DAX-0,51 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,33 % Öl (Brent)-1,37 %

Politik Politikwissenschaftler erwarten baldiges Merkel-Aus

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
12.01.2018, 06:13  |  1771   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach Einschätzung von Politikwissenschaftlern wird Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ihr Amt noch vor dem Ende der Legislaturperiode 2021 aufgeben. "Betrachtet man ihre Bewertungen und Zugkraft in der Bevölkerung, so hat Angela Merkel ihren Zenit überschritten", sagte der Berliner Parteienforscher Oskar Niedermayer dem "Handelsblatt". "Im Interesse der Wahlchancen ihrer Partei sollte sie nicht die gesamte Legislaturperiode im Amt bleiben."

Das sieht auch der Bremer Politikwissenschaftler Lothar Probst so. Er schätzt aber, dass Merkel zunächst nicht erledigte Aufgaben ihrer bisherigen Kanzlerschaft zu Ende bringen wolle. Darunter vor allem die Stabilisierung und Weiterentwicklung der europäischen Integration in Zusammenarbeit mit Frankreich. Dem "Handelsblatt" sagte Probst aber auch: "Merkel dürfte bewusst sein, dass ihr politisches Kapital nicht über 2021 hinausreicht und sie in dieser Zeit ihre politische Nachfolge regeln muss." Dafür würden auch Kräfte in der Partei sorgen, so Probst, "die jetzt schon mit den Füßen scharren und eine Verjüngung sowie teilweise auch eine Richtungsänderung der Politik der CDU verlangen". Probst und Niedermayer rechnen damit, dass Merkel zunächst in zwei Jahren den Parteivorsitz an einen Nachfolger abgeben wird. Niedermayer glaubt, dass dies eine Frau sein wird, der Merkel später dann auch das Kanzleramt überlassen werde, "damit diese in der Bevölkerung bekannt genug wird und mit dem Kanzlerinnenbonus in den Wahlkampf gehen kann". Ginge es nur nach Merkel, hätte wohl die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer die besten Chancen, meint Niedermayer. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sei in der Partei dagegen wohl schwerer durchzusetzen, das gelte auch für Jens Spahn als profilierten Vertreter der Konservativen in der CDU. Der Politik-Experte hält noch eine weitere mögliche Kandidatin für aussichtsreich: "Wenn sie vorher ein Ministerinnenamt bekommt, um bundesweit bekannter zu werden, und das Amt erfolgreich führt, hätte auch Julia Klöckner, die als Wahlkämpferin in der Bevölkerung gut ankommen dürfte, gute Chancen." Lothar Probst von der Universität Bremen hält auch andere Szenarien für möglich. Etwa, dass die GroKo keine vier Jahre durchhält. "Dann werden die Karten sowieso neu gemischt und dann könnte auch die Kanzlerschaft von Merkel vorzeitig zu Ende sein."

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

geht nicht demnächst Tusk als Ratspräsident von Bord um in Polen wieder eine Rolle spielen zu wollen (evtl. Ende 2018, weil in 2019 dort wieder Wahlen anstehen). Das wäre doch für "uns Mutti" der richtige Job so als Sekretärin dieser eitlen Leader. Die steckt sie doch glatt alle in den Sack.
30% der Deutschen haben diese Dame wieder gewählt und 87% haben die Blockparteien, die ihre kranke Politik unterstützen, wiedergewählt. Wie bestellt wurde, wird jetzt wieder geliefert werden. Wer andere Politik möchte, der muss wie die Österreicher, die Ungarn oder auch die Schweizer wählen.

Die Deutschen kapieren es halt nicht und so geht das traurige Spiel munter weiter.
Die einzige Erklärung für die schlechte Merkel Politik kann ich mir nur so erklären, man schafft sich die Probleme selber, so wird Politik nie arbeitslos und wichtig. Das gibt es auch in anderen Belangen, da werden Krankheiten erfunden, damit man hinterher die Lösungen verkaufen kann. Einfach nur um selber nicht arbeitslos zu werden.
Das geht mir genauso, auch ich habe keinerlei Erklärung dafür wieso diese Frau aus Ostdeutschland eine solche Hirn verbrannte zerstörerische Politik vertritt. Ich glaube jedoch, aufgrund einer völligem Realitätsverlust wird Merkel weiter machen wollen bis zum geht nicht mehr. Diese ostdeutsche Frau dürfte den Begriff der Titanic sein, unsinkbar, nicht realisieren und wenn das Wasser ansteigt
Das erwarte ich auch...ihr Projekt steht vor der Vollendung. Sie hat den inneren Zusammenhalt unserer Gesellschaft vollends zerstört, die staatlichen Institutionen untergraben und überfordert, sie hat Recht- und Gesetz immer wieder gebrochen,die Medien korrumpiert und das Urvertrauen vieler Bürger in den Demokratischen Rechtsstaat zerstört. Die Saat ist ausgebracht, jetzt können Andere die bittere Ernte einfahren. Nur eines ist mir völlig unklar: WARUM ?

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel