Kommentar Paradise Papers: Wollt Ihr uns eigentlich alle verarschen?

Gastautor: Friedrich & Weik
16.11.2017, 13:29  |  6736   |   |   

Heute hat man das Gefühl, dass nur Dumme noch Steuern bezahlen. Da wir uns jedoch nicht als dumm bezeichnen würden, sind wir sauer – mächtig sauer. Wie kann es sein, dass internationale Großkonzerne und Superreiche nach wie vor oftmals kaum oder keinerlei Steuern bezahlen, während unsereins gnadenlos abkassiert wird.

Sollten wir jedoch einmal auf die Idee kommen, keine Steuern zu bezahlen oder eine Steuererklärung auch nur zu spät abgeben, dann werden wir sehr zügig die Knute des Gesetzgebers spüren. Völlig anders ist der Sachverhalt für Superreiche und internationale Großkonzerne dieser Welt. Diese haben ganz andere völlig legale Möglichkeiten als wir, sich im ganz großen Stil ihrer Steuerpflicht zu entziehen. 
Die nächste Bombe ist geplatzt und es passt zur fortschreitenden Demaskierung der globalen Eliten. 

Egal ob Formel 1 Rennfahrer, Politiker, Sportler, Popstars – wie Weltverbesserer Bono von U2, Königshäuser oder internationale Konzerne wie Amazon, Facebook, Nike, Apple, IKEA, Starbucks, General Electric; IBM, Microsoft, Pfizer, Sixt, Siemens, Allianz, Bayer, Deutsche Bank… aber auch staatliche deutsches Unternehmen wie Fraport, die HSH Nordbank, Deutsche Post ... sie alle und noch viele mehr, machen seit Jahren Geschäfte über Steueroasen. Sie zählen zu Gewinnern des sogenannten Offshore-Systems. Laut Paradise Papers gehört der Deutschen Post, an der Bund und Länder knapp 20 Prozent beteiligt sind, die Firma Marias Falls Insurance Co. Ltd. mit Sitz auf Bermuda. Bei Marias Falls Insurance handelt es sich um eine Art firmeneigene Versicherung. Darüber sichert die Deutsche Post die Fracht, ihre Autos und Laster, aber auch ihre Mitarbeiter ab. Alles was die Post an Marias Falls Insurance zahlt, muss sie in Deutschland nicht versteuern. Wie absurd ist es aber bitte, dass Unternehmen, die dem Staat gehören oder an denen der Staat beteiligt ist, nicht nur Briefkastenfirmen gründen sondern diese auch nutzen.

Unter den 500 umsatzstärksten amerikanischen Konzernen betrieben 2016 fast drei von vier eine Tochtergesellschaft an einem Offshore-Finanzplatz. Laut einer Untersuchung des US-Kongresses geben Amerikas Großunternehmen an, mehr als 40 Prozent ihrer Gewinne in Steueroasen erwirtschaftet zu haben. Diese stehen jedoch lediglich für sieben Prozent ihrer Investitionen und dort arbeiteten gerade einmal vier Prozent aller im Ausland Beschäftigten. Apple etwa hortet fast 250 Milliarden Dollar in Steueroasen. Auf die rund zwölf Milliarden Dollar, die der der Sportartikelhersteller Nike im Ausland liegen habe, zahlt er gerade einmal 1,4 Prozent Steuern. Die meisten von Nike‘s 54 Tochtergesellschaften befinden sich auf den Bermudainseln - einem  britischen Überseegebiet. Dennoch betreibt Nike dort keinen Laden in dem man Schuhe kaufen kann. Doch auch Adidas, weltweit zweitgrößter Hersteller von Sportartikeln, weiß wie man Steuern optimiert. Bestellt man bei Adidas im Internet, dann kommt die Rechnung nicht aus Herzogenaurach sondern von der Adidas International Trading BV. In Amsterdam. Die Investmentbank Goldman Sachs ist, wie immer besonders umtriebig und besitzt mit 905 das größte Geflecht an Offshore-Niederlassungen. Über 500 befinden sich davon auf den Caymans.

Seite 1 von 4
Amazon.com Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Warum jammert ihr hier rum? Wir leben doch in einer Demokratie, und dawir diese Politik gewählt haben, sollten wir uns doch alle auf die Schulter klopfen, anstatt zu jammern!
Also wenn die Politik so vor geht wie bei ein Genter Problem, siehe Rathaus Kreuzberg in Berlin eine dritte Toilette nun wenn man davon ausgeht das es in der gesamten Bundesrepublik 160000 Menschen gibt die davon betroffen sind möchte ich mir garnicht vorstellen wie oft das Klo im Rathaus aufgesucht wird na hat ja auch nur einen sechsstelligen Betrag gekostet, wenn aber 35 Millionen arbeitende Menschen ihre Steuer korrekt bezahlen und dann Firmen im selben Land und Privat Menschen hier alle legale Steuergesetze die ja kein Normaler Bürger verstehen kann hier voll ausnutzt und nahezu null Steuern zahlt kann man das wirklich überhaupt nicht nachvollziehen. !
das problem ist das niemand in der lage ist oder zeit hat etwas in die gänge zubringen, einen aufruf und alle einladen demonstrieren auf die strasse gehen unseren politikern den gar ausmachen neue leute aus dem mittelstand müssen unser land regieren, die wissen wie schwer es ist löhne zubezahlen und umsatz zu machen. Unsere studierten politiker brauchen wir nicht mehr die machen uns kaputt zwingen uns unsere kinder zum bescheissen zu erziehen und listen zufälschen dass wir über die runden kommen im mittelstand oder als kleiner arbeiter. Scheiss auf alle politiker bürgerkrieg ist das einzige was hier noch hilft.

mfg
Genauso viel musste beispielsweise auch eine kleine Schreinerei mit einem Gewinn von 160.000 Euro in Deutschland Gewerbesteuer bezahlen

Nun, genau diese Schreinerei will man aber nicht, denn sie könnte mal einen Auftrag bar abrechnen und dann wäre die Mehrwertsteuer, Gewerbesteuer und Einkommenssteuer weg! Da Ikea aber nur aus Angestellten besteht und die Eigentümer genau die selben Interessen wie der Staat hat, werden Großkonzerne bevorzugt: Eine centgenaue Abrechnung ist im Interesse des Konzerns und des Staates. Nicht umsonst schicken große Konzerne interne (verdeckte) Revisoren umher, um Unterschlagungen im eigenen Betrieb aufzudecken, das, was sonst der staatseigene Steuerprüfer machen müsste!

btw. asozial sind weniger die Steuervermeidungspraktiken der Großen und der Kleinen, Asozial ist die Mentalität des Staates derart leger mit seinen Steuereinnahmen umzugehen und über die ganze Welt zu verteilen! Ein Beamter, die die Fürsorge des Staates bis zu seinem Tod genießt, sollte ein deutliches geringeres Einkommen haben wie ein Arbeiter, Angestellter oder Selbstständiger, die durch die Unbill des Lebens plötzlich auf sich allein gestellt sein können! Dazu kommt, dass die Politik nicht in der Lage oder Willens ist, Steuergesetze so zu formulieren, dass eine gerechte und erträgliche Steuererhebung möglich ist!
Hallo das sehe ich auch so, ich gehe WEDER zu Starbucks kaufe KEINE APPLE Produkte noch kaufe ich bei AMAZON oder nutze AMAZON Prime etc. aber die Masse ist einfach nur nicht reflektiert und es ist Ihnen alles egal wenn nur das HANDY funktioniert..... und diese Menschen denken auch immer der Arzt kann ALLES richten..... was nur bei der Intensiv Medizin stimmt. :cry::cry::cry::cry: Es ist so und es muß sich was ändern in den Köpfen.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel