DAX+0,66 % EUR/USD+0,15 % Gold+0,13 % Öl (Brent)+1,40 %

Korrektur an den Börsen: Kugelsicherer Markt wurde getroffen

06.02.2018, 10:31  |  6924   |   |   

Jeff Cox schrieb auf CNBC: "Das erste, was man über den Rutsch des Aktienmarktes am Montag wissen muss ist, dass er nicht durch irgendetwas Grundsätzliches verursacht wurde." Der Dow Jones Industrial büßte mehr als 1.500 Punkte ein. Der S&P 500 steht auf einem Niveau wie im Dezember.

Am 26.01.2018 stand der Dow Jones noch bei 26.610 Punkten. Am gestrigen Handelstag rutschte er auf 23.552 Punkte ab. Seit nunmehr fünf Tagen sorgt der Index bei den Investoren für erhebliche Stimmungsschwankungen. Im gleichen Atemzug ging der S&P 500 von 2.872 Punkte auf 2.585 Punkte. Der US Tech 100 büßte gut 600 Punkte ein (von 7.020 am 26.01.2018 auf 6.392 am 05.02.2018) und auch der Dax kann sich der Dynamik nicht entziehen - er verlor seit dem 23.01.2018 gut 1.000 Punkte und steht bei 12.417 Punkte.

Zu den größten prozentualen Verlierern im Dow Jones gehören Boeing, Exxon Mobil, The Home Depot, 3 M, United Technologoies und Pfizer, siehe hier. Die Aktie von Apple ging seit dem 1.2.2018 von 168 Dollar auf 156 Dollar. Das Papier von IBM notiert bei 152,53 Dollar. Die Aktie von Microsoft stand am 1.2.2018 bei 96 Dollar und beendete den gestrigen Handelstag bei 88 Dollar.

Laut Cox nahm der Markt einen eigenen Geist an, wo die Stimmung und wahrscheinlich einige computerprogrammierte Handelsgeschäfte die Wall Street in eine bizarre Aufregung versetzten. Zu den größten Sorgen der US-amerikanischen Finanzwelt gehören steigenden Zinsen. Die FED stellte im Anschluss an ihre Sitzung in der vergangenen Woche fest, dass die Inflation auf dem Vormarsch sein könnte. Die große Frage lautet: Wann hebt der neue Fed-Chef Jerome Powell das nächste Mal die Leitzinsen an?

"Panik setzt bereits ein, was ziemlich unglaublich ist, wenn man darüber nachdenkt", sagt Michael Yoshikami, CEO von Destination Wealth Management gegenüber CNBC. "Ich denke, Investoren sind verständlicherweise einfach nur nervös. Es ist wahrscheinlich ein programmierter Handel, der an dieser Stelle einsetzt." so Yoshikami. Andere gaben der Fed die Schuld für den Zusammenbruch des Marktes oder zumindest für die Mentalität, die zum Verkaufsklima führte, so Cox.

"Ich mache mir keine Sorgen. Dies ist alles eine FED Bewegung", sagte Joe LaVorgna, Hauptökonom für Americas as Natixis gegenüber CNBC.

Laut CNBC gab es am Montag einen Ausverkauf an den US-amerikanischen Börsen. Die Märkte werden sich wieder erholen, so Cox aber der Schaden für die Psyche der Anleger könnte beträchtlich sein.

Der Dow Jones war seit der Wahl von Präsident Donald Trump um mehr als 40 Prozent angestiegen. Zudem zeigte der S&P 500 ein beeindruckendes Wachstum. "Der Markt hat einfach nicht berücksichtigt, dass man nicht so lange so wachsen kann", sagte Yoshikami, CEO von Destination Wealth Management. 

An der Korrektur wird deutlich, dass der Markt sich in einem spätzyklischen Umfeld befindet und weitere Korrektur nicht ausgeschlossen werden können.

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel