DAX+0,54 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,16 % Öl (Brent)0,00 %
Aktien Frankfurt Ausblick: Kräftiges Wall-Street-Plus gibt Dax Auftrieb
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

Aktien Frankfurt Ausblick Kräftiges Wall-Street-Plus gibt Dax Auftrieb

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
27.02.2018, 08:25  |  591   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Kräftige Kursgewinne an den US-Börsen dürften dem Dax am Dienstag Rückenwind bescheren. Eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart signalisierte der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,23 Prozent auf 12 556 Punkte. Auch für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeichnet sich ein positiver Auftakt ab.

"Optimismus und Risikobereitschaft sind zurück", kommentierte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners den erwarteten Börsenauftakt. Die Volatilitätsindizes, die als Gradmesser für die Risikoscheu von Investoren gelten, brächen geradezu ein.

Im Fokus des Interesses steht laut Altmann insbesondere der Auftritt des neuen Präsidenten der US-Notenbank Fed: Während seiner ersten Anhörung vor Vertretern des Kongresses habe es Jerome Powell in der Hand, "die aktuelle Erholungsrally entweder weiter zu befeuern oder jäh abzuwürgen". Anleger erhofften sich neue Hinweise auf den Kurs des Fed. Zwei Dinge interessierten dabei besonders: Wie oft wird dieses Jahr an der Zinsschraube gedreht und welchen Preisanstieg toleriert Jerome Powell.

Für Furore könnte am Dienstag ferner die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts über mögliche Dieselfahrverbote sorgen. Je nachdem, wie das Gericht entscheidet, könnten Kommunen weiter an Maßnahmen zur Luftreinhaltung gebunden sein - Diesel-Fahrverbote eingeschlossen. In diesem Szenario könnten die Kurse der Automobilhersteller VW , Daimler und BMW unter Druck geraten.

Zudem stehen einige Unternehmen mit Quartalsbilanzen im Blick: Fresenius und die Dialyse-Tochter FMC hatten am Vorabend über ihr abgelaufenes Quartal berichtet. Analysten zufolge fielen die Zahlen des Medizintechnik- und Gesundheitskonzerns Fresenius wie erwartet aus. Das Ziel für den Jahresüberschuss habe jedoch enttäuscht, hieß es seitens der US-Bank Goldman Sachs. Zudem wird die milliardenschwere Übernahme des US-Arzneiherstellers Akorn zum Dauerärgernis.

Vorbörslich sanken die Fresenius-Aktien auf der Handelsplattform Tradegate um 0,2 Prozent im Vergleich zum Xetra-Handelsschluss. Die Papiere des Dialysekonzerns FMC, der über ein Rekordergebnis berichtet hatte, legten zugleich um 0,8 Prozent zu.

BASF-Aktien verloren auf Tradegate 0,7 Prozent. Der weltgrößte Chemiekonzern will nach einem Gewinnsprung im vergangenen Jahr die Dividende um 10 Cent auf 3,10 Euro erhöhen. Experten hatten mit etwas mehr gerechnet.

Aixtron-Papiere stehen im TecDax mit Jahreszahlen im Blick. Der Spezialmaschinenbauer schaffte im vergangenen Jahr dank des Halbleiterbooms und des Verkaufs eines Unternehmensteils den Sprung in die Gewinnzone. Der Ausblick fiel jedoch vage aus. Auf Tradegate büßten die in letzter Zeit sehr gut gelaufenen Anteile 2,4 Prozent ein./ck/das

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel