DAX-0,37 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,11 % Öl (Brent)0,00 %

Euro/US-Dollar Mittelfristige Entscheidung

16.02.2018, 15:21  |  781   |   |   

Ein Blick auf den mittelfristigen Abwärtstrendkanal bestehend seit 2008 offenbart einen Wertverfall des Euros gegenüber dem US-Dollar von 1,60365 US-Dollar auf ein Verlaufstief von 1,03409 US-Dollar. Das Ganze spielt sich jedoch in einem langfristigen Aufwärtstrendkanal an, der aber schon sehr viel länger besteht und daher als übergeordnet zu betrachten ist. Innerhalb der zehnjährigen Konsolidierungsphase hat der Euro zuletzt jedoch wieder merklich an Kraft gewonnen und konnte an die obere Trendkanalbegrenzung von 1,25000 US-Dollar zulegen.

Die Brisanz an der aktuellen Stelle der Notierungen könnte kaum größer sein, weil eine Auflösung des vorausgegangenen Abwärtstrendkanals nun zu einem größeren Kaufsignal und einer stärkeren Aufwertung des Euro führen könnte. In Fachjargon könnte sich hieraus nämlich eine eindeutige Euro-Rally entwickeln und die geballte Kraft der Bullen in dynamischen Kurszuwächsen freisetzen. Für Anleger bedeutet dies die Möglichkeit, an einem bevorstehenden Kursschub des Euro über entsprechende Papiere zu partizipieren.

Monatsschlusskurs entscheidend

Die nächsten Handelswochen dürften beim Pärchen Euro/US-Dollar entscheidend sein, für ein größeres Kaufsignal auf der Oberseite müsste mindestens das Kursniveau von grob 1,26300 US-Dollar geknackt werden. Gelingt dieses Unterfangen, kann es bis zum Widerstandsbereich von 1,39935 US-Dollar weiter rauf gehen und über entsprechende Long-Positionen nachgehandelt werden. Eine Verlustbegrenzung sollte dann aber nicht fehlen und sich noch unterhalb von 1,17750 US-Dollar bewegen.

Doch solange kein eindeutiger Ausbruch zur Oberseite vollzogen worden ist, können vereinzelte Rücksetzer zurück auf das Unterstützungsniveau von 1,20000 US-Dollar auftreten. Geht es hingegen unter das Niveau von rund 1,18050 US-Dollar mit dem Euro abwärts, so drohen direkte Abgaben auf die Marke von 1,16163 US-Dollar. Damit würde jedoch ein nachhaltiger Ausbruch zunächst nur verschoben werden, später einmal aber ein neuerlicher Vorstoß der Bullen ins Spiel kommen.

EUR/USD (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1,25554 // 1,25696 // 1,26767 // 1,28856 // 1,29737 US-Dollar
Unterstützungen: 1,22352 // 1,21000 // 1,20920 // 1,19612 // 1,19161 US-Dollar

Strategie: Long-Positionen vorbereiten

Durch ein Long-Investment beispielshalber in das konservative Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: HW2ZGL) erhalten Investoren bei einem Ausbruch über das Niveau von 1,26300 US-Dollar die Chance an einem Kursschub zunächst bis in den Bereich von rund 1,30000 US-Dollar zu partizipieren und können am Ende eine Rendite von 35 Prozent erzielen. Die Verlustbegrenzung sollte sich aber noch unterhalb des Niveaus von 1,17750 US-Dollar aufhalten.

EUR/USD Unlimited Turbo Long

Strategie für steigende Kurse
WKN: HW2ZGL Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 9,60 - 9,61 Euro Emittent: HVB / Uni Credit
Basispreis: 1,1243 US-Dollar Basiswert: EUR/USD
KO-Schwelle: 1,1243 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 1,24378 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 1,30000 US-Dollar
Hebel: 10,20 Kurschance: + 35 Prozent
Order über Börse Stuttgart

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel