DAX-1,24 % EUR/USD-0,25 % Gold-0,09 % Öl (Brent)+0,16 %

Novo Nordisks Gegensätzlichkeit übertrifft alle Erwartungen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
09.02.2018, 15:00  |  421   |   |   

Novo Nordisk (WKN:A1XA8R) rundete das Jahr 2017 mit neueren Medikamenten ab, die mit ihrem schnelleren Wachstum die Rückgänge bei älteren Medikamenten ausglichen. Rechnet man die Wechselkursänderungen hinzu, so beendete der Diabetes-Spezialist das Jahr wie im Vorjahr.

Für das kommende Jahr ist mit einem leichten Umsatzwachstum zu rechnen, das durch Wechselkursänderungen kompensiert wird.

Novo Nordisks Ergebnisse: Die Rohdaten

Kennzahl 2017 2016 Veränderung im Jahresvergleich
Umsatz 111,7 Milliarden DKK 111,8 Milliarden DKK 0 %
Operative Einnahmen 48,97 Milliarden DKK 48,43 Milliarden DKK 1 %
Gewinn pro Aktie 15,39 DKK 14,96 DKK 3 %

Datenquelle: Novo Nordisk. DKK = Dänische Kronen; 1 USD = 6,01 DKK (am 6. Februar 2018).

Was ist in diesem Jahr mit Novo Nordisk passiert?

  • Während der Umsatz in dänischen Kronen stagnierte, stieg der Umsatz um 2 % in lokalen Währungen, unterstützt durch das GLP-1-Medikament Victoza, das Insulin der nächsten Generation Tresiba und das Adipositas-Medikament Saxenda, die in lokalen Währungen um 18 %, 85 % bzw. 64 % gegenüber dem Vorjahr zulegten.
  • Auf der anderen Seite stürzte der Umsatz in den USA des Hormonersatzpräparates Vagifem ab, nachdem es Konkurrenz durch Generika bekommen hatte. Die Verkäufe von älteren modernen Insulinpräparaten, die immer noch den größten Teil des gesamten Insulinabsatzes ausmachen, gingen gegenüber dem Vorjahr in Lokalwährungen um 7 % zurück. Auch in Lokalwährungen gingen die Produkte  gegenüber dem Vorjahr um 22 % zurück, obwohl sie weniger als 6 % des Gesamtumsatzes ausmachen.
  • Novos Hämophilie-Franchise blieb stabil, was angesichts der zunehmenden Konkurrenz ein Gewinn ist.
  • Im Dezember genehmigte die Food and Drug Administration (FDA) Ozempic, die einmal wöchentlich einzunehmende Version von Victoza. Nach einer positiven Empfehlung der Regulierungsbehörden in der EU erwartet Novo die offizielle Genehmigung durch die EU-Kommission noch in diesem Quartal.
  • Zusätzlich zu den Plänen, die Dividende des Unternehmens um 3 % zu erhöhen, rechnet der Vorstand damit, in diesem Jahr für bis zu 14 Milliarden Dänische Kronen Aktien zurückzukaufen, obwohl das Management darauf hingewiesen hat, dass das ausgesetzt werden könnte, wenn sich eine Gelegenheit für eine Übernahme bietet.

Was das Management zu sagen hatte

In einer Welt, in der anscheinend jede Woche ein kleines Biotech-Unternehmen erworben wird, erinnerte Jesper Brandgaard, der aus dem Amt scheidende Finanzchef von Novo, die Investoren daran, dass es für große Unternehmen eine andere Möglichkeit gibt, ihre Pipelines mit weniger Risiko und Kapitalaufwand zu erweitern: „Ich stelle auch fest, dass der Fokus nicht nur auf Übernahmen liegen sollte, sondern auch auf Lizenzierungsmöglichkeiten, bei denen wir das Risiko und die Chancen mit dem derzeitigen Eigentümer der Vermögenswerte teilen.“

Karsten Munk Knudsen, der zukünftige Finanzvorstand von Novo, erläuterte, dass Veränderungen bei den operativen Margen, die in diesem Jahr voraussichtlich etwas niedriger ausfallen werden, kein Grund zur Besorgnis sind:

Diese Margenerosion wird in erster Linie von zwei Quellen ausgehen, von denen eine mit der Einführung von Ozempic in den USA zusammenhängt. Wir setzen bedeutende Mittel für das Gelingen der Produkteinführung von Ozempic ein — das ist der erste Grund. Zweitens sind es die sonstigen operativen Einnahmen, die wir generierten, und die einmaligen Einnahmen im dritten Quartal, die mit einem Lizenzvertrag mit Innate Pharma in Q3 2017 zusammenhängen, der 2018 nicht stattfinden würde.

Der Blick nach vorn

Für dieses Jahr hat das Management ein Umsatzwachstum von 2-5 % in Lokalwährungen prognostiziert. Es wird die gleiche Geschichte wie letztes Jahr sein, mit Insulinpräparaten der nächsten Generation, GLP-1-Medikamenten, zu denen jetzt auch Ozempic gehört, und dem Adipositas-Medikament Saxenda, das weiter wächst. Dem steht ein Wettbewerb um ältere Medikamente gegenüber, der Volumen reduziert und Preisdruck erzeugt.

Der Betriebsgewinn soll um 1-5 % in lokalen Währungen steigen, was, wie Knudsen bemerkte, die Kosten für die Einführung von Ozempic widerspiegelt.

Im Bereich der klinischen Studien erwartet Novo Daten aus der Phase-3a-Studie, in der im ersten Quartal die orale Anwendung von Ozempic getestet wird. Dies könnte bei guten Daten bedeutende Veränderungen mit sich bringen, da alle gängigen GLP-1-Medikamente bisher injiziert werden mussten. Das Unternehmen testet Ozempic auch für die Behandlung von Adipositas und untersucht zusätzlich die Fähigkeit des Medikaments, die kardiovaskulären Ergebnisse zu verbessern. Diese Testreihen stehen jedoch erst kurz vor dem Beginn, sodass es einige Jahre dauern wird, bis sie sich durchsetzen können.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
07.11.18
05.10.18