DAX+0,01 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+0,36 %

Quantum berichtet über bis zu 8,33 % Kobalt in Gesteinsproben seiner historischen „Nipissing Lorrain Mine“ bei Cobalt, Ontario, und erwägt die Aufbereitung von Haldenmaterial der historischen Mine

Nachrichtenquelle: IRW Press
13.12.2017, 22:08  |  1295   |   |   

Quantum berichtet über bis zu 8,33 % Kobalt in Gesteinsproben seiner historischen „Nipissing Lorrain Mine“ bei Cobalt, Ontario, und erwägt die Aufbereitung von Haldenmaterial der historischen Mine

 

Vancouver, British Columbia, Kanda, - CNW – Quantum Cobalt Corp. (CSE: QBOT; OTC: BRVVF; FRA: 23B) („Quantum“ oder das „Unternehmen“) freut sich, das Eintreffen der Testergebnisse der jüngsten Erkundungsphase an der „Nipissing Lorrain Mine“ seines 26 km südöstlich von Cobalt, Ontario, Kanada, liegenden Cobalt-Silber-Nickel-Grundstücks (das „Nipissing Lorrain Minengrundstück“ oder das „Grundstück“) bekanntzugeben. Das Grundstück grenzt an die „Silver Centre“ Claims von First Cobalt. In der Vergangenheit wurde hier in sechs voneinander unabhängigen Minen im Untertagebau Cobalt-Silver-Nickel-Erz abgebaut.

 

In der ersten Phase des Erkundungsprogramms wurden Stichproben des Haldenmaterials genommen, die aus dem historischen Abbaubetrieb „Staples Vein“ stammen. Von den 28 gesammelten Proben wurden 15 zur Analyse eingesendet. Die Haldenproben wiesen einen durchschnittlichen Cobalt-Gehalt von über 2,33 % auf, mit einem Spitzenwert von 8,33 % Co. Einige der Proben lagen über den Nachweisgrenzen für Kupfer und Nickel und werden derzeit erneut analysiert, um absolute Werte zu erhalten. Die gesamte Probenanalyse wurde von der Firma Bureau Veritas in Timmins, Ontario, Kanada, durchgeführt. Bei den ausgewählten Gesteinsproben handelt es sich um Stichproben, die nicht notwendigerweise repräsentativ für die Mineralisierungen auf dem Grundstück sind.

 

Aufgrund der positiven Laborergebnisse prüft Quantum nun die Möglichkeiten eines Abbaus von Cobalt in seinen historischen Minen.

 

Über das Kobaltprojekt Nipissing Lorrain

 

Standort

Das Kobaltkonzessionsgebiet Nipissing Lorrain befindet sich 26 Kilometer südöstlich der Stadt Cobalt, in der Nähe der Ostgrenze von Ontario. Cobalt ist das Zentrum des früheren Kobaltabbaus in Ontario. Die Region ist bergbaufreundlich und weist eine reichhaltige Geschichte einer Kobalt- und Silberproduktion auf.

 

Status und Beschaffenheit des Konzessionsgebiets

Das Konzessionsgebiet umfasst 29 Schürfrechteeinheiten mit einer Größe von etwa 464 Hektar.

 

Zugang und Infrastruktur

Das Konzessionsgebiet ist über eine Straße zugänglich und 26 Kilometer von Cobalt entfernt. Folgen Sie von Norden aus der Schnellstraße 567 zum Silberzentrum. Biegen Sie nach 26,85 Kilometern nach links ab und fahren Sie weitere 4,35 Kilometer. Die Straße verläuft durch das Konzessionsgebiet, wobei der Erzgang Staples auf der linken Seite der Straße zu sehen ist. Aufgrund der früheren Produktion besteht in diesem Gebiet Zugang zu Strom und Infrastruktur.

 

Mineralisierung

Im Konzessionsgebiet gibt es Kobalt-, Silber- und Nickelmineralisierungen in zahlreichen Bruchzonen und Erzgängen. Die Mineralisierung steht mit Kalziterzgängen in unmittelbarer Nähe von Diabaslagergängen in Zusammenhang. Die Mineralisierung kommt als Kobalt, Eisen, Nickel, Silberglanz, Nickelin und natives Silber vor. Im Konzessionsgebiet wurden Silbergehalte von bis zu 261 Gramm pro Tonne sowie Kobaltgehalte von bis zu 14,75 Prozent gemeldet. Diese Informationen stammen vom Mineral Deposit Inventory for Ontario (MDI31M03NW00011 und MDI31M03NW00024).

 

Geschichte

Seit 1925 werden im Konzessionsgebiet sporadische Abbau- und Explorationsarbeiten durchgeführt. Die ersten Schächte wurden 1925 von Nipissing Mining Co. Ltd. in den Erzgang Staples abgesenkt. Der Untertagebau wurde mit zahlreichen Schächten und bis zu fünf verschiedenen erschlossenen Abbauebenen bis zum Jahr 1940 fortgesetzt. Die gesamte gemeldete Produktion beläuft sich auf 2.507 Kilogramm Kobalt, 1.597 Kilogramm Nickel und 10.886 Kilogramm Silber von 122 Tonnen. Zwischen 1961 und 1967 wurden weitere Explorations-, Probennahme- und geophysikalische Programme durchgeführt. Seither wurden 1982 und 1994 Großprobennahmen beim Endmaterial des Erzgangs Staples entnommen. „Die Gehalte der Großprobennahmen variieren zwischen 0,05 und 1,25 Unzen Silber pro Tonne (bei einer 20-Pfund-Probe).“ Diese Informationen stammen vom Mineral Deposit Inventory for Ontario (MDI31M03NW00011).

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel