DAX-0,98 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,73 % Öl (Brent)0,00 %

Volkswagen Aktie Wochenanalyse von Finanztrends!

Anzeige
Gastautor: Robert Sasse
09.03.2018, 12:39  |  658   |   

Liebe Leser,

die VW-Aktie hat sich in dieser Woche leicht erholen können. Am Freitagvormittag steht ein Plus von fast 2,5 % zu Buche. Dabei hat die Aktie innerhalb der Woche bereits in der Spitze mehr erreicht und fällt gegen Ende der Woche leicht zurück. Charttechnisch betrachtet hat sie in der vergangenen Woche den 200-Wochen-Durchschnitt wieder unterschritten. Damit sind aus dieser Perspektive weitere Abgaben in Richtung 100-Wochen-Durchschnitt wahrscheinlich. Dieser verläuft derzeit bei 143,4 Euro je Aktie und damit ca. 9 % unterhalb des aktuellen Preisniveaus.

Möglicher Handelskrieg belastet

Einer der Gründe für die schwache Entwicklung in der vergangenen Woche waren die angekündigten US-Tarife auf Importe von Stahl und Aluminium sowie die daraus resultierenden Sorgen über einen möglichen Handelskrieg, wovon insbesondere die deutsche Automobilindustrie betroffen wäre. Zudem drückte die Wahl in Italien zusätzlich auf die Stimmung der Anleger.

Erholung auf breiter Front

Der Gesamtmarkt konnte sich allerdings in dieser Woche wieder erholen, nachdem der Schock über einen möglichen Handelskrieg vorerst verdaut wurde und die Wahlen in Italien fürs Erste aus dem Fokus der Anleger gerückt sind. Zudem hat sich auch in Deutschland die politische Lage etwas aufgehellt, nachdem die SPD grünes Licht für eine GroKo gegeben hatte. Und zu guter Letzt hat die Pressekonferenz mit dem EZB-Präsident Mario Draghi einen schwächeren Euro begünstigt, was Exportunternehmen zu Gute kommen könnte, sofern sich diese Entwicklung fortsetzt.

Absatzzahlen per Februar

Neben diesen Faktoren hat VW die Absatzzahlen per Februar präsentiert. Anders als bei Daimler wurden zwar keine Rekordwerte verzeichnet, dennoch aber setzte VW mit 407.100 Fahrzeugen weltweit 5,7 % mehr um als im Vorjahresmonat. Was den Absatz in Deutschland angeht, hat VW gegenüber Daimler allerdings die Nase beim Absatz vorn. Man habe 14,4 % mehr Fahrzeuge in Deutschland abgesetzt, während Daimler hier 2,8 % weniger verkaufte als im Vorjahr.

Starkes Plus in Deutschland

Insgesamt setzte VW in der EU 11,4 % mehr ab, in der Region Zentral- und Osteuropa lag das Plus bei 9,7 %. Ein Minus wurde allerdings in Nordamerika verzeichnet. Hier wurden 2,7 % weniger Autos der Marke VW verkauft. In den USA stieg der Absatz jedoch um 6 %, dank der SUV-Offensive. In China wurden 10,9 % mehr Autos verkauft als im Vorjahr.

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.

Ein Beitrag von David Iusow.

Diskussion: Volkswagen Vorzüge interessanter als Stämme ?
Wertpapier
Volkswagen Vz


Disclaimer