DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 19.01.2018 - 15.15 Uhr

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
19.01.2018, 15:20  |  799   |   |   

ROUNDUP 2: Thyssenkrupp-Chef wirbt vor Aktionären für integrierten Konzern

BOCHUM - Der Industrie- und Stahlkonzern Thyssenkrupp stemmt sich gegen seinen schwedischen Großaktionär Cevian: Unternehmenschef Heinrich Hiesinger warb auf der Hauptversammlung für einen "integrierten Konzern". Dies führe zu "messbaren Vorteilen", sagte er am Freitag in Bochum. Er reagierte damit indirekt auf die jüngsten Zerschlagungsfantasien, ausgelöst durch Forderungen von Cevian, der rund 18 Prozent an den Essenern hält. Die Aktie stieg nach den Äußerungen auf den höchsten Stand seit September.

ROUNDUP 2: Rabattschlachten schmälern Ceconomy-Gewinn deutlich

DÜSSELDORF - Dem Elektronikhändler Ceconomy haben ein schwächer als erwartet verlaufenes Weihnachtsgeschäft und heftige Rabatte um den sogenannten "Black Friday" den Start in das neue Geschäftsjahr verhagelt. Nach ersten Berechnungen wird das operative Ergebnis (Ebit) im ersten Quartal 2017/2018 (Ende Dezember) um knapp 16 Prozent auf 260 Millionen Euro zurückgehen, wie Ceconomy am späten Donnerstag mitteilte. Börsianer reagierten verschnupft. Die im MDax notierte Aktie sank am Freitag bis Mittag um 11 Prozent auf 11,61 Euro.

ROUNDUP: Gutes Chemiegeschäft sorgt bei BASF für Gewinnsprung - Aktie auf Rekord

LUDWIGSHAFEN - 2017 war für den Ludwigshafener Chemiekonzern BASF ein Erfolgsjahr. In den Kassen des Dax -Konzerns klingelte es kräftig und beim Gewinn machte BASF einen gewaltigen Satz nach vorn. Dabei übertraf der Konzern die Erwartungen der meisten Analysten. Nach Einschätzung von Oliver Schwarz von Warburg Research könnte sich das gute Abschneiden auch für die Aktionäre auszahlen: in Form höherer Dividenden. An der Börse erfreute das die Anleger vor dem Wochenende. Die Aktie kletterte auf ein Rekordhoch.

ROUNDUP: Fortum hält nach Ende der Übernahmefrist knapp 47 Prozent an Uniper

DÜSSELDORF - Der finnische Energiekonzern Fortum hat nur wenige Aktionäre von seinem Angebot für den Düsseldorfer Kraftwerksbetreiber Uniper überzeugt. Mit Ende der Angebotsfrist sammelte Fortum 46,93 Prozent der Anteile ein, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Darunter sind die 46,65 Prozent, die Großaktionär Eon den Finnen angedient hatte. Das Angebot lief am 16. Januar aus. Die Nachfrist beginnt am 20. Januar und endet am 2. Februar.

Marke VW investiert 1,8 Milliarden Euro in nächsten Golf

WOLFSBURG - Die Volkswagen -Kernmarke VW Pkw steckt Milliarden in die neue Generation ihres Kompakt-Bestsellers Golf, den Golf 8. Insgesamt fließen 1,8 Milliarden Euro in den neuen Golf, der 2019 auf den Markt kommt, wie VW am Freitag in Wolfsburg mitteilte. "Die Produkteinführung der kommenden Golf-Generation ist neben der ID-Familie die strategisch bedeutsamste für die Marke", sagte Beschaffungsvorstand Ralf Brandstätter. ID ist die Bezeichnung für die ab 2020 geplante Familie von reinen Elektroautos. Der Golf hat den Angaben zufolge seit 1974 mehr als 34 Millionen Kunden gefunden, er wird in 108 Ländern verkauft.

ROUNDUP: Halbe Milliarde Euro Schäden durch 'Friederike'

BERLIN - Orkan "Friederike" hat in Deutschland mindestens acht Menschen das Leben gekostet. Der schwere Sturm am Donnerstag habe rund eine halbe Milliarde Euro Schaden angerichtet, wie aus ersten Schätzungen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht. Die Bahn hatte den Fernverkehr deutschlandweit eingestellt, er kam Freitag langsam wieder ins Rollen. Auch die Wetterlage entspannte sich - allerdings bleibt es ungemütlich.

VW-Markenchef Diess: VW könnte mehr E-Autos verkaufen

WOLFSBURG/FRANKFURT - Versorgungsengpässe bremsen einem Zeitungsbericht zufolge die Elektroauto-Produktion von Volkswagen . "Wir könnten heute schon deutlich mehr E-Golf oder E-Up verkaufen als wir derzeit in der Lage sind", sagte VW -Markenchef Herbert Diess der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitag). Bereits im Dezember hatte VW angekündigt, die Produktion des E-Golf in Dresden ab März von derzeit 35 Autos pro Tag schrittweise auf 70 erhöhen zu wollen. Dem Bericht zufolge lag VW im vergangenen Jahr beim E-Autoverkauf in Deutschland auf Rang zwei hinter Renault - die Marke kam demnach auf gut 16 Prozent des Gesamtmarkts von über 25 000 zugelassenen E-Autos.

ROUNDUP: E-Autos boomen in China - Rest der Welt fährt hinterher

BERGISCH GLADBACH - China hängt den Rest der Welt beim Absatz von Elektroautos immer deutlicher ab. Der Abstand zu den USA wuchs laut einer Studie des Brancheninstituts CAM in Bergisch Gladbach deutlich - insgesamt wurden im vergangenen Jahr im Reich der Mitte 777 000 E-Autos abgesetzt, 53 Prozent mehr als im Vorjahr. In den USA stieg die Zahl der Neuzulassungen von E-Autos lediglich um 24 Prozent auf rund 194 000 Stück.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel