DAX+1,48 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+1,00 %

Erfolgreicher Start von Superrakete Roter Tesla für Außerirdische?

07.02.2018, 12:21  |  14522   |   |   

Der Start einer Schwerlast-Rakete des Unternehmens SpaceX ist geglückt. Die Testladung, ein roter Tesla, befindet sich bereits auf dem Weg zur Sonne.

Eine Rakete von Typ „Falcon Heavy“ startete gestern erfolgreich vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida. Die wiederverwertbare Schwerlast-Rakete des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX hatte als Testladung ein rotes Tesla-Elektro-Cabriolet an Bord. Auf YouTube-Videos ist ein kirschroter, im Weltraum schwebender, Tesla zu sehen:

Elon Musk, Gründer von Tesla und SpaceX, sagte bei einer Pressekonferenz gegenüber der New York Times: "Es ist ein kindischer Spaß, aber kindische Späße sind wichtig". Er hoffe, dass sich andere Unternehmen an einem neuen Wettlauf ins All beteiligen: "Wir wollen ein neues Weltraumrennen. Rennen sind aufregend."

Die Wiederverwertbarkeit der „Falcon Heavy“ revolutioniert den Weltraumtransport. Die ersten Zündstufen sollen unbeschadet auf die Erde zurückkehren, wodurch Kosten gespart werden können. Die beiden äußeren Raktenbooster der „Falcon Heavy“ kehrten acht Minuten nach dem Start planmäßig wieder zur Erde zurück und landeten synchron in Cape Canaveral (siehe Bild dpa). Der zentrale dritte Antrieb stürzte jedoch in den Atlantik. Es war eigentlich geplant, dass er auf einer Schwimmplattform landet. Ein Flug mit der „Falcon Heavy“ kostet lediglich 90 Millionen US-Dollar, während ein Flug mit der vergleichbaren Mondflugrakete Saturn V 1,16 Milliarden kostet.


Quelle: dpa

Die „Falcon Heavy“ ist auch für bemannte Weltraum-Missionen konzipiert worden. Amerikanische Medien berichten jedoch, dass Musk zunächst nicht plane Weltraumtouristen in den erdnahen Orbit zu schießen. Dazu solle eine neue Raketengeneration entwickelt werden, die „Big Falcon Rocket“, so die FAZ.

SpaceX hat bereits mehrere Buchungen für Flüge mit seiner Schwerlast-Rakete erhalten. Die United States Air Force und das saudi-arabische Kommunikationsunternehmen Arabsat sind Kunden von SpaceX, so die New York Times. Trotzdem ist der Markt für Schwerlast-Raketen kleiner als es Musk erwartet hat.

Die Testladung des jüngsten Raketenstarts befindet sich indes auf dem Weg zur Sonne und soll später auch mehrmals am Mars vorbeifliegen. Laut der Welt befindet sich an Bord des Tesla-Cabriolet eine Datenbank mit dem Menschheitswissen. Außerdem sei auf die Elektronikteile des Elektroautos die Botschaft „Gefertigt auf der Erde von Menschen“ aufgedruckt. Ob der Tesla-Chef damit außerirdische Kundschaft für seine Elektroautos begeistern will, ist nicht bekannt.

Fakt ist, momentan kann Tesla nicht einmal die irdische Nachfrage bedienen: Im dritten Quartal konnten nur 260 Exemplare des Volks-Teslas Model 3 gebaut werden: angekündigt waren 1.500 Fahrzeuge. Bis Ende des Jahres sollten wöchentlich sogar 5.000 Exemplare vom Band laufen. Auch die finanzielle Performance von Tesla sieht düster aus: Seit 2010 schreibt das Unternehmen nur rote Zahlen. Auto-Experte Bob Lutz sagte deshalb kürzlich die Pleite von Tesla voraus. Autoliebhaber sollten noch schnell ein Tesla Model S kaufen, bevor es zu spät ist (siehe hier).

An den deutschen Börsen steht die Tesla-Aktie aktuell leicht im Plus (07.02.2018, 14:36:53 Uhr, Tradegate):

Tesla

Quellen:
Welt: „Im Weltraum-Tesla steckt eine Botschaft an die Außerirdischen“
New York Times: „Falcon Heavy, in a Roar of Thunder, Carries SpaceX’s Ambition Into Orbit“
FAZ: „Ein roter Tesla im Weltall“

 

Wertpapier
Tesla
Mehr zum Thema
Elon MuskCap


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Man verpacke alte Ideen in einem neuen glitzernden Gewand, leiste sich eine wirklich großartige PR Arbeit (das gestehe ich Herrn Musk neidlos zu) und verkaufe es als gäbe es kein Morgen mehr! Das ist das Geschäftsmodell des Herrn Musk! :cool: Das Leute immer wieder auf einen solchen Schwachsinn hereinfallen ist mir schlichtweg unbegreiflich! Ich selbst würde mir diesen Beitrag und die vielen Anfeindungen die darauf folgen werden auch sparen wenn nicht mein Schicksal mit dem meiner Mitbürgern verknüpft wäre!
Ich möchte daher nun aufzeigen wieso die einzelnen Geschäftsmodelle, des sehr getriebenen Herrn Musk, scheitern werden.


The Boring Company: Eigentlich kann man gegen das Geschäftsmodell von diesem Unternehmen bisher wirklich nichts einwenden. Kappen und Flammenwerfer an eine eingeschworene Fangemeinde zu verkaufen ist sicherlich einfach und mit einer guten Marge versehen. Abgesehen davon ist die ursprüngliche Geschäftsidee wie aus einem Sci-Fi Roman. Es ist sicherlich denkbar das Straßennetz unter die Erde zu legen, aber preislich wäre es ein Desaster. Wie soll ein Tunnel jemals günstiger als eine normale Straße sein?! Bei einer normalen Straße braucht man nur den Straßenaufbau (plus Grundstück) bei einem Tunnel noch den ganzen Rest wie die Bohrung und die Betonarbeiten. Aber egal, wenn man Elon Musk heißt sind die Leute die bisher Tunnel gebaut haben einfach nur betriebswirtschaftliche Vollidioten die zu dumm waren die Mehrkosten kleinzu kriegen. Und dieser Mann hat einen Bachelor Abschluss in Physik! Absurd! Wobei Angela Merkel ja auch LOL Viel Spaß beim Graben, dass wird eine Knochenarbeit und im Baugewerbe zu bestehen ist sicherlich auch nicht einfach!

Hyperloop: Wenn man keinen Fahrtwiederstand hätte wäre es wirklich viel einfacher vorwärts zu kommen. Allerdings müsste man dafür einen luftleeren Raum zu Verfügung haben. Wer sich einmal mit der mit der Erzeugung eines Vakuums befasst hat wird sich sicherlich fragen wie das auf so einer Größenskala funktionieren soll und überhaupt wieso sollte man sich die Probleme die die Raumfahrt im All hat auf die Erde holen???

Space X: Die Raumfahrt massentauglich zu machen, das weckt Kindheitsträume in vielen Menschen! Bloß der Preis war bisher sehr hoch, so kommt NASA auf 1500 Mio. € pro Start https://is.gd/FVHBbN. Paperlapapp denkt sich da das Argumentations-Genie Musk wenn wir wiederverwendbare Raketen hernehmen dann können wir Leute für 35 Mio. $ pro Person zum Mond oder zur ISS fliegen https://is.gd/ZYn2vq . Abgesehen davon das eine wiederverwendbare Rakete wahrscheinlich teurer zu warten als zu bauen ist würde diese Rechnung erst aufgehen wenn sich mindestens 43 Personen an Bord befinden. Auf dem Mars leben, tja wer bei der Ankunft noch leben sollte der wird wahrscheinlich eine sehr karge und lebensfeindliche Umwelt vorfinden. Lächerlich!

Solar World: Hmm wir haben fossile Rohstoffe die eine wunderbare Energiequelle liefern einfach zu fördern und zu lagern sind und eine hohe Energiedichte besitzen. Wir haben sogar so reichlich davon dass wir auf Jahrhunderte versorgt sind. CO2 als eines der Endprodukte fördert das Pflanzenwachstum und erwärmt auch noch, wenn auch nur marginal, die Atmosphäre. Ein Geschenk Gottes! Und was machen wir damit? Wir verdammen es! Wir fokussieren uns stattdessen lieber auf nicht verlässliche und ineffiziente Techniken wie die Stromgewinnung aus Photovoltaikanlagen. Da jeder besorgte Mensch ohne Sachverstand schnell auf die Umweltpanikmache anspringt sollte das ein voller Erfolg für „the green and the greedy“ werden. Aber aufgepasst die Globalisierung in Zusammenarbeit mit unserem Sozialismus treibt die schwere Industrie längst in die unmenschlichsten Ecken dieser Welt und somit fehlt auch diesem Unternehmen an seinem jetzigen Standort die Perspektive.

Tesla: Wir erfinden das Auto neu, dazu nehmen wir ein konventionelles Auto, nehmen den Verbrennungsmotor und den Tank heraus und bauen einen Elektromotor und Batterien ein. Heraus kommt etwas völlig neues: Ein E-Auto. Das dies eigentlich ein Schritt rückwärts ist interessiert dabei leider niemanden, denn das E-Auto ist schon 130 Jahre alt https://www.elektroauto-news.net/?p=64 . Damals wurde das E-Auto wegen der gleichen Nachteile die es heute auch noch hat durch Autos mit Verbrennungsmotor verdrängt. Aber Hey, es war noch kein cooles „T“ für Tesla drauf, futuristischen Türgriffe waren auch keine dran und ein sportliches Design hatte es auch nicht. Ob der Innenraum wie in den 90ern aussieht die Batterien jedes Jahr weniger Leistung liefern ist scheinbar egal, denn eigentlich geht es um etwas ganz Anderes. Am Wichtigsten ist die Exklusivität dieses Auto und die steuerliche Begünstigung!


Aber bei die eingeschworene Fangemeinde jubelt auch noch wenn dieser ganze Quatsch zu einem riesigen schwachsinnigem Projekt verschmolzen wird. So schickt Herr Musk mal einfach einen Roadstar auf einer SpaceX Rakete durch die Leere (vgl. Hyperloop) des Universums und lässt diesen im Erfolgsfall in der Atmosphäre des Mars verglühen (vgl. Flamethrower) . Vielleicht bohrt er dieser dann beim Aufprall noch einen kleinen Tunnel in die Marsoberfläche. Das wäre es doch dann Wert gewesen!


Es würde mich wirklich freuen wenn es da draußen Leute geben würde die das was ich geschrieben habe verstehen oder sich zumindest zu Herzen nehmen würden. Wann wird die Menschheit aufhören diesen Hochstapler zu feiern? Das größte Problem der Gegenwart könnte man die globale Verdummung nennen!
Jetzt verstehe ich auch warum Tesla nicht liefern kann, die schiessen die Autos ins All der Typ ist wirklich sehr Geil nur was sagt man zu denen die in seinen Träumen investiert haben Trottel ? Na ja einige sind ja gut im plus, wird halt schwierig wenn hier mal so einige verkaufen.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel