DAX-0,98 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,73 % Öl (Brent)0,00 %

CDU-Politiker Middelberg Abgeltungsteuer für Dividenden bleibt

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
13.01.2018, 11:30  |  2182   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Union und SPD wollen an der Besteuerung von Dividenden mit 25 Prozent Abgeltungsteuer festhalten. Das sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Mathias Middelberg nach dem Abschluss der Sondierungen der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). "Dividenden werden bereits auf Unternehmensebene besteuert. Deshalb bleibt es bei der Abgeltung", sagte der Chef der CDU-Landesgruppe Niedersachsen.

Auch Gewinne beim Verkauf von Aktien sollen weiterhin der Abgeltungsteuer unterliegen, sagte der CDU-Haushaltspolitiker Ralph Brinkhaus der Zeitung. Brinkhaus hatte in der Arbeitsgruppe Finanzen und Steuern an den Sondierungen teilgenommen. Die Unterhändler von SPD und Union hatten sich in ihrem Ergebnispapier nicht dazu geäußert, ob Dividenden und Veräußerungsgewinne künftig anders besteuert werden sollen. Union und SPD hatten sich aber auf eine Abschaffung der Abgeltungsteuer für Zinserträge geeinigt. Diese würden dann wieder nach dem individuellen Steuersatz versteuert. Middelberg machte deutlich: "Die Abgeltungsteuer wird erst abgeschafft, wenn der automatische Informationsaustausch über Konten auch tatsächlich funktioniert."

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Ich denke, er bezieht sich auf die Abschaffung der Abgeltungssteuer für die Zinserträge. Die Abgeltung für Dividenden kann schon aus rechtlichen Gründen nicht abgeschafft werden, ohne auf der anderen Seite nicht die Anrechenbarkeit der unternehmensseitigen Steuern zu gewähren.
Sicher doch Herr Middelberg!
Muss man sich mal vor Augen führen. Versteuerte Unternehmensgewinne werden an die Anteilshaber des Unternehmens ausgeschüttet und dann nochmal (nach Ausschöpfung des Freibetrags) mit minimum 26,375% versteuert.
Hat der werte Herr schon mal daran gedacht das es doch nicht gerda wenige Leute gibt die Dividendenerträge für ihre Altersvorsorge verwenden und durch diese unverschämte Doppelbesteuerung auf Kosten dieses unersättlichen Staates auch noch dafür bestraft werden?
Wenn man nicht mal in der Lage ist den Informationsaustausch auf die Reihe zu kriegen dann läßt das schon tief blicken. Was für ein Pack diese selbstherrlichen Politikclowns. Dem Herrn Middelberg sei deshalb nahegelegt: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten."

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel