DAX-1,15 % EUR/USD+1,44 % Gold+1,90 % Öl (Brent)-1,49 %

vestas macht wind ;-)) - Beliebteste Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 41.374.951 von Kroetenschlucker am 15.04.11 16:03:38zu der schwachsinnigen Citibank-Studie zu Vestas ist nur zu sagen:

"Wes Brot ich ess, des Lied ich sing."

Die Banken wissen ganz genau, daß den Windradbauern, und da besonders Vestas als Weltmarktführer, die Zukunft gehört. Nun versuchen sie fast verzweifelt, Kleinanleger mit solchen Analysen zu verunsichern und billig aus der Aktie zu treiben. Durchsichtige Taktik, um sich selbst günstig einzukaufen. Dasselbe Spiel ist die letzten Wochen auch bei Nordex zu beobachten. Von daher gilt, was schon meine Vorredner sagten: Solche Analysen sind als absolutes Kaufsignal zu werten. Vestas Kursziel kurzfristig(ca. die nächsten 8 Wochen) 40 Euro. So wie bei uns, wo es bis Mitte Juni zu konkreten Gesetzesänderungen wahrscheinlich auch mit Förderungsänderungen(-erhöhungen) kommen wird, geht es in vielen Ländern sehr zügig mit dem Umstieg auf erneuerbare Energien voran. Da wollen die Banken natürlich noch schnell und möglichst billig auf den bald abfahrenden Zug aufspringen.
hast recht, sich über anleger zu freuen die dick mit ihrer anlage im minus sind,ist schon ein starkes stück.er müsste sofort ausgeschlossen werden.
der name deppenbörse sagt eigentlich alles
Beim Auftragsbestand nichts, das auch nur andeutungsweise nach einer Trendwende aussieht, eher eine verfestigung des Dramas.

Bislang 2,9 GW dieses Jahr.
2011 waren es noch 7,4 GW
2010 noch 8,6 GW

Das heißt Vestas zehrt hier noch von der Substanz, die Zunkunft sieht entsprechend duster aus. Woher eine große Wende kommen soll, ist auch nicht absehbar: Dass die Wiederwahl von Obama das im US Markt anstehende Desaster stoppen wird, glaube ich kaum - die Blockade dort bleibt genau dieselbe wie vor der Wahl - und die Amis sind jetzt im Öl- bzw. Gasrausch mit ihrem Fracking.

Es ist bitter, aber ich sehe ziemlich schwarz für Vestas.
Vermute, die werden abstürzen, und dann von irgendeinem global Player für ein Appel und ein Ei und gegen Schuldenschnitt übernommen werden.
Vestas erhält Großauftrag in Texas - 400 Megawatt

super genual 20-25€ wir kommen!


AARHUS (dpa-AFX) - Der mit Verlusten kämpfende dänische Windkraftanlagenbauer Vestas Wind Systems hat einen Großauftrag aus den USA erhalten. Das Unternehmen soll für einen Windpark des Energieversorgers Duke in Texas 200 Turbinen mit einer Gesamtleistung von 400 Megawatt liefern, wie die Dänen am Donnerstag in Aarhus mitteilten. Die Anlagen sollen von der ersten Hälfte 2014 an gebaut werden. Gemäß einer Faustformel dürfte der Auftrag rund 400 Millionen Euro schwer sein.

Die Bestellung ist ein Hoffnungszeichen für den früheren Weltmarktführer, der inzwischen tief in den roten Zahlen steckt und nun mit einem Sparprogramm gegensteuert. Zu Monatsbeginn hatte das Unternehmen überraschend seine Spitzte ausgetauscht. Den Posten des langjährigen Vorstandschef Ditlev Engel übernahm Anders Runevad./enl/mmb/stb
Aus einem Zeitungsartikel der dänischen Jyllandsposten heute:

Jacob Pedersen,Senioranalytiker bei der Sydbank sagt "Die haben viele Eisen im Feuer in USA und es ist absehbar ,dass sie den Anteil an Aufträgen reinholen,dass die Kunden sich keine Sorgen über die finanzielle Situation machen müssen

Die Absprachen mit EDF und RES umfassen insgesamt 1,4 GW, auch wenn jetzt nur 140 MW begonnen werden und 400 MW aus einer Absprache in 2010 mit EDPR.Insgesamt ist die Rede von 2,2 GW,wenn alle Absprachen voll ausgenutzt werden und da ist wahrscheinlich noch mehr unterwegs wegen der attraktiven PTC Steuererleichterungen.die die Investitionen in Windenergie attraktiver machen."Wir erwarten weitere Aufträge im Laufe des Jahres" sagt Morten Albæk"Jetzt haben wir bis zum nächsten Jahr ein Potential von 2,2GW sicher und wir erwarten weitere gute Aufträge im neuen Jahr ." Mehr will er dazu nicht sagen im Hinblick auf den Börsenstatus.
Die Verlängerung des PTC hat Leben in die 4 Werke in Colorado gebracht,wo aktuell 1200 Mann beschäftigt sind und 200 neu eingestellt wurden.Es wird erwartet,dass diese Werke im Jahr 2014 voll ausgelastet sind.

Nach einer langen Sparkur mit ca 3 Milliarden Kronen ,die die Mitarbeiterzahl von 25000 auf 16000 runterbrachte ,geht der Konzern jetzt in eine neue Phase mit einer Strategie die Gewinnmargen zu verbessern und ist bestens vorbereitet, Geldstöme zu generieren ,sagte die Firma im Halbjahresbericht
http://epn.dk/brancher/energi/alternativ/ECE6010703/kaempe-v…
auch Bloomberg berichtet
http://www.bloomberg.com/news/2013-09-26/vestas-wins-largest…
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.527.235 von Stoni_I am 27.09.13 11:36:18Soweit ich das verstanden habe, ging es bezgl. Mitsubishi immer nur um Offshore. Grad weil Vestas derzeit finanziell nicht so rosig dasteht, ist es besonders wichtig einen starken Partner gefunden zu haben. Eine Nordex hat letztlich lange nach einem Partner gesucht, niemanden gefunden und die Offshore-Sparte geschlossen. Dieses Szenario ist bei Vestas jetzt vom Tisch. So nebenbei eröffnen sich vielleicht Auftragsmöglichkeiten in Asien.Sicher eine sehr positive Meldung.
Für solche Unterhaltungen gibts Bordmails.

Schönes Wochenende :)
Die Aufträge die so spät in 2011 eingerechnet werden , können die Bilanz 2011 nicht mehr retten.

Vielleicht einfach mal im Halbjahresbericht nachlesen:

Firm and unconditional orders covering almost all the expected revenue of EUR 7bn for 2011 have already been secured, which is why the outlook for revenue, EBIT margin and the free cash flow is maintained at EUR 7bn, 7 per cent and a minimum of EUR 0, respectively.
Zitat von grobio: http://www.bloomberg.com/news/2012-07-09/vestas-wind-pares-l…

Ming Yang 'set to acquire Vestas' in €2 billion deal
Wu Qi, Windpower Monthly, 09 July 2012, 12:50pm
CHINA: Ming Yang is seeking to take over Vestas at a price of €1.5 billion to €2 billion, according to reports in the Chinese business press.


Ming Yang Says It’s Not in Talks to Purchase Vestas Wind
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.635.875 von Assetpfleger am 23.09.12 14:31:26Du sprichst den entscheidenden Punkt an:
Natürlich wird die Windenergie (gemessen in installierten MW - oder auch in produzierten KWh p.a.) sich weltweit noch vervielfachen.
Aber die Windindustrie lebt von den jährlichen NEUInstallationen, d.h. ein konstant wachsende Sektor (in installierten MW) bedeutet einen stagnierenden Markt für die Turbinenhersteller.

Und ich denke, die Neuinstallationen haben ein Plateau erreicht - vielleicht gibt es hier auch nochmal Wachstum, wenn der Knoten für die Finanzierung platzt - aber die Bäume werden hier nicht mehr in den Himmel wachsen. Die jährliche Zubaurate von rund 40 GW (wenn ich mich recht erinnere) ist ja schon recht ordentlich.

Es wird aufgrund der momentan hohen Überkapazitäten m.E. eine relativ heftige Marktbereinigung geben, ähnlich wie bei der PV, wenngleich nicht ganz so dramatisch.

Ich könnte mir denken, dass hier zum einen die Großkonzerne (Siemens, GE) eher Vorteile haben dürften (Bonität, langer Atem) - und dann die kostengünstigen Chinesen - während es für die klassischen Windenergie-Player wie Nordex, Vestas, Repower, Gamesa schwieriger werden dürfte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.769.560 von Werterhalter am 31.10.12 10:48:31Deine Sicht der Dinge erscheint mir extrem selektiv. Du redest über ein Auftragspolster, aber ignorierst das die Aufträge von heute die Umsätze von Morgen sind.

Ich wäre hier vorsichtiger.

Am 07.09 hast Du geraten bei 6,00 € Long zu gehen und Kurse im "höheren zweistelligen Bereich" ausgerufen:

"
Werterhalter schrieb am 07.09.12 10:36:27

Fakt ist, selbst Black Rock hat seine Anteil von 4 wieder auf 5 Prozent aufgestockt und das deren Informationen tiefgreifender sind als die der normal Sterblichen liegt denke ich auf der Hand.

Es ist sicher so, dass alle Shorties zittern und mit allen Mitteln versuchen die Aktie schlecht zu reden.
Aber die Kurse werden nicht maßgeblich von deutschen Umsätzen bestimmt, da die Haupthandelsbörse immer noch in Dänemark steht.

In solchen Situationen schreiben auch Börsenbriefe, die um zahlende Mitglieder bemüht sind wieder
" Oh, Vestas weit gelaufen, Rückschlag naht! Es wird nun Kasse gemacht."
und glauben sie hätten die Weißheit mit Löffeln gegessen.
Wer macht denn da jetzt Kasse?
Nur die ungeduldigen zitterigen Hände vor denen Kostolany schon gewarnt hat.
Die Party fängt erst an und die Zittrigen sind dann natürlich schon wieder draußen.

In diesem Sinne - Stay Long -

Wir werden auch wieder Kurse im höheren zweistelligen Bereich sehen auch wenn ewig Gestrige immer noch auf Quartalszahlen blicken."

Wer dies befolgte stieg fast am 3-Monatshoch ein:



Und hat ab dann 26,90 % Verlust eingefahren.

Also ich wäre mit meinen Ratschlägen etwas defensiver.


mfG

Assetpfleger
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.801.351 von grobio am 08.11.12 12:57:46
Also ich kann in dem Artikel nicht lesen, dass die Aufhebung der Blockade absehbar sei... und gehe eher davon aus, dass die politishcen Verhältnisse in den USA genau so verfahren bleiben, wie zuvor.

W.g. Übernahmen: Vestas ist mittlerweile bzw. absehbar (Auftragslage!) so schwach, dass Übernahmen wahrscheinlich eher auf eine De Facto Enteignung der Aktionäre hinauslaufen dürften, als auf deren Beschenkung.

Ich finde, bei Vestas auf steigende Kurse zu setzen mehr als spekulativ - auf fallende Kurse zu setzen eine extrem wackelige Angelegenheit - mir bleibt hier seit geraumer Zeit nur die Zuschauerbank.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.990.201 von Werterhalter am 07.01.13 15:43:50Entscheidend sind nicht einzelne Aufträge, die Momentaufnahmen sind, sondern ob Vestas es schafft genügend Umsatz zu generieren um nicht zu tief in die Verluste zu rutschen. Dazu braucht man wohl 7000 - 8000 MW im Jahr.


2012 erreichte man etwa 3300 MW ("etwa" weil die unannounced Orders aus Q4 noch nicht dazugekommen sind).
Ich sehe keinen Grund warum 2013 besser werden sollte. Das die US-Subventionen gekürzt wurden ist ja keine Verbesserung, sondern bedeutet nur, dass eine Vreschlechterung abgewendet wurde, es also weiter laufen könnte wie bisher.


Ein Geschäftsmodell ist eben nicht durch "Visionen" alleine profitabel. Es geht darum Gewinne zu machen. Visionäre Firmen mit neuen Internetmodellen, Produzenten von Öl aus Algen und zahlreiche Solarfirmen sind längst pleite.

Zwar braucht es ohne Zweifel Visionen um eine Firma zu führen, aber wenn nicht knallhartes Rechnen dazukommt wird das trotzdem nix.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.388.765 von Werterhalter am 08.04.13 22:35:35also 570mio Aufträge 2013 mit 570mio Umsatz 2013 gleichzusetzen, das ist hanebüchen
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.572.863 von lehm70 am 06.05.13 10:24:47"Ist das heute die Angst der Leerverkäufer vor guten Zahlen am Mittwoch? "

Sehr wahrscheinlich hängt die Kursexplosion mit dem Quartalsergebnis zusammen.

Hier ist es:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-05/26764579…

Ich sehe allerdings nicht, dass ein Verlust von 151 Mio. € Grund zur Euphorie wäre. Hier gilt wohl wieder, dass ein Übertreffen einer sehr negativen Erwartung positive Stimmung macht.

Auch die Auftragseingänge sind kein Grund für Euphorie. Der April war zwar in Ordnung, konnte aber den schwachen Jahresanfang noch nicht kompensieren.

es keimt nun natürlich die hoffnung, dass die AE weiter so laufen wie im April, was gut wäre.

Vermutlich hat Vestas es bislang aber nur geschafft das Tempo seiner Verluste zu verringern und wird 2013 weiter Verluste einfahren übers Gesamtjahr.

Das ist zwar das Abwenden der Katastrophe, aber ich erwarte mir von einem Unternehmen mehr, nämlich dass es Gewinne macht.
Erste große Order aus den USA:


Vestas to Supply 400 Megawatts of Turbines for EDP U.S. Projects
By Justin Doom - Aug 22, 2013 6:59 PM GMT+0200

Vestas Wind Systems A/S (VWS), the Danish turbine maker that’s been unprofitable for two years, will supply 400 megawatts of turbines to EDP Renovaveis SA for projects in the U.S.

The 2-megawatt turbines will be built in Colorado and delivered beginning next year, according to a statement today from Aarhus, Denmark-based Vestas. Terms of the deal and details about the projects weren’t disclosed.

It’s the Danish wind turbine maker’s first confirmed U.S. order of the year and comes a day after Chief Marketing Officer Morten Albaek said in an interview that he expects the American market to pick up in the second half, with Vestas getting “our fair share” of orders.

http://www.bloomberg.com/news//2013-08-22/vestas-to-supply-4…
Ganz ehrlich, diese Leier höre ich von dir seit Monaten. Wenn ich ein paar Monate zurück schaue war Vestas bei Kursen unter 10 € schon total heiss gelaufen und überkauft.
Hier jetzt auch noch zu behaupten, diese Meldung sei nichts besonderes, ist einfach lächerlich. Weiterer Kommentar überflüssig!
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.525.921 von Stoni_I am 27.09.13 09:16:40Mittlerweile dürfte ein Leerverkauf der Aktie wieder gute Gewinne ermöglichen. :rolleyes:

Mach es und halte ansonsten die Klappe......
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.526.097 von Stoni_I am 27.09.13 09:37:03Mit der Meldung dürfte sich die kursstützende Spekulation über einen Einstieg von Mitsubishi bei Vestas erledigt haben

In der Tat geht es heute nach Beendigung dieser Spekulation steil bergab.....
Gestern plus 8% und heute plus 11,5% ,offenbar sieht das die Börse sehr postiv,
Auch die Analytiker sehen es so:
Klaus Kehl von Nykredit Markets sagt dies werde gegen die Konkurrenz von Siemens helfen ,Man sieht das auch an den Finazen:Mitsubishi führt unmittelbar 100 Millionen Euro dazu und wird weiter 200 Millionen Euro einbringen,um die neue 8MW V164 schneller zu entwickeln.Davon gehören dann Mitsubishi 50% und Vestas kriegt für seine Technologie 150 Millionen.Das wäre nicht gerade viel,aber nähere Einzelheiten fehlen noch.
http://investor.borsen.dk/artikel/1/266748/vestas-analytiker…

Und Janne Vincent Kjær von Jyske Bank zu Ritzau Finans hält das für ausgesprochen postiv,die Kombination von Vestas Offshore-Kenntnissen mit der Kapitalstärke von Mitsubishi .
Vestas wird um 10 Uhr Genaueres auf einer Pressekonferenz in Kopenhagen mitteilen http://epn.dk/brancher/energi/alternativ/ECE6014750/vestas-s…

Man sollte natürlich nicht ganz vergessen,dass Mitsubishi derzeit den Prototyp seiner 7 MW Sea Angel bereits im Testcenter Hunterston in Schottland testen lässt .Earlier this year, MHI started testing SeaAngel’s pioneering drivetrain and generator concept at its Yokohama Dockyard & Machinery Works in Japan. It plans to start testing SeaAngel offshore at Fukushima, Japan, in August 2014, and have a commercial model ready for serial production in 2015. http://www.netc.no/netc/archives/1982

Das stimmt natürlich zeitlich überein mit den Planungen von Vestas
Die Internationale Energieorganisation IEA hat einen Report herausgegeben, wonach die Windenergie ca 18% des Weltenergiebedarfs abdecken wird bis 2050,das Ziel wurde demnach von 12% der früheren Prognose auf 18% angehoben.Momentan sind es nur 2,6%!Laut IEA sollen die Investitionen von derzeit jährlich 78 Milliarden auf 150 Milliarden ansteigen
http://borsen.dk/nyheder/virksomheder/artikel/1/268561/vindo…
http://www.iea.org/publications/freepublications/publication…
Börse bewertet Zukunft, du lebst in der Vergangenheit!

Aber wie gesagt, ich gebe auf...null Schnittmenge, Diskussion komplett sinnlos.

Trotzdem gut hier auch kritische Meinungen zu hören.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.556.825 von lehm70 am 14.04.15 08:54:55
Naja...
Bleibt definitiv mein Lieblingsfilm:

https://www.youtube.com/watch?v=2mTLO2F_ERY
hi....:D

(...) 06.08.2004 , 10:10 Uhr

Vestas erhält 55 Mio Euro Auftrag aus Kanada
Randers - Der dänische Windkraftanlagen-Hersteller Vestas hat einen Auftrag über die Lieferung von 30 Windenergie-Anlagen vom Typ V80-1.8 MW erhalten. Der Auftrag hat ein Volumen von 55 Mio Euro. Der Windpark soll noch im laufenden Jahr 2004 schlüsselfertig errichtet werden. Projektentwickler ist die Northland Power Inc. of Toronto, Ontario und das Unternehmen 3CI Inc. of Montreal aus Quebec. Betreiberin ist die Miller Mountain Wind Energy Limited Partnership. Finanziert wurde das Projet von der Gesellschaft Northland Power Income Fund, die an der Toronto Stock Exchange gelistet ist.

http://www.iwr.de/wind/archiv/04/08/0601.html
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.233.818 von captainoats am 18.03.11 19:08:09Windenergie ist aber teuer und wir haben noch keine guten Lösungen zur Speicherung gefunden. Die Netze sind auch noch nicht ausgebaut.

Atomenergie ist noch viel teurer, wie Japan jetzt aus erster Hand erleben darf. Ein Trauerspiel: Kraftwerkskerne die ungekühlt sind, und man kann nocht nicht mal da ran mit Technikern, warum? Weil die Strahlung zu stark ist. :eek::cry::eek:
Ein wahrer Alptraum. Wie gesagt zählt nicht die Kilowattstunde allein, sondern müsste man diese bei Atomenergie erhöhen um Kosten des Uranbergbaus, des Transports, Der Forschung und die unglaublichen Risiken die bei einem GAU entstehen.

Speicherung ist noch gar nicht die große Frage, da weltweit der Anteil der WKA ohnehin sehr klein ist. Technische Möglichkeiten gibt es wohl, in Form von Pumpspeicherkraftwerken, oder eventuell auch von Elektroautos, die per schwankendem Strompreis tagsüber die billigeren Überkapazitäten absaugen. Muss alles nur noch großtechnisch implementiert werden. Oft gilt aber: Wo ein Wille ist ist auch ein Weg! Wenn eine gesellschaft eine Technologie wirklich will ist alles möglich.

Gutes Beispiel - oder eben auch Böses - jedenfalls beeindruckendes ist, wie schnell die Amerikaner die Atombombe in einem Riesenprojekt innerhalb wenige Jahre herstellen konnten, obwohl die Technologie damals noch völlig neu und unkontrollierbar war.
Würde man Windkraftanlagen und Solartechnologie nicht als nette Ökospinnerei und Ergänzungstechnologie, sondern als existentielle Notwendigkeit auffassen, um uns gegen Klimawandel und Störfälle in AKWs zu schützen, so könnten wir sicher die Gesellschaft in 10 Jahren weitestegehend damit versorgen. Es fragt sich halt, wie groß der Wille ist?
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.299.457 von kosto1929 am 31.03.11 20:12:21hast du eine quelle für die akw aussetzung in china?

mir ist nichts bekannt


Hallo kosto,

neben dem Link in #1611 könnte man ja auch mal 1 Minute googeln..

:look:

China rückt von riesigen Atomkraft-Plänen ab

http://www.welt.de/wirtschaft/article12997338/China-rueckt-v…

@captainoats

In Indien baut gerade das größte AKW der Welt mit ca. 1 GW an der Küste auf erdbebengefährdetem Gebiet. Das ist halb soviel wie unsere gesamten Meiler erzeugen.

Dein Vergleich ist völliger Quatsch alleine Brokdorf hat 1,48 GW :look:

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kernkraftwerke

Mittel- und langfristig wird die Atomkraft nicht aus dem Energieportfolio verschwinden.

Das hängt wohl auch von der weiteren Entwicklung in Japan ab. Und nicht zuletzt von den Kosten.

@insanetrader

Mit Grundschulmathematik wird daraus eine Schätzung von etwa 1,00€ EPS für 2011. Ergo: KGV 2011e aktuell 30. Da muss die Guidance schon übel überboten werden, um noch viel Kurspotential zu sehen.

2008 stand der Kurs bei 90 und das Ebit lag bei 614. Dieses Jahr wird 595 Ebit erwartet - jetzt wende mal Deine Grundschulmathematik nochmal an....

Grüße aufgepasst
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.334.277 von MuellerLuedenscheidt am 07.04.11 14:52:33Frankfurt, 07. Apr (Reuters) - Eine Verkaufsempfehlung der UBS hat am Donnerstag Vestas und Gamesa den Wind aus den Segeln genommen. Die Aktien des weltgrößten Windturbinenherstelles Vestas verloren in Kopenhagen 1,3 Prozent auf 206,20 Dänische Kronen, die Titel des spanischen Konkurrenten Gamesa gaben in Madrid drei Prozent auf 7,215 Euro nach. UBS hatte beide Titel auf "sell" von "neutral" heruntergestuft. Die Analysten begründeten dies mit wachsender Konkurrenz durch chinesische Hersteller und fehlenden Wachstumsperspektiven in Europa und Nordamerika. Der jüngste Kursanstieg werde daher nur von kurzer Dauer sein. Die Aktien des deutschen Windturbinenherstellers Nordex - von der UBS ebenfalls mit "sell" eingestuft - verloren 1,2 Prozent auf 8,16 Euro und waren damit einer der schwächsten TecDax-Werte.

///

Ich befasse mich nicht im Detail mit Vestas. Für den Fall Gamesa ist die Begründung Quatsch, da gerade Gamesa im Jahr 2010 außerordentlich stark in China und Indien gewachsen ist und die Planungen ein noch starkes Wachstum in dieser Region vorsehen. Allerdings auch in Nordamerika - dort auch durch die Kooperation mit ur-amerikanischen Unternehmen ("buy american").

So gesehen scheinen die Investmentpartner die die UBS betreut, einfach in dem Sektor noch nicht recht investiert zu sein und deshalb wird so eine offensichtlich klar falsch begründete Handlungsempfehlung veröffentlicht. Was intern bleibt, ist intern und kann etwas ganz anderes sein. Zu verschenken hat an der Börse ziemlich niemand etwas - auch oder erst recht keinen Research.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.365.876 von DJHLS am 14.04.11 10:10:37Aber für sich gesehen sagt das doch erst mal wenig aus. Bei 779 Tagen "Days to cover" sehe ich erstens keine Dringlichkeit.

Hallo DJHLS,

ich vermute das du nicht weißt was "Days to cover" heißt.

Soviele Tage wären nötig wenn alle gehandelten Aktien zum Eindecken verwendet werden.

Das wäre hoch brisant und würde einen "shortsquezze" sehr begünstigen - tatsächlich ist es aber nicht so dramatisch - weil diese Zahl falsch ist.

Grüße aufgepasst
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.381.651 von SKGold_2 am 18.04.11 09:32:06bei 150 DKK wären wir so ziemlich auf 52-Wochen-Tief. Und das bei dem geänderten Stimmungsumfeld nach der Japan-Katastrophe. Einfach unglaublich, die Welt ändert sich radikal und die Analysten wollen Vestas auf Jahrestief schreiben. Und das soll auch noch irgendwie seriös sein.

Wie schon die Citibank-Analyse ist auch dieses Kursziel ein Musterbeispiel für die Dreistigkeit der Bankster. Um Kleinanleger zu verunsichern und sich selbst billig einzukaufen, ist jedes Mittel recht. Und das funktioniert auch noch zumindest ansatzweise.

Den Windradbauern gehört die Zukunft. Man kann sich nur wundern über die, die bei solchen Kursen verkaufen und den Bankstern auf den Leim gehen.

Meine Meinung: kaufen, kaufen, kaufen.

Aber nur meine Meinung und natürlich keine Kaufempfehlung.:laugh::laugh::laugh:
Ich kann mir nicht vorstellen, daß Vestas nicht auf eine solche neue Technologie reagieren wird und kann. Das wäre ja so, als hätte Yamaha bei seinen Motorrädern den Kardanantrieb verschlafen.
Ich bleibe dabei, die Kurse werden von den Analysten tiefgepuscht. Es erscheint mir wiklich ein merkwürdiges Schauspiel, das die Aktie von 87 Euro kommend gerade im Moment ein Langzeittief erlebt. Zumindest erstaunlich ! :confused:
Ich glaube aber auch nicht an den ganz großen schnellen Durchstart. Der nächste Hype wird kommen und Vestas sollte unter normalen Umständen dabei sein.
An Nordex stört mich, neben der höheren Bewertung, daß das Papier vor einigen Jahren noch unter einem Euro stand. Da sind noch jede Menge Leute satt im grünen Bereich, wenn da mal was anbrennt droht der schnelle Einbruch. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.464.174 von KingofCurrywurst am 06.05.11 11:50:52Hm, ist schon ein wenig blauaeugig hier 350MW/6Tagen zu sehen.

Du solltest mal meinen Beitrag genauer lesen, bevor Du hier rumpolterst. Ich "sehe" nicht "350MW/6Tage" sondern lediglich 251 MW/ 6 Tage im Mai. Dies ist im übrigen keine subjektive Meinung, sondern der Sachverhalt, dokumentiert auf der Vestas-Homepage unter Announced Orders 2011.

Das Q1 auftragsmäßig schlecht ist, habe ich nie bestritten, siehe meine letzten 5 Postings, ist aber kaum noch diskussionswürdig, da nun bekannt und eingepreisst. Interessant ist, wie sich die Aufträge im Rest von 2011 weiterentwickeln, wobei man einen Boom nicht auschließen kann und der Maianfang schonmal gut lief, wenn man auch eine Woche nicht überbewerten sollte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.687.790 von SKGold_2 am 23.06.11 10:57:13wir befinden uns hier in einem Diskussionsforum, dort werden neben Sachargumenten auch stets Emotionen und Gefühlslagen zum Investment ausgetauscht. Wenn Dir dies nicht paßt, bleibe einfach dem Medien fern, aber höre auf, mich hier zu beleidigen respektive anzugreifen. Denke mal darüber nach. Der Rest Deines Postings zur Sache ist OK, die persönlichen Anfeindungen hättest Du Dir sparen können. Du bist hier nicht der Forengott, der jedem mitteilt, wie er seine Empfindung und Lage zur Aktie zum Ausdruck bringen soll. Ich habe in jüngster Zeit etliche Poatings zur Branche abgegeben. Wenn ich zudem etwas zum reinen Aktienkurs poste, so ist dies ebenfalls in Ordnung und Bedarf nicht Deiner Kommentierung bzw. Bewertung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.963.553 von ketsie am 17.08.11 13:20:27da bist nicht der einzige
Zitat von JJ24: sorry aber ich glaube eher Vestas als jemanden der hier anonym schreibt, denn Vestas kann sich nicht erlauben irgendeinen Unsinn als Adhoc zu emitieren.

Vielleicht hat es auch mit der Hansen Übernahme zu tun, die haben ja scheinbar die Generatoren vorher geliefert und Vestas hat sich vielleicht auf das neue Werk verlassen.

Wie auch immer, Adhoc ist Adhoc!

Und vor allem wissen wir ja mittlerweile dass die Windbranche wieder boomt! Meldungen und Links standen ja oft genug im Forum. Von daher ist es für Vestas wohl ein Problem dass sie Aufträge nicht befriedigen können, nicht dass sie zu wenig Aufträge hätten.


Die Frage ist doch nicht, wem man glaubt, sondern was plausibel ist. Und die ad hoc von Vestas ist unplausibel.
- Worauf genau beruht die Verzögerung? Keine Aussage
- Wieso hat man sich voll auf die rechtzeitige Fertigstellung dieses Werks verlassen, wenn das nicht sicher war? Wiederum: Keine Aussage!
- Das von Vestas selbst gemeldete Auftragsvolumen bleibt hinter der Planung von Vestas zurück. Wieso kommt es dann auf dieses neue Werk an?

Alles Fragen die Vestas nicht beantwortet. Eine plausible Antwort wäre, dass der eigentliche Grund für das nicht Einhalten der Planungsziele fehlende Aufträge sind und Vestas daher die Verzögerung in der Produktion einen willkommenen Vorwand liefert.

Ich würde Vestas ja gerne glauben, wenn sie eine plausible Antwort auf solche Fragen gäben. Aber genau daran fehlt es und dann liegt es in der Logik des Marktes, dass er sich die Antworten selbst gibt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.341.781 von biberdieber am 12.11.11 17:34:41Die 30 Windturbingen sind nur ein mittelmäßig großer Auftrag. Normalerweise bewegt das den Kurs überhaupt nicht. Vestas hat ein schwaches Jahr 2011 abgeliefert und das nächste wird noch schwerer werden. Wir werden noch Tiefstände sehen die heut noch keiner glaubt.
da sind sie, die versprochenen 6000 MW, mal sehen, ob der Markt das angemessen belohnt.
Intraday +4,2% bis jetzt. Vielleicht kommt noch die einen oder anderen undisclosed orders fürs Q4 dazu, dann liegt vestas doch gar nicht so schlecht in der eigenen einschätzung von 6000-7000 MW für 2011..

viel tiefer kanns wohl kaum noch gehen.



;)
Zitat von Stoni_I: Vestas ist für die internationalen Finanzverbrecher eben der beste Short aller Zeiten. Die reiten den in satanistischer Gier bis zur Mindestnotierung.


das geht nur wenn das Kerngeschäft so bescheiden läuft wie bei Vestas! Das hat mit Gier nix zu tun. Operativ gute Arbeit und der Kurs entwickelt sich von alleine.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.283.497 von KingsGambit am 14.06.12 13:51:11was nutzt ein hoher Auftragsbestand, wenn man den daraus generierenden Umsatz ohne - bzw. sogar mit negativer - Marge erwirtschaftet :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.325.137 von DeppenBoerse am 27.06.12 11:03:13freu Dich über das finanzielle Unglück anderer. Toll :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.381.483 von grobio am 13.07.12 08:55:56ich kommentiere nur die nackten Fakten, zum 31.März 2012, aus dem Q1-Bericht:

1)
Equity = 2378 Mio
Non-Current Liabilities = 1320
Zusammengenommen ergibt das langfristiges Kapital von 2378 + 1320 = 3698Mio

2)
Langristiges Kapital muss zuerst die langfristigen Assets abdecken:
Non-current assets = 3527Mio
Vom langfristigen Kapital bleibt danach übrig: 3698 - 3527 = 171Mio

3)
In einer gesunden Bilanz sollte das langfristige Kapital zudem einen grossen Teil der Vorräte abdecken (damit das Tagesgeschäft nicht zu sehr von kurzfristigen Krediten abhängig ist).
Wie sieht das bei Vestas aus:
Inventories 3018mio (gegenüber 171Mio übrigbleibendem langfristigen Kapital)
(100/3018)*171 = 5,66%

Grad mal 5,66% der Vorräte sind durch langfristiges Kapital abgedeckt, das ist höchst bedenklich, Vestas ist von kurzfristigen Krediten abhängig um seine Vorräte (also sein Tagesgeschäft) zu bezahlen.
Vestas hat kaum kurzfristige Mittel die man kurzfristig freisetzen kann, da fast alles an die Finanzierung des Tagesgeschäfts gebunden ist. Wo kommt also das Geld für die Restrukturierungen her, frage ich nochmal ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.444.630 von KingsGambit am 01.08.12 10:56:03Wie will Vestas einen positiven Cashflow erreichen? Das Umlaufvermögen in Q1 liegt gerade mal bei 20 Mio. Die kurzfristigen Vermögenswerte liegen bei 4,4 Mrd. €, die kurzfristigen Verbindlichkeiten bei 4,2 Mrd.

Die Insolvenz kann doch nur durch abgewendet werden, wenn die Aktionäre in was für einer Form auch immer bluten. Die Aktien sind mit einer MK > 600 Mio.€ vor dem Hintergrund wohl immer noch viel zu teuer, selbst wenn der Turnaround gelingen sollte.
Ich rechne kurzfristig mit guten Nachrichten aus den Staaten für Vestas, Nordex & Co.
Die Unterzeichnung der Wind-PTC in den USA wird wahrscheinlicher. Der Widerstand der Republikaner bröckelt. Was das für die Aktien von Turbinenherstellern bedeuten würde, kann sich jeder ausrechnen...

http://www.awea.org/blog/index.cfm

:)
Fakt ist, das KGV kannst du bei Unternehmen die Verluste schreiben in die Tonne kloppen, sonst würdest du Kurse unter Null als fair errechnen, das wär doch mal toll eine Aktie zu kaufen und noch Geld rauszubekommen. Es geht einzig um die Frage ob der Turnaround gelingt.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben