DAX-0,86 % EUR/USD0,00 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+0,14 %

Seehofer Seehofer legt Zeitplan für Große Koalition vor

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
21.01.2018, 04:48  |  1052   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - CSU-Chef Horst Seehofer geht fest davon aus, "dass es beim SPD-Parteitag ein klares Votum für Koalitionsverhandlungen gibt" und legt einen ambitionierten Zeitplan für die Bildung einer neuen Regierung vor. Seehofer sagte der "Bild am Sonntag": "Wir müssen direkt nach dem SPD-Parteitag mit Koalitionsverhandlungen beginnen. Sie können in der ersten Februartagen abgeschlossen werden. Dann folgt der SPD Mitgliederentscheid. Die neue Regierung kann dann in der ersten Märzhälfte, also deutlich vor Ostern, vereidigt werden."

Damit würden CDU/CSU und SPD zeigen, dass sie ihrer Verantwortung für Deutschland gerecht würden. Ausdrücklich lobt der bayerische Ministerpräsident SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles als Verhandlungspartnerin: "Andrea Nahles war während der Sondierungsgespräche eine starke und vor allem kenntnisreiche Verhandlerin. Sie hat immer wieder stabilisierend in die eigenen Reihen hineingewirkt." Andrea Nahles habe viele Forderungen für eine bessere sozialen Entwicklung durchsetzen können. "Damit liegt sie mit der CSU auf einer Linie", so Seehofer.


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Es kann Ihm garnicht schnell genug gehen mit der großen Koalition und der weiteren Überflutung unseres geschändeten Landes durch Migrationsbewegungen, die schamlos die Gutmenschen Naivität unserer saturierten Politiker Kasten ausnutzen, während parallel Recht und Ordnung ausbluten und Rentner die ihr ganzes Leben für Deutschland gearbeitet haben in Altersarmut gedrängt werden um die Invasoren mit Guttaten zu überschütten. Seehofer will ja nur schnell einen Ministerposten in Berlin, dann ist Bayern, Obergrenze, alles , alles, alles vergessen. Schande über ihn und seine willigen Helfershelfer in der CSU. Was ist aus dieser früher stolzen und ehrlichen Partei nur für ein verfluchter Dreckhaufen geworden.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel