DAX-1,92 % EUR/USD+0,15 % Gold-0,08 % Öl (Brent)-2,35 %

Freenet Wie schätzt Hauck & Aufhäuser die Aktie ein ?

Anzeige
Gastautor: Robert Sasse
11.03.2018, 15:45  |  677   |   

Liebe Leser,

die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat sich in einer aktuellen Studie pessimistischer als zuletzt zur Freenet-Aktie geäußert, die zurzeit ohnehin mit Verkäufen zu kämpfen hat. Die Studie spielte den Verkäufern in die Karten und sorgte für einen weiteren Kursrückgang. Das Kursziel legte die Bank auf nunmehr 35 Euro fest. An ihrer Kaufempfehlung änderte die Bank jedoch nichts.

Aktuelle Einschätzungen zur Aktie: Steuerlast drückt auf den freien Mittelzufluss!

Polaris Capital Management hat seinen Anteil bei Freenet vor kurzem deutlich aufgestockt. Der Anteil am Unternehmen beträgt nun mehr als 3 %, wie aus einer Stimmrechtsmeldung vom 6.3.2018 hervorgeht.

Charttechnische Analyse der Aktie: Neuer Schwung durch ein stochastisches Kaufsignal?

Durch den starken Kursrückgang seit Februar haben sich nun wieder Chancen auf statistischer Basis aufgetan. Die Stochastik könnte nun ein Kaufsignal in Gang setzen und auf diese Weise Käufer anlocken. Ich für meinen Teil werde aber erst die Entwicklung zu Beginn der neuen Woche abwarten, bevor ich mich für oder gegen einen Einstieg bei Freenet entscheide.

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern.

Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden

Ein Beitrag von Johannes Weber.

Diskussion: Freenet - jetzt oder nie (6 Euro Dividende !)
Wertpapier
freenet


Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel