DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)-0,65 %

Guter Start ins Geschäftsjahr 2018 - Mehr Kunden und mehr Umsatz im 1. Quartal / Neues Wachstumssegment definiert Großes Potenzial für TUI Destination Services

Nachrichtenagentur: news aktuell
13.02.2018, 09:21  |  321   |   |   
Hannover (ots) -

- Vorstandsvorsitzender Fritz Joussen: "Wir bestätigen den
Ausblick für 2018. Mindestens zehn Prozent Zuwachs beim
operativen Ergebnis angepeilt. Hotels und Kreuzfahrten
wachsen weiter. TUI Destination Services wollen wir als
Geschäftsfeld ausbauen"
- 1. Quartal 2018: Bereinigtes EBITA um 57,9 Prozent(1)
verbessert
- 4,4 Prozent mehr Kunden im Berichtszeitraum, Umsatz wächst um
9,1 Prozent1
- Ausblick für 2018 bestätigt: Mindestens 10 Prozent(1) Wachstum
beim operativen Ergebnis
- Hotels und Kreuzfahrten expandieren weiter
- Kreuzfahrtflotte: Neubau Mein Schiff 7 für TUI Cruises in
Auftrag gegeben - Auslieferung 2023
- Ausblick Sommer 2018: sehr gute Buchungen entsprechen voll
unseren Erwartungen

"Das erste Quartal 2018 zeigt, TUI ist auf Kurs, wir wachsen
weiter. Nach drei Jahren in Folge mit zweistelligem Ergebniswachstum,
ist dies auch für 2018 unser Ziel. Deshalb freuen wir uns über das
schon sehr gute erste Quartal. Der Umsatz kletterte um 9,1 Prozent(1)
und wir konnten die Gäste-Zahlen um 4,4 Prozent gegenüber dem
Berichtszeitraum im Vorjahr steigern", erklärte Vorstandsvorsitzender
Fritz Joussen. Die Unternehmen der Tourismus-Industrie verbuchen im
ersten Quartal (1. Oktober bis 31. Dezember 2017) ein
branchenübliches Minus beim bereinigten EBITA. Das gilt auch für die
TUI, die dieses saisonübliche Minus beim bereinigten EBITA allerdings
um mehr als die Hälfte (57,91 Prozent) verringert hat. "Unsere
Strategie ist erfolgreich. Der Fokus liegt auf Hotels und
Kreuzfahrten. Wir sind heute Entwickler, Investor und Betreiber -
statt wie früher Händler. Das macht die TUI profitabler und wir
verdienen unser Geld heute gleichmäßiger über zwölf Monate verteilt.
Im vergangenen Geschäftsjahr steuerten die Hotels, die
Kreuzfahrtgesellschaften und unsere TUI Destination Services 59
Prozent unseres bereinigten Ergebnisses bei. Und wir investieren
weiter in die Digitalisierung: sie hilft, den Konzern effizienter zu
machen und unseren Kunden relevante, maßgeschneiderte Angebote und
Services anzubieten. Mit der Blockchain und unserem eigenen
Yield-System managen wir unsere Bettenkapazitäten deutlich
wirtschaftlicher und unsere CRM-Systeme ermöglichen eine einheitliche
Sicht auf unsere Gäste mit individualisierten Angeboten", sagte
Vorstandsvorsitzender Fritz Joussen bei der Vorstellung der
Quartalszahlen im Rahmen der Hauptversammlung des Konzerns in
Hannover.

Zielgebietsservices als eigenständiger Bereich in der
Berichterstattung

Insbesondere bei den Zielgebietsservices (TUI Destination
Services), die alle Dienstleistungen wie Gästebetreuung, Transfers,
Aktivitäten und Ausflüge in den Urlaubsdestinationen verantworten,
will TUI bei Umsatz und Ergebnis wachsen. Der Bereich ist als
strategisches Wachstumsfeld der TUI definiert. "Wir sehen hier ein
großes Potenzial mit der Stärke und flächendeckenden Präsenz der
Marke TUI zu wachsen. Wir kennen den Kunden. Der Kunde kennt uns,
vertraut der Marke TUI. Daraus sollten wir mehr und bessere
Service-Angebote entwickeln und zusätzliche Umsätze generieren",
sagte Joussen. Die Palette der Angebote ist breit, und zwar vor,
während und nach der Reise. Mit modernen CRM Systemen (Customer
Relationship Management) sollen passgenaue Angebote für Kunden
entwickelt und zusätzliche Umsätze generiert werden. Um die Bedeutung
des Segments zu unterstreichen, werden die Zielgebietsservices in der
Berichterstattung nicht mehr im Bereich "Übrige Touristik"
zusammengefasst sondern als eigenständiger Bereich neben Hotels und
Kreuzfahrten ausgewiesen.

TUI Destination Services organisiert pro Jahr 24 Millionen
Transfers und 4,6 Millionen Ausflüge und Touren für mehr als 12
Millionen Gäste des Konzerns. Der Bereich wächst und ist mit rund
1.000 Fahrzeugen und 6.500 Mitarbeitern in 115 Zielen der Welt
präsent.

Übersicht 1. Geschäftsquartal 2018

Im Berichtszeitraum (1. Oktober bis 31. Dezember 2017) konnte die
TUI Group den Umsatz auf Basis konstanter Wechselkurse um 9,1 Prozent
auf 3,58 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,28 Milliarden Euro) erhöhen.
Einschließlich Wechselkurseffekt ergibt sich ebenfalls ein deutliches
Plus um 8,1 Prozent. Das bereinigte EBITA wurde unter
Berücksichtigung konstanter Wechselkurse um 57,9 Prozent auf ein
saisonübliches Minus in Höhe von 25,4 Millionen Euro verbessert
(Vorjahr -60,3 Millionen Euro). Einschließlich Währungseffekt ergibt
sich eine Verbesserung um 58,7 Prozent.
Seite 1 von 5
Wertpapier
TUI


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel