DAX+0,81 % EUR/USD-0,27 % Gold-0,92 % Öl (Brent)+0,09 %
ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: EuroStoxx 50 schließt auf Zweiwochenhoch
Foto: wallstreet:online

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss EuroStoxx 50 schließt auf Zweiwochenhoch

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
23.02.2018, 18:40  |  845   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit moderaten Kursgewinnen haben sich Europas Börsen ins Wochenende verabschiedet. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone stieg am Freitag um 0,28 Prozent auf 3441,46 Punkte und schloss damit auf dem höchsten Niveau seit etwas mehr als zwei Wochen. Im Vergleich zur Vorwoche hat der Index um 0,42 Prozent zugelegt.

"An den Märkten kehrt in vielerlei Hinsicht wieder etwas mehr Normalität zurück", sagte Robert Greil, Chefstratege der Privatbank Merck Finck. So nähmen die Kursschwankungen wieder zu und auch die lange Zeit ultralockere Geldpolitik normalisiere sich. Die Konjunkturdaten überträfen die Erwartungen nicht mehr so regelmäßig wie noch vor einiger Zeit. Dennoch blieben die Wachstumszahlen "insgesamt stark".

In Paris stieg der Leitindex Cac 40 um 0,15 Prozent auf 5317,37 Zähler. In London gab der FTSE 100 um 0,11 Prozent auf 7244,41 Punkte nach. Beim Blick auf die europäischen Branchenindizes stach der Telekomsektor mit einem Plus von 2,03 Prozent hervor. Schlusslicht war der Einzelhandel mit einem Abschlag von 0,84 Prozent.

Unter den europäischen Konzernen, die über das abgelaufene Quartal berichteten, befanden sich etliche aus Großbritannien: Die Royal Bank of Scotland (RBS), die im Zuge der Finanzkrise verstaatlicht worden war, meldete zwar den ersten Gewinn seit zehn Jahren. Anleger reagierten dennoch enttäuscht, sie hatten mehr erwartet. RBS-Aktien büßten 4,82 Prozent ein.

Die Aktien der Fluggesellschaft IAG büßten 5,69 Prozent ein. Höhere Ticketpreise und gesunkene Treibstoffkosten hatten der British-Airways-Mutter 2017 zwar zu einem Gewinnanstieg verholfen, doch der Umsatz enttäuschte. Er lag unter der niedrigsten aller Analystenschätzungen, die die Nachrichtenagentur Bloomberg erhoben hatte.

Aktien von Standard Life Aberdeen fielen um 2,46 Prozent. Nur ein halbes Jahr nach der Fusion mit dem Vermögensverwalter Aberdeen steht der Lebensversicherer vor großen Veränderungen. Der Konzern will das Versicherungsgeschäft an die Phoenix Group abgeben. Phoenix-Aktien stiegen um 7,31 Prozent.

Die Aufmerksamkeit der Anleger richtete sich noch auf einen weiteren Versicherer: In der Schweiz legte Swiss Re Jahreszahlen vor. Trotz eines Gewinneinbruchs 2017 erhöht der Rückversicherer die Dividende. Zudem will Swiss Re für eine weitere Milliarde Franken eigene Aktien am Markt zurückkaufen, nachdem sie ihr jüngstes Rückkaufprogramm gerade abgeschlossen hat. Die Aktien zogen um 2,46 Prozent an.

Papiere des spanischen Bekleidungskonzerns Inditex brachen am Ende des EuroStoxx 50 um 7,06 Prozent ein. Die Analystin Chiara Battistini rechnet damit, dass sich das Geschäft der Spanier in der zweiten Hälfte des vierten Quartals 2017 abgeschwächt haben dürfte.

Anteile des französischen Autozulieferers Valeo brachen um mehr als 11 Prozent ein. Die Jahreszahlen enttäuschten und auch die Prognosen für das laufende Jahr blieben hinter den Erwartungen zurück. Der Baustoffproduzent Saint-Gobain erfüllte dagegen die Erwartungen der Experten, woraufhin die Aktien um 2,90 Prozent stiegen./bek/he

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel