DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

Absurdistan Politisch unkorrekt ans Knie gefasst

Gastautor: Rainer Zitelmann
02.11.2017, 16:31  |  5636   |   |   

Der Verteidigungsminister einer Atommacht tritt zurück, weil er vor 15 Jahren beim Dinner einer Frau ans Knie gefasst hat. Und die Grünen sorgen sich in Deutschland vor allem ums Insektensterben.

Leben wir in Absurdistan? Was werden nachfolgende Generationen denken, wenn sie später zufällig die Nachrichten dieser Woche lesen? Der britische Verteidigungsminister muss zurücktreten, weil er vor 15 Jahren einer Frau bei einem Dinner ans Knie gefasst hat. Die Frau hatte den Vorfall gelassen hingenommen und twitterte: "Meine Knie blieben intakt." Doch die Hysterie der politisch Korrekten ist so irrational, dass das nicht zur Kenntnis genommen wird.

Und Großbritannien, das durch den Brexit wahrlich genug Probleme hat, befasst sich nun mit wirklichen oder vermeintlichen sexuellen Übergriffen seiner Politiker.

Zur gleichen Zeit in Deutschland: Bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin erklärt Anton Hofreiter für die Grünen, wie entscheidend wichtig der Kampf gegen das Insektensterben sei. Dabei beruhen die Berichte über die sogenannte Studie zum Insektensterben auf wissenschaftlich überhaupt nicht tragfähigen Laien-Untersuchungen.

Wirkliche Probleme werden verdrängt
Was haben die Nachrichten über den Rücktritt des britischen Ministers und über das Insektensterben gemein? Wir befassen uns mit Scheinproblemen und verdrängen damit die wirklich wichtigen Fragen. Ich denke, die Mehrheit der Menschen sorgt sich weder darüber, wem der britische Verteidigungsminister vor 15 Jahren ans Knie gefasst hat noch über angeblich zu wenige Insekten in Deutschland. Haben wir keine anderen Probleme? In diesen Tagen wurde bekannt: In mehr als 320.000 Fällen haben Asylbewerber gegen ihre Asylbescheide geklagt, die allermeisten sind aussichtslos. Juristen nennen die Zunahme der Verfahren dramatisch, die Verwaltungsgerichte brechen zusammen, Bürger haben mit anderen Anliegen nur geringe Chancen, in einem vertretbaren Zeitraum zu ihrem Recht zu kommen. Eine andere Nachricht, die viel zu wenig diskutiert wurde: Die Verfolgung schwerer Kriminalität in unserer Hauptstadt ist nicht mehr gewährleistet. Richter und Staatsanwälte in Berlin schlugen kürzlich Alarm und warnten, dass Straftäter freigelassen werden müssten, weil die Justiz nicht mehr nachkommt und Prozesse innerhalb der gesetzlich vorgegebenen Fristen nicht mehr möglich sind. Haben Sie gehört, dass sich die Grünen darüber aufgeregt oder gar Vorschläge gemacht hätten, wie diese Probleme gelöst werden können?

Die grünen Ideologen sind hervorragend darin, Scheinprobleme zu erfinden, die so groß aufgeblasen werden, dass die wirklich brennenden Probleme nicht mehr angemessen diskutiert und erst recht nicht gelöst werden. Die Grünen und ihre Ideologie sind keinerlei Bereicherung für Deutschland, wie es jetzt in vielen pro Jamaika-Kommentaren heißt, sondern eines unserer größten Probleme.

Kürzlich erschienen, überall besprochen und beachtet: www.zitelmann-autobiografie.de

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Naja wer wenn nicht die Männer liebes Quando

Wer hat denn all die Annehmlichkeiten erfunden mit denen wir heute unseren Alltag erleichtern ?

Da finden sich wenig X in der Liste

Und seitdem es Frauenquote gibt ist die Welt auch nicht besser geworden sondern eher zerstrittener und diskutiert darf nicht mehr werden aus Angst vor irgendwelchen Pseudo Diskriminierungen.

Frauen die ihre Mann stehen - an denen prallt sowas ab ... die schreien nicht nach dem Gesetzgeber-schon komisch oder ?

Die Partei mit der größten mutwillig herbei geführten Frauenquote ist der größte Kriegstreiber und Spaltpilz in diesem Land...wann gab es die letzte Gegenstimme von dieser Partei im Parlament zu einem Kriegseinsatz ?
Ach Dr.Dr. Zittelmann Sie wissen es halt immer besser und sind immer auf der richtigen Seite...
Natürlich bei den Reichen, Erfolgreichen....und jetzt auch bei den richtigen Chauvinisten, Sexisten.
Was ist den schon dabei, wenn ein erfolgreicher , reicher oder mächtiger Mann einer Frau ans Knie greift, an die Wäsche geht, Zoten reisst oder ungefragt eindeutige Anzüglichkeiten von sich gibt.
Er hat es sich ja schließlich verdient, ist ja wer , der Chef , der Bulle im Rudel. Da sollen sich die
Tippsen , Sekräterinnen, Auszubildenden nicht so haben .....die wollen es doch schließlich auch ,
fordern es doch heraus. Ganz schlimm kann es werden wenn dann noch Alkohol oder die richtigen Spießgesellen dabei sind.
Der Mann ist die Krone der Schöpfung.....


Quando

...und nie vergessen immer den Grünen eins verpassen ......
Diese fremde Frau, die ich da am Anfang erwähnt habe, war eine Kellnerin. Wir hatten eine Tagung, da waren ca. 15 Leute anwesend auf der Stirnseite saß der Referent und ich auf einer Breitseite ziemlich in der Mitte. Jedenfalls kam die Kellnerin zum Bedienen und beugte sich halt da über die Gäste. Man merkt ja ziemlich schnell wie das abläuft, jedenfalls hat sie da immer auf Körperkontakt gearbeitet. Da die anderen Gäste immer auswichen hat sie irgendwann den ganzen Tisch nur mehr über meine Schulter aus bedient. Es fiel wohl den anderen Gästen gar nicht auf. Wie dem auch sei. Irgendwann nach dem Mittagessen wurde das Essen gelobt und auch ich gab halt da meinen Senf dazu und dann legte sie ihre Arme über meine Schultern und bedankte sich dafür, ihre Brüste erschienen da links und rechts neben meinen Ohren. Ich für meinen Teil dachte mir da jetzt weniger, da ich die Ungezwungenheit eigentlich aus meinem Umfeld her kenne. Aber interessant war die Reaktion meines Gegenübers auf der anderen Seite des Tsiches, einer jungen Frau mit so ca. 25 Jahre, das ist auch der Grund, warum ich das hier erwähne. Die ist da regelrecht erschrocken und das hat sie regelrecht von ihrem Stuhl gerissen!

Ich war ja in einem "früheren" Leben Bankkaufmann und meine Bank war schon auf Zack und hat uns öfters auf Schulungen und Seminare geschickt. Eimal ging es eine ganze Woche um Verkaufstraining und unser Seminarleiter hat da großen Wert auf die Körpersprache gelegt. Er hat uns die Bücher von Samy Molcho naheglegt und war es kein Fehler von mir, die zu kaufen und zu lesen. Jedenfalls bin ich auf diesem Gebiet sensibilisiert. Ich jedenfalls habe obiges Erlebnis zum Anlass genommen in dieser Hinsicht mir Gedanken zu machen.
Erst einmal war und ist Körperkontakt einmal DIE Möglichkeit die Körpersprache des Gegenüber abzufragen. So ein Griff ans Knie kommt ja nicht aus heiterem Himmel, sondern ist Resultat vorangangener Körpersprache. Wenn dieser Kontakt erwidert wird, geht es weiter, ansonsten bleibt es beim Status quo. Das ist überall so bei jeder Begegnung zwischen Menschen. Unter Männern, unter Frauen, unter unter Männlein und Weiblein. Da läuft nichts bewusst, das geht alles unterbewusst. Ich kenen Frauen, die halten eine Armläne Abstand, andere lehnen sich beim Gespräch an Deine Seite. es Gibt Männer die lehnen sich auch an, sprechen Dir direkt ins Gesicht, andere halten 2 Meter Abstand und wenn Du eine Schritt auf sie zumachst, gehen sie einen Schritt zurück.
Heutzutage kommen meines Erachtens zwei Dinge ins Spiel:
Die Sexualisierung der Kontakte durch die Politik und die mangelnden analogen Kontakte. Die menschlichen Kontakte wurden in den letzten Jahren der Konvention unterworfen, eine Etikette entwickelt und eine Norm abgeleitet. Abweichendes Verhalten von dieser Norm wird sanktioniert. Letztendlich unterscheidet sich diese moderne sozialistische Gleichmacherei in keinster Weise von der der moralisierenden Kirchen, auch nicht vom Islam. Und genau hier setzt z.B. die AfD an. Der Widerstand gegen den Islam ist ein Sinnbild für die Menschen und AfD zu wählen, bedeutet diese unmenschlcihen Konventionen zu bekämpfen.
Das andere sind die mangelnden realsozialen Kontakte der heutigen Menschen, vor allem der Jugend. Da liegen gravierende Defizite vor, war das Lesen der Körpersprache, das lesen des Gegenübers geht! Auf dem Händi kann man so etwas nicht lernen, da muß man die Wörter als wahr nehmen. Körpersprache ist viel diffiziler aber auch ehrlicher. Deswegen gehen auch junge Menschen zum Teddybärchen werfen, während vor allem Ältere, die ohne Facebook und Co aufgewachsen sind, schon am Verhalten, an der Körpersprache der Ankommenden erkennen können, dass hier mitunter massive Probleme einreisen. Das muß nicht immer in Gewalt ausarten, allein Körpersprache ändert schon Stimmungen in einem Raum!
Mein obiger Gegenüber konnte die Körpersprache nicht deuten, zudem verstieß das Verhalten der Kellnerin gegen die Konvention und das bedeutete nicht nur Erstaunen, sondern äusserte sich reflexartig in Erschrecken. Das geht so schnell, dass diese Reaktion bereits vollzogen ist, bevor das Hirn in irgendeinerweise reagieren könnte. Für mich war das Verhalten meiner Gegenüber ein Schlüsselerlebnis, weil sie nicht unmittelbar betroffen war, sondern lediglich Zuschauer. Zudem hat sie das ganze Vorgeplänkel nicht erkannt bzw. nicht richtig gedeutet.
Solche Erkenntnisse in all meine Jahren und die Reflexion haben mich inzwischen erkennen lassen, dass die Grünen und ihre Denkweise eine ernste Gefahr für den Weltfrieden, aber auch für die Existenz der Menschen an sich sind. Sie machen aus den Menschen Sklaven von Ideologien, ebenso wie der Islam oder andere Religionen. Sie geben vor, im Sinne der Menschen zu wirken, Entfremden ihn aber in Wahrheit von sich selbst. Die Menschen werden haltlos, bodenlos, entwurzelt.

Übrigens: In der Lokalzeitung tauchen immer öfters Todesanzeigen auf, in denen die Verstorbenen unter 50 Jahre sind. Meine Frau hat angefangen, diesen Fällen nachzugehen und es erhärtet sich der Verdacht, dass die meisten Fälle Suicide sind. Das ist erschreckend, auch in dem Zusammenhang, dass immer mehr Alarmierungen der Feuerwehr - im Gegensatz zu früher - in der Presse keinen Widerhall finden. Über die Gründe, dieser und jener, kann man grübeln.
Der Herr Zitelmann erscheint mir ein tendenziöser Ignorant zu sein, und er rückt sich seine Welt so zurecht, dass seine Weltsicht für ihn stimmt. Das sieht aber nicht jeder so:
Wenn die Insekten in Deutschland aussterben, insbesondere die Bienen, dann gibt es bald kein Obst mehr und auf viele Feldfrüchte müssen wir auch umsonst warten. Das ist kein Scheinproblem und die diesbezüglichen Untersuchungen sind auch nicht nur von Laien gemacht worden. Allein schon bei Wikipedia findet man eine Zusammenfassung des Themas mit 50 Referenzen einschlägiger Untersuchungen. Um sich besser zu informieren hätte Herr Zitelmann nur mal mit einem Landwirt oder einem Imker sprechen müssen oder richtig recherchieren müssen. Aber für Herrn Zitelmann kommen Obst und Nahrungsmittel wohl einfach aus dem Supermarkt.
@Nano

Genau so isses und das gibt es auch im Osten noch ab und an -- diese Ungezwungenheit...

Leider muß man nun AFD wählen um diesen Status aufrecht zu erhalten

Ein Wessi

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel