DAX-0,04 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+0,36 %
Marktkommentar: Thomas Sørensen und Henning Padberg (Nordea): Klima- und Umweltschutz
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Thomas Sørensen und Henning Padberg (Nordea): Klima- und Umweltschutz

Nachrichtenquelle: Asset Standard
25.01.2018, 00:00  |  706   |   |   

Alles, was der Umwelt zugute kommt, erfreut sich bei Verbrauchern wachsender Beliebtheit und rückt so auch in das Blickfeld der Anleger.

Galt vor der Finanzkrise noch die Politik als Zugpferd für den Bereich Klima und Umwelt – Subventionen und Regulierungsvorgaben lauten hier die Stichworte – ist heute Wirtschaftlichkeit die treibende Kraft. Mit anderen Worten: Investieren Konsumenten oder Unternehmen in klimafreundliche Lösungen, treffen sie damit eine gut durchdachte Entscheidung.

Es ist ein stabiler und anhaltender Trend: Alles, was dem Klima und der Umwelt zugutekommt, erfreut sich bei Verbrauchern seit Jahren wachsender Beliebtheit. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass dieser Sektor und seine Treiber auch in das Blickfeld professioneller Anleger rücken.

Thomas Sørensen und Henning Padberg, Portfoliomanager bei Nordea Asset Management und verantwortlich für die globale Klima- und Umweltstrategie, räumen auf mit Mythen zu Klima-Investments, die auch bei professionellen Investoren weit verbreitet sind.

Trotz der steigenden Aufmerksamkeit für den Bereich Klima und Umwelt trüben zwei fest verwurzelte Irrtümer den Blick der Investoren. Der erste Trugschluss: Professionelle Anleger verorten klima- und umweltschonende Lösungen – die inzwischen in zahlreichen Facetten zu finden sind – ausschließlich im Bereich der alternativen Energien. Gerade diese eingeschränkte Sichtweise führt dazu, dass die sehr vielfältig und breit verfügbaren Anlagemöglichkeiten im Trendsektor Klima und Umwelt enorm unterschätzt werden. Dies gilt vor allem für Unternehmen, die durch eine effiziente Ressourcennutzung glänzen.

Der zweite Fehlglaube: Unternehmen, die umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen anbieten, erwirtschaften (noch) keine Renditen für Aktionäre. Dabei ist das Gegenteil ist der Fall. Während viele Unternehmen in den vergangenen Jahren keine kontinuierlichen Cashflows liefern konnten, hat sich der Sektor Klima und Umwelt dynamisch entwickelt – und strahlt derzeit dank überzeugender Fundamentaldaten am Investment-Himmel. Die weit verbreitete Wahrnehmung, dass eine Anlage in Klima- und Umweltschutz erst bei der nächsten Produkt-Generation Früchte tragen wird, ist folglich widerlegt. Stattdessen überzeugen diese Lösungen hier und jetzt mit ausgezeichneten Ergebnissen.

Nachhaltigkeit macht wettbewerbsfähig

Denn in diesem Sektor hat sich viel getan. Galt vor der Finanzkrise noch die Politik als Zugpferd für den Bereich Klima und Umwelt – Subventionen und Regulierungsvorgaben lauten hier die Stichworte – ist heute Wirtschaftlichkeit die treibende Kraft. Mit anderen Worten: Investieren Konsumenten oder Unternehmen in klimafreundliche Lösungen, treffen sie damit eine gut durchdachte Entscheidung, weil der wirtschaftliche Anreiz schlicht und ergreifend längst groß genug ist. Unternehmen haben verstanden, dass sie in der heutigen Welt nur dauerhaft wettbewerbsfähig bleiben können, wenn sie auf Nachhaltigkeit Wert legen. Ein weiterer Treiber ist die Gesellschaft als Ganzes, die inzwischen voll und ganz hinter allem steht, was mit Umweltschutz zu tun hat. So bleibt als großes Manko zu beklagen: Der Einfluss von Klima- und Umweltschutz auf die Cashflows eines Unternehmens wurde bislang nur unzureichend erforscht und wird folglich von den meisten Marktakteuren komplett unterschätzt.

Wer dennoch die Attraktivität von Investitionen im Bereich Klima und Umwelt erkennt, kann sich bei Investitionen auf drei Kategorien konzentrieren: Innovationsführer im Sektor alternative Energien, Unternehmen, die Umweltschutz konsequent umsetzen, sowie Unternehmen, die in ihren Produkten eine effiziente Nutzung der Ressourcen anstreben. Ein entsprechendes Portfolio kann zum Beispiel in Unternehmen investieren, die umweltfreundliche und innovative Technologien für die Erzeugung sauberer Energie nutzen. Zwar ist der Anteil an primären Energien aus erneuerbaren Ressourcen weltweit immer noch gering. Jedoch: Emissionsfreie erneuerbare Energien wie Sonnen- und Windkraft sind bereits heute mit Blick auf die Kosten der Stromerzeugung gegenüber fossilen Brennstoffen konkurrenzfähig, und ihre Anpassungsfähigkeit wird weiter steigen. Zudem sprechen Recherchen dafür, dass die Energie, die wir verbrauchen, auf lange Sicht in erster Linie aus Elektrizität gewonnen wird – das Zeitalter von Öl und Kohle neigt sich dem Ende zu.

In das Portfolio können auch Unternehmen aufgenommen werden, die ein überzeugendes Angebot an Produkten im Bereich Umwelt- und Naturschutz bieten. Zusätzlichen Rückenwind verleihen diesem Sektor oft gesetzliche Umweltvorgaben sowie Überlegungen mit Blick auf das Risikomanagement. Ein weiterer Treiber sind kontinuierliche Verbesserungen der Produkte und Services. Anleger sollten aber darauf achten, dass in der Zukunft keine Kosten aufgrund negativer externer Effekte oder einer nicht aufgearbeiteten Vergangenheit entstehen können.

Ressourceneffizienz schafft Mehrwert

Ein Großteil des Engagements sollte in Unternehmen erfolgen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen auf eine kontinuierliche Ressourceneffizienz setzen. Ein gutes Beispiel hierfür ist Hexcel, der weltweit führende Hersteller von Kohlenstofffasern. Da diese sehr viel leichter und stärker sind als Stahl und Aluminium, bestehen die neuen Flugzeuggenerationen zu etwa 50 Prozent aus dem Material – etwa der Airbus A380 oder der 787 Dreamliner von Boeing. Das Ergebnis: Die Flugzeuge sind um bis zu 20 Prozent treibstoffeffizienter als ältere Modelle. Hexcel trägt folglich zu enormen Einsparungen bei den Fluggesellschaften bei, schafft Mehrwert für deren Anteilseigner und fördert eine kohlenstoffärmere Luftfahrt. So konnte Hexcel seit Beginn des Bullenmarktes 2009 den Kurs der Aktie um nahezu das Zehnfache steigern und damit den breiten Markt im gleichen Zeitraum übertreffen.

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel