DAX-0,04 % EUR/USD-0,27 % Gold-0,31 % Öl (Brent)+0,14 %

Berlin Linke-Führung will keine Begrenzung der Zuwanderung

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
15.02.2018, 01:00  |  1244   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Bundesgeschäftsführer der Linken, Harald Wolf, hat angekündigt, dass seine Partei keine Position zur Begrenzung der Zuwanderung einnehmen werde. "Sicher werden wir das Thema Zuwanderung auf dem Parteitag behandeln", sagte er der "Berliner Zeitung" (Donnerstags-Ausgabe). Allerdings werde es "keinen Leitantrag geben, der sich für eine Begrenzung ausspricht".

Es müsse vielmehr darum gehen, den Flüchtlingen, die bereits hier sind, eine Zukunfts- und Integrationsperspektive zu geben. "Es muss um sichere Zugangswege gehen, um das Sterben im Mittelmeer zu beenden. Und selbstverständlich müssen Fluchtursachen bekämpft und die Situation in den Herkunftsländern verbessert werden. Das war im Übrigen schon immer unsere Position." Die Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht hatte häufiger eine zuwanderungskritische Haltung eingenommen. Der Parteitag findet Anfang Juni in Leipzig statt.


5 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Das zeigt uns nur dass die Linke genauso Hirnverbrannt ist wie CDU CSU, die Grünen und die SPD. Kein Land der Welt kann es sich auf Dauer leisten, für all das Elend dieser Welt Verantwortung zu übernehmen. All diese Milliarden die jetzt rausgeschmissen werden werden unseren Kindern in der Zukunft fehlen, den Rentnern bereits jetzt. Woran leidet unser Land? Unser aller Zukunft wird verzockt Wir werden bei der nächsten Rezension, und die wird bald kommen, alle heulen.
solche Gedanken können nur aus Ex SED DDR Köpfen kommen, dort wächst alles auf Bäumen ,
man braucht nur Zeit dazu sich in der Schlange anzustellen um sich die Taschen zu füllen ***
dumm geboren, dumm aufgewachsen und dumme Politik machen ***
Oh Gott ** bewahre mich vor weiterem Nachwuchs *** dieser Geistigen Gut - Menschen ***
Söder: "Wir sind das einzige Land in das man ohne Pass reinkommt aber nicht mehr raus!"

Was stimmt nicht an diesem Satz?!
Es ist komplett geisteskrank, einen extremen Sozialstaat zu fordern und gleichzeitig Zuwanderung in diesen Sozialstaat derart zu befürworten. Ich habe dafür keine Worte mehr, diese Menschen haben werde Sinn noch Verstand. Schlimm, dass es solche Leute gibt und noch schlimmer, dass ein Zehntel der Menschen die auch noch wählt.
Also genau das ist das Problem warum ihr nicht mal richtig die Bürger auf eure Seite bekommt : dass seine Partei keine Position zur Begrenzung der Zuwanderung einnehmen werde.

Alleine wird das Frau Wagenknecht nicht schaffen, und mit allzu ferner Realität bekommt man einfach keine 25% der Stimmen das müsste euch doch auch klar sein.
Und wie wollt ihr wirklich helfen wenn ihr nicht mitregiert ?
Nur Opposition bringt auch nicht soviel ausser ein gutes Einkommen im Bundestag.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel