checkAd

Apple Buffett investiert weiter

Warren Buffet erhöht seinen Anteil an Apple im 4. Quartal 2017, welche nun mit annährend 15 Prozent, die größte Position in Buffett Portfolio darstellt. Warren Buffett ist seit dem ersten Quartal 2016 Aktionär von Apple – obwohl Buffett lange Zeit als Skeptiker gegenüber Technologiewerten galt und nur in Firmen investierte, deren Geschäftsmodell er verstand.

Letzteres ist bei Apple aber tatsächlich sehr einfach, das Unternehmen stellt iPhones, Tablets und andere Computer her. Bereits im vierten Quartal 2016 hatte der Star-Investor seine Beteiligung aufgestockt. Im ersten Quartal 2017 griff er noch einmal kräftig zu: Zum 31. März lagen im Vergleich zum Vorquartal mehr als doppelt so viele Apple-Anteilsscheine im Portfolio und auch im zweiten Quartal 2017 hatte Buffett minimal zugekauft.

Offenbar ist der Investor zufrieden mit dem Technologiekonzern aus dem Silicon Valley. Das Unternehmen zählt, gemessen an verschiedenen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen, zu den größten Unternehmen der Welt. Gemessen an der Marktkapitalisierung ist Apple laut der Liste Financial Times Global 500 seit September 2011 mit kurzen Unterbrechungen das wertvollste Unternehmen der Welt. Laut der Liste Fortune Global 500 war Apple 2015 auf Platz neun der umsatzstärksten Unternehmen der Welt.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Apple Inc.!
Long
Basispreis 128,31€
Hebel 11,76
Ask 0,85
Short
Basispreis 148,10€
Hebel 11,68
Ask 1,18

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Gemessen am Gewinn war Apple gleichzeitig auf Platz eins der in den Forbes Global 2000 gelisteten Unternehmen. Auf den von den Marktforschungsinstituten Millward Brown und Interbrand zusammengestellten Listen der wertvollsten Marken nimmt die Marke Apple seit einigen Jahren Platz eins oder zwei ein. Was macht aber Apple tatsächlich so wertvoll.

Ein kurzer Einblick in die Bilanz von Apple öffnet dabei jedem die Augen:

  • Apple hat eine Bruttogewinnmarge von über 40 Prozent
  • Apple hat eine Eigenkapitalrendite von weit mehr als 30 Prozent
  • Apple kann seine langfristigen Schulden innerhalb von zwei Jahren aus seinem operativen Ergebnis komplett zurückzahlen. Im Vergleich benötigen viele Firmen dazu zehn bis 25 Jahre!
  • Apple hat im Ausland 230 Mrd. Cash geparkt, die nur darauf warten neuen Investitionen zugeführt zu werden
  • Apple´s Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten sind weit unter 80 Prozent des Bruttogewinns
  • und Apple ist mit einem KGV von 15 auch nicht mehr so teuer, wie es vor vielen Jahren einmal war.

Alles Gründe, warum offensichtlich Warren Buffett mittlerweile Apple als starke Marke ansieht. Sie kann man sie sich langfristig und ohne schlaflose Nächte zu haben, ins Portfolio legen.






Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.





0 Kommentare
 |  799   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Apple Buffett investiert weiter Warren Buffet erhöht seinen Anteil an Apple im 4. Quartal 2017, welche nun mit annährend 15 Prozent, die größte Position in Buffett Portfolio darstellt. Warren Buffett ist seit dem ersten Quartal 2016 Aktionär von Apple – obwohl Buffett lange Zeit als Skeptiker gegenüber Technologiewerten galt und nur in Firmen investierte, deren Geschäftsmodell er verstand.