DAX-0,14 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,33 % Öl (Brent)0,00 %

HolidayCheck Group Aktie Die Marktführerposition schwindet!

Anzeige
Gastautor: Robert Sasse
11.03.2018, 15:33  |  432   |   

Liebe Leser,

HolidayCheck blieb in den ersten 9 Monaten auf Wachstumskurs. Der Umsatz stieg um 10,2% auf 93,2 Mio €. Unterm Strich konnte aber kein Gewinn erwirtschaftet werden. Im Gegenteil: Die Verluste wurden sogar noch größer. HolidayCheck musste einen Fehlbetrag von 0,08 € pro Aktie verbuchen. Dafür sind in erster Linie die hohen Sonderbelastungen und die enormen Marketingausgaben verantwortlich. Die Umstrukturierung hinterlässt ihre Spuren.

HolidayCheck möchte den Sprung vom reinen Bewertungsportal für Reisen hin zum innovativen Reisebüro im Internet schaffen. Der Konzern möchte langfristig zum urlauberfreundlichsten Unternehmen der Welt werden – so lautet zumindest die eigene Unternehmensvision. Doch der Strategiewechsel verläuft nur schleppend. Verantwortlich dafür ist der enorme Konkurrenzdruck. Selbst wenn man die lokalen Reisebüros als Konkurrenzausklammert, bleiben die vielen Pauschalreise- und Billiganbieter im Netz, die die Margen belasten und das operative Geschäft unprofitabel machen.

Zudem wird HolidayCheck selbst in seinem Bewertungsgeschäft immer stärker von seinen Konkurrenten verdrängt. Die Marktführerposition schwindet. Die Konkurrenz ist groß. Nachdem zuletzt auch der Konkurrent check24 ins Reisegeschäft eingestiegen ist, muss sich HolidayCheck etwas einfallen lassen, um wieder auf Erfolgskurs zu kommen. Dazu möchte der Konzern seine Expansionsstrategie auf die DACH- und Benelux-Staaten ausweiten und künftig zusätzlich auf Kreuzfahrtreisen setzen.

Jetzt wird das Geheimnis alter Börsen-Millionäre gelüftet…

… denn heute können Sie den Bestseller: „Börsenrente: Reich im Ruhestand!“ von Börsen-Guru Volker Gelfarth kostenlos anfordern. Während andere Anleger für dieses Meisterwerk 39,90 Euro zahlen müssen, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit Übernahmen reich an der Börse werden.

Ein Beitrag von Volker Gelfarth.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel