefficiencies-d…
(wenn ich mir die Sun Life-Werbung noch einmal ansehen muss, spring ich in den Monitor)


Erstmal zu beachten „no less“ ..kann also auch etwas mehr sein und 1 englisches (bzw. kanadisches) Pfund wohl 0,45 kg … beide Sachverhalte zusammen rechne ich im weiteren mit 1 Pfund (lb) gleich 500 Gramm.

Each of these gardens bezieht sich nicht auf OG2 sondern eine einzelne Fläche … d.h. pro OG2-Gerät bekommt man in 8 Wochen: 6 x 4 = 24 kg . Alle zusammen produzieren pro Zyklus roundabout :56 x 24kg = 1,34t … damit würde die Jahreskapazität der Anlage Edmonton (essentially what we are getting is 6 cycles) ca 8 t betragen.

Wichtig: das ist die Jahreskapazität und gemeint ist ein Kalenderjahr, kein Geschäftsjahr … aufgrund der verspäteten Lizenz (GR sagt in dem BNN Interview, dass sie allein 4 verschiedene zuständige Beamten hatten/(hohe Fluktuation) ohne dass sich am zu prüfenden Betrieb was geändert hatte) konnte die Produktion erst Ende April 2019 statt August 2018 losgehen … 9 Monate sinnlos vergeudete Zeit (und die Kosten liefen weiter). Insofern sollte es niemanden verwundern, dass noch ein PP aufgelegt wurde im Mai 2019.

Für das Kalenderjahr 2019 ergeben sich also noch 4 (statt der 6) Ernten, die Jan/Feb und Mär/April Ernte ist dank Health Canada (HC) flöten gegangen … max. möglicher Output für Edmonton Gesamtjahr 2019: 4 x 1,34t = 5,36t.

Wenn ihr in den Präsentationen nachseht, findet ihr bei Prognostizierte Revenues 2019 häufig die Angabe 61 Mio. CAD. Das wäre anvisiert gewesen, wenn man gleich im Januar 2019 hätte loslegen können. Dann wären zu den 4.000 kg von Markham die 7.000 kg aus Edmonton bekommen multiliziert mit 5 bzw. 5,5 CAD (je nach Großhandelspreis .. also irgendwo dazwischen, zumal ja on top noch die Service-Einnahmen kommen )…

In der Meldung von 15. April erklärt GB: “Between these two distribution channels and based upon prevailing B2B market prices, we're confident we can ramp up revenue to north of the budgeted $44.5 million for 2019.”
Das erklärt sich aus den zwei verpassten Ernten: statt 11t die in einem kompletten Jahr drin wären, werden es eben „nur“ 8t, da man nicht von Januar bis Dezember Zeit hat, sondern nur von April bis Dezember.

8t x (obengenannte) 5 bis 5,5 CAD PLUS Service, dann eben 44,5 Mio. CAD … da eine Produktion in Edmonton von max. 5,36 t (siehe oben) möglich wäre, gibt es genug Spielraum ([b ...]north of the budgeted[/b]).

Ihr könnt alle Zahlen in Frage stellen, aber wer ernsthaft glaubt, dass das Unternehmen keine Erfahrungen bzgl. Output pro Feld gemacht hat, Gelder eingesammelt hat und jetzt erstmalig ausprobiert und Health Canada eine Lizenz gegeben hat ohne einen Testbetrieb, der sollte hier definitiv die Finger von lassen.

Für Zahlenfreunde kann man noch erwähnen, dass pro OG2 280 Pflanzen zum Einsatz kommen.. auf den Bildern ist zu sehen, dass 7 jeweils an einer Lamelle hängen. Quizfrage … wie viele Lamellen hat das Ding und wieviele Pflanzen befinden sich jeweils in einem Halbkreis? Ihr seht …ihr könnt alles weiter zerlegen, aber prinzipiell läuft es darauf hinaus … nach der ersten Ernte Ende Juni 2019 muss man Ravenquest mit anderen Augen sehen oder um es mit den Worten von GR zu sagen: „ … we are excited to take the Company from the buildout phase to the revenue and profitability phase“.

Der Kurs spiegelt dies nicht wider … allerdings hat sich auch nichts geändert … seit Monaten sagt man, dass man produzieren wird … dann noch eine PP … immer noch nur Schulden und keine Einnahmen … erst liefern, dann sehen wir weiter und bei der market cap machen größere Adressen nicht mal die Augen auf … warrants sind auch nicht gerade sexy … warten wir’s ab … bald wissen wir mehr..

Ein letztes noch … eine Zahl die ebenfalls verwirren könnte … GR auf BNN: „ we get a 150 kg dry every eight weeks … that’s 750.000 Dollars more every 8 weeks coming out of those rooms …“

Das ist nur eine Umrechnung der Gesamtproduktion auf jede einzelne Woche … gemeint ist, dass jede Woche 1 Raum geerntet wird … alle Räume beinahe zeitgleich anzubauen ist natürlich kompletter nonsense .. dann hätte man Stress beim Einpflanzen, dreht 7 Wochen Däumchen und guckt auf Monitore und dann Hammerstress bei Ernte und keinen Platz im Trockner … also zeitversetzt … jede Woche ein Raum … jede Woche eine Ernte …

Und zwei Worte zu Markham: da werden pro Kalenderjahr 4t angebaut (in älteren Präsentationen wurde beschrieben, dass man von 2,2t auf 4t will, indem man Orbital Garden einführt … wurde umgesetzt, wobei es nicht klar ist, ob rein OG oder Mischproduktion OG/ traditioneller Anbau. Da nichts von zukünftiger Steigerung erwähnt wird, könnte man argumentieren, dass reiner OG-Anbau und ausgereizt. Größere Anbauflächen sollen ja auch anderweitig folgen. Wie auch immer … da die Lizenz schon länger besteht, dürfte man in Markham soweit im Plan mit den 4t liegen.

Jetzt erstmal Schluss … gäbe noch so viele Punkte, aber lassen wir es langsam angehen ..

Gruß
VM

Disclaimer: Es ist mir vollkommen egal, ob jemand in RQB investiert ist/wird/ überlegt/etc. Diese Überlegungen sind kein push oder Empfehlung und der Kurs wird in Kanada gemacht, außer mal kurzfristige deutsche Börsenbrief-Abzocke. Dass ich in RQB investiert bin, versteht sich von selbst und ich gehe nicht raus, wenn Kurs in D mal paar Cent hochruckelt. Offenes Visier!
Habe jetzt mal Ravenquest geschrieben. Mal sehen ob es hier zumindest einige Anworten gibt:

Dear Mr. McDonald!

I'am a new shareholder of Ravenquest and hold current 125.000 shares. I am very exited about the recent news of the recreational cannabis license as well of the cultivation license for Edmonton faciliy.

In addition the OG2.0 system looks very innovative. That could be a big step for good marges in the own production as well as franchise possibilities in combination with consulting synergies.

I like to increase my position but in my last research i found out that for miracle valley corp. similar orbital gardens are installed. Roto-Gro has been selling orbital gardens for many years and since the End of 2017 they are focusing on cannabis OGs.
As they go now in own production in Canada with Supra THC Services Inc i politely ask you to offer me some information concerning the following questions:

- Is the rotation system Ravenquest uses a modified RotoGro Unit? I found some infomation at Hotcopper where you confirmed that und added that Ravenquest modified with controls, stack 2 by 3 high eg.

- What is the legal relationship of Ravenquest to RotoGro? I didn't find some license fees or royality agreements. Or is the rotating system not patentable and you bought an unpatented unit, modified it and branded it with your logo? Have you got any fixed supply contracts with RotoGro to secure the avalaibilty of the basic unit if you want to scale?

- What is the difference of your OG2.0 and the current version of RotoGro which was installed at Miracle Valley Corp.? Is the difference the control of water / nutrience supply? Is there any other hardware installed? I saw in presentation that RotoGro refers to 50-60% energy reduction in comparison of your 70-80% datas.

- Have you done any empirical survey to comfirm your datas? Or is it an assumption?

- Have you got any patents on the system. It would be very kind if you can name me the patent numbers.

Sorry for the huge amount of questions but that are very important ones for me and my german forum collegues to assess your business concept.

I am looking forward to your answer and want to thank you for your help.

kindly
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.586.756 von peterhuber91 am 16.05.19 21:29:23Soeben mit Mathew telefoniert. Hier ein kurzer Abriss:

OGs2
Es gibt ca. 30 Firmen die das Grundkonzept des drehenden Orbital Gardens bedienen. Rotogro is eine davon. Ravenquest kauft die Bestandteile der Main Units in China und baut Sie in Canada zusammen. Lt Mat ist die Sofware und die artificial intelligence das Prunkstück von Ravenquest und Eigenarbeit... Labor getestet und erforscht in Zusammenarbeit mit der McGill University. Rotogro hat zwar einige Systeme in Candada ausgeliefert aber der Scale ist nicht vergleichbar mit dem System von Ravenquest. Zu den Unterschieden zum System von Rotogro wollte er mir keine Auskunft geben. Er bestätigt, das Teile vom Ravenquest System patentierbar sind. Aktuell wollen Sie aber zu erst das System skalieren bevor Sie es patentieren lassen. Grund: Patentierbare Systeme müssen offengelegt werden und können daher relativ leicht abgeändert und reengineered werden. Ravenquests OGs2.0 sind aktuell das einzige Systeme was funktioniert/läuft und scalable ist.

Financing:
Aktuell ist kein Financing geplant. Aber man weiss nie. Wenn sich Wachstumsmöglichkeiten ergeben ist es nicht ganz ausgeschlossen. Grundsätzlich wird es zukünfitg eher debt fininancing geben wenn notwendig.

Cannabis Biocare JV:
Nächste Woche sind Meetings in Norwegen angesagt um weiteres zu besprechen. Weiteres Interesse von anderen zukünftigen Produzenten an dem System groß.

Markham:
Aktuell wird die Facility gerade mit OG2.0 ausgestattet - Im Sommer sollte dann umgestellt werden.


Zitat von peterhuber91: Habe jetzt mal Ravenquest geschrieben. Mal sehen ob es hier zumindest einige Anworten gibt:

Dear Mr. McDonald!

I'am a new shareholder of Ravenquest and hold current 125.000 shares. I am very exited about the recent news of the recreational cannabis license as well of the cultivation license for Edmonton faciliy.

In addition the OG2.0 system looks very innovative. That could be a big step for good marges in the own production as well as franchise possibilities in combination with consulting synergies.

I like to increase my position but in my last research i found out that for miracle valley corp. similar orbital gardens are installed. Roto-Gro has been selling orbital gardens for many years and since the End of 2017 they are focusing on cannabis OGs.
As they go now in own production in Canada with Supra THC Services Inc i politely ask you to offer me some information concerning the following questions:

- Is the rotation system Ravenquest uses a modified RotoGro Unit? I found some infomation at Hotcopper where you confirmed that und added that Ravenquest modified with controls, stack 2 by 3 high eg.

- What is the legal relationship of Ravenquest to RotoGro? I didn't find some license fees or royality agreements. Or is the rotating system not patentable and you bought an unpatented unit, modified it and branded it with your logo? Have you got any fixed supply contracts with RotoGro to secure the avalaibilty of the basic unit if you want to scale?

- What is the difference of your OG2.0 and the current version of RotoGro which was installed at Miracle Valley Corp.? Is the difference the control of water / nutrience supply? Is there any other hardware installed? I saw in presentation that RotoGro refers to 50-60% energy reduction in comparison of your 70-80% datas.

- Have you done any empirical survey to comfirm your datas? Or is it an assumption?

- Have you got any patents on the system. It would be very kind if you can name me the patent numbers.

Sorry for the huge amount of questions but that are very important ones for me and my german forum collegues to assess your business concept.

I am looking forward to your answer and want to thank you for your help.

kindly
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.877.098 von sir_krisowaritschko am 24.06.19 14:18:16
Ein paar finale Anmerkungen
Ich werde mich vom aktiven Schreiben wieder auf gelegentliches, stilles Mitlesen beschränken. Da ich in den Anfängen durchaus von einigen informativen Beiträgen profitiert habe, fand ich es angebracht, was „zurückzugeben“, Karma dürfte inzwischen ausgeglichen sein.

Zum Abschluss noch ein paar schnelle Anmerkungen:

Zitat von sir_krisowaritschko: das einzige was mich permanent stutzig macht sind die derben kommentare der gegenfraktion auf twitter ... mir fehlt leider das know how um die die biologischen aspekte des OG2 verzifizieren zu können.



Ich kann mir keine Situation vorstellen, dass ich Tweets an ein Unternehmen/ Unternehmer absetze mit Inhalten wie „F*** y**, ich hab dein Canna probiert und es war s***" ... natürlich hat er probiert ... aus der OG2-Produktion ... klar ... stand auch bestimmt auf seiner Charge drauf ...produziert mit OG2 ... und auf die Frage wo er es gekauft habe natürlich keine Antwort … und mal ganz nüchtern gefragt … auch wenn du die biologischen Aspekte nicht verifizieren kannst, also nicht weißt, ob das Canna exzellent ist … wieso sollte das OG2-Canna nicht mindestens gleich gut sein, wie Indoor oder Greenhouse-Zeug? Dass es wächst hat ja Health Canada (wenn du unbedingt irgendeine externe Instanz brauchst) mit der Lizenzierung bestätigt.

Der größte Fehler besteht darin auf Trolle überhaupt einzugehen … das wird dann eine neverending-story … Kritik gerne, aber wenn Form schon nicht stimmt und man nur hinterherhinkt, um irgendwelche unprüfbaren Behauptungen zu klären und dann neue Phrasen hinterher geschoben werden … muss jeder selber wissen, wie er damit umgeht

Aus aktuellem Anlass: das Dukascopy-TV-Video (bzw. Swiss Resource) sollte man richtig einordnen. Es ist sicherlich geeignet für potentielle Investoren, die sich noch nicht mit dem Unternehmen auseinander gesetzt haben. Das war es dann aber auch schon. Die Zahlen sind nicht up-to-date, Folien müssten ausgetauscht bzw. geändert werden, Zeitangaben stimmen auch nicht (mehr), was wohl der zeitlichen Diskrepanz zwischen Dreh und Veröffentlichung geschuldet ist. Also: seht es Euch an, freut Euch auf kommende Tage und Wochen und lasst konkrete Aspekte außen vor.

Viel interessanter ist vielleicht, dass RQB demnächst auf große Roadshow geht (TO-Event war also nur ne kleine ‚Anfangskiste“); vom 1. bis 5. Juli 2019 stehen Veranstaltungen in Zürich, München, Frankfurt, Brüssel und Monaco auf dem Programm, da wird man wohl Konkreteres zur ersten Ernte präsentieren können (nix „next two months".. im Video längst überholt) und um meine obige Behauptung (konkrete Aspekte/ Zahlen außen vor lassen) nochmal zu untermauern … dachte ich höre nicht recht, als Staiger was von 50% Steigerung „sales 2020 … to over 60 Mio. (CAD) Dollar" fabulierte … und ein genauer Blick klärt das Mysterium … die Roadshow (und damit aktuelles Material) wirbt mit „revenues in 2020 up to 100 Mio. $ CAD and profitability.“ Das liest sich schon anders und kommt auch besser hin mit meinen früheren Überlegungen. Und damit allen Investierten viel Erfolg, steigende Kurse und eine gute Zeit.

Gruß
VM
Ravenquest BioMed | 0,356 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.647.309 von HG_30042018 am 08.10.19 15:50:37So wie es klingt scheint die Fa. Medcan Australia der Abnehmer zu sein. Medcan Australia ist eine volllizensierte Kannabisfirmen. Ich denke nicht, dass RQB Kannabis exportiert, wenn es nicht rentabel ist. Soviel Gedanken sollten RQB sich schon gemacht haben.

RQB scheint nun eine Lizenz zum Export von Kannabis nach Australien zu besitzen. Auf der Webseite von Medcan ist zu finden, dass diese ein Zertifikat zum Import von Cannabis besitzen:

"Medcan Australia is one of only a few companies in Australia to hold the full suite of ODC (Office of Drug Control) Licences, State Licences & DAWR Permit being:

1) Cultivation and Production Licence – no. MC013/17

2) Manufacture Licence – no. ML015/18

3) Research Licence – no. RL18/19

4) Import Licence – no. 1821087

5) Export Licence – no. 1821088

6) DAWR Permit – no. 0002005875

7) QLD Health Licence – no. AG007354718"

Quelle:
https://medcanaustralia.com.au/terms-conditions/
Ravenquest BioMed | 0,195 €
Anmerkungen
1. Es macht keinen Sinn über Sachen zu diskutieren, wenn man schon bei den Definitionen und (damit auch) Unterschieden scheitert. Lest Euch doch mal ein bei convertible debentures/ securities/bonds, warrants und options, dann kann man manche posts gleich eindampfen und es kommen keine Aussagen wie „Gibt anscheinend eine conversion Möglichkeit unabhängig zumWandelpreis“ oder „zu jeder conv. gibts noch 690 warrants, wobei ich hier keinen strike price finde, ich nehm mal an, auch 1.45$“. Im Kanada-Board schreiben übrigens nicht ausschließlich Investment-Profis, also bringen Aussagen wie „ … hab nur auf ceo.ca irgendwas von 40m bonds gelesen“ auch nicht wirklich Mehrwert.

2. Wenn es an Punkt 1 scheitert (und man wird ja wohl selber einschätzen können, ob man fit ist oder nicht), sollte man nicht auf diesem wackeligen Fundament einen Erklärungsversuch bauen: „… vielleicht haben die ceo jungs 1 und 1 zusammengezählt und noch den Zins dazu und und sind so auf die 40 Mille gekommen

3. überlegt doch mal, ob es nicht Sinn macht zwischen den Zeilen zu lesen, statt sich in Detailfragen zu verlieren, die wenig Grenznutzen haben, dafür kaum zu beantworten sind. Beispiel: MMCAP.

Alternative Monthly Report (AMR) bestätigt, dass MMCAP weiter mitmischt. Dank des seit langem bekannten Artikels, kann man auch (bis zu einem gewissen Grad) nachvollziehen, wie die ticken.
https://business.financialpost.com/cannabis/how-a-handful-of…

Zu glauben, dass Ihr aufgrund des AMR Aussagen machen könnt, wie viele Aktien, warrants etc. MMCAP tatsächlich hält und wie es konkret weitergehen wird, ist schlichtweg naiv. Wirklich interessant finde ich in diesem Zusammenhang folgende Passagen aus dem Artikel:

„the hedge funds have employed an array of strategies that allow them to limit their own risk while securing significant returns.“
Public records show that MMCap alone has pumped at least $600 million into more than a dozen cannabis companies over the past three years, helping fund big names such as Aurora Cannabis Inc. and Aphria Inc., mid-sized companies including The Supreme Cannabis Company Inc. and Hydropothecary Corp., and smaller players, among them Invictus MD Strategy Corp. and Hiku Brands Company Ltd.
MMCap has participated in most Canopy financings since 2014
Retail investors tend to pay for the party that the insiders are enjoying
It’s not that we short stocks in front of deals — we’re always short stocks and we can cover and re-put it back out.”

Wir können uns jetzt alle über MMCAP aufregen oder wir stellen jetzt mal ein paar Alternativüberlegungen an.

Obwohl MMCAP bei allen dabei war und abgeschöpft hat, was nur geht, waren Investments in Canopy, Aurora, Cronos, The Supreme..etc. für Privatanleger kein Reinfall. Man konnte trotzdem seinen Schnitt machen. Dieser wird immer lächerlich sein im Gegensatz zu den Gewinnen der Fonds wie MMCAP. Das sind die Spielregeln. MMCAP stellt das Geld und bringt das Spiel damit ins Rollen. Wenn man mitmacht, muss man nach deren Spielregeln spielen. Das heißt nicht, dass es einem gefallen muss, aber so läuft’s.

Die letzten beiden Punkte bedingen sich gegenseitig. Retail Investor kann nur auf der long Seite dabei sein. Wenn er gleichzeitig die Party bezahlen soll, müssen die Fonds die short-Seite bespielen … und das (fast) beliebig oft … das ist die wirkliche Cashcow. Natürlich könnten die Fonds den Unternehmen das Geld geben, gemeinsam an einem Strang ziehen, das Unternehmen unterstützen und medial begleiten … dann gibt’s auch Kohle … 1 mal… statt xx-male. Ist nicht wirklich schwer zu verstehen, warum es lukrativer ist das Bäumchen so oft wie möglich zu schütteln.

4. Gestern gab es was Bemerkenswertes. Nein, ich meine nicht die Europa JV-Meldung. Gestern war Mittwoch. Der vierte Mittwoch nach der Aussaat am (Mittwoch) 24. April 2019 und damit Halbzeit der 8-wöchigen ersten ernstzunehmenden Ernte. Die Europa-Meldung war eine nette Unterbrechung der eintönigen Wartezeit auf revenue- (und damit irgendwann auch earnings-) Meldung. Nicht, dass sie nichts wert wäre. Da gibt es spannende Aspekte, aber in einem Segment, wo man täglich Unternehmen findet, die sich mit Kapazitätsausweitungen, Partnerschaften, abgeschlossenen KEs etc. übertreffen, kann es doch nicht ernsthaft verwundern, dass der Kurs nicht abgeht. Raven braucht neue Mitspieler und neue Investoren werden erst kommen, wenn man jetzt tatsächlich die Bauphase abgeschlossen hat und in die Umsatzphase eingestiegen ist. Seht euch mal die Umsätze in Kanada an. Ohne Volatilität können auch Hedgefonds nichts verdienen.

Seht euch zudem mal dieses Bild an. War gestern nach der Meldung zu beobachten:

Die wollten nicht raus, wie man auch am Schlusskurs sehen kann. Wenn man ein Kind fragen würde wonach das aussieht, würde es wahrscheinlich sagen: „wie ein Bollwerk“. Einfach dicht machen, Weg versperren, damit man gar nicht erst auf die Idee kommt und wenn es passt, wenn das Spiel wirklich vorbei ist, dann wird das Orderbuch , wie von Geisterhand befreit, nach oben leer sein. Und dann werden sich diese Adressen auch neue Spielplätze suchen, einfach weil es an der Zeit ist weiterzuziehen und den letzten Rest an Gewinnen über warrants einzusammeln. Quasi als Sahnehäubchen.

Fazit: Das meiste wird sich von allein ergeben. Ich gehe davon aus, dass wir demnächst neue Bildchen bekommen von Blüten, vollen Waschtrommeln, erste Ernte-Bilder, Bilder von der Trocknung, evtl. mal eine Vollzugsmeldung à la „weitere Lieferung an Wayland“… und irgendwann wird sich das im Kurs auswirken …ob langsam oder explosiv ..vollkommen egal … die operative Weichenstellung und Abarbeitung läuft bei Ravenquest sehr unaufgeregt und professionell … das Unprofessionellste sind wir Anleger, die es nicht fertig bringen einfach mal die Füße still zu halten und zu beobachten …

Wünsche uns allen viel Erfolg und ... wenn ihr wirklich was machen wollt, dass sucht Euch zukünftig einen Wochentag aus. Und wenn eine Woche später wieder dieser Wochentag ansteht, dann denkt ihr Euch "wieder 750.000 CAD Ernte".. und nach 2 Wochen denkt ihr Euch ... "gesammte OG2-Anlagen in Edmonton amortisiert" ... und nach 3 Wochen ...

Gruß
VM
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.633.433 von Value_Momentum am 23.05.19 11:20:44na na, jetzt aber.
Über was ich diskutier und mit wem und/oder spekulativ mich unterhalte ist ne Sache, die du nicht zu bewerten brauchst.
Wenn über was Unklarheit herrscht diskutiert man darüber, und ev. kommt man drauf, ev. auch nicht.
Du lieferst gute Beiträge, aber bitte bitte weniger von oben runter.
Produktivität geschätzt

Die 25g pro Pflanze muss man natürlich im Verhältnis zum unterschiedlichen Growing System vergleichen:

Flattable: 1 Pflanze
OG 2.0: 1 Pflanze x 2 (DU) x 3.5 (H) x 2 (A) x 1.5 (Z) = 21 facher Output

dh. ca. 25g x 21 = ca. 500 g im Vergleich zu einer flattable Pflanze (einstöckig)

DU ... Dimension nach unten in einem Kasten
H ... 3.5 Blöcke übereinander
A ... aufgrund der kleineren Pflanzen näherer Abstand bei OG
Z ... Wachstumszyklen (8W anstatt von 12W)

Ich hoffe ich habe keinen Denkfehler.
Ravenquest BioMed | 0,359 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.151.705 von sir_krisowaritschko am 01.08.19 13:03:03
paar Anmerkungen
Da hier im Board bzgl. allgemeiner Befindlichkeit gefragt wurde. Ich bin weiterhin an Bord und habe meine Position sogar nochmalig ausgebaut, was man durchaus (angesichts des Kursverlaufs) kritisch hinterfragen darf. Aber ich bin ja glücklicherweise nur mir selbst Rechenschaft schuldig und fahre meine Linie konsequent fort, solange sich an den Parametern (ebenfalls Ermessenssache) nichts ändert. Was man als fundamental wichtig bzw. als Störgeräusche interpretiert, bleibt jedem selbst überlassen. (Insofern ziehe ich meinen Hut vor peterhuber, der seinen Überlegungen treu geblieben ist und für sich die Reißleine gezogen hat; eine konsequente Handlungsweise, die ich natürlich vom Inhalt anders sehe). Wichtig ist erst mal einen Plan zu haben und diesen dann auch umzusetzen.

Ob Ravenquest ein gutes Investment ist, werden wir in einigen Wochen dann wohl wissen.

Man könnte jetzt viel schreiben, aber das Wesentliche liegt auf dem Tisch und muss jetzt einfach verifiziert oder widerlegt werden. Dennoch ein kurzer Gedanke zu sir_, der hier im Board den besten Job macht, nachdem der Soldat "gefallen" ist.

Zitat von sir_krisowaritschko: darüber hinaus ist für mich der gedanke nicht abwägig, dass eine nachverhandlung der laufzeit der convertible notes demnächst verkündet wird. eine ablösung durch finanzmittel aus dem operativen geschäft sehe ich als unwahrscheinlich. ebenso was die wandlung anbelangt.


Mich wundert, dass weder hier noch im Kanada-Board jemand auf den naheliegendsten Gedanken gekommen ist, was die convert debts betrifft. Meine ursprüngliche Annahme war ja, dass die letzte PP von family & friends gezeichnet wurde, um noch kurz die Tür aufzumachen. (tatsächlich dürften wohl nur die 20.000 CAD, die nach B.C. gegangen sind zu dieser Kategorie gehören). Umso verwirrender, dass man MMCAp die Möglichkeit gegeben hat sich einzudecken („strategic“ wie George im Video sagt erklärt leider nicht, was genau dahinter steckt.) …

In diesem Zusammenhang sollte man sich vielleicht nochmal das „Special meeting with investment friends“ vom 5. Juni ins Gedächtnis rufen, womit wohl nicht die MMCap-Jungs gemeint sein dürften. Da bräuchte man auch keinen Konferenzraum bei zwei Parteien.



Auf stockhouse war mal zu lesen (sinngemäss: we ain’t go nowhere with the debenture pending … institutionals want the balance cleared …) Zudem wurde bereits moniert, dass es bessere Möglichkeiten gäbe 12,5 Mio. aufzunehmen als zu einem 10%igen Jahreszins (zumindest aus heutiger Sicht)

Insofern biete ich mal folgende Option an:

MMCap wird ausbezahlt, d.h. sie verlieren alle warrants, keine Wandlung, Summe + Verzinsung wird zurückgezahlt. (Wär MMCAp wohl nicht begeistert, zudem könnten sie ihre shorts niemals eindecken, haben ja mit den Stücken im Februar 2020 fest gerechnet, also musste George was im Gegenzug bieten; wäre evtl. etwas, das man als "strategic" bezeichnen könnte?).

Aus dem operativen Geschäft wäre die Rückzahlung im Februar nicht zu stemmen, also stehen „investment friends“ (siehe oben) finanziell zur Seite und lösen RQB aus im Gegenzug für shares oder wie auch immer verhandelt wird (und sei es Kredit mit günstigeren Konditionen, aber unwahrscheinlich, „stake in RQB“ dürfte wohl der Wunsch sein. Dann dürfte es eine finale dilution geben, die man allerdings mit warrants auch hätte. MMCap gehört dann der Vergangenheit an. Im Gegenzug hätte man jetzt "Ankerinvestoren" mit an Bord und diese hätten einen (noch) günstigen Einstiegszeitpunkt.

Mein Szenario wäre also, dass es im Februar 2020 keine convert debt mehr geben wird. Ob es so kommt, keine Ahnung, aber wäre mal ein Diskussionsansatz.

GLTA

Gruß
VM

Wie immer keine Aufforderung zu kaufen/ verkaufen etc. Alles nur meine persönliche Meinung, die ich hier einstelle.
Ravenquest BioMed | 0,297 €
Moin,

interessanter Artikel.......

https://www.gruenderszene.de/health/10-fakten-cannabis-markt

Jetzt versteht man auch etwas, warum Biocare soviel Wert auf die Kooperation von RQB mit Mc Gill University legt und betont.Ich denke neben OG 2.0 war das auch ein entscheidender Grund für das JV.

bs
Ravenquest BioMed | 0,303 €
Moin,

Oktoberpräsentation

https://rqbglobal.com/wp-content/uploads/2019/10/RQB-Deck-Fa…

RavenQuest BioMed Inc (CNSX:RQB) Industry Leading Grow Technology & Formalizing European Operations

2.10.19

https://midasletter.com/2019/10/ravenquest-biomed-inc-cnsxrq…

Persönlich glaube ich das RQB die Kurve bekommen wird.Wie weit allerdings der Kurs noch nach unten rutschen kann,weiß eigentlich niemand.Vielleicht auf 0,2 CAD,wo die 500K Stück warten oder tiefer,keine Ahnung.Dazu kommt noch die anstehende Tas Loss Season.
Das sich auf der Zeitebene vieles verschiebt hab ich mittlerweile akzeptiert.Im Explorergeschäft ist es ja das Gleiche.Nur RQB ist eben kein Explorer sondern eine Firma mit sichbaren/reellen Geschäft.
Vielleicht sollte Robinson z.b. auch persönlich auf ceo.ca/rqb schreiben.Das könnte wieder ein gewisses Vertrauen schaffen,da doch vieles durch diverse Aktionen verloren gegangen ist.Da kann man sich auch die Kohle für solche sinnfreien Influenzerbuden sparen.
Ich denke Dreh- und Angelpunkt wird 02/20 werden.Wenn geklärt ist ob es eine Refinanzierung oder Ablösung der Schulden gibt.Dann wäre eine große Unsicherheit aus dem Markt,die aktuell über allem schwebt.

bs

bs
Ravenquest BioMed | 0,183 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.410.970 von RealMonaco am 17.01.20 20:06:57Was soll diese Aussage? Zittrige Hände? Der Kurs ist um 80% gefallen innerhalb einem Jahr und was sagen die Unternehmensdaten? Für so blöde Aussagen brauchen Sie sich nicht extra anmelden auf WO, das braucht keiner hier!
Ravenquest BioMed | 0,067 €
Moin,

was haltet ihr von folgender gewagten These.....

George braucht mal wieder Kohle für RQB.Geldgeber in weiter Ferne.Da sagt ihm sein Angestellter Dhaliwal, das er nen Bruder hat der sich mit Computer auskennt.Also kommt die Idee mit der Gründung einer Scheinfirma ink. APP.Firma gegründet und APP wird mit einer Fantasiesumme in AKtien gekauft.Aktien haben keine Haltefristen.Die 3 Strohmänner beginnen sofort mit dem Verkauf ihrer Aktien,daher die riesen Volumen der letzten Tage.RQB kündigt unterdessen ein PP an...doch wer soll das zeichnen....genau.....die 3 Jungs mit dem Geld welches Sie vom Verkauf ihrer RQB Aktien eingenommen haben.Gehen wir von einem Durchschnitt von 0,05 CAD aus,sind das bei 40 Millionen Aktien auch 2 Millionen CAD.So PP wird gezeichnet und RQB hat wieder etwas Kohle in der Kasse.Gleichzeitig konnte MMCAP seine kompletten Shortpositionen glatt stellen.Alles Gewinner, ausser die dummen Altaktionäre.
Wie gesagt nut eine geagte These.

bs
Ravenquest BioMed | 0,025 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.536.763 von Aktienfee2019 am 30.01.20 19:52:01In Bezug auf RQB, ist er in meinen Augen mittlerweile ein Blender und führt Investoren&Aktionäre an der Nase herum.Immer wieder blumige Ankündigungen,welche dann sang- und klanglos verschwinden.Fachlich hat er was auf dem Kasten,das bestreite ich auch nicht.Aber wirtschaftlich ein absoluter Blindgänger. Aktuell steht ihm das Wasser bis zum Hals.Bis 28.02 muss er liefern, ohne wenn und aber,ansonsten ist Game Over.

bs
Ravenquest BioMed | 0,025 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.536.763 von Aktienfee2019 am 30.01.20 19:52:01
Zitat von Aktienfee2019: Man sollte ALLES lesen! Robinson beschreibt den Zustand der Branche sachlich und realistisch. Nicht mehr, nicht weniger


Schön! Nur ist er leider bei seiner eigenen Firma alles andere als sachlich und vorallem realistisch! Habe selten so einen Blender gesehen!

Frage an Alle: Was kann jetzt noch passieren, dass man bis 28.02. die Kurve kriegt? 🤢
Ravenquest BioMed | 0,022 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.540.495 von maxy07 am 31.01.20 08:57:24Klar Leute! Robinson hat Umsätze von mehreren Millionen 2019 versprochen, wahrscheinlich kommen die mit dem Q4-Bericht, bisher gab es nämlich noch keine Zahlen dazu und das Geschäftsjahr ist bald zu Ende.

Ah genau, der einzige (größere) Abnehmer Wayland ist zwischenzeitlich insolvent geworden und sonst gibt es keine Partner/Abnehmer? Könnte das an Robinson's überheblicher Art liegen oder an fehlenden Lizenzen/Genehmigungen?

ABER: Jetzt kommt der große Schwenk! Eigentlich wollte man hochqualitatives Cannabis produzieren und jetzt schwenkt man auf Technologieunternehmen um, welches Orbitale Gärten vertreibt und mit Installation und Beratung gut verdient. Nächste Prognose von Robinson 40 Mio USD 2020.

Dabei hat man diese Technologie oder einen Teil davon offensichtlich gestohlen und hat deshalb eine Klage am Hals. Aber zu dieser Klage gibt es von Seiten RQB nicht mal eine ordentliche Stellungnahme! Wer ist RotoGro, dass man RQB und den allmächtigen Robinson mit so einem Vorwurf konfrontiert??

Man hat kein Geld mehr, man hat ja NICHTS verkauft und sitzt auf ordentlichen Fixkosten! Die ersten Gläubiger klagen bereits (über 200K CAD), aber Robinson gibt weiterhin seelenruhig Interviews auf Midas und spielt sich zum Kenner der Branche und als Technologieführer auf.

Und dann diese ominöse Software ohne Informationen seitens Ravenquest, ohne irgendeine Info dazu im Netz für 5 Mio CAD? Ravenquest steht kurz vor der Pleite und man kauft ein Software, deren Nutzen genau so schleierhaft ist, wie das Unternehmen selbst?!

Sorry, ich habe dem armen Mann, dem wir Einiges an Geld anvertraut haben, wirklich Unrecht getan! Wie konnte ich nur! 🙄

Am 28.02. wird die Bombe u.U. platzen und dann ist Robinson über alle Berge mit unserem Geld....
Ravenquest BioMed | 0,027 €
https://www.bnnbloomberg.ca/marijuana/video/troubleshooting-…

Über seine eigene Firma sagt Robinson nicht viel, aber es hört sich wieder mal so an, als hätte man Alles im Griff.... 🙄

....Gardens that you are still rolling out? Yeah!...das heißt für mich, dass man die Gärten noch einführen muss und diese noch nicht produktiv verwendet werden. Somit ist auch klar, warum es 2019 keinerlei Umsätze durch den Verkauf gab, das waren alles nur "Muster", produziert von "Testgärten"....

...hörte sich ja in den Umsatzprognosen für 2019 ganz anders an! 😡

Naja, wie schon gesagt, die Hoffnung stirbt zuletzt!
Ravenquest BioMed | 0,018 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.589.166 von Outrage am 05.02.20 12:11:15waren in der vergangenheit stets sichere und zuversichtliche auftritte.
die realität war dann aber eine ganz andere. somit würde ich niemanden der dieses verhalten kritisiert als basher und was auch immer bezeichnen. prinzipiell sieht das schon sehr nach cleverer verarsche aus.
unglaublich wie abgezockt man sein muss solch zuversichtlichen interviews zugegeben. nun gut, besser als sich zu verkriechen, dass würde dann den eindruck des scams verstärken.
ich bin sehr gespannt was mit der anleihe passiert. ich will hier nicht wild spekulieren oder hoffen, aber wer weiß ob george ne vernünftige einigung mit mmcap erzielen kann.

mich würde es aber nicht wundern wenn man george demnächst absägt bzw. er aus eigenen schritten die bude verlässt.
Ravenquest BioMed | 0,018 €
Es gibt sehr viele neue "Gras" Produzenten. Die Ersteinsteiger bezahlen meistens die Zeche fuer den Boersengang durch herbe Kursverluste. Mein Tipp: Abwarten und die Aktie erst auf die Watchlist setzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.874.967 von tzadoz2014 am 14.02.19 15:59:29
Zur Erinnerung: B2B License
VANCOUVER, British Columbia, Nov. 13, 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- RavenQuest BioMed Inc. (the “Company” or “RavenQuest”) – (CSE: RQB OTCQB: RVVQF Frankfurt: 1IT) is pleased to announce that its wholly owned subsidiary, Bloomera Inc. (“Bloomera”), has received its business to business (“B2B”) sales license from Health Canada (the “B2B Licence”). The B2B License immediately permits RavenQuest to sell dried cannabis, plants and seeds to other standard cultivators (licensed producers).

...

Importantly, the B2B License also paves the way for RavenQuest’s full sales license, which would allow cannabis sales both medically and recreationally.

The B2B License permits sales of cannabis between federal license holders which includes sales of both bulk cannabis and pre-packaged, labelled and tested cannabis products. Effective immediately, the Company is authorized to sell cannabis in accordance with subsection 11(5) of the CR. Specifically, these activities include:

the sale and distribution of dried cannabis, fresh cannabis, cannabis plants and cannabis seeds to licensed micro and standard cultivators, processors, analytical testing labs, researchers or cannabis drug manufacturers;
sale and distribution of cannabis plants and cannabis plant seeds to a licensed nursery;
the sale and distribution of cannabis plants and cannabis plant seeds, that are cannabis products to a holder of a license for sale, or a person authorized to sell cannabis under a provincial Act that authorizes the sale of cannabis by reason of subsection 69(1) of the CA; and,
the sale and delivery of cannabis plants and cannabis plant seeds, that are cannabis products, to the purchaser of the products at the request of: a person authorized to sell cannabis under a provincial Act that authorizes the sale of cannabis by reason of subsection 69(1) of the CA, or a holder of a license for sale.
The new B2B License allows Bloomera to immediately engage in B2B sales to other qualified license holders under the CA and CR.

...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.371.719 von IntraVenom am 16.04.19 22:10:50Moin,

weil die Holzfäller erst noch das Gap bei 0,645 CAD schließen wollen.Haben Sie heute aber nicht geschafft.Ich denke morgen ist es so weit.
Ansonsten läuft es ja bei RQB.

bs
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.501.621 von peterhuber91 am 07.05.19 07:34:26
Zitat von peterhuber91: 1/3 Posi zw. 0.62 und 0.65. Ausbau bei fallenden Kursen in 10% Schritten.






Ich würde eher überlegen EIN Drittel zu Aktuellen Kursen/zeitnah zu erwerben.
Dann ist "Ein Fuss in Der Tür, und mit Dem Rest kann man weitersehen".
Kursseitig, Konkreter, prognostiziere ich Nix,
aber dann/so KÖNNTE Es m.E., auch, passieren dass Du nie Einen Fuss drin haben/rein bekommen wirst.

Das nur Ein Gedanke, Das ist ABSOLUT EURE Angelegenheit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.528.840 von peterhuber91 am 09.05.19 17:25:20Skalierbar:
Ich weiß nicht, ob Skaleneffekte beim Anbau und für die Produktionskosten so eine große Rolle spielen. Du hast beim Anbau relativ viel Handarbeit dabei.
Pflanzen tust nur die weiblichen Samen, nur die produzieren THC. Ich nehm an, die kauft ma schon vorsortiert bei irgendeinem Händler.
Vor dem Keimen läßt man die Samen noch quellen, dann kommen sie ins Töpfchen
Dann wächst das Zeug, dann mußt noch schauen, ob du hermaphroditen dabei hast, (beide Geschlechter auf einer Pflanze), die müssen auch weg (Männer müssen weg in dem Geschäft, wird eine weiblich Blüte befruchtet ist nix mehr mit THC Produktion).
Sind die Pflanzen groß genug reduzierst die dauer des Lichteinfalls, dann gibts Blüten und die enthalten den Hauptteil des THCs. Die müssen geerntet werden um dann zu trocknen.
Es ist schade, dass ich nirgendswo so nen Orbital Garden in Aktion gesehen habe, ich kann mir jetzt aber nicht vorstellen, dass man da übermäßig viel automatisieren kann.
So wie ich das sehe, sind die Pflanzen von RQB kleiner als die der Konkurrenz (kann aber auch täuschen), da ginge eher noch was mit automatisieren.Auf jeden Fall kommt man besser ran also in so einem Wald voll Hanfpflanzen.
bei Aurora hab ich gesehen, dass die cash costs von 1,92$/g in diesem Jahr hatten.
(war keine Angabe dabei, welche Dollar)
letztes Quartal warens 1,45$/g, angestrebt wird ein Wert > 1$.
Damit wäre RQB schonmal ganz gut dabei.
Entscheidend wird sein, wie das Zeug in die Birne geht (branding), es ist ja nicht nur die Menge an THC entscheidend, sondern auch die Menge an CBD und anderen Canabinoiden, wie das Zeug wirkt und für welche medizinische /kreative :laugh: Anwendung man das Zeug verwenden kann.

Das ist meiner Meinung nach ein ganz entscheidendes Alleinstellungsmerkmal von den OGs.
Was letztlich die Pflanze in welchem Ausmaß produziert kann teilweise über die erhaltene Lichtmenge gesteuert werden. (verkürzt: weniger Licht --> pflanze produziert Blüten) und/oder wie lange man die Pflanze wachsen läßt vor der Ernte und natürlich in der Auswahl der Samen usw, usw. Und da haben die OGs eben den Vorteil, dass das Licht (ebenso wie auch Nährstoffe, Wasser usw individuell für jedes rack einstellbar is.
Ich kann also in einem rack mehr THC Zeugs wachsen lassen, in d´nem anderen eher solche mit mehr CBD.
Bei den anderen Produzenten hab ich das so nicht gesehen, habe aber auch nicht alle angeschaut.
Und, was ganz wichtiges, obwohl man das eigentlich eher für nebensächlich hält:
wenn ich das richtig verstanden hab, kann man die Pflanzen kultivieren, ohne dass man laufend den Raum betreten muß.
Nix is für ne Monokultur gefährlicher, als wie wenn da die ganze Zeit irgendwelche Hansel rein und raus marschieren.

Zitat von peterhuber91: danke, rede aber von Produktionskosten. Dies ist die entscheidende Zahl.Lt. Sedar liegen diese bei 1000 cad pro KG für medizinisches Marihuana und bei 1500 cad pro KG in der Markham facility. Zu Edmonton habe ich noch keine Zahlen gelesen - sollten aber ähnlich von Markham sein wenn das System kopierbar/skalierbar ist.

Gibt es Engpässe in der Supplychain bzw. ist die Anbaugenehmigung der einzige Enpassfaktor? Kann mit den Orbital Gardening die Produktion relativ schnell zu konstanter Qualität und vor allem zu konstanten Produktionskosten skaliert werden?

Im Mining gibt es zwar wirschaftliche Studien aber die wahren Kosten zeigen sich erst nach dem Ramp up. Hier sieht es danach aus wie alles sehr gut planbar ist. Daher nochmals meine Frage nach der Skalierbarkeit. Bisher hat ja Ravenquest kaum produziert und ich frage mich wie sicher die angegebenen Produktionskosten skalierbar sind bzw. stimmen.

Die Verkaufspreise sind mir klar das diese schwanken werden. Solange Unterversorgung herrscht und der Markt noch in Wachstumsphase befindet sollte der Verkaufspreis aber zumindest stablil bleiben. In weiterer Folge wird sich dann der Markt bereinigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.574.847 von peterhuber91 am 15.05.19 14:24:05
Zitat von peterhuber91: Mysterium geklärt. OG2.0 sind umbebaute und verbesserte rotogros. Nicht lizensiert denke ich sondern gekauft, umgebaut und gebrandet. Scheint aber alles i.O. zu sein sonst hätte es wohl schon trouble gegeben

https://hotcopper.com.au/threads/ravenquest-completes-financ…
page11:
I actually just spoke to Matt at Ravenquest. They listed in the US today so we had a discussion around that. I asked him again about their technology and he confirmed that they are RotoGro units, but he wasn't sure but he thinks the units are licensed. And he stressed that they enhance them quite a bit. He said the Rotogro units are very rudimentary and that they coat them with powder coated aluminum, add sophisticated controls, stack 2 by 3 high, etc.

He said they can plant 280 plants in each unit. And control costs to $5 per gram.

Matt is very open to dialogue so if anyone wants to call him.

1-877-282-1586
Mathieu McDonald
Corporate Communications






DANKE.

Wir werden Dem, trotzdem, nochmal nachgehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.788.992 von Value_Momentum am 12.06.19 14:44:09
Zitat von Value_Momentum: Fakt ist: Wenn etwas zu gut klingt um wahr zu sein, ist es meistens nicht wahr. Ich überdenke das Modell Ravenquest Biomed kontinuierlich






KORREKT.

Bis Jetzt kann ich nicht Viel erkennen,
Wo Wir, in Positiv-Annahmen,
Grosse Fehler machen,
gemacht haben KÖNNTEN
(wenn Es Wem Anders geht, RUHIG MELDEN!),
aber Das habe ich als GENERELLEN Punkt auch immer auf Dem Schirm.

Danke für Dein Schreiben,
komme auf Einige Punkte vielleicht nochmal Zurück.
die datei ist zum lesen und arbeiten freigegeben.
bitte also bisl aufpassen wenn da änderungen durchgeführt werden.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1yQ5Kp1FU6FCV-7I_Bqo7…
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.841.648 von Popeye82 am 19.06.19 14:09:06
vorschule
adhs........................
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.839.752 von sir_krisowaritschko am 19.06.19 10:22:43
Einschätzung
Zitat von sir_krisowaritschko: @Value_Momentum deine einschätzung würde mich schon deshalb sehr interessieren.
soll ich die geschichte mit wayland und bonify noch reinnehmen?

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1yQ5Kp1FU6FCV-7I_Bqo7…


Hi sir_,
da Du mich explizit gefragt hast ... ein Excel-Sheet ist natürlich nur so gut wie die Datensätze, die es enthält und die sind (vom konkreten Standpunkt aus gesehen) bei RQB aufgrund des zeitnahen Startpunkts noch vage. Ich sehe den Vorteil eher in der Übersichtlichkeit und Anschaubarmachung des enormen Potentials von RQB; finanzwirtschaftliche Zahlen und Größen würde ich darauf im Moment weniger basieren (bis auf geplante Umsatzerlöse 2019).

Konkret zu Deiner Frage:

BCLDB hat in der Tat (ähnlich wie Wayland) nichts in der Auflistung zu suchen (hast Du ja in der Zwischenzeit auch rausgenommen und unter sonstige bzw. other deals gepackt). Das sind letztlich Handelsabkommen, die wichtig sind, aber nichts mit Produktion zu tun haben. Ich würde unter deiner Liste einfach alle weiteren Kooperationen etc. sammeln, damit man die Namen der wichtigsten Partner etc. auch auf dem Schirm hat. Die in Tabelle aufzunehmen, bläht alles nur unnötig auf (meine unerhebliche Meinung!); Dutch Passion könnte man auch hier dazu packen.

Bonify ist ja offiziell nichts kommuniziert worden, würde ich trotzdem mal (optisch/graphisch) abgesetzt mit auf die ("potential") Liste nehmen, da die Personalunion von CEO GR da schon was vermuten lässt. Zudem würde ich die 1 Life noch mit aufnehmen. Entweder greift da RQB irgendwann selber an (Fläche 24.000 sqft) oder es fließen royalties (15%). Alexander First Nation getrost von „other“ nach „potential“ verschieben. Da geht es um Produktion, wenn auch in sehr frühem Stadium („build a cannabis facility on its sovereign land“). Das 2018er LoI mit 1090252 B.C. Ltd. (Elephant Extracts) wurde ja unlängst gecancelt, muss also nicht mehr irgendwo berücksichtigt werden.

Dass Zahlenspiele (IMHO) im Moment nicht viel bringen, kann man vielleicht an deinem Punkt „Rampup aller weiteren Projekte“ (inzwischen „Gains of all potential productions) verdeutlichen. Die Abnahmevereinbarung mit Wayland gilt explizit für 2019, dann wird neuverhandelt … was und wie viel (sowohl Menge als auch Preis) man mit BCLDB ausmacht, bleibt ebenso abzuwarten. Für die zukünftige Produktion mit Großhandelspreisen von 5,5 CAD Erlös pro Gramm zu rechnen ist dementsprechend viel (ich meine damit sehr, sehr, sehr viel) zu konservativ. Nicht umsonst ist man dank der erhaltenen Lizenz in den lukrativeren B2C-Bereich eingestiegen und wird diesen Bereich mit der Markenproduktlinie Lore Cannabis bedienen. (Höhere Preise, höhere Margen … allein hier wird deine Rechnung zusammenbrechen). Zudem erinnere ich an dieses Grafik, die GR im Mai 2019 gepostet hat:



Die Unterschiede zwischen Indoor und Greenhouse sind schon bemerkenswert … zu Outdoor ganz zu schweigen. Ein Aspekt, der auch in dem jüngsten BNN-Interview anklang. Und RQB sollte zudem in der (imaginären) Kategorie „Exzellentes Indoor“ produzieren. Also vergesst das getrost mit den durchschnittlichen 5,5 CAD für zukünftige Projekte.

Ansonsten, frohes Warten …

Gruß
VM
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.911.664 von sir_krisowaritschko am 28.06.19 11:30:14Gleich vorweg … bin mit Euch auf einer Wellenlänge … genug Vorschusslorbeeren … jetzt muss "ohne wenn und aber" geliefert werden. Ich merke mal zu ein paar Punkten eurer letzten Beiträge was an und warte dann ab … eigentlich ist alles gesagt

Zitat von sir_krisowaritschko: hatte mal george gefragt, ob die 55 gr je pflanze per OG oder mit flat table erzielt wurden. ich kann es schon nachvollziehen, dass da einige keine positiven worte für dieses ergebnis übrig haben. soviel ich weiß kann man schon mit 100+ gramm je pflanze rechnen.


Analogie: Wenn du angibst, dass du jeden Monat 100 Kürbisse produzieren wirst mit einem gleichbleibendem Durchmesser von 30 cm, ungespritzt und bei gleichbleibender Qualität und du deine ganzen Planzahlen, Investitionen und Umsatzberechnungen darauf aufbaust, dann brauchst du nicht auf einmal nen Durchmesser von 40 cm, weil es irgendwo einen Hobbybauern gibt, der dir voller Stolz sein 1,5 m Ungetüm präsentiert … aus dem Financial kannst du rauslesen, dass RQB konservativ mit „estimated yield per plant 29 grams/plant (a slight increase in the estimated yield per plant would result in a significant increase in fair value, and vice versa)“ rechnet. Wichtig ist deren Bezugsgröße, nicht was irgendwo unter anderen Bedingungen mit anderem Pflanzmaterial und anderen Parametern angebaut und geerntet wird.
Ich betone nochmals ausdrücklich, dass die Qualität der CAN-Boards weniger im Rechnerischen liegt, als im Erfassen des Psychologischen … schließlich ticken die Jungs anders …

Quote sir_"Woran erkennt er, dass es für F&F ist bzw diese die Zeichner waren?"

Ich hab auch family & friends geschrieben; ich habe das für mich aus einigen Gründen rückgeschlossen ohne jegliche Garantie auf Richtigkeit. Zum einen kann man sich mal das PP im März ansehen, das erst 2 Wochen später durchgezogen und im Vorfeld groß angekündigt war. Diesmal ging alles schnell und leise über die Bühne zu einem geringeren Preis. Zusammen mit der mangelnden Kursperformance und dem RQB-Twitter-Beitrag vom 5. Juni: „Great first day in TO. Special meeting with investment friends. Awesome room, good discussion about next steps for RavenQuest in Canada and Europe.“ lag der Gedanke nah, dass man nochmal Türen aufgemacht hat. Aber ist in der Tat reine (wenn auch naheliegende) Spekulation.

Quote peter "400k Spesen für 2m PP"
Versteh ich nicht, welche Verbindung du zwischen diesen beiden Punkten ziehst. 400k ist allerdings in der Tat eine Stange Geld … mal sehen, was und wo die überall werben.

Was braucht die Firma jetzt PR wenn die Erntezahlen demnächst eintreffen. Das sollte gegebenfalls genügend redaktionellen content geben

Wenn man die Stimmung in den Boards betrachtet, bin ich mir nicht sicher, ob man GR demnächst nicht angekreidet hätte, dass er zu passiv war um sein Unternehmen ausreichend bekannt zu machen. Bei den Fernsehauftritten kam das Unternehmen RQB ja regelmäßig zu kurz, ging eher um die Expertise von GB zu Cannabis. Über Sinn und Zweckerfüllung von Werbung lässt sich trefflich streiten. Fakt ist aber auch, dass ein Produkt noch so gut sein, wenn es keiner kennt oder es nicht in den Fokus gerät … nicht umsonst machen viele Neueröffnungen nach wenigen Wochen wieder zu … ob 400k dazu nötig waren … keine Ahnung.

Die Zahlen der Ernte abwarten ist auch so eine Sache … wir wissen, dass alles angelaufen ist, aber was sieht man, wenn man in die SEDAR-Berichte reinsieht? … nichts … das wird erst in den nächsten Monaten (Aug./ Sept.) aufploppen … größere Adressen wiederum investieren nicht ohne handfeste Details ... erst Recht nicht, wenn Marketcap so gering ... auf eine weitere Durststrecke hätte ich ehrlich gesagt auch keinen Nerv ... bin kein Fan von push, aber zustehende Aufmerksamkeit bitte schon ... wie auch immer, um es abzukürzen ...

RQB ist am Zug – no excuses ... GLTA

Gruß
VM
Ravenquest BioMed | 0,389 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.944.566 von sir_krisowaritschko am 03.07.19 11:57:43
Zitat von sir_krisowaritschko: 2/ Norway joint venture with Biocare could see $100 million (Canadian $131 million) 50/50 split expansion into Europe, specifically Portugal. Backed by Norway’s sovereign fund and modelled on the oil and gas business and applying/diversifying into cannabis.


Einige Cannabisholdings sind bereits im Portfolio des Fonds. Wäre krass wenn das läuft. Naja letztlich erstmal Hauptsache, dass der Deal gefixt wird. Muss dann nur noch die OG2-produktion halbwegs nach Plan laufen.

https://www.nbim.no/en/the-fund/holdings/holdings-as-at-31.1…
Ravenquest BioMed | 0,380 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.963.547 von peterhuber91 am 05.07.19 17:24:52GLaub ich eher nicht.
Ich denk eher, die ganze Vorgehensweise war vorher abgesprochen.
MMCAP hat sich die shorts genauso besorgt, wie sie sie wieder losgeworden sind, über ein pp.
Ein Teilnehmer an einem früheren pp hat die Aktien MMCAP geborgt, MMCAP wiederum hat sie direkt wieder verkauft.
MMCAP hätte in dem Deal Zeit bis zum März 2020, um die Aktien wieder zurückzugeben.
Woher die Aktien stammen ist anhand der public filings nicht nachzuvollziehen.
Stellt sich die Frage, warum jetzt?
Ev. sieht MMCAP den Tiefpunkt erreicht oder es gibt irgendwelche Regulatorien (Ich weiß nicht, ab wieviel % neuer Aktien bei einer pp Aktionärszustimmung erforderlich ist)
Ravenquest BioMed | 0,360 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.993.875 von sir_krisowaritschko am 10.07.19 12:00:33
Zitat von sir_krisowaritschko: ich verfasse gerade eine mail. falls jemand was angemerkt haben möchte bitte zeitnah hier oder BM posten.


Falls du die mail noch nich geschrieben hast:
Frag bitte mal nach, welches Schwein aus dem Managment jetzt schon wieder 3000000 shares MMCAP geborgt hat.
Damit sichern se ihre 4000000 shares aus dem placement bis zum Ende der Hold periode ab.
Manchmal denk ich, ich bin zu naiv für diese Welt.
Komm immer noch nich drüber weg, dass sowas legal is
Ravenquest BioMed | 0,347 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.068.967 von onkelen am 20.07.19 07:00:42Moin,

diese Assis bei RQB.Das PP war bereits geschlossen und es stand nix von zweiter Tranche.Komisch das die 900K Aktien in etwa der Anzahl entspricht was an die Promobude geht.Damit ist klar an wenn diese Aktien gehen.Interessant wäre nun wer diese 900K gezeichnet hat.Der Laden wird mir immer unsympathischer.

bs
Ravenquest BioMed | 0,313 €
EXIT - habe soeben meine Anteile zu 0.41 im average verkauft:

grund:
- corporate governance
- rotogro Patent
- sinkende PP Preise
- Short Gigant
- viel Phantasie ohne Ergebnisse

Was mich betrifft ärgere ich mich schon hier investiert gewesen zu sein da ich von Anfang an bezüglich verschwenderischen Ausgaben und dem potentiellen RotoGro Nachbau und Patentproblem vorsichtig war. Wenn hier wirklich ein Patentproblem aufkeimt dann sieht es schlecht aus - und das in Kombination mit dem etwas dubiosen Management (PP und Warrants für Werbung?) Machenschaften haben mich heute zum Sell bewogen.

Euch wünsche ich viel Glück das euer Invest noch aufgeht.
Ravenquest BioMed | 0,288 €
https://omegagarden.com/patents/

Hier eine weitere Fa., die scheinbar in Kanada und in den USA zu einem ähnlichen System Patente angemeldet hat.
Schwierig zu sagen, welche Kriterien das Patentamt ansetzt.
Ravenquest BioMed | 0,281 €
http://www.ic.gc.ca/opic-cipo/cpd/eng/patent/2880208/summary…

Dieser Eintrag kommt dem ganzen auch recht nah...
Ich denke es wird auf Feinheiten ankommen.
Ravenquest BioMed | 0,280 €
Am 29.07.2019 veröffentlicht

George Robinson, CEO von RavenQuest BioMed Inc (CNSX: RQB) (OTCMKTS: RVVQF) (FRA: 1IT), nimmt an Midas Letter teil, um die 'Orbital Gardens' des Unternehmens und die Vorteile des Einsatzes der Rotationswachstumstechnologie in großem Maßstab zu diskutieren. Der RavenQuest-Orbitalgarten ermöglicht die Produktion großer Mengen von Cannabis auf kleineren Flächen, indem die Produktivität der Anbaufläche und der Beleuchtung maximiert wird. Die Technologie ist in der Lage, über 300 Gramm pro Quadratfuß zu produzieren - das ist derzeit das Doppelte des Branchendurchschnitts. Das Unternehmen expandiert auch in den europäischen medizinischen Marihuana-Sektor und hat kürzlich ein Joint-Venture-Abkommen zum Bau von Cannabis-Produktionsanlagen mit der Orbital Garden-Anbautechnologie von RavenQuest abgeschlossen. Es wird erwartet, dass die Produktionsanlagen bis 2021 jährlich bis zu 35.000 Kilogramm Cannabis produzieren werden. Der CEO skizziert auch den Weg des Unternehmens zur Rentabilität, wobei bis Ende des Kalenderjahres 2019 EBITDA-Raten zwischen 38 und 42 Prozent und eine Rentabilität erwartet werden.

Ravenquest BioMed | 0,265 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.220.666 von boersensoldat am 10.08.19 09:17:42Die RavenQuest Gemengengelage Die Letzten Wochen war m.E. "ziemlich gemischt".
Positiv kann man aber, mindestens, festhalten:

- Sie sagen Sie sind seid Ein paar Wochen "CF positive".
- Die Growth/Plant Cycles, Ernten laufen.
- Sie sagen dass Die Mediendarstellungen nochmal Ein "significant Interest from global Parties" ausgelöst, nach sich gezogen, hat.


Stück für Stück gucken,
aber ich denke man kann recht wahrscheinlich noch mit Dem Ein "oder" Anderem Agreement rechnen.
Ravenquest BioMed | 0,315 €
RavenQuest Signs European Joint Venture With Cannabis Biocare
by @nasdaq on 3 Sep 2019, 12:00

VANCOUVER, British Columbia, Sept. 03, 2019 (GLOBE NEWSWIRE) -- RavenQuest BioMed Inc. (CSE: RQB OTCQB: RVVQF Frankfurt: 1IT) (the “Company” or “RavenQuest”), one of Canada’s most innovative cannabis producers, is pleased to announce it has signed a Joint Venture Agreement with Cannabis Biocare to construct cannabis cultivation facilities with planned capacity to produce 35,000 kilograms of medical cannabis in Europe.

nasdaq/ravenquest-signs-european-joint-venture-with-cannabis" target="_blank" rel="nofollow">https://ceo.ca/@nasdaq/ravenquest-signs-european-joint-venture-with-cannabis

klingt mich für mich gar nicht so verkehrt!!! 🤣 😵
Ravenquest BioMed | 0,284 €
RavenQuest BioMed (CSNX:RQB) Establishes a Solid Base in What is Set to Become the Biggest Cannabis Market in the World
Alessandro Bruno | 18 hours ago

Portugal has adopted clear legislation regulating the use of cannabinoids and other substances since January 2019 (pharmacies have started to sell prescription based medical cannabis products since July 2019). In 2019, a cannabis store opened in Lisbon, with more to follow; yet, Portugal represents a mere base from which to export throughout Europe, where RavenQuest clearly expects tremendous results thanks to its JV agreement with Biocare. It’s no wonder the country, a full EU member with direct and duty-free access to the entire EU market – has attracted many international cannabis industry leaders and stakeholders.

The European Cannabis Report predicts the cannabis market (THC alone – CBD, or cannabidiol does not require regulation as it’s not a psychoactive substance like THC) in Europe could reach a value of some 123 billion Euros (about USD 140.0 billion) alone, making it the single largest market in the world – 70% of this would go to the pharmaceutical side of the business and the remainder to the recreational. In 2019 alone, Over the past twelve months, the European cannabis industry has grown tremendously as six countries have announced new legislation that supports the cultivation, processing and sale of cannabinoids, stimulating investmen


https://midasletter.com/2019/09/ravenquest-biomed-csnxrqb-es…
Ravenquest BioMed | 0,299 €
Moin,

könnt euch ja mal die neue September Präsentation antun.Der Name Wayland taucht jedenfalls nicht mehr darin auf.Das ist schon mal gut.
Ansonsten,über den Kurs brauchen wir aktuell nicht reden.

https://rqbglobal.com/wp-content/uploads/2019/09/RQB-Deck-Fa…

bs
Ravenquest BioMed | 0,252 €
Beitrag auf Stockhouse (E-Mail Antwort auf Fragen von RQB)
Mat McDonald Answers
Hi Mat,

Here is a list of questions that other investors have asked (anything you're unable to answer due to disclosure... that's understandable).

(1) Do they think that they are on track to hit their predicted year end revenue numbers?
We expect cannabis production for calendar year 2019 at around 4000-5000 kg or $25-30 million. On top of that could be significant services revenue as our European JV kicks in which could take revenue to the $44-50 million range.

(2) Do they anticipate getting their sales license for Edmonton and full sales license for Bloomera in the near future?

We already have our full sales license for Bloomera. All production can be sold through this license.

(3) Are they close to putting in the Orbitals in Bloomera?

The focus will be to get garden manufacturing ramped up for Portugal. Bloomera isn't a priority while we ramp up Portugal.

(4) Has construction started on the retro fit in Portugal? Not yet but soon.

5) Has construction started on the two First Nations facilities. Do they still anticipate 2020 production from there? Have they signed an official JV with them yet? Is this arrangement even still on the table?
The arrangements are still on the table however both nations have a number of task items which must be taken care of by them prior to moving further. I cannot speak to these as they are internal to each nation but yes these partnerships are intended to move ahead once these task items are met.

Quelle: https://stockhouse.com/companies/bullboard/c.rqb/ravenquest-…
Ravenquest BioMed | 0,211 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.615.186 von Boersiback am 02.10.19 18:54:18So ähnlich spekuliere ich auch...

Bei 3 can Dollar in 3 Jahren wären die aktuellen minus 50% auf dem Konto egal.

Wenn man Berichte über den kanadische Kannabis-Markt liest, wird in manchen die Gesamtkapazität in Frage gestellt. Andere wiederum halten in ihren Prognosen an dem riesigen Wachstumspotential fest. Zumal sich RQB ja auch international auf die Beine stellen will.

RQB muss jetzt in den nächsten Finanzbereich zeigen, dass sie auch Gewinne einfahren können.

Der Q3-Bericht zeigt nur die Finanzen von März bis Juli auf. Erst ab August hatte RQB die Produktion in Kanada richtig hochgefahren. Somit waren die erwähnten 4000-5000kg bzw. 25-30 mill $ bis zum Ende des Jahres so gut wie gar nicht enthalten.

Wenn RQB diese Zahlen am Ende des Jahres wirklich zeigt, sollte aus meiner Sicht eine Neubewertung stattfinden. Das käme dann mit der kommenden Legalisierung vom Verkauf von Kannabislebensmittel in Kanada im Dezember zum richtigen Zeitpunkt. Vllt entsteht ja zur Weihnachtszeit mal wieder ein kleiner Hype.
Ravenquest BioMed | 0,182 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben