DAX+0,57 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,26 % Öl (Brent)+0,86 %

Rohstoffe Ölpreise stabilisiert, Brent bleibt unter 64 USD

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
12.02.2018, 19:23  |  711   |   
London 12.02.18 - Die Ölpreise zeigen sich zum Wochenauftakt etwas fester. Die Korrektur der letzten Handelstage führt heute zu einer Gegenbewegung, wobei sich der schwächere US-Dollar als Unterstützung für das schwarze Gold erweist.

Die vergangene Woche verlief für Ölinvestoren und Produzenten wenig erfreulich. Die Preise entfernten sich deutlich von ihren Hochs, nachdem die Turbulenzen an den Aktienmärkten zunahmen, der US-Dollar aufwertete und die Förderung in den USA deutlich angestiegen war.

Am Montag kommt es zu einer Gegenbewegung, wobei Brent-Rohöl zeitweise um knapp zwei Prozent nach oben kletterte. Auch WTI-Rohöl hat sich stabilisiert, bleibt aber unterhalb der wichtigen Marke von 60 USD.

Es ist davon auszugehen, dass die Korrektur bei den Ölpreisen im Wesentlichen von den USA ausgegangen ist. Dort kletterte die Förderung zuletzt weit über die Marke von 10 Mio. Barrel/Tag, wie die wöchentlichen Berichte des US-Energieministeriums zeigten. Darüber hinaus erwarten einige Analysten aber, dass es eine Diskrepanz zwischen den Wochenberichten und dem tatsächlichen Ausstoß gebe. So veröffentlicht das US-Energieministerium Monatsberichte, für den vorvergangenen Monat. Im Januar zeigte ein solcher Bericht bereits für November eine Förderung von durchschnittlich mehr als 10 Mio. Barrel/Tag.

Analysten sehen derweil die Nachfrageentwicklung positiv. Ein Analyst von der SEB sagte laut Reuters, dass das Nachfragewachstum sehr stark sei und dass Produktionseinbußen die Lage. Sollte die Nachfrage stark bleiben, könnte die OPEC die Kontrolle des Marktes im kommenden Jahr behalten.

Die OPEC hat zusammen mit Russland die Förderung von Rohöl um insgesamt 1,8 Mio. Barrel/Tag reduziert. Die Vereinbarung dazu ist bislang bis zum Ende des Jahres 2018 geplant.

In den USA wird auch weiterhin mit einem Produktionswachstum gerechnet. Laut Baker Hughes ist die Zahl der laufenden Förderanlagen in der letzten Woche um 26 auf 791 Anlagen gesteigert worden. Dies war das höchste Niveau seit fast drei Jahren.

Das Fass Brent-Rohöl verbessert sich um 0,9 Prozent auf 63,33 USD, WTI-Rohöl steigt um 1,3 Prozent auf 59,96 USD/Barrel.



Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel