DAX-1,38 % EUR/USD+0,24 % Gold+0,53 % Öl (Brent)-2,65 %
Marktkommentar: Alan Muschott (Franklin Templeton): Gute Gründe für Globale Wandelanleihen
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Alan Muschott (Franklin Templeton): Gute Gründe für Globale Wandelanleihen

Nachrichtenquelle: Asset Standard
26.01.2018, 00:00  |  439   |   |   

Die Zwitter zwischen Anleihen und Aktien bieten Anlegern viele Optionen.

Wandelanleihen sind eine einzigartige Assetklasse im Investmentuniversum, da sie Anlegern das Zuwachspotenzial von Stammaktien und gleichzeitig den Ertrag von Anleihen bieten. In der Regel sind sie in der Form eines Schuldtitels (Anleihen oder Schuldverschreibungen) oder als Vorzugsaktien strukturiert und beinhalten das Recht, zu vorab festgelegten Bedingungen eine Wandlung in Aktien vorzunehmen.

Wandelanleihen weisen aufgrund der Zinszahlungen und des Anspruchs auf das Kapital Merkmale von Schuldtiteln auf. In dieser Hinsicht gleichen Wandelanleihen Anleihen. Sie weisen Merkmale auf, die bei abwärts tendierenden Märkten möglicherweise besseren Schutz vor Wertverlust bieten als die zugrunde liegenden Stammaktien. Gleichzeitig sind sie Aktien ähnlich, da die integrierte Wandlungskomponente den Anlegern gestattet, am Kurssteigerungspotenzial der jeweiligen Aktie zu partizipieren.

Wenn der Kurs der Stammaktien eines Unternehmens nach oben geht, sollte der Wert der Wandelanleihe aufgrund des eingebetteten Wandlungsrechts steigen. Entwickelt sich der Aktienkurs jedoch nicht gut, kann die festverzinsliche Komponente einen Puffer gegen größere Verluste bieten, welche die Stammaktie allein erleiden könnte. Aufgrund ihrer einzigartigen Merkmale können Wandelanleihen als festverzinsliches Wertpapier, Aktie oder als separate Anlageklasse eingestuft werden.

Wandelanleihen sind außerdem in einem Umfeld niedriger Zinsen attraktiv, wenn andere Ertragsquellen rar werden. In der Vergangenheit haben sie sich meist in Phasen gut entwickelt, in denen die Marktschwankungen überdurchschnittlich hoch waren und vorsichtige Anleger, die den Aktienmärkten allgemein optimistisch gegenüberstehen, bei kontrolliertem Risiko in Aktien anlegen wollen, um potenzielle Abwärtsrisiken zu reduzieren. (Vgl. nachstehendes Diagramm)

Auch steigende Aktienmärkte begünstigen in der Regel Wandelanleihen, da diese an den Kurs der zugrunde liegenden Stammaktien gekoppelt sind. Aus unserer Sicht sind Wandelanleihen wegen ihrer Fähigkeit, sich an unterschiedlichste Marktbedingungen anzupassen, ein attraktives Instrument, um die Diversifizierung eines Portfolios zu erhöhen.

Grafik 1: Wandelanleihen

Warum geben Unternehmen Wandelanleihen aus?

Unternehmen können mit Wandelanleihen Aktivitäten vergleichsweise günstig fremdfinanzieren. Dabei kommt es potenziell zu einer geringeren Kapitalverwässerung als beim Verkauf von Stammaktien. Zwar können Wandelanleihen höhere Risiken mit sich bringen, doch es gibt auch potenzielle Vorteile.

Potenzielle Vorteile für den Emittenten sind unter anderem:

  • Geringere Zinszahlungen als bei ordentlichen Schuldtiteln
  • Geringere potenzielle Kapitalverwässerung als bei einer Aktienemission
  • Aktie wird mit einem Aufschlag zum aktuellen Aktienkurs ausgegeben
  • Möglichkeit, ein breiteres Anlegerspektrum zu erreichen

In der Kapitalstruktur eines Unternehmens können Wandelanleihen auf verschiedenen Rangstufen rangieren, angefangen von absolut nachrangigen Vorzugsaktien bis hin zu vorrangigen, besicherten Schuldtiteln. Die meisten Wandelanleihen werden als unbesicherte erstrangige („senior unsecured“) Schuldtitel begeben. Bei der Ausschüttung von Erträgen und im Liquidationsfall rangieren sie vor den Aktien.

Die Anatomie von Wandelanleihen

Wandelanleihen besitzen eine besondere Struktur, die Eigenschaften beinhaltet, die einigen Anlegern möglicherweise fremd sind. Dazu zählen das Wandlungsverhältnis, die Parität, die Wandlungsprämie und Delta.

Wandlungsverhältnis Es gibt an, wie viele Stammaktien bei der Wandlung in die zugrunde liegenden Aktien erworben werden. Der Wandlungspreis, der berechnet wird, indem der Preis der Wandelanleihe bei Ausgabe durch das Wandlungsverhältnis geteilt wird, bestimmt den Preis der zugrunde liegenden Stammaktien, der für den Umtausch benötigt wird. Allgemein wird der Wandlungspreis bei Emission mit einem Aufschlag von 15 % bis 50 % gegenüber dem Preis der zugrunde liegenden Stammaktie festgelegt. In der Regel bewegt sich der Aufpreis in einer Spanne zwischen 20 % und 30 %..

Parität Sie bezeichnet den Wert der Wandelanleihe bei der Wandlung. Sie wird durch Multiplikation des Wandlungsverhältnisses mit dem aktuellen Aktienkurs berechnet.

Wandlungsprämie Dabei handelt es sich um den Wert, um den der Kurs der Wandelanleihe die Parität übersteigt. Berechnet wird sie als prozentualer Anteil der Parität.

Delta Es misst die Sensitivität einer Wandelanleihe gegenüber Kursveränderungen des Basiswerts.

Vier gute Gründe sprechen für Wandelanleihen

  1. Laufende Erträge. Für Anleger, die durch Aktien Rendite erzielen wollen, sind Wandelanleihen möglicherweise eine reizvolle Option. Denn diese bieten in der Regel eine attraktivere Ertragskomponente als reine Aktien (die jedoch in der Regel niedriger sind als bei traditionellen Anleihen) und gestatten es dennoch, an der Aktienkursentwicklung zu partizipieren. 
  1. Potenziell attraktives Risiko- Ertragsprofil. In der Vergangenheit wiesen Wandelanleihen eine geringe Korrelation zu Anleihen und eine nicht perfekte Korrelation zu Aktien auf. Das bietet Anlegern die Möglichkeit, ihr Portfolio stärker zu diversifizieren, die Volatilität zu verringern und das Risikoprofil des Portfolios insgesamt zu verbessern. (Vgl. nachstehendes Diagramm) Beachten Sie, dass Diversifizierung keine Gewinngarantie ist und keinen Schutz vor Verlusten bietet. 
  1. Attraktives Potenzial für langfristige, risikobereinigte Renditen. Kritiker weisen darauf hin, dass der Wert von Wandelanleihen in steigenden Märkten nicht so rasant steigt, wie der Wert von Aktien. Außerdem entspreche der potenzielle Schutz vor Abwärtsrisiken in fallenden Märkten nicht dem Schutz, den Anleihen bieten. Dennoch waren sie in der Vergangenheit imstande, im Vergleich zu Aktien und Anleihen auf lange Sicht attraktive risikobereinigte Renditen zu erzielen.
  1. Solide und vielfältige Chancen. Wandelanleihen sind aufgrund ihrer Flexibilität für ein breites Anlegerspektrum attraktiv. Als Anlageklasse zeichneten sie sich in der Vergangenheit insgesamt durch ein attraktives Risiko-Ertragsprofil aus. Innerhalb dieser Klasse gibt es jedoch erhebliche Unterschiede bezüglich des Risikos, der Sensitivität gegenüber Kursveränderungen des Basiswerts und der Partizipation an Aufwärtsbewegungen. Diese Wertpapiere unterscheiden sich mit Blick auf ihre Bonitätsnoten, Sektoren, Marktkapitalisierung und Anlagemerkmale und sind darüber hinaus weltweit erhältlich.

Wandelanleihen weltweit: Der Markt für Wandelanleihen ist mit einem Volumen von über 330 Mrd. USD im dritten Quartal 2017 ein ernstzunehmender Akteur auf den Kapitalmärkten weltweit. Mehr als die Hälfte davon entfielen auf die USA, gefolgt von den Regionen Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) sowie Asien-Pazifik.

Wichtiger ist aber vielleicht der große Spielraum für Wachstum. Nach dem Rekord 2007 gingen die Emissionen zurück, da Unternehmen von den niedrigen Renditen, einer hohen Prämie für das Aktienrisiko im Vergleich zu den Kreditspreads und starken Mittelzuflüssen in die Kreditmärkte profitierten, um ordentliche Schuldtitel statt Wandelanleihen auszugeben. Die Kapitalbeschaffung durch ordentliche Anleihen galt als vergleichsweise günstig, auch wenn Wandelschuldverschreibungen wegen der zusätzlichen Sorge um eine Kapitalverwässerung etwas günstiger ausgegeben wurden. Daneben zögerten die Unternehmen angesichts historisch günstiger Aktienbewertungen Wandelanleihen auszugeben, da die Aktienbewertungen im historischen Vergleich günstig waren.

2017 hat sich die Emissionstätigkeit gegenüber dem Vorjahr getragen von besseren Kursentwicklungen an den Aktienmärkten, Zinsanstieg und größeren Renditeabständen leicht erholt.

Folgende Katalysatoren könnten unter anderem die Emissionstätigkeit ankurbeln:

  • Ein Anstieg der Zinsen in den USA, der bewirken könnte, dass Unternehmen vergleichsweise kostengünstigen Methoden der Kapitalbeschaffung (wie Wandelanleihen) den Vorzug vor traditionellen Anleihen geben, vor allem, nachdem sich die Aktienbewertungen nach Einschätzung vieler Emittenten allenfalls unweit ihrer historischen Höchststände bewegen
  • Eine deutliche Verschiebung in Europa von der Kredit- zur Anleihefinanzierung und hohe Finanzierungskosten für Emittenten von Hochzinsanleihen
  • Refinanzierung bestehender Wandelanleihen in der Region Asien-Pazifik
  • Langfristiges Wachstum und gleichzeitiger Finanzierungsbedarf in China mit Verringerung von Risiken durch den Portfolioaufbau

Anleger machen sich möglicherweise Sorgen über das Kreditprofil eines Emittenten von Wandelanleihen. Diese lassen sich durch eine aktive Portfolioverwaltung, fundamentales Research und einen Bottom-up-Ansatz bei der Titelauswahl ausräumen, indem nur in Unternehmen investiert wird, deren Kreditprofile sich verbessern.

Das Ausfallrisiko ist zwar ein wichtiger Faktor bei der Bewertung von Wertpapieren, dennoch müssen vor einer Anlage zahlreiche andere Elemente berücksichtigt werden. Hierzu zählen unter anderem die Fundamentaldaten eines Unternehmens, Deckung der Verbindlichkeiten und Festkosten durch Vermögenswerte und Cashflow sowie die Wahrscheinlichkeit einer Verbesserung des zugrunde liegenden Bonitätsprofils.

Wandelanleihen: Erweiterung des Chancenspektrums

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist zwar keine Garantie für künftige Ergebnisse, aber dennoch bieten globale Wandelanleihen aufgrund ihrer historischen Merkmale das Potenzial für eine geringe Korrelation gegenüber anderen Anlageklassen, ein breites Spektrum an Chancen und Zugang zu Schwellen- und Industrieländern. Dies kann zu einer Minderung des Portfoliorisikos durch breite Streuung (Diversifizierung) beitragen.


Quelle: Barclays, Stand: 30. September 2017.


Grafik 2: Korrelation Wandelanleihen

Wandelschuldverschreibungen können Anlegern die Möglichkeit bieten, „ihre Engagements abzusichern“, da sie Merkmale der Anleihe- und Aktienmärkte aufweisen. Anlegern, die Ertrag und ein Aktienengagement mit kontrolliertem Risiko anstreben, bieten diese Anlagen zahlreiche potenzielle Vorteile, wie etwa:

  • Laufende Erträge, die in der Regel über der Aktiendividende liegen
  • Partizipation an der Entwicklung der zugrunde liegenden Aktie in Aufwärtsmärkten, bei gleichzeitig geringerem Abwärtsrisiko
  • In der Regel geringere Volatilität als bei der zugrunde liegenden Stammaktie selbst
  • Zusätzliches Diversifizierungspotenzial und Möglichkeit, um das Risiko-Ertragsprofil eines Portfolios zu verbessern
  • Rechte an den Vermögenswerten des Emittenten, die Vorrang vor denen von Inhabern von Stammaktien haben

Welt gewinnen Wandelanleihen immer mehr Aufmerksamkeit von Emittenten und Anlegern. Diese Anlageklasse besitzt noch reichlich Wachstumspotenzial, da Unternehmen überall auf der Welt nach Finanzierungsmöglichkeiten suchen und sich bemühen, Anlegern ihre Stammaktien zu möglichst niedrigen Kosten schmackhaft zu machen.

Unseres Erachtens deuten die bessere Kreditwürdigkeit in Entwicklungsländern und die gesunde Finanzlage von Unternehmen in Industrieländern darauf hin, dass es reichlich Möglichkeiten geben wird, um auch in unsicheren Märkten am Wachstum von Unternehmen zu partizipieren. Dies ist möglicherweise das schlagkräftigste Argument für die Aufnahme von Wandelanleihen in ein diversifiziertes Investmentportfolio.

CFA® und Chartered Financial Analyst® sind Marken des CFA Institute.




Rechtliche Hinweise:

Die Kommentare, Meinungen und Analysen in diesem Dokument dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht als persönliche Anlageberatung oder Empfehlung für bestimmte Wertpapiere oder Anlagestrategien anzusehen. Da die Märkte und die wirtschaftlichen Bedingungen schnellen Änderungen unterworfen sind, beziehen sich Kommentare, Meinungen und Analysen auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung und können sich ohne Ankündigung ändern. Dieses Dokument ist nicht als vollständige Analyse aller wesentlichen Fakten in Bezug auf ein Land, eine Region, einen Markt, eine Anlage oder eine Strategie gedacht.

In diesem Dokument möglicherweise verwendete externe Daten wurden von Franklin Templeton Investments („FTI“) nicht unabhängig verifiziert, bewertet oder überprüft. FTI haftet auf keinen Fall für Verluste, die durch die Nutzung dieser Informationen entstehen. Das Vertrauen auf die Kommentare, Meinungen und Analysen in diesem Material liegt ausschließlich im alleinigen Ermessen des Nutzers. Manche Produkte, Dienstleistungen und Informationen sind möglicherweise nicht in jedem Land verfügbar und werden außerhalb der USA von anderen mit FTI verbundenen Unternehmen und/oder ihren Vertriebsstellen, wie nach lokalem Recht und lokalen Vorschriften zulässig, angeboten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen über die Verfügbarkeit von Produkten und Dienstleistungen in Ihrem Land an Ihren eigenen professionellen Berater.

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel