DAX-0,74 % EUR/USD-0,50 % Gold-0,26 % Öl (Brent)-2,29 %

Widerruf Autokredit Diesel-Abgasskandal: Jetzt auch BMW involviert?

Anzeige
Gastautor: Markus Mingers
19.12.2017, 14:12  |  3072   |   

Ganz gleich, ob die Vorwürfe gegen den Münchner Autohersteller sich bewahrheiten: Ein massiver Wertverlust für BMWs hat bereits stattgefunden. Daher sollte sich jeder Autobesitzer überlegen, ob er tatsächlich auf diesem Schaden sitzen bleiben möchte.

Bislang hat sich BMW immer als der „saubere“ Hersteller unter den Autobauern hervorgetan. Jüngst wurde noch betont, dass BMW nicht manipuliert habe und sogar die besten Dieselfahrzeuge der Welt stellt, so der Vorstandschef Krüger auf der IAA.

Eine neue Studie der Deutsche Umwelthilfe (DUH) zeigt jedoch nun, dass auch BMW eine illegale Abschalteinrichtung eingebaut haben könnte, um die Abgasreinigung abzuschalten, sobald es zu höheren Drehzahlen kommt. Durch diese Abschaltsperre sind die Abgaswerte auf der Straße bis zu sieben Mal höher, als auf dem Prüfstand im Labor. Doch auch vor diesem Skandal blieben BMW-Diesel nicht davon verschont stetig an Wert zu verlieren, wie jegliche andere Dieselfahrzeuge es auch tun. Dadurch stellt sich für viele Verbraucher die Frage: Was kann ich gegen den Wertverlust und ein eventuelles Fahrverbot tun?

 

Generell gibt es für Sie drei Möglichkeiten:

 

1. Schadensersatzansprüche

Diese Ansprüche können sowohl Privatkunden, als auch Gewerbekunden geltend machen, da ihnen durch die manipulative Software ein Schaden, wie beispielsweise der Wertverlust des Fahrzeuges, entstanden ist. Geltend gemacht werden, können diese sowohl gegenüber dem Hersteller, als auch gegenüber leitenden Mitarbeitern des Autobauers. Gegen den Hersteller VW waren bereits einige Klagen dieser Art erfolgreich.

2. Gewährleistungsansprüche

Bedingt dadurch, dass Sie als Kunde ein Anrecht auf ein mängelfreies Fahrzeug haben, entstehen Gewährleistungsansprüche gegen den Händler, bei dem Sie Ihr Fahrzeug erworben haben. Wichtig zu wissen ist hierbei, dass Sie dem Verkäufer die Möglichkeit zur Nachbesserung ermöglichen müssen und keine sofortige Rückgabe einfordern können. Die angebotenen Software-Updates führen aber einigen Aussagen zufolge dazu, dass weitere Mängel entstehen. Ist dies tatsächlich der Fall, so können Sie daraufhin eine Rückgabe des Fahrzeuges fordern. Auch ist es sehr wichtig darüber informiert zu sein, dass Gewährleistungsansprüche eine relativ kurze Frist haben. Jeweils zum Jahresende verjähren die Ansprüche. Bei Gebrauchtwagen tun sie dies bereits nach einem Jahr, bei Neuwagen sind es immerhin zwei Jahre.

3. Widerruf Autokredit

Für Privatkunden, die ihren Autokauf finanziert oder geleast haben, bleibt letzten Endes noch der Widerrufsjoker. Viele Kredit- oder Leasingverträge enthalten fehlerhafte Informationen oder Formfehler, die dazu führen, dass Sie Ihren Vertrag noch heute widerrufen können. Erfolgt ein solcher Widerruf, so erwirken Sie die Rückgabe Ihres Fahrzeuges und umgehen dadurch ein drohendes Fahrverlust und leiden auch nicht unter dem Wertverlust des Fahrzeuges. Achtung: Der Widerruf eines Autokredits beschränkt sich nicht nur auf Diesel-Autos. Auch Benziner können im Falle eines fehlerhaften Vertrages noch heute mit Hilfe eines Kreditwiderrufs zurückgegeben werden. 

 

Sollten Sie dahingehend nun noch offene Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne unter info@mingers-kreuzer.de oder via Telefon 02461-8081. Gerne prüfen wir Ihren Vertrag im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung und wägen für Sie die Chancen auf einen erfolgreichen Widerruf ab!

Wertpapier
BMWVolkswagen


Disclaimer

Gastautor

Markus Mingers
Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Wirtschaft sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit mehr als 13 Jahren ist er als Anwalt tätig und Inhaber von Mingers & Kreuzer Rechtsanwälte. Von mehreren Kanzleistandorten u.a. Köln, München oder Jülich aus erstreitet er mit seinem Team Gelder aus Themen und Urteilen, die dem Verbraucher bis dahin unbekannt sind. Er ist Experte im Bereich Rückabwicklung Lebensversicherung, Widerruf Autokredit und Verbraucherdarlehen sowie im VW Abgasskandal und LKW Kartell. Bekannt ist Markus Mingers vor allem durch seine Auftritte bei n-tv oder RTL sowie als Experte von FOCUS Online, hier ist sein Rat im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt.

RSS-Feed Markus Mingers

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel