DAX+0,73 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+0,79 %

Bitcoin / Ethereum Exaktes Datum für die nächste epische Rallye!

Gastautor: Philip Hopf
07.01.2018, 13:56  |  27607   |   |   

Ein Freund eines Freundes, kein Freund von uns, munkelt hinter vorgehaltener Hand, dass eine sichere Quelle bei Goldman Sachs bestätigt hat, was in manchen Kryptokreisen schon von den Dächern gezwitschert wird: Am 15. Januar 2018 wird uns eine Rally von epischem Ausmaß in Bitcoin und anderen Kryptowährungen bevorstehen.

 

Der Grund? Wall Street schüttet seine Bonuszahlungen an die wilde Horde der Investmentbanker aus, und die werden alles in Kryptowährungen stecken. Wer jetzt glaubt, wir machen Spaß, ist auf dem falschen Dampfer. Tatsächlich kursieren derartige Fantasievorstellungen auf “angesehenen“ Nachrichtenseiten.

Zwar sehen auch wir den Markt noch auf deutlich höhere Niveaus vordringen, dies jedoch anhand von Bonus-Auszahlungen fest zu machen, stimmt selbst uns sprachlos. Wer solchen Luftschlössern seine Aufmerksamkeit schenkt, der glaubt auch, dass Kryptozoologen, die dafür bekannt sind, nach Großtieren der Fabelwelt zu suchen, anhand von afrikanischen Zwergelfen und Big Alien Cats den Kryptomarkt vorhersagen.

Bevor wir jetzt aber in Richtung Loch Ness und Bigfoot abschweifen, wenden wir uns lieber dem größten aller Ungeheuer namens Bitcoin zu. So konnten wir in der hinter uns liegenden Handelswoche Welle b eingekreist in Braun seit den Hochs abarbeiten und, folglich wie erwartet, wieder in Richtung Norden abdrehen. Seit dem Hoch in Welle (3) in Gelb befindet sich der Markt somit nach wie vor in einer deutlichen Korrekturbewegung.

Innerhalb dieser müssen wir davon ausgehen, dass es sich aktuell um eine korrektive Aufwärtsbewegung in Welle c von b in Rot handelt. Diese sehen wir im Optimalfall nicht über die 276.4% Extension bei $18.246 ausbrechen, um im Anschluss in deutlich tiefere Gefilde vorzudringen. Dies gesagt, dürfen wir in diesem Markt jedoch eines nicht vergessen, auch wenn wir eine knappe 50% Korrektur hingelegt haben, von der bereits fast wieder die Hälfte aufgeholt werden konnte, ist dieser Markt dafür bekannt, Korrekturbewegungen mittels Abkürzungen abzuarbeiten.

Wir haben seit dem Abschluss von Welle a in Rot bei $10.700 die Alternative eines bereits hinterlegten Bodens in Welle (4) hinterlegt und müssen dies aktuell mit einer Wahrscheinlichkeit von 36% betiteln. Mit Kursen über $18.246 neigt sich die Waage zugunsten dieser Erwartung. Über $19.452 steht dem Markt bis an die $30.000 Marke dann nicht mehr viel im Weg. Wir können jedoch nicht leugnen, dass der Markt seit seinem Hoch deutlich an Stärke eingebüßt hat und das Große Flakschiff namens Bitcoin anfängt, das bullische Hoheitsgebiet zu verlassen.

Auch wenn die langfristige Zukunft der Kryptowährungen vielleicht nicht unbedingt in BTC wieder zu finden ist, hat dieser Markt noch nicht sein letztes Hoch ausgebaut.


Die kommenden Tage werden uns bereits zeigen, ob die Bären hier den Deckel draufhalten und somit die Luke schließen können, um im Anschluss in Tiefen vorzudringen, die aus der Sicht eines Kryptorianers selbst den Marianengraben in den Schatten stellen würden. Wie jedoch bereits Jacques Piccard und Don Walsh mit dem Forschungsschiff “Trieste“ 1960 unter Beweis stellen konnten, gibt es auch vom tiefsten Punkt der Erde ein Comeback.

Wer also bisher noch nicht den Fuß in der Tür hatte, um an diesem Markt teilzuhaben, auf den wartet hier noch einmal ein Sonderzug am Bahnsteig der $8000 Marke. All dem sei jedoch vorausgesetzt, dass der Geist von Neil Alden Armstrong den Markt nicht über $18.246 und letztlich über $19.452 treibt, um diesen in neue galaktische Höhen zu treiben, die selbst Apollo 11 erblassen lassen würden.  

Auch Ethereum reiht sich in der ersten Handelswoche des neuen Jahres als zweite Kryptowährung unter den Bezwingern der $1.000 Marke ein und hat sich mit einem Plus von 8672% innerhalb eines Jahres unter den Kryptowährungen offiziell einen Platz in den Geschichtsbüchern verdient.

Noch haben wir jedoch bei weitem die Höhe für einen Absprung aus diesem Markt nicht erreicht. Mit einem Blick auf den Chart wird schnell deutlich, dass die nächsten übergeordneten Ziele im Bereich von $1.300 - $1.500 bereits auf den Markt warten. Unmittelbar sehen wir ETH auf ein Zwischenhoch zusteuern, das der Markt zum Wochenschluss möglicherweise bereits ausgebaut hat. Folglich müssen wir hier von einer korrektiven Gegenbewegung in Welle (4) in Weiß bis in den Bereich von $810 ausgehen, bevor sich die Reise in deutlich höhere Bereiche fortsetzt.

Der Abverkauf in ETH nach dem Abschluss von Welle 3 in Türkis beläuft sich zwar ebenfalls auf knapp 50%, jedoch konnte sich der Markt hiervon deutlich schneller erholen, als es in BTC der Fall ist, und folglich auch bereits neue Allzeithochs anlaufen. Auf deutlich stabileren Beinen aufgebaut, können wir dem Patienten volle Flugtauglichkeit für den nächsten Raketenstart attestieren.

Zuvor gilt es hier jedoch, einen Rücksetzer in Welle (4) in Weiß innerhalb des hinterlegten Szenarios einzuplanen. Unter $765 wollen wir den Markt jetzt nicht mehr sehen, um die übergeordnete Aufwärtsbewegung im hinterlegten Rahmen aufrecht zu erhalten und deutlich tiefere Bereiche zu vermeiden.

Wenn auch Sie die aktuelle Marktsituation weiterverfolgen wollen, nutzen Sie Deutschlands akkurateste Kryptoanalyse mit 78% Treffergenauigkeit und testen Sie uns kostenlos unter www.hkcmanagement.de

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Schade wäre auch zu schön gewesen. War erreicht man unter dem link noch die Form, aber durchführen kann man den Prozess dennoch nicht.
von Jänner bis Juni wird tatsächlich eine Steigerung der meisten digitalen Währungen im Bereich von mehreren Tausenden Prozent erwartet. Die Steigerung von vielen alternativen Währungen, ALT Coins soll die Gewinne 2017 noch übersteigen. Tatsächlich scheint der Rush auf die Börsen so hoch zu sein, dass die im Moment am stärkstenbesuchte Börse, Binance, einen Registrierungsstopp einlegen musste bis sie genügend Resourcen aufbauen konnte um mit dem Andrang mithalten zu können.

https://support.binance.com/hc/en-us/articles/115003773671

Zum Glück kann man sich über die Launchpad Seite von Binance immer noch registrieren:

https://launchpad.binance.com/register.html?ref=18699797

Disclaimer