DAX+0,40 % EUR/USD+0,17 % Gold-0,10 % Öl (Brent)-1,36 %

Wiki Szew Grundinvest - Neueste Beiträge zuerst



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wochenupdate Szew Grundinvest (08.12.2017)
In der vergangenen Woche gewann das Wiki (+4,4%) deutlich hinzu während der DAX (+2,3%) ebenfalls positiv abschließen konnte. Die Währung trug mit einem Plus von 1,0% positiv dazu bei.

Im Jahr 2017 erhöht das Wiki den Vorsprung vor dem Dax.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +19,5%, Dax +14,6%).

Verlassen musste diese Woche Momo das Wiki. Der erhoffte Rebound von Momo fand direkt am Montag mit einem zweistelligen Kursgewinn statt und konnte mit einem kleinen Plus aus dem Wiki verkauft werden. Da an diesem Montag die anderen Werte weiter an Wert verloren, konnte ich diese freie Liquidität nutzen um diese Positionen weiter auszubauen.
Damit hat das Wiki mit 7 nun allerdings meine Mindestanzahl an Werten erreicht und es wird nicht weiter konzentriert.

Mit Tencent kam letzte Woche das wertvollste chinesische Unternehmen in das Wiki.
Groß und bekannt geworden ist Tencent vor allem durch zwei Dinge:

1. Durch den Messenger WeChat den in China um die 900 Mio Menschen nutzen und deshalb auch oft mit Facebook verglichen wird.

2. Als erfolgreichster Spieleentwickler in China. Hier profitiert Tencent stark von dem immer größer werdenden Gamingmarkt in China. In den chinesischen Appstores gehören nicht selten 5 von 10 der umsatzstärksten Apps zu Tencent. Auch auf dem mobile Paymentmarkt ist Tencent mit Tenpay vertreten und nach Alibaba mit Abstand der zweitgrößte Player auf diesem Gebiet.

Tencent hat bei den allermeisten E-Commerce Themen in China seine Finger im Spiel, ist z.B. stark im Cloudgeschäft und hält etliche Beteiligungen, z.B. an Bitautos Yixin um die 20%, gut die Hälfte an China Literature, die dieses jahr ihren IPO hatten, einen größeren Anteil an der indischen Version von Uber: Ola, sowie einem Invest in den chinesischen Elektroautobauer Nio.

Ob Videostreaming oder Musik via Tencent Music - Tencent ist klar die Nummer 1 im Entertainmentbereich in China. Aber Tencent streckt seine Fühler auch immer wieder über die chinesischen Grenzen hinaus aus, sei es mit der Ausbreitung der eigenen Dienste in weitere asiatische Länder oder Beteiligungen an US Unternehmen wie Tesla oder Snapchat.
Erst vor kurzem wurde bekannt, dass man wohl einen 10%igen Anteil von Tencent Music gegen einen gleichen Anteil mit Spotify tauschen will.

Diese Aktivitäten spiegeln sich auch in den Zahlen wieder, denn das Wachstum von Tencent wurde zuletzt sogar noch stärker: Im dritten Quartal wuchs der Umsatz um 61% auf $9,8 Mrd, der Gewinn stieg um 44%, das kgv liegt bei knapp 40.

Tencent ist in einem sehr stark wachsenden Markt in vielen Gebieten breit und führend aufgestellt, so dass die Gewinnerwartungen deutlich positiv sind und ich dem Wert weiterhin steigende Kurse zutraue.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Baozun +8,5%
Tencent +2,3%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Cytosorbents -4,6%
Wochenupdate Szew Grundinvest (01.12.2017)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki deutlich (-4,5%) während der DAX (-1,5%) ebenfalls abgeben musste.

Trotz des harten Rückschlags bleibt das Wiki im Jahr 2017 vor dem Dax.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +14,5%, Dax +12,0%).

Durch den Rakentest in Nordkorea kamen erneut die chinesischen Werte und inbesondere die Wachstums Tech Werte unter Druck. Gleichzeitig gab es aufgrund der FED Rede ein Umschichten von Wachstumswerte in Value und Bankwerte. Darüber hinaus kam Unsicherheit über die Umsetzbarkeit der US Steuerreform auf.

Alle Faktoren zusammen sorgten insbesondere für chinesische Tech Wachstumswerte für deutliche Abschläge und belasteten damit das Wiki.

Da diese Abschläge inzwischen sehr deutlich sind und nichts mit den Unternehmen selbst zu tun haben, sondern den äußeren Umständen geschuldet sind, verfahre ich wie zuletzt immer in diesen Situationen: Die Positionen der stark gefallenen Werte werden aufgestockt und dafür werden die Werte reduziert, die sich zuletzt stabil gezeigt haben. Dadurch soll das Wiki von der anstehenden Gegenbewegung überproportional profitieren. Wie auch bei den letzten Malen habe ich die Volatilität genutzt und habe mir weitere Anteile des Wikis ins Depot gelegt um von diesem Rücksetzer profitieren zu können.

Aus diesem Grund mussten in der vergangenen Woche sowohl AT&S als Highflyer, Hypoport, Cegedim und auch Magna das Wiki verlassen, da sich diese Werte stabil gehalten haben.

Dafür habe ich teilweise bestehende Werte aufgestockt, aber mit Momo und Tencent auch zwei weitere Werte aufgenommen, die in diesen Abverkaufsstrudel geraten sind.

Momo war bereits einmal Teil des Wikis und habe ich vom Geschäftsmodell bereits vorgestellt. Damals konnten mit dem Wert gute Gewinne erzielt werden und ich verkaufte den Wert, weil er sich der fairen Bewertung angenähert hat. Nun ist Momo nach Veröffentlichung der Q3 Zahlen und Q4 Prognose deutlich unter Druck geraten und hat meine Zielkaufzone von unter $24 erreicht, so dass ich zugeschlagen haben.
Im Q3 wuchsen der Umsatz um 126% und der Gewinn um 89%. Das EpS lag bei $0,45. Damit konnte man die Prognosen schlagen. Spannender war für mich den Ausblick auf Q4 zu sehen, denn im letzten Jahr begann die Momo Story durch die Einführung des Live Video Systems und den damit verbundenen Umsatzsprung vor allem in Q4. Die Umsatzwachstumsprognose fällt mit +53% zwar nicht mehr so exorbitant hoch aus, wie das Wachstum in den vergangenen Quartalen, aber für einen Wert, der mit einem kgv von ~12 notiert und ein netcash von ~20% der aktuellen Marktkapitalisierung besitzt, für mich immer noch absolut ausreichend um als Schnäppchen zu gelten.

Neu auch dabei Tencent, das neben Alibaba größte chinesische Unternehmen, was in dieser Woche auch ordentlich federn ließ und mit -18% vom hoch, einen Absturz erlebte wie ewig nicht. Tencent werde ich dann nächste Woche auch vorstellen, diese Woche gibt es aber erstmal die versprochene Vorstellung von Baidu.

Baidu wird auch als das Google von China bezeichnet und hat von seinen Geschäften her auch einige Parallelen zu Google bzw. Alphabet.
Mit einer Marktkapitalisierung von knapp $70 Mrd gehört Baidu auch definitiv zu den Schwergewichten im chinesischen E-Business Markt.

Das Kerngeschäft von Baidu ist wie bei Google die Suchmaschine, hier ist man in China klarer Marktführer mit einem Marktanteil von über 75%. Während es hier jahrelang nur steil bergauf ging gab es 2015/2016 eine stärkere Regulierung der chinesischen Behörden was die Vermarktung angeht, so dass die Umsätze von Baidu stagnierten. Diese Delle ist nun allerdings ausgestanden und die Umsätze wachsen wieder deutlich: in Q3 zuletzt 29%, während der Gewinn deutlich überproportional zulegte, obwohl die Videoplattform iQiyi dabei ein deutlicher Belastungsfaktor war. Das kgv liegt bei knapp 30, was ich in anbetracht der Zukunftsperspektiven für Baidu mit möglichem Margenpotential für günstig halte.

Baidu ist auch im Bereich autonomes fahren aktiv und mit seiner Apollo Plattform schon weit fortgeschritten. An diesem Projekt sind 50 Partnerunternehmen beteiligt, z.B. auch Microsoft und TomTom. Der COO von Baidu zu Apollo: „Im Prinzip ist Apollo das Android der Industrie rund um das autonome Fahren – nur offener und stärker.“

Was für Google Youtube ist, ist für Baidu ihre Videoplattform iQiyi, die stark wächst aber noch nicht profitabel ist. Ein Börsengang für iQiyi scheint schon im nächsten Jahr möglich.

Ähnlich wie Google ist man der Hardware aber nicht komplett abgeneigt und hat z.B. gerade erst einen Smart Home Lautsprecher sowie zwei Heimroboter präsentiert.

Erst diese Woche gab Baidu bekannt eine Partnerschaft mit Xiaomi eingegangen zu sein. Xiaomi wird auch als das Apple Chinas bezeichnet und gemeinsam wollen die Unternehmen sowohl an Sprach-/Bilderkennung arbeiten als auch die künstliche Intelligenz voranbringen.
Künstliche Intelligenz ist eines der großen Themen von Baidu, zu dem man u.A. auch mit NVIDIA eine Partnerschaft eingegangen ist.

Generell hat Baidu in vielen aufstrebenden chinesischen Unternehmen seine Finger im Spiel und ist ähnlich wie Alibaba und Tencent sehr umtriebig. Baidu hält. z.B. auch einen Anteil an der Bitauto Tochter Yixin und hat jüngst erst eine Beteiligung an der Fahrdienst App Shouqi bekanntgegeben. Eine besonders wichtige Beteiligung ist aber die an Ctrip, dem größten chinesischen Reiseportal an dem Baidu 25% hält, die aktuell mehr als $6Mrd wert sind.
Ähnlich wie bei Alibaba und nächste Woche auch Tencent werde ich hier in der Kürze ein so breit aufgestelltes Unternehmen wie Baidu nicht umfassend vorstellen können. Es soll hier bei einem Vorgeschmack bleiben aber ich kann nur dazu animieren sich tiefer in das Unternehmen einzulesen, denn die Entwicklung von Baidu wird sehr spannend.

Die größten Verlierer waren diese Woche:

Bitauto -13,7%
Baozun -10,4%
Alibaba -8,6%
Baidu -5,8%
Wochenupdate Szew Grundinvest (24.11.2017)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki leicht (-0,2%) während der DAX (+0,5%) leicht hinzugewann. Den Unterschied machte diese Woche mal wieder die Währung aus, welche das Wiki mit -0,7% negativ beeinflusste.

Im Jahr 2017 bleibt das Wiki vor dem Dax.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +19,9%, Dax +13,8%).

Bei Ubiquiti gab es vor wenigen Wochen eine Shortattacke, viele Seiten und Analysten standen dieser Attacke bei und der Kurs verlor gute 30%. Zu diesem Zeitpunkt schrieb ich, dass die angemerkten Punkte fundamental nicht gerechtfertigt sind und sich der Analyst einfach zu wenig mit dem Unternehmen befasst hat um deren Prozesse zu verstehen. Deshalb blieb ich ruhig und kaufte nach. Nun, wenige Wochen Später, konnte Ubiquiti ein neues Allzeithoch erreichen und das Halten und Nachkaufen der Position hat sich ausgezahlt. Da Ubiquiti sich nun seiner fairen Bewertung nähert, habe ich die Position aus dem Wiki verkauft und die Gewinne mitgenommen.
Diese Volatilität und vor allem kurzfristigen Verluste machen viele Anleger nervös und ängstlich vor weiteren Verlusten, so dass sie ihre Positionen leichtfertig hergeben. Eine solide Recherchearbeit und das Einarbeiten in das jeweilige Unternehmen können davor schützen und falsche Kurzfristreaktionen verhindern.

Diese Woche kam es bei Bitauto und Baozun zu einer ganz ähnlichen Situation, bei der ich auch wieder die Ruhe bewahren und nachkaufen werde in der Überzeugung auch diese Werte später auf Allzeithochniveau verkaufen zu können.

Zuerst veröffentlichte am Montag Bitauto seine Zahlen. Diese waren hervorragend, man konnte den Umsatz um 53,7% auf $352,4 Mio steigern und lag damit über der Prognose ($324 Mio) und das obwohl man inzwischen den Bereich des Direktverkaufs aufgegeben hatte. Ohne diesen Effekt läge das Wachstum bei über 70%.

Bemerkenswert ist auch, dass nach einem Teamwechsel im eigentlichen Ursprungsbereich von Bitauto, dem Advertising und Subspriction Business, das Wachstum nun das dritte Quartal in Folge gesteigert werden konnte und in Q3 schon wieder bei 19,3% lag.

Durch den Börsengang von Yixin hatte man bei Yixin einige Aktienoptionen vergeben die nach GAAP als Ausgabe verbucht werden, daher hat sich der GAAP Verlust deutlich erhöht von $-7,1 auf $-76,1 Mio. Die Ausgaben für die Aktienoptionen machten $78,5 Mio aus im Vergleich zu dem normalen Wert von $2,5 Mio aus Q3 2016. Ohne diese erhöhten Optionen wäre sogar nach GAAP schon ein Gewinn angefallen.

Beim Non-GAAP Gewinn, der diese Effekte herausrechnet, gab es einen Gewinnanstieg von 78,5% auf $34,8 Mio bzw. ein EpS von $0,26.

Damit stehen wir nach 9 Monaten bei einem Umsatz von $897,1 Mio und einem Non GAAP EpS von $0,69.

Anfang Juni hatte ich für Bitauto die Umsätze und Gewinne für die nächsten Jahre geschätzt und für 2017 prognostiziert:
2017e: Umsatz $1125 Mio - EpS (Non-Gaap) $1,00

Meine Schätzung beim EpS behalte ich bei, sehe ich aber eher als konservativ an, denn nach jetzt $0,69 fehlen für Q4 nur noch $0,31 um dieses Ziel zu erreichen und dadurch, dass Yixin nun nach dem Börsengang nur nach Bitautos Anteil (~48%) in das EpS eingerechnet wird, fällt hier ein aktueller Verlustbringer aus der Rechnung raus. Meine Umsatzschätzung muss ich jetzt allerdings nach oben korrigieren, denn die Prognose für Q4 ($364 Mio) lässt erwarten, dass der Umsatz am Ende des Jahres eher im Bereich von $1,3 Mrd liegen wird und das starke Wachstum meine Erwartungen sogar noch übertroffen hat.

Nachdem der holprige Börsengang von Yixin nun den Bitauto Kurs belastet hat, könnte es nun in ruhigeren Bahnen wieder nach oben gehen. Der Conference Call war mal wieder wirklich spannend und aufschlussreich. Der CEO von Yixin ist ein Visionär, der sich nicht mit kleinen Entwicklungen zufrieden geben wird, sondern das ganz große Ding aufbauen will und auf einem guten Weg dazu ist. Er hat sich z.B. zu der Aussage hinreißen lassen, dass sich allein die Autotransaktionen über Yixin im Jahre 2018 nochmal mindestens verdoppeln werden. Damit sollte sich auch Yixins Umsatz verdoppeln, durch die zusätzlich verkauften Services aber eher noch darüber liegen.

Was Andy Zhang für Ambitionen hat kann man z.B. an folgendem Zitat ablesen:
"it’s almost like existing business of BITA is looking to become auto industry’s Tencent, internally that’s what we are calling, that’s what we’re marking as a goal."

Für die Zukunft ist er optimistisch:
"Looking ahead, we expect a strong momentum from our transaction services business, so continuing through the fourth quarter and beyond."
"I think we’ve been facing competition in the last three and a half for Yixin’s operations. I don’t see anything that significant at this moment that can pose a significant threat."

Und genauso optimistisch bin ich auch... Bei Bitauto und Yixin läufts operativ absolut rund, daher lasse ich mich von der aktuellen Volatilität des Kurses auch nicht beeinflussen und nutze diese eher zum Nachkaufen.


Am Dienstag kamen dann die Zahlen von Baozun und die Situation hatte viele Gemeinsamkeiten mit der von Bitauto. Die Zahlen waren gut und über den Erwartungen, doch der Kurs verlor deutlich in dem er im Laufe des Tages eine Eigendynamik entwickelt hatte.

Der Umsatz lag mit $133,8 Mio etwas über der Prognose ($132 Mio).
Das EpS lag mit $0,09 ebenfalls leicht über der Prognose ($0,08).

Der Umsatz wuchs damit um 18,4% bei einem kgv von ~50 erscheint das auf den ersten Blick nicht günstig zu sein, aber der Markt macht hier meiner Meinung nach einen großen Fehler wenn er nur so oberflächlich auf die Zahlen schaut.

Denn es gibt bei Baozun aktuell einen Effekt der dieses Umsatzwachstum künstlich nach unten drück: die Transformation den Geschäftsmodells.

Während Baozun früher die Ware der Partnerunternehmen abgekauft, gelagert und verschickt hat und den Verkauf der Ware dann voll als Umsatz ausgewiesen hat, verdient man jetzt nur noch an der Vermittlung der Transaktion und weist nur noch diese Vermittlungsgebühr bzw. anfallende Servicegebühren aus. Damit wird man langfristig deutlich bessere Margen erzielen können.
Schaut man sich die Zahlen der beiden Bereiche genauer an sieht man, dass der Bereich des Direktverkaufs wie geplant um 2,3% zurückgegangen ist, während der Bereich der Vermittlung um 92,8% gestiegen ist. Hier liegt die Zukunft und das zukünftige Gewinnpotential. Das GMV (Gross Merchandise Volume) also der Wert an Artikeln, der über die Baozun "Plattform" abgewickelt wurde, stieg insgesamt um 70,7% und zeigt das wahre Wachstum von Baozun auf.
Auch im vierten Quartal soll das GMV um über 70% zulegen.

Fast die Hälfte seines Umsatzes macht Baozun inzwischen aber mit seinen Services, die in Q3 um 55% stiegen und auch in Q4 um 55% zulegen sollen.

Mit seiner Shopify noch ähnlichen SaaS Plattform hat Baozun zu dem noch ein Ass im Ärmel, das demnächst ausgerollt werden soll.

Den Conference Call kann ich auch hier nur empfehlen um das Geschäft besser zu verstehen, dann lässt sich auch ein plötzlicher Kursverfall besser aushalten, wenn man überzeugt ist, dass sich das bald wieder ändern wird. Am Ende sehe ich es genauso wie im CC beschrieben:
"We believe this is a major milestone in our strategy and reflect our strong belief in transitioning our venues towards the more asset-light, lower-risk and higher-margin non-distribution business model. We are confident that this shift will greatly benefit our business and generate long-term shareholder value."

Für Ubiquiti habe ich Baidu mit aufgenommen, die sich bisher auch schon gut entwickelt haben. Um diesen Bericht nicht zu lang werden zu lassen, werde ich Baidu dann nächste Woche vorstellen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
AT&S +13,6%
Cytosorbents +10,4%
Invitae +3,5%
Alibaba +3,3%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Bitauto -13,9%
Baozun -13,7%
Cegedim -2,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (17.11.2017)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki (-1,7%) während der DAX (-1,0%) etwas glimpflicher davon kam. Den Unterschied machte diese Woche auch die Währung aus, welche aufgrund der starken Eurozone leider mit -0,6% negativ für das Wiki war.

Im Jahr 2017 bleibt das Wiki vor dem Dax.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +20,2%, Dax +12,2%).

Durch den Börsengang von Yixin, sollte es eine spannende und erfolgreiche Woche für Bitauto werden. Doch es kam anders.... zunächst verlief das IPO von Yixin wie erwartet... der Kurs startete direkt mit einem Aufschlag von +über 30%. Doch dann wurden die Zeichnugnsgewinne schnell realisiert und der Gewinn schrumpfte am Ende des Tages bis auf 5%. Am Freitag gab es dann einen weiteren Absacker über 3%, so dass der aktuelle Kurs nur noch 2% über dem Zuteilungskurs liegt. Den Tradern, die vorher auf Bitauto aufgesprungen sind um von den Zeichnungsgewinnen indirekt zu profitieren, schmeckte dies natürlich gar nicht und sie verkauften Bitauto daraufhin. Für kurzfristige Trader vielleicht mag das Sinn machen, aber für mich als längerfristig investierten keine Option, denn Bitautos Anteil an Yixin ist inzwischen mehr wert als die Bewertung von Bitauto insgesamt, man bekommt quasi das Hauptgeschäft von Bitauto umsonst. Als Bitauto Aktionär muss man ab jetzt damit leben, dass sich der Kurs stark an dem Kurs von Yixin orientieren wird, aber das sollte langfristig eher positiv sein, wenn die IPO Turbulenzen erstmal vorüber sind, denn die fundamentale Entwicklung bei Yixin brauch sich nicht verstecken. Mehr zu der fundamentalen Entwicklung bekommen wir dann am Montag präsentiert wenn Bitauto seine Quartalszahlen veröffentlicht. Egal wie sie ausfallen, ich erwarte hier wie immer eine hohe Volatilität.

Zahlen gab es auch von NetEase, diese sind eher positiv ausgefallen, denn zumindest beim EpS konnte man positiv überraschen. Nach den Zahlen bin ich allerdings ausgestiegen und auf Alibaba gewechselt. Grund ist, dass mir bei NetEase der nun starke Strategieschwenk Richtung E-Commerce speziell der Aufbau der Plattform Kaola nicht gefällt. Als Investor gefällt mir dieser klassische E-Commerce Bereich nicht, denn er ist mit hohen Kosten verbunden... Kosten für Wareneinkäufe, Mitarbeiter, Logistik, Porto, Rücksendungen etc oft bleibt nur eine Mini Marge übrig und die Preiskonkurrenz ist im Internet enorm. Das ist auch ein Grund warum ich z.B. nicht in den chinesischen E-Commerce riesen JD.com investiere, die es trotz vielfacher Größe kaum in die Profitabilität schaffen. Ich denke dieser Ausbau wird NetEase noch eine Weile weiter belasten.
Der Kauf von Alibaba ist zwar auf den ersten Blick gesehen auch ein E-Commerce Unternehmen, aber das Geschäftsmodell ist ein anderes und funktioniert eher wie ein riesiger Marktplatz, bei dem Alibaba nur die Plattform bereitstellt und Provisionen erhält. Die Margen sind hier um ein vielfaches höher und das System ist deutlich skalierbarer. Von Alibaba hatte ich mich bislang ferngehalten, weil ich ungern in zu große Unternehmen investiere, da die es schwerer haben noch weiter zu wachsen. Aber Alibaba ist so breit aufgestellt und wächst weiterhin in einer beeindruckenden Stärke, dass ich diesen Schritt nun doch gehe.

Während alle Welt darüber rätselt ob Apple, Amazon oder Alphabet das Unternehmen sein wird, was als erstes eine Unternehmensbewertung von $1 Billion erreichen wird, denke ich, dass Alibaba an allen drei noch vorbeiziehen wird. Denn Alibaba vereint viele dieser in den USA erfolgreichen Geschäftsmodelle unter einem Dach, investiert stark und breitet sich in immer neuen Märkten aus.

Trotz der stattlichen Größe konnte Alibaba die Umsätze zuletzt noch um über 60% steigern und den Gewinn um über 70%. Dabei erreicht das Unternehmen trotz massiver Investitionen eine EBITDA Marge von 45%, was sehr beeindruckend ist. Trotz dessen wird das Unternehmen mit einem kgv von nur ~35 bewertet.

Ich kann nur anraten sich mal mit dem Unternehmen und allen dazugehörigen Unternehmen zu beschäftigen, es ist sehr spannend und man bekommt leicht ein Gefühl für das Potential was dahintersteckt.

Neben Bitauto am Montag wird auch Baozun seine Zahlen dann am Dienstag veröffentlichen. Auch hier ist mit einer hohen Volatilität zu rechnen. Um die Volatilität des Wikis weiter einzuschränken habe ich ein paar Positionsgrößen angepasst in dieser Woche.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Baozun +8,0%
Ubiquiti +4,9%
AT&S +4,1%
Hypoport +3,0%


Die größten Verlierer waren diese Woche
:
Bitauto -16,6%
Invitae -4,2%
Wochenupdate Szew Grundinvest (10.11.2017)
Eine ziemlich volatile Woche geht zu Ende, in der das Wiki (-1,0%) zunächst ein neues Allzeithoch markierte und am Ende der Woche doch noch im Minus schloss. Den Dax (-2,6%) erwischte es aber deutlich schlimmer. Die Währungsseite trug zum Verlust des Wikis mit -0,2% bei.

Im Jahr 2017 erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem Dax.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +22,3%, Dax +14,3%).

Die Woche der Zahlen hat mit Invitae angefangen. Die Zahlen waren absolut inline. Das organische Wachstum betrug 154%. Zusätzlich hat man nun im August angefangen Goodstart zu konsolidieren, die das Umsatzwachstum auf 189% erhöhten. Man konnte die Kosten pro Test wieder ein Stück auf nun $330 senken, was dazu führt, dass sich die Rohmarge immer deutlicher im positiven Bereich etabliert. Zum Erreichen der Jahresprognose zeigte man sich weiter zuversichtlich.
Also alles in Ordnung... was dann passierte war allerdings mehr als merkwürdig. Normalerweise reagierte der Kurs bei den letzten Quartalsberichten nachbörslich überhaupt nicht... doch diesmal ging er in kürzester Zeit 25% in den Keller. Nach nochmaligem Lesen viel mir immer noch nichts Negatives auf... ich bemerkte, dass Seekingalpha wohl eine "Prognose" hinterlegt hatte, die jeglicher Grundlage entbehrte und ein krasses Verfehlen von Invitae signalisierte. Das hat wohl viele Shortseller auf den Plan gerufen, die das Unternehmen nicht kannten und das schnelle Geld witterten... Ich nutzte die Chance und kaufte deutlich nach. Der Spuk währte allerdings nicht lange. Während die Shortseller den Kurs nachbörslich bis auf $6 drückten, schloss er am nächsten Tag bei knapp $9 etwa 50% höher als vom Tief. Die zugekauften Stücke hatte ich im Tagesverlauf wieder verkauft.
Freitag kam nachbörslich die Meldung, dass die Aktionäre dem Übernahmeangebot von Invitae für Combimatrix zustimmen, was eine gute Nachricht ist, denn Invitae hat bereits angefangen die Combimatrix-Produkte mit zu vertreiben und hat hier nun Planungssicherheit.

Am volatilen Donnerstag gab es dann noch die dreifache Ladung an zahlen: Magna, Ubiquiti und Cytosorbents.

Magnas Zahlen waren positiv zu sehen, sowohl Umsatz als auch EpS lagen leicht über den Schätzungen, die Prognose wurde leicht angehoben.

Auch Ubiquiti lag mit seinen Zahlen teilweise deutlich über den Schätzungen und konnte ein EpS von $0,92 vorweisen. Der hohe Anteil an Shortsellern findet allerdings immer wieder etwas worauf sie sich stürzen... während es das letzte Mal die höhere Menge an Lagervorrat war (ist diesmal deutlich zurückgegangen) war es diesmal, dass das Wachstum zum nächsten Quartal nicht vorhanden ist, da die Prognose in etwa den Zahlen von diesem Quartal entspricht. Dass CEO Pera Analysten nicht mag ist inzwischen bekannt, aber auch diesmal hat er sich im CC ein paar Dinge geleistet... Auf die Frage eines Analysten ob er denn immer noch zuversichtlich sei, die Jahresprognose (Eps $3,70-4,30) zu erreichen antwortet er nur "nächste Frage". Auf das Herumreiten auf dem 0 Wachstum zum nächsten Quartal versicherte er, dass er ab nächstem Jahr keine Quartalsprognosen mehr abgeben wird damit das endlich ein Ende hat.
So Schwierig Pera als CEO ist, so gut scheint er das Unternehmen zu führen, denn es entwickelt sich hervorragend und ich bleibe weiter dabei.

Die Cytosorbents Zahlen waren mal wieder etwas weniger spannend, die Umsatzschätzungen von Zacks konnten leicht übertroffen werden, die EpS Schätzung wurde genau getroffen. Kein Grund zu handeln, ich bleibe auch hier dabei.

Bei Bitauto stehen spannende Wochen bevor. Die Quartalszahlen stehen noch an, aber spannender ist wohl die Tatsache, dass die Autofinanzierungstochter Yixin voraussichtlich nächste Woche einen IPO in Hongkong vollzieht. Das Interesse soll bereits sehr groß sein, da dem Fintech Unternehmen weiter starkes Wachstum zugesprochen wird und auch die jüngsten größeren IPOs in Hongkong ein voller Erfolg waren. Wie z.B. der IPO von China Literature in dieser Woche, welche direkt um 82% ansprangen. Einen deutlichen Kursgewinn zu Beginn kann ich mir durchaus auch bei Yixin vorstellen, vor allem auch, da die IPO Summe mit ~$900 Mio relativ klein ist, vor allem aber auch, da das IPO 560-Fach überzeichnet ist. Damit kommt Yixin zum obersten Preis der Spanne an die Börse und wird mit $6,5 Mrd bewertet und Bitauto würde weiterhin 47% der Anteile halten. Der Anteil, der auf Bitauto auf entfallen würde, läge bei knapp über $3 Mrd. Die aktuelle Marktkapitalisierung von Bitauto beträgt rund $3,5 Mrd und preist damit fast vollständig das eigentliche Kerngeschäft aus. Man wird durch das Listing von Yixin dann zukünftig natürlich auch stark am Kurs von Yixin hängen, was ich aber eher als positiv ansehe, denn Yixin wird durch das rasant wachsende Geschäft stärker im Fokus stehen als sie und Bitauto es bislang waren. Dadurch könnte bald die Untebewertung auch bei Bitauto aufgehoben werden. Aufgrund dieser positiv zu erwartenden Sondersituation habe ich meinen Bitauto Anteil im Wiki etwas erhöht.
Nächste Woche kommen dann mindestens noch die Zahlen von Netease.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Netease +8,0%
Baozun +5,3%
Invitae +3,6%
Cytosorbents +2,0%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

Hypoport -8,6%
AT&S -4,5%
Magna -3,8%
Ubiquiti -3,7%
Bitauto -2,3%
Wochenupdate Szew Grundinvest (03.11.2017)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+1,3%) wieder zulegen während der DAX (+2,0%) erneut stark unterwegs war. Die Währungsseite hatte diesmal keinen Einfluss.

Im Jahr 2017 bleibt das Wiki den vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +23,5%, Dax +17,4%).

Vor gut drei Wochen bin ich bei AT&S eingestiegen nachdem diese eine deutliche Prognoseerhöhung verkündet haben. Obwohl der Kurs zu diesem Zeitpunkt bereits angesprungen war konnte der Wert seitdem nochmal mehr als 30% zulegen. Gestern gab es nun die Quartalszahlen von AT&S und diese bestätigten mich darin, den Wert noch weiter zu halten, denn die Zahlen waren nochmal deutlich besser als man es vor der Prognoseanhebung schon erwarten konnte. Mein damaliges Kursziel von 25-30€ erhöhe ich daher auf 30-35€.

Die nächste Woche wird wieder etwas spannender denn da berichten mit Invitae, Cytosorbents, Magna und Ubiquiti gleich vier Werte über ihre Quartalszahlen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

Hypoport +11,5%
AT&S +10,9%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Invitae -8,4%
Wochenupdate Szew Grundinvest (27.10.2017)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+0,5%) etwas zulegen während der DAX (+1,7%) stärker zulegen konnte. Die Währungsseite hatte mit +0,6% einen positiven Effekt.

Im Jahr 2017 bleibt das Wiki den vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +22,0%, Dax +15,1%).

Am Mittwoch gab es bei den US und vor allem chinesischen Tech Werten einen deutlichen Rutsch nach unten, der auch das Wiki belastet hat. Solche Tage gab es in der Vergangenheit regelmäßig und haben sich immer als gute Kaufgelegenheiten erwiesen, so dass ich hier tendenziell auch eher aufgestockt habe.

Dass Angst und Gier an der Börse schlechte Berater sind zeigt auch das Beispiel Ubiquiti, welche vor rund einem Monat einer Shortattacke zum Opfer fielen. Durch Formulierungen wie „Betrug“ wurde hier auf die Angst der Anleger gesetzt, die sich nicht so intensiv mit dem Unternehmen beschäftigten. Seit dieser Shortattacke hat sich der Kurs nun schon wieder um über 30% erholt und nimmt Kurs auf das Allzeithoch.

In der vergangenen Woche gab es mit dem Verkauf von JustEat eine Veränderung im Wiki. JustEat finde ich weiterhin hoch interessant, es gab vor allem zwei Gründe für den Verkauf: Durch den starken Kursverfall bei Hypoport sehe ich hier ein sehr gutes Chance Risiko Verhältnis und wollte diese Position aufstocken und brauchte freie Liquidität. Am Ende traf es JustEat weil es das Unternehmen mit der höchsten Bewertung ist, weiterhin auf starkes Wachstum angewiesen ist und beim Verfehlen das höchste Rückschlagspotential hat. Da nun immer stärker in den Medien erwähnt wird, dass Facebook in diesen Markt größer eintreten wird, könnte das das Sentiment und den Kurs belasten, auch wenn ich persönlich denke, dass sich Facebook hier nicht durchsetzen wird.

Die größten Gewinner waren diese Woche:

AT&S +6,8%
Uniquiti +4,9%
Netease +2,5%
Cytosorbents +2,5%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

Invitae -8,4%
Baozun -6,9%
Bitauto -5,1%
Hypoport -3,9%
Wochenupdate Szew Grundinvest (20.10.2017)
Nachdem es nun 7 Wochen in Folge für das Wiki nur bergauf ging, kam diese Woche die überfällige Konsolidierung, die zu einem Wochenverlust von -3,0% geführt hat, während der DAX unverändert blieb. Die Währungsseite hatte diese Woche kaum eine Auswirkung mit +0,1%.

Im Jahr 2017 bleibt das Wiki den vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +21,4%, Dax +13,2%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen im Wiki.

Hauptgrund für den Wochenverlust des Wikis war der fast 20%ige Absturz von Hypoport. Dieser fing am Anfang der Woche mit Verkündung von schwächeren Europacezahlen an und wurde am Ende der Woche mit den Quartalszahlen vollendet. Die Quartalszahlen sagten aus, dass das EBIT in Q3 2017 schwächer sein wird als das EBIT von Q3 2016. Der Grund dafür ist, dass der in der Vergangenheit immer schon volatile Bereich der institutionellen Kunden diesmal nach unten geschwankt hat und zusätzlich die Anfangsverluste der Versicherungsplattform hinzukommen. Die beiden Hauptbereiche haben aber wieder wie gewohnt abgeliefert und auch die Versicherungsplattform vollzieht ein starkes Wachstum und wird früher oder später auch zum Gewinn beitragen. Das Hypoport hier so transparent und offen mit diesen Zahlen an die Öffentlichkeit geht und nicht z.B. versucht ein schlechteres Quartal hinter 9 Monatszahlen zu verstecken ist sehr löblich und genauso wie man es von diesem hervorragend geführten Unternehmen gewohnt ist. Für mich ist diese Schwankung im IK Bereich alles andere als ein Beinbruch und wird immer mal wieder vorkommen, da es zum Geschäft gehört. Der Kursabsturz war daher für mich übertrieben und ich habe den Verfall dafür genutzt meine Ursprungsposition wieder zurückzukaufen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Ubiquiti +4,1%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Hypoport -19,5%
Baozun -6,4%
JustEat -4,7%
Cytosorbents -3,2%
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben