DAX-0,22 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %

Bitcoin Klatsch-und-Tratsch England: So gefährlich lebt ein Krypto-Händler

29.01.2018, 13:38  |  8165   |   |   

Erst gestern drang an die Öffentlichkeit, dass bereits am 22. Januar 2018 im beschaulichen Moulsford, circa zwei Stunden westlich von London gelegen, bewaffnete Männer bei einem Krypto-Händlers gewaltsam einbrachen.

Die vier bewaffneten Männer zwangen den Krypto-Währungshändler Danny Aston (30) dazu, Bestände der virtuellen Währung Bitcoin zu transferieren - die Menge ist unbekannt. Zuvor wurde Astons Frau (Amy Jay) gefesselt und das Kind im Kinderwagen vor die Haustür geschoben. Die Polizei sagte, dass niemand ernsthaft verletzt worden sei, was sie als "einen gezielten Vorfall" deuten, so The Guardian. Nun sucht die Polizei von Thames Valley nach Zeugen.

Der Raubüberfall war vermutlich der erste seiner Art in Großbritannien, so MailOnline.

Laut den Informationen der Polizei, sind die Untersuchung in einem frühen Stadium. Es werde keine erhöhte Polizeipräsenz in dem Dorf geben. Das Dorf hat viele große Backsteinhäuser und diente als Kulisse für mehrere Episoden des erfolgreichen TV-Detektivdramas Midsomer Murders.

Eine Augenzeugin sagte gegenüber The Mail: "Ich sah vier junge Männer in schwarzen Trainingsanzügen mit hochgezogenen Kapuzen, die die Straße zu dem Grundstück überquerten." und fügte hinzu: "Sie waren zwischen 18 und 25 Jahre alt, dunkelhäutig und superfit."

Ein anderer Bewohner von Moulsford sagte gegenüber MailOnline: "Das Dorf befindet sich im Moment in einem echten Schockzustand. Dass so etwas hier passiert, ist erschreckend. Es ist ein sehr ruhiger Ort und obwohl es hier eine Menge Geld gibt, ist ein digitaler Währungsraub das Letzte, was man erwarten würde."

Große Bitcoinmengen sind am Markt ähnlich auffällig, wie ein seltenes Gemälde.

Laut MailOnline äußerten Krypto-Währungsexperten, dass die wachsende Aufmerksamkeit um Bitcoin andere Kriminelle ermutigen könnte, ähnliche Taten zu begehen. Guy Shone von Explain The Market ist der Meinung: "Je nachdem, wie viel Geld sie haben, sind diese Münzen wie ein seltenes Gemäldes. Der Versuch, große Beträge gegen normales Geld einzutauschen, ohne Verdacht zu schüren, wird sehr schwierig sein." 

Danny Aston war auf der Handelsplattform Poloniex aktiv, die es den Benutzern ermöglicht, digitale Währungen zu handeln und zu speichern, so The Telegraph. Herr Aston und seine Frau sind die Direktoren von Aston Digital Currencies Ltd. und Butler Hosting. Erst im Juni 2017 hatte Aston seine Firma für digitale Währungen gegründet. Aus Sicherheitsgründen ist das Paar zu Verwandten gezogen.

Wertpapier
BTC zu USD


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel