DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

Recht Zahlungsstau bei Amazon bringt Händler auf die Palme

08.11.2017, 14:57  |  5879   |   |   

Tausende Händler in Deutschland und Europa, die über Amazon ihre Waren verkaufen, mussten mehrere Tage auf ihr Geld warten. Der Bundesverband Online-Handel (BVOH) bestätigte gegenüber der Bild-Zeitung, dass Amazon seit einer Woche nicht mehr an Händler auszahlt.

Was war passiert? Dritthändler, die ihre Angebote über Amazons Marktplatz verkaufen, konnten sich ihre Guthaben aus den eingenommenen Zahlungseingängen von Kunden seit dem 30. Oktober nicht mehr auszahlen lassen, so berichtete es die Welt. Daneben waren auch Endkunden betroffen, denn sie erhielten vorübergehend keine Erstattung für zurückgesendete Ware. Am Dienstagmorgen nahm Amazon die Auszahlungen wieder auf, so die Welt. Dabei sind zunächst die jüngsten Zahlungseingänge weitergeleitet worden, während ältere Gutschriften vorerst weiter auf den Amazon-Konten liegen.

Was war los? Bis auf das schmallippige Statement schweigt der Konzern sich über Umfang, Ursachen und Auswirkungen des merkwürdigen Zahlungsstaus aus, so die Welt. Vereinzelt soll wohl sogar darüber spekuliert worden sein, dass der Online-Gigant Geld zurückhalte, um seine Finanzen vorübergehend aufzupolstern. Es ist von einer Technik-Panne die Rede, so die Erklärung von Amazon. Doch an eine technische Panne, wie Amazon zur Begründung angibt, glaubt Thomas Gürlebeck von der Gewerkschaft Verdi in Augsburg nicht, so BR24. Gürlebeck sagte dem BR-Studio Schwaben, das IT-System von Amazon sei perfekt und eines der besten in der Branche. Nun herrsche große Verunsicherung bei den Händlern, wie der BR schreibt.

Laut den Geschäftsbedingungen ist Amazon dazu verpflichtet den Drittanbietern ihr Guthaben innerhalb von 14 Tagen auszubezahlen. Bei täglichen Einnahmen von mehr als 50.000 Euro muss eine Auszahlung innerhalb eines Tages erfolgen. Laut der BILD haben Händler, die wie Amazon ein Konto bei der Deutschen Bank haben, bereits ein Drittel ihres Geldes als Abschlag erhalten. Womöglich sollte sich Amazon seinen eigenen Werbesong für das Weihnachtsgeschäft zu Herzen nehmen: "Give a little bit" - mehr Informationen. 

 

Wertpapier
Amazon.com


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel