DAX-1,61 % EUR/USD-0,03 % Gold-1,40 % Öl (Brent)-1,70 %

Wie viel es kostet, 1 Bitcoin in den USA zu minen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
14.02.2018, 11:00  |  246   |   |   

Kryptowährungen hatten in den letzten Wochen Probleme, aber bisher war das für die Investoren auch eine sehr profitable Achterbahnfahrt — für all diejenigen mit starken Nerven. Letztes Jahr stiegen die digitalen Währungen um insgesamt mehr als 3.300 %, was eine Rendite darstellt, für die der Aktienmarkt Jahrzehnte gebraucht hätte. Selbst wenn die Kryptobewertungen seit dem Erreichen eines Allzeithochs am 7. Januar halbiert wurden, ist die kombinierte Marktkapitalisierung um rund 2.200 % höher als zu Beginn des Jahres 2017.

Wie schon seit dem ersten Tag ist Bitcoin weiterhin führend als die wertvollste Kryptowährung der Welt nach Marktkapitalisierung. Bitcoin wird wohl eher von Händlern akzeptiert werden als jede andere virtuelle Währung. Zusätzlich ist Bitcoin die Kryptowährung, die die Blockchain-Technologie ins Rampenlicht gerückt hat.

Bitcoin-Mining ist sehr teuer

Bitcoin ist aufgrund seiner Popularität und der relativ hohen Liquidität als virtueller Vermögenswert auch eine der am meisten geminten Kryptowährungen der Welt. Das „Minen“ bezeichnet einen Prozess, bei dem Menschen oder Unternehmen mit leistungsstarken Computern komplexe mathematische Gleichungen lösen, um eine Gruppe von Transaktionen zu validieren, die als Block bezeichnet werden. Diese konkurrieren miteinander, um diese Gleichungen als erster lösen, denn der erste, erhält eine „Blockprämie“, die in Krypto-Token ausgezahlt wird. So lösen Bitcoin-Miner komplexe Gleichungen, die in Bruchteilen von Bitcoin-Token bezahlt werden.

Diese Methode des Minens ist bekannt als „Arbeitsnachweis“. Es ist eine sehr intensive Methode, Transaktionen zu validieren, um sicherzustellen, dass das gleiche Token nicht zweimal ausgegeben wurde. In den frühen Jahren von Bitcoin wurde das Minen mit leistungsstarken Grafikkarten von NVIDIA und Advanced Micro Devices durchgeführt. Heutzutage benötigt Bitcoin-Minen jedoch teure ASIC (Application Specific Integrated Circuit-Chips), was die Möglichkeiten der Miner eingeschränkt hat.

Das bedeutet auch, dass viel Strom benötigt wird, um Bitcoin zu minen. Die Validierung von Transaktionen kann sehr kostspielig sein, je nachdem, wo du wohnst.

Was es kostet, einen Bitcoin in den Vereinigten Staaten zu minen

Laut einer kürzlich veröffentlichten Analyse von Elite Fixtures, die die Stromkosten in 115 Ländern untersuchte, rangierten die Vereinigten Staaten als das 40. billigste Land, in dem man einen Bitcoin minen kann, mit durchschnittlichen Kosten von 4.758 US-Dollar. Dadurch jedoch, dass Bitcoin mehr als 55 % seines Wertes von ca. 20.000 US-Dollar pro Coin im Dezember verloren hat, ist die Marge zum Minen von Bitcoin von 15.000 US-Dollar pro Coin auf weniger als 4.000 US-Dollar pro Coin in den USA gefallen.

Natürlich sind die Bitcoin-Miner in den USA im Vergleich zu einigen anderen Ländern in einer deutlich besseren Margensituation. Insgesamt 24 Länder, die von Elite Fixtures untersucht wurden, haben Miningkosten von über 10.000 US-Dollar, wobei die südkoreanischen Stromkosten über 26.000 US-Dollar pro Token erreichten. Das ist mehr als das Dreifache dessen, was ein Bitcoin derzeit wert ist! Da Bitcoin  innerhalb der letzten Woche auf etwa 7.800 US-Dollar gesunken ist, würden die Miner in 41 der 115 untersuchten Länder wahrscheinlich Geld verlieren, indem sie Bitcoin minen.

Die Kosten für das Minen dürften nur noch steigen

Die Kosten für das Minen eines einzelnen Bitcoins werden mit der Zeit steigen, und zwar aus mehreren Gründen. Die Stromversorger neigen dazu, über eine starke Preissetzungsmacht zu verfügen, die es ihnen erlaubt, Inflationsmatching oder Preiserhöhungen weiterzugeben. Kurz gesagt, die Inflation stellt praktisch sicher, dass die Stromkosten im Laufe der Zeit steigen werden.

Das regulatorische Umfeld von Bitcoin ist auch ein potenzielles Kostenproblem. Bitcoin und andere Kryptowährungen sind in rund einem halben Dutzend Ländern weltweit verboten, obwohl das regulatorische Umfeld in anderen Ländern, in denen es nicht verboten ist, immer schwieriger wird. In China zum Beispiel wurden Kryptowährungsbörsen und ICOs geschlossen, während beim Minen der Stromverbrauch gedrosselt wurde. Ein zunehmend reguliertes Umfeld verheißt nichts Gutes für die Kosten des Bitcoin-Mining.

Schließlich ist auch nicht zu übersehen, dass die Schwierigkeit des Mining im Laufe der Zeit immer größer wird. Es sind mehr als 16,8 Millionen Bitcoins im Umlauf, sodass weniger als 4,1 Millionen Bitcoins gemint werden müssen. Da diese Schwierigkeiten zunehmen und die Belohnungen abnehmen, wird sich die Gewinnspanne für das Minen von Bitcoin wahrscheinlich weiter verringern.

Mit anderen Worten, wenn der Bitcoin-Kurs weiter sinkt oder wenn die Kosten für das Minen weiter steigen, werden sich die Mining-Aktivitäten in den kommenden Monaten und Jahren in nur einer Handvoll der profitabelsten Länder konsolidieren.

Die Wahrheit über den Bitcoin-Boom

Alles was du über Kryprowährungen wissen musst! In diesem 25-seitigen Sonderreport über Bitcoins verraten unsere Experten dir die Hintergründe über Krypto-Währungen und worauf du achten musst! Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt NVIDIA, aber besitzt keine der erwähnten Kryptowährungen. 

Dieser Artikel wurde von Sean Williams  auf Englisch verfasst und wurde am 8.2.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel