DAX+0,29 % EUR/USD+0,03 % Gold-1,72 % Öl (Brent)0,00 %
Widerstand gegen Nord Stream 2 bei Union, Grünen und FDP
Foto: kodda - 123rf Stockfoto

Widerstand gegen Nord Stream 2 bei Union, Grünen und FDP

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
20.02.2018, 17:01  |  1119   |   |   

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Führende Abgeordnete von CDU, CSU, Grünen und FDP machen gemeinsam Front gegen die umstrittene Ostseepipeline Nord Stream 2. Die geplante Gasleitung von Russland nach Deutschland spalte Europa, heißt es in einem Beitrag für die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Dienstag. Darüber stehen die Namen der Europapolitiker Manfred Weber (CSU), Reinhard Bütikofer (Grüne) und Nadja Hirsch (FDP) sowie der Bundestagsabgeordneten Norbert Röttgen (CDU), Oliver Krischer (Grüne) und Michael Link (FDP).

"Die neue Bundesregierung muss Farbe bekennen", schreiben sie. "Europäische Energiepolitik und Solidarität mit unseren Nachbarn sprechen gegen Nord Stream 2." Der Appell richte sich vor allem an die SPD, die sich für das Milliardenprojekt einsetzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vertritt die Position, es handele sich um ein Wirtschaftsprojekt und eine unternehmerische Entscheidung.

Nord Stream 2 wies die Einwände der Abgeordneten zurück. "Die Verfasser verdrängen wissentlich, dass Solidaritätsforderungen oftmals dazu dienen, wirtschaftliche Interessen zu kaschieren", teilte das Tochterunternehmen des russischen Energieriesen Gazprom in einem Leserbrief an die "FAZ" mit, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Dies betreffe das Interesse der USA, Flüssiggas nach Europa zu verkaufen ebenso wie Polens Ansprüche, ein Gasvertriebszentrum zu werden oder "die Dauergarantie für astronomische Transitgebühren."

Die Gasleitung soll bis Ende 2019 neben der bestehenden Trasse Nord Stream gelegt werden. Deutsche Behörden hatten in den vergangenen Wochen erste Teilgenehmigungen erteilt. Doch stehen die Genehmigungen in anderen EU-Ländern und Russland noch aus. Zudem versucht die EU-Kommission, mit einer Änderung der Gasrichtlinie Einfluss auf das Projekt zu nehmen und mit Russland über den Betrieb zu verhandeln.

Östliche EU-Länder wie Polen lehnen die Leitung strikt ab. Sie warnen, Russland könnte noch mehr Einfluss auf die Gasversorgung der EU gewinnen./vsr/DP/she

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Die geplante Gasleitung von Russland nach Deutschland spalte Europa - und wir dachten, die herrische Flüchtlingspolitik vom Merkel spalte Europa...
..."Jeder liebt den Verrat, aber niemand den Verräter." 😉
Diese Verräter werden früher oder später um Gnade winseln.
Allein die Argumentation muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:

Es soll eine weitere Erdgas-Pipeline gebaut (nicht etwa gesprengt oder bombardiert oder stillgelegt) und betrieben werden werden.

Und diese Figuren schreiben dazu " ...die Länder sehen ihre (Energieversorgungs-)Sicherheit von diesem russischen Vorhaben direkt oder indirekt bedroht..." .

Ich krieg von sowas Brechreiz.
FAZ am 20.02.2018/ Nr. 43/ S.8
Nord Stream 2 schadet Europa

Von Manfred Weber (CSU), Reinhard Bütikofer (Bündnis 90/Die Grünen), Nadja Hirsch (FDP) und Elmar Brok, Mitglieder des Europäischen Parlaments, sowie Norbert Röttgen (CDU), Oliver Krischer (Bündnis 90/Die Grünen) und Michael Link (FDP), Abgeordnete des Bundestags.

..."In der europäischen Energiepolitik geht es ebenfalls um Solidarität, und Nord Stream 2 ist ein Projekt, bei dem der Streit darüber besonders drastisch hervortritt. Der Plan, eine zweite russische Gaspipeline durch die Ostsee nach Deutschland zu bauen, spaltet die EU politisch und stellt unsere Solidarität mit Polen, unseren baltischen Nachbarn, der Slowakei und der Ukraine, aber auch mit Dänemark und Schweden in Frage. Die Länder sehen ihre (Energieversorgungs-)Sicherheit von diesem russischen Vorhaben direkt oder indirekt bedroht. In Deutschland ist über Nord Stream 2 schon viel gestritten worden. Jetzt aber, da das Projekt in eine entscheidende Phase tritt, muss sich die deutsche Politik entscheiden. Was ist uns dieses Projekt wert? Was sind uns die Anliegen unserer Nachbarn wert?"

Diese Herren fügen sich nahtlos ein ins Heer der Kalten Krieger. Ich hoffe, sie fliegen bei den nächsten Wahlen raus aus den Parlamenten!
https://fazarchiv.faz.net/fazDocument/saveSingleDoc/FAZ__FD1…
Welch armseliges Argument der gut versorgten "Volksvertreter", die ihre mageren Diäten von 9.082E/mon plus 4.000€ steuerfreie "Aufwandsentschädigung" , plus Dienstwagen, plus freier Altersversorgung, plus freier Heilvorsorge, gut geheizter Dienstwohnung, etc. auf unser aller Kosten genießen. Und die möchten dem Volk das teure Frackinggas aufhalsen!?


Hab mal nach Infos über Preise für Frackinggas gesucht. Interessanter Fund:"Forscht man ein wenig in den Tiefen der Energiestudien, wird auch vom IFO (Institut für Wirtschaftsforschung) wissenschaftlich belegt, dass Hydraulic Fracturing deutlich teuer ist, als konventionelles Erdgas. Die Förderkosten liegen mit $1,90/MMBtu laut dieser Quelle um 70% darüber. Auch Hans Georg Babies von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe hat die Wirtschaftlichkeit von Fracking untersucht und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass ein Problem der Förderung ist, dass diese Schiefergasfelder nach wenigen Jahren „leer“ sind und dadurch viel mehr Bohrlöcher notwendig sind und jetzt haltet euch fest: So ein Loch kostet zwischen drei und zehn Millionen Dollar!! Mehrere HUNDERT solcher Bohrungen sind aber nötig. Ihr dürft selbst ausrechnen, was das bedeutet."

https://blog.paradigma.de/wie-viel-kostet-eigentlich-frackin…

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel