DAX+0,01 % EUR/USD+0,29 % Gold+0,07 % Öl (Brent)-2,28 %

Doppeltes Sicherheitsnetz Deep Express plus auf Siemens, Daimler, BASF und Dt. Telekom

Gastautor: Walter Kozubek
15.12.2017, 06:51  |  536   |   |   

Die neuen Deep Express plus-Zertifikate auf DAX-Werte sprechen wegen ihres doppelten Sicherheitsnetzes Anleger mit hohem Sicherheitsbedürfnis an.

Die in regelmäßigen Abständen von der Landesbank Baden Württemberg emittierten Deep Express-Zertifikat plus verfügen neben hohen Sicherheitspuffern und Zinszahlungen über sinkende Rückzahlungsschwellen, die auch bei leicht nachgebenden Notierungen des Basiswertes die vorzeitige Rückzahlung des Kapitaleinsatzes ermöglichen. Darüber hinaus steht die Bezeichnung „plus“ bei diesen Zertifikaten für eine verlustmindernde Funktion, der von anderen Anbietern als Fallschirm oder Airbag bezeichnet wird. Für Anleger, die sich die attraktive Struktur dieser Zertifikate zunutze machen wollen, um in den nächsten Jahren interessante Renditechancen wahrnehmen zu können, bietet die LBBW derzeit Zertifikate auf die BASF, die Siemens-, die Daimler und die Deutsche Telekom-Aktie zur Zeichnung an.

Siemens mit 3,10% Zinsen und 30% Schutz

Der Siemens-Schlusskurs vom 4.1.18 wird als Startwert für das Zertifikat mit ISIN: DE000LB1N196, fixiert. Bei 70 Prozent des Startwertes wird sich die Barriere befinden. Wird der Startwert beispielsweise bei 116 Euro ermittelt, dann wird sich ein Nominalwert von 1.000 Euro nicht auf (1.000:116 Euro)=8,62069 Aktien beziehen. Im Sinne der Anleger leitet sich die Anzahl der zu liefernden Aktien bei diesem Produkt vom Stand der Barriere ab. Beim Startwert von 116 Euro wird die Barriere bei 81,20 Euro liegen. Daher erhalten Anleger im Fall der Aktienzuteilung am Laufzeitende für einen Nominalwert von 1.000 Euro nicht 8,62069 Siemens-Aktien, sondern (1.000:81,20)=12,31527 Aktien zugeteilt, was sich natürlich verlustmindernd auf das Veranlagungsergebnis auswirken wird.

Notiert die Siemens-Aktie an einem der ab dem zweiten Laufzeitjahr im Jahresabstand angesiedelten Bewertungstage (erstmals am 15.2.19) auf oder oberhalb des ab dem zweiten Laufzeitjahr um jeweils fünf Prozent sinkenden Rückzahlungslevels, dann wird das Zertifikat mit 100 Prozent und einer Bonuszahlung in Höhe von 3,10 Prozent zurückbezahlt. Läuft das Zertifikat bis zum letzten Bewertungstag (16.2.24), dann wird es mit dem Maximalbetrag von 1.155 Euro zurückbezahlt, wenn die Aktie an diesem Tag oberhalb der Barriere notiert. Andernfalls wird das Zertifikat mittels der Lieferung von 12 Siemens-Aktien getilgt. Der Gegenwert des Bruchstückanteils wird gutgeschrieben.

Das Zertifikat auf die Deutsche Telekom-Aktie, ISIN: DE000LB1N188, ermöglicht bei einem 30-prozentigen Sicherheitspuffer Bonuszahlungen von 3 Prozent. Das Daimler-Zertifikat, ISIN: DE000LB1N170, stellt beim gleichen Sicherheitspuffer Bonuschancen von 4,05 Prozent pro Beobachtungsperiode in Aussicht. Das BASF-Zertifikat, ISIN: DE000LB1N162, bietet Anlegern bei einem bis zu 25-prozentigen Kursrückgang der Aktie Bonuschancen von 3,05 Prozent. Die Zertifikate können noch bis 4.1.18 mit 100 Prozent plus ein Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Diese Zertifikate sprechen Anleger an, die auch bei schwächeren Notierungen der Aktien zu überproportional hohen Erträgen gelangen wollen. Der zusätzlich eingebaute Schutzmechanismus dieses „plus“-Zertifikates wird den Verlust im Falle der Aktienlieferung im Vergleich zu „normalen“ Zertifikaten deutlich reduzieren.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel