DAX+1,10 % EUR/USD-0,51 % Gold-0,44 % Öl (Brent)+0,87 %

Steinhoff Afrika-Tochter mit 380 Millionen Euro Rekordgewinn

Nachrichtenquelle: Sharedeals
10.12.2017, 19:52  |  3556   |   |   
Der in einen möglichen Bilanzskandal verwickelte Möbel- und Handelsriese Steinhoff (WKN: A14XB9) kann sich in der aktuell turbulenten Zeit zumindest auf seine wichtige Beteiligung Steinhoff Africa Retail (WKN: A2DXY7) verlassen. Diese meldete einen offiziell testierten Rekordgewinn.

Wie die Südafrika-Tochter diese Woche bekannt gab, wurde im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr ein operativer Gewinn von 6,1 Milliarden Rand erzielt, was rund 380 Millionen Euro entspricht. Dies bedeutet ein sattes Gewinnwachstum von über 25% im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz von Steinhoff Africa Retail stieg derweil um 13,2% auf 58,6 Milliarden Rand bzw. 3,64 Milliarden Euro.

Mutter könnte Tochter notgedrungen verkaufen
Die Steinhoff International Holding hatte ihre Tochter im September an die Börse in Johannesburg gebracht und mit einem Verkauf von 22% der Anteile rund 1 Milliarde Euro erlöst. Die gut laufenden Geschäfte in Afrika stellen für den Mutterkonzern in der aktuellen Situation eine angenehme Sicherheit dar. Sollten die Geldgeber auf eine schnelle Rückführung von Krediten pochen, könnten mit dem Komplettverkauf der Tochter weitere Milliarden eingenommen werden.

Noch sehen die Pläne von Steinhoff jedoch lediglich den Verkauf von „Randgeschäften“ vor, wie es in einer Mitteilung diese Woche hieß. Die zuletzt aufgekommene Panik unter Anlegern könnte sich in der bevorstehenden Woche erstmal wieder legen, wenn Steinhoff weitere Schritte hin zur nachhaltigen Stabilität verkündet. Lesen Sie hier, weshalb eine Insolvenz aus unserer Sicht unwahrscheinlich ist.

Verfolgen Sie morgen unbedingt unseren kostenlosen Live Chat, um die spannenden Entwicklungen nicht zu verpassen!

Interessenkonflikt: Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des hier besprochenen Unternehmens Steinhoff International Holdings und hat die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel