wallstreet:online
42,20EUR | +0,65 EUR | +1,56 %
DAX-0,57 % EUR/USD-0,71 % Gold+0,49 % Öl (Brent)+11,24 %

Genocea - Verarsche oder - Neueste Beiträge zuerst


ISIN: US3724274010 | WKN: A2PK76 | Symbol: GNCA
3,545
$
13.09.19
NYSE
+2,75 %
+0,095 USD

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

GNCA hat sich vom Tief merklich erholt.



Die Studie von 009 läuft. Erste Ergebnisse sollen noch dieses Jahr kommen (Q2/3). Dabei handelt es sich aber noch um keine wirklichen Daten zur Effektivität. Vielmehr soll aufgezeigt werden, dass sich nach Gabe des Impfstoffs auch entsprechende Antikörper im Blut nachweisen lassen.
Daten zur Effektivität folgen dann ab 2020. Und sind natürlich viel relevanter.

Positiv ist anzumerken, dass man sich kürzlich Geld über ein private placement besorgen konnte. Dabei hat auch GSK mitgemacht. Eine Übernahme durch GSK (die im Bereich Impfstoffe sehr gut aufgestellt sind) ist im Erfolgsfall durchaus denkbar. Die wollen ja auch im Bereich Onkologie jetzt doch wieder mitmischen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.916.239 von kmastra am 05.06.18 22:35:26


https://www.fiercebiotech.com/biotech/glimmers-hope-for-canc…
Leider klappt das mit der IO Kombi scheinbar noch nicht so ganz. Eventuell ist ja doch die Kombination mit einem neoantigen vaccine die Lösung? Der Vorteil von Neoantigenen ist ganz klar in den Nebenwirkungen zu sehen, da diese eben nur in den Krebszellen vorkommen. Zudem scheint eine Kombi mit PD1 sinnvoll. Platt gesagt: PD1 löst die Bremse des Immunsystems und der Impfstoff gibt das Ziel vor.
GNCA will hier demnächst in die Klinik gehen. Ergebnisse von Konkurrenten sehen sehr vielversprechend aus. Mittels ATLAS will GNCA jene Neoantigene vorhersagen, auf die eine T-cell response erfolgt. Unklar ist allerdings, ob das auch funktioniert. Zudem scheint es bei den Konkurrenten auch ohne ATLAS ganz gut zu funktionieren...

In the study on which Hacohen and Wu collaborated2, six people with melanoma received vaccines containing as many as 20 neoantigens each. Four of the patients were cancer-free two and a half years later. The tumours also disappeared in the other two patients, but only after treatment with a checkpoint inhibitor.

The other 2017 study3, led by Ugur Sahin at Johannes Gutenberg University of Mainz in Germany, involved 13 people with melanoma, whose vaccines each contained a mix of 10 neoantigens. Nine of these people were cancer-free after a follow-up period of 12–23 months: eight had been given the vaccine alone and the other an additional checkpoint inhibitor.


https://www.nature.com/articles/d41586-017-08706-3


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben