DAX-0,21 % EUR/USD+0,05 % Gold0,00 % Öl (Brent)-0,12 %

Nicola Beer FDP fordert Senkung des Rundfunkbeitrags

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
19.02.2018, 17:55  |  1764   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die FDP fordert eine Senkung des Rundfunkbeitrags. "Der erneute Überschuss, diesmal gut eine halbe Milliarde Euro, macht deutlich, dass der Rundfunkbeitrag unbedingt sinken muss", sagte FDP-Generalsekretärin Nicola Beer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). Mit Blick auf die jüngste Berechnung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF), die für die laufende Beitragsperiode auf einen Überschuss von 544,5 Millionen Euro kommt, sagte Beer: "Es ist niemandem zu erklären, wenn sich an den 17,50 Euro im Monat nichts ändert."

Die Freien Demokraten wollen den Beitrag durch eine Verschlankung der Sendeanstalten mittelfristig sogar halbieren. Dies sei durch eine Präzisierung ihres Grundversorgungsauftrages und einer klaren Aufgabenbeschreibung zu erreichen.


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Nebelkerzen einer Partei die niemand braucht. Wir zahlen seit 4 Jahren keine Zwangsgebühren mehr. Außer lehren Drohungen ( Gerichtsvollzieher stand auch schon vor der Tür) ist nichts passiert. Leute traut euch, lasst euch von diesem links-grünen Abschaum nicht einschüchtern. Zeigt diesen Pseudodemokraten wer die Macht hat. Denn alle Macht geht vom Volk aus, vom deutschen Volk.
Warum gib es diese scheiß Schmarotzer Gebühr eigentlich?
Wir leben im 21 Jahrhundert. Jeder andere Sender kommt
ohne Gebühren besser klar als diese Parasiten.
Abschaffen! Privatisieren! Weg mit dem RegierungsTV und den Linksgrünen Journalisten in den öff.rechtl. Medien !!!

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel