Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,13 % EUR/USD-0,04 % Gold+0,39 % Öl (Brent)-0,08 %

Deutsche Telekom, wer hätte das gedacht ? - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

ach herrje, was für ein nachgeklapperter Kneipenartikel, und so was nennt sich dann auch noch intellilgent- investieren. Peinlich.

Einfach immer schreiben, dass die Telekom-dividende nicht verdient ist, dass sich die Telekom die Dividende nicht leisten kann, und dass es ohnehin unsinnig sei, ist letztlich allenfalls ein Teil der Wahrheit.

Fakt ist, die Telekom kann sich die Dividende und vermutlich auch auf Sicht der nächsten Jahr sehr gut leisten.
Ein Blick auf den Cash-Flow und den relevanten Ebitda zeigen, dass die Telekom weiterhin prächtig verdient. In der Grössenordnung spielen nur sehr wenige Unternehmen.

Das grösste Problem der Telekom neben der Preisregulierung und dem bestenfalls stagnierenden Markt, sind letztlich die Fehler der Vergangenheit, die im Grössenrausch getätigten Investitionen in den USA, England, zuletzt Griechenland, die Riesenabschreibungen bedingen.

Aber das ändert nichts daran, dass wohl auch dieses Jahr ein sehr gutes Ebitda-Jahr sein wird.

Man sollte sich auch mal fragen, was natürlich solchen Kneipenartiekl nicht machen, was denn nun mit der einzusparenden Dividende zu tun sei.

Beteiligungskäufe? Gibts irgendwas zum Schnäppchenpreis zu kaufen? Wohl kaum, wie geschrieben sind hier ohnehin die grössten Fehler gemacht worden, zum Schaden der Aktionäre. Und aktuell kommt die T-Aktie ja auch deshalb unter Druck, weil die intelligenteren Aktionäre befürchten, dass man mal wieder im Rahmen eines möglichen Bietergefechts wieder viel zu viel Geld bezahlen könnte.

Bleibt also nur, dass man mit der eingesparten Dividende Schulden tilgt. Das ist im allgemeinen durchaus eine vernünftige Idee, allerdings wäre es vom timing wohl eher ein ungünstiger Schritt, da Telekom aktuell ja ihre Schulden billiger denn je bedienen kann.

Also. da die Telekom sich die Dividende leisten kann, und auch weiter leisten können sollte, ist das aus meiner Sicht auch der richtige Schritt. Wobei natürlich die Ertragskraft auch gesteigert werden muss, damit es den Aktionären über die Dividende hinaus auch von der Kursentwicklung Spass macht mit der Aktie.
Es ist müßig, die hier abgesonderten Hasstiraden, Behauptungen und sonstigen unqualifizierten Beiträge im Detail zur Kenntnis zu nehmen, geschweige denn gesondert zu kommentieren. Lassen wir doch einfach mal alle Kennzahlen beiseite, die den gegenwärtigen Aktienkurs rechtfertigen könnten. Sowohl da, wo er jetzt ist oder wo er sein könnte / müsste.

Fakt ist, dass sich jegliche Form des Datenverkehrs innerhalb der letzten Jahre massiv ausgeweitet hat. Alle erhobenen Umfragen, Statistiken, Erhebungen und sonstige Auswertungen belegen dies eindeutig. Ganze Geschäftsprozesse verlagern sich von der analogen in die digitale Welt. Beispiel gefällig? Die Opfer aus der jüngsten Vergangenheit wie Neckermann und zuvor Quelle.

Fakt ist weiterhin, dass seit August 2008 (!) kein Insiderverkauf nur einer einzigen Aktie stattgefunden hat. Zumindest kann ich keinen Beleg dafür finden.

Psychologie ist, wenn man persönlich Herrn Obermann mit Herrn Winterkorn (VW) gemeinsam mit dem VV von Bayer auf einer Bühne erlebt und das Gefühl bekommt, der Mann (Obermann) ist authentisch und will in seinem Laden die Dinge zukunftsfähig umsetzen.

Wenn ich nur diese zwei Fakten und mein Gefühl (Psychologie) zu Rate ziehe, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Telekom nicht in naher Zukunft von der zunehmend digitalisierten Gesellschaft profitieren wird. Wer denn dann?

Aber klar, da sitzen nur Beamte, Geldvernichter und Taugenichtse, wohingegen bei Vodafone und Co. die Managementelite Deutschlands und der Welt anzutreffen ist.

Denkt doch einfach mal selbst nach Leute und plappert nicht jeden Unsinn nach, den ihr irgendwo aufschnappt und unreflektiert wiedergibt!
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.516.125 von cathunter am 22.12.11 22:08:18Der Anfang vom Ende liegt doch schon weit zurück.
Mit dem Vollidioten Ron Sommer, den Protagonisten Schröder und Eichel
wurde ein abgekatestes Spiel betrieben um UMTS-Lizenzen, um den Staatshaushalt vor den Wahlen zu sanieren.

Die unselige Allianz zwischen Politik und Staatsbetrieben hat die "Volksaktionäre" enteignet, die Verantwortlichen sitzen in anderen hoch bezahlten Gremien und waschen ihre Hände in Unschuld.

Eichel feilscht auch noch um Doppelbezahlung, obwohl er sein Leben lang im öffentlichen Dienst beschäftigt war.

Der ganze Sumpf wird jetzt langsam aufgedeckt.

Normalerweise müsste man die ganze Politkaste in die Wüste jagen.

Unfähige Leute, völlig abhängig von "Experten", die es natürlich gut mit ihnen meinen, zum Wohle der eigenen Tasche.
@Hypernate

müll mal deinen Skythread weiter voll und vor allem, immer an die Fakten halten!:laugh: Sky MUSS an die DTE verkaufen, sonst gehen bald die Lichter aus! Umgekehrt könnte die DTE auf 160.000 Ligatotal-Kunden notfalls auch verzichten! Vodafone TV hat viel zu wenig Nutzer um interessant zu sein!

gruß
Zitat von joey-dunlop

"Ich hab und halte sie... dass der Obermann sofort nach dem "geplatztem Fußball Rechte Deal" sich selber einkauft ist mir die beste Empfehlung die es gibt."

Du solltest dir besser mal den Geschäftsbericht der Telekom durchlesen. Dieses Informationswerk steht jedem offen.

Dann wirst auch du sehr schnell feststellen das Obermann und Konsorten nicht aus tiefster Überzeugung kaufen oder weil sie mehr wissen als andere.

Diese Käufe sind schlicht und einfach Teil des neuen Aktienoptionsplans. Dieser hat den tollen Namen "Matching Shares" und besagt, dass die Teilnehmer dieses Optionsplans von einem Teil ihrer variablen Vergütung "Telekom Aktien" kaufen müssen. Diese unterliegen dann einer gewissen Haltefrist (4 oder 5 Jahre).

Und jetzt kommt das Beste.


Für jede gekaufte Aktie aus diesem Optionsplan bekommen Obermann und Konsorten eine weitere Telekom Aktie, sozusagen als "Belohnung" (wofür auch immer) dazu.

Im Klartext bedeutet das: "Kauft Obermann 50 000 T-Aktien, bekommt er nochmal 50 000 T-Aktien umsonst dazu.


Das sind Einstandskurse die das Verlustrisiko in diesem "Investment" gegen "Null" reduzieren.

Somit ist die T-Aktie für Obermann im wahrsten Sinne des Wortes eine "sichere Anlage".

Aus diesem Grunde solltest du solche Käufe immer etwas differenziert betrachten und dich fragen welche wirklichen Beweggründe dahinterstehen!;)

Ich wünsche allen hier noch einen schönen Tag.
Die gute Nachricht: Zweitbeste Aktie heute im Dax,
Die schlechte: Sie ist im Minus...
Fallen Angel
Seit dem Jahr 2013 liegt hier im PaF Chart ein Kaufsignal vor. Im Jahr 2015 stoppte die Kursrally, doch konnte kein Gegensignal generiert werden. Der Markt konnte sich oberhalb der fett eingezeichneten roten Trendlinie etablieren, was für eine Fortsetzung spricht.

Im PaF Chart konnte erst letztens ein erneutes Kaufsignal generiert werden, solange das letzte Tief im Point and Figure Chart hält.

Sobald sich der Markt aus der Range, die seit 2015 gebildet wurde, befreien kann, liegt ein starkes Kaufsignal vor. Der mögliche Zielbereich liegt zwischen 26 und 33 EUR je Aktie.

-----------

Chart findet ihr hier, w : o am spinnen grad, bild nicht hochladbar sry ....

https://zero2one-inside-hps.com/2017/02/28/fallen-angel/

mfg
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.048.937 von suwadee am 06.09.11 12:57:33Da hat unsere Familie andere Erfahrungen gemacht. Nach dem 1. Weltkrieg waren alle Anleihen wertlos. Die Aktien hatten noch Wert, wenn sie von guten Unternehmen waren.
Das gleiche nach dem 2. Weltkrieg. Mit den Anleihen konnte man sich die Wände tapezieren. Die Aktien konnte man aber in die neuen Aktien der Qualitätsunternehmen tauschen.... Allianz, Deutsche Bank, Commerzbank... Das haben wir in unserer Familie schon alles praktiziert.
Dieser Bewertung kann ich mich auch anschließen

solche Bewertungen lese ich jetzt schon seit ca 6 Jahren regelmässig von Analysten , noch niemals ist aber eine davon eingetroffen ,
und das mit der Divi bei der DTE ist ungefähr so ,
als ob Du von einer Gurke rechts was abschneidest und links wieder ransetzt , sie wird niemals länger davon
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.533.628 von cathunter am 30.12.11 14:28:32Das ist ja ein richtiger Masochistenthread hier. Warum hält man eine Aktie, die man hasst? Freude am Leiden?
Deutsche Telekom: Raubbau an der Substanz durch zu hohe Dividende

Quelle: www.intelligent-investieren.net, 14.10.2012

Die Deutsche Telekom steht als Ex-Monopolist seit Jahren mächtig unter Druck. Einst als "Volksaktie" an den Markt gebracht und in utopische Bewertungshöhen gepusht, folgte dann der jähe Absturz von Kursen jenseits der 100 EUR auf deutlich unter 10 EUR. Um diesen Stand - zumeist allerdings darunter - pendelt der Wert seit vielen Jahren mit einiger Volatilität.

Insbesondere der Ausflug in die USA bereitet Telekom-Chef Obermann seit Jahren Kopfzerbrechen und Ende letzten Jahres wollte man das traurige Kapital schließen, in dem man die US-Tochter an den dortigen Platzhirschen AT&T verkaufen wollte. Doch der Deal platze, weil die Genehmigungsbehörden in den USA negative Auswirkungen für die Verbraucher witterten und die Deutsche Telekom erhielt als Trostpflaster wenigstens Einmalprämien in Milliardenhöhe von AT&T. Das half dem Gesamtergebnis des Vorjahres durchaus. Und nun soll die US-Tochter, knapp ein Jahr später, mit dem direkt hinter ihr an fünfter Stelle rangierenden Anbieter MetroPCS fusioniert werden - und das interne Berechnungs- und Bewertungsergebnis würde bei der Telekom zu einer weiteren Milliardenabschreibung von rund 7 bis 8 Mrd. EUR auf den Wert der US-Tochter führen und den erwarteten Konzerngewinn von rund 2,6 Mrd. EUR mehr als aufzehren. Unter dem Strich dürfte diese Strategie allerdings die einzige zu sein, die dem siechen Geschäft in den USA auf die Beine helfen kann.

"Shit happens", sollte man meinen, aber es wird schlimmer. Denn Telekom-Chef Obermann will an der "Garantiedividende" festhalten und wieder 70 Cents je Aktie ausschütten. Damit wird an dem Kamikazekurs der Vorjahre festgehalten, denn seit Jahren schüttet die Deutsche Telekom mehr an ihre Aktionäre aus, als sie überhaupt verdient. Und während das Unternehmen sich stolz der höchsten Dividendenrendite aller DAX-Werte rühmt, dümpeln die Aktien weiter vor sich hin. Kein Wunder, denn der Raubbau an der Substanz des Konzerns geht ja an den Bilanzen nicht spurlos vorüber und die Anleger verstehen durchaus, dass man ihnen hier strotzende Gesundheit vorgaukelt, wo markzehrendes Siechtum folgen wird. Wer auf Dauer seine Rücklagen verbraucht, um Dividenden auszuzahlen, tut den Aktionären nichts Gutes! Nein, er schädigt das Unternehmen und damit das Vermögen der Aktionäre, das ihm anvertraut ist! Doch da die Deutsche Telekom anders nicht mehr zu punkten in der Lage ist, wird sich Obermann wohl nicht bekehren lassen und von seinem unternehmensschädigenden Plan absehen. Die Anleger sollten die Signale erkennen und die Reißleine ziehen. Sie sollten ihr Geld nehmen und woanders investieren, in Unternehmen, die solide Erträge erwirtschaften und die Aktionäre über Dividenden und Aktienrückkaufprogramme teilhaben lassen am unternehmerischen Erfolg. Und die nicht Raubbau an der Substanz betreiben.
:laugh::laugh::laugh:... super ....ja ja das ist der Vorteil des Netzes ..jeder Bettler kann sich zum König ausrufen ...:laugh::laugh:
schon erstaunlich, wie lange einem Investor zugehört wird, der einmal richtig geraten hat und danach fast immer daneben lag.
Auch wenn einiges an seinen Ansichten nachvollziehbar ist hat sich bei ihm doch ein Hang zur Übertreibung etabliert.
Möchte mal wissen, womit er mehr verdient, mit seinen Auftritten als Dr. Doom (Reloaded) oder mit investieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.201.109 von boersentrader02 am 27.02.15 21:43:44
Der ganz große Fehler der Analysten ist,
dass sie Aktien immer dann empfehlen, nachdem sie gelaufen sind. Dass eine Aktie gestiegen ist, würde sogar mein 6jähriger NEffe erkennen. Was wirklich gebraucht wird, sind Empfehlungen in der Nähe des Tiefpunktes. Es kann natürlich auch sein, dass Analysten aus gewissen Kreisen motiviert werden, so zu handeln, damit die Institutionellen noch ein paar nützliche Idioten in Form von Kleinanlegern finden, denen sie ihre teuren Aktien andrehen können.
:eek:

Diese Videobotschaft der DTE IR-Abteilung lässt mich optimistisch in die Zukunft blicken, meine Damen und Herren!



MfG, Scheinew :D ld
Soll mal einer aus Euch schlau werden. Wenn er da ist schreibt er nur vom Abgrützen der Lusche. Das stört Euch. Ist er nicht da, fehlt er Euch.

Ich werde bei so irrationalem Handeln einfach den Verdacht nicht los, dass sich hier Analysten rumtreiben.
Zitat von globalguru: @Hypernate

müll mal deinen Skythread weiter voll und vor allem, immer an die Fakten halten!:laugh: Sky MUSS an die DTE verkaufen, sonst gehen bald die Lichter aus! Umgekehrt könnte die DTE auf 160.000 Ligatotal-Kunden notfalls auch verzichten! Vodafone TV hat viel zu wenig Nutzer um interessant zu sein!

gruß


Dazu kommt, dass die Deutsche Telekom dass einmal mit den UMTS Lizenzen durch hat.
Einmal zu teuer gekauft, auf Jahre gehemmt.
Das passiert denen bestimmt kein zweites mal. Sollte der alte Murdoch mal abtreten, wird SKY sowieso beerdigt.
Ein möglicher Nachfolger wird die ganze Geschichte neutral betrachten.
Ein Jahr hat die Telekom ja noch die Rechte, das reicht.
Bin gespannt wie die bei SKY dauerhaft signifikante Erlöse erzielen wollen.
Ich kann es mir einfach nicht vorstellen.
Die blöden sind die Aktionäre von Sky. Aber die sind das ja auch gewohnt.KEKEKE...

Gruß codiman
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.983.712 von boersentrader02 am 04.01.13 20:04:56Wie kann man nur so dumnmes Zeug daherquatschen.

Oppermann verlässt das sinkende Schiff.

Die DT. Telekom ist der größte Schrotthaufen, von der Politik hochgepusht,
um Schröder`s Haushalt zu sanieren und ihm eine zweite Amtszeit zu garantieren.

Einer der größten Skandale der deutschen Börsengeschichte.
Ein Eichel gehört in den Knast, ein Schröder gehört demaskiert, einer der der meist überschätzten Kanzler unserer Repbulik.
Mit Rhetorikkursen ohne Ende, siehe Joschka Steinewerfer, kann man ein Volk nach Belieben verarschen.

Dt. Telekom, ein besonders krasses Beispiel für die Enteignung der Bürger.

Das Volk wird systematisch verulkt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.992.501 von Carmelita am 07.01.13 23:54:37sehe ich anders, ohne Schröder würden wir jetzt nicht so gut dastehen,

ich lach mich krank , wo bitte steht denn Deutschland gut da ???

-ausgeplünderte überschuldetete Komunen die das Tafelsilber größtenteils schon an Banken und Hedgegfunds verscherbelt haben ,
-Menschen haben doppelt so viele Zweitjobs wie vor 12 Jahren
-Menschen fallen immer mehr in Lohnsklaverei mit prekären Arbeitsverträgen
-immer mehr Lohnsklaven aus andere Länder wurden ins Land geholt
die die Deutsche Fachkraft in Hartz 4 getrieben haben
-der Staat hat Telekomunikation , Energie , Wasser an Banken verkauft
davon aber nicht einen Cent an Schulden zurückgeführt
über 50 % aller Dax Konzerne sind schon in ausländischer Hand ,
vielleicht nützt der Euro auch noch den Menschen und Deutschland so wie es
die Medienschleudern den Menschen jeden Tag versuchen einzureden
Woher sollen denn auch die Gewinne herkommen?

Immer wenn die Politik sich einmischt, kommt Mist heraus.

Energiewende=absoluter Schwachsinn in der Durchführung.
Sämtliche beteiligte Politiker gehören in die Wüste.

Regulierung der Telekombranche=absoluter Schwachsinn.
Und das nach der größten staatlichen Abzocke.
Sämtliche Beteiligte gehören heute noch bestraft.
Schröder, Eichel usw. usw. usw. gehören alle enteignet, die Pensionen
gestrichen.

So ist das halt, wenn Dilettanten am Ruder sind, die keine Ahnung
von der Sache haben.
ak-hilden,
eine gängige Methode, einen Durchschnittskurs zu ermitteln: die Schlußkurse von 10 Börsentagen werden addiert und dann durch 10 geteilt. Diese Methode wird bei den neuen Telekom-Aktien NICHT angewandt. Die Methode ist etwas komplizierter, mit Computer kein Problem, aber schwer nachzurechnen.

Es wird der Xetra-Handel von nur 1 Tag, dem 30.05.13 beobachtet. Sämtliche Kurse an diesem Tag werden mit ihrem Umsatz multipliziert und dann addiert. Das Ergebnis wird durch den Tagesumsatz geteilt. Nennen wir es E. Von E wird 2% abgezogen. Das nennen wir E98. E98 wird abgerundet auf eine Nachkommastelle. Das ist dann der Bezugspreis (P) für die neuen T-Aktien.

Als Beispiel nehme ich insgesamt 3 Umsätze am 30.05.13. Werden dann natürlich viel mehr sein.

Kurs..........................Stück.........................Kurs * Stück
9,33............................300..............................2799
9,20............................200..............................1840
9,40............................500..............................4700

2799 + 1840 + 4700 = 9339

300 + 200 + 500 = 1000

9339 / 1000 = 9,339 = E

9,339 * 0,98 = 9,15222 = E98

abgerundet auf die erste Nachkommastelle ergibt 9,10 = P.

Zu EUR 9,10 beziehe ich so viele neue T-Aktien wie meine (Wandel-)Dividende hergibt. Den Rest erhalte ich bar. Beispiel: EUR 700,- Wandeldividende. Ich erhalte 76 T-Aktien und EUR 8,40 bar. Ob das Bezugsverhältnis von E oder P abhängt und ob das wichtig ist, habe ich noch nicht durchdrungen.

Leider muß ich spätestens am 29.03.13 der Depotbank mitteilen, welchen Teil meiner Dividende ich wandeln will. Ich kaufe also etwas, ohne den Preis vorher genau zu kennen. Immerhin Rabatt und Abrundung. Schlimmer ist wohl, daß ich die neuen T-Aktien bis 18.06.13 halten muß.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.371.793 von boersentrader02 am 02.09.13 22:32:23recht hat er der Dirk Müller

der Euro hat den Menschen nie etwas gebracht
nur den Bangstern , Hedgefonds und korrupten Politikern hat er genützt

ich hoffe die AFD schafft über 5 %
wenn ich einen grenzsteuersatz von 40 % habe,und die abgeltungssteuer 25%, dann beträgt mein steuerVORTEIL 15% hätte nur einen nachteil wenn mein steuersatz unter 25% liegen würde, wobei dann eine anlage KAP fällig wird (erklärung anhand steuerbescheinigung)

Du rechnest wie der typische Deutsche, der von Steuern wenig versteht.
Ich verstehe mich als Aktionär als Eigentümer der AG.
Also gehört mir der antgeilige Gewinn vor Steuern zu 100 %.
Also sind die Steuern der AG auch die von mir gezahlten Steuern.
Deshalb ist für mich die Steuerbelastung des Gewinns 48,2 %,

jedenfalls deutlich höher als der Grenzsteuersatz aus meinen sonstigen Einkünften.

Der Staat hat kein Risiko, kassiert aber trotzdem 48 % des Gewinns einer AG.
Deshalb halte ich ihn für einen Nachfahren der Raubritter.

In der Bibel steht was vom Zehnten, der des Kaisers ist.
Seitdem haben sich die Dinge mächtig verschlechtert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.943.440 von Ostalgiker am 28.01.11 14:10:15Ostalgiker, das hier ist ein Aktienboard und kein Board, um über die Beweggründe eines Mannes zu reden, der einen Kindsmord begangen hat.

Andere und ich äußern sich despektierlich über T, andere beziehen die "sachliche" Gegenposition.

Aber, was du hier postest, hat hier nix zu suchen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.104.326 von Ostalgiker am 25.02.11 08:53:34Stört dich diese Forderung etwa?

Falls du geistig dazu in der Lage sein bist einen Geschäftsbericht zu lesen, dann empfehle ich dir den der Telekom.
Und schau doch mal wie sich Obermann und Konsorten fleißig eindecken. Vergleiche mal 2009 mit 2010.
Aufsichtsratgehalt mehr als verdoppelt. Sitzungsgeld von 200 Euro auf 1000 Euro mal kurz erhöht. Man gönnt sich ja sonst nix und es wir ja alles teurer.

Neu: Sog. Matching Shares! Die Vorstände kaufen für ein Drittel ihres variablen Leistungsentgelts Aktien der Telekom. Und jetzt kommts. Die Telekom gewährt für jede erworbene Aktie im Rahmen dieses "Matching Shares" eine zusätzlich Aktie. Alles klar?
Die Stückzahlen kannst du gerne im Geschäftsbericht 2010 nachlesen. Falls du sie findest.

Nebenbei wurden auch noch die Gehälter erhöht. Und ein paar sonstige Nettigkeiten sind auch noch für jeden dabei.

So wurde zum Beispiel die betriebliche Altersversorgung der Vorstände neu geregelt. Dreimal darfst du raten! Richtig! Auch hier wurde nicht gespart.

Die Rückstellungen für Pensionsverpflichtungen für frühere und ausgeschiedene Vorstandsmitglieder der Telekom sind im Zeitraum 2007 - 2010 richtiggehend explodiert. Naja was soll's!
Die wollen ja auch leben.

Ich wage zu behaupten die Telekom ist einmalig im Dax was den Bedarf an Vorstandsmitgliedern in den letzten 15 Jahren betrifft!
Und alle hatten sie Visionen. Sie begaben sich deswegen aber nicht zum Arzt sondern zur Telekom.

Alles in allem! Ein großer Selbstbedienungsladen! Und nicht vergessen! Immer schön die Dividende aus der Unternehmenssubstanz und nicht aus Gewinnen bezahlen.

Dann klappt es auch mit dem Kurs!

In diese Aktie würde ich nicht mal einen Cent investieren!
10 jahre oderso und unterm strich mit deutlichem verlust raus, müßten das geld eigentlich an die zurückgeben denen sie es damals gestohlen haben, dem deutschen volk

jetzt wird das noch als leistung gefeiert, schaut man sich doch mal denn aktienkurs an, reinste geldvernichtungsmaschine

fraglich ob die ganzen MBA jetzt was sinnvolles mit den milliarden anfangen, zu allererst schütten sie sich natürlich erstmal ne deftige prämie aus

also echt, das ist eine scheiße was die teile der deutschland gmbh mittlerweile zusammenschustern, da wird teuer gekauft und jahre später mit verlsut verkauft, dazwischen oft nur geld verbrannt, und dafür werden diese affen noch zweimal gefeiert, einmal beim kauf und dann noch beim verkauf

blind ist die welt der aktionäre
Zitat von Salazie: >Für Nettoverschuldung der Deutschen Telekom ist Reduzierung um circa 13 Milliarden Euro oder rund 31 Prozent geplant<
http://www.telekom.com/dtag/cms/content/dt/de/1005636

und jetzt bitte die rechenkünstler ans werk ;)


Ich werde es versuchen.

Vorher EBITDA 18,5 Milliarde / nachher EBITDA 14,5 Milliarde Euro

Nettoverschuldung:
Vorher 43 Milliarde / nachher 30 Milliarde

Aktien:
Vorher 4,4 Milliarde / nach Aktienrückkauf: 3,9 Milliarde

=> Bewertung 6,5 x EBITDA ergibt ein fairer Kurs von

((6,5 x 14,5) - 30 ) / 3,9 = 16,5 €

United Internet und das Verlustreiche Kabel Deutschland haben derzeit ein Bewertung von genau 8,5 x EBITDA

Das gebe sogar ein Kurs von:
((8,5 x 14,5) - 30 ) / 3,9 = 23,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.970.456 von Benx am 18.08.11 16:33:47Mahlzeit,

wahrscheinlich bin ich der einzigste, aber ich habe soeben aufgestock! Bei der Bank gibt es nicht mal 2% und hier winken satte 8% und irgendwann ist auch alles wieder schön an der Börse:cool: Ist schon irre was hier so abläuft.

gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.047.969 von wencot am 06.09.11 10:15:07Telekom mit einer Rendite von 8%. Bringt keine Anleihe. :laugh:
man kann wohl zurecht an der Telekom-Aktie rummmeckern, aber immerhin muss mal ganz eindeutig gesagt werden, es gab in der letzten Zeit jede Menge blue chips die weitaus schlechter gelaufen sind, und wenn man zB Telekom mit France-Telecom oder telefonica vergleicht, halten sich die Bonner recht wacker.
Schaut man sich den Buchwert dieser 3 telecoms an, dann versteht man sehr gut, warum die Aktie sicher nicht nachhaltig fallen wird. Unter 9 Euro kann man mE durchaus zukaufen, und am besten kurz vor der HV verkaufen.
Das Problem ist eher bei Telekom, dass nicht absehbar ist, woher denn nun eine Kursfantasie kommen kann.
ME wird die Aktie wohl in diesem Jahr so zwischen nach unten 8,30 bis 8,50 E und nach oben vielleicht bis knapp über 10 E laufen können.
Das ist natürlich angesichts der riesigen Volatilität vieler anderer Standardwerte wenig. Aber gerade das mag ja für den einen oder andern schon wieder positiv sein.
Verzweifeln muss man mit der Aktie wahrlich nicht, es sei denn man hält die Ewigkeiten durch und hofft auf Kurse, die ohnehin nie mehr kommen
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.564.170 von Otto13 am 07.01.12 18:48:03T- Shop , so gut wie keine Kunden im Laden , ältere Kundschaft ,
eine ältere unmotivierte Verkäuferin bearbeitet Reklamationen ,
vielleicht eine Beamtin die man kurz vor Ihrer Rente in so einem Shop versetzt hat



Das wirkt auf mich sehr vorrausschauend. Deutschland ist ein Land mit einer zunehmenden Vergreisung. Die deutsche Telekom erkennt den Trend und verwehrt sich gegen den unnützen Jugendwahn.

Das ist visionäres Management: auf die langfristig wachsende Zielgruppe setzen, statt jedem Trend hinterherzuhecheln!
otili lässt dem herrn kapellmeister ausrichten, dass er jetzt leider ausgeblendet wird.
dieses 3. person-gefasel geht ihm auf den s...
Zitat von hasni: mensch, Katzenhoppler, du bist genauso blöd wie immer. Inzwischen kommt wahrscheinlich bei Dir Altersdemenz hinzu. Ist Kamellemeister Dein Zweitnick, in Sachen Peinlichkeit gebt ihr euch ja nichts


Hat da jemand vielleicht mit Dünger an der Gurke gearbeitet,Otto13?

nein ich habe mein Geschäft auf der Gurke erldigt
das sie auch schön wächst :kiss:
Zitat von Otto13: Telekom am 31.12.2012


Honigkuchenpferd Euro 8,60
Ruhrgold Euro 7,95
SCHICK48 Euro 10,50
cathunter Euro 8,20
codiman Euro 8,30
sidomania Euro 9,55
Otto13 Euro 9,50


...und der Gewinner bekommt von der Delegom höchst selbst...



knackig-würzig, versteht sich.:laugh:
vermutlich beflügeln die Gerüchte um die Warnstreiks den kurs.

Nach dem Motto: Wenn die Mitarbeiter streiken, können sie nicht das geschäft behindern :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.006.420 von Otto13 am 05.04.12 12:17:16Warum auch ? Schrott bleibt Schrott, daran ändert sich nichts...
meine Bekannte die bei der DTE in Bonn arbeitet sagt mir immer

bei der DTE ist es genau umgekehrt wie bei anderen Firmen ,
bei uns geht es den Aktionären schlecht aber den Mitarbeitern sehr gut
richtig....und wie heisst es so schön...Schuster bleib bei Deinen Leisten....

Hütt der Telekom richtg Asche gekostet und der eventuelle Erlös hätte den Kurs sicher auch nicht gegen 20 Euro gedrückt.

Telekom ist ein solides Unternehmen und das wird sie auch bleiben, vorrausgesetz sie greift nicht nach jedem Strohalm der massiv Geld kostet und vielleicht dann mal Gewinn bringt...

Ich bin und bleib drin!
2 Mrd. für ein bischen Fußball ..kann sich die DTE dann bald wohl aus der Skyinsolvenzmasse -billiger- rauskaufen ...:D
Zitat von cure: 2 Mrd. für ein bischen Fußball ..kann sich die DTE dann bald wohl aus der Skyinsolvenzmasse -billiger- rauskaufen ...:D



wirklich unglaublich, was für Blüten dieser "Brot&Spiele" Kult da so treibt.

Das Geld muss ja erstmal wieder verdient werden.

Und dann soll ja auch noch ein Gewinn her:confused:

Gleichzeitig will man die Preise für das pay-tv ja angeblich nicht erhöhen, sondern das Ganze soll ja ausschließlich über eine drastische Erhöhung der Nutzerzahlen erfolgen, möglichst noch durch kostenloses Verscherbeln der entsprechenden HD-Boxen....

Sieht alles eher nach einer Verzweiflungstat aus, als nach einem Konzept.
Erinnert einen irgendwie an den Flop mit den UMTS-Lizenzen.

Klar wäre es für die DTE schön gewesen, wenn die die Rechte für ihr Entertain-Paket hätten erwerben können, aber nicht für solche Mondpreise, zumal nicht jeder potentielle Entertain-Nutzer ein Fußball-Freak ist.

Bei SkyD hat man wohl tatsächlich nur den Todeskampf verlängert.
Wenn ich Obermann wäre, würde ich an die Chinesen, oder Russen verkaufen

würde ja , wenn könnte

die Russen wollten vor 5 Jahren schon mal einsteigen
schon mal as von Systema gehört ?
die wollten die DTE komplett übernehmen oder fusionieren mit der DTE
sofort kam aber vom Staat sicherheitsrelevante Bedenken ,
genauso würde das bei den Chinesen so kommen
der Obermann kann garnichts allein entscheiden
gesteuert wird die DTE immer noch von der Lobby im Hintergrund
Telekom 17'000 Beschäftigte der Deutschen Telekom erhalten mehr Lohn

Frankfurt – Die rund 17'000 Beschäftigten der Bonner Zentrale der Deutschen Telekom erhalten ein kräftiges Lohnplus. Die Gewerkschaft Verdi und der Konzern haben einen Schlichterspruch angenommen, wonach die Gehälter innerhalb von zwei Jahren in drei Stufen insgesamt um 6,5 Prozent steigen.

http://www.blick.ch/news/wirtschaft/17000-beschaeftigte-der-…


es geht weite an die Substanz im Wohlfühlunternehmen
Tatsache ist aber, dass @cathunter ja durchaus recht hat.

Die DTE ist und bleibt (bis auf weiteres) ein übler Kapitalvernichter.

Was allein schon der t-mobile-usa-flop bislang gekostet hat, der damalige Kaufpreis lag ja schon bei > 50 Mrd.......

Und jetzt werden die den Mist nicht mal los, weil sie die Tochter offensichtlich en block nicht verkaufen dürfen.

Am Ende geht das wohl nur, wenn t-mobile usa filetiert und dann verramscht wird.

Noch vor 6-8 Monaten wäre man hier doch als übler basher bezeichnet worden, wenn man Kurse < 8 Euro prognostiziert hätte, weil die DTE doch angeblich so "safe" war, wegen Aktienrückkaufprogramm und Divi-Rendite......:laugh:
Zitat von Ruhrgold: ...und billig ist T nur optisch, nicht im Vergleich zu den peers bezogen auf KGV 2012e. Ich hoffe, dass ich noch vor dem 24.5. einen geeigneten Sperrmülltermin bekomme.:yawn:


Gebe Dir vollkommen recht! Aber heute hat man am Kurs gesehen, dass der Verkaufsdruck erstmal raus ist. Wenn das Pelztier nicht 400 Punkte verliert, wird sich die Teekanne bis 24. etwas erholen...danach ist aber wieder short angesagt....
also Hansa0815, richtig ist Deine Aussage nicht, dass die Telekom-Leute ihren Aktionären- sprich den Eigentümern der Gesellschaft, die Dividende sichern. Tun sie gerade nicht, denn sie verdienen ja die Dividende nicht. Die Dividende wird aus der Substanz ausgezahlt.
Das ist genau das Gegenteil von Dividende sichern.

Bekannterweise verdienen bei Telekom die Angestellten überproportional gut. Es spricht auch nichts dagegen, dass bei einer erfolgreichen Aktiengesellschaft die Angestellten am ERfolg der Gesellschaft angemessen partizipieren.
Nur, wie letztlich auch der Börsenkurz belegt. Bei Telekokm wird sehr gut verdient, auf Kosten der Aktionäre
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben