DAX-0,50 % EUR/USD+0,18 % Gold-0,16 % Öl (Brent)-0,19 %

Prominenter Bitcoin-Kritiker Soros zu Bitcoin: "Das ist eine typische Blase"

26.01.2018, 12:01  |  8359   |   |   

Starinvestor Soros warnt vor Bitcoin. Die Cyberwährung sei reine Spekulation. Er erwarte aber keinen abrupten Crash, sondern einen langsamen Wertverlust. Bundesbank-Vorstand Dombret weist indes auf die Gefahren des Bitcoins für das Finanzsystem hin.

US-Investmentlegende George Soros reiht sich in die Reihe prominenter Bitcoin-Kritiker ein. Am Rand des Weltwirtschaftsforums in Davos sagte er: „Der Bitcoin ist keine Währung. Es ist Spekulation. Das ist eine typische Blase.“ Die Cyberwährung sei für eine Währung viel zu volatil: „Eine Währung, die 25 Prozent am Tag schwankt, kann nicht genutzt werden, um etwa Löhne zu zahlen.“

Der 87-jährige Milliardär verglich Bitcoin, wie schon viele Kritiker, mit der niederländischen Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts. Trotzdem erwarte er keinen abrupten Einbruch, sondern einen langsamen, aber kontinuierlichen Wertverlust. Soros begründete seine These damit, dass Diktatoren die virtuelle Währung nutzten, um Gelder zu verschieben, so das Handelsblatt. Die Blockchain-Technologie sei aber innovativ und werde einen Bitcoin-Crash überleben, so Soros.

Soros These könnte zutreffen: Nachdem der Bitcoin vergangenes Jahr auf fast 20.000 Dollar gestiegen war, halbierte sich sein Wert innerhalb weniger Wochen. Am Freitagmorgen kostete ein Bitcoin 10.415 US-Dollar (Stand: 26.01.2018, 11:02:05 Uhr) und die Kryptowährung scheint langfristig weiter an Wert zu verlieren:

BTC zu USD

Erst gestern warnte Bundesbank-Vorstand Dombret vor den Gefahren einer Bitcoin-Blase für das Finanzsystem. Im FOCUS-Interview sagte er: „Ich bin nicht beunruhigt, was die kurzfristige Perspektive angeht. Auf mittlere und längere Sicht können derartige Blasen die Finanzstabilität durchaus gefährden. Zumal, wenn am Finanzmarkt Derivate auf Kryptowährungen eine immer größere Rolle spielen sollten. Denn die wirken wie ein Hebel, sie können die heftigen Auf- und Abwärtsbewegungen noch exponentiell steigern.“

Quellen:
Handelsblatt: "Der Bitcoin ist keine Währung"
Focus: "Bundesbank-Vorstand Dombret warnt vor Stabilitätsgefährdung durch Bitcoin-Blase"

Bundesbank-Vorstand Dombret warnt vor Stabilitätsgefährdung durch Bitcoin-Blase

 

Wertpapier
BTC zu USD


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

hier ist von 0,60€ bis 10€ alles möglich wie die Vergangenheit bereits gezeigt hat. wenn wir kompromissbereit sind und uns in der mitte bei 5€ treffen bin ich schon zufrieden. ohne risiko keine hohen gewinne

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel