DAX+0,27 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,10 % Öl (Brent)0,00 %

Bundesregierung Merkel kritisiert Trump für Jerusalem-Entscheidung

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
06.12.2017, 21:46  |  1289   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Donald Trump kritisiert. "Die Bundesregierung unterstützt diese Haltung nicht, weil der Status von Jerusalem im Rahmen einer 2-Staaten-Lösung auszuhandeln ist", sagte Merkel am Mittwoch. Trump hatte zuvor Jerusalem als Hauptstadt von Israel anerkannt.

Dies sei "nicht mehr und nicht weniger als die Anerkennung der Realität", so Trump. Er hatte auch bestätigt, dass die USA ihre Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen werden.


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Wenn etwas noch Realitätsferner ist, als die Raute, dann sind er Weltuntergangsfantasien! Ich bin inzwischen zur Ansicht gelangt, dass Jesus Christus mitnichten der Messias ist, wie er im Alten Testament beschrieben ist! Damit sind alle Schlußfolgerungen aus der Bibel hinfällig und Makulatur, weil sie auf falschen Annahmen fußen! Es gibt auf dieser Erde Dinge und Tatsachen, die man bewusst nicht weiterverfolgt und untersucht, um gewisse Dogmen nicht zu erschüttern! Man übt sich da ganz der grünen linken Linie:" Was nicht sein darf, kann nicht sein!"
Und Jerusalem ist viel zu bedeutend für einige Religionen, als dass man das als ZweiParteien Problem ansehen darf: Es muß ein Internationaler Status für Jerusalem her. Trump hat richtig erkannt, dass es praktisch keine Fortschritte in den letzten Jahren gab, was den Friedenswillen angeht im Nahen Osten und diese Aktion ist jetzt geeignet, um Bewegung in die Sache zu bringen!

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel