DAX+0,27 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,10 % Öl (Brent)0,00 %

Afrika Merkel will mehr Bildungsaustausch mit Afrika

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
25.11.2017, 06:12  |  1211   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich dafür ausgesprochen, mehr jungen Leuten aus Afrika das Studium oder eine Ausbildung in Deutschland zu ermöglichen - aber auch direkt auf dem schwarzen Kontinent zu investieren. Den Bildungsaustausch mit Afrika wolle Deutschland "natürlich fördern, durch Berufsausbildungshilfe, durch Unterstützung für Universitäten, auch durch Studienmöglichkeiten", so die Kanzlerin in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Deutschland arbeite daran, "dass natürlich auch mehr Austausch zwischen unseren Ländern möglich ist".

Weil in Deutschland viele Ausbildungsstellen frei seien, arbeite man zudem daran, jungen Menschen aus dem Ausland Möglichkeiten der Ausbildung zu geben. Gleichzeitig betonte die Kanzlerin, dass neben dem "legalen Austausch" die Außengrenzen geschützt werden müssten. "Da geht es darum, Schleppern zum Beispiel das Handwerk zu legen, die ja bewusst – und das noch für viel Geld – Menschenleben in Gefahr bringen." Ein Bildungsaustausch dürfe allenfalls auf "legalen Wegen" durchgeführt werden.


6 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Also wenn, dann aber bitte auch wieder NUR junge Männliche Afrikaner zwischen 20 und 35.
+ 350€ Bonus monatlich an Deutsche Frauen wenn diese vermählungs und nachwuchswillig mit
den neuen "Welcome Refugees" zeigen.
Denn der Deutsche Mann ist genetisch schwach, faul und versoffen.

achso, eine Afrikanische Wählerstimme für Deutschland gilt X 3 zu deutschen Wählern,
denn schwarz ist auch hier politisch die Farbe der Zukunft und des Wohlstandes.
Özdemir meinte auf den Vorschlag von Lindner, wir könnten doch junge SpanierInnen als Azubis nach Deutschland holen, dass wir nicht die ganze Welt aufnehmen können!
Es geht der Reigerung also nicht um Ausbildung, sondern um Flutung mit einem bestimmten Typus von Zuwanderern!
Wie jetzt?
Die Afrikaner sind doch allesamt hochqualifzierte syrische Ärzte und Ingenieure.
Wenn hier noch noch mal studieren, wird das doch die Qualifikationsoverkill.
Mein letzter Zeitaufwand zum Thema Merkel: Die gesetzesbrecherische Bundesraute soll mit ihrem Gesicht so lange in die Sch.... gedrückt werden die sie verursacht hat, bis sie merkt was sie angerichtet hat.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel