DAX-0,21 % EUR/USD-0,27 % Gold-0,74 % Öl (Brent)0,00 %

Anlegerverlag Dialog Semiconductor: Bodenbildung oder neue Tiefs?

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
12.02.2018, 11:03  |  781   |   |   

Der Blick auf den Chart weckt eine gewisse Skepsis. Sicher, das bisherige, im Dezember bei 21,46 Euro ausgebildete Tief bei Dialog Semiconductor (ISIN: DE000GB0059822006) könnte halten, sich ein Doppeltief ausbilden, die Wende nach oben gelingen. Aber da steht vor dem beherzten Einstieg eben dieses „könnte“ im Raum. Der erste Versuch, sich wieder nach oben abzusetzen, endete Anfang Januar, wich einem kurzfristigen Abwärtstrendkanal, aus dem sich die Aktie trotz mehrerer Versuche bislang nicht befreien kann. Es ist möglich, dass die Entschlossenheit des bullishen Lagers zunehmen wird, sobald das bisherige Tief von 21,46 Euro in unmittelbare Reichweite gelangt. Aber kann man darauf bauen?

Bevor sich das nicht schwarz auf weiß im Chart manifestiert hätte, besser nicht. Denn Dialog Semiconductor hat dieses Problem einer nicht klar abschätzbaren Zukunft. Wird Apple eigene Chips entwickeln und herstellen, Dialog Semiconductor dadurch den größten Kunden verlieren – oder nicht? Wenn ja, wird der Chiphersteller das zügig durch andere Aufträge kompensieren – oder nicht? Die vor einigen Wochen bereits veröffentlichten Umsätze des vierten Quartals waren ja erfreulich. Aber worum es den Investoren geht, ist eine klare Zukunftsperspektive. Was wird Dialog Semiconductor dazu sagen können? Die komplette Bilanz des vierten Quartals, die dann auch mit einem Ausblick einhergehen wird, steht erst am 28. Februar an. Bis dahin könnte es bei diesem Nebel bleiben, in dem die Marktteilnehmer derzeit tappen. So betrachtet:

Ja, Dialog Semiconductor könnte ein Doppeltief ausbilden, über dem Dezember-Tief die Kurve kriegen. Aber das muss eben nicht gelingen. Daher würde es sich anbieten, kurzfristige Long-Signale abzuwarten statt in ein fallendes Messer zu greifen. Was hieße: Die Aktie müsste zumindest mit Schlusskursen über 24,50 Euro über die parallel zur 20-Tage-Linie verlaufende, obere Begrenzung des kurzfristigen Abwärtstrendkanals hinaus, dann ließe es sich mit engem Stop Loss erwägen, einen Long-Trade zu versuchen. Bis dahin bleibt Dialog Semiconductor ein sehr heißes Eisen!

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zur laufenden DAX-Hausse? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel