DAX+0,65 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,25 % Öl (Brent)0,00 %

Anlegerverlag Evotec: Geht es noch spannender?

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
02.02.2018, 12:42  |  1357   |   |   

Der Aktienmarkt an sich wankt. Eine knifflige und hochspannende Situation, keine Frage. Aber wenn es darum geht, regelmäßig für Spannung zu sorgen, ist die Aktie des im TecDAX gelisteten Wirkstoff-Forschers Evotec (ISIN: DE0005664809) die genau richtige Adresse. Denn hier bekommen Trader, die Volatilität und starke Trendimpulse suchen, immer etwas geboten. Auch hier und heute, denn es geht, wie so oft, aus charttechnischer Sicht um „Sekt oder Selters“. Sehen wir uns den Chart an:

Zu Wochenbeginn war die Aktie über die wichtige Charthürde bei 15,78 Euro ausgebrochen, nachdem sie zuvor ein gleichschenkliges Dreieck nach oben erlassen hatte. Das war ein perfekt bullishes Szenario – aber es wurde ohne Nachrichten von Unternehmensseite unmittelbar danach „abgeschossen“.  Wir hatten uns das vorgestern angesehen und den Gedanken in den Raum gestellt, dass größere Trader gezielt diesen Ausbruch nach oben zuließen, um in die Käufe hinein zu ideal hohen Kursen auf die Short-Seite zu wechseln und durch das Beibehalten des dadurch initiierten Drucks dafür zu sorgen, dass die Käuferseite umgehend wieder ausstieg und so die frisch aufgebauten Short-Trades schnell in die Gewinnzone brachte. Was wiederum die Möglichkeit offeriert, dass diese „Shorties“ mit Erreichen schneller, satter Gewinne gleich wieder eindecken und die Aktie dadurch wieder stabilisieren bzw. Denn wer eine Aktie leer verkauft, kann den Gewinn ja nur realisieren, indem er die Aktie am Markt zurückkauft. Und die dadurch steigende Nachfrage zieht den Kurs.

Das scheint auch der Fall zu sein, denn Evotec konnte sich in der zweiten Wochenhälfte oberhalb wichtiger Unterstützungen stabilisieren. Die Aktie setzte genau auf der oberen Begrenzung des zuvor überwundenen Dreiecks auf und hielt zum Handelsende des Mittwochs die 20-Tage- und 200-Tage-Linie. Aber damit scheint das Thema dieser Short-Attacke auch abgefrühstückt zu sein. Wir haben also eine neue und erneut offene Situation:

Wohin geht es von hier aus? Es fällt auf, dass sich Evotec bislang nicht vom schwachen Gesamtmarkt beeindrucken lässt, aber das muss natürlich nicht so bleiben. Idealerweise sollte man die Aktie „umgebungsneutral“ angehen, also die eigene Erwartungshaltung hier vom Gesamtmarkt lösen. Die Ankerpunkte, die jetzt Basis eines neuen Impulses sein würden, lauten auf der Unterseite 13,90 Euro, d.h. die Aktie würde unter 20-Tage- und 200-Tage-Linie sowie der Dreiecksformation schließen. Auf der Oberseite müsste der Kurs zumindest über 16 Euro schließen, um damit ein taugliches Signal dahingehend zu setzen, dass sich der Rücksetzer als Pullback an den Ausbruchslevel und nicht als Basis eines größeren Abwärtsschubes darstellt.

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zur laufenden DAX-Hausse? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Wertpapier
Evotec


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel