DAX-0,68 % EUR/USD+0,13 % Gold+0,07 % Öl (Brent)+1,98 %

Amazon gegen Google – wer gewinnt den Kampf ums Smart Home?

Anzeige
Gastautor: Robert Sasse
11.03.2018, 13:48  |  623   |   

Liebe Leser,

Amazon scheint es im Kampf um die Krone im Smart Home Geschäft mehr als ernst zu sein. Noch vor wenigen Tagen kaufte der größte Online-Händler eine Firma, die „smarte“ Türklingeln herstellt, für einen Preis von über einer Milliarde US-Dollar.  Nun beteiligte sich der Alexa Fund, Amazon Investmentfonds für Venture Capital Firmen, mit finanziellen Mitteln in einer Höhe von 62 Millionen US-Dollar an dem kanadischen Thermostat-Hersteller Ecobee.

Diese jüngste Investition Amazons ist nicht verwunderlich, wenn man sich vor Augen führt, dass Amazon alles daran setzt, sich im hart umkämpften Markt von Smart Homes durchzusetzen und die Entwicklung seiner persönlichen KI-Assistentin Alexa weiter voranzutreiben.

Ecobee schien das Potential von Smart Homes schnell bereits im Sommer letzten Jahres erkannt zu haben. Die kanadische Firma war die erste weltweit, welche die Funktion von Alexa direkt in seine Produkte integrierte. Das neueste der Thermostate von Ecobee erlaubt es den Nutzern, die Raumtemperatur zu regeln, nach Wetteraussichten zu fragen, News zu erhalten oder Essen bei einem Lieferdienst zu bestellen, ohne auch nur einen Knopf betätigen zu müssen.

Als übergeordnetes Ziel Ecobees lässt sich das Sparen von Kosten und Energie erkennen. Als Vision lässt Ecobee CEO Stuart Lombard verlauten, Smart Homes mit benutzerfreundlicheren Geräten ausstatten zu wollen, um dem Nutzer das Sparen zu vereinfachen, damit dieser die bestmöglichen Erfolge erzielen kann.

Darüber hinaus spricht er davon, sich in Zukunft nicht nur auf Thermostate beschränken zu wollen, sondern ein Spektrum von Geräten anzubieten, das es Ecobee ermöglicht, in jedem Raum mit einem Gerät präsent zu sein. Sollte Ecobee einen Marktanteil von etwa einem Drittel erreichen, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Amazon die kanadische Firma komplett übernimmt.

Die Fronten verhärten sich

Die Investition in Thermostate ist nur ein weiterer Schachzug von vielen Amazons, den Kampf darum, den Smart Home Markt zu dominieren und sich gegen Erzrivalen Google durchzusetzen, für sich zu entscheiden.  Mit seiner „Nest“-Produktsuite ist Google der größte Konkurrent Amazons im Smart Home Geschäft.

Erst am Anfang der Woche verhärteten sich die Fronten zwischen den beiden Online-Giganten, als Amazon ankündigte ab sofort die „Nest“-Produktsuite Googles nicht mehr auf seiner weltweiten Handelsplattform zu verkaufen. Der Smart Home Markt ist aber bei weitem nicht das einzige Geschäftsfeld, auf dem die beiden Großkonzerne erbittertste Feinde sind. Auch die Cloud-Dienste, das Video-Streaming und sonstige Angebote stehen in direkter Konkurrenz zueinander.

Amazon fährt bisher gut mit seiner Strategie, sich aggressiv  in unbekannte Geschäftsfelder zu begeben, und scheint sich im Smart Home Markt mittlerweile einen Vorsprung gegenüber Google erarbeitet zu haben. Auf Googles nächste Schritte wird man gespannt sein dürfen.

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.

Ein Beitrag von Johannes Daut.



Disclaimer