Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,14 % EUR/USD-0,12 % Gold+0,08 % Öl (Brent)0,00 %

Cisco - Bärenfalle oder Waterloo??? - Beliebteste Beiträge


ISIN: US17275R1023 | WKN: 878841 | Symbol: CSCO
41,84
18.10.19
Tradegate
-1,05 %
-0,45 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 42.872.806 von Schürger am 08.03.12 18:22:22Cisco zahlt seit über 1 Jahr Quartalsdividenden.

Soviel zum Wert Deines Beitrags.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.645.670 von benny_m am 14.06.11 18:20:03das beste wäre der abgang von chambers... von mir auch aus mit herzinfarkt ... und dann soll ein mc donalds- oder philip morris-manager her... die konsequent auf rückführung des cash zum aktionär aussind und nicht auf das aufkaufen teurer firmen von studienfreunden oder auf fette optionen für die überbezahlten arbeiter...


Der Beitrag ist - auch wenn ich ihn erst heute lese - absolut bodenlos.:mad:
Nicht etwa, weil Chambers Cisco überhaupt erst zu dem gemacht hat, was es heute ist und das nicht als reicher Erbe, sondern mit viel harter Arbeit.
Sondern weil es für eine Haltung spricht, die mit verantwortlich ist für die immer größer werdende Krise der Marktwirschaft in den letzten Jahren. Leute, die für Geld locker über Leichen gehen, denen es NUR noch auf die Rendite ankommt, die sicher auch keine Probleme hätten, wenn Cicso Sklaven beschäftigen würde, solange die Rendite stimmt oder vielleicht ein paar politische Gefangene in China oder Russland für 5 ct./Stunde, die arbeiten dürfen, bis sie tot umfallen.

Für Leute wie Dich und auch den, der den Beitrag zustimmend zitiert hat, habe ich nur Verachtung übrig. Ihr und Euresgleiche in einigen Führungsetagen führt die Welt an den Rand des Abgrundes, diskreditiert die grundsätzlich sehr gute Idee der Marktwirtschaft, indem ihr jeden moralischen Maßstab verlren habt und kotzt mich einfach nur an...:mad: -

Und ich bin alles andere als ein Kommunist.
Schwellenangst bremst Cisco Systems nur kurzfristig

Quelle: intelligent-investieren.net

Der im Dow-Jones-Index gelistete weltgrößte Netzwerkspezialist Cisco Systems hat Zahlen vorgelegt und die sind erwartet schwach ausgefallen. Noch immer hat Cisco Probleme in den Schwellenländern und so fiel der Umsatz um 7,8 Prozent auf 11,2 Milliarden US-Dollar und der bereinigte Gewinn je Aktie sank ebenfalls um 7,8 Prozent auf 47 US-Cents. Dabei hatten Analysten im Schnitt noch etwas weniger erwartet.

Der Ausblick fällt ebenfalls trübe aus. So erwartet Cisco Systems im laufenden Quartal einen Umsatzrückgang um 6 bis 8 Prozent. Was in etwa dem entspricht, was Cisco bereits Mitte Dezember verlautbart hatte, so dass dies eigentlich keine Überraschung mehr sein sollte.

Deutlich erfreulicher ist hingegen die Nachricht, dass Cisco seine Quartalsdividende nochmals deutlich anhebt und zwar um weitere 12% auf nunmehr 19 US-Cents. Auf das Jahr gerechnet 0,76 US-Dollar und beim aktuellen Kurs einer Dividendenrendite von gut 3,4 Prozent.


Fazit: Cisco hat aktuell mit Problemen zu kämpfen, in den Schwellenländern und auch aufgrund der Nachwehen der NSA-Affäre. Dennoch ist das Unternehmen der Architekt der vernetzten Zukunft und wird unabhängig davon, ob nun mehr iPhones oder Galaxys oder Nokias von den Konsumenten nachgefragt werden, oder ob der PC durch Tablets ersetzt wird oder gar iWatches das Medium der Zukunft sind, vom Trend hin zu mehr Vernetzung profitieren. Unter dem Motto "Internet der Dinge" (Internet of everything) plant Cisco hier Großes und Großartiges und wird langfristig einer der größten Profiteure dieser Vernetzung sein. Weil die Microsofts, die Apples, die Samsungs dieser Welt die Infrastruktur, die Cisco baut, für ihre immer mobileren und "smarteren" Produkte brauchen. Und darüber hinaus diese Geräte mit immer mehr Informationen gefüttert werden, ob es nun freie Parkplätze sind, freie Hotelzimmer oder Restaurantplätze, ggf. sogar bestimmte Artikel in Kaufhäusern oder Läden. Das Internet of everything kann und wird Informationen schneller und aktueller zur Verfügung stellen und die Menschen werden sich an diese neue und bequeme Welt sehr schnell gewöhnen. In San Francisco, Nizza aber auch in Hamburg laufen "Smart-City-Projekte" von Cisco, um Städte vernetzter zu machen, erlebbarer. Und der Trend zu mehr Mobilität, mehr Urbanität wird dazu führen, dass die Menschen, die Konsumenten immer mehr Informationen immer schneller abrufen werden wollen. Und immer lokaler. Nicht (nur) die Nachrichten aus aller Welt, sondern das, was gerade dort, wo sie sind, aktuell passiert.

Das Internet of everything wird die Welt verändern und diese Veränderung hat bereits vor Jahren eingesetzt. Die Gedanken sind nicht neu, sie sind jetzt nur umsetzbar. Und dieses Umsetzen, das macht Cisco Systems. Für mich nach wie vor eines der absoluten Zukunftsinvestments und das mit einem sehr attraktiven Kurs-Gewinn-Verhältnis und einer geradezu üppigen Dividendenrendite.
Portfoliocheck: Primecap setzt auf den digitalen Wandel. Vor allem mit Cisco Systems!
Damit bedienen die erfolgreichen Value Investoren gleich mehrere Megatrends der Zukunft und spielen dennoch eine ziemlich sichere Karte aus...
http://www.intelligent-investieren.net/2019/01/portfoliochec…
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.870.744 von MIRU am 19.11.13 16:59:46...aktuell könnte man m.M.n. einen Einstieg eröffnen:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.264.099 von WM3000 am 25.03.11 08:05:41
Die Entscheidung kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich hab natürlich auch keine Ahnung wohin die Reise geht, aber bei einem so niedrigen Einstiegskurs würde ich einen SL etwa auf Niveau März 2009 setzten. Im März 2009 dachten alle die komplette Welt geht unter. Davon sind wir momentan (Gott sei Dank) noch entfehrnt.

Vielleicht hast Du recht mit Deiner Analyse. Fakt ist aber auch, dass RSI momentan auf Tiefpunkt ist (30%), der MACD spricht momentan für einen Einstieg und die Aktie ist mit einem KGV <10 Spottbillig. Ausserdem Eigenkapitalquote und Ebit Marge absolut im grünen Bereich, dazu wird erstmal eine Dividenden bezahlt und Chambers stapelt tendenziell tief bei seinem Ausblick. Der Turnaround müsste m.E. eigentlich in greifbarer Nähe sein. :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.671.750 von teischerwutz am 20.06.11 15:48:47ich will das nicht weiter vertiefen: nur eins zur Erklärung; wenn man Chambers "keinen Herzinfarkt wünschen muss" - dann sollte man es auch lassen.

So steht es da aber anders, ihm wird zwar kein Herzinfarkt gewünscht, der Beitrag macht aber sehr deutlich, dass dem Schreiber die Rendite wichtiger ist als die Gesundheit seiner Mitmenschen.
So werden dann in der 3.Welt für die Rendite gern auch Menschen vergiftet mit Planzenschutzmitteln, die in der zivilisierten Welt lange verboten sind. Und viele weitere Beispiele. Alles die gleiche Haltung, Hauptsache die kurzfristige Rendite stimmt.

Dass es langfristig wenig Erfolg bringt, sieht man in Deutschland gerade bei Schlecker, die aufgrund ihres Ausbeuter-Image immer mehr Marktanteile verloren haben. Und die nächste Generation im Vorstand macht jetzt was: zunächst mal versuchen, dieses Image los zu werden und die Mitarbeiter anständig zu behandeln.

Ich habe selbst Cisco-Aktien und bin mit der Performance auch nicht glücklich. Aber ich vertraue Chambers und ich weiß, dass man Erfolg nur mit zufriedenen Mitarbeitern haben kann.
Wen diffamiere ich denn?

Die betreffenden Leute haben hier ja wohl genau das geschrieben, was ich beanstandet habe, dass sie jemandem den Tod (der gestörte Rang-X, der auch noch stolz darauf ist) bzw. Leiden wünschen. Wo ist denn da bitte die Diffamierung? Dass sich sie zitiere?

Ich bin definitiv nicht bei den Grünen und habe mit denen nichts am Hut. Ich bin überzeugter Anhänger der Marktwirtschaft und mich kotzen Leute, die den Sozialstaat als Schmarotzer ausnutzen genauso an wie ein R-X, die anderen wünschen zu "verrecken", damit ihre "Rendite" steigt. Und mit dem westlichen Werstesystem habe ich auch kein Problem, weil nämlich in diesem Wertesystem Typen zum Glück die Große Ausnahme sind, die es für normal halten, anderen für ein paar Euro in der Tasche Tod und Krankheit zu wünschen. Sie sind definitiv nicht repräsentativ und weder in der Wirtschaft noch in der Politik besonders stark vertreten. Sonst hätte ich vielleicht ein Problem.

Leute, die sich für 40 Euro Werbeprämie hier blamieren, also hochgerechnet geschätzte 1000 Euro in Cisco angelegt haben, womit sie dann vielleicht 500 Euro verloren haben in letzter Zeit. Und für solche Beträge soll dann einer "verrecken"??? Das ist doch lächerlich bis peinlich hoch 3.


Rang-X: war das hier Freunde von Dir??

http://www.pnn.de/potsdam/90147/


Im übrigen hätte ich das Thema auch schon längst beendet, wenn nicht dieser Gestörte aufgetaucht wäre mit seinem
"Ich habe schon vor 8 Wochen gesagt, das Chambers doch verrecken soll, und dabei bleib ich auch."
und zurück zu Cisco:

Chambers ist dort CEO seit 1995. Der Chart seitdem (der Einfachheit halber seit Anfang 95), immerhin war er ja vorher auch schon dort.

http://de.finance.yahoo.com/echarts?s=CSCO#symbol=csco;range…

Direkt einstellen ging leider nicht, aber der Link lässt sich anklicken.


unten sieht man zum Vergleich Juniper Networks und DowJones.
Trotz der letzten Jahre steht Cisco immer noch mit Riesen-Abstand vor diesen, Performance knapp zwischen 500 und 1000 %, hat dem Umsatz extrem gesteigert, ist noch immer die Nr. 1 in der Welt usw....

So schlecht hat der Vorstand wohl nicht gearbeitet, es gab zB ein paar andere Unternehmen, die 1995 ganz hoch gehandelt wurden, etwa AOL fällt mir spontan ein, die jetzt ganz anders da stehen.

In einem Markt wie dem von Cisco muss einfach sehr viel in Forschung und Innovation investiert werden, in diesem Markt braucht man sehr gute Leute, die nicht für einen Apfel und ein Ei arbeiten und auch nicht für 40 Euro Werbeprämie von der Konkurrenz weggehen. Das können manche Kleingeister vielleicht nicht verstehen, aber das müssen sie auch nicht. Sie sollen bloß kapieren, dass man mit einer Geiz-ist-Geil-Mentalität kein Weltunternehmen führen kann. Und schon gar nicht sllten solche Kleingeister solchen Vorständen den Tod wünschen, die ihnen in jeder Hinsicht weit überlegen sind.
Sorry, jetzt wird es ein letztes Mal off-topic, morgen hör ich auf. Aber das muss ich dann doch noch zusammenfassen.

Eine Witzfigur, deren größte Lebensleistung es bisher ist,
-eine Frau geheiratet zu haben, die ihre Tante gepflegt und dafür ein Einfamilienhaus geerbt hat :eek: - (wohlgemerkt die Frau hat gepflegt und geerbt, nicht die Witzfigur,)

- die aber immerhin auch schon 40 Euro zum Familienunterhalt beigetragen hat, weil die Werbeprämie für das neue Konto bei Onvista mit dem Altkunden geteilt wurde,:laugh:

meint irgendwas über die Lebensleitung von John Chambers aussagen zu können. Bzw. ihm den Tod zu wünschen, weil dessen Lebensleistung den eigenen Rendite-Erwartungen nicht entspricht. Wohl weil er das - von der Ehefrau geerbete - Geld nicht ausreichend vermehrt hat.

Das ist wirklich mit das Peinlichste, was ich je gelesen habe.
Der aktuelle Kursverlauf liegt doch nicht an den Banken genausowenig wie Griechenland durch Spekulanten Pleite gegangen ist.............
5 Reasons Cisco is My Top Tech Pick for 2013:

http://www.streetauthority.com/value-investing/5-reasons-cis…

Ich bin net so gut in Englisch, versuchs awwer emol:

5 Grinde warum CISCO so pickelisch is:

estens: Me dengt dass Cisco nur Softwar Ruuuder und Switsches macht. Aber basst uff: Die mache aach mobile computing, cloud computing, video-delivery services, network security, web conferencing and network un so Zeuch des kaaner braucht.

zwettens: Die wolle in de neechste 5 Johr die Softwer Umsätz vedobbele.

drittens: Die wolle ihr Koste drigge und die Marsche erheehe

viertens: Die dabbe in die Emersching Maggets

finftens: Weil die Geld iwwerich hawwe, kaafe se ihr eischene Agtzie uff

No ja, un deshalb solle se steie!

Aach gut fer moi Depoo. Ich hab e poar hunnert devon!
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.807.240 von boyoboy am 11.11.13 14:53:55Heute habe ich mir die Aktien zehn Prozent billiger wieder zurückgekauft.
Sollte CISCO weiter fallen gibt es von mir ein privates Aufkaufprogramm.

CISCO - Ich bin doch nicht blöd!

Bezieht sich auf meinen Post: "und heute mit 10 Prozent Gewinn einen Teil, 1/10, verkauft"
Zitat von Rudi07: es wurden gestern an der NASDAQ immerhin 243,26 Millionen Stück gehandelt.........


Frei nach Kostolany: Große Umsätze bei stark sinkenden Kursen sind ein Zeichen dafür, dass die Aktien aus den Händen der Zittrigen in die Hände der Hartgesottenen wechseln.
Zitat von Juergeneins: Was gibt es bei csco etwas Neues das die nächsten 10 Jahre interessanter macht. :confused:


Cisco verkauft die Schaufeln für die Goldschürfer, also die Infrastruktur für die Amazons, Ebays und Cloud-Computing-Dienstleister dieser Welt. Ohne Cisco kein iPhone oder iPad, das wären dann nur Telefone ohen Smart. Glaubt man, dass der Trend zu Clound Computing weitergeht und dass immer mehr Leute online shoppen werden? Dann kann man auf diese Shops setzen (Amazon, Ebay, Zalando Facebook) oder man setzt auf den Laden, den diese Shops alle brauchen. Mal vereinfacht ausgedrückt...
Hallo Miru, alter Kämpfer!

Ob zu zwanzig oder zu siebzehn eingestiegen, oder ob zu fünfzehn: Cisco hat noch einige Asse im Ärmel. Und die Wartezeit wird uns noch mit Dividenden versüßt.
Langfristig sind wir alle tot!

Fröhliche Weihnachten für alle die long sind. Und auch die anderen.
Cisco Systems hofft auf neuen Schwung durch Smart Cities

(Quelle: IT-Times) - Cisco Systems tut sich nach wie vor schwer Wachstum zu generieren. Im jüngsten Quartal wuchs der Umsatz gerade einmal um 1,3 Prozent. Der weltgrößte Netzwerkausrüster litt zuletzt unter einem schwachen China-Geschäft, dennoch kletterten Cisco-Aktien auf ein neues Jahreshoch.

Anleger und Investoren hoffen, dass Cisco seine massiven Aktienrückkaufe weiter fortsetzt und Wachstumsmöglichkeiten im Zukunftsmarkt Smart Cities nutzen kann. Allein in den vergangenen vier Quartalen hat Cisco die Zahl der ausstehenden Aktien um 4,6 Prozent reduziert.


Weitere Aktienrückkäufe und Firmenzukäufe erwartet

Trotz massiver Aktienrückkäufe und Dividendenzahlungen - allein im jüngsten Quartal ließ Cisco rund 2,0 Mrd. Dollar an die Aktionäre zurückfließen - sitzt der Router-Hersteller auf Barreserven von über 52 Mrd. US-Dollar.

Marktbeobachter rechnen daher mit weiteren Aktienrück- und Firmenzukäufen, wie dies Cisco Systems (Nasdaq: CSCO, WKN: 878841) bereits in der jüngsten Vergangenheit praktiziert hat. Zudem dürfte weiteres Kapital in Smart Cities Projekte fließen.


Smart Cities - ein 1,7 Billionen-Dollar-Markt

50 Prozent der Weltbevölkerung lebt bereits in urbanen Gebieten nahe von Großstäten. Dieser Prozentsatz dürfte bis 2025 auf 60 Prozent steigen, glaubt man bei Frost & Sullivan. Bis 2025 dürfte es dann 26 globale Smart Cities geben. Unter Smart Cities werden Großstädte verstanden, die sich durch innovative Infrastrukturen und digitale Steuerungsprozesse auszeichnen. Dies gilt sowohl für Verkehrsleitsysteme, die Energieinfrastruktur, aber auch für die Abwasser- und Abfallbeseitigung.

Hier wittern große Konzerne wie Cisco und IBM ein großes Geschäft, immerhin taxieren Marktforscher die Marktmöglichkeiten im Bereich Smart Cities auf 1,7 Billionen US-Dollar.


Cisco investiert 1,7 Mrd. US-Dollar in Indien

Cisco will in diesem Bereich eine Vorreiterrolle übernehmen und moderne Infrastrukturen in Schwellenländern wie Indien voranbringen. Allein in Indien will Cisco im Rahmen seiner Smart Cities Initiative 1,7 Mrd. US-Dollar investieren, so Cisco India President Dinesh Malkani gegenüber der Economic Times.

Die geplanten Investitionen umfassen einen 40 Mio. Dollar schweren Innovationsfund sowie Investitionen im Forschungs- und Entwicklungssektor. Mit den Milliardeninvestitionen bereitet sich Cisco auf kommende Projekte im Smart Cities Bereich von Seiten der Regierungsbehörden vor.

Gleichzeitig hofft Cisco mit Indien das zuletzt rückläufige Geschäft in China ausgleichen zu können. Während im jüngsten Quartal das China-Geschäft um 33 Prozent einbrach, kletterte das Indien-Geschäft um sechs Prozent. Indien ist daher nicht nur aus der Smart Cities Perspektive sehr wichtig für Cisco, der Router-Hersteller hofft damit auch das zuletzt schwächelnde Geschäft in Schwellenländern wieder in Gang zu bringen.


Kurzportrait

Gegründet im Jahre 1984 und in der kalifornischen Hightech-Schmiede San Jose ansässig, schaffte das Unternehmen vor allem in den 90er Jahren den Aufstieg zum Weltkonzern. Bedingt durch eine aggressive Expansionspolitik - das Unternehmen kaufte allein von 1993 bis heute mehr als 100 Unternehmen - gelang es dem Netzwerkausrüster auch in andere Geschäftsfelder und Regionen zu expandieren.

Heute operiert Cisco vor allem aus fünf Geschäftsbereichen heraus: USA und Kanada, Europäische Märkte, Emerging Markets, Asien Pazifik und Japan. Künftig will sich Cisco vor allem auf fünf Kernsegmente konzentrieren: Core-Routing, Switching und Services, Collaboration, Data Center Virtualization und Cloud Video, sowie Architekturen für Business-Transformation.

In den vergangenen Jahren war Cisco vor allem durch Übernahmen gewachsen. Neben der Übernahme won Sicherheitsspezialisten IronPort, kaufte Cisco in den letzten Jahren auch WebEx Communications sowie den Spezialisten BroadWare Technologies. Später wurden neben dem Home-Networking-Spezialisten Pure Networks auch die dänische DiviTech, Jabber, PostPath, Tandberg und Starent Networks aufgekauft. Mitte 2011 wurde der Spezialist BNI Video übernommen. Anfang 2012 schluckte Cisco den US-Netzwerkspezialisten Lightwire. Ebenfalls in 2012 wurde Meraki aufgekauft. In 2013 kaufte Cisco weiter ein und übernahm mit Cariden Technologies BroadHop, Intucell sowie Ubiquisys weitere Firmen. Mitte 2013 verstärkte sich Cisco durch die Übernahme von weiteren Firmen: Composite Software, Sourcefire und Whiptail. Ende 2013 wurde der Datacenter-Spezialist Insieme vollständig übernommen. Mitte 2014 folgte die Übernahme des schwedischen Netzwerkausrüsters Tail-f Systems.


Markt und Wettbewerb

Cisco Systems gilt nach wie als Marktführer im Markt für Core Router und Ethernet Switches. Wichtige Wettbewerber sind Juniper Networks, die chinesische Huawei und Alcatel-Lucent.

Der US-Netzwerkausrüster Juniper Networks, der in den vergangenen Jahren vor allem durch seine schnellen Gibson-Routern und im Bezug auf seine Sicherheitssoftware Boden gegenüber Cisco gut machen konnte, verstärkte sich in den letzten Jahren ebenfalls durch Übernahmen.

Auch Chinas Huawei Technologies schickt sich nunmehr an, den Markt für Netzwerkausrüstung in Asien zu erobern. Daneben konkurriert Cisco auch mit der chinesischen Harbour Networks.

Im Bereich Telekommunikations- und Netzwerkausrüstung konkurriert Cisco Systems mit den Branchenschwergewichten wie Alcatel-Lucent. Weitere Wettbewerber sind unter anderem Extreme Networks, F5 Networks, Force10 Networks, Fortinet, Meru Networks, Arista Networks und Riverbed Technology.


Zahlen

Für das vergangene erste Fiskalquartal 2015 meldet Cisco Systems einen leichten Umsatzanstieg um 1,3 Prozent auf 12,2 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 12,1 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Dabei musste Cisco seinen Rückgang des Nettogewinns um 8,4 Prozent auf 1,83 Mrd. Dollar oder 35 US-Cent je Aktie hinnehmen, nach einem Profit von 2,0 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Cisco einen bereinigten Nettogewinn (Non-GAAP) von 54 US-Cent je Aktie realisieren und damit die Gewinnerwartungen der Wall Street um einen Cent übertreffen.


Ausblick

Für das laufende zweite Fiskalquartal 2015 stellt Cisco Systems einen Nettogewinn von 50 bis 52 US-Cent je Aktie in Aussicht. Dabei erwartet Cisco einen Umsatzzuwachs von vier bis sieben Prozent, Analysten hatten an dieser Stelle mit einem Umsatzwachstum von acht Prozent kalkuliert.

Für das laufende Januarquartal erwarten Analysten einen Quartalsumsatz von 11,8 Mrd. Dollar sowie einen Nettogewinn von 51 US-Cent je Aktie. Für das laufende Fiskaljahr 2015 erwarten Analysten bei Cisco einen Jahresumsatz von 48,6 Mrd. Dollar sowie einen Nettogewinn von 2,13 Dollar je Aktie.

Im nachfolgenden Fiskaljahr 2016, welches im August nächsten Jahres beginnt, sollen die Erlöse dann auf 50,6 Mrd. Dollar und der Nettogewinn auf 2,24 Dollar je Aktie klettern, wenn es nach den Prognosen der Analysten geht.


Bewertung

Zuletzt präsentierten sich Cisco-Aktien weiter freundlich und markierten ein neues Jahreshoch bei 26,47 US-Dollar, womit sich damit ein Börsenwert von rund 135 Mrd. US-Dollar für den weltgrößten Netzwerkausrüster ergibt. Auf Basis aktueller Gewinnschätzungen für das laufende Fiskaljahr 2015 ergibt sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 12.

Im Hause FBR Capital Markets erwartet man nachdem CFO-Wechsel mehr Akquisitionen. Insgesamt bewege sich Cisco in die richtige Richtung, heißt es dort. Bei S&P Equity Research bekräftigt man seine Einschätzung „halten“, während die Analysten bei MKM Partners ihr Kursziel für Cisco-Aktien von 28 auf 24 Dollar nach unten setzen.

Bei Citigroup rät man dagegen zum Verkauf von Cisco-Aktien, wobei die Citibanker nur ein Kursziel von 22 Dollar für die Papiere sehen. Die Analysten verweisen dabei vor allem auf das das langsame Umsatzwachstum bei Cisco.

Bei Wells Fargo & Co bekräftigt man nochmals eine Kaufempfehlung für Cisco-Aktien, wobei die Analysten ein Kursziel von 27 Dollar für die Papiere sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.375.293 von boyoboy am 20.11.14 23:42:00Stimmt und in gewisser Weise ist es immer noch so, nur dass das Internet heute keine experimentelle Geschäftsidee mehr ist, sondern Teil unseres Lebens. Und Cisco verdient sich eine goldene Nase daran, allerdings eben auch nicht mehr exponentiellen Wachstumsraten, sondern stetig und steigend. Ein echtes Dow-Jones-Schwergewicht mit niedrigem KGV und hoher Dividendenrendite. Und großem Aktienrückkaufprgramm. Tolles Investent für Langfristanleger.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.716.110 von sirmike am 11.02.16 08:54:10Danke - habe auch aufgestockt. Die Steigerung der Dividende ist beachtlich und zeugt vom Vertrauen des Managements in die weitere Entwicklung.
So, die Stimmung ist hier voellig am Tiefpunkt und der Chart sitzt auf ner dicken Unterstuetzung...

Das ist einerseits ein super Kontraindikator und andererseits mein Signal zum long gehen :)

Wenn die 18$ haelt, sind mit hoher wahrscheinlichkeit Kurse von 21-22$ drin in den naechsten 1-3 Monaten.
Schlagwort: Cloud Computing

war übringens auf der Cebit 2011 eines der größten Themen schlechthin (Hype).
Es soll/wird ja das INET revolutionieren ... ;-)
Dies birgt großes ökon. Potential.

Hier betreibt aktuell Cisco große strategische Anstrengungen.

Trend: LONG
Grüß Gott und Moin moin, bin seit Freitag mit von der Partie. Wenn der Guru Buffett dabei ist, sollte man nach dem Verlauf mal auf eine Kehrtwende setzen :cool:
Hab heute mal etwas verbilligt auf einen Einstandskurs von EUR 13,60 mit SL bei 10,60.
Bei einem KGV von 10 sowie KUV und KCV von jeweils etwa 2,2 kommt mir die Aktie doch recht günstig vor. Gut die Charttechnik würde wohl eher abraten, aber fundamental spricht doch einiges für einen Zukauf. Zumal erstamls eine (wenn auch kleine) Dividende gezahlt wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.264.336 von sandmann359 am 25.03.11 08:45:49Jetzt zu schmeißen halte ich aus charttechnischer Sicht ebenfalls für vollkommenen Nonsens.
- Riesige inverse SKS
- Unterstützung bei 17$ hat gehalten
- Bull flag

Zur Zeit hab ich echt das Gefühl:

Markt steigt, Cisco fällt.
Markt bleibt konstant, Cisco fällt.
Markt fällt, Cisco fällt.

Gehts da auch mal wieder hoch?
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.364.194 von teischerwutz am 13.04.11 21:50:05Bin ganz Deiner Meinung. Die 17$ werden spannend und bei $15,50 nehm ich nochmals einen kräftigen Schluck aus der Pulle.
naja...immer mit der ruhe:

Marketcap: 93 milliarden
CASH: 43 Milliarden
CFoperativ: 10 Milliarden
Wenn Chambers keine Firmen von Freunden kauft, dann ist der CF aus Investitionen bei 1-2 Milliarden... Also FreeCF 8-9 Milliarden...

Jetzt soll nochmal ne Milliarde gespart werden pro Jahr...

Man hat 5,5% der Aktien (trotz der Optionen-Problematik) in den 3 Quartalen zurückgekauft!

Wenn man mal den CASH vom Börsenwert abzieht, dann sind noch 50 Milliarden für 10 Milliarden CF bzw. 8-9 Milliarden Free CF. Das ist unglaublich krass.

EV/EBITDA inzwischen bei 7,x. Vor 5 Jahren war der bei 20

Ich kauf mir sicherlich noch ein paar.

Bei 5,5% Aktienrückkäufen in 9 Monaten brauch ich auch keine Dividende. Und Mit den 8-9 Milliarden FCF können sie jedes Jahr fast 10% der aktien zurückkaufen :)
und irgendwas stimmt doch für halbwegs kluge leute nicht mehr:

-Mc Affee 8 Milliarden von Intel übernommen
-Skype 8,5 Milliarden von MSFT
-Facebook soll irgendwas bei 50 Milliarden wert sein oder mehr?

Und CSCO 93 Milliarden bei 43 Milliarden CASH und 38 Milliarden Gesamtschulden sowie 8-9 Milliarden Free Cash Flow, falls Chmabers sein Einkaufstouren unterlässt.

Also 93 Milliarden Kaufpreis - NetCash von 5 Milliarden ... 88 Milliarden Netto-Kaufpreis für jährlichen Free CashFlow von 8 Milliarden... 9% Dividenden/Rückkäufe sind da drin... Dazu wird jetzt angefangen zu sparen... Und ein wenig Wachstum ist ja immer noch da...

Größtes Risiko und einziger Verkaufsgrund wären für mich, dass man den CASh für sinnlose zukäufe einsetzt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.527.827 von marullo am 19.05.11 17:20:15Die Analysten der Raiffeisen Centrobank ändern ihre Einschätzung für die Cisco-Aktie von "kaufen" auf "verkaufen", da auf das Unternehmen eine längere und schmerzliche Übergangsphase zukommen wird. (Analyse vom 20.05.2011) (23.05.2011/ac/a/a)

Die "Star-Anal-ysten" haben eine ganz andere Meinung, plötzlich.:laugh::laugh::laugh:

Köstlich, was die so zusammenschreiben.
juhu und ein neuer tiefstand... vielleicht sehen wir diese woche ja noch den kurs unter 9 euronen... würde mich nicht wundern... könnt kotzen...
unter 10 mein ich - obwohl wenn es so weiter geht sind auch unter 9 drin ;)
Unter 10 EURO laufen wir noch definitiv. Hier kaufe ich die nächste Tranche. Dann wieder bei 9 EURO.
Die Analysten von RBC Capital Markets reduzieren ihre Einschätzung für die Aktie des Netzwerkriesen Cisco Systems von „Outperform“ auf „Underperform“. Zusätzlich senken sie ihr Kursziel von 22 Dollar auf 14 Dollar. Ihrer Einschätzung ist das Unternehmen zu sehr mit der Restrukturierung und dem Konzernumbau beschäftigt als mit der Rückeroberung verlorener Markanteile und der Ausweitung seiner Produktpalette.

:S
Nix bodenlos.
Ich habe schon vor 8 Wochen gesagt, das Chambers doch verrecken soll, und dabei bleib ich auch.

Ich brauche keine widerliche Doppelmoral von irgendwelchen Forenheuchlern. Ich investiere und dann will ich Gewinne sehen und zwar auf meiner Seite.

Chambers steht diesem im Weg und hat im übrigen schon seit Jahren ernorme Geldwerte vernichtet und hiervon DIREKT profitiert. Somit darf ich sehr wohl meine Wünsche äußern.

Wenn hier jemand von Moral sprechen möchte, dann bitte doch von der Moral des Herrn Chambers, welcher sich seit Jahren auf Kosten der Aktionäöre die taschen vollmacht.



Wenn DU Chambers vertraust, dann bist du ein NARR, nichts anderes.
ich lag übrigens nicht so falsch mit dem Erben...:laugh:

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1153731-1-10/erbs…


Aber für einen Anwalt ist der Rendite-Papst wohl auch zu geizig.

Mein Tipp:
Manchmal kann es sich lohnen, für wichtige Fragen auch richtiges Geld auszugeben. Sonst hat man leicht am falschen Ende gespart. Irgenwelche Tipps aus dem Internet können sehr teuer werden, viel teurer als das Honorar für einen Fachmann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.675.470 von masakuni4649 am 21.06.11 10:15:35Der Gewinn liegt im Einkauf- könnte langsam wieder interssant werden.:cool:
Denke auch, hier wird es langsam interessant... sieht nach Bodenbildung aus.
ich denke auch, dass sich um die 10 Euro (wobei man beim Chart eigentlich auf den Dollarchart achten sollte) ein Boden bilden kann, von dem es wieder aufwärts geht. Fundamental ist die Aktie für einen Marktführer mit langer Erfolgsgeschichte in einem weiter stark wachsenden Markt sicher nicht zu hoch bewertet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.745.988 von jameslabrie am 05.07.11 21:03:45Hallo!

Ich habe mir zuletzt die Cisco Aktie mal näher angesehen und kam dabei zu dem klaren Ergebnis, dass die Aktie derzeit ein toller Kaufkandidat ist. Denn die Cisco Aktie notiert derzeit nahezu im Bereich ihrer Tiefststände vom März 2009, wohingegen der breite Markt sich von den Nachwirkungen der Finanzkrise respektive Weltwirtschaftskrise längst erholt hat.

Allerdings konnte die Aktie die charttechnische Unterstützung im Bereich 15 USD zuletzt verteidigen und besitzt nun durchaus Aufwärtspotenzial. Denn dank der Einführung neuer Technologien wie dem neuen schnellen Mobilfunknetz LTE (Long Term Evolution) dürfte das Internet-Infrastruktur-Geschäft von Cisco Systems bald wieder brummen. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen jedoch ein weiteres interessantes Standbein im Bereich der intelligenten Stromnetze, der sogenannten Smart Grids, erarbeitet. Cisco sieht im Smart Grid Markt ein 100 Mal größeres Potenzial als im Bereich der Internet-Infrastrukturlösungen und das obwohl Cisco den Internet-Infrastrukturmarkt seit Jahren mehr oder weniger unangetastet dominiert. Wenngleich es Cisco daher wohl kaum gelingen dürfte, auch im Smart Grid Bereich eine ähnlich dominante Marktstellung aufzubauen, bietet dieser Geschäftsbereich ebenfalls eine Menge Phantasie.

Werfen wir damit noch einen kurzen Blick auf das Sentiment zur Cisco Aktie bei der Web 2.0 Aktiencommunity sharewise, siehe: http://www.de.sharewise.com/aktien/US17275R1023-cisco-system…

Derzeit gibt es also 97 Empfehlungen zu der Aktie insgesamt, darunter immerhin sage und schreibe 96 Kaufempfehlungen. Das durchschnittliche Kursziel wird dabei im Bereich von 16,55 Euro (umgerechnet ca. 24 USD) gesehen, was ich durchaus nachvollziehen kann, denn auch mein Kursziel liegt im Bereich 24/25 USD. Allerdings passt dieses sehr positive Sentiment zurzeit noch nicht ganz zum eher negativen Kursverlauf der Aktie, was zumindest kurzfristig noch ein wenig zur Vorsicht mahnt. Langfristig sehe ich Cisco jedoch auf dem aktuellen Kursniveau als einen klaren Kauf mit einem Kursziel im Bereich 24/25 USD respektive bis zu 17,00 Euro.

LG Enzo
Für die kurzfristige Entwicklung dürfte lt. Chartastrologie entscheidend sein, ob wir zurück in den Abwärtstrend laufen und sich der letzte Abverkauf damit als Fakeausbruch herausstellt. Laufen wir über $16,00 vermute ich einen schnellen Durchmarsch an knapp $18,00. Langfristig macht man auf dem aktuellen Level sicherlich nichts falsch, selbst wenn wir an der $16,00 abprallen sollten und damit vermutlich die $13,70 ansteuern:

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/cisconeufcxmvos5q3.p…
Zitat von metaprox: cscso fällt im nachbörslichen US Handel auf 16,03$ :eek:


Dürfte an den schlechten Zahlen von Juniper liegen.
Die haben wohl die Erwartungen verfehlt.

http://www.thestreet.com/_yahoo/story/11199387/1/juniper-ama…
Ich denke, dass liegt eher an der allgemeinen Nervosität im Markt, die va. damit zusammenhängt, dass die Amis sich im Schuldenstreit nicht einigen. Die Unsicherheit führt ganz allgemein zu Kursverlust. Als erstes werden dann die Werte abgestossen, die in den vergangen Monaten eh eine miserable performance hatten....

Andererseits zur Pleite des US Haushalts wird es jetzt noch nicht kommen. Die Strategen werden schon im letzten Moment irgendein Kaninchen aus dem Hut zaubern und damit den unvermeidbaren Kollaps des US Finanzsystems zumindest ein paar Monate/Jahre? hinauszögern.

Das dürfte zu einer kurzweiligen Kursralley führen.
Die 11 Euronen sind doch zweitrangig. Die 16$ müssen weg, solange wir darunter notieren, gefällt mir das noch nicht. Bei 15,95$ war erst mal Schluss heute. Da die Börse vermutlich nochmals abtaucht, dürften wir noch einige Wochen warten müssen....Schaumer mal.
Cisco Systems is pulling the plug on another one of its video-centric consumer products.

The communications company today acknowledged that it has ceased sales of its Umi video-conferencing hardware, which it introduced in October 2010.

"While we are ending the sale of Umi, the Umi service remains unchanged," a Cisco spokesperson told CRN in a statement. "Existing customers will continue to be able to use the service to make calls to other Umi subscribers or to Google video chat accounts."

CRN reports that the shelving of the hardware formally began last month.

Cisco originally pitched Umi as a high-end video conferencing tool for consumers, giving them a way to chat with friends and relatives in high definition, from the comfort of their living rooms.

The $599 gadget was attached to a $24.99 a month subscription service, giving buyers a way to get 1080p video chat on their televisions to other parties who had the device. Cisco cut the price of the hardware and the service some six months after launch, adding a lower-priced model with smaller broadband requirements and access to the platform through software for PCs and Macs.

The move to shelve the Umi, which was hinted at by Network World last week, comes nearly nine months after Cisco announced plans to exit parts of the consumer electronics business and integrate Umi product into its Business Telepresence offering. That change brought with it the shelving of another Cisco product: the Flip--a handheld video recorder Cisco bought with its $590 million acquisition of Pure Digital Technologies in early 2009.
Es bleibt spannend !

sollte der allgemeine Markt weitere stärke zeigen .. wird csco die 19,19 USD durchbrechen und mit einem gewaltigen SHORTSQUEEZ Richtung 21,80 - 22,50 aufbrechen !

die relative Stärke des Wertes zum Markt ist schon beachtenswert!

bei einem "guten Ausblick Anfang Februar denke ich wäre auch die Region 25-27 USD drinnen !

LG

marchinese
i know.. bin schon gespannt was die Zahlen bringen ! erwarte unerwartet gute ZAHLEN!
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben